• 07.08.2017
    • marmelade0506

    Warum haben wir verschiedene Ansichten einer Beziehung?

    Hallo ihr lieben,
    Ich lebe seit 1 1/2 Jahren in einer Beziehung (ich 31, er 28). Wir wohnen seit ca. 6 Monaten zusammen. Anfangs hat er sich viel Mühe gegeben und war auch sehr geduldig mit mir (habe in Scheidung gelebt). Jetzt stelle ich nach und nach fest, dass wir unterschiedliche Meinungen von Beziehung haben. Mit 31 (kinderlos) denke ich an meine innere Uhr und die tickt. Ich wünsche mir auch eine kleine Familie. Ich würde schon gerne versuchen nächstes Jahr schwanger zu werden. Mein Partner möchte auch Familie, aber er hat im Moment einfach noch Flausen im Kopf. Er hat einen großen Freundeskreis und diese sind alle ungebunden und noch jünger. Jedes Wochenende wird gefeiert. Natürlich möchte er auch mal mit feiern. Beruflich hat er jedes dritte Wochenende frei und will dann losziehen. Da habe ich grundsätzlich nichts gegen, aber wo bleibt mir die Zeit mit ihm? Ich komme mir vor wie ein Notnagel. Ein Beispiel: letzte Woche hat er mit seinen Leuten Montag, Donnerstag, Freitag, Samstag und Sonntag verbracht. Das ist mir einfach zu wenig Beziehungszeit. Wir reden wirklich viel und ich sagen, was ich mir wünsche und wie er sich das vorstellt. Er weiß denke ich nicht was er will, einerseits sagt er er liebt mich und ich bin die erste Frau mit der er Familie vorstellen könnte, doch dann will er wieder rumstreunern. Er sucht sich immer die Rosinen raus. Wir wollen das Wochenende verbringen, doch dann meldet sich ein Kumpel und er möchte dann lieber mit dem Kumpel etwas machen. Das geht die letzten Monate so. Ich möchte einfach nur eine Partnerschaft auf Augenhöhe bzw. in der wir uns gegenseitig wichtig sind. Und in der man gerne Zeit verbringt. Ich habe aber das Gefühl, dass er auf einem Egotrip ist. Entweder ich ziehe mit oder ich bin allein. Entscheidungen trifft er allein und Absprachen trifft er mit sich selbst. Dabei war es anfangs anders. Für ihn ist es glaube ich die erste ernste Beziehung. Vorher waren es Mädels, die ihn entweder betrogen haben oder belogen haben. Wenn wir uns streiten, kommt schon mal von ihm: ich bin spießig, ich bin langweilig, ich bin intolerant etc. Aber wisst ihr, dass ist einfach nicht mein Leben. Ich bin keine 16 mehr und muss jedes Wochenende feiern. Wenn wir Zeit verbringen ist es wunderschön, aber es ist mir zu selten... die liebevollen Worte lassen nach und nach nach, auch die lieben Gesten verschwinden. Wir sind selten alleine und eigentlich ist es nicht das, was ich mir wünsche. Ich denke dann immer, vielleicht braucht er Zeit, vielleicht muss ich entspannter werden etc. Aber ich muss davon ablassen, dass er sich ändert. Einen Menschen zu ändern wäre falsch. Ich muss einfach eine Entscheidung treffen, entweder nehme ich es so hin und arrangiere mich damit oder ich trenne mich. Noch bin ich aber zu sehr verliebt und halte an uns fest, weil er im Herzen ein liebevoller, aufmerksamer Mensch ist. Könnt ihr mir in diesem kurzen Einblick verraten, wie ihr es seht. Sehe ich es zu verbissen?
     
  1. Die Seite wird geladen...

    • # 1
    • 07.08.2017
    • Hanna_17
    Liebe FS,

    das Problem ist das Alter.
    Ich kenne das nur zu gut. Auch ich bin 31, werde in ein paar Tagen 32. Natürlich habe ich auch jüngere Männer kennengelernt. So 2-3 Jahre jünger, also eigentlich gar nicht viel. Dennoch habe ich in vielen Dingen den Altersunterschied gemerkt.
    Bei mir ist beruflich alles top. Ich stehe jetzt ein paar Jahre im Beruf und es läuft gut. Da kann man endlich auch mal mit dem Privatleben nachziehen, dachte ich.
    Nicht so die jüngeren Männer. An Ehe und Kinder dachte da noch keiner. Das war für die alles noch so weit weg. Bloß nicht festlegen und die Freiheiten aufgeben.

    Jüngere Männer meide ich seitdem. Vor einigen Wochen habe ich nun jemanden kennengelernt, der ist 34. Wir haben ähnliche Ziele, haben auch schon über das Thema Kinder geredet und wollen beide nicht noch zig Jahre damit warten. Er ist viel reifer und erwachsener, als die ganzen Endzwanziger, die ich getroffen habe.

    Du wirst deinen Freund nicht ändern. Was du tun kannst, ist 3-4 Jahre warten und darauf hoffen, dass auch er "erwachsener" wird und die Prioritäten anders setzt.
    Wenn du nicht so lange warten willst, musst du dir auch einen etwas älteren Mann suchen, der nicht mehr jeden Freitag und Samstag nur Feiern will.

    W31
     
    • # 2
    • 07.08.2017
    • Pfauenauge
    Tja, ich würde gar keine Verabredungen mehr mit ihm treffen. Wenn er Glück hat, trifft er dich Zuhause an.
     
    • # 3
    • 07.08.2017
    • Matrix
    Ihr passt leider überhaupt nicht zusammen, das ist offensichtlich. Er will noch keine Familie gründen, du scheinst es sehr eilig zu haben.

    Ich hab hier übrigens schon oft gelesen, dass die Beziehung zum "Übergangspartner" nur selten hält.

    Aber du willst ihn ja unbedingt. Allerdings wirst du ihm dein erwünschtes Lebensmodell nicht aufzwingen können. Kann es sein, dass du zu viel Druck machst, und er deswegen seine zeit lieber mit den Kumpels verbringt?

    Werd bloss nicht "ungeplant" schwanger, das geht meistens schief.

    Es gibt bestimmt jede Menge gesettlete, erwachsene Männer in den dreissigern, die sehr gern eine Familie gründen wollen.
     
    • # 4
    • 07.08.2017
    • Lucy aus dem Süden
    Vielleicht ist er einfach noch zu jung mit 28. Zu der Zeit habe ich nicht im Traum an Kinder und Familie gedacht. Früher sagte man: "der muss noch ein paar Jahre auf die Wiese, der ist noch grün hinter den Ohren".

    Er ist mit jüngeren Freunden unterwegs. Da ist Familie und Kinderkriegen sicher noch lange kein Thema.

    Und Du mit Deinen 31 hörst Deine Uhr ticken. Wahrscheinlich das beste Alter (für mich war es nicht so, ich war erst Ende 30 so weit )

    Ich sehe folgende Möglichkeiten, die aber mehr oder weniger aufs selbe hinauslaufen:

    1. du bleibst bei Deinem Freund, entspannst Dich mal (ob jetzt mit 32 oder mit 33 oder 34..) und wartest mal ab ob er aus der Jungenschiene wieder rauskommt.

    2. Du suchst Dir jetzt einen erwachsenen Mann, der grundsätzlich eine Familie gründen will. Aber den wirst Du auch erst gut kennenlernen wollen/müssen und er will das sicher auch. Also doch wieder 34...denn ich persönlich würde kein Kind wollen wenn ich mit ihm erst 1,5 Jahre zusammen bin.

    viel Glück!
    W51
     
    • # 5
    • 07.08.2017
    • Valmont
    Drei Jahre Altersunterschied sind nicht viel! Sieben Jahre schon! Warum 7 und nicht 3 Jahre? Weil die Bezugsbasis dein durchschnittlich altersdistanter Mann ist und der wäre 35!

    Und als Du 16 warst und Party gemacht hast, hast Du mit 13 jährigen Jungens rumgeknutscht? Nein, nicht? Aha!!! Die waren wohl eher 3 Jahre älter, als 3 Jahre jünger als Du, oder?

    Was denkst Du wohl, wie dieser Versatz, dass dein Duchschnittsmann eigentlich 35 wäre, zustande kommt?

    V.m47
     
    • # 6
    • 07.08.2017
    • Tom26
    Tja, @marmelade0506 ,
    es gibt eben Männer, für die Feiern und um die Häuser ziehen Lebenselixier ist. Und die eine Frau benötigen, die das gerne mitmacht.
    Ich bin ja selber so einer - daher kann ich deinen Freund gut verstehen. Ich kann auch dich verstehen, weil meine Freundin auch nicht immer Lust hat, noch um Mitternacht loszuziehen.
    Auf der anderen Seite sagt sie allerdings auch - so viele Einladungen zu Parties und Events hätte sie noch nie gehabt - und geniest es auch ein wenig, dass mich viele Menschen noch kennen, wir daher noch immer etwas hofiert werden.
    Es gibt für dich 3 Möglichkeiten
    - es kann mit 30 bei deinem Freund ziemlich schlagartig aufhören
    oder
    - du machst mit und feierst mit
    oder
    - du suchst dir einen soliden Langweiler.
    Was bei deinem Freund passieren wird, kann dir niemand voraussagen - da kannst du nur abwarten. Viel hängt auch davon ab, wie sich die Clique entwickelt. Von einem rate ich allerdings dringend ab - die Frau zu sein, die diese Clique sprengen will. Damit schaffst du dir Feinde fürs Leben.
     
    • # 7
    • 07.08.2017
    • Vikky
    Liebe FS,
    ihr habt unterschiedliche Beziehungsvorstellungen weil ihr trotz des geringen Altersunterschieds in komplett unterschiedlichen Lebensphasen seid. Du bist 3 Jahre älter, hast bereits eine gescheiterte Ehe inkl. Scheidung hinter Dir, d.h. reichlich Lebenserfahrungen eines erwachsenen Menschen und in seinem sozialen Leben hat sich zwischen 16 und 28 Jahren so ziemlich nichts verändert. Du seine erste ernstzunehmende Beziehung und er stellt fest "so wie es läuft will ich das garnicht."

    Er möchte sein Kumpel-Partyleben gern noch 10-15 Jahre so weitermachen und dann erst entscheiden, ob er das überhaupt ändern möchte, ob Familie dann noch für ihn ein Thema ist.
    Das ist sein gutes Recht, passt aber in keiner Weise zu Deiner Lebensplanung, denn wenn Du abwartest, bis er vielleicht so weit ist, bist Du bereits in den Wechseljahren.

    Du hast alles richtig gemacht, nicht lange rumgezaudert, schnell Zusammenziehen und jetzt siehst Du, dass ihr noch sehr lange, möglicherweise für immer komplett unterschiedliche Lebensziele habt. Immerhin hast Du nicht Jahre gebraucht, um das festzustellen.
    Vom Kinderwunsch erzählt er Dir was, um Deine Wünsche zu bedienen. Das meint er nicht so - jetzt nicht, vielleicht nicht mit Dir, vielleicht nie, alles sehr vage.
    Alternative: Du verzichtest auf Verhütung und lässt es drauf ankommen. Du wirst mit ihm aber nie den Familienmenschen als Partner haben sondern maximal AE in Wohngemeinschaft mit einem Dauerpubertier sein.

    Das ist nicht schön, wenn Du unter den Bedingungen verliebt bist, aber im Endeffekt ist klar, dass eine baldige Trennung zwangsläufig ist:
    - in unterschiedlichen Lebensphasen
    - unterschiedliche Lebensziele
    - unterschiedliche Lebensstile
    Alles andere führt nur zur lauter tickenden Uhr und unentspanntem Lebensgefühl. Das sind schlechte Voraussetzungen für die nächste Partnersuche. Daher solltest Du keine weitere Zeit verlieren. Du siehst ja, es wird nicht besser mit ihm im zeitlichen Verlauf sondern schlechter.

    Da hilft nur der Trennungsgrund "Du hast Recht, ich bin total langweilig und ich bin das gern". Such' Dir danach einen Mann mit gleichen Zielen, keinen in die Jahre gekommenen Kindskopf.
     
    • # 8
    • 07.08.2017
    • Lebens_Lust
    u40 scheinen Frauen und jüngere Männer einfach nicht zusammenzupassen. Der erkennbare Vorsprung der Frauen mit 12 scheint sich aus meiner Sicht erst mit ü40 irgendwann langsam auszugleichen. Für Familiengründung suchen sich Frauen besser einen Mann, der 5 Jahre älter ist. Auch wenn das einigen Foristinnen gegen ihr Gleichberechtigungsempfinden geht.

    FS, im Grunde kannst Du nur warten bis er Mitte 30 ist oder Dir einen Mann suchen, der gleich Familie will. Sonst endest Du im Desaster, weil er sich natürlich jetzt auch noch wenig um eine Familie kümmern wird. Das Thema zeigt, dass es in dem Alter mit älteren Männern einfach besser funktioniert.
     
    • # 9
    • 07.08.2017
    • Weiblich31
    Ich würde mit ihm ein ernstes Gespräch führen und besprechen, wie er zur Familienplanung steht! Du schreibst "im Moment hat er Flausen im Kopf". Hat er die klar gesagt, dass er überhaupt in 3-4 Jahren ein Kind möchte oder ist selbst das noch unsicher? Nicht, dass du umsonst wartest.
     
    • # 10
    • 07.08.2017
    • schwalbenweg
    Du scheinst ja ziemlich zielorientiert zu sein. Noch nicht ganz geschieden gehst du die nächste Beziehung ein. Nun lebt ihr ein halbes Jahr zusammen und schon lässt du ihn auf das Ticken deiner Uhr hören. Warum genießt ihr nicht erstmal das Leben, lernt euch besser kennen?

    Wenn du wieder lockerer und unternehmungslustiger wirst, selbst etwas mit Freundinnen machst, mit Freude ein Hobby oder Sport betreibst, hast du bestimmt wieder eine positivere Ausstrahlung. Dann kannst du ja sehen, ob euer Zusammenleben wieder schöner und inniger wird. Vorher würde ich an deiner Stelle gar nicht an eine Familiengründung denken. Obwohl ich deinen Wunsch gut verstehen kann und absolut berechtigt finde: Gebt euch einfach mehr Zeit, vertraue ihm, lass ihm seinen Spaß, geh mal mit Feiern. Findet sachliche und liebevolle Kompromisse. Diese Fähigkeit werdet ihr brauchen, wenn ihr mal ein Kind habt...
     
    • # 11
    • 07.08.2017
    • Stern12345
    Liebe FS
    Vertrödele nicht deine kostbare Zeit mit einem Bubi der nicht weiß was er will und der es vorzieht mit seinen Kumpels 5 Tage die Woche Zeit zu verbringen! Bist du mehr für ihn, als eine langweilige, spießige Frau die ihm aber die Wäsche wäscht, Essen kocht und ihm regelmäßig seine sexuellen Wünsche erfüllt? Ich glaube nicht!

    Deine innere Uhr tickt, du möchtest Kinder. Wenn du mit diesem Kerl ein Kind bekommst, kannst du davon ausgehen als alleinerziehende Frau zu enden.

    Dein Freund ist kein verlässlicher Partner und gibt dir schon heute nicht was du brauchst und dir wünscht. Warum denkst du ernsthaft daran an ihm fest zu halten und mit ihm Kinder zu bekommen?

    Mein Rat. Löse dich von ihm, lass ihn Party machen und sein Ego Ding leben. Suche du dir einen Partner, auf den du stolz sein kannst, dass er der Vater deiner Kinder ist.
     
    • # 12
    • 07.08.2017
    • Joggerin
    Ich denke, es liegt nicht unbedingt nur am Alter deines Freundes, eher an seiner kompletten Einstellung.

    Ich bin mit 19 ungeplant schwanger geworden und mein Partner war 5 Jahre älter als ich also 24. Er war derjenige, der unbedingt das Kind behalten wollte und auch heiraten wollte. Wenn es drauf ankam hatte er sich immer gekümmert und zu uns gestanden.

    Sein 4 Jahre jüngerer Bruder hingegen war auch mehr so der Partytyp. Immer viele hübsche Frauen am Start, aber sobald dies eine engere Beziehung wollten, ist er geflohen. Er glaubte auch immer eine noch schönere und bessere zu bekommen, später irgendwann.

    Nun ist er Mitte 40 hat beruflich und somit auch finanziell nichts auf die Reihe bekommen. Auch seine derzeitige Freundin ist er so etwas was man gemeinerweise als Übergangsfrau bezeichnet.

    Ich habe auch so in meinem Leben viele junge Männer kennengelernt die auch unter 30 liebevolle und verantwortungsbewusste Familienväter waren.

    Früher war man mal mit Anfang 30 eine Spätgebärende. Ich war zwar viel zu jung, aber ich wollte auch nie selbst so eine alte Mutter sein wie meine eigene es war und wie ich sie immer empfunden habe und sie war erst 31 als ich kam.

    Ich würde dir daher auch raten, dir lieber einen Mann zu suchen, der auch wirklich einen Kinderwunsch hat als deine Lebenszeit mit einem zu verschwenden, der nicht weiß was er will und lieber Party macht und dir deinen zehn Jahren sagst dass du nicht die richtige zum Kinderkriegen für ihn bist.
     
    • # 13
    • 08.08.2017
    • Gast712
    Die Frage ist doch reichlich merkwürdig: Ihr habt verschiedene Ansichten, weil JEDER Mensch seine eigene Ansichten auf etwas hat. Offenbar verstehen gerade Deutsche das nicht. In anderen Ländern (Amerika z.B.) kenne ich es so, dass man anderen ihre individualistische Einstellung zu etwas lässt und trotzdem nebeneinander herleben tut und sich sogar darüber freut, wenn der andere eigene Ideen zur Lebensvorstellung hat, auch wenn es kurios ist.
    Das Alter hat wenig damit zu tun! Du hast dir einen Partygänger gesucht, der einmal alle drei Wochen feiern gehen möchte bzw. dessen Hobby zum Abschalten nun mal um die Häuser ziehen ist, und der wird auch mit 50 noch auf seine Partys gehen, so wie das heute üblich ist. Ich sehe daran nichts außergewöhnliches, sondern völlig normaler Durchschitt.

    Getrennte Räumlichkeiten schaffen vielleicht wieder Lust, am Wochenende lieber beisammenzusitzen, aber wenn man die ganze Woche schon zusammen ist, möchte man einen Tag auch mal für sich alleine haben.
     
    • # 14
    • 08.08.2017
    • kobaltblau
    Wie bereits festgestellt wurde, eure Lebensphasen sind trotz geringem Altersunterschied grund verschieden. Wenn du warten willst, kann das gut einige Jahre dauern. 28 ist für einen Mann eben wirklich noch sehr früh, da wollen heute die wenigsten schon Kinder.

    Ich kann ihn auch verstehen, wenn nicht jetzt weggehen, wann dann? Er ist noch jung, er hat jetzt das Geld und die Zeit. Das ist ganz normal und hat nichts mit Partyleben zu tun, nur weil andere ihre Freizeit vergammeln.

    Es liegt also an dir, ob dir dieser Mann das Warten und Risiko wert ist. Mir scheint auch er erfüllt dein Bedürfnis nach Nähe nicht. Das schnelle Zusammenziehen war hier ein schönes Eigentor für dich. Natürlich plant er jetzt seine Freizeit anderweitig, du bist ja da. Mit dir muss man sich nicht mehr verabreden.
     
    • # 15
    • 08.08.2017
    • sonrix
    Klingt nicht unbedingt nach einer Traumsituation.

    Kannst Ihn ja mal fragen, was er tun würde, wenn Du jetzt ungeplant schwanger werden würdest.

    Ob er dann sich dann auf Dich und das Kind konzentrieren würde, oder ob er dann weiter um die Häuser ziehen würde?
     
    • # 16
    • 08.08.2017
    • proudwoman
    Lange Rede, kurzer Sinn: Es passt schlicht nicht zwischen Euch beiden. Mit ihm wird das nichts mehr. Vertrödele Deine Zeit nicht, suche Dir einen Partner, der die gleichen Ziele hat wie Du auch. Denn er hat sie nicht.
    Alles Gute!
     
    • # 17
    • 08.08.2017
    • marmelade0506
    Hallo ihr Lieben,
    vielen, vielen Dank für die hilfreichen Antworten, die meine Sichtweise auch mal anders ausgerichtet haben. Ihr habt natürlich völlig recht, dass ich da wohl zu ungeduldig bin und mich entspannen muss. Soll ich doch erstmal froh sein, dass ich die Scheidung hinter mir habe. Und wie schnell man sich nach einer Trennung verliebt, kann man ja leider nicht beieinflussen, zumal ich drei Jahre gebraucht habe, mich aus dieser Ehe zu lösen. Da übe ich wohl oder übel wohl wirklich zu viel Druck aus. Auch habt ihr recht, dass ich mich wohl fragen muss, ob unsere Ansichten nicht zu sehr auseinander gehen. Zu einem Konflikt gehören ja auch immer zwei, ich in dem Fall, dass ich zu unentspannt bin und mal wieder locker werden muss und er mit seinem Lebenstil, der ja scheinbar nicht zu meinem Lebensstil passt. Vielleicht habt ihr recht und es passt einfach nicht. Darüber werde ich mir in den nächsten Tagen bzw. Wochen mal Gedanken machen. Leider trennt es sich ja nicht so einfach, wenn man ernste Gefühle für jemanden hat. Mir ist in jedem Fall bewusst geworden, dass ich nicht nach Fehlern suchen muss, sondern mich einfach fragen sollte, ob ich diesen Lebenstil akzeptieren kann oder ob es nicht Sinn macht, sich zu trennen. Und das Letzte wäre es für mich, es darauf anzulegen schwanger zu werden, obwohl er nicht möchte. Ich möchte mit meinem Partner entscheiden, ob wir eine Familie gründen.
     
    • # 18
    • 08.08.2017
    • schwalbenweg
    Das ist die entscheidende Frage. Bist du tatsächlich so zweckorientiert, dass du nur die die Familienplanung siehst und bereits nach einem halben Jahr des Zusammenlebens festzurren willst, ihn damit in die Enge treibst? Oder ist es immer so, dass er in der Woche an fünf Tagen um die Häuser ziehen will. Und wenn ja, was ist "um die Häuser ziehen"? Nur saufen und abhängen oder geht er zweimal die Woche zum Training und die anderen Tage waren ein zufällige Häufung von Geburtstagen und fest geplanten Unternehmungen mit Kumpels zu denen du gern mitgehen hättest können?

    Sollte es tatsächlich so sein, dass du nur noch die bequeme Frau im Hintergrund bist, ist das keine Basis für eine liebevolle Partnerschaft und erst recht nicht für eine Familiengründung.
    Unabhängig davon solltest du deinen Freundeskreis pflegen und Spaß haben. Wenn du erst Kinder hast, wird es viele Jahre Einschränkungen geben.
     
    • # 19
    • 08.08.2017
    • Fleur47
    Ich finde es wirklich sympathisch, dass du dich selbst so weit reflektierst und jetzt nicht einfach versuchst, deinen Lebensentwurf durchzudrücken. Vor allem glaube ich, dass eine von dir allein forcierte Schwangerschaft der Anfang vom Ende eurer Beziehung wäre. Idealerweise sollte bei beiden Partner der Wunsch nach einem Kind aufkommen. Mein Vorschlag ist auch der, dass du dich da jetzt erstmal entspannst und eure Zweisamkeit, Parties, Reisen etc. genießt. Es ist natürlich auch nicht ausgeschlossen, dass du evtl. in dieser Zeit bemerkst, dass ihr auf Dauer gar nicht zusammen passt.
     
    • # 20
    • 08.08.2017
    • Michael_123
    So beginnen die meisten Beziehungen innerhalb einer Verliebtheitsphase, die nun vorbei ist.

    Völlig richtige Analyse.

    Nein, siehst Du nicht. Du hast völlig berechtigte und wichtige Bedürfnisse. Deine Bedürfnisse sind die wichtigsten in Deinem Leben! Diese zu vernachlässigen würde sich in Zukunft als fatal herausstellen.
    Er hat andere Bedürfnisse - wie lange weiß man nicht. Es ist nicht zielführend, auf seine Bedürfnisse rumzuhacken, wie das einzelne Foristinnen gerne tun. Auch er hat das Recht, seinen Bedürfnissen zu folgen - schließlich herrscht in diesem Land Gleichberechtigung.

    Die entscheidenden Fragen in Eurer Beziehung sind, ob ihr beide in die selbe Richtung blickt und ob sich die Beziehung in die richtige Richtung entwickelt. Das solltest Du Dir in Ruhe überlegen.
     
    • # 21
    • 08.08.2017
    • Blindfisch
    Ich finde, das liest sich nach....kein eigenes Leben mehr mit Kind oder sogar Beziehung. Wenn das in einer Beziehung so gefordert wird, entweder Kind und ich oder mit Freunden treffen (um die Häuser ziehen hat so einen negativen Touch), dann kann ich schon verstehen, warum jemand nicht so eng werden möchte.
    Das, was Du als Flausen bezeichnest, würde ich als völlig normal in seinem Alter beschreiben. Eigentlich finde ich, dass es eine Abwertung ihm gegenüber ist. Das beinhaltet ja, dass Du Mutter Vernünftig bist und weißt, wie das Leben zu gehen hat. Oder?

    Ihr wohnt zusammen! Wie lange ist er denn weg? 2 Stunden? 3 Stunden? Er steht vor Dir auf, geht nach Dir ins Bett? Seht ihr euch wie lange täglich? Kommt er nach der Arbeit erst nach Hause?
    Was ist für Dich Beziehungszeit?
    Wenn er ein guter Partner ist, dann überlege, wie kompromissbereit Du bist. Ein älterer Partner hat andere Macken, die durchaus noch einflußreicher auf eine Beziehung sein können.
    Ihr lebt zusammen. Er hat sich also hundertprozentig entschieden.
    Er möchte noch das Leben genießen, finde ich normal und würde das niemals als "Flausen im Kopf" bezeichnen. Ihr habt beide noch Zeit.
    W
     
    • # 22
    • 09.08.2017
    • Happy16
    Also, die 3 Jährchen Altersunterschied können das nun echt nicht sein. Er hat bloss andere Prioritäten, sprich: Zieht seine Kumpels oft Dir vor.

    Das ist doch bei jeder Beziehung immer wieder das hauptsächliche Problem: Das leider oftmals unterschiedliche Nähe- respektive Distanz-Bedürfnis der beiden Partner und die abweichenden Vorstellungen über die zeitliche Gestaltung der Beziehung. Und das ist keine Altersfrage, meines Erachtens! Mein Partner ist 9 Jahre jünger als ich - und es passt perfekt. Reine Glückssache, einen solchen Partner zu finden!

    Wenn sonst alles stimmt bei Euch, überlege Dir, ob Ihr zusammen einen guten, für beide passenden Kompromiss findet bezüglich Ausgang alleine / miteinander.

    Ach ja und bezüglich "tickender Uhr" möchte ich Dich beruhigen. Mit 31 hast Du selbst als Frau noch jede Menge Zeit für die Familienplanung! Nimm Dir da drum selber etwas Stress raus.
     
    • # 23
    • 10.08.2017 um 09:13 Uhr
    • pixi67
    Ich würde heute nicht mehr denken, wie tickt er und wie muss ich mich verändern, dass es passt.
    Ich mag aber auch nicht feststellen, das der Partner einiges anders machen müsste.

    Wichtig ist sich selbst gegenüber ehrlich zu sein, was man wirklich braucht.
    Dinge die keine hohe Wertigkeit haben, da kann man Kompromisse machen.und wenn das beim Partner auch funktioniert, treffen sich beide in der Mitte = alles gut!

    Geht es ins "Eingemachte", geht's ins Verbiegen!

    Beispiel: feiern gehen, auch getrennt wäre kein Problem für mich. Ich mag es selbst immer noch gerne und wenn nicht, bin ich gerne mal alleine.
    Aber wenn mein Partner sonst nichts unternimmt mit mir: Natur, Städte etc...wäre es für mich trauriger als ohne Partner.
     
    • # 24
    • 11.08.2017 um 10:58 Uhr
    • blütenhonig
    Hallo,

    möglicherweise spürst du den Alterunterschied? Vielleicht versuchst du noch einmal mit ihm über deine Gefühle zu sprechen und sucht einen Kompromiss, der für euch beide passt. Du könntest ihm ja auch vorschlagen, etwas gemeinsam mit seinen Freunden und eventuell auch deinen Freunden zu unternehmen. Mich würde es auch stören, wenn mein Partner mehr Zeit mit seinen Kumpels verbringen wollte als mit mir...