• 07.10.2017
    • Lea25

    Verliebt sich ein Mann über die äußerliche Attraktivität?

    Wenn ein Mann einer Frau nach einigen Treffen sagt es passt nicht, heißt es lediglich, ihm sagt das Aussehen der Frau nicht so zu, als das er sich verlieben könnte?

    Diese Frage rührt daher, dass ich nun von einigen Männern hörte, sie würden sich zunächst in das Aussehen einer Frau verlieben. Wie lange die Beziehung dann hält, hängt natürlich von der Kompatibilität der beiden Wesen ab.

    Ebenso gibt es den Spruch "das Aussehen entscheidet darüber ob man zusammen kommt und der Charakter darüber ob man zusammen bleibt"
     
  1. Die Seite wird geladen...

    • # 1
    • 07.10.2017
    • Lacappucine
    Ja aber so isses doch -- im echten Leben, zumindest :

    Man sieht jemanden, Interesse keimt auf, man zwinkert etc. - lernt sich ggf. kennen - und dann passiert es oder eben auch nicht.

    Das Aussehen ist die Eintrittskarte - wobei das nicht heissen muss, dass das Gegenüber vor Schönheit nicht laufen kann ;-) - aber _irgendwas_ muss das sein, was Aufmerksamkeit erregt.

    Es heisst ja Anziehungskraft -- nicht ohne Grund. Das Gesülze, dass nur innere Werte zählen ist der totale Blödsinn. Niemand will einen Partner, dem er eine Tüte über den Kopf und/oder Körper ziehen muss.

    Wenn also ein Mann einer Frau nach einigen (!) Treffen sagt, dass es nicht passe - hat das wohl andere Gründe.
    Das kann der Charakter sein, oder Geruch, oder bestimmte Ansichten, oder zuviel oder zuwenig Intelligenz - all' das, was man eben nicht auf den ersten Blick sehen kann, und was sich ggf. nach der ersten Anziehung herausstellt.
     
    • # 2
    • 07.10.2017
    • Lebens_Lust
    Den Spruch halte ich für durchaus zutreffend. Bei einer Frau urteile ich ganz am Anfang (Foto oder die berühmten ersten Sekunden) nach dem Aussehen. Dann lerne ich sie kennen und meist zeigen Frauen (wie Männer auch) zunächst mal ihre "Schokoladenseite". Mit der Zeit (manchmal über Jahre) wird dann die ganze Persönlichkeit deutlicher. Dann entscheidet sich, ob es auf Dauer passt.

    "Verlieben" würde ich aber nicht rein an der äußeren Attraktivität festmachen.
     
    • # 3
    • 07.10.2017
    • Goody
    Nimm´die Aussage so wie sie ist: es passt nicht. Der Funke springt nicht über. Merkst Du das selbst nicht,wenn Du auf einen Mann triffst, der Dich vielleicht näher kennenlernen möchte, doch Du spürst, nein bei mir wird das nichts.
    Es ist immer das Gesamtpaket das es letztlich ist. Aussehen ist der Anfang, doch dann gibt es noch ein Gefühl, das das heißt: ich bin verliebt.
     
    • # 4
    • 07.10.2017
    • Tini_HH
    Naja - tun wir das nicht alle irgendwie? Uns in ein das Aussehen verlieben? Oder in das Drumherum?
    Aber nur schön, aber dann total langweilig lässt auch bei keinem Mann Blut in Wallung geraten.
    Andererseits sind schöne MEnschen, egal ob Mann oder Frau oft eben auch gut gestylt, also an vielem anderen interessiert. Das macht den Menschen spannend.
     
    • # 5
    • 07.10.2017
    • schlimmgenug
    Ich kann nicht für alle Männer sprechen, aber ich verliebe mich nicht nur aufgrund von Äußerlichkeiten. Die Persönlichkeit ist für mich für das verlieben sehr wichtig. Es muss eine gute Mischung sein, wobei ich bei der Optik eher Abstriche machen würde, als bei der Persönlichkeit. Wobei Abstriche auch falsch ist. Das Schema dessen was ich Attraktiv finden kann ist nicht so eng gefasst. Wobei ich schon ein paar Sachen habe die mich triggern. Ich mag zum Beispiel eher große Nasen bei Frauen. Nicht breit aber lang und natürlich schön geformt. Aber ist auch kein must have.
     
    • # 6
    • 07.10.2017
    • Andreas1965
    Ja, das ist weitgehend zutreffend. Das einzige, das ich an der Eingangsaussage ändern will, ist "verlieben" durch "crush" zu ersetzen. Liebe ist eine zu große Sache für diesen Vorgang der Frühphase. Mit crush bezeichnet der Amerikaner den Anflug von Liebe. Und dann passt alles. Der crush über ihr Äußeres ist das Eingangstor zu seiner späteren Liebe zu ihr.
     
    • # 7
    • 07.10.2017
    • Rosendame
    Es ist eine Mixtur aus Aussehen, Charme, Charakter, Auftreten, Sex-Appeal, Image/Style.

    Aber auch die Psyche des/ der Ausgewählten spielt eine große Rolle bei der Anbahnung: ist derjenige ausgeglichen, mit sich im Reinen? Strahlt er Ruhe und Stabilität aus?

    Dazu kommt noch wie alt derjenige ist und welche Erfahrungen er gemacht hat: jemand der auf die Nase gefallen ist bei Schönheiten wird vielleicht bewußt testen und auf den Charakter achten während ein Schönling nur schöne Frauen daten will.

    So simpel ist die Auswahl nicht und ich glaube daß es keine Formel gibt sondern oft spielt der Zufall eine Rolle oder die Lebensumstände.

    Ich würde mich sofort in einen Mann verlieben, der mir das Leben gerettet hätte z.B. einen Feuerwehrmann egal wie der nun aussähe.
     
    • # 8
    • 07.10.2017
    • Lionne69
    Das ist doch keine Männersache, geht es Frauen anders?

    ich würde es nur nicht auf das reine Aussehen reduzieren, sondern das Gesamtpaket ausstrahlung.

    Finde ich den Mann attraktiv, dann mag ich ihn kennen lernen. Während dem Kennenlernen entscheidet es sich, ob ich mich verliebe, ob nach dem Verlieben Tieferes folgt, oder sich das Ganze veflüchtigt.

    Also obiger Spruch, umformuliert, durchaus zutreffend - Ausstrahlung entscheidet über das Zusammenkommen, Persönlichkeit über das Zusammenbleiben.

    Wenn eine/r nach mehreren Dates sagt, sagt dass es nicht passt, lag es sicher nicht rein am Aussehen / Ausstrahlung - die führte ja zmindest zum 2. Date, sondern an persönlichen Eigenheiten.
     
    • # 9
    • 07.10.2017
    • godot
    Äusserlichkeit ist ja nicht nur Schönheit/Hässlichkeit. Es geht doch auch um Kleidungsstiel, Frisur, Gesten, kurz den Habitus einer Frau. Was habe ich von einer schönen Frau (ebenmässiges Gesicht und eine tolle Figur) wenn sie zum Typ Chefsekretärin zählt. Also immer Business-Klamotten, immer geschminkt. Soetwas kann Mann auch schon nur auf Photos beurteilen.
    Also ich kann häufig nur aus den Äusserlichkeiten schon viel lesen und daher abschätzen ob eine Frau zu mir passen würde.
    Natürlich entscheidet dann langfristig der Charakter ob es etwas wird.
     
    • # 10
    • 07.10.2017
    • Meeresbrandung
    aus meiner Sicht hat das Aussehen wenig Bedeutung, das merkt man daran, dass es viele unattraktive Frauen gibt, die ja dennoch einen Partner haben. Eine schöne Frau ruht sich oft auf ihrem Aussehen aus und meint, alles komme von selbst und der Mann muss sie allein wegen ihres perfekten Aussehens lieben. Es mag sein, dass schöne Menschen in gewissen Dingen bevorteilt werden, aber in Partnerschaften ist Oberflächlichkeit irgendwann ein Beziehungskiller. Die Persönlichkeit/Einstellung ist viel wichtiger und diese entscheidet, ob beide wirklich zusammenbleiben. Ich glaube, dass auch eine unattraktive Frau, die sich selber schön findet, dieses ausstrahlt und entsprechend Männer durch ihr bloßes positives Auftreten anzieht. Schönheit ist vergänglich!
     
    • # 11
    • 07.10.2017
    • Gast712
    Nein! Männer verlieben sich meiner Ansicht nach, je lockerer und unbefangener sie mit ihnen umgeht - auch wenn das Aussehen gar nicht stimmt.
     
    • # 12
    • 07.10.2017
    • INSPIRATIONMASTER
    Ohne innere Werte und deren Kompatibilität hält keine Beziehung! Beides ist wichtig, Aussehen und es muss einfach von innen passen! Die schönste Frau mit miesem Charakter kannste an den Hut stecken!
     
  2. Das Aussehen ist doch der erste Eindruck, ob hier im Internet oder im "richtigen" Leben. Was allerdings attraktiv/gut aussehend bedeutet, liegt doch einzig und allein im Auge des Betrachters - es muss einfach passen, es gibt kein Patentrezept. Alles andere ergibt sich, wenn man sich näher kennen lernt.
    Auf die Bekanntschaft von oberflächlichen Menschen kann man doch sowieso verzichten - oder?
    (w / 55J.)
     
    • # 14
    • 07.10.2017
    • Wildblume
    Nach meiner jahrzehnte langen Erfahrung achten die Männer, wenn es was ernstes sein soll, weniger aufs Aussehen. Wenn ich so durch meine Grossstadt gehe und wenn ich sehe, was für stark übergewichtige, grau/schwarz angezogene, ungepflegte Frauen, egal ob jung oder alt für Männer an ihrer Seite haben, oder einen Ehering tragen, dann glaube ich immer mehr, dass Männer ganz praktisch und pragmatisch vorgehen.

    Pflegeleicht, wenig Gefahr verlassen zu werden, wenig gesundes Selbstbewusstsein, lieb, nett, sehr anpassungsfähig, den Haushalt alleine schmeissend= dass scheinen Männer zu bevorzugen.

    Viele der schlanken, wirklich attraktiven Frauen, jung oder älter, die dazu auch noch einen guten Charakter haben, die ich aus meinem Umfeld kenne, sind alles ungewollt Single.

    W Ü50
     
    • # 15
    • 07.10.2017
    • Laleila
    Solche Männer treffe ich kaum. In Deinen Augen gehöre ich wahrscheinlich zur Fraktion der "... was will er nur von DER"-Frauen. Schon weil ich deutlich übergewichtig bin. Nun bin ich aber alles andere als pflegeleicht, mein Selbstbewusstsein erfreut sich bester Gesundheit, im Haushalt packt mein Mann kräftig mit zu und gänzlich unbeflirtet geh ich auch nicht durchs Leben. Mein Mann dachte, als er mich das erste Mal sah: "die oder keine" . Etwas anderes als mein Äußeres kannte er da noch nicht.

    Also ja.. meiner Erfahrung nach verlieben sich Männer gern spontan und heftig in Äußerlichkeiten. Sie sind visuell fixiert.
    Dabei spielt es keine Rolle ob die Frau den aktuell gängigen Schönheitsideal entspricht. Sie muss einfach nur in sein Beuteshema passen. Valmont z.B. nimmt ausschließlich Frauen unter einem gesunden BMI als weibliche Wesen wahr. Mein Mann findet Frauen erst attraktiv wenn sie einen BMI über 30 haben.
    Was beide gemeinsam haben. Sie definieren ihre Traumfrau in erster Linie über Äußerlichkeiten.
    Natürlich entscheidet am Ende der Charakter ob und wie lange die Beziehung hält. Aber ich kenne persönlich nicht einen einzigen Mann, der keine "schöne Frau" will. Einzig die Definition von Schönheit ist jeweils individuell.
     
    • # 16
    • 07.10.2017
    • entropie
    Eine Frau muss schon schön sein für mich, sonst nehme ich sie vermutlich gar nicht wahr. Hübsche Frauen definieren sich nicht über 90/60/90 sondern über Ausstrahlung. Die Augen und das Lächeln machen da 99% aus.

    Für Liebe reicht das aber noch lange nicht. Ein mieser Charakter kann dann wieder alles verderben.

    Gruß
     
    • # 17
    • 07.10.2017
    • Tom26
    Zunächst einmal musst du dem Mann auffallen - egal wieso und warum.
    Manche Männer achten auf die Bewegungen, Gesten - andere auf dein Auftreten. Manche auf Haare, auf Po oder Beine , auch die Oberweite. Andere auf Kleidung. Manche auf gewisse Details. Oder darauf, ob eine Frau eher im Mittelpunkt steht oder etwas abseits. Kombinationen gibts natürlich auch. Findet Mann an Frau gar nichts Attraktives - dann wird er sich auch niemals angezogen fühlen. Gehts Frauen wirklich anders?
    Im pers. Kontakt entscheiden dann oft die No Go s - je nach dem gibts da viele Kriterien. Raucher oder Nichtraucher, trinkt Alkohol, gewisse Ansichten und Lebensweisen. Aber auch Stimme, Lächeln, Geruch ....

    Auf jede dieser Kriterien kann ein "Es passt einfach nicht" zutreffen. Dürfte bei Frauen auch ähnlich sein.
    Ja, auch die Frau, die auf andere Frauen "ungepflegt und unattraktiv" wirkt, hat genau ein Ding, das ihr Mann an ihr liebt. Das kann der Blick sein - oder er mag eben wilde, ungegeschnittene Haare. Oder sie himmelt ihn an. Oder auch - sie ist genau wie seine Mutter.
    Ich denke, wir Männer wissen gar nicht genau, warum, wann und wieso wir uns "verlieben". Für was auch- irgendwann ist ein Weibchen da, man merkt dann ja, ob und wie lange das passt. Ich weiss z.B. gar nicht, wie das überhaupt geht. Liebe, was ist das? Ich hab keine Ahnung, wirklich wissen wird das niemand.
    Männer können sich in alle möglichen Details einer Frau verlieben, egal ob äusserlich oder innerlich. Da können dein Kontostand, deine langen blonden Haare oder deine Kochkünste eine Rolle spielen. Deine Klamotten oder sogar, ob du innerhalb der Regelstudienzeit studiert hast. Es kommt auf den Mann an. Es gibt ja auch Frauen, die sich von Bartträgern angezogen fühlen - für andere ists absolut nichts.
    Wenn du merkst, dass der Mann auf eine Sache absolut anspringt, wenn diese nicht passt, will er nicht - dann hast du nur die Chance, ihm zu geben, was er mag. Egal was es ist - kurze rote Haare, 10 kg zu viel oder zu wenig, Make up oder keines, Zugehörigkeit zu einer bestimmten Gruppe oder ein bestimmter Beruf .... ich weiss nicht, ob das bei Frauen ähnlich ist. Allerdings - nicht jeder Mann hat ein solches Detail.
    Zauberwort - Kennenlernen. Dann weisst du, wie genau der Mann tickt, für den du dich interessierst.
     
    • # 18
    • 07.10.2017
    • Darling
    Ich verliebte mich immer zunächst in die Optik, die mir gefiel. ALLES andere kam danach. Dadurch habe ich z.B. sehr viel toleriert, was nicht so gut passte, manchmal zu viel. Es ist vielleicht bei mir so, weil ich künstlerisch begabt bin & auch ein überdurchschnittliches Auge für Ästhetik habe, ganz allgemein (z. B. sehe ich auch kleinste Schönheiten am Wegesrand, die alle anderen übersehen) sowie eben auch in Bezug auf Gesichter. Ja, ich kann mich zunächst mal ganz allein in ein schönes Gesicht inkl schöner Augen verlieben. Ich könnte dann ewig einfach nur da sitzen und diesen Mann anschauen, ohne irgend etwas zu tun oder zu sagen. Dabei ihm zuhören ohne den Sinn der Worte zu beachten. Das ist eine extrem intensive Freude, sehr sinnlich, ohne den Mann auch nur zu berühren. Es hat nur indirekt mit Begehren zu tun. Wie sagte ein englischer Dichter der Romantik: “A thing of beauty is a joy forever.“
    Wü40
     
    • # 19
    • 07.10.2017
    • void
    Würde ich nicht ableiten. Kann sein, aber eigentlich trifft er sich doch dann nicht noch ein paar Mal. Wenn er ein zweites Date will, dann sagt ihm das Äußere schon zu. Aber die Frau sagt oder tut irgendwas, das ihn dann abspringen lässt.
     
    • # 20
    • 07.10.2017
    • Laubsk
    Mann kann ja nicht für andere sprechen.

    Aber ich hab mich noch immer ins Wesen der Frau verliebt. Wenn sie ein ansprechendes Äußeres dazu hat, wirkt das sicher nicht abschreckend. Aber das ist nicht das Entscheidende. Da ist mir die Ausstrahlung schon viel wichtiger bzw. das, was von "innen her" durchschimmert.

    Okay, wenn sie vom Aussehen her wie der letzte Kellergeist aussieht oder ich sie körperlich abstoßend finden würde, würde es auch mit dem Verlieben nichts werden.
     
    • # 21
    • 08.10.2017
    • Andriana
    Ich bin nun kein Mann, aber ja, ich verliebe mich schon eher in Äußerlichkeiten. Damit meine ich nicht die reine Optik, sondern das Gesamtpaket aus Optik, Stimme und all dem, was man wohl gemeinhin als "Habitus" bezeichnet (Gestik, Mimik, Lächeln(!), Wortwahl, Gang, die ganze Art, sich zu bewegen...).

    Mir ist es schon passiert, dass ich einen Mann auf den ersten Blick unglaublich schön fand, dann aber im Gespräch feststellte, dass ich sein Lächeln und seine ganze Mimik nicht mag und sich mir bei manchen seiner Formulierungen die Nackenhaare sträuben (und damit meine ich keineswegs, dass er ungebildet o.ä. rüberkam).

    Zu diesen ganzen Äußerlichkeiten kommt dann noch etwas anderes, schwer fassbares...die vielbeschworene Ausstrahlung. Bei dem letzten Mann, in den ich verliebt war, fühlte ich mich z.B. sofort wohl und gut aufgehoben. Irgendwie kam da so eine angenehme Wärme (bildlich gesprochen) und Vertrauenswürdigkeit rüber. Ich habe ihn aber leider nie gut genug kennengelernt, um diesen ersten Eindruck wirklich verifizieren zu können.

    In Charakter, Lebenseinstellungen etc. verliebe ich mich nicht. Diese Dinge entscheiden aber natürlich, ob es langfristig funktioniert.

    Ich nehme an, dass Männer da nicht großartig anders ticken. Vielleicht ist es tatsächlich so, dass bei Männern der Fokus NOCH stärker auf der Optik liegt ... aber optisch zu gefallen, reicht auf keinen Fall. Zumindest habe ich schon öfters gehört, ich sei ja soo hübsch, aber es seien leider irgendwie keine Gefühle da. Gut, ich weiß natürlich nicht, ob diese Komplimente zu meinem Aussehen ehrlich gemeint waren...es kam aber so bei mir an.

    Was hier glaube ich noch nicht erwähnt wurde (sorry, falls ich es überlesen habe): bei vielen Menschen müssen bestimmte Muster bedient werden, damit Verliebtheitsgefühle aufkommen. Ein Beispiel sind etwa Frauen, die sich nur in unerreichbare Männer verlieben (ich gehöre leider auch dazu) oder Männer mit "Madonna-Hure-Komplex", die romantische Gefühle und animalische Gelüste nicht zusammenbringen können.
     
    • # 22
    • 08.10.2017
    • Tomyi
    Die erste Eintrittskarte ist sicher der äußerliche Eindruck. Dafür musst du keine klassische Schönheit oder super gestylt sein. Es gibt für alles Liebhaber.
    Den meisten Männern werden die typischen weiblichen Merkmale gefallen. Also wäre es sinnvoll, diese zu betonen.

    Du willst aber nicht nur gefallen. Du willst, eine Beziehung.

    Schau dir mal wissenschaftliche Studien an. Männer und Frauen verlieben sich und entscheiden sich über unterschiedliche Phasen zu Sex und Beziehung.

    Ich denke schon, dass Männer Frauen schön finden, die ihrer Mutter ähneln.
     
  3. Guten Morgen,

    es irritiert mich, dass man in unserem Zeitalter immer noch diese Frage stellt. Wir sollten doch längst begriffen haben, dass es etwas zwischen Himmel und Erde gibt, was wir Menschen nicht ausloten können.
    Wenn es um die Liebe geht, dann sind es manchmal ganz subtile Dinge, die uns in den Bann ziehen. Geht es um Handelsabkommen, orientiert man sich anhand der eigenen *Bedürftigkeit*, gefärbt mit eigenen Unzulänglichkeiten.

    Irrsinnige Statistiken und ganz besonders die einschlägige Ratgeberliteratur verunsichern und bringen uns weg von uns und dem was wir suchen.
     
    • # 24
    • 08.10.2017
    • Dishevelled
    Hallo Lea,

    Na, bei uns Männern kann die Aufmerksamkeit sicher erst einmal über das Aussehen gewonnen werden. Ob das so individuell verschieden ist? Spielen da nicht ganz bestimmte Merkmale eine Rolle?

    Und dann springen die Instinkte an. Das wurde im Nachbarthread schon diskutiert. Der Mann wird zum Jäger. Je nach Erfahrung, eigener Wertschätzung, Mut und Selbstbewusstsein.

    Das ist das Spiel. Nicht umsonst gebt Ihr Damen soviel auf das Äussere; eine gigantische Industrie lebt davon.

    Wenn nun dieser von Dir geschilderte Mann nach einigen Treffen absagt, dann ist das so. Du hättest es gemerkt, wenn er mehr gewollt hätte. Schon beim ersten Treffen.

    Ich glaube auch, dass unser Unterbewusstsein beim ersten Treffen innerhalb von wenigen Minuten entscheidet. Ich bemühe mich zunehmend, das zu bemerken und wahrzunehmen. Und den Kopf erst einmal aussen vor zu lassen.

    Dann knistert es hoffentlich ordentlich und man lernt sich kennen. Wann man da von Verliebtheit sprechen kann, keine Ahnung. Hängt davon ab, wie beide aufeinander zu gehen.......

    Und wie schnell beide dann zärtlich werden und im Bett landen. Bis zu diesem Punkt ist vieles von der Evolution angelegt. So empfinde ich das zumindest. Ich bin trotz meines zarten Alters immer wieder überrascht, was da in mir abgeht.

    Die meisten sind ja nun nicht hier, um diesen Prozess möglichst häufig zu durchlaufen, sondern suchen eine tolle Partnerschaft oder Ehe, möglichst Open end......

    Hier wird es dann schwierig oder positiv gesagt interessant.

    Ich glaube, es hilft nur eine gehörige Portion Humor!!! Nicht alles auf die Goldwaage legen, bei sich bleiben und immer schauen, ob das was da gerade bei der Dame des Herzens abgeht, noch mit einem selbst im Einklang ist.

    Und lieber einmal mehr in den Arm nehmen als zu viel reden ;-)), will heißen, aus der Hüfte schiessen....

    Und ja, es braucht die Passung! Den characterlichen fit. Und wenn da die berühmte Alarmglocke läutet: reden, nicht locker lassen, sich reiben, sich weiter entwickeln. Fingerspitzengefühl zeigen.....

    Und, Männer, bei sich bleiben. Sich nicht verrennen, immer mal wieder den check machen. Meine große Aufgabe.....

    Interessant ist die Frage, ob da die eigene Mutter eine Rolle spielt? Auch bei der Optik????

    Dishevelled, m, 54
     
    • # 25
    • 08.10.2017
    • Stern12345
    Den Post #15 von @Laleila finde ich sehr schön und treffend formuliert!
    Danke dir dafür.

    Jeder Mensch möchte einen "in seinen Augen" schönen Partner an seiner Seite haben. Was leider noch immer nicht in allen Köpfen (besonders bei Frauen) angekommen ist, ist die Tatsache, das Mann "schlank sein" nicht zwangsläufig als schön interpretiert. Es gibt ja auch noch viele Facetten zwischen schlank und dick, die auch sehr ansprechend sein können.

    In erster Linie zählt also schon die Optik, schön ist aber, was gefällt. Erst danach kommt der Charakter, wobei dieser nicht weniger wichtig ist. Und so kann es passieren, dass nach ein paar Dates die Frau dann eben doch nicht mehr in Frage für eine Beziehung kommt. Irgendwas hat letztlich doch nicht gepasst! Passiert!

    Wie schon geschrieben, das gesamt Paket muss passen.
    Ich bin zB in meinen Augen absoluter Durchschnitt, 170 cm groß, 67 Kilo, nettes Gesicht, keine offensichtlichen Makel. Normal halt. Trotzdem habe ich immer viele Verehrer gehabt, obwohl ich also nicht super hübsch bin.
    Was ich aber häufig höre (sowohl von Männern als auch von Frauen) ist, dass ich eine ungeheure Ausstrahlung besitze und ein umwerfendes Lächeln habe. Ich glaube dass ich damit meine nicht 90/60/90 weg mache.

    Optik und Auftreten sind also im ersten Schritt wichtig, dann kommt der Charakter und alles zusammen entscheidet dann, ob "mehr" daraus wird.
    Es muss einfach individuell für jeden einzeln passen!
     
    • # 26
    • 08.10.2017
    • gast_m
    Selbstverständlich - insofern überflüssiger Thread.

    Es braucht keine wenige Minuten, sondern es entscheidet sich innerhalb von wenigen Sekunden.
     
    • # 27
    • 08.10.2017
    • Apfeldieb
    Nun ja, ich würde sagen: da müßte sich die Frau im Verlauf der Treffen aber schon sehr verändert haben, sonst hätte er das doch – wenn er tatsächlich so optisch fixiert ist – bereits beim ersten Date sehen müssen. Nein, diese Erklärung taugt nicht, es muß einen anderen Grund geben.
     
  4. Ich verliebe mich nicht über die Optik, sondern wenn eine Frau mich innerlich berührt. Und wie hier schon andere ausgeführt haben, liegt die äußere Attraktivität nicht einfach nur in "schöner Optik" begründet. Dazu zählen Gesten, die Stimme, Auftreten etc.

    M50
     
    • # 29
    • 08.10.2017
    • QFrederick
    Liebe Lea,

    Deine Sehnsucht nach Liebe und Geliebtwerden tut schon weh. Du reihst eine rhetorische Frage an die andere und siehst den Wald vor lauter Bäumen nicht. Du bist leider auf dem Weg des Kennenlernens nicht in der Lage zu erkennen, wie es Deinem Gegenüber dabei (er)geht. Du willst mit aller Macht eine Beziehung und übersiehst dabei die vielen kleinen und großen Zeichen. Sicher geht es fast jeder/m mal so, dass man sich kennenlern- und beziehungstechnisch verrennt, aber bei Dir scheint das Ganze System zu haben und zu sein. Auch genau das Gegenteil zu tun, was frau will, hilft da nicht weiter.

    Ich lerne eine Frau kennen, weil ich auf sie aufmerksam werde. Sie hat etwas an sich, dass meine Aufmerksamkeit erregt und der Prozess des “Bei- und Mit-Ihr-Sein-wollens“ kann beginnen. In den meisten Fällen schliesst sich ein Prozess des Verliebens an, selten auf den ersten Blick. Gar nicht zu reden, geschweige denn zu fühlen, von Liebe. Da ich der Überzeugung bin, dass sich ein Großteil unseres Inneren im Äußeren spiegelt und dort wiedergegeben wird, lernt man(n) eine Frau mit dem Äußeren auch ein Stück weit mit dem Inneren kennen. Jedoch nicht in Gänze. Ob ich mit einer Frau auch meine wertvolle (Lebens)Zeit verbringen und sie auf meinem (Lebens)Weg mitnehmen möchte, entscheidet sich nach und nach und viel später. Ja eine vormals passend schön empfundene Frau kann im Nachhinein als hässlich empfunden werden. Umgekehrt ist es sicher sehr selten und mir persönlich noch nicht passiert.

    Indem Du Deine Bedürfnisse in den Vordergrund oder Deiner wider in den Hintergrund stellst, trampelst Du alles Wahrnehmbare zu Boden, siehst nicht das Passende und übersiehst das Unpassende. Lege doch mal die Brechstange beiseite, gehe auf Menschen zu und beobachte sehr intensiv.

    Alleine wenn ich morgens auf dem Weg zur Arbeit bin, bin ich sehr oft fasziniert über den fast unüberschaubaren Fassettenreichtum an Ein- und Ausdrücken von den Menschen denen ich begegne und oft bin und werde ich positiv überrascht. Selbstverständlich muss ich mich darauf einlassen (wollen). Ebenso ohne abstruse (Beziehungs)Erwartungen.