• 07.12.2017
    • Sommerfrau

    Warum tut es so weh? Bleibe ich die Affäre?

    Liebes Forum,
    ich habe seit zwei Monaten eine Affäre mit einem Mann, der in einer Beziehung lebt. Er sagt, dass er die Zeit mit mir geniesst. Am Wochenende ist er dann bei seiner Freundin. Das macht mich sehr traurig. Er sagt, dass er mich kennen lernen will, um zu schauen, ob es mehr werden könnte. Ich weiß echt nicht mehr weiter. Was soll ich denn machen?
     
  1. Die Seite wird geladen...

    • # 1
    • 07.12.2017
    • Laubsk
    Das ist ein guter Vorschlag von ihm. Da ihr seit zwei Monaten eine Affäre habt, könntet ihr euch nun Kennenlernen. Vielleicht könnte ja bei gegenseitiger Sympathie eine F+ draus werden.
     
    • # 2
    • 07.12.2017
    • Amytan
    Eine Affäre ist eine Affäre - und nicht mehr. Das heißt, er (oder sie, besser noch beide) treffen sich einvernehmlich zu unverbindlichem Sex.
    Liebe Sommerfrau, erwarte nicht, dass er seine Freundin für dich aufgibt. Du magst das »Sahnehäubchen« für ihn sein, aber er kann auch ohne dich leben. Das klingt hart ... doch sollte jemand, der sich auf eine Affäre einlässt, die Spielregeln kennen. Sonst tut es eben weh - die Erfahrung, die du gerade machst.

    Trenne dich von ihm, löse eure Verbindung, wenn du mehr von ihm erwartest. Das schmerzt zwar (vorerst) vermutlich noch mehr, doch dieser Schmerz lässt nach; versprochen!
     
    • # 3
    • 07.12.2017
    • HeidiBerlin
    Was ist denn hier los im Augenblick?
    Warum es so weh tut, liebe Sommerfrau? Der Kerl hat eine Freundin und betrügt sie mit Dir! Das tut sehr weh, weil Du davon ausgehen kannst, dass Du die nächste bist, die er mit einer anderen Affaire betrügt, dann weint sie uns so weiter und so fort. Glaube nicht, dass Du eine Ausnahme bist und Du seine einzige Traumfrau....Oh mein Gott!
    Lies mal nebenan, da leidet gerade eine Frau, weil sie eine Affaire mit einem verheirateten Mann mit Kindern hat. Nun fragt sie uns, ob er seine Frau demnächst verlässt und ganz und für immer zu ihr kommt.
    Er wird es nicht tun. Lies mal, dann bist Du kuriert. Nicht ein einziger glaubt an das Happy End. Bei Dir wird das nicht anders sein.
    Taten zählen, nicht die Worte. Liebt er Dich, will er Dich, sonst nichts.
    Erspare Dir dieses Leid und beende das. Am besten heute noch.
    Alles liebe für Dich, liebe Sommerfrau...
     
    • # 4
    • 07.12.2017
    • Vikky
    Nun, es tut Dir genauso weh, wie es der anderen Frau wehtun würde, wenn sie wüsste, das ihr Partner sie betrügt. Ist doch gut, denn so hast Du doppelt was davon: Spass mit ihrem Mann und ein bisschen leid.

    Das nennt man ausgleichende Gerechtigkeit. Du bekommst, was Du verdienst. Viel Spass mit dem selbst gemachten Leid.

    Der Mann geht auf Nummer sicher. Der riskiert seine Beziehung nicht sondern wartet gelassen ab, ob Du besser bist als seine Partnerin.

    Was Du machen kannst?
    - den Kontakt abbbrechen, bis er sich endgültig für Dich entscheidet oder
    - seine Partnerin kontakten und ihr sagen, sie soll ihn freigeben. Wenn sie ihn rausschmeisst, dann kommt er vielleicht ganz zu Dir. Oder er ist sauer und will Dich nicht.

    Ein gewisses Risiko besteht, wenn Du nicht nur passiv abwarten und leiden willst. So ist das halt, wenn frau sich mit gebundenen Männern einlässt - einfach ist das selten.
     
    • # 5
    • 07.12.2017
    • gast_m
    Unter der Woche geniesst er den Sex mit Dir, am Wochenende mit seiner Freundin. Er lobt Dich, er lobt sie. Ihr beide lobt ihn.

    Er ist zufrieden, die Freundin ahnt etwas, Du leidest.
     
    • # 6
    • 07.12.2017
    • darkrose12356
    Also mein Freund und ich sind so zusammengekommen . Er hat seine Familie verlassen da ich seine absolute Traumfrau bin. Das Kind sieht er jede Woche mehrmals und er kümmert sich sehr gut drum. Aber mit seiner Frau wollte er einfach nicht zusammenbleiben . Also mal bitte nicht pauschalisieren ...
     
    • # 7
    • 07.12.2017
    • kcLydia
    Du leidest, weil du innerlich gegen die Passivität rebellierst zu der du denkst verdonnert zu sein und weil du eventuell spürst, dass es falsch ist mit einem Mann zusammenzusein, der eine Freundin hat.

    Tue dir was Gutes und gönne dir die Macht zu einem nein zu sagen und dich von ihm zu trennen, spüre wie gut dir das bekommen wird.

    Kontaktiere auf eine nette Art seine Freundin, lad sie zu etwas ein, sage, dass du sie einlädtst und erzähl ihr alles. Ich jedenfalls war einer Frau dankbar, die mir erzählte, dass mein Jugendfreund sie anbaggerte und es furchtbar fand. Ich möchte nicht mit einer Lüge leben und denken alles ist gut mit meinem Freund, wenn er sogar eine Affäre nebenbei hat, ich aber nichts davon weiss.

    Lass dich auf Geschlechtskrankheiten sicherheitshalber untersuchen. Man weiss bei solchen Männern nie.

    Melde dich auf einer SB an und suche dort aktiv oder gönn dir ein Jahr Singlesein.

    Ich würde mich sofort von ihm trennen. Die Trennung und den netten Kontaktversuch zu seiner Freundin würde ich dieses Jahr noch machen, damit 2018 unbeschwert starten kann.
     
    • # 8
    • 07.12.2017
    • niko1412
    Wahrscheinlich hast du Gefühle für ihn entwickelst und der Gedanke, dass er ja "eigentlich eine andere hat", verletzt dich. Rede doch mal offen mit ihm darüber und erzähl ihm wie du dich fühlst. Erwarte aber nicht zu viel, immerhin sollte es ja nur eine Affäre sein.. mehr wollte er wahrscheinlich nie. Viel Erfolg!
     
    • # 9
    • 07.12.2017
    • amaryllis2015
    Dieses Forum ist voll von solchen Geschichten. Ich kann nur von mir berichten: Ich habe mich in einen anderen Mann verliebt und meine lange Ehe nach einem halben Jahr Reflektionszeit beendet (ohne untreu gewesen zu sein). Also bin ich ein Beispiel dafür, dass Menschen sehr wohl aus gewohnten Bahnen ausbrechen für eine neue Liebe. Aber ich glaube, dass das selten passiert. Die meisten Menschen verlieben sich fremd und verharren dann doch in den gewohnten Strukturen, oft aus finanziellen Gründen.

    Was ich sagen will: Die Chancen, dass er sich für dich entscheidet, sind gering. Aber es kann sehr wohl sein. Vieles hängt davon ab, wie sehr er dich liebt, wie gut es mit euch passt. Nicht nur im Bett, sondern auch seelisch, weltanschaulich usw.
     
    • # 10
    • 07.12.2017
    • Tom26
    Wer eine Affaire hat, der hat eben eine. Mit allen Vorteilen - und auch den Nachteilen.
    Ich gehe davon aus, dass du nicht gezwungen wurdest, diese Affaire einzugehen. Du hättest auch "Danke, aber nein danke" sagen können. Kannst du immer noch ....
    Manchmal muss man sich eben vorher überlegen, ob man das kann, was man machen will. Das gilt nicht nur beruflich, sondern auch privat.
     
    • # 11
    • 07.12.2017
    • canon
    Liebe Sommerfrau,

    meine Erfahrung mit gebundenen Männern sind düster. Wenn er bei mir ist, können wir offen miteinander reden, lachen, essen, Sex haben und es fühlt sich für mich an, als sei ich die einzige. Auch die WhatsApps zwischendurch sind so vertraut und einzigartig.
    Aber dann dieses Jammern um unsere verpassten Chancen wie gemeinsame Kinder... Als ich vor einigen Jahren von ihm schwanger wurde und das Kind verlor, durchlebte ich alles alleine, denn er wollte sein vertrautes Leben mit Frau, Kindern und Haus nicht aufgeben. Umso unverständlicher war es, dass er beim darauffolgenden Sex wiederum weder nach Verhütung fragte oder wie es mir ginge. Es drehte sich nur um seine Befriedigung und um leere Worte, die er mir zuhauchte, um mich bei Laune zu halten. Wie Textbausteine... sein Verhalten ist verantwortungslos mir gegenüber gewesen und wird sich nicht ändern. Er ist halt so und entweder spiele ich mit oder lasse es sein.
    Ich treffe ihn daraufhin nur noch, wenn ich ein Sexdefizit habe oder Gesellschaft brauche. Es macht Spaß, es ist locker und entspannt, und jeder von uns nimmt sich das, was der andere bereit ist zu geben. Somit sind wir ausgeglichen, Liebe ist nicht vorhanden, nur Vertrautheit. Sollte mir mein Traummann begegnen, werde ich diesen Lover nicht mehr kontaktieren. Für den Übergang ist er geeignet, für mehr hat er sich disqualifiziert.
     
    • # 12
    • 08.12.2017
    • neverever
    Aber du, bist lediglich das eine Prozent. Wenn überhaupt! Die Chance das sie auf die Nase fällt ist exorbitant hoch.
    M47
     
    • # 13
    • 08.12.2017
    • Leopardin
    Schon blöd wenn der Mensch sich nicht selbst eingestehen will/kann, dass er - wenn auch nur in Ansätzen - abhängig ist!? Du nennst es anders, entweder „ich spiele mit wenn ich Bock habe “ oder „sexueller Notstand“. Du hast die Macht, lässt ihn antanzen, wenn du willst!? Ich lach mich kaputt…

    Ich bin froh, dass ich anders gestrickt bin: Hat ein Mensch, hier explizit ein Mann, rein platonisch verrissen hat er nicht mehr den Hauch einer Chance in meinem Bett zu landen. Sexuell kann gerade er dann nicht mehr nicht das Nonplusultra für mich sein. Ganz ihm Gegenteil, so wenig sexuell attraktiv wie der Mond von der Erde entfernt ist und auch der Respekt und die Achtung sinken ins Bodenlose.

    Grundsätzlich ist es bei mir so, dass ich diese Männer komplett aus meinem Leben verbanne. Weiß ich doch 300 %ig, dass mein Gegenüber aus rein egoistischen Gründen nur Müll oder Blödsinn erzählt verspüre ich keine Lust, mich in einer Kneipe nur mal auf ein schnelles Glas Wein mit ihm zu treffen. Was soll das für ein Gespräch werden, wenn ich jedes Wort auf die Goldwaage legen muss oder nicht glauben kann!? Ich gebe mich grundsätzlich nur mit ehrlichen und verlässlichen Leuten ab, die ganz sensibel zu dem stehen was sie tun und sagen.

    Bei der FS ist es nicht anders, ihr Typ erzählt zu 99 % Nonsens. So blond kann sie doch gar nicht sein, dass ihr das nicht selbst auffällt. Damit ihr noch größerer Kummer erspart bleibt rate ich ihr die Reißleine ziehen, denn der wird sich nicht heute und auch nicht morgen für sie trennen. Sie hängt schon zu sehr drin, da ist die Gefahr groß, dass sie noch viele Jahre nur die Geliebte bleibt.
     
    • # 14
    • 08.12.2017
    • Amytan
    Du klingst unglaublich verbittert, liebe @Leopardin. @canon dagegen hat zwar schlechte Erfahrungen (Schwangerschaft) gemacht, geht aber in der Folge mit ihren Wünschen und dem, was sie davon bekommt - eben den Liebhaber wann immer sie Lust auf ihn hat - inzwischen recht souverän um.

    »Affären« sind nicht unbedingt etwas Verwerfliches, nämlich dann nicht, wenn beide diese wollen. Dann können sie wundervoll sein, weil unverbindlich und nur dem gemeinsamen Vergnügen gewidmet.
    »... grundsätzlich nur ehrliche und verlässliche Leute« (Leopardin) können manchmal auch ganz schön langweilig sein.

    Bei @Sommerfrau sehe ich das anders: sie erhofft sich mehr, als »reines Vergnügen«, ist noch sehr jung ... und damit entsprechend schmerzanfällig.
     
    • # 15
    • 08.12.2017
    • Tini_HH
    Liebe @Sommerfrau : Aus eigener Erfahrung kann ich nur sagen:
    Wenn du willst, dass es eine Affäre bleibt, mach so weiter, wenn du das kannst.
    Wenn DU willst, dass es mehr wird, dann beende es sofort!
    Sag ihm, dass du keine Affäre willst, aber dass er sich gerne melden kann, falls er seine Beziehung beendet hat.
    Glaub mir: Wenn er auch nur ansatzweise verliebt ist und sich wesentlich mehr vorstellen kann, dann kann er auch seine Beziehung beenden, denn dann merkt er, dass er dich vermisst.
    Sei konsequent, auch wenn es dir schwerfällt.

    Ich nage immer noch an einer Affäre herum, die ich mal hatte und da war es genauso. Ich war mir sicher, dass wir früher oder später zusammenkommen und er tat auch immer so, als wäre es so... letztendlich hat er aber geheiratet.

    Es GIBT KEINE AUSNAHME! Wenn ein Mann Dich will, dann wird er Mittel und Wege finden. Ansonsten bist du nur sein spezielles Escort-Girl, mit dem er nette Stunden verbringt und zeitweise eine Stimmung der Verliebtheit aufkommen lässt, weil das eben so für ihn dazugehört. Solche Männer sehen so eine Affäre aber wie einen netten Ausflug, einen Kinobesuch. Du bist ein Spielzeug, was er nur irgendwann unter der Woche mal herausholt, die Sonntagnachmittage verbringt er aber nie mit Dir.

    Beende es jetzt - je länger du das mitmachst, umso schwerer wird es... Meine Exaffäre meldet sich auch noch immer ab und an "ganz lieb" ... und es wirft mich immer noch aus der Bahn... Sei nett und höflich zu ihm, ich finde auch nicht, dass du ihn komplett ignorieren musst. Da hat so einen zickigen Beigeschmack.
    Aber sag ihm klar, was du willst und was nicht und dann handle danach.
    Kein Sex mehr, solange er liiert ist.
     
    Moderationsanmerkung: Beitrag wurde durch einen Moderator editiert
    • # 16
    • 08.12.2017
    • Lionne69
    Danke. exakt.

    Liebe Sommerfrau,

    Mir geht es wie Heidi, momentan wohl im Sekundentakt.
    Ja natürlich gibt es die 0,x Prozent. Sie Ausnahmen.
    Meine Frage, sind gebundene Männer attraktiver?
    Ist es ein besonderer Kick, sich in eine Beziehung hinein zu drängen? Ok, sie besteht natürlich nie wirklich. Der arme Mann, der als Opfer in einer schlechten Beziehung bleibt.

    Über die Moralische Seite kann man endlos diskutieren.
    Aber wer hofft, dass aus Affäre mehr wird, wird idR leiden.
    Wer sich für Affäre entscheidet, sollte Affäre können.

    Ich würde mich nicht in die Warteschlange setzen lassen, bis er sich entschieden hat, wer ihn gut genug ist.
    Am Ende ist es eine Dritte.
     
    • # 17
    • 08.12.2017
    • kcLydia
    Ich verstehe auch die Affärenfrauen nicht. Wenn rauskommt, dass der Mann sich auf eine Affäre einlassen will oder es schon tat, ist das doch die optimalste Gelegenheit für die Affärenfrau den feigen, beziehungsuntauglichen, betrügerischen, illoyalen, dummschwätzerischen, lügnerischen Gernegroß abzusägen. Warum wird es so massiv unterschätzt als Frau eine gute Tat zu vollbringen und wie gut man sich danach fühlt, etwas gutes getan zu haben?
    (Die womöglich ahnungslose Partnerin würde ich immer informieren, da sie eventuell bei Informationsfreiheit Dinge anders entscheiden würde, die u.U.sehr wichtig oder langwierig sind.)

    Auch wenn man es häufiger liest, insgesamt ist Treue doch der Normalfall.
     
    • # 18
    • 08.12.2017
    • mokuyobi
    Hilfe, das Thema scheint ja grad sehr präsent zu sein. Wie ich im Nachbarthread schrieb, verlässt nach Statistik nur einer von zehn Männern seine Ehefrau für die Geliebte. Kommt also vor, aber ist selten. Dass es dann hält, ist natürlich sowieso nicht gesagt, da die junge Beziehung dann erstmal auch mehr Stress aushalten muss (Scheidung des Partners, eventuell Sorgerechtsstreit). Aber wenn er sagt, er will dich kennenlernen, um zu schauen, ob es mehr wird, finde ich das unverschämt. Das ist Warmwechseln und seiner Frau und dir gegenüber ungerecht. Wenn er seine Frau nicht mehr liebt, sollte er sich trennen, egal, was mit euch wird. So ist es so eine bequeme Art auszusuchen, was ihm besser gefällt, und die Frauen sind die Dummen, die darauf warten, dass er eine hoheitliche Entscheidung trifft.
    Von außen würde ich sagen: Trenne dich und warte ab, ob er seine Frau verlässt, wenn du wirklich mit ihm eine Beziehung willst. Wenn nicht, dann sei froh, dass du ihn los bist. Hättest du denn Vertrauen in ihn, wenn er das mit dem Warmwechseln so offen auslebt? Ich hätte ein ganz massives Misstrauensproblem, wenn ich so zu meinem Partner gekommen wäre. Aber natürlich ists von außen immer gut reden; wenn Gefühle im Spiel sind, will man das nicht rational sehen. Es tut mir sehr leid, dass du leidest. Versuche, wieder die Kontrolle über die Situation zu erhalten; diese Abhängigkeit von ihm ist auf Dauer doch furchtbar. Nicht nur er hat darüber zu bestimmen, ob ihr eine Beziehung führt!
     
    • # 19
    • 08.12.2017
    • carpe
    Es ist unwahrscheinlich, dass er sich von seiner Freundin trennen wird. Aber selbst wenn, was sagt das über seinen Charakter aus. Er trennt sich offenbar erst, wenn die nächste Frau sicher ist. Aber erst wenn du den Testlauf bestanden hast. Trennung ohne Risiko für ihn. Das höre ich so oft.
    Es ist doch viel schöner, mit einem Mann zusammen zu kommen, der kein Betrüger ist und der auch mal alleine sein kann. Von einer Frau zur anderen zeugt nicht von viel Stärke.
     
    • # 20
    • 08.12.2017
    • Goody
    Liebe Sommerfrau,
    der Sommer ist vorüber. It´s wintertime.
    Der Typ ist ja lustig. Will erst mal schauen ob es mit Dir mehr werden kann und dann will er evtl. wechseln. Super. Normalerweise brennt man ja lichterloh, wenn man eine Affäre hat....
    Ich hatte auch schon eine Affäre, das kann passieren und ich verurteile das nicht so, wie die meisten hier.
    Ich kann Dir nur raten, beende das, auch wenn es weh tut. Zwei Monate ist nicht so lange, bevor Du noch tiefer in den Gefühlstrudel abdriftest.
    Das finde ich nun etwas übertrieben. Wo treibst Du Dich denn rum?
     
    • # 21
    • 08.12.2017
    • Babar
    Komische Frage. Warum tut es weh, wenn du die Hand auf eine heisse Herdplatte legst? Oder dir eine Zehe abhackst? Würdest du dir das freiwilig antun?

    Aber es gibt ja Hoffnung. Du hast eine Chance. Wenn du schön lieb und nett und pflegeleicht bist, darfst du vielleicht eventuell und unter Umständen zur Hauptfrau aufsteigen, wenn er dich genug kennengelernt und geprüft hat. Also leg dich mächtig ins Zeug.

    Mensch, Mädels! Warum tut ihr euch das an (s. Parallelthread)? Ich vermisse grad ziemlich unseren Herrn @inspirationsmaster.

    Frau 51
     
    • # 22
    • 08.12.2017
    • Tini_HH
    @Sommerfrau hat sich verliebt!
    Das ist der Punkt! Ob man jung oder alt ist, ist da egal.
    Außerdem verändert sich die Dynamik einer Affäre manchmal.
    Zuerst hat man es im Griff und will auch gar nicht mehr und plötzlich hat man sich doch verliebt - passiert Männer und Frauen - nicht nur den Frauen.
    Außerdem ist nicht jede Affäre moralisch verwerflich, man kann auch eine Affäre mit einem nicht-liierten Mann haben.

    Aber eine Affärenregel ist eben, dass man sie beenden muss, wenn sich einer verliebt hat - hier wäre also nun der Zeitpunkt....
     
    • # 23
    • 08.12.2017
    • mokuyobi
    @Amytan
    Ich bin nicht der Meinung, dass per se Affären etwas Verwerfliches sind, aber etwas Gutes sind sie meiner Meinung nach überhaupt nicht, wenn einer der beiden in einer Beziehung steckt. Dem Partner gegenüber ist es nämlich durchaus unfair. Ich verstehe nicht, dass man das immer so schönredet. Wenn eine offene Beziehung herrscht, dann ist das was völlig anderes, aber wenn ein Partner bewusst belogen wird, finde ich das überhaupt nicht in Ordnung. Geschäftspartner oder Freunde würde man ja auch nicht einfach so extrem belügen, ohne sich schlecht zu fühlen. Oder? Ich selbst war schon die betrügende Fraktion und möchte das nie wieder erleben, weil ich damit auf Dauer zwei Menschen sehr weg getan habe, als das rauskam. Und selbst, wenn es nicht herauskommt, dann ist es dennoch meiner Meinung nach falsch. Solange alle ehrlich miteinander umgehen, eine offene Beziehung befürworten, oder man kann nicht monogam sein und hat nur Affären im Sinne von kurzen, nicht ernsthaften Beziehungen ist alles paletti; keiner wird verletzt. Alles andere passiert natürlich auch, so ist das Leben, ich verdamme keinen dafür; doch für gut befinden kann ich das beim besten Willen nicht. Ich wurde auch schon betrogen und das hat bei mir dauerhafte Spuren in den nächsten Beziehungen hinterlassen, was Vertrauen und Verlustangst angeht. Und das geht den meisten betrogenen Menschen so.
     
    • # 24
    • 08.12.2017
    • Leopardin
    Das ist deine Meinung, die allerdings niemand anders, der mich persönlich kennt, teilt!

    Denn, ich bin lediglich konsequent und rede Tacheles, grundsätzlich und immer. Ich rede nicht um den heißen Brei herum, spreche mit den Menschen immer mit klaren und unmissverständlichen Worten. Daher sage ich auch das was sie oftmals gar nicht hören wollen. Erst recht wenn es den Sinn und Zweck erfüllt dem Anderen einzig und allein die Augen zu öffnen.

    Was @canon betrifft denke ich ganz einfach: Sie selbst beschwert sich darüber, dass der Geliebte sich nach der Fehlgeburt ihr Gegenüber weder mitfühlend gezeigt hat, noch in anderer Form auf sie eingegangen ist. Ganz im Gegenteil kam er weiterhin ausschließlich um seine Lust zu befriedigen. Wie es ihr damit und insgesamt ging interessierte ihn herzlich wenig, wenn nicht sogar gar nicht. Wie kann ich mich denn als Selbstwert gesunde Frau weiterhin mit einem solchen Looser treffen? Genau das frage ich mich oft genug wenn ich die Geschichten hier lese. Von Frauen, die wie die FS genau wissen, dass ihr sogenannter „Freund“ keine ernsthaften Absichten hat, sondern sie ausnutzt nach Strich und Faden. Allerdings nur weil sie es zulassen! Es gibt Tausende von charakterlich astreinen Männern auf der Welt. Warum also suche ich mir nicht einen solchen statt an einer Pfeife zu kleben.

    So falsch kann ich mit meiner persönlichen Meinung und Haltung nicht liegen, denn das Leben beweist tagtäglich, dass nur ganz ganz wenige Affären in einer ernsthaften Beziehung enden. Die meisten beginnen verheißungsvoll und enden in einer Katastrophe mit viel emotionalem Leid. Um das zu erkennen muss man weder Abitur noch einen IQ von 250 haben…

    Und ja, falls jemand Bock auf eine Affäre hat und in der Lage ist das ohne weitere und tiefere Gefühle zu händeln: Soll er oder sie!
    Aber bitte hinterher nicht jammern a la: Mist, jetzt habe ich mich doch verliebt! Der einzig wahre, weise und souveräne Zug ist von vornherein die Finger davon zu lassen...
     
    • # 25
    • 08.12.2017
    • piepegal
    Liebe FS,

    der Mann ist nicht dumm.

    Klar genießt er die Zeit mit dir, denn du bist eine willkommene Abwechslung.
    Er bleibt wahrscheinlich so lange bei seiner jetzigen Freundin, bis er sicher ist, ob du für ihn besser bist als sie. Dann würde er vielleicht warm wechseln.

    Was du tun sollst?
    Lerne seine Freundin kennen und informiere dich, wie sie aussieht, wie sie tickt und wie sie ihn verwöhnt.
    Dann strengst du dich an und versuchst alles noch besser zu machen.
    Vielleicht verlässt er sie dann und zieht mit dir zusammen.

    By the way: Es könnte natürlich sein, dass er weiterhin nach einer Frau Ausschau hält, die es noch besser drauf hat oder er betrügt dich mit seiner Ex.

    Merke: Ein Mann, der einmal fremd gegangen ist, macht das meistens noch öfter.
     
    • # 26
    • 08.12.2017
    • Kathyberlin
    Wie bist Du denn da reingeraten?

    Mir ist selbst so etwas schon passiert, aber deshalb, weil ich von dem Mann über seinen Beziehungsstatus belogen wurde. Dann kam die Trennung seiner Partnerin, wir waren sehr kurz offiziell zusammen, bis er sich dann für seine wieder versöhnte Ex von mir trennte bzw. die Beziehung unter fadenscheinigen Gründen "auf Eis legte", wie er sagte. Dass die Versöhnung mit seiner Ex der Grund war, hat er bestritten. Da er aber so dumm war, mir später die Urteile in den familienrechtlichen Verfahren zu zeigen, weiß ich es schwarz auf weiß. Er hat mich komplett belogen. Niemals hätte ich mit ihm etwas angefangen, wenn ich die Wahrheit von Anfang an gewusst hätte. Tja, aber ich weiß auch, dass man eben doch mal in etwas reinschlittert.

    Klar, man kann immer hoffen, und es gibt ja genug Fälle, in denen die Männer ihre Partnerinnen für eine andere Frau verlassen. Aber meistens kommen sie nur dadurch mit der Geliebten zusammen, dass die Erstfrau Schluss macht. Mein Exmann hatte in der Endphase unserer Beziehung schon eine neue Frau am Start, die auf ihn gewartet und gehofft hat. Er hat sie später geheiratet, nachdem ich ihn verlassen hatte (weil ich von seinem Betrug mit einer anderen Frau als dieser erfuhr!). Er hätte mich niemals für sie verlassen. Ähnlich war es bei meiner besten Freundin und ihrem Exmann, der seine Affäre geheiratet hat. Beiden neuen Frauen ist gemeinsam, dass sie enorm unsicher sind. Sie waren eben nur Verlegenheitslösungen für jemanden, der nicht allein sein kann und nicht bereit war, für sie seine Partnerin zu verlassen. Und beide Männer gehen selbstverständlich heute wieder fremd.

    Mein Rat: Arbeite an Deinem Selbstvertrauen. Hör auf, den Mann zu brauchen. Führe positive Selbstgespräche. Mach Schluss und sag ihm, dass er wiederkommen kann, wenn er sich von seiner Freundin getrennt hat. Dann siehst Du, wie ernst er es meint. Meine Prophezeiung: Er wird es sich dann mit seiner Partnerin gemütlich machen und versuchen, Dich zur Fortsetzung der Affäre zu überreden, aber Du hast Dich gerettet (wenn Du nicht wieder kippst!). Wenn Du Pech hast, stirbt er nämlich in 50 Jahren in den Armen der Gattin, und Du bist noch immer die Geliebte!
     
    • # 27
    • 08.12.2017
    • Lionne69
    Was ist denn das?

    Eine Frau entscheidet sich bewusst dir eine Affäre, tut oben Anteil dazu, und dann teilt sie das der Partnerin mit?
    Also als Treuetesterin?
    Weil sie den Mann, mit dem sie sich freiwillig eingelassen hat, eigentlich als Vollpfosten verachtet?

    Das ist doch a der Realität vorbei, völlig abstrus.
    Irgendetwas ist zwischen den beiden Menschen, die sich auf eine Affäre einlassen, zumindest (sexuelle) Anziehung.

    Das Problem ist nur, wenn sich eine/r verliebt, mehr möchte.
    Und wie hier, leider die klassische Tour, wo eine/r Märchen erzählt.
    Wenn, dann meine Meinung, solllten beide dazustehen, dass sie Affäre wollen, ohne Gesülze und Nebelkerzen.

    Was allerdings sicher ist, Affären enden seltenst in einer Partnerschaft. Meist eher mit Leid und Herzschmerz, weil eine /r doch mit der Zeit mehr wollte.
    Affäre muss man können.
     
    • # 28
    • 08.12.2017
    • kcLydia
    Leute, lasst doch einfach die Finger von solchen Idioten. Sobald ihr erfahrt, dass der Mann eine Freundin oder Frau hat, solltet ihr ihn absägen und die andere Frau informieren.
    Das sind zwei einfache Sachen zu merken, nimmt soviel Platz im Gehirn in Anspruch wie die Standardbegrüßung Guten Tag - Guten Tag.
    Gewinn an Selbstwert 100% bei 0% Verlust an Selbstachtung.
     
    • # 29
    • 08.12.2017
    • Amytan
    Ich ärgere mich immer wieder, wenn ich solche Tipps hier lese: es reicht doch, wenn frau sich trennt. Da muss doch nicht noch Öl ins Feuer gegossen werden, indem der bis dahin vielleicht ahnungslosen Partnerin »die Augen geöffnet« werden. Unnötig Schmerz auslösen, nenne ich das - und wem hilft's? Deswegen wird aus demjenigen, der die Affäre gesucht hat, doch kein treuer Ehemann/Partner (und wenn, vermutlich ein stinklangweiliger, weil er an der Kette liegt).