• 08.07.2018
    • Cringer

    Trennt er sich und was passiert dann?

    Ich habe einen Mann kennen gelernt und eine kleinere Affäre mit ihm. Er ist verheiratet, hat kleine Kinder und ein Haus. Er sagt das übliche.. er liebt sie nicht mehr etc was man halt so kennt. Er wäre gerne mit mir zusammen wenn es nicht so kompliziert wäre. Ich hab ihm direkt gesagt, dass sie zusammen bleiben sollen und ich mir keine Illusionen mache. Eher könnte ich mir noch vorstellen, dass sie sich irgendwann trennt. Kommt es wirklich vor, dass sich Männer in so einer Situation trennen und was passiert dann? Die finanzielle Belastung muss doch dann enorm sein oder? Bin in dem Thema nicht so drinnen, weil Familie und Kinder bisher noch keine Rolle in meinem Leben gespielt haben. Wir sind 33 und 32.
     
  1. Die Seite wird geladen...

    • # 1
    • 08.07.2018
    • Amytan
    Natürlich kann es vorkommen, dass sich ein Affärenmann von seiner Ehefrau trennt und zur Geliebten wechselt. Darauf bauen, nicht einmal hoffen, würde ich aber nicht; das hat dann doch Seltenheitswert. Deine Frage, was dann passiert, ist viel zu früh gestellt.

    Leider zeigt deine Frage aber, dass du auf dem besten Weg bist, dich in ihn zu verlieben. »Affären« funktionieren aber nur dann über einen längeren Zeitraum, wenn die Liebe draußen bleibt. Und das kann nicht jede/r. Vielleicht solltest du darüber nachdenken, jetzt abzuspringen? Dann bleibt die Episode in guter Erinnerung für dich und du verkraftest die Trennung leichter.
     
    • # 2
    • 08.07.2018
    • BaumFischFahrrad
    Hallo Cringer,

    nein, das kommt niemals vor... und da das niemals vorkommt, "passiert" auch nichts.

    [Ironiemodus off/sorry]

    Mal ehrlich, die Frage kann doch nicht ernstgemeint sein? Es gibt rund 8 Milliarden Menschen auf der Welt... was bitte, gibt es da, was es nicht gibt und was nicht "vorkommt"...??

    Aber weshalb interessiert Dich das überhaupt, wenn Du eh nicht möchtest, dass er seine Familie verläßt...? Weshalb beschäftigt man sich dann überhaupt gedanklich mit so etwas, wenn man eh die heimliche Sexaffäre bleiben möchte? (die Du vermutlich, so wie Du selbst erkennst, immer bleiben wirst, wenn seine Frau ihm nicht die Ehe aufkündigt; und selbst falls sie das tut, wird sich Dein Standing wohl kaum ändern oder Du wirst ggfs der "Notnagel" sein, weil er evtl. bei Dir einziehen könnte, wenn er obdachlos ist und weniger Geld hat, weil er weiterhin für die vorhandene Familie zahlen muß...)

    Ehrlich, meine Liebe, vergiß' einfach diese unsinnige(n) Frage(n)... und wird er sie sich eines Tages stellen müssen, ist das wohl seine Sache und nicht Deine... oder fürchtest Du, dass dann die Gattin mit dem Hackebeilchen vor Deiner Tür stehen und der Mann nicht mehr genug Geld für Dich haben könnte?
     
  2. Das kann Dir doch egal sein, oder? Du bist in dem Thema Familie und Kinder nicht so drin und das ist auch gut so. Such‘ Dir den Nächsten ... oder bist Du vielleicht doch ganz schön „drinnen“?
     
    • # 4
    • 08.07.2018
    • Loba
    Wen er sich wirklich trennen sollte, anstatt vor sich hinzureden, wird es tatsächlich "kompliziert". Aus einer Ehe mit zwei Kindern und Haus spaziert man nicht mal eben so raus, dafür sind die Verantwortlichkeiten zu groß.
    Das Leben das er vorher hatte, wird den Bach runter gehen. Das birgt jede Menge Konflikte, enttäuschte Erwartungen und Ärger.
    Das heißt im Klartext, die Kinder und die Ehefrau müssen mit der Trennung klarkommen, das Haus kommt evtl. unter den Hammer, es wird um Unterhalt, Vermögensaufteilung und Versorgungsausgleich gefeilscht. Er muss sich mit dem Scheitern seiner Ehe auseinandersetzen und die Beziehung verarbeiten. Vielleicht gibt es einen Rosenkrieg, das hängt von den Charakteren der Beteiligten ab. Es kann teuer werden.
    Bis die Ehe geschieden ist, wir einige Zeit ins Land gehen. Eine nervenaufreibende Zeit, in der du selbst wenig Ansprüche an ihn stellen kannst. Deine Bedürfnisse werden zurück stehen müssen. Dass er danach gleich in die nächste feste Partnerschaft oder Ehe springen will, glaube ich kaum. Er wird sich bei dir ausheulen und evtl. unterkriechen, um sich versorgen zu lassen (Haushalt und Sex).
    Die meisten Männer überlegen sich sehr gut, ob sie diesen Stress auf sich nehmen.
    Der Typ ist ein Fremdgänger. Eigentlich nicht tauglich für eine Langzeitbeziehung. Wie lange hat denn die Ehe bestanden, bis er zum ersten Mal fremd ging?
     
    • # 5
    • 08.07.2018
    • Merretich
    Ich werde nie die Frauen verstehen, die sich in Konkurrenz setzen lassen und Illoyalitaet von Männern ihren Frauen gegenüber (wenn die Ehe so schlecht ist...warum redet er mit Dir drüber.. Nicht mit der betroffenen Ehefrau??!!) fördern.

    Sorry, dafür hab ich kein Verständnis.
    Und: karma is a bitch.
    Ich hoffe, Dir passiert nicht selbiges,wenn Du liebst und heiratest. Käme mir ein Mann so, ich würde ihm gehörig den Kopf waschen statt mich zur Komplizin für seine Illoyalitaet Frauen gegenüber zu machen.
     
    • # 6
    • 08.07.2018
    • Mintgrün
    Kenne keine Statistik, doch denke, es kommt selten vor. Der Leidensdruck des Betrügenden in seiner Beziehung ist nicht vorhanden oder nicht groß genug, als dass er sich trennen würde, wenn er noch die Kraft für eine Affäre findet. Ich habe sehr viele Männer kennengelernt (alle Altersklassen von 27 bis 63 waren dabei), die gerne eine Affäre mit mir begonnen hätten. Die Leute ab 32 dachten nicht ernsthaft an Trennung, wollten meiner Einschätzung nach ganz klar nur eine Affäre. Die Leute unter 32 waren eher von der verwirrten Sorte, die überlegten, ob ein Wechsel vielleicht ganz gut wäre. Einen Ehrenmann erkennt man wohl daran, dass er, bevor mehr passiert, sauber die Trennung einleitet und dann zur Angebetenen kommt und versucht, sie für sich zu gewinnen. Nur gibt es Männer dieser Art kaum. Ich habe einmal einen Mann getroffen, den ich dieser Kategorie zuordnen würde. Er hatte sich in mich verguckt, ich mich in ihn, passiert ist nie etwas, er war treu und blieb bei seiner Freundin. Er ist der Einzige, den ich aus dieser Reihe achte.

    w30
     
    • # 7
    • 08.07.2018
    • pixi67
    Meine Erfahrung ist: zu 80% trennt sich der Verheiratete mit Familie nicht.

    2 Fälle wo es passiert ist, sind später trotzdem bzw wg des riesen Rattenschwanzes gescheitert.
    1x war ich die Ehefrau, die sich getrennt hat, als sie den Betrug entdeckte.
    Finanziell war bei ihm nichts zu holen und der Streitpunkt fiel weg.
    Nur, da ich mich getrennt habe und mein Ex lt eigener Aussage, zwei Frauen gleichzeitig liebte...war es wohl für die Geliebte sehr schwer.

    Er hat die Scheidung bis Ultimo rausgeschoben. Unterlagen, Termine etc...alles erst wenn das Gericht drohte.
    Das er 3x den scheidungstermin verschoben hat, hat sie mitbekommen und hat sie schwer getroffen.
    Er wollte nicht weiter wegziehen als 500m...täglich hier anrufen, Kinder ins Bett bringen etc.
    Und trennt sich eine Mutter mit 2 kleinen Kindern sofort, kann man auch hellhörig werden. Sein Suchtverhalten hat sie dann auch abbekommen.
    2 Jahre und aus war es
    Danach konnte er plötzlich 400km weit wegziehen.

    Eine Freundin verzweifelt gerade als die Geliebte, die gewonnen hat.
    Schlechtes Gewissen wg der Kinder, die Mutter muss nur Piep machen und er hilft der Ex beim renovieren, Fahrrad flicken, Kinder zum Training fahren und am Wochenende zu den Spiel.
    Dann ist die ex über den langen Betrug sowas von not amused, dass sie jeden Cent haben will, der ihr zusteht.
    Der Mann ist völlig gestresst und hat viel weniger Zeit als vorher...Und große Urlaube höchstens mit den kids, von romantischen Tagen zusammen, kann sie wie vorher nur träumen.
     
    • # 8
    • 08.07.2018
    • Nice
    Wenn du das alles schon kennst, warum fragst du dann noch?

    Normalerweise zieht er aus und nimmt sich irgendwo eine kleine Wohnung. Nach einem halben Jahr ist die Affäre dann beendet und er zieht entweder wieder zurück ins Haus oder zieht die Scheidung durch oder lebt weiter als Wochenendvater mit einer anderen Freundin oder mehreren.
     
    • # 9
    • 08.07.2018
    • Vikky
    Liebe FS,
    hinterfrage, was Du von Dir gibst. Wenn Du Dir keine Hoffnungen machen würdest, würdest Du hier kein Thema draus machen.
    Gesteh' Dir also ein, dass Du Dir Hoffnungen machst, dass Du keine "kleine Sexaffaere" bleibst.
    All die schönen Worte, die er Dir erzählt haben nur einen Zweck, warum er zu Dir kommt und nicht zu einer Nutte geht: sie verschaffen ihm die Illusion von einer Lovestory und es gelingt es ihm in Dir Gefühle zu wecken.

    Du schätzt die Situation richtig ein: es unwahrscheinlich ist, dass er sich trennt. Die einzige Chance für Dich ist, dass sie geht. Ob Du dann bekommst, was Du Dir wünschst?

    Du hast dann einen jungen Partner mit kleinen Kindern, d.h. er wird mindestens die nächsten 20 Jahre einen großen Teil seines Geldes bei seiner Erstfamilie abgeben müssen und sich dann regelmäßig und teileweise auch unter der Woche um seine Kinder kümmern müssen - keine schönen Aussichten für Dich, der Familie sowas von egal ist.
    Jedes Jahr wenn er eine Gehaltserhöhung bekommt, steigen auch die Unterhaltszahlungen nach Düsseldorfer Tabelle und alle paar Jahre gleich doppelt, weil die Kinder in eine neue Altersklasse kommen und das geht so weiter bis er 50+ ist. Das und die Aussichtslosigkeit, dass sich das bald ändert, wird ihn sehr frustrieren und das bekommst Du zu spüren - keine schönen Aussichten.
    Dazu kommt dann weitreichende Folgen, weil er beruflich unflexibeler ist. Er fügt sich mehr, weil er Angst hat, den Job zu verlieren, denn nicht geleistete Unterhaltszahlungen laufen als Schulden auf. Auch sowas verleidet einem die Lebensqualität und macht aus dem fidelen Affärenmann einen Frustbolzen.
    Je nachdem, wie sozial eingebunden er ist (Familienbande, Freunde und deren Lebensstil) und wie wichtig ihm das ist, können ihm auch da noch Probleme erwachsen, weil viele es nicht gut finden, dass er seine Familie wegen einer Sexaffaere ruiniert.

    Hinzu kommen noch
    - zeitlich überschaubare Belastungen (Trennungsunterhalt für die Ehefrau), ggfs. Unterhalt bis die Kinder 3 Jahre alt sind
    - einmalige Belastungen wie die Scheidungskosten, was bei einem jungen Paar ohne lange gemeinsame Vorgeschichte nur ein paar Tausend Euro sind.
    - Zugewinn und Versorgungsausgleich sind bei einem jungen Paar auch gering
    - kostspielig auch auf Dauer kann die Trennung von der Immobilie sein, wenn sie noch hochverschuldet ist, was bei jungen Paaren ohne Erbe meistens der Fall ist: Mini-Eigenkapital was komplett für die Erwerbskosten der Immobilie draufging und etwas Ausstattungsluxus, der kein Gegenwert beim Verkauf ist, weil persönlicher Geschmack.
    Da ist dann noch einiges an Stressvarianten möglich, wenn ein oder beide Elternpaare Geld hinzugegeben haben.

    Genau das sind die Gründe, warum Männer in seiner Situation bleiben und hoffen, dass die Affäre nicht auffliegt
     
    • # 10
    • 08.07.2018
    • void
    Klar kommt es vor, in einem Nebenthread gerade Thema nach vielen Jahren Ehe.
    Was danach passiert, hängt halt von den Leuten ab. Die einen wollen wieder zurück zur Frau, denn die Affäre war nur ein Katalysator rauszufinden, dass man was in der Ehe vernachlässigt hat, über das man nun endlich redet. Die anderen brauchten nur eine Art Kissen für den weichen Fall aus dem Nest, weil sie nicht gleich einsamer Single sein wollten. Wieder andere versuchen es zusammen und merken, dass es nicht geht, weil Affäre mit den im Bett schönen Seiten zwischen Mann und Frau nunmal nicht reichen, um eine Beziehung in den Alltag zu heben. Und dann gibt es noch die, die sich wirklich richtig verliebt haben, gemerkt haben, dass sie endlich jemanden gefunden haben, der die große Liebe ist, und gehen eine schöne Beziehung ein, Zukunft ungewiss, denn wer nicht gelernt hat, über die Probleme seiner Beziehung zu reden, macht es ja in der nächsten auch nicht. Es sei denn, es war immer nur die Ehefrau schuld, dass man nicht über Probleme reden konnte.
    Mut zu Veränderung ist nötig, also zu ECHTER Veränderung. Und da bin ich dann bei Deinem Fall:

    Damit sagt er Dir schon, dass Du Dir keine Hoffnungen machen solltest. Das ist ein Satz mit "aber", und das sagt man nicht, wenn man ernsthaft drüber nachdenkt, das angesagte WIRKLICH zu tun. Er hat einen Grund, es nicht zu tun.
    Das ist wie: Ich würde ja abnehmen, wenn das Essen nicht so gut schmecken würde.
    So jemand ist doch nicht motiviert, was am Zustand zu ändern.

    Kommt drauf an, wieviel er verdient. Aber darum geht es ja nicht nur, sondern auch darum, wie und wie oft man die Kinder sehen kann.
     
    • # 11
    • 08.07.2018
    • INSPIRATIONMASTER
    Doch du bist sehr tief drinnen, sonst würdest du mit einem Fremdgängermann nichts haben wollen! Zum Nachdenken: Wolltest du, dass dein zukünftiger Freund oder Mann auch fremdgeht? Und noch etwas Wichtiges: 99% solcher Männer verlassen wegen der Affäre Frau seine Frau nicht! Wenn du seine Frau fragen würdest, was da nicht stimmt in der Ehe sie wüsste von nichts! Wenn du genügend Selbstwert und Charakter hast, dann beendest du diese Affäre mit permanenten Kontaktabbruch! Jetzt geht es für dich noch viel einfacher, wie wenn du das raus zögerst. Es gibt genügend Männer, wo du kein solches unbefriedigendes Versteckspiel machen musst und echte Liebe frei leben kannst!
     
    • # 12
    • 08.07.2018
    • Lebens_Lust
    Im Regelfall, hier auch immer wieder nachzulesen, wird er sich nicht trennen. Wenn für Dich Sex als längerfristige Perspektive ausreichend ist, dann könntest Du die Affäre fortführen.
    Bei einer Trennung wird er noch relativ lange für seine Kinder und eine Weile für seine Frau bezahlen.
     
    • # 13
    • 08.07.2018
    • lilli2000
    Ich kenne in meinem Umfeld mehrere Männer die sich für ihre Affäre getrennt haben ohne Rücksicht auf finanzielle Folgen. Die haben das aber auch sehr schnell getan.
     
    • # 14
    • 08.07.2018
    • Tabea
    Hallo Cringer, Du hast ja Nerven. Von diesen Männern kann man nur flüchten. Wenn die Kinder klein sind, brauchen sie ganz viel Fürsorge. Mir ist unklar, wie man mit einem Mann in diesem Lebensabschnitt etwas anfangen kann. Klar erzählen sie Dir im Himmel ist Jahrmarkt, im realen Leben ist die Trennung dann doch zu teuer. Und das ist gut so.
     
    • # 15
    • 09.07.2018
    • Nigiri
    Ich muss mal anmerken, dass es völlig normal ist, wenn ein Elternteil das Kinderzimmer renoviert, das Fahrrad des Kindes repariert und das Kind zu seinen Hobbys fährt. Es ist ebenfalls normal, sein eigenes Kind finanziell möglichst gut zu versorgen und die Freizeit und Urlaube gemeinsam mit dem Kind verbringen zu wollen. Das hat nichts mit der Scheidung vom anderen Elternteil und einem schlechten Gewissen zu tun. Das machen alle Eltern.
    Und wenn die Kinderlosen sich an ihre eigene Kindheit und Jugend zurück erinnern, werden sie merken, dass es in ihrer Familie auch so war.
     
    • # 16
    • 09.07.2018
    • Wolkenfrei
    Ja das kommt vor. Bei mir war es der Fall. Ich bin da gewiss nicht stolz drauf, aber ich habe mich in diesen Mann verliebt. Er hat sich getrennt, die Scheidung läuft.

    Einfach ist es natürlich nicht. Freunde haben es ihm übel genommen, dazu die Unterhaltszahlungen. Aber das wussten wir vorher und seinem Kind soll es an nichts fehlen.

    Für seine Frau wird er hoffentlich nicht lang zahlen müssen. Sie ist noch jung (U40) und kann sich durch Arbeit selbst versorgen.

    LG
     
    • # 17
    • 09.07.2018
    • NormaJean
    Das stimmt nicht. Was normal ist und was nicht, bestimmt nicht eine Schreiberin im Forum. Aber gut, ich folge deinem Wunsch, sich an die eigene Kindheit zurückzuerinnern.

    Ich erinnere mich daran, dass ich meinen Vater nur während der Ferien gesehen habe und er mir niemals das Kinderzimmer renoviert hat. Das haben meine Mutter und mein Stiefvater gemacht. Vater durfte nämlich gar nicht mehr in unsere Wohnung. Wenn ich ihn gesehen habe, bin ich vor der Türe in sein Auto gestiegen und wir sind zu ihm gefahren. Und zu seiner neuen Familie. Weihnachten wurde grundsätzlich mit Mutter und Stiefvater verbracht, es wäre völlig kurios gewesen, an einem solchen Tag nicht zu Hause zu sein. Mein Vater hat diese Festtage mit der neuen Frau und den Kindern verbracht. Dafür war ich dann auch mal in den Ferien mehrere Wochen bei denen.
    DAS war für mich „normal“, so bin ich aufgewachsen. Mir hat es an nichts gefehlt und mir ging es gut.
    Es gibt nun mal unterschiedliche Lebensentwürfe und ich bitte, davon abzusehen, den Menschen pauschal unterzujubeln, was normal sei und was nicht, nur weil man selbst es nicht anders kennengelernt hat.

    Was aber eigentlich mit der Ausgangsfrage null zu tun hat, denn diese mutet an, als ob wir alle mal wieder in die Glaskugel gucken sollen.
    Bei so vielen Menschen auf der Welt gibt es doch nun mal wirklich nichts, was es nicht gibt. Liebe FS, es ist doch alles möglich, alles kann sein. Es kann sein, dass er sich nicht trennt, es kann sein, dass er sich trennt und mit dir die große Liebe gefunden hat, es kann aber auch sein, dass er seine Frau und dich gleichzeitig abschießt, alles ist denkbar. Und das weißt du auch selbst. Wozu also die Frage?
     
    • # 18
    • 09.07.2018
    • Silbermond81
    Das ist wohl der springende Punkt. Ein Mann, der wirklich bereit ist, sich von seiner Frau zu trennen, macht das innerhalb der ersten paar Monate. Danach sinken die Chance der Affäre auf eine offizielle Beziehung mit dem liierten Mann rapide.

    Meine persönlichen Erfahrungen sprechen dafür, dass sich die meisten eben doch nicht trennen. Ich selber hatte eine Affäre mit einem Mann, der eine Freundin hatte. Er sagte, er hätte sich in mich verliebt und sein Herz würde nur mir gehören. Getrennt hat er sich dann aber nicht. Und eine gute Freundin wartet seit zwei Jahren darauf, dass sich ihre verheiratete Affäre trennt. Der findet aber immer wieder einen Grund, wieso es momentan noch nicht geht.

    Falls bei dir Gefühle für den Mann aufkommen, dann beende die Sache. Er wird seine Familie kaum verlassen. Und mal ehrlich: Seine Familie verlässt man doch nicht, nur weil die Gefühle für den Partner nicht mehr stark sind. Da geht es schliesslich auch um das Wohl der Kinder.
     
    • # 19
    • 09.07.2018
    • gast_m
    Kommt nur sehr sehr selten vor.

    Und Du glaubst ernsthaft, dass er für ein bißchen Sex
    - auf seine Kinder (!!!) verzichtet
    - finanziell bescheiden da steht
    - gesellschaftlich, auch im Job, blöd da steht
    - Verwandtschaftsärger riskiert

    Ist für Dich mit 32 auf dem Beziehungsmarkt nichts vorhanden?

    Als Sexbeziehung kannst Du das natürlich laufen lassen. Macht Dich das glücklich?

    m, 39
     
    • # 20
    • 09.07.2018
    • Tomyi
    Wie schon ein paar Foristen vor mir geschrieben haben,
    wenn sich ein Ehemann für die Geliebte trennt, dann trennt er sich bald am Anfang.
    Wenn Du Dir sagst, Du lässt die Affäre mit dem fremden Ehemann weiter laufen, besteht die Gefahr, dass Du vielleicht nicht verliebt, doch aber gefühlsmäßig besetzt bist. Irgendwie ist da ja ein Mann, wahrscheinlich wirst Du Dich dann in keinen anderen verlieben. Du vertust damit Deine kostbaren wenigen Jahre, in denen Du selbst Deine Familie aufbauen und gründen könntest.

    Sollte er sich für Dich trennen, kommt erst die zermürbende Trennung und Scheidung. Es muss noch nicht einmal der Rosenkrieg sein. Auch wenn sich das Paar einvernehmlich trennen sollte, wird das für ihn eine sehr anstrengende Zeit des Umbruchs und Abschiednehmens und Du wirst daneben stehen und das alles - auch seine Launen - mit erleben und aushalten müssen.

    Bei einer Scheidung teilt sich der Freundeskreis auf. Bei wem sind die größeren Sympathien, denkst Du? Beim betrügenden Ehemann oder der Ehefrau? Wie sollen seine Freunde und seine Eltern, Geschwister mit Dir umgehen, wenn die wissen, dass Du der Scheidungsgrund bist? Seine Kinder müssen Dich nicht mögen, auch wenn Du Dir Mühe gibst.

    Du hast in Deiner Beziehung immer die Ex dabei, weil er wegen der Kinder mit ihr in Kontakt bleiben wird.
    Er wird sich finanziell anders aufstellen müssen, wenn er Unterhalt zahlen muss. Bei einem durchschnittlichen Verdienst wird es bei Unterhaltszahlungen für 2 Kinder finanziell sehr eng. Wenn Du Dir selbst in Zukunft eigene Kinder vorstellst, kann das für ihn 3. Kind ein großes finanzielles Problem sein.

    Unabhängig vom Geld macht ihr weniger Erwachsenen-Paar-Aktivitäten, dafür mehr Kinderunternehmungen. Du verbringst wegen der fremden Kinder Deine Freizeit und Deine Urlaube im Kinder-Freizeit-Park und im Familienhotel und verzichtest auf das, was Du gerne möchtest.

    Das Thema gibt es hier auch immer wieder, dass eine kinderlose Single-Frau in der Beziehung mit einem Mann mit Kindern war, die Kinder ins Herz geschlossen hat, die Kinder versorgt hat, aber bei der Erziehung nicht mitreden sollte, die Kinder samt Ex immer wichtiger waren und bei der Trennung nach vielen Beziehungsjahren keinen Kontakt mehr zu den Kindern bekam.
     
    • # 21
    • 09.07.2018
    • ErikDo
    Hallo TE
    hier mal meine mittlerweile immer bockigere Haltung, je öfter ich von solchen Dingen lese.
    Was bei mir passieren würde(tut es aber nicht):
    Haus verkaufen, zwei etwa gleichgroße Wohnungen kaufen, eine für mich, eine für meine Frau. Kinder werden 50:50 betreut. Scheiden lassen würde ich mich auch nicht, damit meine Ehefrau die Witwenrente bekommt. Ausgleichszahlungen an sie, damit es in beiden Haushalten kein finanzielles Gefälle gibt.
    Patchwork-Konstellation sind nichts für mich also hätte ich dann weiter eine Affaire oder ONS. Mittlerweile bin ich davon überzeugt, dass es genug Frauen gibt, die das mitmachen und im stillen Kämmerlein hoffen ich würde mit ihnen noch ein drittes Kind zeugen.
     
    • # 22
    • 09.07.2018
    • Platinblondi
    Mein Verlobter hat sich von seiner Frau getrennt . Ich war der Auslöser , er sagt er hätte sich aber eh getrennt , Wenn Sie mit dem Studium fertig ist ...

    Es folgte eine extrem krasse Zeit . Eine schlammschlacht um das Kind , Polizeieinsätze, Schuldzuweisungen , Gerichtstermine, Geldforderungen, Lohnpfändungen, Gewaltvorwürfe, phsychische Manipulation des Kindes durch die Mutter... Hammerhart.

    Der kleine ist alle 2 we da ... mittlerweile haben sich alle beruhigt . Er hat ihr 25 k als Abfindung gegeben, ihr hätte noch mehr zugestanden ... lange Story !


    Glaube ich bin eher ein Einzelfall ... den meisten ist der Stress zu viel aber ich bin eben die Liebe seines Lebens .

    Nächstes Jahr heiraten wir und dann wollen wir Kinder . Er verkauft sein Haus und dann starten wir komplett neu !

    Manchmal vertut man sich einfach . Ich war ebenfalls mit dem falschen verheiratet . Nicht jeder Mann hat genug Mumm solche Fehlentscheidungen zu revidieren !

    Lg und alles gute !
     
    • # 23
    • 12.07.2018
    • Claire74
    Naja, das "es auf alle Fälle bei ihm wirkt" zeigt schon, dass er dich behalten will, aber lieber nicht so nah und eng. In meinen Augen ein unverbindlicher, passiver Mann wie alle anderen, der Angst vor Beziehungsnähe hat und Frauen eben gerne irgendwie auf Abstand hält. Machen die meisten heutigen Männer so. Daraus ergeben tun sich dann halt oft diese platonischen, asexuellen Freundschaften oder Sexverhältnisse. Ziemlich fies und absichtlich zeitverschwendend. Du wirst auch nicht jünger und schöner und dir entgehen Chancen.
    Ich würde das als Zeichen sehen, mich unbedingt nochmal nach einem zweiten Mann umzusehen.
     

Jetzt kostenlos anmelden

Ich bin
Ich suche

Es gelten die AGB und Datenschutzbestimmungen. Mit der kostenlosen Mitgliedschaft erhalten Sie regelmäßig Angebote zur kostenpflichtigen Mitgliedschaft und weiteren Produkten der PE Digital GmbH per Email (Widerspruch jederzeit möglich)