1. Spatz in der Hand oder Taube auf dem Dach?

    Hi wieder mal,

    eigentlich habe ich eine ganze Latte an Fragen, aber ich versuch's mal halbwegs konzentriert zu erklären:

    Ich habe seit ca. einem halben Jahr eine Beziehungsanbahnung/ Affäre/ sonstwas mit einer vergebenen Frau. Ich bin ziemlich verschossen in sie und glaube ihr geht es ähnlich. (Jetzt wird zurecht die Frage auftauchen, warum sie sich nicht trennt, aber das Thema ist, wie immer in so einer Situation, nicht einfach...).
    Parallel gibt es seit kurzem eine Frau, die auch Interesse an mir zeigt und idealerweise ungebunden ist.
    Ich finde sie hübsch und wir verstehen uns ganz gut, aber im direkten Vergleich ist sie eben eher der Spatz in der Hand.

    Parallel kann und will ich aber nicht daten.
    Das heisst ich stehe vor der Entscheidung weiterhin mein Glück bei der vergebenen “Tauben-Frau“ zu versuchen (starke Anziehung aber vermutlich schlechtere Chancen auf Erfolg), oder sie zu vergessen und mich dem “Spatz“ zu widmen (hohe Chancen auf Erfolg aber noch keine/wenig Anziehung von meiner Seite).

    Werde ich es bereuen, wenn
    - ich mit dem Spatz nicht glücklich werde und dafür die Taube aufgegeben habe?
    - die Taube davonfliegt und der Spatz dann mittlerweile auch nicht mehr verfügbar ist?

    Was wiegt schwerer? Drohender Verlust oder mögliche Chance auf Glück?

    Bitte kommt jetzt nicht ausschließlich mit der Moralkeule und verurteilt mich wegen der Affäre - dass sich das eigentlich nicht gehört ist mir klar. Aber in dem Fall ist dir Anziehung größer als mein Gewissen.

    Danke für eure Meinungen
     
  2. Die Seite wird geladen...

  3. Ja, Du könntest es bereuen. ICH tat es - einigermaßen.

    ABER es hängt von Deiner Lebenssituation ab. Wenn Du attraktiv und solvent bist, dann lass Dir Zeit und suche Dir am besten eine ungebundene und schöne Frau - also weder den Spatz noch die (unrealistische) Taube.

    Wenn man älter wird, dann geht man die Dinge pragmatischer an und da denken sich viele, daß jemand an ihrer Seite im Alter gut wäre. Als emotionale Stütze. Als Helfer und Berater. Und die Kosten kann man sich auch teilen. Außerdem gehört man dann dazu in der Gruppe. etc.

    In so einem Fall habe ich auf meine Umwelt gehört und griff nach dem Ex-Spatz. Aber zu spät. Da griff eine Eule schon vor mir zu.

    Ich sehe es aber philosophisch daß es doch nicht hat sein sollen zumal ich den Ex-Spatz früher für einen ziemlichen durchgedrehten Hallodri hielt. Also kein wirklicher Verlust.
     
  4. Wie immer in solchen Situationen - es ist keine von beiden! Du machst beide nur unglücklich - und Dich selber auf. Beende den Kontakt zu beiden, sammel Dich und dann auf zu neuen Ufern!
    ErwinM, 48
     
  5. Lieber FS,

    ich komme trotzdem mit der Moralkeule.
    Es ist nicht fair, den Spatz als Lückenbüßer zu nehmen, wenn nicht einmal Anziehung da und dein Herz besetzt ist. Stehst du so unter Druck, oder hast du Angst, wenn die Taube fliegt, keine andere Frau zu finden, die dein Herz berührt?
    Eine Chance auf wirkliches Glück bekommst du nur, wenn du reinen Tisch machst.
     
  6. Tue einfach nichts, was Du später bereust; und bei der vergebenen Frau (Taube) wäre das sehr wahrscheinlich.

    Diese sog. "Anziehung" kann schon morgen vorbei sein und was Dir dann bleibt ist Chaos und Schaden, der Dir lange bleibt.

    Besser wäre, Du lernst den "Spatz" besser kennen und schaust dann, ob es auch mit ihr passen könnte.

    Auch eine neue "Taube" findet man immer wieder mal. Lass diese hier fliegen.
     
  7. "Entweder - oder", dass ich nicht lache.

    Innerhalb kürzester Zeit würde die Affäre weiter gehen. Das weißt du auch ganz genau.

    Ganz mies von dir. Allerdings zeugt dein ganzer Beitrag von grenzenlosem Egoismus.

    Stell dir doch mal vor, du sagst der Spatz Frau ins Gesicht, was du hier schreibst.

    "Ich steh zwar nicht auf dich, aber du bist ne solide Alternative zu der scharfen Taube, die ich leider nicht kriegen kann. Und bevor ich allein ende, nehm ich lieber dich."

    Und jetzt stell dir vor, jemand sagt das zu dir. Was würdest du vom Charakter dieser Person halten?

    Berechnend, kalt und egoistisch vielleicht?
     
  8. Hallo @Nomad ,

    ich würde mich für den Spatz entscheiden. Warum? Nun, da die Taube sich seit Monaten nicht von ihrem bisherigen Partner trennt, scheinst du da in eine Art Sackgasse geraten zu sein. Ich glaube also nicht, dass du eine erfolgsversprechende Sache mit der Taube vermasselst, indem du dich auf den Spatz einlässt. Ich finde eher, dass du dadurch das Kräfteverhältnis zwischen dir und der Taube ins Gleichgewicht bringst (auch, wenn du nicht parallel daten willst, kann das nicht schaden). Und ich denke, es wird dir selbst gut tun.

    Alles Gute!
     
  9. Ok, vielleicht habe ich mich zu kurz gefasst.
    Die zweite Frau kenne ich erst seit wenigen Wochen (über gemeinsame Freunde, von denen habe ich auch erfahren, dass sie auf mich steht)
    Wir hatten aber noch keinen intensiveren Kontakt. Es könnte also gut sein, dass sie sich auch als tolle Frau herausstellt.

    Sie wäre also keine Lückenbüßerin, falls die andere nicht will sondern ist eine Alternative, die ich eben noch nicht richtig einschätzen kann.
    Und weil ich sie nicht ausnutzen oder warmhalten möchte stehe ich jetzt vor der gestellten Frage.
    Die Behauptung, dass die Affäre sowieso weitergehen würde, ist nichts weiter als das - eine haltlose Behauptung.
    (Als egoistisch hat mich bisher auch noch niemand bezeichnet. Sonst würde ich mir die Frage nicht stelle, sondern aus beiden meine Vorteile ziehen )
     
    Moderationsanmerkung: Beitrag wurde durch einen Moderator editiert
  10. Dieser Idealismus, der es manchen an sich beziehungswilligen jungen Menschen verbietet, sich auf einen soliden Spatz einzulassen, kann aber leicht Singles mittleren Alters, die darüber jammern, dass sie noch keine Familie gründen konnten, produzieren.

    Es klingt fast unerträglich unromantisch, aber ich empfehle die Vorgehensweise:
    1.: Was will ich (Beziehung/Ehe/Kinder...., was auch immer)?
    2.: Welche Optionen habe ich?
    3.: Fühlt eine dieser Optionen ok für mich an?
     
  11. Ziemlich fiese Nummer.

    Lass die Spätzin in Ruhe, jede Frau verdient es geliebt zu werden und nicht als Notnagel benutzt zu werden.

    Betreibe weiter Deine Affäre - irgendwann kommt der entscheidende Moment von alleine.
    Die Hoffnung stirbt zuletzt - und die Begründungen, warum sich jemand nicht trennt, wenn die Ehe doch so unglücklich ist, sind auch immer die Gleichen. Hier mal die umgekehrte Rolle, es ist der Mann, der hofft.
    Aber wer weiß, vielleicht wird es was, und Ihr kommt zusammen.
    Oder sie verlässt ihren Mann und findet einen anderen.
    Oder sie will gar nicht mehr als eine Affäre.
    Oder Du löst Dich.
    Oder...

    Aber benutze nicht eine Frau, für die Du gar keine Gefühle hast, das ist richtig schäbig.
    Hier kommt die Moralkeule.
     
  12. Pfeif auf Moral und was man tun "sollte".

    Lebe DEINE Wahrheit. Wie auch immer die aussieht.

    Du findest heraus, was Du willst, indem Du z. B. die Frage, auf die Du eine Antwort willst mit rechts auf ein Blatt schreibst. Die Antwort aber mit LINKS.
    (für Linkshänder umgekehrt)

    Da es wesentlich mehr Energie und Aufwand kostet mit links zu schreiben, verkürzt man sich automatisch auf das Wesentliche, dass einem wirklich wichtig ist.

    (Äh..und da kann auch über "entweder / oder" hinaus was ganz anderes rauskommen, wie: "Harem haben", "Sexclubs durchprobieren"," Frau Gerlach aus der Buchhaltung küssen" oder "meine Ex anrufen")

    Viel Spaß!
     
    Moderationsanmerkung: Beitrag wurde durch einen Moderator editiert
  13. Na ja, du willst die Moralkeule nicht, weil du schon weißt, dass es nicht okay ist, was du machst. Aber dann wendest du dich an uns hier wo du GENAU weißt, dass du ethischen Argumenten hier nicht entgehen wirst. Hmmm interessant. Wirst du all die Moralapostel an dir abprallen lassen? Oder willst du, dass man dir das mit der Moral ohne erhobenen Zeigefinger verklickert?

    Sieh es mal so, wer ethisch argumentiert, versetzt sich meistens in die Lage des anderen und überlegt, ob er so behandelt werden möchte, wie er selbst handelt. Ich versuche mich mal in deine Lage zu versetzen - ethisch verschont werden zu wollen und trotzdem einen Rat zu hören.

    Da kann man es auch knapp machen.

    Glücklich wirst du mit keiner. Lass sie beide ziehen.

    Falls du eine Erklärung willst : du bist mit dir nicht im Reinen, will sagen, dass du nicht zu dir stehst. Deshalb hast du es auch nötig, Menschen über deine Motive im Unklaren zu lassen. So lange du das musst, kannst du weder dich selbst, noch andere glücklich machen, und jede Entscheidung für die eine oder andere oder beide Frauen führt zu Leid in der Beziehung. Komm erst mit dir ins Reine und dann findet sich auch eine Frau die dich und nur dich will und du sie.
     
  14. So wie du den "Spatz" siehst, würde es eh nicht lange gutgehen. Wenn du sie jetzt schon als eine schlechtere Partie siehst, ist es eher unwahrscheinlich, dass sich das ändern wird. Die Angst, dass du am Ende vielleicht eine zeitlang allein sein könntest, ist ein schlechter Berater in so einer Situation. Wäre es nicht klüger auf eine Frau zu warten, mit der es wirklich passt/sich richtig anfühlt? Oder dann zumindest ehrlich zu sein und keine falschen Hoffnungen zu machen? Du würdest dem "Spatz" ja vorgaukeln, dass du sie als mehr als das siehst. Zumindest kann ich mir nicht vorstellen, dass du ihr ehrlich sagst, dass sie nur die aktuell nette, aber uninteressantere Alternative ist.

    Und die andere Option. Wenn du dir vorstellen kannst, immer eine Affäre zu haben, warum nicht. Aber die Hoffnung, dass sich da irgendetwas ändern könnte, klingt bei dir ja schon unwahrscheinlich und ist es ja auch laut der Affären-Geschichten, die man so mitbekommt...
     
  15. Ich denke, Du blockierst Dich selbst. Die "Taube auf dem Dach" ist unerreichbar, erscheint aber doch erstrebenswert und lässt im Vergleich den Spatz in der Hand und vermutlich auch andere Frauen schlecht aussehen. Das liegt sicher auch daran, dass man in einer Affäre immer nur die guten Momente gemeinsam erlebt.
    Der Spatz ist entweder wirklich nicht passend genug oder aber es liegt an der Taube, dass Du sie nicht passend findest.
    Ich würde an Deiner Stelle, sobald Du eine ernsthafte Beziehung suchst, die Taube aufgeben. Und genau das ist die Frage: was willst Du? Sex ohne die Nachteile einer Beziehung? Dann ist die Taube optimal. Eine ernsthafte Beziehung, vielleicht sogar noch ein Familie? Dann ist die Taube nicht optimal, sondern blockiert Dich und ich würde mich darauf einrichten, die Affäre zu beenden, sobald etwas passendes auftaucht.
     
  16. Lieber FS,

    Wie Du selbst sagst, vielleicht ist der "Spatz" ja gar keiner, sondern eine ganz tolle Frau, auch noch in dich verschossen - ist da dein Jagdtrieb nicht mehr so gefordert, und daher weniger Interessant, oder bist du jemand der immer kämpfen muss? Hast Du beständige Beziehungen in der Vergangenheit gehabt? Wenn nicht ist das auch ein Indiz, wieso dir der Spatz weniger wertvoll vorkommt.

    Ich weiß nicht wieso alle mit der Moralkeule kommen, du bist ja nicht verheiratet und betrügst, die Verantwortung für die Ehe der Frau hast du also nicht. Meine Meinung. Und Du bist deines eigenen "Un"glückes Schmid, es gibt auch genug Beispiele dass Ehen, durch den Richtigen, wo sie dann erkennen, was ihnen in der Ehe fehlt, geschieden werden.

    Wenn Dich aber die Frage beschäftigt mit dem Spatz, dann solltest Du ihn einmal allein treffen, und vielleicht im Vorfeld deinen Status im Moment erklären (oder beim ersten Treffen), dann hast Du zumindest Klarheit. Unfair, wäre es dann auch parallel mit dem Spatz was anzufangen, aber das willst Du ja eben nicht.

    Oder aber Du nimmst Dir eine Auszeit von der Gebundenen, dann ist es auch kein Paralleldating. Gründe gibt es viele - Sie kann sich im Klaren werden, ob ihr die Ehe oder Du wichtiger sind, sie bekommt ev. Verlustängste, weiss dann plötzlich dass sie ohne dich nicht mehr kann... du wirst schließlich nicht ewig der Geliebte bleiben wollen.
     
  17. Mir erscheinst du ein Traumtänzer zu sein.
    Sorry, Nomad, aber:
    - die eine Frau bekommst du seit Monaten nicht - wie sieht die Affaire denn genau aus? Ganz einfach - wer eine Affaire haben will, will eine Affaire, sonst hätte er oder sie keine. Sie braucht keinen Ersatzmann, sondern jemanden, der ihr gibt, was sie zu Hause nicht bekommt.
    - die andere Frau kennst du kaum, ihr wurdet von Freunden vorgestellt. Und nun sagen Freunde, die Lady will was von dir .... habt ihr jemals mehr als Small Talk gehalten? Sorry, für mich klingt das wie in Teeniezeiten. Mein Kumpel hat gesagt, die Susi sei scharf auf mich .... Elfmeter. Und wir alle haben gelernt - so einfach ist das nicht, du musst dennoch etwas machen ... und sei es nur, das erste Date zu verabreden. Um die Anziehung zu wecken ....
     
    • # 16
    • 15.02.2018
    • void
    Ich würde die Taubenfrausache beenden. Das hat doch sowieso keine Zukunft. Ich meine, ja, vielleicht ist es kompliziert, aber das bleibt es doch auch weiterhin. Wenn Kinder da sind, wird es sowieso schlimm, egal, wann die Trennung stattfindet (außer Du wartest, bist die Kinder erwachsen sind).

    Fakt ist, dass wenn Du die Taubenfrau nicht hinter Dir lassen kannst und sowieso noch Verarbeitungszeit brauchst, wird das mit der Spatzfrau eh nichts. Man setzt jede Beziehung in den Sand, wenn man an wen anderes dabei denkt. Dein Herz ist besetzt, Du vergleichst, die andere soll die Konkurrenz gegen die Taubenfrau gewinnen, dann erst vergisst Du diese. Das bedeutet, Du bist gar nicht offen für den neuen Menschen, sondern stellst ihn vor die Aufgabe, gegen einen "Feind" anzutreten, den er gar nicht kennt und um den es bei EURER BEZIEHUNG auch gar nicht gehen sollte, sondern um Dich und den Spatz.

    Würdest Du Dich für die Spatzfrau interessieren und sie attraktiv finden, wenn Du die andere nicht kennen würdest? Also ist der Spatz überhaupt Dein Typ oder sowieso nur Notnagel?

    Ich denke, das ist ne Sackgasse und es wird beides nichts. Du bist nicht offen für eine neue Frau, also wirst diese Sache versemmeln, aber die andere wirst Du nicht als Partnerin kriegen. So ist das doch ganz oft bei Geliebten - sie stellen sich ins Abseits für echte Partner auf Jahre, weil sie warten und warten auf eine Person, die vergeben ist und sie nicht mehr loslassen können.
    Das wäre für mich einer der Gründe, warum ich mich nie auf eine vergebene Person einlassen würde. Wenn man erstmal anfängt zu hoffen, hängt man am Haken und hinterfragt die Gesamtsache nicht mehr. Ein anderer Grund ist, dass ich keinen Menschen als Partner will, der Lüge und Betrug so gut aushält, dass er monatelang so einen Zustand akzeptabel findet.
    Ich denke, diese Taubenfrau denkt ähnlich wie Du. Was sie mit Dir kriegt und ob es klappt mit Dir, weiß sie nicht, nur das, was sie hat, kennt sie, und will das auch nicht loslassen.
     
  18. ...nun, die Alternative wäre Plan B, dass ist auch nicht besser.
    Auch wenn du verschweigen würdest, dass deine Traumfrau leider, weil gebunden, nicht erreichbar für dich war. Es erreicht diesen Spatz dennoch unbewusst, vielleicht nur als Gefühl, was ihre Handbremse in Bewegung setzt.
    Stell dir vor, du bemühst dich um sie, hast aber in deinem Herzen und vor Augen, deine A-Frau. Du vergleichst unbewusst und deine Annäherung fällt lau aus, das veranlasst die B-Frau, sich entsprechend bedeckt zu halten und sie wird nie die Chance haben, sich als Supertraumfrau zeigen, bzw. zu entfalten zu können. Es würde eine B-Beziehung bleiben, die garantiert zum Scheitern verurteilt wäre.

    Eine Affäre kann in der Tat wirklich der absolute Knall bedeuten und ihr gehört einfach zusammen. Dann wäre eine Trennung nicht kompliziert, sondern würde durchgeführt werden, ehrlich, sauber und zügig.

    ... ich ergänze...*wenn du niemanden mit deiner Wahrheit schädigst, denn der andere hat auch ein Recht auf Wahrheit.
     
  19. Irgendwie fehlt mir an deiner Schilderung ein wenig Gefühl, bzw. die Beschreibung eines Gefühls. Bisschen verschossen sein in die Taube reicht da für mich nicht.

    Vielleicht sollten sich Leute in deiner Situation mal darüber klar werden, wozu sie die Menschen eigentlich brauchen. Möchtest du dich fest binden? Dann ist die unerreichbare Taube definitiv die Falsche, da sie sich nicht trennen mag. Aber die Spätzin ist ebenfalls die Falsche, weil du sie eben nur als Spätzin siehst und sich meiner Ansicht nach dadurch schon jegliche Anziehung und Respekt erledigt haben. Irgendwie finde ich, geht es dir dabei gar nicht um die Personen selber, sondern nur um den Umstand, die Wahl zwischen zwei Optionen zu haben. Pusht ja das Ego auch bisschen.

    Daher denke ich, dass du, wenn du an ernsthafter Bindung interessiert bist, keine von beiden nehmen solltest. Wenn du nur Affaire haben möchtest, dann bleib bei der Taube.

    Außerdem, was ist in deinem Fall so schlimm am parallel daten? Hast du das Gefühl, die Taube zu betrügen? Echt schräg. Vergiss das. Solltest du dich aber ernsthaft in die Spätzin verlieben, dann würde ich die Taube aufgeben.

    Ich glaube, du fühlst für beide Frauen nicht genug. Für die Spätzin nicht, weil du sie nicht kennst, und für die Taube nicht, weil du nur verschossen in sie bist, da der Reiz des Verbotenen und Unerreichbaren in euch beiden zwei willfährige Opfer gefunden hat.
     
  20. Zu der ungebundenen Single Frau (der Spatz) fühlst du keine Anziehung und der Grund dafür könnte sein, dass sie leicht zu haben wäre und deswegen weniger interessant für dich erscheint!
    Und vielleicht findest du es langweilig, weil sie sich eindeutig für dich interessiert und du lieber jagen möchtest als quasi gejagt zu werden! Wie wäre es. wenn die verheiratete Frau (die Taube) eine freie Frau wäre und sich für dich interessierte, wie diese andere? Wärest du dann in sie genauso verschossen? Findest du sie deswegen aufregend und anziehend, weil sie eben unerreichbar ist (die Taube auf dem Dach) und du sie deswegen jagen möchtest?

    Nun ob du mit dem Spatz in der Hand glücklich werden könntest oder nicht kannst du es ja gar nicht wissen, weil du es ja nicht versuchst! Und somit kannst du auch nicht wissen, ob du etwas später bereuen würdest, was du es noch nicht probiert hast. Wenn du noch nie eine Passionsfrucht probiert hast, so kannst du nicht wissen ob sie dir schmecken würde oder nicht!

    Aber was du vermutlich ganz sicher bereuen würdest ist, wenn du weiterhin erfolglos versucht, die Taube zu fangen! Das kannst du vielleicht noch weitere 10 Jahren versuchen und unglücklich werden! Sie will sich im Moment nicht trennen und falls sie dich tatsächlich so sehr liebt, dann hast du nur dann eine Chance, wenn du die Hände von ihr lässt und dich verabschiedest. Es könnte passieren - aber ohne Garantie - dass die Taube dann zu dir fliegt. Weil sie erkannt hat, dass sie nicht ohne dich sein kann und sich dann doch trennt.

    Aber so ihr hinterher zu rennen und für sie immer da und verfügbar zu sein, wird dich unglücklich machen.
     
  21. Ich sehe es wie Matrix.
    Du verlangst von uns den Freibrief zum Paralleldating.
    Was in der Ausgestaltung aber mehr als Dating ist. Du willst den Freibrief zum Freisexing mit der liierten und Single Gefühle vorspiegelnd dem Spatz ggü.
    Mein Rat: lass den Spatz in Ruhe, Liebeskummer haben schon viele durchmachen müssen, wenn überhaupt der Spatz wahrhaftiges Interesse zeigt...
    Sei dir bewusst, du ziehst es vor, hinterherhechelnd mit einer liierten Frau Sex und mehr ist es nicht, zu haben.
     
  22. Hallo @Nomad

    Deine Fragen erübrigen sich von selbst oder entstehen in der Realität vermutlich erst gar nicht, da der Spatz eine Bekanntschaften aus den Freundeskreis ist, wird sie vermutlich von deiner Liaison mit der Taube erfahren und weiter flattern oder das Interesse an dir verlieren, sofern ein näheres Interesse überhaupt besteht.

    Selten geben sich Menschen mit Platz 2 / 2 Wahl zufrieden. Schon gar nicht von vornherein, wenn noch keine richtige Verbindung zwischen Spatz und Gockel besteht.

    Dein einziges Problem ist, dass die Taube ihr warmes Nest nicht verlassen möchte und deinen Wunsch nach mehr als eine Affäre nicht teilt, daher solltest du dir lieber Gedanken machen, ob du auf Dauer mit Platz 2 leben könntest?

    Wie bereits jmd schrieb, alles andere ist Träumerei.
     
  23. Ganz pragmatisch wäre es,
    Du führst Deine Affäre fort und genießt es. Allerdings mit dem Wissen, dem Gefühl, der Akzeptanz, es ist temporär.

    Und Du datest Dich, lernst andere Frauen kennen.
    Sobald es aber mit diesen etwas Ernsteres werden könnte, beendest Du die Affäre ganz konsequent.

    Nur, wieviel Gefühl ist zu Deiner Taube?
    Wenn da zuviel Gefühl vorhanden ist, und sie für Dich momentan, abgesehen von der realen Umsetzung, Diejenige ist, dann solltest Du nicht anderweitig daten.

    Das ist unfair.
    Vom Gefühl her solltest Du frei sein.
    Und es wird auch nichts Gutes aus einer Beziehung, die so startet.
     
  24. Glauben Sie wirklich, dass nie wieder ein Spatz des Weges kommt?

    Genießen Sie die Zeit mit der Frau, die Sie glücklich macht. Vielleicht wird mehr daraus, vielleicht nicht. Die schöne Zeit, die Sie gemeinsam erleben, kann Ihnen hinterher keiner mehr nehmen. Warum wollen Sie das jetzt selbst beenden, das erscheint mir nicht sinnvoll?
     
  25. Hallo Nomad,
    wie andere schon schrieben - beide sind nix.
    Für die Taube bist du nur ein netter Ego-Pusher. Die Dame fühlt sich von ihrem Mann nicht mehr begehrt und holt sich die Aufmerksamkeit von dir.
    Letztendlich wird sie dich aber in den Wind schießen weil sie die Konsequenzen fürchtet wenn ihr Mann von der Affäre erfahren sollte. Die Story hat schon einen Bart, so endet es doch fast immer.
    Du willst doch nicht der Geier sein, der die Reste abbekommt die ein anderer Mann nicht mehr möchte?

    Und den armen Spatz lässt du am besten schnell wieder fliegen.
    Sie hat jemanden verdient, der sie wirklich will und sie nicht wie du nur als Notnagel sieht.

    Vielleicht findest du demnächst deine wahre Traumfrau und verwandelst dich in einen Schwan - diese bleiben dem passenden Partner ewig treu...

    Viel Glück
     
  26. Sicherheit in der Liebe gibt es nicht ! So wie es aussieht hast Du deine Schmerzgrenze wohl noch nicht erreicht. Die Taube wirkt anziehend weil du sie nicht haben kannst und dagegen hat der Spatz keine Chance. Nimm dein Leben selbst in die Hand, triff eine Entscheidung egal welche und trage dafür die Verantwortung.

    viel Glück !
     
  27. Ich habe dich so verstanden, dass du erst das Verhältnis zur Taube beenden würdest, bevor du den Spatz kennenlernen und ihm "Hoffnung" machen willst. Das finde ich gar nicht verwerflich sondern ziemlich anständig.

    Aber nur theoretisch. Denn praktisch bist du mit der Taube noch lange nicht fertig. Du denkst ständig an sie, begehrst sie, würdest wahrscheinlich sonstwas für sie tun, wenn sie sich nur richtig zu dir bekennen würde. Du kannst dein Gefühl nicht zwingen, emotional abzuschließen. Das musst und solltest du auch nicht. Du kannst den Spatz - oder jede andere Frau - natürlich trotzdem erstmal kennenlernen. Wichtig dabei wäre nur, dass du sobald es vertrauter wird, du ehrlich zu der anderen bist und von deinem unfreien Herzen erzählst. Dass du nicht von Bett der Taube in das des Spatzen springst und dann möglicherweise wieder zurück- darum geht es gar nicht. Es geht darum, einer neuen Bekanntschaft nichts vorzugauckeln. Dann kann diese nämlich für sich entscheiden, ob sie mit dir eine unverbindliche Freundschaft beginnt, eine Liebesbeziehung oder es unter den gegebenen Umständen lieber ganz bleiben lässt.

    Ausnahmsweise gebe ich @Tom mal recht. Du bist momentan ein Traumtänzer. Und ich befürchte, dass du zum jetzigen Zeitpunkt in der Realität keine der beiden Frauen deine Gefährtin für eine erfüllte Liebesbeziehung werden kann. Im schlimmsten Fall machst du dich und mindestens eine der Frauen unglücklich, wenn du nicht ehrlich zu dir selbst oder den Frauen bist. Leider.

    Ich wünsche dir, dass die Erfahrung mit der Affäre, unter der du leidest, die dich aber gleichzeitig auf ungesunde Weise antriggert eine Lehre oder Prüfung ist, um zu dir selbst zu finden. Und in Zukunft dich mehr der Realität und echten Liebesgefühlen zu widmen. Auch wenn die auf Dauer nicht so antriggernd sind.
     
  28. Guten Morgen,

    er bleibt dennoch besetzt, körperlich, mental und das wird unbewusst auch so ankommen. Diese Verbundenheit, auch wenn sie rein sexueller Natur sein sollte, muss verarbeitet, abgehakt werden und das, bevor man sich auf eine andere Frau einlassen will und nicht erst dann, wenn sie in Erscheinung tritt.
    Eine konsequente Trennung bedeutet nicht automatisch, dass es vorbei ist, das Gefühl kann nicht durch eine Willensentscheidung abgestellt werden. Das hängt eine Zeit nach und wird als Störfaktor in einer neuen Anbahnung wahrgenommen, wenn auch bei den meisten unbewusst. Das würde im Weg stehen und vielleicht die *Traumfrau* in die Flucht schlagen. Auf dieses Gefühls- und Gedankenniveau würde sich nur eine Frau mit einem ähnlichem einlassen. Ob es das ist, was man will, vielleicht ja, wenn man das Chaos braucht.
     
  29. Hi grüß Dich Nomad

    ich schreibe nicht oft aber dieses Thema spricht mir derzeit auch gerade aus der Seele und ich verstehe beide Seiten daher möchte ich Dir auch antworten:

    Grundsätzlich musste ich bei deiner Überschrift etwas schmunzeln, die Analogie zur Taube und dem Spatz, aber ich glaube ich kann mich in Deine Situation gut einfühlen da ich die Ansicht der Frau vertrete und aus einer gebundenen mir schädigen Beziehung aussteigen möchte das aber alles andere als einfach ist.

    Wenn ich charakterlich urteilen würde würde ich vorangegangene Erfahrungen unterschreiben, zumal ich viele Fälle kenne wo Trennungen vollzogen oder kommuniziert werden, Menschen noch halbwegs gefühlsmäßig darin feststecken...das alles führt zu Leid. ABER da gibt es auch die andere Seite und das Leben ist nicht nur schwarz weiß oder grau.

    Manchmal gibt es bestimmte Gründe weswegen eine gebundene Frau nicht sofort in die Freiheit kommen kann. Die Gründe sind unzählig. Das schwierige ist zwischen den Frauen zu unterscheiden die spielen und etwas nicht ehrlich meinen, Trost oder Abwechslung suchen und jenen die wirklich eine Erfahrung hinter sich haben in der sie zwar nach Außen gebunden durch verschiedenste Umstände gefangen sind aber eigentlich tolle und absolut ehrliche Menschen.

    Um dies zu beurteilen wäre es natürlich wichtig zu wissen welche Gründe bei der "bevorzugten" Frau (so hatte ich es beim Lesen empfunden) vorliegen. Weißt Du das von ihr oder hast Du darüber nur gehört? All das ist wichtig für einen guten Rat.

    Man kann in Herzensangelegenheiten nicht abwägen welches die "größere" Chance wäre, denn das lässt sich nicht quantifizieren. Ich würde immer raten nach dem Gefühl zu handeln weil ein trauriges Herz Schmerzen bereitet und nicht der Kopf. Wer aber überwiegend "kopfgesteuert" ist hat dieses Empfinden nicht so sehr bzw ist weniger zugänglich und deshalb unsicher. Kommunikation führt zum Erfolg.

    Ich kann Dir sagen dass ich lange Zeit in einer mir nicht gut tuhenden Partnerschaft war. Ich war damals nicht so weit zu verstehen was Liebe wirklich bedeuten kann. Mein Partner war sehr dominant und erst durch mein Studium und Entfernung die er beruflich bedingt hatte habe ich mehr und mehr zu mir selbst gefunden. Ich kenne das wenn andere so über Dich urteilen, aber wenn man ein ehrlicher Mensch ist und niemanden belügt muss man sich für solche Erfahrungen doch nicht schlecht fühlen?
    Ich erlebe das auch dass ich jemanden gerne sagen würde dass er in mir etwas geweckt hat aber das ist schwierig wenn Du ahnst dass die Mehrheit sich garnicht für das "Dahinter" interessiert.

    Wenn Du dich zu der vergebenen Frau hingezogen fühlst würde ich mit ihr darüber sprechen und fragen wieso sie nicht getrennt ist. Wenn mit ihrem Partner aber noch etwas läuft oder Gefühle da sind nimm bloß Abstand.

    Dies ist mein Rat und ich hoffe Du berichtest mal

    Herzliche Grüße, w 28
     
  30. Ich denke, dann wird die Taube sowieso an Reiz verlieren. Wenn nicht, dann sollte er den Spatz in Ruhe lassen und die Taube "ausleben", mit all den Konsequenzen, ob gut oder schlecht für ihn. Aber den Spatz zu daten, um sie näher kennenzulernen, finde ich nicht schlimm. Könnte ja sein, dass der Spatz feststellt, dass sie den Kerl doch nicht so toll findet oder umgekehrt. Dann kann man immer noch sagen, dass es halt nicht gefunkt hat und das ist definitiv nicht gelogen.
     

Jetzt Partnersuche starten

Ich bin
Ich suche

Es gelten die AGB und Datenschutzbestimmungen. Mit der kostenlosen Mitgliedschaft erhalten Sie regelmäßig Angebote zur kostenpflichtigen Mitgliedschaft und weiteren Produkten der PE Digital GmbH per Email (Widerspruch jederzeit möglich)