1. Trennung vom toxischen Partner sehr schmerzhaft. Was tun?

    Hallo,

    er und ich beide in den 30ern haben eine 15 Jährige Beziehung geführt.
    Ich habe die Beziehung vor 2 Monaten beendet.
    Wahrgenommen hat er es erst am Wochenende, weil man sich noch traf.

    Ich habe unter ihm sehr gelitten, von Seitensprüngen bis hin zu klein machen.

    Zwischendurch wurde es besser,er hat mich einigermaßen gleich auf angesehen.
    Mich nicht mehr nieder gemacht.
    Die Beziehung lief sogar Mal 4 Jahre ganz gut,wir stritten nie oft.
    Er war eher der Choleriker,aber das war auch immer nur kurz.
    Er wurde immer nur richtig ekelhaft,wenn er wie ich meine wieder etwas nebenbei hatte?!

    Als ich dann irgendwann krank wurde,es mir richtig schlecht ging und nur im Bett lag,kam der der größte Knall.
    Er angelte sich eine die er blitzschnell manipulierte,zog aus und holte sie zu sich.
    Ich bekam das sofort mit,hab ihn sogar vor ihr zur Rede gestellt.
    Er sagte damals in dem Moment,eine Beziehung mit mir besteht gar nicht...

    Ab da wollte ich diesen Menschen nicht mehr,ich suchte mir ne eigene Wohnung und zog aus.
    Er schob die andere ganz schnell ab und beteuert bis heute er erinnert sich nicht konkret an alles,er wüsste nicht, warum er das tat.
    Die Male davor gab es nicht oder er erinnert sich nicht.

    Er bemüht sich nun schon mehrere Jahre, dass er und ich wieder zueinander finden.
    Aber ich wache immer mehr auf, vieles, was ich verdrängte, kommt hoch.

    Und nun wo ich die Trennung durchgeboxt habe,leide ich mehr als jemals zuvor.

    Schuldgefühle,Angst um ihn,ob ich zu vorschnell war.
    Ich liebe ihn klar aber ich hab mir das solange gefallen lassen,in der Phase wo ich gesundheitlich down war hat er erst richtig zugetreten.

    Aktuell habe ich ihn gebeten mich nicht mehr zu kontaktieren.
    Weine aber trotzdem sehr oft und vermisse ihn.

    Schrecklich,was soll ich nur tun?
     
    Moderationsanmerkung: Bitte achten Sie künftig auf eine korrekte Rechtschreibung. Vielen Dank.
  2. Die Seite wird geladen...

  3. Hallo,
    diese Beziehung hätte meiner Meinung nach ohnehin keine Zukunft gehabt. Er hat dich überhaupt nicht gut behandelt, du hast schon jetzt sehr viel Zeit an ihn verschwendet. Zeit, in der du hättest glücklich sein können.
    Nach so vielen Jahren schmerzt solch eine Trennung sehr, weil du dich an ihn gewöhnt hast, wahrscheinlich schon eine gewisse ungesunde Abhängigkeit bestand.
    Du hast einen Partner verdient, der dich gut behandelt und mit dem du dich gut fühlen kannst. Und jetzt bist du einen großen Schritt gegangen, der genau richtig war. Das erfordert Mut und darauf kannst du stolz sein.
    Deine Verletztheit zu heilen wird Zeit dauern, aber es ist all den Schmerz wert.
    Versuche dich bestmöglich abzulenken und führe dir vor Augen, dass keiner, der dich liebt, sich so verhalten hätte.
    Ich wünsche dir viel Glück.
    Und denke daran, dass man als Single einen großen Schritt weiter ist, als in einer unglücklichen Beziehung.
     
    • # 2
    • 10.07.2019 um 11:41 Uhr
    • Suxxess
    Blockiere ihn auf allen Kanälen es ist vorbei er soll dich nicht mehr belästigen. Punkt! Und dann unternimmst du was mit deinen Freunden, oder gehst alleine aus, flirtest mit anderen Männern, machst eine Städtetour und realisierst, dass du alles alleine kannst und ihn nicht brauchst.

    Und wenn du doch mal an ihn denkst, dann denke an die Situation wo er nachgetreten hat als du am Boden lagst, wie er dich immer nieder gemacht hat...
     
  4. Die Trennung war goldrichtig, liebe FS, und das erste was du getan hast was zeigt, dass du dich wertschätzt. Es tut mir leid, dass es dir schlecht geht, aber das ist dennoch normal nach so einer langen, sehr toxischen Beziehung. Sehr viele Frauen hätten sich sofort getrennt, wenn sie so behandelt worden wären wie du, daher lohnt es sich, zu überlegen, wieso du das so lange mitgemacht hast, kennst du das schon aus der Kindheit, oder woher kommt es? Mir hat nach der Trennung von meinem Narzisst geholfen, YouTube Videos zu dem Thema zu schauen, Phoenix Life Coaching ist ein inhaltlich wirklich guter Kanal, auch wenn ich persönlich die Dame die das macht nicht soo sympathisch finde.

    Mir hilft es sehr, mit meiner Therapeutin über die letzte Beziehung zu reden. Ich dachte am Anfang, ich hätte das schon alles gut verarbeitet, und war dann überrascht, wie viel Schmerz doch hochkam, und wie gut es mir tut das alles einer neutralen Person zu erzählen, Mitgefühl zu erleben, und vor allem Erklärungen zu bekommen, warum ich das so lange mitgemacht habe. Man fühlt sich nicht mehr wie ein Vollidiot, es hatte alles seine guten Gründe, so kommt Frieden in die Seele. Ich glaube, professionelle Hilfe wäre sehr angebracht in deinem Fall, auch damit dir das nicht wieder passiert mit dem nächsten Mann.

    Kein Kontakt ist sehr sehr wichtig, damit du heilen kannst!!! Sonst wird dein Ex die Wunden immer wieder aufreissen, dich noch mehr verletzten, manipulieren. Da bist auf einem sehr guten Weg!!! Mach weiter so, auch wenn es wehtut, das ist bei Neuem oft so, aber es wird leichter werden, du hast DICH jetzt endlich wieder, das ist das wichtigste.

    Alles Gute für dich
     
  5. Das klingt nach narzisstischer Beziehung - fast lehrbuchmäßig dein nicht Loskommenkönnen und Gedanken kreisen. Das sind Abhängigkeitsgefühle. Dass er deine Kontaktsperre nicht respektieren wird, weißt du wahrscheinlich schon. Du musst unbedingt alles, was dich an ihn erinnert wegpacken und den Abschluss ohne wenn und aber durchziehen. Mit Nummer blockieren, denn jeder Versuch seinerseits reißt doch wieder rein. Ansonsten empfehle ich den Blog und die Bücher von HG Tudor, Knowing the Narcissist.
     
  6. "Toxischer Partner" und alles was Du sonst noch berichtest, sagt doch alles. Bitte Kontaktabbruch und konzentriere Dich auf Dich allein und lass nur Menschen, die Dir gut tun, an Dich ran.
    ER hat Dich verleugnet, was willst Du noch mehr über ihn wissen?

    Bleibe unbedingt bei der Kontaktsperre, und das Weinen und Vermissen geht irgendwann vorüber, ich weiß, wovon ich rede.
    W53
     
  7. Frage dich dich: warum hast du das alles mitgemacht?
    Nein, ganz gut ist nicht gut!
    Oh nein!
    Suche dir professionelle Hilfe!
    Permanenter Kontaktabbruch mit Blockierung!
     
  8. Ich danke euch allen erstmal für die doch positive Resonanz.
    Man zweifelt ja schon arg an sich selbst.

    Mir ist völlig klar was da passiert ist ,ich glaube er hat nur ein leichtes Spiel weil mein Elternhaus eher kalt war. Und ich Geborgenheit wollte.
    Trotzdem war ich lebenslustig und hatte viele Freunde.
    Davon ist absolut nichts mehr übrig.

    Das bekam ich ja anfangs aber es kam immer mehr das klein machen dazu,nicht nur von ihm sondern auch von einem Elternteil von ihm.
    Immer schön suggeriert das ich nichts kann oder gar wert bin.
    Irgendwann hat das wenigstens aufgehört.
    Die Seitensprünge waren aber immer gegenwärtig.
    Absolut immer stritt er das ab,kam mit völlig absurden Ausreden.
    Nur beim letzten Mal da hab ich es von Anfang an alles bis ins Detail mitbekommen.
    Das Gespräch mit ihr danach war erschreckend.
    Ich konnte erstmals hören was er so über mich sagt.
    Ich sag's euch,das zog mir den Boden unter den Füssen weg.

    Ich war damals bei mehreren Therapeuten vorstellig,es gab das Erstgespräch und bis heute kein Termin.
    Es war wohl auch kein Notfall, sicherlich nicht gleichzusetzen mit einem Suizidgefährdeten aber Hilfe brauch ich auch.
    Ich komme schon los von ihm,hieß es zuversichtlich.

    Ich hab durch Arbeit etc so viele Männer kennengelernt,weil ich eben auch ganz gut ankomme.
    Ärgert mich schon,wäre bestimmt der eine oder andere tolle Mann bei gewesen,wenn ich es zugelassen hätte.

    Stattdessen verdrängte ich fleißig weiter.

    Das ich mir eine Wohnung nahm ,hat ihn schon zugesetzt.
    Er "wohnte" quasi bei mir,bis ich die Schnauze voll hatte und den Kontakt und Treffen bis auf 1-2 Tage in der Woche beschränkte.
    Mein Unterbewusstsein wollte schon lange nicht mehr.

    Er versprach mir in Therapie zu gehen oder wollte mit mir eine Paartherapie machen.
    Heute weiß ich das hätte nie stattgefunden.
    Es musste nur das richtige gesagt werden damit ich Ruhe gebe.
     
  9. Die Selbstzweifel sind es, die dich nicht haben weggehen lassen aus der Beziehung. Das Problem ist, dass sie sich während der Dynamik noch verstärken. Du sagst zu ihm: ich weiß genau, da läuft was mit einer anderen. Er streitet ab und erklärt dich für hysterisch. Daraufhin fragst du dich: bin ich hysterisch? Wahrscheinlich bin ich das.
    Du hast dir also jeden Schuh angezogen, den er dir hingehalten hat. Du machst das, weil du deiner Gefühlswahrnehmung nicht vertraust. Es ist mit Abstand und etwas Logik glasklar, dass er dich andauernd angelogen hat, dein Gefühl hat es dir auch gemeldet, aber du konntest nicht darauf hören. Und das ist das, was du trainieren musst - und du musst jetzt lernen, diese Typen frühzeitig zu erkennen und auszusortieren, denn du bist für sie anfällig. Das beste Gegenmittel gegen die Abhängigkeitsgefühle ist so viel wie möglich über narzisstische Beziehungsverläufe zu lernen - zu verstehen, was dir widerfahren ist, seltsame Situationen im Nachhinein zu kapieren, zu verstehen, wie du dich hast manipulieren lassen. Nichts von dem, was er machte, war vermutlich bewusst kalkulierte Manipulation - vielleicht ist das ein Trost.

    Dass du noch keinen Therapieplatz hast, ist merkwürdig, du kannst dich auf eine Warteliste setzen lassen. Bleib dran.

    Sprichst du Englisch? Falls ja, kannst du in der Zwischenzeit Tudors Blog nutzen und dich dort mit Menschen austauschen, die in deiner Situation sind oder waren, es ist eine internationale Community.
     
  10. Ganz schöner Schaden! Aber nichts, was nicht repariert werden könnte.
    Gottseidank habt ihr keine Kinder!

    Sei froh, dass Du so die Chance hast, aus dieser Nummer herauszukommen und freue Dich, welches Leid Dir für die Zukunft erspart wurde. Geh mit Freunden zu Abschalten z.B. in eine Sauna. Sei bloß froh.

    Und lass keinerlei Kontakt zu ihm mehr zu !
     
    • # 10
    • 10.07.2019 um 18:20 Uhr
    • void
    So doof das klingt: Weitermachen mit Verarbeiten, Weinen, Vermissen. Schuldgefühle haben und sehen, wie unsinnig das ist. Bist ja nicht seine Mami. Dir klarmachen, dass die Schuldgefühle auch für Dich heißen "aber er braucht mich doch". Und dann gucken, wofür.

    Kann sein, heißt aber nicht, dass Du Dich selbst für die Liebe vernichten lassen musst. Kann auch sein, dass Du nur abhängig bist von seinem "Belohnungsprinzip" und das für Liebe hältst. Wenn einer, der sich wie ein Armleuchter verhält, zwischendurch mal ein bisschen netter ist und sich vielleicht sogar ein bisschen anklammert und Dinge sagt wie "ich kann nicht ohne dich", dann ist die geneigte Retterfrau, die vorher getreten wurde, wieder ganz angetan von seiner Bedürfigkeit. Sie will ja auch so gern geliebt werden von diesem Mann. Deswegen denkt sie, DAS sei der Kern des Menschen, dass er sie so sehr braucht. Und weil der Arme so viel Seelenleid hat, muss er eben auch böse Dinge tun, aber EIGENTLICH ist er nicht so.

    Und so verbringt sie ihr Leben wie eine Marionette an den Strippen ihrer Abhängigkeit, bis ihr mal ein Licht aufgeht. Wenn Du in den Dreißigern bist - bemüh Dich darum, Fortschritte zu machen, alles, was destruktiv zu Dir war, aus Deinem Leben rauszuhalten. Wenn Du erst Mitte 40 bist, wirst Du sehen, dass ein gewisser Lebensabschnitt "als Frau" hinter Dir liegt. Klar kannst Du dann immer noch sehr attraktiv sein, aber man wird anders zu Dir sein als mit Anfang 30, einfach auch, weil Du Dich verändern wirst. Auch optisch. (Vielleicht bist Du auch schon Ende 30)

    War irgendwo mal Lebensfreude in Deinem Leben? Ich meine, so richtig unbeschwert, ohne Angst, dass wieder irgendwas passiert, das Dich deprimiert? Auch, wenn es mit so einem Menschen mal eine Zeitlang gut läuft, bleibt das, was er in der Vergangenheit tat, und dann ist doch meist die Hoffnung nicht so blind, dass man meint, er habe sich nun total geändert.

    Es ist Deine Lebenszeit. Noch merkst Du nicht so wirklich, dass sie Dir geklaut wurde vom kalten Elternhaus, das Dich zu so einem Menschen getrieben hat. Und von diesem Menschen. Andere müssen nicht solche Erfahrungen machen, die sind entweder schneller im Erkennen und Verarbeiten ihrer Vergangenheit oder aber sie erlebten eine warme Kindheit. Man kann seine Vergangenheit nie ganz vergessen, denke ich, aber immerhin kann man das Beste draus machen, ebenfalls ein unbeschwertes Leben zu erreichen.
    Dh. bemüh Dich um Erkenntnisse und gehe durch den Schmerz, denn das ist das einzige, was Dich befreien kann davon, Deine Lebenszeit weiter mit sowas zu verbringen. Therapie hin oder her, die kann Dir auch nur dann helfen, wenn Du selbst das ganze in die Hand nimmst, also die Anregung der Therapie aufgreifst. Der Therapeut kann Dir die "Verarbeitungs-Arbeit" nicht abnehmen. Hol Dir Bücher, informiere Dich.
     
  11. Ja das stimmt.
    Eine andere Wahl hatte ich damals leider auch nicht bzw hab ich es nicht aus eigener Kraft geschafft.

    Er nennt es lächelnd Zwangsheirat,Zuhause gezwungen raus und direkt bei ihm rein.
    Pflichtet mir aber bei und sagt das war schlimm für dich...
    Generell entschuldigt er sich immer unter Tränen seit dem "letzten Mal"

    Aber ich war auch noch viel zu jung damals.
    Ich hab so eindeutige Beweise gehabt,er hat mich direkt angelogen.Das kann nicht sein.
    Jetzt sagt er ja das letzte Mal stimmt
    (das was ich so übel miterlebt habe)
    Die Male davor erinnert er sich nicht,müsst ihr euch Mal vorstellen daß ein Mensch ernsthaft sowas sagt, teilweise auch unter Tränen.
    Mein Urteilsvermögen wieder Mal untergräbt.

    Ein Kumpel sagte Mal,er sei schon immer ein Lügner gewesen.

    Ich steh auf mehreren Listen,da hieß es schon etwa 1,5 bis 2 Jahre:(

    Ich höre mir schon immer die ganzen YouTube Videos an,wo so vieles zutreffend ist.
    Auf der Seite war ich auch,danke für den Tipp.

    Bisher hat er sich nicht gemeldet,ich weiß aber das wird er wieder.
    Deshalb werde ich dem entgegen wirken.
     
  12. Da du in diese Geschichte sehr lange und sehr tief verstrickt bist, brauchst du eine Heilpraktikerin und keinen Therapeuten. Es ist schwer, einen guten Therapeuten zu finden, bei guten musst du lange auf den Platz warten und dann redet ihr ewig und drei Tage, das dauert dann auch ein bis zwei Jahre, bis du aus dem gröbsten raus bist. Heilpraktiker arbeiten mit energetischen Verbindungen, die klassische Therapie nicht lösen kann. Für krasse Fälle empfehle ich meditative Verarbeitungstechnicken wie z. B. holotrophes Atmen - da kannst du viele emotionale Wunden auf unterbewussten Ebene lösen, ohne dich bewusst darauf einzulassen,was sehr praktisch ist, weil dieser Schmerz geht, ohne dass du noch mal ihn empfinden musst.
     
  13. Zu erst einmal: Glückwunsch zu deiner Stärke. Du hast 15 Jahre des Auf und Ab, großer Verletzungen, Lügen, gegenseitiger Abhängigkeiten und hilfloser Versuche, doch noch ein glückliches Paar zu werden, hinter dir gelassen. Zumindest hast du den ersten Schritt gemacht. Schuldgefühle? Nein, ihr hattet 15 Jahre Zeit, um euch zu finden. Es hat nicht funktioniert, um dies festzustellen sind 15 lange Jahre wirklich genug.
    Du vermisst ihn? Was genau vermisst du denn...kann es sein, dass es nur der übliche Spannungszustand ist, in dem dich diese Beziehung hielt? Nun fehlt er als (negativer) Bezugspunkt und du musst deinen eigenen Weg finden, ohne ihn ständig mitzudenken. Dieses Neuland macht dir Angst, ist aber auch eine unglaublich gute Chance. Überstehe die erste Phase des starken Vermissen, in ein paar Monaten sieht es schon besser aus und du wirst noch mehr Kraft in dir entdecken.
    Webseiten, Selbsthilfebücher, Therapie - alles schön und gut, am allerwichtigsten ist jedoch, dass du ganz aus eigener Kraft heraus die Sache beendet hast. Diese Erfahrung wird dich begleiten und dir dabei helfen, das Leben mehr in deinem Sinne zu gestalten. Deshalb: Auch wenn es dir aktuell oft gar nicht gut geht, nutze die Momente, in denen du stolz auf dich bist, dich spürst und einfach genießt, eine gesunde Frau in den Mittdreißigern zu sein, die aus dem Schatten herausgetreten ist. Du hast viel verpasst an guten Erfahrungen - das musste wohl so sein - doch nun ist deine Zeit gekommen. Sollte er an deine Türe klopfen, erinnere dich an deine Entscheidung, mehr vom Leben zu wollen als eine destruktive, traurige, manchmal "gute" Beziehung.
     
    • # 14
    • 11.07.2019 um 06:40 Uhr
    • Aries
    Super Tipp.
    Geh zum Heilpraktiker, der schaut Dir in die Augen und alles ist gelöst. Ironie!

    Es hat Gründe, warum Therapie in manchen Fällen langwierig ist.
    Wenn jemand eine toxische Beziehung eingegangenen ist, gibt es mehrere Themenfelder.
    Der aktuelle Stand, Selbstwert, Blick in die Zukunft. Die Verarbeitung der Beziehung. Die Hintergründe, warum passierte es, Erfahrungen aus der Kindheit, Denk-, Verhaltensmuster.

    Das dauert. Ist mit ein bisschen Energiezauber nicht getan. Manche Heilpraktiker richten noch mehr Schaden an, weil sie Sachen antriggern, die sie dann nicht in Griff bekommen.
    Die Ausbildung zum HP Psychotherapie ist ein Jahr. Psychotherapie 10 Jahre....
    Alternatives kann ergänzend gut tun, wenn man sich auf Stärkendes konzentriert. Achtsamkeit, Ruhe finden, Meditatives, Entspannendes. Selbst da muss man aufpassen, was es auslöst. Aber zur Auflösung grundlegender Themen?

    FS, Deine Krankenkasse hilft bei der Suche. Sag ihnen, was für einen Therapeuten Du suchst.
    Dokumentiere die Absagen, 3-5 reichen, dann kannst Du zu einem Therapeuten gehen, der über Kostenerstattungsverfahren abrechnet.
    Es gibt Beratungsstellen, die überbrücken, der sozialpsychatrische Dienst...

    Ggf. wirst Du etwas fahren müssen.

    M, 54
     
    • # 15
    • 11.07.2019 um 09:33 Uhr
    • Pia62
    Guten Morgen,

    liebe FS, du solltest diese Gefühle sehr gut auseinanderhalten. Ein Teil von dir sehnt sich nach dem alten Muster, versucht dir Schuldgefühle etc. einzuflüstern. Diese Zeit solltest du durchstehen, sonst wird der andere Teil von dir, der den berechtigten Weg der Trennung suchte, ganz ordentlich aufmucken.

    Schaffe dir dein eigenes mentales Zuhause, die Gefühle beinhalten, mit denen zu konform gehst, die sich gut anfühlen und stärken. Konzentriere dich nur auf das und nicht auf den Tränenfluss deines Mannes. Er muss sein Ding für sich allein lösen, er hatte die Chance.

    dein Urteilsvermögen und deine Gefühle sind die besten Berater, lasse dir da von niemanden reinreden. Konzentriere dich nicht auf Youtube und suche nach Bestätigung. Die brauchst du nicht, du bist klar, konzentriere dich lieber auf das, was du möchtest und nicht auf das, was du nicht möchtest.
    Du schaffst das, da bin ich sicher. Alles Liebe für dich!
     
    • # 16
    • 11.07.2019 um 10:36 Uhr
    • Tomyi
    Meine Liebe,
    da hast Du was durch...
    Du hast nach Tipps gefragt... Ein paar Vorschreiber haben schon das Wort Narzisst in den Ring geworfen. Du kannst Dir auf YouTube Filme von Paartherapeuten zu Deinen Stichwörtern anschauen. vielleicht verstehst Du dann die Zusammenhänge noch mehr.

    Ihr habt es probiert. Das mit euch 2 funktioniert nicht. Er ändert sich nicht. Akzeptiere es oder gehe.
    Sollte er tatsächlich ein Narzisst sein, wird sein Verhalten nach deiner Trennung noch schlimmer als vorher, weil er sich dann bei Dir rächen will, weil Du ihn verlassen hast.

    Die Trennung aus einer toxischen Beziehung ist wie ein kalter Entzug beim Süchtigen. Es sind sogar sie selben Hirnareale betroffen. Manche sprechen von "Liebessucht"

    Also was empfiehlst Du dem Alkoholiker im Entzug?
    Wahrscheinlich:
    - Finger weg vom Alkohol, kein bisschen probieren oder dran riechen oder mit den Trinkerkumpels treffen oder dort hingehen wo es Alkohol gibt.
    Für Dich: No Contact, Blockieren auf allen Kanälen, kein Kontakt zu seinen Freunden.

    - Anker suchen. Anker ist eine Person, die Dich hält, wenn Du zum Suchtmittel zurück willst.

    - Energie in etwas Neues stecken. Meistens ist das Sport, Arbeit oder eine gesunde Lebensführung.

    Du wirst Suchtdruck haben und Du wirst rückfällig werden. Wie ein Alkoholiker, der in eine Bar geht, "nur um daran zu riechen", wirst Du versuchen, seine Stimme zu hören, auf den sozialen Medien seinen aktuellen Status zu sehen, seine Leute zu treffen
    Das ist okay, rückfällig zu werden. Bleibe aber auf Deinem Weg.
    Vielleicht gehst du auch zu ihm zurück. Das ist auch okay. Dann brauchst Du eben noch eine weitere Runde mit ihm.

    Durch die Selbsthilfevideos verstehst Du auch, welche Techniken er bewusst oder unbewusst einsetzt, um Dich zurückzuholen.
     
  14. Ich musste 3 Monate warten auf meine Therapeutin. Bin aber privat versichert, ich weiss nicht ob das nen Unterschied macht. Oft ist es sogar von Nachteil.

    Holotropes Atmen ist sicher gut, aber sehr krass, ich hab das mal im Zuge eines WE Seminars mitgemacht, mich aber nicht so tief eingelassen wie die anderen, und die haben sich teilweise übergeben dabei und haben geschrien wie am Spieß, das ist nichts für Anfänger...

    Das mit den energetischen Verbindungen finde ich ne sehr gute Idee, und das mit dem Heilpraktiker sowieso.
     
  15. Ich glaube schon das er narzisstische Züge hat, teilweise dachte ich schon er ist ein Psychopath weil er ganz offensichtliche Dinge so abstritt,das ich dachte er ist verrückt.

    Oder sich immer profilierte.
    Nie mit dem zufrieden ist was er hat.
    Der letzten für die er abhaute erzählte er ,er sei reich.
    Sie glaubte das natürlich...
    Ich war aber die psychopathische Ex ,die nicht loslässt,all das was er eigentlich ist,meinte er von mir.

    Ich möchte auch garnicht so Recht sagen daß er das oder das ist,hält mir nur vor wie naiv oder besser gesagt schwach ich war.
    Das auch nur bei ihm.

    Ich merke gut wenn Menschen nicht ehrlich sind und habe dann immer den Kontakt einschlafen lassen,bei ihm ging's lange Zeit nicht.

    Ich habe mir überlegt vielleicht Kurse zu belegen,mein Leben einfach neu zu ordnen.

    Ich werde ihn sicherlich noch das eine oder andere Mal sehen,wohnen nicht soweit auseinander.
    Werde ihn dann ignorieren.

    Und zu dem Thema es wird noch schlimmer mit ihm, vielleicht ja.
    Gerade noch nicht aber seine Worte waren immer "wenn du gehst muss ich dich hassen lernen" anders käme er damit nicht klar.
    Und er wird ganz bestimmt im gemeinsamen Freundeskreis ein paar Dinge loswerden.


    Es ist mir egal,lieber eine Zeit lang allein .
    Neue Leute kann man immer kennen lernen.
    Bei Frauen eher schwieriger aber Männer ist ja immer simpel:)
     
  16. Er bat mich um ein letztes Gespräch heute,ich gab es ihm per Telefon.

    Er ist so verbissen gewesen das er wirklich jahrelang nicht gesehen hat das er mir schadet und das er damals selbst noch zu jung war.
    Ich sagte ihm das es einfach nicht mehr geht,ich immer wollte das man glücklich wird.

    Er geht jetzt in Therapie,das macht er damit wenn ich zurück wollen würde,er der Mensch ist den ich verdiene.
    Es täte ihm alles unsagbar leid,er wird warten auf mich.
    Ich sagte ihm hör auf mir Druck zu machen.
    Er sagte dann nein,ich soll ihm seine Illusionen nicht nehmen,er brauch ein Ziel wo er drauf hin arbeiten kann.

    Im ersten Moment denk ich immer oh man,es zieht mich runter.
    Im 2.jedoch das er bestimmt nicht zum Therapeuten geht,ich kauf ihm das nicht ab
    Ist furchtbar wenn dein ehemaliger so sehr weint über Stunden und man es nicht glauben kann.

    Ich will den Kontakt selbst schon auch wenn es nur aufs Telefon beschränkt wäre.
    Weiß aber das er mich ganz sicher noch so dirigiert .
    Deshalb ganz ohne Kontakt.

    Er lässt mich nun rehabilitieren und hofft das ich ihn nicht vergesse oder irgendwann hasse.

    Ich wünsche ihm sehr das er doch in eine Therapie geht,weil er im Prinzip nie glücklich ist ,nie zufrieden.
    Vielleicht kann er das ändern,das wäre für ihn toll.

    Wahnsinnig schwer und schmerzvoll.
     
  17. Ja, hat es. Weil die alten Verletzungen auszugraben extrem schmerzhaft ist. Keiner zieht minutenlang Pflaster ab, sondern in einem Ruck. Körperliche Wunden tun weh, aber man sieht wenigstens den Ausmaß, die Stelle und was man dagegen machen kann. Seelische Wunden ist dagegen ein sehr diffuses Thema, worauf auch jeder absolut anders reagiert. Du als Therapeut muss doch mitbekommen haben, dass die klassische Therapie langsam am aussterben ist, weil langwierig und oft uneffektiv. Statt sich hier über Heilpraktiker lustig machen , lies zuerst die wissenschaftliche Studien, die schon lange herausgefunden haben, dass menschlicher Körper schwache elektrische Strahlung hat, Reizsignale über elektrische Impulse übertragen werden, der Stoffwechsel auf Zellebene aufgrund Plus - Minus-Schaltungen funktioniert wie übrigens jede chemische Reaktion. Wenn man den Körper, wie auch jeden Gegenstand auf diesem Planeten in Einzelteile zerlegt, dann sind wir nichts anderes als Ansammlung von Protonen, Elektronen und was genau auch heute bekanntes kleinstes Teilchen ist. Wir sind nichts anderes als Energie und jede Handlung, Bewegung oder Gedanke trägt Energie in sich.
    Ich habe monatelang am stärksten Liebeskummer gelitten, was ich kannte und durch eine Meditation ist es mir gelungen, buchstäblich von einer Sekunde auf andere mich davon zu befreien. Die Meditation habe ich eigentlich zu anderen Zwecken genutzt und meine "Befreiung" war ehe Nebenprodukt sozusagen, ich habe zuerst gar nicht verstanden, was passiert war. Beim anderen Mal habe ich Familienaufstellung gemacht und zwar mit den Karten. Es ging um meinen Ex, ich war schon vier Jahre getrennt, hing aber noch emotional irgendwie an ihm, bzw. konnte mich aus dieser Verbindung nicht befreien. Zwei Tage später ruft er an, wir haben normal geredet und plötzlich bricht er aus nichtigem Grund einen Streit und bekommt einen richtigen Tobsuchtanfall. Er war schon immer schwierig, aber so extrem habe ich ihn nie gekannt. Unser Verhältnis hatte sich schlagartig verschlechtert, er hatte körperlich stark abgebaut, es sah so aus, als ob irgendwie Halt verloren hätte. Die Veränderung schien wie von einem Tag auf anderen zu sein und erst später ist mir das mit Aufstellung eingefallen. Das gute daran - ich hing emotional nicht mehr an ihm fest, ich konnte dagegen absolut normal mit ihm reden, ohne dass er mich emotional getriggert hätte. Nachdem er sich beruhigt hat, hat er mich seitdem nie mehr angeschriehen, egal was ich gesagt habe, früher ist er wegen jeder Kleinigkeit auf die Palme gegangen. Er scheint sich von mir auch gelöst zu haben, ist allgemein ruhiger geworden, irgendwie klarer im Kopf und was ich sehr schön finde, sein Sohn redet wieder mit ihm, davor hatten sie ein Jahr keinen Kontakt.
     
  18. @realwoman & @Aries
    Ihr habt beide Recht,wobei ich die Therapie immer bevorzugen würde,einfach weil ich nicht offen genug für Heilpraktiker o.ä bin.

    Mir wird auch immer mehr bewusst ,wo er immer bei mir ansetzt und mich zum weinen bringt oder mir solange einredet das ich durch meine Erkrankung ja seine Hilfe brauche zb.

    Ich hab den Kontakt zu ihm und auch seinem Umfeld abgebrochen,soll heißen auch gemeinsame Freunde hinter mir gelassen.
    Ich kenn meinen Ex und weiß,was er da streuen wird.

    Ich möchte einfach wieder glücklich werden und mein Geist nicht mehr in einer niemals endenden Scheinwelt bewegen.
    Ganz absurd ist auch das er seine Familie nichts von der Trennung sagen will...
    Ein Elternteil sagte ja immer ich wäre auch schuld und es sind mir 2 an Seitensprüngen Schuld.
    Mich wundert es nicht das er genauso verkehrt im Kopf ist.

    Es gab eine Situation ,da war er schon weg mit der letzten immer unterwegs.
    Er schrieb mir per WA ,er hätte keinen Schlüssel mit,ich müsse ihn die Tür öffnen.
    Ich hatte im Gefühl das er mir ihr womöglich ins Hotel geht,zur ihr ging nicht.
    Er ließ mich also die ganze Nacht warten,bis ich morgens um 4 Uhr hoch schreckte weil er nicht da war und auch nichts schrieb.
    Ich konnte ihn nicht erreichen.
    Er kam nächsten Abend erst und tat als ob nichts gewesen wäre.
    Im Hotel war er wirklich und kam nicht zum Schuss

    Es gab viele solche Sachen,bis aufs übelste Demütigung über Jahre.

    Ich bin froh wenn ich ihn nie wieder sehen muss!


    Das mit der Krankenkasse zur Rate/Hilfe ziehen ist ein guter Tipp.

    Kann es nicht deutlich genug sagen wie es mir was bringt meinen Kummer nieder zu schreiben.
     
    • # 22
    • 15.07.2019 um 12:02 Uhr
    • laSila
    Klingt sehr gestört was dieser Mann in Beziehungen praktiziert. Diese emotionale Kälte in deinem Elternhaus hat dir Unsicherheit und mangelndes Selbstverständnis beschert. Nur diejenigen welche es schaffen sich gegenüber missbräuchlichem Verhalten abzugrenzen und ihre Integrität wertzuschätzen haben eine Chance auf ein Leben und Beziehungen welche ihnen entsprechen. Es ist sogar sehr gefährlich, sich Misshandlungen irgendwelcher Art zu lange gefallen zu lassen weil es die Persönlichkeit verändern und die Gesundheit zerstören kann. Sei stolz auf dich dass du den Absprung von diesem schwer gestörten Menschen geschafft hast.
     
  19. @laSila danke für deine Worte ♥️
    Ich sehe das genauso,mit jedem Tag wird es besser.
    Erst war mir nicht bewusst was er da genau macht,dachte er sei einfach ein mieses Arschloch.
    Was mich besonders geschockt hat war das Gaslighting,dieses fand mehrmals die Woche statt.
    Erst geht man noch gegen an,dann habe ich es einfach gut sein lassen.
    Oft mich selbst innerlich gefragt ob ich bescheuert bin,hinzu kam sein nieder machen die ersten Jahre. Dann war es eher "mit deinen Möglichkeiten das Beste gemacht"
    Oder nur durch mich bist du so "toll" geworden...

    Ich stand bei wichtigen oder prägenden Ereignissen immer alleine da...
    Der Unterdrückungsmodus war immer aktiv.


    Ich bin wieder voll da,das grübeln vor jedem schlafen ist fast nicht mehr da.
    Ich wache nicht mehr schlecht gelaunt auf etc.
     

Jetzt Partnersuche starten

Ich bin
Ich suche

Es gelten die AGB und Datenschutzbestimmungen. Mit der kostenlosen Mitgliedschaft erhalten Sie regelmäßig Angebote zur kostenpflichtigen Mitgliedschaft und weiteren Produkten der PE Digital GmbH per Email (Widerspruch jederzeit möglich)