1. Tanzstil gibt Aufschluss über Persönlichkeitsmerkmale?

    Ich , w, 29, habe vor ca. 7 Monaten das Tanzen als (m)eine Leidenschaft entdeckt. In einer Tanzschule habe ich in einem Paartanzkurs (m)einen Tanzpartner (40) kennengelernt, mit dem sich nach einmonatiger , eher loser Bekanntschaft (2-3 wöchentlich Treffen zum Tanz) eine Freundschaft und nach und nach durch ein anderes gemeinsames Hobby (Wochenenden mit Wander- und Bergtouren) eine intensivere Bindung - nun seit 3, 5 Monaten- unsere Beziehung entwickelt hat.
    Er ist ein anfangs eher zurückhaltender Mann, der längeres Vetrauen und Kennenlernen braucht, um sich auf jemanden einzulassen, genau wie ich. Aus diesem Aspekt passt es sehr gut.

    Unser gemeinsames Hobby, das Tanzen (wir waren vor 7 Monaten beide als Tanzanfänger in dieser Tanzschule) führen wir seitdem weiter.

    Nun zu meiner eigentlichen Frage , der Überschrift meines Threads:

    Ich habe seit unserem ersten Paartanzen, unserem langsamen Kennelernen und der Flirt- und Eroberungsphase, in welcher er sowohl rücksichtsvoll als auch aktiv als Tänzer war , eine große Veränderung in seinem Tanzen, dem Verhalten mir gegenüber beim Tanzen festgestellt.
    Synchron dazu merke ich auch eine Veränderung , von ihm ausgehend, in unserer Beziehung.

    Beim Tanz: Sein Führen ohne Rücksichtnahme und Bedachtnehmen darauf, ob ich mit Tempo und Bewegungsabläufen,"mitkomme", da er Blickkontakt vermeidet, kann er auch nicht sehen, wie ich reagiere, meidet sogar beim Tanz Körperkontakt). Wir sind beide ungefähr vom Können am selben Level, es liegt also weniger an der Richtigkeit von Tanzschritten oder an der Technik....es geht eher um den Fakt, dass mir von ihm das sich Aufeinander einspielen, sich auf mich einlassen fehlt. Ich gebe mir große Mühe, seinen Bewegungsabläufen zu folgen, aber da er weder Blick - noch Körperkontakt sucht, sich nicht vollkommen auf unser Zweisein im Tanz, auf einen gemeinsamen Rythmus einlässt, fällt es mir schwer, entsteht keine (abgestimmte körperlich, rythmische ) "Kommunikation" beim Tanz mehr.

    Diese Tanzkommunikation/ koordinierung und sein Einlassen auf unser Zweisein bestand in den ersten 3 Monaten unseres Kennens und Tanzens jedoch seinerseits sehr stark.

    Hat jemand von euch ähnliche Erfahrungen gemacht, bzw. kann man am Tanzpartner, der sich beim Tanzen wandelt - an seinem Tanzverhalten- Anzeichen oder Vorboten für den Umgang mit der Partnerin, seine "wahren" Persönlichkeitsmerkmale erkennen?

    Ich tippe auch stark darf nachdem die "Werbephase"scheinbar für ihn vorbei ist und er jetzt in "Beziehung" mit mir ist und sich nicht mehr diese Mühe gibt, sondern einfach sein Ding macht und ich soll zusehen, ob ich (beim Tanz) - und leider merke ich das mittlerweile auch in der Beziehung- hinterherkomme.
     
  2. Ich und mein Freund tanzen auch (Swing), haben aber erst später gemeinsam angefangen, da waren wir schon über ein Jahr zusammen. Da gab es also keine Veränderung, er ist einfach genauso rücksichtsvoll und lieb und begeistert wie ich ihn kenne. Ich weiß auch nicht, ob du da auf die zukünftige Beziehung schließen kannst. Vielleicht denkt er einfach, er ist jetzt beim Tanzen sicherer und muss eben führen? Wenn er privat mit dir gar nicht so ist?
    Ich finde durchaus, dass man beim Tanzstil bisschen was von der Persönlichkeit merkt. Rücksichtslosigkeit, "autistische" Züge, ob jemand flirty ist. Aber viel ist auch einfach: Tanzt derjenige schon so lange, dass er sich wirklich sicher fühlt beim Führen? Und wenn ich von den Leadern ausgehe, die ich kenne, sind die meist beim Tanzen genauso wie auch privat. Es ist also kein "Vorbote" auf die Zukunft, sondern spiegelt ihr Innenleben.
    Hast du ihn denn mal darauf angesprochen, warum er so tanzt? Das wär doch mein erster Schritt. Nicht vorwurfsvoll, sondern einfach neugierig?

    w, 36
     
    • # 2
    • 08.10.2019
    • void
    Hm. Erfahrung habe ich nicht. Ich schreib mal meine Gedanken dazu.
    Ich denke, wenn einer so tanzt wie Dein Partner, ist er auch nicht gut beim Sex. Das würde ich auf Unerfahrenheit schieben. Er wirkt auf mich so, als wäre er ein schüchterner Mann, der ein bisschen Angst vor Frauen hat. Dann habt ihr euch kennengelernt, die Schüchternheit fiel ab und nun ist er so, wie er ist, wenn er sich als Mann selbstsicher fühlt. Diese Nicht-Rücksichtnahme kommt meiner Vermutung nach daher, dass er es noch nicht besser weiß und nicht unbedingt daher, dass er es wüsste, aber sich bei Dir keine Mühe mehr gibt.

    Jetzt ist die Frage, was passieren wird: Ist er ein Macho (denkt man vielleicht nicht, es gibt aber auch schüchterne Machos, die die Frau nicht auf Augenhöhe sehen und das auch nicht wollen) oder nicht.
    Das merkst Du, wenn Du jetzt was sagst und leider hast Du dabei die blöde Aufgabe, dass DU jetzt Energie reinstecken musst in die Art der Kommunikation, also Rücksichtnahme darauf, wie das bei ihm ankommen kann. Er soll sich ja ändern und nicht bockig werden. Kann zwar immer noch passieren, auch wenn Du es nicht vorwurfsvoll und "demütigend" sagst, sondern ermutigend. Dann hält er sich hinter seiner schüchternen Fassade doch für den Größten. Aber immerhin hast Du es dann nicht durch unbedachte Kommunikation bewirkt.

    Ich würde also mein Sauersein mal beiseite schieben, ihm wohlwollend unterstellen, er könnte es gerade nicht anders und ist so "obenauf", weil er endlich eine Partnerin hat, und dann mal nett ansprechen, dass Du nicht richtig mitmachen kannst beim Tanzen und ob er nicht nonverbal mehr kommunizieren könnte, damit ihr mehr eine tanzende Einheit ergebt.
    Vielleicht ist er auch so konzentriert auf seinen Tanz, dass er Probleme hat, nun auch noch auf Dich zu achten, also es ist gar keine böse Absicht.
    Dann siehst Du ja, wie er reagiert. Wenn Du sagst, Du kämst nicht mit, könnte er sagen, dass ja die Musik den Rhythmus vorgibt. Also so würde ich das nicht formulieren. Und immer erstmal locker bleiben und nicht vermittelt, dass er doof tanzt. Das willst Du ja auch nicht aussagen, es geht Dir ja nur um mehr Kommunikation miteinander, um die gemeinsamen Bewegungen geschmeidiger zu machen. Er ist immer noch ein Anfänger in gewissem Maße, und ich denke, er hat es noch nicht begriffen, wie Paartanz wirklich geht.

    Inwieweit zeigt sich das Verhalten auch in der Beziehung, dass Du nicht hinterherkommst?
     
  3. Ich bin leidenschaftlicher Tänzer, habe in meinen 20er Jahren Turnier Profi getanzt!
    Wer sich große Mühe geben muss, dem fehlt was Wichtiges!
    Ohne Blick und Körperkontakt kann man keine Frau führen, so wie es harmonisch sein sollte!
    Auf jeden Fall!
    Genau so ist das, ich kann dich voll verstehen, du wirst mit ihm nicht glücklich sein können, umgekehrt, es wird sich sein Verhalten immer mehr verstärken, indem er dich voll einnehmen wird, wenn du nicht rechtzeitig dagegen steuerst bzw. nicht deine Konsequenzen ziehst!
     
  4. Liebe FS,

    mein Gott bist du kompliziert, mach dich mal etwas locker und genieße dein junges Leben. Auf solche Ableitungen würde ich niemals kommen und habe ich auch noch nicht gehört.
     
  5. Ihr seid ja ganz schöne Anfänger. Er führt ganz offensichtlich schlecht.

    Es muss der FS aber auch bewusst sein, dass der Mann ja führen soll, es sei denn man vereinbart etwas Anderes.
    Womit man dann "mitkommen" muss oder nicht, bestimmt aber ja letztlich die Musik.

    Die FS sollte sich fragen, ob sie den Takt von sich auch hält oder auch hier unsicher ist.

    Bei mir ist es eher so, dass ich beim Tanzen wohl empathisch bin, im sonstigen Leben aber eher nicht (und auch nicht sein will).
     
  6. Liebe FS,

    Kompliment zu Deiner Beobachtungsgabe und Deiner Bereitschaft Deine Wahrnehmungen ernst zu nehmen - sehr viele jung verliebte Menschen würden sich das schön reden.

    Tanzen ist so wie Auto fahren eine Tätigkeit, die nach einer längeren Übungszeit automatisiert abläuft und sehr viel über die Person aussagt. Ich habe deshalb zur Zeit meiner Partnersuche ganz gerne Manöver gestartet, durch die ich bei dem etwas ernsthafteren Kandidaten im Auto mit gefahren bin - sehr aufschlussreich!

    Ähnliches bemerkst Du gerade bei Deinem Partner und das macht Dich völlig zu Recht nachdenklich. Ich kann Dir nur raten solche Dinge zu berücksichtigen - ich habe es ein Mal in meinem Leben nur unzureichend getan in war später erschüttert ob der Abgründe an Aggressivität und Rücksichtslosigkeit, in die ich schauen musste. Es hatte nur eine wirklich eklatante Warnung gegeben, die ich beschönigt und klein geredet habe - ein riesengroßer Fehler.

    Pass bitte auf Dich auf - aber das kannst Du, da bin ich mir sicher.
     
  7. Dieses Gefühl habe ich auch. Was die Schüchternheit bei Männern angeht, so glaube ich mittlerweile, dass das ehe Desinteresse bzw. Egoismus ist, dass nett verpackt ist, damit Frau nicht abhaut. Dein Freund denkt nur an sich und tut nur so viel wie nötig und so wenig wie möglich.
    Was du Bächen kannst - ihm eine Absage machen, dass du hier kein Dienstmädchen und keine Wunscherfüllungsgehilfin bist, dass dir seine Veränderung im Verhalten nicht gefällt und Tanzen kein Spass mehr macht. Dann schau genau hin. Sollte er dir Wahrnehmungstörung attestieren, dann weiss du Bescheid. Genauso, wenn er sich nur kurzfristig ändert oder Änderung ansagt. Im Prinzip, kannst du gleich gehen, aber sicherhalthalber schau dir das zeitlang an, als Feldstudie sozusagen.
     
  8. Liebe FSin, ich glaube am Tanzstil erkennt man nicht die Persönlichkeit eines Menschen, wohl aber im Zusammenspiel beider Rollenpartner.
    Wie jemand tanzt, kann zu Dir passen, passend scheinen oder Tanzstil passt nicht; da ihr aneinander lernt, müsste Dir sein Tanzstil gefallen, wenn er nur Rücksicht auf Deine Tanzfortschritte nehmen würde, und dass macht er nicht. Hier zieht er sein eigenes Ding durch, ob Du die gelernten Tanzschritte beherrschst oder noch durcheinander bringst. Er korrigiert Dich nicht, sondern lässt Dich "rumhampeln" und selbst bemerken, dass Du Fehler in der Schrittfolge oder beim Tanzen machst. Das meine ich nun mit dem Zusammenspiel. Er versucht dich abzuhängen und besser zu sein als Du, zumindest einen Tick mehr, denn Paartanz geht schlecht alleine.
    Es gibt Menschen, die ertragen es einfach nicht, dass man in manchen Dingen oder auch mal bei einem bestimmten Tanz, eine schnelle Auffassungsgabe, mehr Talent oder Ideen hat; diese Menschen sind so verbissen ehrgeizig, immer alles besser als andere zu können, gerade, wenn sie denken, Du stehst "in der Hierarchie", was Bildung, Intellekt und Fertigkeit angeht unter ihnen; auch dann, wenn ihr beide zugleich Anfänger seid.
    Sie nehmen es als persönlicher Angriff, wenn Du einmal etwas besser kannst oder Fortschritt zeigst, wo sie noch dafür Zeit brauchen. Das geht an ihr Ego.
    Ich denke, dein Freund wird irgendwann ein guter Tänzer sein und sich permanent und voller Tatendrang und Ehrgeiz in kürzester Zeit dorthin entwickeln, nur dass Du Dich durch ihn auf gleiches Niveau entwickelst, sabotiert er. Und dieses Verhalten, jemanden hinterher hechten zu müssen, geht meiner Erfahrung mit jemanden klein machen und klein halten einher. Ich denke, wenn Du nach anderen Lösungen strebst, z. B. mit einem Hospitanten zu tanzen oder weitere Tanzstunden zu nehmen, um Dein Niveau seinem anzupassen, wird er Dir trotzdem versuchen die Freude an diesem Hobby zu nehmen, weil er Dir Deine Fortschritte missgönnt.
     
  9. Natürlich ist ein Partner immer auch ein Wunscherfüllungehilfe.
    Ja, was denn sonst ?
    Genauso, wie ich auch selbst sozusagen ls Wunscherfüllungsgehilfe engagiert und genutzt werde.

    Wenn Eure Partner nicht mithelfen, Wünsche zu erfüllen, dann schießt sie eben zum Mond.
     
  10. Ich stelle mir gerade vor, ihr beide hättet gleichzeitig mit dem Laufen angefangen, seine Kondition wäre schnell besser geworden als deine und du müsstest ständig am Limit laufen, um mit ihm mithalten zu können, ihn würde das gar nicht interessieren und er würde weiterlaufen, ohne sich einmal nach dir umzudrehen.

    (Ok, vielleicht hinkt der Vergleich auch.)

    Da würde ich mich ganz schnell vom gemeinsamen Laufen verabschieden und mir jemanden oder eine Laufgruppe suchen, wo es passt.

    Ansonsten kann ich mir vorstellen, dass an @voids Theorie vom "schüchternen Macho" was dran sein könnte. Wäre wirklich interessant zu wissen, in welchen anderen Bereichen er auch Veränderungen in seinem Verhalten zeigt.

    Warum hast du mit ihm über dieses Thema eigentlich noch nicht geredet?

    Bei manchen hier frage ich mich, ob sie mehr als die Überschrift gelesen haben.

    w 55
     
  11. Ich sehe es wie @saepe_inscia und kann dir auch nur raten es ernst zu nehmen. Was tanzt ihr denn, wenn ich fragen darf? Ich habe auch eine Weile mit meinem Tanzpartner getanzt und ihn aufgrund seines Führungsstils für nicht beziehungstauglich eingeschätzt. Er konnte trotz jahrelangem Tanzen einfach nicht richtig führen. Sogar die Tanzlehrerin sah das und wies ihn immer darauf hin wie man richtig führt und dass man die Dame nicht hin und herwirbelt und sie muss dann wissen wohin er will. Ich habe mir dann auch ein bisschen seine Beziehungsvorgeschichten angehört und lies ihn da schön reden. So fand ich viel heraus und mein Bild war stimmig. Keine Ahnung wie ich das beschreiben soll, aber anhand des Führungsstils habe ich gewusst, dass er kein Mann für mich ist. Er war irgendwie sehr ruppig, nicht einfühlsam und versuchte dennoch dominant zu führen. Das ging niemals gut. Bei dir lese ich ähnliches heraus. Pass bitte auf. Schüchterne Männer können Selbstwertprobleme haben und können auch nicht immer auf Augenhöhe sein. Dh. er würde dich immer unterschwellig schlecht machen, würde dich nicht achten und respektieren.

    War er denn am Anfang beim Tanzen anders und hat er sich nun verändert weil er dich sozusagen an der Angel hat? Das ist meiner Meinung auch ein schlechtes Zeichen. Du schreibst ja selbst, dass er auch Zeit braucht und irgendwie klingt das auch nach Beziehungsangst und bei solchen Männern, wirst du emotional verhungern, sobald sich mehr Nähe einstellt. @voids Meinung mit schüchterner Macho passt dazu. Frag ihn doch einfach zu seiner Beziehungsvorgeeschichte und versuche zu erfahren was das für ein Mann ist. Von dem was du schreibt, kann ich dir nur abraten.
     
  12. Mit jeder Interaktion und Beobachtung lernst du dein Gegenüber besser kennen. Beim Tanze geht das sogar besonders gut. Ihr habt mehrfach die Woche Kontakt und das schon über ein Jahr. Da kannst du selbstverständlich Rückschlüsse über sein Wesen, seine Persölichkeitsmerkmale und seine Bedürfnisse ziehen. Das solltest du auch. Sowohl bezüglich seines Tanzstils, als auch bezüglich eurer Beziehung.

    Ich finde, du machst es tatsächlich zu kompliziert. Wenn du dich mit seinem Tanzstil, seiner Führung oder eurer Interaktion beim Tanzen nicht wohl fühlst, dir das eine oder andere anders vorstellst, kannst du das zeitnah ansprechen. Konkret, sachlich, lösungsorientiert. Oder zu Veranstaltungen, Workshops etc. gehen, bei denen die Tanzpartner auch mal wechseln.

    Ich denke jedoch, es geht dir darum, ihm als Beziehugspartner auf den Zahn zu fühlen. Und da habe ich den Eindruck, er möchte etwas anderes als du. Er möchte keine Verbindlichkeit, keine Nähe, jedenfalls nicht soviel wie du. Deshalb geht er emotional und räumlich auf Abstand. Das äußert sich dann beim Tanzen: Kein Blickkontakt, kein Aneinanderschmiegen, keine Rücksichtnahme auf deine Figuren, Drehungen, Bedürfnisse. Er will, dass du ihm nicht zu nahe kommst und sieht dich nicht an. Denn Körpersprache lügt nicht und Augen sind der Spiegel der Seele.

    Wenn er verliebt ist und eine Beziehung mit dir eingehen möchte, würde er dich in sein Leben, seinen Freundeskreis, seine Zukunft integrieren wollen. Außerhalb des Parketts. Tut er das?

    Du verstrickst du dich in Deutungen, Unzufriedenheit, Überanpassung, anstatt mit ihm offen über deine Bedürfnisse und seine Vorstellungen zu reden. Warum, hast du Angst vor der Antwort?
     
  13. Vom Tanzen verstehe ich nicht so wirklich viel. Darum versuche ich mir euren Tanz gerade bildlich vorzustellen. Irgendwie stelle ich es mir so vor: Er macht große schnelle Schritte, und du "stolperst" irgendwie hinterher. Könnte man es so in etwa verstehen? Dann fühlt es sich nicht nur für dich nicht gut an, sondern es sieht auch nach außen hin - also für dritte Personen - irgendwie eigenartig aus. In erster Linie natürlich zu Lasten des Tänzers, der nicht so recht mitkommt.

    Es wäre sicher hilfreich für das Forum, wenn du uns mal ein Beispiel geben könntest, inwiefern du sein verändertes Verhalten in der Beziehung wahrnimmst. Du meinst, er macht beim (Paar-)Tanz sein eigenes Ding. Wie äußert sich das sonst?
     
  14. Ich war in meinen 20ern eine wilde Tänzerin, wo alle sagten: "Wow, ist die leidenschaftlich und temperamentvoll." Privat war ich aber so introveriert, wie kaum ein Mensch hätte sein können.
    Vermutlich habe ich ein Künstler-Temperament. Nach außen expressiv, nach innen verschlossen.

    Dem Mann fehlt Taktgefühl. Das ist im Bereich Tanz und Musik am Anfang häufig der Fall. Es gibt für Musiker und Tänzer Taktgeräte, die den richtigen Takt vorgeben oder eine Person zählt den Takt mit. Ohne das, ist es kaum möglich, professionell den Takt zu treffen.

    Ich spiele Gitarre, da ist es dasselbe. Damit alle Beteiligten in der Band den Takt gleichzeitig treffen, werden Taktgeräte benutzt, damit keiner den Einstieg verpasst.

    Zweitens: Musik, Tanz und Kunst sind Lebensstile, die lebenslange Übung erfordern. Man sagt ja auch, erst nach 10-20 Jahren täglichem Training hat man ein Level erreicht, wo man sehr gut ist.


    Ihr trainiert noch nicht so lange. Wie oft trainiert ihr? Trainiert jeder für sich auch daheim oder trainiert ihr erst los, wenn ihr euch seht und dann recht ziellos als Feierabendausklang? Evtl. hat jeder von euch unterschiedliche Ziele. Du möchtest vielleicht auf Turniere gehen, er möchte sich nur die Langeweile vertreiben oder sportlicher werden. Das macht einen riesen Unterschied. Ich würde ihn also nebenbei mal fragen, warum er tanzt und ob er sich vorstellen kann, mal später mehr aus dem Tanzen zu machen. Um etwas in Erfahrung zu bringen, worauf er hinaus will und wie man auf ihn eingehen muss.

    Zu deiner Frage: Nein, ich glaube man kann die Persönlichkeit nicht zwangsläufig am Tanzen festmachen. Unter Tänzern gibt es genauso wie überall auch Jungfrauen, Erfahrene, Konservative und Freigeister.

    Wie gesagt: Entweder den Takt mitzählen oder diese Taktgeräte für Musiker benutzen.
    Vielleicht beschäftigen ihn gerade auch emotional andere Sorgen und er kann sich nicht konzentrieren. Einfach mal mit ihm reden und ihn vielleicht sogar mal darauf aufmerksam machen, dass er enorm viele Fehler macht und die bis nächstes Mal beheben sollte. Nicht um ihn zu kritieren, sondern um ihn zu fördern, damit er besser wird.
    Ihm auch mal Extrastunden vorschlagen und sagen, dass ihr beide da noch viel zu tun habt.
     
    • # 15
    • 08.10.2019
    • Leo!
    Gut, den Text muss man aber auch dreimal lesen, damit man hinterher kommt. *lach*

    Also mir wäre es, ehrlich gesagt, weitgehend egal, ob es beim Tanzen harmoniert. Was allerdings nicht geht, ist, wenn er sich Dir gegenüber, im Alltag rücksichtslos verhält und einfach "sein Ding" macht.

    Ich würde schon erwarten, dass man achtsam miteinander umgeht.

    Vielleicht solltest du ihn einmal darauf ansprechen, vielleicht merkt er es ja gar nicht. Reden hilft in vielen Fällen eigentlich immer.

    Deswegen aber gleich die Konsequenz ziehen, dass es mit euch nicht passt, würde ich so schnell nicht. Schließlich besteht das Leben nicht nur aus tanzen. (für Männer schon gar nicht)

    LG – Leo! - m50
     
  15. Ich glaube nicht, dass man vom Tanzstil etwas über die Persönlichkeit ableiten kann! Auch hier macht Übung unglaublich viel aus. Natürlich wäre "naturgegebenes Talent" besser und diese Leute tun sich auch leichter, aber vieles kann man ausgleichen.

    Ich habe eigentlich wenig Talent und wäre, wenn ich nicht jung dazu angehalten worden wäre, ein sehr mäßiger Tänzer, der vielleicht auch gar nicht als Teenager einen Tanzkurs gemacht häte, sondern, wie die FS und ihr Partner, erst viel später. Ich glaube, da wäre in späterem Alter nicht mehr viel bei rumgekommen!
    So aber habe ich, auf Weisung meiner Eltern (Widerspuch zwecklos!), ab 14 alle Kurse, bis Gold, durchgemacht und tanze seit über 30 Jahren auf mindestens fünf, bis manchen Jahrs über ein Dutzend, Bällen pro Jahr (die Anzahl von Tanzpartnerinnen kann ich nicht beziffern). Das übt ungemein!!!

    Dadurch werde ich, auch zu anderen Gelegenheiten, in anderen Kreisen, als "guter Tänzer" wahrgenommen. Das beweist aber nur, dass ich viel Übung habe und sagt nichts über meinen Charakter aus!

    Der Partner der FS tut mir ein bischen leid! Es ist kaum abzuschätzen, ob er sich leicht tut, oder gerade eben so klar kommt und daher "nicht zugewandt" wirkt.

    V.m49
     
  16. Diese Beobachtung/Erfahrung habe auch ich gemacht. Ich gehe noch einen Schritt weiter und schließe »Küssen« mit ein.

    Dabei würde ich nicht sagen, dass ein »schlechter Tänzer/Autofahrer/Küsser« auch generell und für alle ein lausiger Liebhaber sein muss - er passt dann einfach nicht bei mir, womit ich meine, unsere Stimmung zueinander passt dann oft auch nicht. Was durchaus auch an mir liegen kann (bzw. lag, denn das traf auf frühere Beziehungsanbahnungen zu; ich bin mit meinen Aussagen vorsichtiger geworden, lieber @Ejscheff!). Ich habe dann oft auch in anderen Situationen gemerkt, dass keine Übereinstimmung da war.

    Allerdings habe ich nie erlebt, dass ein Tanzpartner zu Beginn mit mir harmonierte und dann nachließ. Es war immer von Anfang an so, dass einfach kein Gleichklang da war. Ein miserabler Autofahrer wandelte sich nie in einen souveränen und ein schlechter Küsser wurde so gut wie nie ein »Knaller« für mich.

    Ich habe das meist akzeptiert, manchmal machte es mich traurig. Aber bei einer anderen Frau konnte genau dieser Mann der absolut Richtige sein.
     
  17. Hallo,
    das was Du erlebst kenne ich aus meiner langjährigen nun beendeten Beziehung auch. Er hatte anfangs mich total umworben bis er mich fest hatte. Nach vielen Jahren Beziehung jedoch führte er so schlecht, dass ich keine Ahnung hatte was er eigentlich für TanzFiguren beabsichtigte . Auch Gespräche änderten nichts .
    Ich tanze seither mit meinem neuen Partner , der sehr liebevoll mit mir umgeht mit Blickkontakt , egal ob beim Tanzen oder wenn wir alleine sind. Auch wenn ich mit anderen guten Tänzern tanze, merke ich wie gut diese führen können.
    Dein Tanzpartner respektiert Dich nicht , leider . Ich würde mit ihm darüber reden , dass zum Guten Tanzen gutes Führen des Mannes und Rücksichtnahme unbedingt dazu gehören . Alles andere macht keinen Spaß.
    Rede mit ihm , was Du Dir wünscht . Sollte er hier nicht positiv reagieren , hat weder die Beziehung noch das Tanzen keinen Sinn.
    Viel Glück !
     
  18. Ist sein Tanzstil das einzige Problem welches du mit ihm hast? Hast du dich ggf. inzwischen entliebt und sammelst du gerade Trennungsgründe?

    Wenn das nicht der Fall ist sprich mit ihm über deine Empfindungen und Vermutungen. Er kann dies nicht erraten. Fragt beim Tanzen im Zweifelsfall den Tanzlehrer. Wechselt mal den Tanzpartner. Dies ggf. dauerhaft.

    Meine Exfrau war in unserer zweiten gemeinsamen Tanzphase (8 Jahre, Jahre zuvor hatten wir 2 Jahre getanzt) auch oft mit mir unzufrieden. Ich habe die diversen Tanzlehrer nicht bestochen, damit sie überwiegend bestätigen, dass es bei mir läuft. Die Wechseltanzpartnerinnen haben sich auch nicht beklagt. Genauso meine Tochter auf diversen Bällen.

    Meine Exfrau hat sich gelegentlich quasi versteift während ich versucht habe weiter zu tanzen. Mein Versuch kam dann eventuell auch ruppig rüber.

    Wir haben uns damals auch nicht mehr gut verstanden. Ich habe aber gern getanzt. Als meine Exfrau nicht mehr tanzen wollte habe ich sie gewarnt, dass ich mich dann trenne. "Mach doch", war ihre Antwort. Sie war dann überrascht über das was passierte als sie das Tanzen beendete.
     
  19. Und was machen Sie, wenn ein Mann kein eigenes hat bzw. nicht Auto fährt? Gehören Sie zu denjenigen Frauen, die einen Mann ohne Auto als "Neutrum" oder als "unreif" bezeichnen? Ich finde diese Art von Spielchen und "Manövern" mehr als problematisch – und sie sagen etwas über Sie aus!
     
  20. Wenn man das ableiten könnte, wäre ich je nach Tanzpartner eine Domina.
    Wobei meine festen Partner nie tanzten. Führt einer gut, bin ich völlig angepasst aber wenn jemand das nicht tut kann es gut sein, dass ich mit Schmackes führe.

    Somit denke ich eher, es fällt Dir erst richtig auf, wo er sich aufeinmal in der Beziehung genau so verhält.
    Und wäre es nicht so, gäbe es keinen Thread oder er würde umgekehrt lauten: warum ist er beim Tanzen rücksichtsvoll und privat egoistisch.

    Das andere Thema kam eben in meiner Küche, mit einem alten Freund auf.
    3-4 Monate ist alles toll und nachher lebt einer völlig sein Leben ohne Kompromisse weiter und der andere muss sich anpassen.
    Oder wie ich sage: mein Ziel ist nicht, dem anderen nur bei seinem Leben zugucken zu dürfen.
    Das Problem hat aber mein Kumpel auch, deshalb wohl geschlechtsübergreifend.

    Ich denke Du kannst nur sagen: beim Tanzen lernen wir die gleichen Schritte, im normalen Leben aber nicht.
    Da müssen wir aufeinander achten, abwechselnd führen und gemeinsame neue finden.

    Anders finde ich, kann keine Beziehung funktionieren.
     
  21. Vielleicht will dein Partner nicht nur, dass du nicht mehr mitkommst, vielleicht will er dir ja schon davonlaufen? Für mich hat das den Anschein, als ob er sich emotional von dir zurückziehen würde. Er achtet nicht mehr auf dich, deshalb keine Rücksichtnahme. Mich würde nicht wundern, wenn es mit euch bald zu Ende gehen würde ..
     
  22. Liebe 29
    Wenn ich das lese, denke ich spontan: Es klingt, als wäre er - durch das steigende Niveau des Kurses - im Kopf damit beschäftigt, die Figuren zu lernen. Und würde den Tanz daher nicht mehr geniessen, sondern sich rein auf technische Aspekte versteifen. Und dann vielleicht stumm vor sich hinstarren und "1,2,3..." denken.
    Das könnte alles zutreffen. Ich bin einfach dafür, dass man zuerst versucht, sich auszusprechen, bevor man schwerwiegende Schlüsse zieht.
    Hast du mit ihm schon darüber geredet, dass du das Gefühl hast, du kommst nicht mehr mit? Hast du ihn mal gefragt, ob er selbst diese Veränderung auch bemerkt hat? Oder wie es ihm geht, als dein (Tanz-)partner? Hast du ihm mal während des Tanzens gesagt, hey, ich habe gerade keine Lust mehr, ich fühle mich gar nicht mehr in Kontakt mit dir?
     
  23. Sehe ich genauso.

    TE, Eure Tanzfertigkeit hat sich unterschiedlich entwickelt und wahrscheinlich nervt es ihn, dass Du nicht mitkommst. Er aber bei seinem Hobby, durch Eure entstandene Beziehung, an Dich gebunden ist. Mach ihm doch den Vorschlag, er könnte sich eine andere Tanzpartnerin suchen. Bekanntlich herrscht da ja Frauenüberschuss.

    w/36
     
  24. Ich kann tanzen nicht ausstehen, noch verstehe ich etwas davon.
    Wenn ich Europäer beim Salsa sehe, muss ich höchstens grinsen weil es so dämlich aussieht (habe lange in Latein Amerika gelebt und weiss wie es aussehen sollte).
    Daher kann ich das tanzen selbst nicht beurteilen aber wenn er, nachdem er die FS jetzt "sicher" hat, sich mehr um sich selber kümmert statt um die FS, dann ist das fast normal, oder?
    Man liest und weiss ja das nach mehreren Monaten die rosa Brille weg fällt und der Alltag einkehrt.
    So ganz unnormal finde ich die Entwicklung nicht. Die FS sollte einfach etwas geduldig sein und weiter beobachten.
    Wird er immer rücksichtsloser, sei es beim tanzen oder im Alltag, würde ich erst das Gespräch suchen und dann Konsequenzen ziehen.
    Die FS macht einen reflektierten Eindruck und daher mache ich mir wenig Sorgen um sie.
     
  25. Zunächst einmal Kompliment, lieber Valmont - Du schreibst ausgesprochen einfühlsam, ich bin begeistert!

    Ich würde Dir dennoch teilweise widersprechen. Ich habe früher viel Paartanz gemacht und ein routinierter Tänzer - sehr angenehm, keine Frage! - ist deutlich zu unterscheiden von einem wirklich zugewandten TanzPARTNER - da liegen noch einmal Welten dazwischen.

    Mein langjähriger Schulfreund - von Familie - hatte auch diese Tanzschulentour durch, dennoch war sein Stil eher hölzern, als wir uns kennen lernten. Das änderte sich merklich, als er sich richtig verliebt hatte - er konnte sich nicht messen mit manchen sehr begabten Tänzern, aber er ließ sich richtig ein auf die gemeinsame Bewegung und wir fühlten uns sehr wohl miteinander.
     
  26. Tanzen hat was mit Gefühle(zeigen) zu tun. Dabei muss man schnell reagieren, ohne zu denken. Wie dein Mann tanzt, so ist er auch in echt. Zieh deine Entschlüsseln daraus.
     
  27. Mit dieser Haltung ist es schwierig Freude am Salsa o.ä. in Europa zu haben.

    Primär geht es dir um Leistung und Aussenwirkung. Du willst einen super Eindruck machen und dich nicht durch einen schlechteren Tänzer herab leveln lassen. Du hast ein Problem damit, dass die Leute über dich ähnlich mies denken könnten (was die meisten aber nicht machen) wie du es über hiesige Salsa Tänzer machst.

    Im Ergebnis führt dies dazu, dass du nicht mehr oder nur noch selten tanzt. Um deinen Lustverlust dadurch auszugleichen wertest jene die lieber die die tanzen als dämlich aussehend ab.

    Dämlich ist aber eher derjenige der lieber daneben steht als zu tanzen und der seine schlechten Gedanken anderen unterstellt.
     
  28. Nein, einen Mann ohne Auto finde ich toll - wenn er einen aktiven Lebensstil pflegt. Dann demonstriert das nämlich, dass er ein denkender Mensch ist, der organisieren kann.

    Und ja, das sagt viel über mich aus - dass ich nämlich eine widerlich kritische, strikt aussortierende Person bin. Dazu stehe ich, das ist sehr effektiv dazu geeignet nur Menschen in meinem Leben zu haben, die ich gut finde und die mir gut tun.
     

Jetzt Partnersuche starten

Ich bin
Ich suche

Es gelten die AGB und Datenschutzbestimmungen. Mit der kostenlosen Mitgliedschaft erhalten Sie regelmäßig Angebote zur kostenpflichtigen Mitgliedschaft und weiteren Produkten der PE Digital GmbH per Email (Widerspruch jederzeit möglich)