1. War meine Absage richtig? Bitte, seid ehrlich. Danke!

    Ich w32 habe via Internet einen Mann 35 kennengelernt und fand ihn ganz nett. Die Telefonate waren ebenfalls ganz ok und wir wollten uns treffen. Jedoch erzählte er mir, dass er eine Frau zum heiraten und Kinderbekommen sucht, was mich abgeschreckt hat. Ich möchte keine weiteren Kinder haben, denn ich bin AE mit einer Tochter. Ich habe ihm dann das auch gesagt und er meinte, er könne die Anzahl der Kinder ja vermindern, die er sich wünscht. Das war für mich aber abschreckend, so dass ich das Treffen abgesagt habe.

    Jetzt brauche ich eine mentale Unterstützung. War es richtig von mir oder hätte ich es auf ein Treffen ankommen lassen. Ich habe jetzt auch durch diese Erfahrung Angst weitere Männer kennenzulernen, da ich wirklich keine Kinder mehr möchte und nun frage ich mich, geibt es auch solche Männer? Ich weiß es ist schwierig, denn ER müsste ja mein Kind akzeptieren.
     
  2. Die Seite wird geladen...

    • # 1
    • 16.05.2012
    • Gast
    Ob deine Absage richtig war weisst nur du, denn du fühlst dich von der Aussicht aufs Kinderkriegen abgeschreckt. Er hat dir das Angebot gemacht sich erstmal kennenzulernen und dann zu entscheiden.
    Wenn du mit dem Thema nicht entspannt umgehen kannst, musst du absagen. Viele Männer wollen erstmal keine Kinder, das dürfte bei dir kein Problem sein. Aber wie du siehst musst du wissen wie du damit umgehen willst.
    Du kannst das nächst Mal auch sagen, dass du das Thema erst mal hintenan stellst und erst den Menschen kennen lernen möchtest.
    Vor dieser Entscheidung stehen wir alle in dem Moment des Kennenlernens - sehe ich den Menschen oder sehe ich mein Ziel nämlich meine feste Vorstellung von Beziehung.
    Jetzt bist du einen Schritt weiter im Prozess mit dir selbst und der Internetsuche. Das ist ein Lernprozess den erleben wir alle.
     
  3. Du hast vollkommen richtig gehandelt. Kinderwunsch ist einer der zentralsten Aspekt überhaupt für eine Beziehung und ihr wäret da gewiss nicht auf einen gemeinsamen Nenner gekommen.

    Es gab keine Alternative zur Absage!
     
    • # 3
    • 16.05.2012
    • Gast
    Du hast richtig gehandelt. Viel schlimmer wäre es gewesen wenn du es jetzt mehrere Monate/Jahre laufen gelassen hätten, in der Voraussicht das du dich bei dem Thema nicht bewegen wirst. Du hast euch beiden also viel Zeit erspart.
     
    • # 4
    • 16.05.2012
    • Gast
    @FS
    Sie haben m.E. vollkommen richtig gehandelt.
    Es bringst dich nichts, wenn man sich des anderen wegen in seiner Einstellung "verbiegt" , denn dies endet meist nur in Unzufriedenheit.

    Es gibt Männer, die auch Interesse an Ihnen haben trotz Kind und selbst keine eigenen Kinder wollen - diese werden wohl meist geschieden sein. Das sollte Sie nicht stören.

    m, 50
     
    • # 5
    • 16.05.2012
    • Gast
    Es kommt häufiger vor, als man denkt, dass man jemanden kennenlernt und ein bereits zu den Akten gelegter Kinderwunsch sich heftig regt, weil man sich verliebt hat.

    Von daher ist es sicher gut, zu sagen, dass Kinder im Moment erst einmal kein Thema sind und Du den Betreffenden besser kennenlernen möchtest.
    Sag niemals nie, denn auch Du selbst kannst nicht sicher sein, wenn wirklich DER Mann vor Dir steht und alles andere stimmig ist.
    Du wärst nicht die erste Frau, der das passiert.
     
    • # 6
    • 16.05.2012
    • Gast
    Sie haben goldrichtig gehandelt. Ansonsten wiegen Sie den anderen in falscher Hoffnung, was hinterher nur zu Verletzungen führen würde.

    Wenn Sie sich, was die Kinderfrage angeht, nicht so sicher wären, hätte man ja mal schauen können, aber so?

    Nein, nein das ist schon gut so.

    Aber mal nebenbei: einen Mann, den ich "ganz nett" fand, mit Telefonaten, die "ganz ok" waren, würde ich mich gar nicht erst verabreden.
     
    • # 7
    • 16.05.2012
    • Gast
    Natürlich haben Sie richtig gehandelt. Wenn man im Vorfeld schon so große Abweichungen bei der "Lebensplanung" feststellt, macht weiteres Kennenlernen keinen Sinn.
    Es ist doch gut, wenn man im Vorfeld so ehrlich ist, seine Ziele und Wünsche zu definieren. Das bringt Klarheit für beide Seiten.
    Und was den 2. Teil Ihrer Frage angeht. Natürlich gibt es auch Männer, die "kompatibel" zu Ihren Zielvorstellungen sind. Die vielleicht selber auch schon eigenen Nachwuchs aus dem Vorleben haben... und nicht mehr zwingend "Spuren des eigenen Lebens" als Nachweis des eigenen Daseins, in Form von "Abkömmlingen" hinterlassen müssen.
    Ich m, 39 suche weder einen Partner zum Heiraten noch jemanden zum Kinder bekommen, ohne aber alles kategorisch auszuschließen.... man soll eben nie "nie" sagen...
     
    • # 8
    • 16.05.2012
    • Gast
    Ich finde, du hast auf jedem Fall dem Mann gegenüber richtig gehandelt. Ob es für dich richtig war, kann ich nicht beurteilen. Aber der Mann wünscht sich Kinder und wenn du das absolut ausschließt, wäre es unfair, ihm das nicht zu sagen.
     
    • # 9
    • 16.05.2012
    • Gast
    Ich denke es war richtig. Ich selber w35 kinderlos habe noch einen Kinderwunsch. Und treffe auch nur Männer, welche sich dies unter Umständen vorstellen könnten.
     
    • # 10
    • 16.05.2012
    • Gast
    Ich denke auch, dass es auf jeden Fall richtig war. Lieber von vorneherein ehrlich sein. Das führt sonst nur zu Stress und wäre eh nichts geworden. Über Kinderwunsch ja oder nein kann man nicht diskutieren, das muss wirklich im Einklang sein. Bei euch ist das geklärt ihr seid von vorneherein konträr darin. Ich denke nicht, dass ein Mensch da Ruhe gibt, wenn der Wunsch so stark ist.
     
    • # 11
    • 16.05.2012
    • Gast
    Schwierig zu beurteilen.
    Eine Absage war wohl richtig, wenn er der Vaterschaft oberste Priorität einräumt.
    Anders hätte es ausgesehen, wenn sein Kinderwunsch offener formuliert wäre und ihm in erster Linie an Deiner Person gelegen ist. So stellt es sich aber nicht dar.

    Ich bin auch AE mit Tochter, und ich lasse diese Frage bewusst offen. Man weiß nie, wie sich das Leben entwickelt, und ich möchte an einer möglichen Liebe nicht wegen unnötigen Einschränkungen blind vorüberpreschen. Ein Kind ist für mich die Krönung einer Liebesbeziehung. Genauso bedeutet ein Kind eine große Verantwortung, und um diese noch einmal tragen zu wollen, muss ich sehr sicher sein, dass der Mann seine Vaterrolle überirdisch gut meistern wird.
    Ich könnte auch sehr gut damit leben, meinen Liebsten ohne gemeinsame Kinder an meiner Seite zu wissen. Die Entscheidung gegen ein Kind schafft andere Freiräume, die man kreativ wie konstruktiv nutzen kann. Auch das macht viel Sinn, und daher könnte ich diese Entscheidung ganz ohne Reue treffen.
     
    • # 12
    • 16.05.2012
    • Gast
    Also ein Mann der gleich mit Kindern und heiraten kommt-kannst Du problemlos vergessen!

    m/33
     
    • # 13
    • 16.05.2012
    • Gast
    du hast absolut richtig gehandelt.
    du hast erkannt, eure lebenskonzepte verlaufen gegensätzlich und du warst ihm gegenüber so fair und klar, dass du es ohne unnötige unschweife beendet hast.

    (davon können sich viele männer eine scheibe abschneiden, die frauen festhalten und bevorzugt warm wechseln.)
     
    • # 14
    • 17.05.2012
    • Gast
    In der gegebenen Siuation -er will noch eigene Kinder, Du definitiv und endgültig garantiert keine weiteren - ist es richtig von Dir ihm mit dieser Begründung abzusagen. Mentale Unterstützung für genau DIE Konstellation kannst Du haben.
    Aber mentale Unterstützung ist nicht möglich falls Du nun zweifelst ob Du doch nicht so definitiv und endgültig garantiert keine Kinder mehr haben willst. Die Entscheidung kann und sollte Dir niemand und am allerwenigsten ein Internetforum abnehmen.
     
    • # 15
    • 17.05.2012
    • Gast
    ...das klingt überwiegend so, als wären Frauen für Männer nur"Gebärmaschinen"Der Grund für Deine Absage ist nach meiner Einschätzung ganz deutlich: fehlende Chemie.
    Denn wenn Du das Gefühl gehabt hättest, "Er" ist der Richtige, hättest Du bestimmt Deine eigene Festlegung überdacht, oder?
    Also wenn man sich hier mit 32 anmeldet sucht man einen Partner, der möglicherweise einen Kinderwunsch hat. Das kann doch keine Überraschung sein! Wenn man von vornherein hier festgelegt ist, ist man nicht offen für eine Partnerschaft. Ausgeschlossen davon sind wichtige Gründe. Ab einem gewissen Alter, aber jenseits der "32", ist das anders.
     
    • # 16
    • 17.05.2012
    • Gast
    Ich weiß nicht, ob es von dir richtig war gleich so heftig zu reagieren! Vielleicht hättest du ihm, vorsichtig durch die Blume gesagt, erst einmal darauf hinweisen sollen, dass es für solche Gespräche und Themen noch zu früh ist da ihr euch ja noch nicht kennt. Es sollte erst einmal darum gehen, inwieweit man sich überhaupt symphatisch ist und das sich dadurch alles weitere ergibt. Wenn du den richtigen Mann an deiner Seite hast, kann sich ja deine Einstellung, hinsichtlich weiterer Kinder, ja noch ändern... Wenn er daraufhin mit Unverständnis reagiert hätte, dann hätte ich es verstanden, wenn du ihm einen Korb gegeben hättest!

    Andererseits kann ich es verstehen, dass du dich in gewisser Hinsicht bedrängt gefühlt hast, weil er mit der Tür gleich so ins Haus gefallen ist...

    Aber, wie schon gesagt, mit ein wenig mehr Diplomatie deinerseits wäre es, meiner Ansicht nach, besser gewesen...
     
    • # 17
    • 17.05.2012
    • Gast
    Das sind die Fakten.
    Ihr seid beide alt genug, dass ihr inzwischen wißt was ihr von eurem weiteren Leben erwartet.
    Du möchtest keine weitern Kinder bekommen. Er wünscht sich eigene Kinder.
    Die Anzahl könnte er reduzieren, aber ganz verzichten möchte er nicht auf eigene Kinder.

    Ergo ist es vorprogrammiert, dass in einer Beziehung einer von euch beiden seine Wünsche an den weiteren Verlauf seines Lebens dem anderen zuliebe aufgeben müßte.
    Keine gute Basis an eine für BEIDE glückliche Partnerschaft.

    Da du als Frau es in der Hand hast, ob du noch ein weiters Kind bekommst oder nicht, hätte er in einer Beziehung zu dir seinen Kinderwunsch niemals erfüllt bekommen, da du diese Entscheidung für dich bereits abschließend getroffen hast.

    Ich finde es spricht für dich, dass du ihm aus diesem Grunde abgesagt hast, obwohl du ihn als Partner unabhängig von der Kinderfrage gerne in Betracht gezogen hättest. Respekt!
    Ja, deine Absage war richtig und sehr fair ihm gegenüber.

    w (43)
     
    • # 18
    • 17.05.2012
    • Gast
    Hallo,

    ich halte Deine Entscheidung für richtig, denn ich hätte mich prinizipiell mit Dir keinesfalls verabredet, da meines Erachtens ein Kind bereits ein gewisses Hindernis darstellt. Ich bin selbst leider kinderlos - wünsche mir aber definitiv zwei - und bei drei wird's bereits schwierig. Zudem sollte er ja mit dem Vater Deines Kindes auch klar kommen. Du hast Euch also einiges an Zeit und Kummer erspart....

    M(37)
     
    • # 19
    • 17.05.2012
    • Gast
    Ich habe 2 Kinder, suche eine Partnerin, die selbst Kinder hat und deswegen gelernt hat, mit Kindern umzugehen. Die es beherrscht eine positive Beziehung zu meinen Kindern aufzubauen und das genauso zwischen mir und ihren Kindern zulässt. Solche Frauen fand ich auch zwei.

    Ich will aber keine weiteren Kinder, beide Frauen wollten aber weitere Kinder. So herum erscheint es mir leider normal.

    Du must halt schauen. An sich gibt es das passende Gegenstück, aber nicht immer sofort.
     

Jetzt Partnersuche starten

Ich bin
Ich suche

Es gelten die AGB und Datenschutzbestimmungen. Mit der kostenlosen Mitgliedschaft erhalten Sie regelmäßig Angebote zur kostenpflichtigen Mitgliedschaft und weiteren Produkten der PE Digital GmbH per Email (Widerspruch jederzeit möglich)