• 16.05.2018 um 13:29 Uhr
    • Grün_79

    Sollte ich mir den Nachbarn besser aus dem Kopf schlagen?

    Vor zwei Jahren bin ich mit meinem Sohn in eine neue Eigentumswohnung gezogen. Nach vielen Umzügen, habe ich das Gefühl endlich angekommen zu sein und mein Sohn hat viele Freunde gefunden.
    Gleich zu Beginn hat mich ein sehr attraktiver Nachbar angesprochen und seit dem unterhält er sich immer mit mir und meinem Sohn, wenn wir uns zufällig treffen. Wenn er uns von Weitem kommen sieht, wartet er und hält uns die Haustüre auf. Er hat auch zweimal bei mir geklingelt und um Milch/Mehl gebeten, obwohl ich zwei Stockwerke über ihm wohne. Ich war immer sehr zurückhaltend, da wir uns hier, wie gesagt, sehr wohl fühlen und ich das nicht gefährden wollte.
    Er geht mir aber nun seit zwei Jahren nicht aus dem Kopf und ich komme mir mit meinen 38 Jahren vor wie ein verliebter Teenager. Ich hatte auch Dates in der Zwischenzeit, aber im Vergleich hat mir keiner gefallen.
    Meine Freundinnen sagen, ich soll nicht alles so schwarz sehen und ihn einfach mal auf einen Kaffee einladen.
    Normalerweise habe ich kein Problem damit Interesse zu zeigen und kann auch mit einem Korb gut umgehen. Bei einem Nachbarn ist das aber doch sehr unangenehm und auch wenn eine Beziehung scheitert, muss man sich weiter begegnen.
    Deshalb würde ich mich über Rückmeldungen freuen, ob ich es riskieren soll ihn einzuladen oder besser weiter versuchen sollte ihn mir aus dem Kopf zu schlagen?
    Ich habe ihn übrigens noch nie mit einer Frau gesehen, er scheint also Single zu sein und dürfte ca. zehn Jahre älter sein als ich.
     
  1. Die Seite wird geladen...

    • # 1
    • 16.05.2018 um 13:51 Uhr
    • INSPIRATIONMASTER
    Das empfehle ich dir weiterhin zu tun, für mich kommt dieser Typ als Schleimer und Schleicher rüber!
    Was deine Freundinnen dir empfehlen ist unwichtig, ich gebe deinen Gedanken und deinem Schreiben zu 100 % meine Zustimmung!
    Du liegst mit deinem Bauchgefühl genau richtig, schlage dir ihn aus dem Kopf und du bist auf der sicheren Seite. Unerfahrene die sich in deine Situation nicht hineinfühlen können, raten dich zu anderer Verhaltensweise, höre einzig alleine auf deinen Bauch, der hat die richtige Antwort!
    Mir kommt dieser Text mit diesem Typ nicht gut rüber, das ist ganz ehrlich meine Meinung!
     
    • # 2
    • 16.05.2018 um 13:59 Uhr
    • Goody
    Du mußt ja nicht beim ersten Treffen Deine Liebe gestehen und ihm einen Heiratsantrag machen( Ironie off)
    Ja, weshalb lädst Du ihn nicht mal ein und lernt Euch etwas näher kennen. Er scheint Dich ebenfalls wahrzunehmen. Wer klingelt schon noch um sich Milch und Mehl zu borgen.-) Habe ich in 35 Jahren, seit ich bei meinen Eltern ausgezogen bin, noch nie getan.
    Also, etwas Mut und dann siehst Du weiter. Viel Glück!
     
    • # 3
    • 16.05.2018 um 13:59 Uhr
    • Thanis
    Hallo Gün_79,

    selber gehöre ich zur Kategorie der Mann muss den ersten Schritt machen. Hast Du ihm Signale gesendet oder hast Du ihm deutlich gezeigt, wie unverbindlich Du bist?

    Zwei Jahre sind verdammt lange und bevor Du noch mehr Zeit verschenkst, greif an, lass Dir etwas einfallen. Bitte ihn das Gurkenglas zu öffnen, parke ihn zu, wirf einen Brief an Dich in seinen Briefkasten und dann wimpernklimpern und schau ob er anbeißt.

    Alles Gute
     
    • # 4
    • 16.05.2018 um 14:22 Uhr
    • Lionne69
    Jetzt wirst Du die Antworten bekommen, wenn Mann in 2 Jahren nicht aktiv wurde, dann hat er kein Interesse.

    Aber -
    Du hast ja deutliche Abgrenzungssignale gesetzt.

    Dann nimm jetzt Deinen Mut, und bei der nächsten Gelegenheit, wo Du ihn triffst, dann ratsche ein bisschen und frage ihn, ob er mal Lust hätte mit Dir irgendwo einen Kaffee oder Wein zu trinken.

    Der Rest ergibt sich, oder nicht.

    Bei gar keinen Interesse findet er einen Grund, Nein zu sagen, ansonsten lernt Euch kennen.
    Vielleicht sagst Du nach dem Kaffee, ok, ist zwar ein Netter, aber doch nicht mehr?
    Was hast Du zu verlieren?
    Und eine Einladung zu einem Kaffee ist ja harmlos.

    Wage es, man bereut immer die Sachen, die man nicht gemacht hat.
     
    • # 5
    • 16.05.2018 um 14:29 Uhr
    • Apfelmus
    Also ich kann ja auch nur aus persönlicher Erfahrung berichten, aber bei mir ging es schief und dann wurde es echt nicht schön. Deine Zurückhaltung mag also berechtig sein. Bei mir hat er sich auch 6 Monate sehr bemüht, um mich geworben, als ich dann “nachgab” war nach 1,5 Monaten Schluss, indem er auch noch feigerweise warm wechselte und es mir verschwieg. So, Das muss natürlich nicht als Standard genommen werden, aber trotzdem war es für mich die Hölle ihn mit der Neuen glücklich zu sehen, mich grüsste er nicht mal mehr, und ich bin letztendlich weggezogen. Das geht bei einer Mietwohnug ja auch leichter. Nichtsdestotrotz kannst du ihn ja auf einen Kaffee einladen, und schauen, wie ihr euch versteht. Vielleicht solltet ihr dass dann auch im vorherein besprechen, dass im Falle einer Trennug ein gewisser Respekt angebracht ist. Ich wäre aber vorsichtig.
     
    • # 6
    • 16.05.2018 um 14:37 Uhr
    • Libelle123
    Ich würde mir auch etwas bei ihm leihen (Gurkenglas Idee klingt auch gut) etc. pp. und dann einfach schauen, was passiert! Du kannst ihm ja zunächst mit einer Mischung aus Flirt und Freundschaft begegnen, dann ist das Ganze nicht so festgefahren und unangenehm, falls hinterher nichts draus wird! Bei meinem Freund habe ich auch damals den ersren Schritt gemacht, das Risiko war es mir wert!
     
    • # 7
    • 16.05.2018 um 14:42 Uhr
    • Valmont
    Für eine so dichte Nachbarschaft, insbesondere mit Eigentumswohnungen, gillt der gleiche Rat, wie für Kollegen in der selben Firma, nämlich: "Don't/Never fuck the company"!

    V.m48
     
    • # 8
    • 16.05.2018 um 14:49 Uhr
    • Laubsk
    Du musst ihn ja nicht gleich einladen. Vielleicht bei euren gelegentlichen Aufeinandertreffen noch zugänglicher sein. Eventuell dann wenn dein Sohn nicht dabei ist. Dann vielleicht bewußt stehen bleiben, wenn man sich im Stiegenhaus oder sonstwo trifft. Ihn anlächeln und ihn was fragen. Also ein bisschen mehr Zuwendung als jetzt. Kannst ja schauen, wie er darauf reagiert. Und peinlich kann da auch noch nichts sein.
     
    • # 9
    • 16.05.2018 um 14:54 Uhr
    • carpe
    Dieser Thread könnte von mir sein. Vor einigen Jahren. Ich war verliebt wie ein Teenager in meinem Nachbarn. Das ging ein Jahr, bis ich weg zog. Ich hab ihn trotzdem weitere 1,5 Jahre nicht vergessen können und habe mir dann ein Herz gefasst. Wir sind heute zusammen, ich bin schnell wieder in seine Nähe gezogen. Noch heute erinnern wir uns gerne an die Zeit, als wir Nachbarn waren. Jeder saß in seiner Wohnung und hatte Herzklopfen, wenn er die Tür nebenan hörte.
     
    • # 10
    • 16.05.2018 um 15:02 Uhr
    • Goody
    aha, wie kommst Du darauf? weil er Türe aufhält und sich mal nett unterhalten will.
    Ich würde Dir mehr Inspiration wünschen, lieber INSPIRATIONSMASTER! Deine posts sind unisono immer in der selben Richtung und nicht sehr reflektiert.
    Die FS ist unsicher und in Gedanken sowieso bei diesem Mann. Also sollte sie den ersten Schritt tun um zu sehen wie es sich entwickelt.
    Und Nachbarn: wir sind nur 5 Parteien im Haus. Manche sehe ich 3 Monate nicht. Und einer ist sehr strange. Damit können ich und die anderen leben. Wir sind alle Eigentümer. Keiner ist bislang weggezogen.
     
    • # 11
    • 16.05.2018 um 15:14 Uhr
    • ErikDo
    Hallo TE

    Als sehr gutaussehender Mann kenn ich es selber zu genau, wenn einem jede Höflichkeit als Interesse ausgelegt wird. Tür aufhalten und Unterhaltung sind doch ganz alltägliche Dinge.

    Wenn Du aber trotzdem Dein Glück versuchen möchtest, nicht über den Kaffee, Ihr seid Euch ja schon zwei Jahre bekannt. Vielleicht hast Du ein kühles Blondes für ihn?
     
    • # 12
    • 16.05.2018 um 15:40 Uhr
    • Vorkoster_M36
    Ich fasse zusammen: Du wohnst in einer neuen Wohnung, in der du dich wohl fühlst und es gibt einen charmanten Nachbarn, der offenbar ein Auge auf dich geworfen hat. Klingt nach einer echten Krise.

    Im Ernst, 90% der alleinerziehenden Frauen dürften grün vor Neid werden. Die stürzen sich ins Online-Dating, führen Fernbeziehungen oder sind alleine. Und du hast eine Möglichkeit direkt vor der Nasenspitze? Worauf wartest du bitte?
     
    • # 13
    • 16.05.2018 um 16:05 Uhr
    • piepegal
    Liebe FS,

    eine nette Nachbarschaft ist immer angenehm.
    Dieser Mann hatte jedoch zwei Jahre Zeit dich zu einem Kaffee oder Date einzuladen, wenn er Interesse hätte, z.B. als Dankeschön für die Sachen, die er sich bei dir ausgeliehen hat, doch er hat es nicht getan. Das sollte dir zu denken geben.

    Klar würde es bei zufälligen Zusammentreffen zwischen euch anders sein, falls du die Initiative ergreifen solltest und er nicht darauf eingeht. Dass du ihn noch nie mit einer Frau gesehen hast, muss nichts, kann aber auch alles bedeuten. Vielleicht hat er schlechte Erfahrungen mit Frauen gemacht oder aber er steht auf Männer.

    Natürlich steht es dir frei, ihn anzusprechen/ einzuladen oder nicht, - ich würde es jedoch nicht tun.
     
    • # 14
    • 16.05.2018 um 16:36 Uhr
    • INSPIRATIONMASTER
    Meine Beiträge haben einen sehr hohen Erfahrungs - und Erkenntnis Schatz! Ich gebe nur sehr gute und reflektierte Empfehlungen, die auf vielen Erlebnissen beruhen, ob derjenige dies annimmt ist seine Sache! Es gibt sehr viele Probleme in zwischenmenschlichen Beziehungen, die sich überwiegend immer wieder fast in gleicherweise wiederholen, wobei jeder meint es wäre sein Einzelfall, nur weil derjenige, die daraus folgende Wirkung in seinem Verhalten nicht rechtzeitig erkennen kann! Viele Leute stürzen sich naiverweise einfach ins Unglück, was man (ich!) vorab erkennen kann!
     
    • # 15
    • 16.05.2018 um 16:43 Uhr
    • Cressida
    Hallo FS,

    wenn er schon bei dir klingelt und nach Milch/Mehl frägt, dann würde ich ihn auch um Salz/Eier bitten. Wobei du bei den Eiern vorsichtig sein musst, wegen Salmonellengefahr. Frag besser nach Zucker.
    Geh doch demnächst runter, klingel und frag nach Salz.
    Mal sehen was er dann macht. Trau dich. Mehr als ich habe kein Salz kann dir dann nicht passieren. Falls er dich vor der Tür stehen lässt, weißt du Bescheid. Wenn er dich rein bittet, dann hast du wenigstens mal seine Wohnung gesehen. Wenn er sich sofort ins Auto setzt, und die nächste Tankstelle ansteuert um dir Salz zu holen, dann würde ich mir schon Gedanken machen.

    Alles in allem hört sich das wie ein reines Kopfkino an. Eventuell freut sich der Mann nur, dass er bei dir schnorren kann, und verlässt sich dann dabei, dass du die Zutaten hast. Besonders charmant finde ich das nicht
    Klar hält er dir die Tür auf, falls er noch was braucht oder zu faul war einkaufen zu gehen.
    Dass du ihn seit 2 Jahren nie mit einer Frau gesehen hast, ist auch nicht gerade prickelnd. Oder glaubst du, dass er auch seit 2 Jahren auf dich wartet? Schwärmerei von fern, ist einfach immer beglückend und regt die Phantasie an.

    Ich hatte mal ne Bekannte, die hat mich während eines ganzen Semesters wahnsinnig damit gemacht. Da gab es einen gewissen Theo, ein Dozent bei dem sie mal eine Exkursion mitgemacht hat. Wir durften Theo dann überall hinterherdackeln.

    Sie hat dann herausgefunden wo Theo wohnt, und hat immer vor seinem Haus geparkt, in der Hoffnung er würde just in dem Moment rauskommen, wenn sie ihr Auto in die Parkbucht manövrieren würde.
    Dabei war sie verheiratet und hatte drei kleine Kinder. Aber ihr Ehemann kam einfach nicht gegen Theo an. Theo wuchs zu einer übermächtigen Phantasiefigur an. Sie bildete sich sogar ein, dass Theo mit verstellter Stimme bei ihr anrufen würde.
    Das Ende vom Lied war dann, dass Theo mit zwei riesigen, modellhaften Brasilianerinnen gesichtet wurde, und sie gab es dann auf.

    Ich rate dir deswegen, deinen "Theo" mal herauszufordern.
    Nicht in dem du ihn einladen tust. Ja, nicht. Bitte ihn einfach um Hilfe. Dir fällt schon was ein.
    Viel Glück
    w 45




    w45
     
    • # 16
    • 16.05.2018 um 17:34 Uhr
    • Lebens_Lust
    Würde ich auch nicht (schwarz sehen). Wohnt man im gleichen Haus und ist der Kontakt erstmal hergestellt, lässt sich das doch ausbauen. Salz- und Zuckermangel wurde schon genannt. Während am Arbeitsplatz ein gewisses Risiko besteht, kann man sich in einem Mietshaus aus dem Weg gehen, wenn´s wegen Schiefgehen sein muss.
    Also, wenn er Dir gefällt, dann reagiere.
     
    • # 17
    • 16.05.2018 um 17:59 Uhr
    • Pia62
    ...so what, ich stimme @Lionne69 zu.

    Ich denke, du hattest vor lauter Bedenken diese reservierte Aura um dich schweben. Vielleicht denkt dieser Mann, du bist gebunden, oder geschunden.
    Bevor du dich des Nächtens und ganz besonders in Vollmondnächten ;-), schlaflos windest und wendest, solltest du dich vorwagen. Tipps hast du hier schon genug bekommen.
    Wenn du Humor hast, dann lade ihn ein, als Dankeschön für das regelmäßige Türaufhalten, das lässt für beide Raum genug, um nicht das Gesicht zu verlieren. Wenn er dann bei dir zu Tische sitzt, gib ihm einen Vorschuss und signalisiere, wie nett du ihn findest.
    Gib dir einen Ruck, auch als Bedenkenträgerin hast du ein Recht auf Leben, was nur einmal stattfindet. Was soll schon schiefgehen, nichts...., weil es auch mal verflixt gut werden kann.
     
    • # 18
    • 16.05.2018 um 18:41 Uhr
    • Gast_mn
    Mir kommt es seltsam vor, dass in heutiger Zeit noch jemand einfach so beim Nachbarn nach Milch und Mehl fragt.

    Normal bin ich nicht für Frontalangriff, aber wenn du gut mit einem Korb umgehen kannst, dann bitte ihn doch einfach das nächste Mal, wenn er im Treppenhaus steht, auf einen Kaffee in die Wohnung ein? Mehr als nein kann er nicht sagen. Tendenziell ist die Antwort nach dem Kaffee eben zu 96% nein, aber in Anbetracht, dass ihr Nachbarn seid und er sich auch schon was ausgeliehen hat, scheint er kein so arger Distanztyp zu sein, der sich nicht einen Kaffee mitnehmen würde und für dich wäre es vielleicht eine Chance, ihn näher kennen zu lernen irgendwie. Vielleicht ist er ja auch gar nicht so toll, wie er wirkt?

    Ansonsten stimme ich den anderen hier zu, ein Mann, der innerhalb 2 Jahren keine Annäherung von sich aus startet verspricht, dass ein schleppendes, unbefriedigendes Arrangement. In Anbetracht, dass du aber schon seit 2 Jahren hinter ihm her bist, frag ihn doch einfach. Vielleicht entsteht ja ein näheres Nachbarschaftsverhältnis. Ich frage mich auch, warum du nie auf die Idee gekommen bist, einfach mal mit einem Kuchen bei ihm rüberzugehen und zu klingeln, da der arme Mann ja irgendwie versucht, einen Kuchen zu backen. Das wäre doch ein netter Anfang gewesen, einfach was spontanes zu wagen.
     
    • # 19
    • 16.05.2018 um 18:47 Uhr
    • Rosenblatt
    Ich bin ein Nachbargrinch geworden durch Nachbarn, die in ihrem Leben offenbar zuviel Zeit hatten und mit Stalking, Hundekot vor die Tür legen (ich hatte keinen Hund, aber sie) und Klingelterror sowie abends alle Türen aufstehen lassen (nach 3 Einbrüchen in 2 Jahren) mir den letzten Nerv geraubt haben (ich war sehr pflegeleicht, da ich 14 Std. eh außer Haus war). Hab mich wohl nicht genug ander Nachbarschaftstratscherei beteiligt - wie pöhse! :)
    Danach war ich nur noch in angemieten Häusern. Ich hatte die Schnauze voll von direkten Nachbarn.

    Daher würde ich diese Sache nicht Ernst nehmen. Was machst du, wenns auseinandergeht?

    Wie auch auf der Arbeit gilt: Never f*** the neighbourhood!
     
    • # 20
    • 16.05.2018 um 18:51 Uhr
    • Leopardin
    Ich bin begeistert, ein Mensch/Mann der Höflichkeit drauf hat. Gleiches habe ich letztens auch noch getan, weil in einem Einkaufszentrum direkt hinter mir ein Mann durch die Tür wollte der über und über bepackt war. Und der war mir wildfremd! "Vielen lieben Dank" kam darauf über seine Lippen. Gehört sich doch so, oder?

    Warum gerade du die Tür aufgehalten bekommst ist klar, aber du solltest nicht den Fehler machen solche Details überzubewerten. Bisher kann ich jedenfalls nichts Negatives in seinem Verhalten erkennen. Dass er sich bei dir mal was borgt dient lediglich dazu in näheren Kontakt mit dir zu treten. Theoretisch könntest du aus dieser Aktion negativerweise folgern, dass er beim Einkaufen vergesslich ist, einen leeren Kühlschrank oder grundsätzlich keinen Plan hat. What ever, denn wer will findet in jeder Suppe ein Haar.

    Also, trau dich und lade ihn auf einen Kaffee ein. Nicht, um dich zu revanchieren für Dieses oder Jenes, sondern ganz einfach weil er dir gefällt und der guten Nachbarschaft wegen. Soll es mit euch sein kommt alles ganz automatisch und in einem halben Jahr bist du froh, dass du dich getraut hast.

    Viel Glück!
     
    • # 21
    • 16.05.2018 um 20:05 Uhr
    • Tomyi
    ich schlage vor, dass Du ihn einfach besser kennenlernst, bevor Du Dich auf Wolke 7 träumst.
    Es sollte nicht so schwierig sein, mit dem Nachbar ein paar Gespräche zu führen und Zeit zu verbringen.
    Erst dann überlege Dir, ob er als Partner passt.
    Bis jetzt schwärmst Du für eine Projektion Deiner Wünsche. Die Schwärmerei hat noch nichts mit ihm zu tun.
     
    • # 22
    • 16.05.2018 um 20:11 Uhr
    • piepegal
    Es kann auch sein, dass er eine vorherige Beziehung/ Trennung noch nicht verarbeitet hat oder keine andere Frau möchte, weil er seiner letzten noch nachtrauert.

    Ich bin der Ansicht, wenn ein Mann eine Frau kennenlernen will, lässt er sich von nichts davon abhalten, besonders wenn sie ihm hin und wieder über den Weg läuft. Da dieser sich mehrmals von der FS Lebensmittel geliehen hat, hätte von ihm etwas kommen müssen, z.B. als kleines Dankeschön eine Einladung zum Kaffee, bei der er selbst gebackenen Kuchen serviert o.ä.
     
    • # 23
    • 16.05.2018 um 20:54 Uhr
    • justemoi
    Habt ihr einen gemeinsamen Hof oder Garten? Dann bietet sich gutes Wetter doch an draußen zusammen zu sitzen, ein Bier zu trinken oder zu grillen, alleine mit ihm oder mit einer Gruppe von anderen Nachbarn. So könntest du ihn erst mal unverbindlich kennen lernen. Bald beginnt auch die WM, wie wäre es mit einem gemeinsamen Fußballabend? Ansonsten bitte ihn um Hilfe beim Möbel aufbauen, leih dir Werkzeug, als Nachbar hat man doch so viele Möglichkeiten....am unverfänglichsten wäre doch etwas für alle Nachbarn zu organisieren und ihn dann persönlich einzuladen. Werde kreativ, schau, was für dich passt, zu verlieren hast du doch nichts. Viel Glück!
     
    • # 24
    • 16.05.2018 um 21:25 Uhr
    • Jana_09/15
    Liebe Grün,
    wer nicht wagt, der nicht gewinnt.
    Im Falle einer Beziehung und dann Trennung kann man sich in einem Mehrfamilienhaus immernoch aus dem Weg gehen.
    Dass von ihm bislang keine Einladung kam, würde ich auch auf dein reserviertes Verhalten zurückführen. Häufig heißt es ja, dass Männer eine gewisse Ermutigung bräuchten, und tatsächlich ist nicht jeder so dreist, eine ablehnende Frau einzuladen.

    Allerdings würde ich kein Salz von ihm borgen und ihn auch nicht zum Kaffee einladen. Es spricht aber doch nichts dagegen, dass du dich beim nächsten Zusammentreffen etwas weniger distanziert zeigst, oder? Halte ein kleines Pläuschchen mit ihm, zeig dich zugewandt und interessiert. Und dann schau mal, was von ihm kommt. Vielleicht braucht er ja bald wieder Zucker oder Mehl, und womöglich hättest du als kleine Kompensation ein Bild, das er an die Wand dübeln kann. Hab doch nicht solche Bedenken, du hast doch nicht wirklich etwas zu verlieren.
     
    • # 25
    • 16.05.2018 um 23:10 Uhr
    • Samtina
    • EP-Profil
    Huch ... wenn man/frau zum Kaffee eingeladen wird ... bedeutet das irgendwas? Ist dann irgendwas im Busch?
    Ach herrje ... ich befürchte soeben, ich habe schon etliche solcher Dates verseppelt ... Weil ich denk' mir da immer nix dabei ...
    Ich halte sogar ein erstes Date in der Wohnung, nur als Treff zum Kochen ...
    ich Träumerle ... und wundere mich dann, wenn man mich anbaggert, weil so elegant steh ich ja auch nicht in der Küche.
    Ich meine das immer so wie es gesagt ist ... Tee, Kuchen, nette Gespräche von Mensch zu Mensch ...
    Aber mehr denk' ich mir da nie ... das gehört bei mir zum Beruf.
    Für mich sollte es auch so sein, dass Nachbarn nett sind.
    Außerdem hat der Mann ihr doch gar nix gebracht von dem Kuchen den er gebacken hatte! Ich meine, wenn jemand Mehl & Milch borgt, dann reicht er anderntags doch auch freundlich ein Stück Kuchen rüber, oder?
    Der smarte attraktive Herr von unten ... steht der überhaupt auf Frauen?
     
    • # 26
    • 17.05.2018 um 02:58 Uhr
    • p.fischer
    Mal ehrlich, liebe TS, was willst du mit einem Mann, der nicht mal Grundnahrungsmittel im Haushalt hat und bei seinen Nachbarn darum betteln muss? Das wird keine gute Beziehung! Wenn er mehr von dir wollen würde, hätte er längst Himmel und Hölle in Bewebung gesetzt. Und da er bisher absolut ohne weibliche Kontakte auskam, halte ich ihn eher für homosexuell oder stark kontaktgestört. Willst du einen verwunschenen Prinzen wachküssen oder besser einen richtigen, aktiven Mann?
     
    • # 27
    • 17.05.2018 um 08:08 Uhr
    • Vorkoster_M36
    Danke dafür, offenbar gibt es noch ein paar Leute mit gesundem Menschenverstand hier. Wenn ich lese, was sonst geschrieben wird ... mal ist er schwul, dann passiv, dann nicht lebensfähig, weil er nach Mehl fragt, und natürlich endet alles mit einem Rosenkrieg und Hundekot vor der Tür ... man weiß nicht, ob man lachen oder weinen soll.

    Sei einfach ein bisschen flirty beim nächsten Mal und schau, wie er darauf reagiert. Du bist verschossen, wie oft passiert dir das? Worauf wartest du?
     
    • # 28
    • 17.05.2018 um 09:08 Uhr
    • Lebens_Lust
    Wieso? Wird in der "heutigen Zeit" Kuchen mit Bits und Bytes gebacken?

    Meine Nachbarin (gut organisierte schwäbische Hausfrau) stand auch schon mal vor der Tür und brauchte "Grundnahrungsmittel". Ich finde da überhaupt nichts anrüchiges, wenn es nicht täglich passiert. Im Falle der FS wäre es schlicht eine elegante Art, mal vorbeizuschauen, wenn mann es darauf anlegt.

    Mal wieder eine absurde Folgerung. Bei manchen Menschen scheint es üblich zu sein, die Nachbarn über weiblichen Besuch zu informieren. Fragst Du dann um Erlaubnis? Gibt es eine Liste mit Fotos im Hauseingang?
    Ich kenne das gar nicht. Meine Nachbarn hätten mich dann wohl immer für asexuell gehalten, weil auch keine Männer aus und ein gingen. Oder sie denken, dass meine ältere Putzfrau getarnt regelmäßig vorbeikommt...
     
    • # 29
    • 17.05.2018 um 09:26 Uhr
    • Amytan
    Liebe FS, hier bekommst du sehr hübsche Tipps, die sich in alle Richtungen ausweiten ließen ... wenn du dir endlich ein Herz fasst.
    Vielleicht schaffst du es ja, dein Herzklopfen mal für ein paar Minuten auszuschalten, wenn er dir das nächste Mal im Treppenhaus begegnet und dann steuerst du ihn locker an, sagst ihm, dass du dich darüber freust, ihn nach langer Zeit mal wieder zu sehen und schlägst den Kaffee/das Glas Wein in einem nahen Lokal (nicht bei dir in der Wohnung) vor. Er wird sich dann schon deutlich äußern, entweder hat er »keine Zeit«, dann weißt du, woran du bist, oder er greift den Vorschlag auf. Auch dann solltest du locker bleiben, denn er muss nicht unbedingt in den letzten zwei Jahren auch für dich geschwärmt haben, es könnte ja sein, dass er einfach nur ein netter Nachbar ist; auch so einer ist viel wert! Könnte aber auch sein, dass du bei einem längeren Gespräch merkst, dass du ihn eigentlich gar nicht näher kennenlernen möchtest.

    Jedenfalls kannst du danach wieder ruhig schlafen! Und: wirklich »vergeben« hast du dir dabei nichts. Du warst einfach nur freundlich, kannst ihm also auch bei einer Absage von seiner Seite weiterhin unbefangen begegnen.

    Hier muss ich noch einmal auf die Reaktion von @INSPIRATIONMASTER (oben #14) zurück kommen: Mag ja sein, dass du dich selbst als unglaublich lebenserfahren siehst, dennoch möchten vielleicht die hier Schreibenden ernst genommen werden: nein, wir sind nicht alle über einen Kamm zu scheren, jede/r von uns hat seine ganz eigene Persönlichkeit und jede/r geht mit Sorgen anders um.
    Hier irrst du gewaltig!
    Der (offensichtliche) Erfolg dieser Forums-Einrichtung liegt darin, dass differenzierte Antworten gegeben werden und nicht, gebetsmühlenartig, der eine Satz: Hau ihn/sie in die Tonne!
     

Jetzt kostenlos anmelden

Ich bin
Ich suche

Es gelten die AGB und Datenschutzbestimmungen. Mit der kostenlosen Mitgliedschaft erhalten Sie regelmäßig Angebote zur kostenpflichtigen Mitgliedschaft und weiteren Produkten der PE Digital GmbH per Email (Widerspruch jederzeit möglich)