• 17.06.2017
    • lonesomeguy86

    Soll man sich auf Beziehung einlassen auch wenn man (noch) nicht verliebt ist?

    Hallo liebe EP-Gemeinschaft,

    ich (m) mache mir so meine Gedanken zum Thema Verliebtheit mit 30+. Früher war es immer so das erst die Verliebtheit da war, bevor ich mich auf eine Frau eingelassen habe. Die Frauen kamen damals aber auch aus dem Freundes- und Bekanntenkreis und ich schmachtete sie schon heimlich an, bevor ich die Initiative ergriff.

    Der Freundeskreis ist mittlerweile sehr statisch und ich versuche es inzwischen eher über Singlebörsen und Singleveranstaltungen. Mein Problem ist hier, dass ich den Anspruch habe Gefühle zu entwickeln bevor ich mit der Frau intim werde, weil ich nicht will dass sie sich sexuell ausgenutzt fühlt, wenn ich es dann doch beenden muss weil es gefühlsmäßig nicht funktioniert. Das führt im Regelfall dazu, das spätestens nach dem vierten Date Schluss ist, weil ich einfach keine Anzeichen gebe an mehr als an einer Freundschaft interessiert zu sein.

    Einmal habe ich mich auf eine Frau eingelassen ohne das Gefühle da waren, diese entwickelten sich dann aber beim Sex. Nun brach ich mit meiner Gewohnheit bei einer Frau, bei der ich der Meinung war wir beide würde perfekt zusammenpassen. Auch beim Sex entwickelten sich aber keine Gefühle und ich kam mir sehr "falsch" vor. Sie trennte sich dann, weil sie ebenfalls keine Gefühle hatte und wie ich auch nur hoffte, das sich diese noch entwickeln werden.

    Ich bin etwas ratlos. Wie schnell entwickeln sich Gefühle bei euch? Lasst ihr euch auch auf jemanden ein wenn keine Gefühle da sind, weil ihr der Meinung seid es handelt sich um den oder die richtige? Was ist wenn sich die Gefühle dann nicht einstellen?

    Grüße
     
  1. Die Seite wird geladen...

    • # 1
    • 18.06.2017 um 09:19 Uhr
    • Yilvina
    Lieber FS,

    wenn ich keine Gefühle habe, habe ich keinen Sex. (Ausgenommen ONS)
    Wenn ich keine Gefühle habe, gehe ich keine Beziehung ein.

    Ich möchte keinen Sex haben mit dem Hintergrund, vielleicht entwickeln sich die Gefühle über das Bett.

    Ich weiß relativ schnell ob es passt oder passen könnte. Dafür brauche ich ein paar Minuten. Somit muss ich nicht meine Zeit und die meines Gegenübers verschwenden.

    So wie Du schreibst klingt das eher so, Hauptsache eine Beziehung. Erstmal ist die Frau am Haken, dann sehen wir weiter.

    Für mich wäre das Nichts. Entweder es knallt oder eben nicht. Ich hatte aber noch nie den Fall, dass ich mich erst über ein Kennenlernen in jemanden verguckt habe. Wenn, dann hatte ich von Anfang an den WOW-Effekt.
     
    • # 2
    • 18.06.2017 um 10:57 Uhr
    • Rosendame
    Dir geht es mit Deiner Frage wie der Mehrheit der Frauen: Ü30 und langsam fühlt man sich einsam "lonesome" sagt ja schon alles. Dann schielt man auf die verpartnerten Freunde und will das was sie haben (die wenigsten sind so originell mal was anderes zu wollen als die Masse).

    Hängt also davon ab was Du willst - einfach nur eine Frau damit Du nicht als der Einsame angesehen wirst dann schnappe Dir einfach irgendeine auch ohne großes Interesse. Ist halt super bedürfig aber vor allem von Frauen Ü35 mit dringendem Kinderwunsch praktiziert (und einigen Männern mit Sozialphobie).

    Willst Du eine Frau weil Du jemand zum Kochen und Putzen etc. dann ditto.

    Willst Du diesen Wow-Effekt (der vielleicht nie kommt) dann mußt Du suchen aber dabei wissen, daß es wie ein Lottogewinn ist und wie oft gewinnt man schon?

    Ich würde Dir einen Mittelweg empfehlen: sich jemand ausgucken, sich Zeit lassen mit dem Sex und viel miteinander reden und unternehmen und sich langsam beschnuppern. Dabei entwickeln sich Gefühle schon aus purer Gewohnheit.

    Dann würde ich noch realistisch sein und mich fragen was Du mit Gefühlen meinst? Müssen es gleich Schmetterlinge im Bauch sein, Nicht-Schlafen-Können, Herzrasen oder geht es vielleicht etwas ruhiger und sanfter und es reicht einfach eine nette Zeit zu haben zu Zweit.
     
    • # 3
    • 18.06.2017 um 11:03 Uhr
    • BaumFischFahrrad
    Hallo lonesomeguy,

    also, ich würde mich definitiv nicht mehr auf jemanden "einlassen" (Sex, Beziehungskrams, ständig Unternehmungen, beisammen glucken, usw.) wenn keine Gefühle da sind... weil es dann für mich auch niemals der "Richtige" sein könnte... wie kann es das ohne Gefühle?

    Aber jeder Jeck ist anders, und so wirst Du wohl gefühlte tausend verschiedene Antworten bekommen, bist aber für Dich selbst vielleicht immernoch kein Stück weiter...

    Ich denke, für Dich ist es richtig, wenn es sich für DICH gut und richtig anfühlt. Wie auch immer. Für jemand anderen kann es anders sein. Natürlich solltest Du nur die Frauen nicht verar***en, ist klar. Es gibt aber sicherlich auch adäquate Frauen, die aus einer Kennenlernphase, vielleicht auch mit Sex, nicht zwangsläufig auf die große Liebe oder lebenslange Beziehung schließen. Wenn sich beide einig sind, paßt's, auch wenn es nur eine Liason ist.
     
    • # 4
    • 18.06.2017 um 11:04 Uhr
    • Apfeldieb
    Diesen Selbstanspruch kann ich voll und ganz nachvollziehen.
    Und leider auch das hier:
    Die Ansprüche der Frau sind hier vollkommen anders gelagert: sie möchte wissen, daß sie vom Mann begehrt wird. Wenn der zögert, weil er an sich den obigen Anspruch stellt, fühlt die Frau sich verschmäht. Mithin ist eigentlich allein die Frau dafür zuständig, daß es nicht zu früh zum Sex kommt. Gib sie – vielleicht aus Angst, der Mann könnte sonst das Interesse verlieren – zu früh nach, kannst Du als Mann nur entweder gegen Dein Gewissen handeln oder eben ehrenvoll allein vom Platz gehen.
     
    • # 5
    • 18.06.2017 um 11:13 Uhr
    • StevePJ
    • EP-Profil
    Nein, sollte man/frau meiner Meinung nach nicht. Ich halte zwar nix von der berühmten "Liebe auf den ersten Blick", weil Liebe immer erst wachsen muss.
    Aber als Grundlage für eine Beziehung muss wenigstens eine Verliebtheit und ein emotionales (nicht ausschließlich sexuelles!) Verlangen nach dem jeweils anderen vorhanden sein.
    Das ist im Online-Dating tatsächlich schwierig zu erreichen, da viele generell nach dem oben beschriebenen "WOW Effekt" handeln und sofort nach einem ersten Treffen aussortieren, wenn dieser nicht auftritt.
    Ich halte das für bedenklich, denn der WOW Effekt ist selten nachhaltig und für mich ist eine Beziehung die so entsteht wesentlich krisenanfälliger als wenn sich das WOW nach und nach einstellt.

    Also - solange Du keine Gefühle hast, lass den Sex weg.
     
    • # 6
    • 18.06.2017 um 11:39 Uhr
    • Stern12345
    Lieber FS

    Ich habe keinen Sex mit einem Mann, wenn ich keine Gefühle für ihn habe!
    Für ONS bin ich nicht der Typ, weil mir (persönlich) der Sex ohne Gefühl nichts gibt.

    Ich habe für mich den Anspruch Gefühle für einen Mann zu haben, bevor ich eine Beziehung mit ihm eingehe. Alles andere wäre für mich nur ein fauler Kompromiss, zumal ich der Meinung bin, dass sich Gefühle zwar auch später noch entwickeln können, aber die Beziehung dann niemals die Tiefe haben würde, die man hat, wenn man von Anfang an das Kribbeln und Feuer in sich spürt. Man erreicht nie so ein hohes Level, wenn man nicht von Anfang an Gefühle hat. Ich habe mich ein einziges mal auf Beziehung ohne Verliebtheit eingelassen, weil ich der Meinung war, es passt sonst gut zwischen uns, was ein böser Fehler war! Niemals mehr würde ich das tun.

    Du kannst davon ausgehen, dass wenn du nach ein paar Treffen keine Gefühle für eine Frau hast, sich dann auch keine mehr einstellen, die für eine langfristige Beziehung reichen. Ich glaube dass wird dann eher mit Freundschaft und Verbundenheit verwechselt. Wäre mit viel zu wenig.

    Du solltest dich weiterhin auf dein Gefühl verlassen. Nicht umsonst hast du es. Wenn da nichts ist, was dich an einer Frau fasziniert, reitz, kein kribbeln da ist wenn du sie ansiehst, dann lass es bleiben.

    Das ist meine persönliche Meinung dazu. Ich hoffe ich konnte dir helfen.
     
    • # 7
    • 18.06.2017 um 12:00 Uhr
    • lonesomeguy86
    Das dauert bei mir leider (deutlich) länger.

    Nein, so ist es nicht gemeint. In hatte zuletzt versucht mit einer Frau etwas einzugehen, die perfekt zu mir gepasst hatte (gemeinsame Interessen, gemeinsame Vorstellungen vom Leben, Spaß bei den gemeinsamen Unternehmungen usw.). Da stellten sich wiegesagt leider keine Gefühle ein. Es geht also nicht darum, dass ich einfach nur irgendeine Frau finden möchte. Meine Ansprüche habe ich schon.

    Das mit dem WOW-Effekt kenne ich schon, tatsächlich aber eher bei Frauen die weit außerhalb meiner Liga spielen und vermutlich ein Großteil der Männer für sich gewinnen könnten. Das muss ich mir wirklich nicht antun.

    Die Frauen in die ich mich bisher über einen längeren Zeitraum verliebte, lösten bei der ersten Begegnung nie diesen WOW-Effekt aus.
     
    • # 8
    • 18.06.2017 um 12:11 Uhr
    • lonesomeguy86
    Meinen Nick habe ich wohl etwas unglücklich gewählt. Ich komme sehr gut alleine klar und war auch mehrere Jahre glücklicher Single. Einen Haushalt führe ich seit 10 Jahren alleine und brauche ganz sicher keine Frau zum Kochen und Putzen, zumal in meiner Generation die meisten Frauen auch nicht mehr gescheit kochen können. ;-)

    Gefühle bedeuten für mich ganz klar Schmetterlinge im Bauch. Eine nette Zeit hab ich ja teilweise mit meinen Dates.

    Auch übrigens: Der Titel wurde von der Moderation angepasst. Meiner lautete ab wann Verliebtheit?
     
    • # 9
    • 18.06.2017 um 13:19 Uhr
    • Eliann
    • EP-Profil
    Was meinst du mit "Gefühlen", mit Verliebtsein? Wie würdest du es beschreiben?

    Um mich zu einer Frau auch erotisch hingezogen zu fühlen, muss Nähe entstehen, Vertrautheit, Intimität. Das entwickelt sich ggf. während des Kennenlernens, wenn die "Wellenlänge" stimmt. Das kann schnell gehen, aber auch über einen längeren Zeitraum passieren, z.B. über eine Freundschaft. Manchmal finde ich eine Frau auf den ersten Blick interessant, manchmal erst auf den Zweiten... Ohne eine seelisch-emotionale Nähe und Beziehung wäre körperliche Nähe und Erotik gar nicht möglich.

    Ich würde es als Liebe bezeichnen. Sich zueinander hingezogen fühlen, aneinander denken, sich aufeinander freuen, sich füreinander verantwortlich fühlen, sich gegenseitig begehren... Es ist mehr als ein "Verliebtsein", es ist tiefer, beständiger.

    Ich mache mir nicht vorher Gedanken darüber, was ich wann in einer Beziehung oder Kennenlernphase tun soll oder nicht. Für mich ergibt sich das. Ich spüre spontan im Moment, was passend ist und was nicht. Das lässt sich nicht rational mit dem Kopf steuern, es ist nicht berechnend, sondern das kommt von innen, aus dem "Bauch", der Intuition. Insofern kann ich deine Herangehensweise gar nicht nachvollziehen...denn: Wenn es für mich nicht passt, weil keine ausreichende Beziehung, Verbindung, Nähe usw. entstanden ist und somit keine erotische Anziehung, ist auch keine körperliche Nähe möglich, geschweige Sex...

    Eliann
     
    • # 10
    • 18.06.2017 um 13:41 Uhr
    • void
    Warum, ist für mich die Frage. Ist es, weil Du sie von der Persönlichkeit so toll fandst, also hat sich der Anschmachtwunsch erst langsam entwickelt, oder hast Du sie gesehen, hättest gern Sex mit ihnen gehabt und sie deswegen angeschmachtet?

    Das ist kein guter Grund. Wenn Du nicht willst, dass die Frau sich ausgenutzt fühlt - okay. Aber fänd ich besser, wenn Du Dir Frauen aussuchst, mit denen Du am liebsten gleich ins Bett wolltest, und dann aber wartest. Vorausgesetzt, Dir begegnen noch solche Frauen und vorausgesetzt, Du tickst so, denn es gibt ja auch Männer, die es langsam angehen lassen wegen sich selbst, sie selber brauchen Zeit.

    Die einen schnell, die anderen sehr langsam.
    Wenn die Menschenforscher reden vom Verlieben im Bruchteil der Sekunde, ist mEn die sexuelle Anziehung und das Passen der Hormone damit gemeint, also dass man Sex haben will mit der Person und das schnell weiß und das den ersten Verliebtheitsimpuls auslöst. Ob man allerdings mit dem Menschen eine Beziehung führen könnte, wirklich Sex haben wird usw., ist da noch lange nicht raus.

    Ich denke, Du hast durch Deine innere Bremse, um Frauen nicht das Gefühl zu geben, ausgenutzt zu werden, Deine Sexlust vielleicht als was Schlechtes quasi in eine Schachtel gepackt und den Deckel drauf gemacht. Und nun weißt Du nicht mehr, wer Dir wirklich gefallen könnte und triffst Dich daher mit irgendwelchen Frauen in der Hoffnung, irgendwas würde innerlich passieren, was aber früher so nie bei Dir passiert ist. Wenn Dein Interesse an einer Frau nunmal darüber geht, dass Du gleich mit ihr schlafen wolltest, ist es falsch, das zu verdrängen. Allerdings würde ich mich dann beherrschen um MEINETWEGEN nicht mit jeder ins Bett zu hüpfen und dann weiterzuziehen, WENN Du wirklich eine Beziehung willst. Vielleicht willst Du das auch nicht, sondern hast Dir ein Männerbild gemacht, dass man für Sex mit Frauen auch fairerweise eine Bez. eingehen muss, weil man sonst böse ist.

    Ansonsten kann man es ja nicht beeinflussen, ob einem jemand begegnet, in den man sich verlieben kann. Vielleicht ist schon Dein Herangehen mit der Absicht "ich will mich verlieben" für Dich falsch, weil zu verkopft, ergo sind SBs nicht Dein Ding. Dann müsstest Du was Neues ausprobieren, wo man Frauen kennenlernen kann, es aber nicht um Partnersuche geht. Tanzschulkurse vielleicht.
     
    • # 11
    • 18.06.2017 um 17:13 Uhr
    • Gast712
    Ich denke, du bist damit nicht allein. Die deutschen Frauen und Männer sind keine Stilikonen und man braucht schon viel Fantasie und Mitleid, um sich in sie verlieben zu können.

    Ich habe mir das Verlieben meist eingeredet und die Realtität oft nicht sehen wollen. Sprich: Alles Negative mir irgendwie schön geredet, dann ging es schon.
     
    • # 12
    • 18.06.2017 um 17:20 Uhr
    • Vikky
    Lieber FS,
    warum willst Du eine Beziehung eingehen, wenn Du nicht verliebt bist? Nur um Dir die Frau zu sichern und Zeit zu gewinnen? Das endet doch eh in Trennung - warum es also erst anfangen?
    Wenn Du keine Lust auf Sex hast, weil nicht verliebt, dann lass' es. Ich will keine Initimitaeten, wenn der Mann mich nicht wirklich interessiert.
    Eine Alternative kann sein, den Kennenlernprozess zu verlängern, der vielleicht in einer Beziehung mündet.

    Ob ich mich in einen Mann verlieben kann, merke ich in den ersten Momenten des Kennenlernens. Fehlt dieser WOW-Effekt, kommt er auch nicht mehr in absehbarer Zeit - selten ggfs. Jahre später, wenn der Mann in lockerer Freundschaft sehr positive Eigenschaften zeigt und beide sich ein wenig verändert haben.
    D.h. für mich: ohne diese spezielle Anziehungskraft gibt es keine Beziehung.

    Und selbst wenn der Mann den WOW-Effekt hat, heisst das noch lange nicht, dass er die benötigten charakterlichen Eigenschaften, kompatibles Wertesystem und Kommunikationsmuster hat, die eine Beziehung ermöglichen. Diese benötigte Passung erweist sich im weiteren Kennenlernprozess.

    Wenn Du diese Erfahrung gemacht hast, dann spricht einiges dafür, dass Du den Kennenlernprozess verlängerst. Du solltest Dir Gedanken darüber machen, wie Du das an die Frau kommunizierst, damit sie in dieser Phase nicht abspringt.
     
    • # 13
    • 18.06.2017 um 18:30 Uhr
    • void
    Du widersprichst Dir meiner Ansicht nach.
    Erst schreibst Du, dass es bei Dir länger dauert, bis Du rausgefunden hast, ob es passt. Gut, also hast Du andere Kriterien als das Äußere. Dann schreibst Du, dass Du schon Frauen kennst mit Wow-Effekt, aber denkst, Du könntest nicht mithalten "ligamäßig" und wertest das ganze ab:
    , hast also Angst vor der Konkurrenz.
    Die Frauen, in die Du Dich über längerem Zeitraum verliebt hattest, lösten bei Dir nicht den Wow-Effekt aus.

    Also kommen die bei der Wow-Frau gleich und Du denkst Dir "muss ich mir nicht geben", und bei der Frau ohne Wow mit dem längeren Zeitraum kommen die Schmetterlinge erst später? Und dann schmachtest Du diese aus charakterlichen Gründen an, während Du die Wow-Frau aus optischen Gründen anschmachten würdest?

    Ich glaube, Du redest Dir die Frauen aus, die Du wirklich wollen könntest, statt dass Du dran arbeitest, so eine zu kriegen. Das sind ja nicht automatisch charakterliche Nullnummern, nur weil Du "wow" dachtest beim Sehen. Oder sind es diese aufgetakelten Damen, bei denen man am Äußeren schon erkennt, dass sie auf Männerfang sind und den lukrativsten wollen? Dann würde ich auch sagen, in diese "Liga" gehört keiner, der irgendwie schüchtern ist, warten will, nicht mit Geld rumschmeißt usw..

    Hm... ab wann Verliebtheit ist ja schon was anderes als das, was jetzt drüber steht. Wow ist für mich der erste Punkt auf der Verliebtheitsliste. Aber ich hab vielleicht andere Kriterien als Du, denn ich weiß ja nicht, welcher Typ Frau bei Dir den wow-Effekt auslöst. Vielleicht sind es wirklich die falschen Frauen und Du wirst z.B. nur von ihrer prostituiertenmäßigen Aufmachung angesprochen statt von der wirklichen Schönheit. (Keine Unterstellung, mir ist bloß aufgefallen, dass manche Männer sowas toll finden und es verwechseln mit "Schönsein". Prostituiertenmäßig kann jede Frau rumlaufen und sich auf die Reize reduzieren lassen, das insbesondere von Männern, die eh denken, Frauen seien was zum Kaufen.)

    Ist Dir aufgefallen, dass Du wow-Frauen nur ablehnst wegen der Konkurrenz mit anderen Männern und nicht wegen der Frau als solchen? Was ist eine Frau für Dich?
     
    • # 14
    • 18.06.2017 um 21:08 Uhr
    • Lebens_Lust
    ich sehe den Zusammenhang nicht. Du solltest mit Frauen intim werden, die mit Dir intim werden wollen. Frauen sind erwachsene Menschen, denen man zutrauen darf, dass sie tun, was sie wollen und nicht, was Du willst. Diejenigen, die sich Deiner Gefühle sicher sein wollen, bevor sie es tun, werden das vorher herausfinden wollen und können. Diejenigen, die nur mit Dir ins Bett gehen, weil sie sich davon irgendetwas versprechen oder irgendetwas erreichen wollen, und sei es "Liebe", gehst Du besser aus dem Weg. Sie werden Dich auch in einer Beziehung manipulieren.
    Die Frauen, die nach dem vierten Date auch noch da sind, weil sie ebenfalls wie Du nicht so schnell Sex möchten, sind dann die richtigen für Dich. Und es macht auch wenig Sinn, wenn Du Dich verbiegst, um den Frauen besser zu gefallen.

    Ja. Wundert Dich das ernsthaft? Bleibst Du an einer Frau "dran", die keinerlei Interesse signalisiert? Ich nicht. Warum sollte ich?

    Verständlich. Die Frauen, die mit Dir Sex haben wollen, denken spätestens nach dem dritten Date, dass Du kein Interesse hast. Nur diejenigen, denen Sex nicht so wichtig ist oder die gezielt damit warten, werden Dich länger daten. Frauen, die Sex haben wollen
     
    • # 15
    • 19.06.2017 um 01:31 Uhr
    • manchmal
    Moin,

    das "sexuelle Ausnutzen".... vergiss es. Frauen haben Sex mit wem sie WOLLEN, ausschließlich, ohne wenn und aber.

    Zum "Langsam Verlieben" kann ich aber sagen, dass es mir auch so geht. Ich verliebe mich nicht wegen Sex, sondern weil ich die Frau immer mehr kennenlerne, weil sie mir imponiert usw. Es ist bei Frauen offenbar generell anders, der große Funken kommt beim ersten (?) Sex, beim ersten Orgasmus (??) oder beim wiederholten (???) zärtlichen Körperkontakt. Bei Männern ist es wohl eher das Gesamtpaket, das zählt, wenn es um den Wunsch nach Dauer geht. Das hat nichts damit zu tun, dass Männer eine Frau generell gerne mal schnell ins Bett bekommen wollen. Das läuft auf einer ganz anderen Schiene. Ich verliebe mich zB immer erst nach mehreren Monaten, wenn ich eine Frau wirklich nicht mehr verlieren will... und zwar extrem stark, und es tut dann um so mehr weh, wenn es dann auseinander geht.

    manchmal
     
    • # 16
    • 19.06.2017 um 07:21 Uhr
    • Lebens_Lust
    Noch ergänzend: mir ist aufgefallen, dass Du in Deiner Fragestellung "Beziehung" stehen hast, im Text dann aber eher von "Sex" schreibst. Wenn für Dich Sex nur in einer Beziehung stattfindet, dann kannst Du auch hier im Forum immer wieder lesen, dass es Frauen gibt, die das auch so sehen und für die das sehr wichtig ist. Dann solltest Du einfach auf die Richtige warten, die mit Dir auch mehr als vier Dates hat, ohne dass es zum Sex kommt.
    Wirklich tiefere Emotionen entwickeln sich bei mir erst mit der Zeit, weil ich eine Frau dafür besser kennen muss.
     
    • # 17
    • 19.06.2017 um 10:04 Uhr
    • silencea
    Schon richtig, nur würde ich lieber mit jemandem schlafen, der für mich tiefere Gefühle hegt. "Nur" sexuelle Attraktivität und Anziehung reicht mir da nicht. Das kommt aber eher daher weil ich selber auch nur mit jemandem schlafen würde, in den ich verliebt bin.

    Ich merke aber schon recht früh, ob da schon Schmetterlinge sind, die aber schnell verfliegen, falls der Charakter nicht stimmt.
    Von daher rate ich: Zeit lassen oder so lange zu suchen, bis es wirklich passt.
     
    • # 18
    • 19.06.2017 um 10:07 Uhr
    • EarlyWinter
    Es gibt keinen - er bekommt (seiner Meinung nach) nicht die Frauen, die er eigentlich haben will, die Schmetterlings- und WOW - Frauen, also versucht er verzweifelt, Gefühle für die - aus seiner Sicht - Zweite Wahl Frauen zu entwickeln, damit er nicht alleine bleiben muss. Als ob eine Frau nicht merkt, was los ist. Deshalb passiert auch nichts weil sie innerlich "bremst" und die Dynamik, die für gegenseitige Entwicklung von Gefühlen notwendig ist, geht genau in die andere Richtung. Das ist ja nix neues, was der FS hier schreibt und wenn er zu sich selbst ehrlich wäre dann würde er es lassen, notgedrungene Konstellationen einzugehen denn schon alleine damit belügt er die jeweilige Frau (was er aber nach seiner Aussage nicht will). Und vor allem belügt er sich selbst. Somit ist das Ende bereits am Anfang besiegelt.
     
    • # 19
    • 19.06.2017 um 10:16 Uhr
    • veritar
    @lonesomeguy86 : Du bist schon sehr gut konditioniert und die Umerziehung zum neuen Mann ist bei Dir vollumfänglich geglückt.

    Du bist sehr rücksichtsvoll auf Gefühle von Menschen, die Du doch nicht kennen kannst (die Gefühle).
    Du gehst von vornherein davon aus, daß das, was Du willst (körperliche Intimität) von Frauen nur dann zugestimmt wird, wenn Du danach eine von Deiner Verliebtheit gespeiste, langandauernde Beziehung führst. Bist Du Dir nicht sicher, ob Du einer Frau eine solche Beziehung und Zuneigung schon von Anfang an gewähren kannst, kommt es zu keinem Kontakt.

    Du negierst von vornherein, daß Frauen eigenverantwortlich dazu in der Lage wären, sich für sexuelle Kontakte ohne Anspruch auf spätere Rundumversorgung zu entscheiden.
    Du bist ein wahrer weißer Ritter und beschützt alle Frauen vor etwas, bevor sie überhaupt wissen, ob sie darüber entscheiden wollen.
    Du bist so fürsorglich, daß Du schon präemptiv handelst und Frauen die Möglichkeit zu eigener Entscheidung nimmst und gleichzeitig vorgibst es zum Schutz der Frauen vor Verletzung durch Dich zu tun. - Die Frau als entscheidungsunmündiges, zu beschützendes Wesen, daß der Fürsorge durch einen Mann bedarf - ist Deine Sicht der Dinge.

    Laß es mich Heine sagen: "Heinrich, mir grauts vor Dir."
     
    • # 20
    • 19.06.2017 um 12:07 Uhr
    • Sonnenhut
    Lieber lonesomeguy,
    es gibt ja noch einen sehr großen Bereich zwischen "kein Interesse zeigen" und Sex. Auch tiefer Augenkontakt, subtile Berührungen oder ein Kuss sind doch schöne (oder sogar bessere) Möglichkeiten, Interesse zu zeigen. Wenn dir das nach 3-4 Dates nicht in den Sinn kommt, ist es wohl nicht die richtige Frau und ein weiteres Kennenlernen hat keinen Sinn. Und davon sollte sich wohl wirklich keine Frau (die das erwidert) ausgenutzt vorkommen. Alles weitere kannst du doch dann langsam angehen lassen und das auch so kommunizieren, ich denke es gibt viele Frauen, die da mit dir auf einer Wellenlänge sind.
     
    • # 21
    • 19.06.2017 um 12:47 Uhr
    • Apfeldieb
    Da ist nicht nur die Schiene eine andere, sondern auch das, was auf dieser Schiene unterwegs ist. Bei mir ging das Interesse an Sex stets konform mit dem Wunsch, in eine feste Beziehung mit dieser Frau einzutreten. Natürlich muß ich dafür erst einmal verliebt sein. Und um mich verlieben zu können, muß ich ihre Wesensart kennen, zumindest in groben Zügen. Auch bei mir läuft das also auf einen längeren Prozeß des Kennenlernens hinaus.

    Da Frauen aber offenbar ständig Bestätigung ihrer körperlichen Attraktivität brauchen, kann es passieren, daß die Frau zu diesem Zeitpunkt längst eine der Schubladen „findet mich nicht attraktiv”, „hat Angst vor Abfuhr” oder gar „Maschine eingerostet und defekt” geöffnet hat.

    Eine Beziehung auf Probe wäre geeignet, diese Unsicherheiten zumindest vordergründig so weit zu beseitigen, daß man einander angstfrei weiter kennenlernen könnte. Es kommt allerdings ein neues Problem hinzu: „warum will dieser Mensch eine feste Beziehung mit mir, obwohl er mich kaum kennt? Hilfe, mit dem stimmt etwas nicht, nix wie weg.”
     
    • # 22
    • 19.06.2017 um 16:25 Uhr
    • Tom26
    Vielleicht bist du eher der Typ Mann, der eine Frau sehen, langsam kennen lernen will - und wenn du gerne mit ihr zusammen bist, verliebst du dich auch.
    Wenn das so ist, solltest du entweder die persönliche Schiene wählen, also klassisch Frauen kennen lernen oder von vorneherein sagen, dass du dich langsam verliebst. Du kannst ja sagen, du brauchst eine gewisse Vertrautheit, um jemanden in dein Leben zu lassen.
    Und dann natürlich oft und viel treffen, keine grossen Pausen, evtl. jemanden aus der Nähe suchen, mit der du auch einfach mal auf nen Wurstsalat in den Biergarten kannst. Vielleicht klappt es ja - viel Glück
     
    • # 23
    • 19.06.2017 um 19:59 Uhr
    • manchmal
    Moin,

    ich habe bisher eigentlich nur Frauen "tiefer" kennengelernt, die einerseits ernsthaft, reflektiert auf der Suche nach dauerhafter, schöner Partnerschaft waren, die aber andererseits ein recht zügiges körperliches Kennenlernen wollten. Das war dann auch bei den Beziehungen so, die vor mir nicht von Dauer waren... Das hat sicher ganz schön Schmerz bei den Exen erzeugt, und auch mir, als eher empfindsamer, vorsichtiger Mensch wäre es generell lieber, wenn die Betreffenden sehr viel langsamer unterwegs wären. Aber, so meine geballten ;) Erfahrungen, Frauen gehen da auch nicht viel anders vor als Männer, kein Grund, sie ausgerechnet auf der Arena der Sexualität als das "schwache Geschlecht" schonen zu wollen. Der große Unterschied scheint mir, dass Frauen häufiger(?) und schneller(??) nach dem Sex in heftiger Verliebtheit verfallen, so dass der Mann geradezu überrumpelt ist. Aber damit muss man(n) eben rechnen, und dann nicht feststellen, dass man es "eigentlich" gar nicht soooo ernst gemeint hatte. Das wäre dumm und fies.

    manchmal
     
    • # 24
    • 19.06.2017 um 20:50 Uhr
    • Libertybelle
    • EP-Profil
    Hey, Du bist ständig dabei was SIE empfinden könnte. Wie es IHR geht.

    Für seine Gefühle, und wie weit man geht, ist ein erwachsener Mensch SELBST zuständig.

    Wie wäre es, Du kümmerst Dich NUR um.Deine Gefühle und vertraust darauf, dass die erwachsene Frau, die Du Dir ausgewählt hast, in der Lage ist selbiges für ihre Gefühle zu tun.

    Eine potentielle Partnerin ist ja kein Kind, das Hilfe benötigt. ; )
     
    • # 25
    • 19.06.2017 um 23:09 Uhr
    • Lebens_Lust
    Ja, das wird hier immer wieder mal pathetisch propagiert. Von Frauen, die es für sich so sehen, dass sie keinen "schnellen Sex" wollen und dann meinen, das zum allgemeinen Dogma erheben zu müssen. Ich finde das verständlich. Diese Frauen sind nach meiner Erfahrung in der Minderheit. Auch bei den meisten Männern gehört Sex meist nach ein paar Treffen mit zum Kennenlernen.

    Insbesondere diese Frauen merken wohl, dass ihnen "die Felle schwimmen gehen" und die meisten Männer dann eben weiterziehen zur nächsten Frau, die das anders sieht. Und so wird dann das Loblied von der tugendhaften Frau gesungen, die den Männern ihren "Jagdtrieb" lässt, sich interessanter macht oder was auch immer. Die Konkurrentinnen, die das anders sehen, werden schlecht geredet, dass es manchmal wirklich schon witzig ist, es zu lesen. Und natürlich handeln die Männer, die Sex haben und dann doch keine lebenslange Beziehung wollen, moralisch verwerflich.

    Es ist völlig in Ordnung, wenn eine Frau oder ein Mann keine schnellen Intimitäten wollen. Es ist genauso ok, wenn sie es wollen. Beide Lager sollten einander tolerieren. Das fällt den länger wartenden meist schwerer. Weil sie natürlich tendenziell länger auf einen passenden Partner warten müssen.

    Rundumversorgung? Vielleicht meinen Frauen, die länger warten, damit feststellen zu können, ob es eine Rundumversorgung gibt? Oder Frauen, die diese nicht nötig haben, können dann Sex haben, wenn sie wollen und nicht, wenn sie damit etwas erreichen möchten?
     
    • # 26
    • 20.06.2017 um 08:39 Uhr
    • silencea
    Ich kann nur von mir sprechen. Ich brauche keine Rundumversorgung, glaube mir das ruhig. Würde ich auch nicht wollen und mich so finanziell abhängig machen.
    Wenn ich nun aber richtig verliebt wäre, würde ich trotzdem lieber warten wollen.
    Das einzige was ich erreichen will: Zu sehen (abschätzen zu können) ob der Mann die Gefühle erwidert und nicht bloß so tut, wozu manchmal Zeit eben nötig ist.

    Ich merke aber schon, durch meinen anderen Thread, dass das so wohl nicht funktionieren wird.
     
    • # 27
    • 20.06.2017 um 12:53 Uhr
    • Apfeldieb
    Mit dem Ergebnis, daß sie sich verstellen – und zwar leider auch bei den Männern, die keineswegs weiterziehen würden, weil ihnen die ursprüngliche Wesensart eigentlich viel besser zusagt, die aber gezwungen sind, das vorschnelle Angebot anzunehmen, denn nichts ist tödlicher als eine sexbereite Frau warten zu lassen.
     
    • # 28
    • 20.06.2017 um 13:29 Uhr
    • Lebens_Lust
    Ja, das mag sein. Ich würde das aber an Deiner Stelle nicht so negativ sehen. Zunächst einmal würde ich an Deiner Stelle sauber unterscheiden, was Dir wichtig ist, z. B. Treue oder Verbindlichkeit, und was Du darunter verstehst. Und dann musst Du eben jemanden suchen, der zu Dir passt und Deine Erwartungen erfüllt. Und ich bin sicher, den gibt es, hier gibt es ja auch Männer mit allen möglichen Einstellungen, auch mit Deiner.

    Wenn "Warten" für Dich wertvoll ist, dann würde ich nicht darauf verzichten. Es gibt sicher sowohl (in der Größenordnung) 10% Männer als auch 10% Frauen, die das so sehen. Warum Dir also nicht die Zeit nehmen und suchen, bis ein Partner kommt, bei dem das passt? Du wirst ja einen Grund haben, warum Du warten möchtest.
    Ob Deine Gefühle dauerhaft erwidert werden, wirst Du aber erst "am Ende" wissen oder gar nie. Ich würde das aber dann frühzeitig klar formulieren oder anderweitig zeigen, damit der Mann nicht denkt, Du wärst nicht ernsthaft an einer Beziehung interessiert. Ich folgere "Friendzone", wenn bei den ersten paar Dates gar keine erotische Spannung aufkommt.
     
    • # 29
    • 20.06.2017 um 16:04 Uhr
    • Lionne69
    Theorie ist doch nur eine Seite.

    Wie ist es in der Praxis?
    Man trifft sich, lernt sich kennen, es entwickeln sich Gefühle.
    Dazu gehört auch ein Kribbeln, auf jeden Fall bei mir, ich hatte noch nie Verliebtheit ohne sexuelles Kribbeln (umgekehrt sexuelles Kribbeln und "nur" Sympathie durchaus).

    Und dann entwickelt sich die Geschwindigkeit von ganz alleine, vielleicht zögert man anfänglich noch, vielleicht nicht gleich beim 1./2./3. Date.
    Aber am Ende sollte das sich Begegnen / Kennenlernen auf der sexuellen Ebene dann einen, wenn es beide wollen, sich für damit fühlen und Lust haben.
    Ganz situativ.
    Wenn mein Bauchgefühl dazu ja sagt, der andere auch möchte, warum sollte ich dann nein sagen?
    Manches kann man auch zerdenken und verkomplizieren.
    Es ist nicht alles exakt planbar.

    Und mir geht es wie @Lebens_Lust, wenn nicht absehbar eine erotische Spannung entsteht, wird es nicht mehr.