1. Sind banale Lügen ein Trennungsgrund?

    Hallo zusammen!

    Ich (w, 29) bin seit 8 Monaten in einer - eigentlich - sehr glücklichen Beziehung. Wir verstehen uns super, lachen viel, haben die gleichen Interessen und sind einfach auf einer Wellenlänge.

    Leider wird unsere Beziehung immer mal wieder durch kleine Lügen ins Ungleichgewicht gebracht. Dabei sind dies banale Lügen, wobei es meistens um Geld geht. Anfangs habe ich dies hingenommen und dachte, dass er eben nicht mit Geld umgehen kann. Ich habe ihn natürlich konfrontiert, er sagte, dass er mich nie wieder anlügen wird. Natürlich hat er es wieder getan und es ging wieder um Geld.

    Zuerst hat er mich wochenlang vertröstet, dass das Geld, das er sich bei mir geliehen hatte, jeden Tag auf meinem Konto sein müsste und kam jedes Mal mit einer anderen Geschichte warum es das nicht ist. Später hat er Freunde von mir angepumpt, obwohl er weiß, dass er sowas niemals machen sollte.

    Das Geld habe ich inzwischen zurück. Es ist auch nicht so dass er geizig ist oder ähnliches. Ich bin momentan in einer schlechten finanziellen Situation und er stärkt mir hier nun auch den Rücken. Aber als dies rauskam, dass er meinen Freund angepumpt hatte, kam alles wieder in mir hoch und hat mir eben gezeigt, dass er wieder gelogen hat.

    Ich habe eben Angst, dass er ein notorischer Lügner ist und ich ihn eben nicht bei allem durchschaue... auf jeden Fall habe ich ernsthafte Probleme ihm zu vertrauen. Bei banalen Dingen hinterfrage ich alles und glaube ihm nicht. Ich habe eigentlich eine sehr gute Menschenkenntnis und habe einfach das Gefühl, dass er mir sehr oft nicht die Wahrheit sagt. Ich frage mich, ob das in Zukunft besser werden kann oder ob sich dies immer nur weiter hochschaukelt.
     
  2. Die Seite wird geladen...

  3. Vertrauen wäre für mich die Basis für eine Partnerschaft, ist es mal angeknackst, nur schwer zu heilen.

    Für mich sind dies auch keine banalen Lügen, das Thema Finanzen ist nicht banal.
    Es ist auch nicht nur Lügen, sondern ein Ausnutzen anderer, Unzuverlässigkeit, wenn man immer wieder andere annimmt und dann nicht zurück zahlt.

    Im Fazit ist es ein Mann, der sich durchs Leben mogelt, unzuverlässig ist, unehrlich.
    Das ist seine Persönlichkeit.

    Du wirst entscheiden müssen, ob seine guten Seiten dies aufwiegen, ob Du ihn so akzeptieren kannst.
    Ändern wird er sich nicht, es wird auch nicht besser.

    Zumindest finanziell würde ich an Deiner Stelle darauf achten
    Ihm nichts zu leihen
    Keine gemeinsamen Verträge, kein gemeinsames Konto, gemeinsame Anschaffungen, nur wenn Du vorher seinen Anteil hast.
    Nicht heiraten, weil Du sonst evtl. ganz schnell Mitschuldnerin bist.

    Du bist 29, überlege Dir, was Du für Ziele hast, und ob sie mit ihm realisierbar sind.

    Du wärst nicht die erste Frau, die dann als AE da sitzt, keinerlei Unterhalt, auch nicht für Kind(er) bekommt, und mit einem Haufen Schulden.
    Dies als Worst Case Szenario.
     
  4. Hallo FS,

    ja für mich ist das Vertrauen auch das A und O in der Beziehung...und damit verbunden ist Ehrlichkeit und Offenheit. Das sind wichtige Werte für mich...klar gibt es auch mal eine Notlüge, um andere nicht zu verletzen (da muss man selbst abwägen), aber ich würde eher die Wahrheit sagen und das auch so von meinem Partner erwarten.
    Für dich hat das alles auch einen großen Stellenwert, vermutlich weil es auch wichtige Werte für dich sind und damit das Vertrauen verknüpft ist.

    Jetzt ist es das Geld und was kommt später? Ihr seid erst 8 Mo zusammen. Was, wenn er immer lügt und unzuverlässig ist?

    Nein langfristig wird es nichts, denn dein Bauchgefühl schlägt Alarm und das nicht ohne Grund.
     
  5. Hallo Lindsey,

    ich finde 'Geld/Finanzen' ist ein sehr heikles Thema und alles andere als banal.
    Du bist noch nicht sehr lange mit deinem Freund zusammen und kannst noch nicht gut einschätzen wie er wirklich mit Geld umgehen kann (anscheinend ja nicht gut wenn er sich immer mal wieder etwas leihen muss...)
    Mich würden an deiner Stelle folgende Dinge interessieren:
    - hat er ein geregeltes Einkommen
    - wie hoch sind seine Ausgaben
    - bleibt am Ende des Monats noch Geld übrig oder ist er da schon pleite oder hat er gar das Konto überzogen
    - für was gibt er überhaupt sein Geld aus

    Wer weiß - ist er vielleicht Spielsüchtig oder braucht er das Geld für andere Süchte?
    Für mich käme kein Partner infrage, der nicht mit Geld umgehen kann. Das heißt nicht dass er viel verdienen muss - aber er soll genug Verstand haben, dass er sich keine Dinge kauft, die er sich überhaupt nicht leisten kann.

    Es gibt übrigens nicht den netten Spruch "bei Geld hört die Freundschaft auf" - ich würde niemals und für niemanden eine Bürgschaft übernehmen und größere Geldsummen verleihe ich auch nicht.


    So gern ich die Person auch mag - aber wer Schulden machen kann, soll auch alleine da wieder raus kommen.
    Ist mit einer 6-jährigen Privatinsolvenz auch relativ gut zu schaffen...

    Also pass auf dich und dein Geld auf und lass dich nicht ausnehmen!
    Alles Liebe und Gute dir
     
  6. Liebe FS,
    zuerst mal bei Dir selber gucken, wo die Probleme liegen:
    Du bist in einer schlechten finanziellen Lage und leihst Deinem Freund Geld. D.h. durch Dein unüberlegtes Verhalten bereitest Du Dir ein einem Lebensfeld eine Menge Sorgen, in dem Du das nicht brauchen kannst.
    Sag' beim nächsten Mal gefälligst "Nein" wenn er Dich fragt und bring darüber hinaus Deine Finanzen in Ordnung. Das sollte in Deinem Alter möglich sein (arbeiten und auf Dinge verzichten, die Du Dir nicht leisten kannst).

    Leih' Du Dir kein Geld und leih' ihn kein Geld sondern lernt beide mit dem zu leben, was ihr habt. Sag' Deinem Partner, er soll sich in Deinem Freundeskreis kein Geld pumpen und bitte Deine Freunde darum, ihm nichts zu leihen, weil Dich das stresst. Wenn ihm trotzdem jemand was gibt, dann ist es dessen Pech und Du kannst ihn vor die Tür setzen, wenn er Dir die Ohren vorheult, weil die Zahlungsmoral Deines Partners schlecht ist.
    Insgesamt frage ich mich, in welchem Umfeld Du Dich bewegst, wo offensichtlich keiner mit Geld umgehen kann.

    Ich teile die Ansicht von @Lionne69 - einmal verloren gegangenes Vertrauen kommt selten zurück, insbesondere nicht, wenn es einen in eine Situation gebracht hat, die man als bedrohlich, besorgniserregend erlebt. Das ist bei Dir der Fall, wenn Du finanziell in der Bredouille bist, aber immer noch an unzuverlässige Leute Geld verleihst.
    Und wenn Du nicht beurteilen kannst, wer zuverlässig ist und wer nciht, weil Du zu naiv bist, dann leg' Dir ein paar verhaltensleitende Grundsätze zu. Einer sollte sein "habe ich selber finanzielle Probleme, kann ich kein Geld verleihen". Jeder der Dir wohlgesonnen wird, versteht das. Wer Dir nicht wohlgesonnen ist, dem solltest Du nichts geben, was Du nicht hast.


    Vergiss'den Gedanken, dass der Prinz auf dem weißen Pferd angeritten kommt und Dich aus Deinem Elend erlöst. Du musst Deine Probleme selber lösen und ich bezweifele, dass ein lügender, unzuverlässiger Mann Dir dabei helfen kann.
    Du hats Schwierigkeiten, Dich selber gut durchs Leben zu bringen und das Letzte was Du an Deiner Seite brauchst, ist ein Mann, der
     
  7. Mit Bauchgefühl hat dieses Situation überhaupt nichts zu tun, es ist eher umgekehrt. Sie ist wegen ihrer Gefühle noch entgegen der Fakten mit diesem Mann zusammen.

    Er lügt wiederholt, das auch in durchaus nicht banalen Dingen und bringt die FS in Verruf in dem er sogar einen Freund von ihr anpumpt.

    Das geht alles überhaupt nicht, insbesondere wenn er schon Besserung versprochen und nicht eingehalten hat.

    Bauchgefühl wäre jetzt keine Konsequenzen zu ziehen. Rational ist sich von ihm zu trennen oder ihm mit Knall harten Auflagen noch eine letzte Chance zu geben. Vor allen ihm kein Geld mehr zu leihen und dies auch anderen möglichen Opfern zu sagen. Aber diese letzte Chance hatte er wohl schon bekommen.
     
  8. Guten Morgen, Lindsey,

    ich würde keine allgemeingültiges Urteil aus Deiner Schilderung wagen.. vielleicht ist Dein Partner knapp dran und möchte Dir das nicht zeigen.. von uns Jungs wird ja gerne mal erwartet, die "starke" Hälfte zu sein. DEINE Bekannten um Geld zu bitten.. das wirkt allerdings schon recht verzweifelt. Man könnte die Schlussfolgerung ziehen, dass SEINE Bekannten bereits den Hahn zugedreht haben. Das ist aber alles Spekulation.

    Wichtig scheint mir zum Thema Vertrauen und Zuverlässigkeit: für mich sind das die Charaktereigenschaften, die höchste Anerkennung verdienen. Man muss sie sich sehr langsam, sehr mühselig und sehr nachhaltig verdienen - und man kann sie mit einer Handbewegung verspielen.

    Wenn Du MICH also fragst.. und das tust Du ja letztlich.. ich würde eine solche Person von "Freund" zurück auf "Bekannten" stufen (vielleicht etwas unbeholfen ausgedrückt), wenn im Vertrauen überlassenes Geld nicht exakt wie abgemacht zurückgeführt wird. Bei einem Partner würde MIR das vermutlich sogar die Basis für das Zusammensein entziehen. Was ist (neben Liebe natürlich) wichtiger als Vertrauen, Zuverlässigkeit und Anerkennung in einer Partnerschaft? Der Partner erhält Zugang zum direktesten persönlichen Umfeld, Wohnung, Post, Steuer- und Bankunterlagen, finanzieller Situation.

    Mit Freunden oder dem Partner geschäftliches zu tun, kann schon in Ordnung gehen. "Geschäft und privates soll man trennen".. ich weiß nicht, ich leben nicht danach - wohl aber nach meinem Grundsatz "Geschäfte macht man nach geschäftsmäßigen Gesichtspunkten". Also.. Privatdarlehen = Vertrag plus Quittung bei Geldfluß. Das vermeidet auch Mißverständnisse.

    Das ist unromantisch? Ich weiß nicht.. ich fände es romantisch, würde mir mein Partner sagen "selbstverständlich, Du kannst mich an allen meinen Aussagen messen - was ich sage, unterschreibe ich auch." Eigentlich doch eine selbstverständliche Frage der Ehre.

    Dann viel Glück für Euch.

    M, 52
     
  9. Guten Morgen,

    für mich wäre diese Beziehung beendet, denn es gibt keinen nachvollziehbaren Grund für diese mehrfachen Lügen.
    Ich kann eine Lüge verzeihen, wenn sie einmalig und der Grund für mich nachvollziehbar, verständlich und verzeihlich ist.
    Hier geht es um Geld und das gebrochene Versprechen. Immer auf Lauer zu liegen, nicht vertauen zu können, in dem Wissen, dass dahinter noch ganz andere Kräfte stecken könnten, die eine Eigendynamik entwickeln, in der man vielleicht noch mit verstrickt wird, wäre für mich nicht akzeptabel. Mir fehlt die Charakterstärke, für sich gerade zu stehen, statt sich raus zu lügen.
     
  10. Wenn es um Geld geht, kann man ja wohl nicht von banalen Lügen sprechen. Einem Partner musss ich in finanziellen Dingen absolut vertrauen können. Wenn das nicht so ist, macht eine Partnerschaft für mich keinen Sinn. Wer sich Geld leiht, muss auch wissen, wann er es wieder zurückzahlt. Und wenn er das nicht weiß bzw. genau weiß, dass er es nicht kann, dann soll er dazu stehen und das auch von vorneherein sagen. Alles andere ist furchtbar. Da käme ich mir total ausgenutzt vor. Schließlich muss ich auch irgendwie mit meinem Geld auskommen und planen und habe bestimmte Fixkosten.
    Wichtig wäre für mich auch, wozu er das Geld braucht. Ist es wirklich ein Notfall, bin ich gerne bereit zu helfen. Gibt er das Geld dagegen für irgendwelche unnützen Kinkerlitzchen aus, dann möchte ich das garnicht finanzieren.
    Meine Erfahrung: Solche Menschen ändern sich nicht. Wer nicht gelernt hat mit Geld verantwortungsvoll umzugehen und immer wieder einen "Doofen" findet, der einspringt, der erkennt die Notwendigkeit einfach nicht.
     
  11. Sieh das doch mal klar. Ihr habt beide keine ausreichenden finanziellen Mittel und du bist dabei wenigstens ehrlich.

    Dann sei auch so ehrlich, dass Eure Beziehung nicht wirklich ein Zukuft hat.
    Das Finanzielle ist nie "banal", sondern existenziell !
    Seine Lügen sind es ebenso. Gerade hier hätte er nicht lügen sollen.
     
  12. Ja, Lügen sind ein Trennungsgrund. Und die von dir beschriebenen Lügen sind keinesfalls banal.

    Was ist überhaupt eine banale Lüge? Da fallen mir nur solche Sachen, wie z.B. sowas ein: Sie fragt: "Weißt du, wo die Zahnpastatube ist?" Antwort: "Ich habe sie nicht gesehen." Wobei man die Zahnpastatube in der Hand hält und sie das dann sehen kann.
     
  13. Ich denke nicht, er ist ein notorischer Lügner. Er lügt bei Geld. Meistens legen die Leute falsche Prioritäten und wollen ungern eine zeitlang verzichten, um sich Geld anzusparen, sondern Wünsche und Ideen werden i.d.R. gleich umgesetzt, um dann erst zu schauen, wie es weitergeht. So wurschteln sie sich gekonnt durchs Leben. Um handelt sich meist, um selbstverschuldete Notlagen, wenn ein DSL-Router, ein 2-wöchiger Urlaub, ein paar schöne Schuhe wichtiger sind, als die Miete. Wenn der Vermieter Geld will, dann wird es eng und es wird verzweifelt bei jedem geborgt. Lerneffekt null, alte Schulden, werden zumeist mit neuen Schulden beglichen. Aber Leben, Ausgehen, an schönen Dingen teilhaben und sich die gönnen, will man aber auch; so wächst schnell ein Schuldenberg. Umso besser jemanden kennt, umso länger wartet man auf das Geld, weil man ist nachsichtig, verständnisvoll. Andere Geldgeber klagen oder machen Inkasso. Jedenfalls braucht es für Schulden, um entsprechenden Druck auszuüben, eine rührselige Story, sonst bekommt man zumeist kein Geld mehr geliehen, bei bekannter schlechter Zahlungsmoral. Daher die Lügen, einmal um teure Wünsche zu verschleiern, wo man über die Verhältnisse bewusst gelebt hat, vlt. auch einfach zu großzügig, und dann damit man von irgendwoher Geld bekommt.
    Und klar muss ein Schmarotzer auch schauen, dass es seinem Wirt gut geht, wenn er dauerhaft von ihm Leben, sprich ausnutzen, will.
    Wenn Du ihm kein Geld mehr gibst, freue Dich auf Druck und Spießrutenlauf, bleibst Du trotzdem stark, dann wird die Beziehung beendet und sich ein neues „Opfer“ gesucht. Finanzpläne und Appelle helfen nicht, meist sind diese Leute konsumorientiert und wollen alles auf einmal, gleich & sofort.
    Bei wahren Notlagen ist es anders, diese Leute kommen gleich selbst mit Ratenplänen und halten sich dran, ohne das man erinnern müsste.
     
  14. Es gibt Lügen und Lügen - keins von beidem dient in einer Partnerschaft einer stabilen Vertrauensbasis, aber doch macht es für mich einen Unterschied, in welcher Situation und worauf bezogen gelogen wird.

    Erzählt mir beispielsweise ein Mann beim Kennenlernen, dass er gerne liest (weil er gesehen hat, dass es auch mein Hobby ist), kann ich ihm, sofern der Rest passt, verzeihen, wenn ich beim ersten Besuch in seiner Wohnung merke, dass sein Regal bloß mit drei staubigen Groschenkrimis gefüllt ist. In der Anfangsphase neigt man ja gerne dazu, sich ein wenig anzupassen, notfalls eben mit solchen "Werbeversprechen".

    Wenn es um bewusstes Hintergehen und Unverlässlichkeiten geht, wie in deinem Fall, würde ich sofort(!) den Rückzieher machen. Finanziell knapp zu sein ist eine Sache, aber sich Geld zu leihen und nicht zeitig zurückzuzahlen finde ich unverzeihlich. Es geht dabei, vermute ich, nicht um die 10€ Bargeld für die Pizza vom Lieferservice, sondern um höhere Beträge.

    Vielleicht findest du seine Masche jetzt noch erträglich und drückst ein Auge zu, aber sobald die rosarote Brille schwindet, kann es sein, dass du dich in einer unangenehmen Situation wiederfindest und sich Schulden angehäuft haben, die er so schnell nicht mehr abarbeiten kann.

    Insofern schließe ich mich den Vorpostern an - lass' die Finger von diesem Mann, auch wenn es im ersten Moment weh tut. Seine finanziellen Nöte sollen dich nicht auch ins Wanken bringen.
     
  15. Bei Leute Anpumpen und Lügen gehen bei mir immer die Psychopathie- bzw. Narzissmus-Warnlichter an. Ich rate Dir, mal nachzulesen, ob das passen könnte. Wenn das so ist, solltest Du lieber die Flucht ergreifen. Es wird nicht besser. Ich kenne mehrere solcher Geschichten in meinem Umfeld.
     
  16. Vielen Dank für euer Feedback und dass ihr euch die Zeit genommen habt, mir zu antworten!

    Insgeheim ahnte ich, dass die Antworten so ausfallen würden. Als Außenstehender ist dies eben eine eindeutige Sache.

    Ich denke @Andere Frau hat es sehr gut auf den Punkt gebracht. So ist er. Ausgehen, einkaufen, im Luxuxs leben. Und das obwohl das Geld nicht zur Verfügung steht. So sind auch die Schulden an mich entstanden (als es mir finanziell noch besser ging). Ich möchte dazu sagen, ich bin Studentin auf dem zweiten Bildungsweg und es ist deshalb gerade bisschen eng ;-) Ich kann und konnte immer sehr gut mit Geld umgehen.

    Und ja, ich hatte ihm schon mehrere Chancen gegeben. Und er hat mein Vertrauen immer wieder missbraucht. Nach jeder neuen Chance gab es ein neues Geheimnis, das ich durchschaut habe.

    Mein Vertrauen ist weg, das war es schon länger. Und die Chance, dass die Beziehung noch funktionieren könnte, ist gegen Null gesunken.
     
  17. Wenn er immer wieder um Geld bittet und Ausreden erfindet, warum er es noch nicht zurückzahlen kann, stimmt etwas mit seiner finanziellen Situation nicht. Das sind keine banalen Dinge, sondern existenzielle Sachen, die für euer Zusammenleben relevant sind.

    Hat er einen Job, wieviel verdient er, hat er Schulden oder spielt er vielleicht, hat er Unterhaltsverpflichtungen gegenüber einem Kind, von dem er dir nichts erzählt hat? Bei diesen Dingen würde ich ansetzen und ihn darauf ansprechen. Irgendetwas stimmt nicht und er erzählt dir nicht die Wahrheit darüber.

    Wie kann es sein, dass er dich finanziell unterstützen will, aber sich von dir Geld leiht? Das passt doch nicht zusammen.

    In dieser unsicheren finanziellen Situation und da du nicht weißt, wie es finanziell um ihn bestellt ist, würde ich dir dringend davon abraten, mit ihm zusammen zu ziehen oder irgendwelche gemeinsamen Verpflichtungen einzugehen. Das geht schief und am Ende bleibst du auf den Schulden sitzen.

    W32
     
  18. Das würde für mich überhaupt nicht gehen. Und ich würde auch keinem Mann Geld leihen.

    Und wenn ich selber knapp bei Kasse bin, verleihe ich sowieso schon einmal gar nichts. Das Risiko, das Geld nicht mehr zu sehen, wär mir viel zu groß.
    Entweder hat er Anspruch auf H4, oder er hat noch genug....Dann muss er halt etwas verkaufen.
    Ich habe jahrelang als studierende AE auf H4 Niveau gelebt und es trotzdem geschafft, ohne Schulden da raus zu kommen.
    Ich habe aber jeden Tag selber gekocht, überwiegend Second Hand Klamotten gekauft (mache ich heute noch aus Gründen des Ressourcenschutz), nie ein Auto besessen und immer Rad gefahren. Dafür sind jedoch die meisten viel zu bequem.

    Wofür braucht Dein Freund denn Geld?
     
  19. Hallo FS,

    ihr habt einen unterschiedlichen Lebensstil und auf Dauer wird es nicht klappen. Es scheitert ja jetzt schon. Er gibt Sachen für Dinge aus, obwohl er kein Geld hat..das sind dann so Leute, die sich einen Kredit holen und ein Auto leasen oder eine Reise damit ermöglichen. Sie haben nie gelernt zu sparen und sind Spontankäufer...
    Ich denke, dass dein Freund eher abgehoben ist und du bist bodenständig.
     
  20. Ich habe sollche Lügen als junge Frau bagatellisiert. Sonst war er auch super und völlig verbindlich.
    Und vorallem ist Liebe teurer und wichtiger als schnöder Mammon.
    Ich habe ihn geheiratet!

    Wenn man den fehlenden Kindesunterhalt berücksichtigt, hat er mich ein kleines Haus gekostet.

    Er ist immer noch meist super nett und liebevoll zu seinen Söhnen aber geändert hat er es bis heute nicht..weil morgen ja das große Geld kommt.
    Leihen, Löcher stopfen, Lügen...
    Aber er selbst belügt sich am meisten und glaubt daran.
    Wir anderen sehen das nur falsch...

    Sei auf jeden Fall vorsichtig!
    Wenn alle Argumente in der Luft verhauchen und er dich immer wieder mit Gegenargumenten tot schägt, wo in Dir alles rebelliert aber nichts mehr entgegen zu setzen scheint.
    Dann verlierst du nur Energie und wahrscheinlich auch viel Geld.
     
  21. Möchtest Du mit ihm eine Familie gründen?
    Kann er für diese sorgen?

    denke über die Fragen nach...

    nein, das wird mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit nicht besser.

    Es gibt auch andere Männer, sollte als 29jährige Frau im Falle von vorhandener Attraktivität kein Problem sein.
     
  22. "Bei Geld hört die Freundschaft auf!" sagte mein Vater immer.

    Dein Freund lügt, sich rein und raus, und gehört offensichtlich zu den Menschen, die ein Loch aufreißen um ein anderes zu stopfen. Katastrophal, damit kommt der Mensch nicht auf einen grünen Zweig. Bleibst du mit ihm zusammen wird es immer wieder Probleme rund um und wegen der Finanzen geben. Und selbstverständlich hat er in diesem Zusammenhang auch kein Problem damit dir das Blaue vom Himmel herunter zu lügen. Nur damit (erst einmal) Ruhe ist, wahrscheinlich glaubt er selbst daran, dass er alles im Griff hat. Dabei sind es die Anderen (du z. B.) die für ihn die Kohlen aus dem Feuer holen weil sie gegensteuern und ein größeres (finanzielles) Desaster verhindern. Das kostet nicht nur dein sauer verdientes Geld, sondern zerrt zusätzlich an den Nerven.

    Keine guten Voraussetzungen für eine langfristige Beziehung. Mein Rat daher: Beende es, je eher je besser, sonst belabert er dich tatsächlich noch dermaßen und du bürgst für ihn. Er taucht dann irgendwann ab und du stehst mit dem Schuldenberg da.

    Grundsätzlich kann man einem anderen Menschen nur vor den Kopf gucken. Höre auf dein Bauchgefühl - immer -, es trügt dich nicht, und handele danach.
     
  23. Das wird garantiert nicht besser, umgekehrt, es wird mit der Zeit immer schlechter, weil er versucht seine Grenzen immer weiter auszudehnen, um so dein Vertrauen zu missbrauchen!
     
  24. Meine Erfahrung: wenn ein Partner mich offensichtlich anluegt...tut er es meist nicht nur einmal. Und meist nicht nur bzgl eines Themas. Vllt wird er es bzgl Treue o.A. auch mal nicht so ernst mit der Wahrheit meinen.

    Das ist etwas, das ich wirklich gelernt habe in den letzten Jahren. Dass Lügen eine chronische Angewohnheit ist. Und wenn dann alle Lebensbereiche betrifft wenn es vorkommt.

    Ich würde das ernst nehmen.
    Wie soll Vertrauen aufgebaut werden u ehrlich kommuniziert werden in der Partnerschaft, wenn ein Teil sich dem durch Lügen verweigert?
     
  25. Liebe FS,

    wieso gehst du davon aus, dass das in Zukunft besser werden könnte?

    Er wird seine Persönlichkeit und somit seine Einstellung zur Wahrheit und zum Lügen kaum ändern wollen, solange er gut damit fährt. Daher wird er dein Vertrauen wohl immer wieder enttäuschen.

    Wenn du dir das antun willst ...
     
  26. Ich lüge niemanden an und möchte auch nicht angelogen werden und ja, das ist ein Trennungsgrund. Allerdings sehe ich in deiner Beschreibung ein Problem. Er hat dir dein Geld mit Verzögerung zurückgegeben. Also grob betrachtet, hat er dich nicht angelogen sondern er war unzuverlässig, unpünktlich, hielt seine Versprechungen nicht und müsste daran erinnert werden. Es zeigt vielleicht, dass er dich nicht ernst nimmt. Er kann dich mit leeren Versprechungen abwimmeln und lässt dich warten. Heute vielleicht für dein Geld, morgen für etwas anderes. Vielleicht ist er auch jemand, der wirklich Führung braucht. Es gibt viele Männer, die so ticken.
    Als Studentin habe ich niemals jemandem Geld ausgeliehen. Ich hatte nicht viel und das, was ich hatte, habe ich für mich selbst gebraucht. Es reicht manchmal dies einfach unmissverständlich zu kommunizieren. Du hast nun aus dieser Geschichte gelernt und kannst nächstes Mal besser agieren.
     
  27. Wie ich schon geschrieben habe... er ist sehr verschwenderisch und gönnt sich Dinge, für die er eigentlich kein Geld hat. Klamotten, Ausgehen usw. Und wenn dann kein Geld mehr zum Tanken oder ähnliches über ist, muss ich eben herhalten.

    Nein. Er hat mir direkt ins Gesicht gelogen, dass er die Banküberweisung getätigt hat. Das hat er mir ca. 10 Mal erzählt und hatte immer eine andere Begründung, warum das Geld noch nicht da ist. Nach dieser Prozedur habe ich mich dann auch kurzzeitig von ihm getrennt, habe ihm dann aber noch einmal eine Chnace gegeben sich zu ändern. Er hatte mir versprochen mich nier wieder anzulügen. Tjaa.......

    Wenn er Geld hat, also wenn es Lohn gibt, hat er ja genug für den Alltag. Nur gegen Ende des Monats sieht das eben wieder anders aus. Dann geb ich eben meine letzten 20 € her, damit er tanken und zur Arbeit fahren kann. MOMENTAN. Das sah vorher anders aus. Da hat er eben immer viel Geld von mir genommen und ich habe es schwer wieder zurück bekommen.

    Da hast du recht... Ich schaue eben sehr auf mein Geld und habe auch immer einen Notgroschen, damit ich mir nicht die blöße geben muss, jemanden nach Geld zu fragen. Sieht bei ihm eben ganz anders aus. Keine Scham hat er.
     
  28. Nein, er hat nicht genug für den Alltag, oder gibt dafür zu viel aus.
    Denn ansonsten würde es für den ganzen Monat reichen.
    Er kann einfach nicht mit Geld umgehen, und weil er dann immer einen Weg findet, lernt er es nicht.
    Ich vermute, es würde immer, unabhängig vom Lohn / Einkommen nicht reichen.

    Ich hatte mal einen Partner, der sich zunehmend in eine finanzielle Schieflage bewegte, lange darüber schwieg, es kamen auch ein paar Lügen - weil er in dieser Zeit zu kostenverursachenden Unternehmungen erst ja sagte, dann sehr kurzfristig unter einem Vorwand absagte, oder einfach nicht kam.

    Irgendwann war es offensichtlich, und dann redeten wir miteinander, was für ihn eine ziemliche Überwindung kostete, er schämte sich sehr. (Deswegen konnte ich auch die Motivlage hinter den Lügen verstehen, verzeihen, und er log auch nicht anderweitig).
    Ich schaute mir dann auf seine Bitte hin ganz sachlich seine Finanzen an, fand die Problemstellen, und Lösungen.
    Er bekam von mir zusätzlich einen Kredit, mit einem entsprechenden Vertrag (da trennten wir beide bewusst privat und geschäftlich) - den er auch nach unserer Trennung erfüllte.
    In eine Schieflage kam er nie wieder.

    Manche Leute tun sich schwerer, mit Finanzen klar zu kommen, das muss man lernen, als Partner*in kann man dies auch mal sachlich thematisieren.

    Aber will er es?

    Das ist das Eine, und das andere ist seine Grundhaltung zu Geld, und dann auf Kosten anderer zu leben.
    Und auch und vor allem die Lügen, die nicht nur Finanzielles betreffen.

    Einen Partner zu unterstützen ist eines, sich ausnutzen lassen das Andere.
    Für eine Partnerschaft braucht es Verständnis, aber eben ein generelles Vertrauen, Zuverlässigkeit und Ehrlichkeit.

    Bei der geschilderten Situation würde ich
    vielleicht noch mal ein Gespräch suchen, zur Klärung, vielleicht ihm auch noch eine letzte Chance geben - wenn er grundsätzlich und sichtbar Änderungen anstrebt.

    Ansonsten bliebe für mich nur die Trennung.
     
  29. Hallo Lindsey,

    was du tun kannst ist folgendes, um Licht ins Dunkel zu bringen:
    Pump ab jetzt du deinen Freund an.
    Ich verspreche dir, dann wirst du deinen Freund von einer ganz anderen Seite kennen lernen.
    Dreh den Spieß um. Jetzt sei du mal diejenige Frau, die am Ende des Monats Pleite ist, oder auch zwischendurch.
    Am Besten pumpst du ihn an, wenn du weißt. dass er noch flüssig ist.
    Wenn er dann so Sprüche bringt wie, "Ich brauch mein Geld für mich selber", oder "Sorry Schatz geht nicht" dann weißt du Bescheid.
    So kannst du viel leichter deine Konsequenzen ziehen. Du wirst zwar vor Wut schäumen, dich fragen warum du dir sein vergangenes Verhalten hast bieten lassen, aber dafür kannst du dann auch gehen. Es muss ja nicht so sein, dass du dich auf 0 fährst, aber du bist halt auch mal auf seine Hilfe angewiesen.
    Ärger dich aber hinterher nicht zu sehr, wenn du ihn dann mal richtig kennen lernst.
    So ist er einfach nur der arme Typ, der halt hinter deinem Rücken seine Geldgeschäfte macht, weil wegen diesem und jenem. Das können wir nicht wissen, weil er das ja im Geheimen macht.
    Aber sei du auch mal in dieser hilflosen Position. Das wird dir die Augen öffnen!
    w 45
     
  30. Ihr scheint beide in einer finanziellen Krise zu stecken und deinem Freund scheint es wohl peinlich zu sein, zuzugeben, dass er auch wenig hat.
    Ihr solltet ehrlich damit umgehen, dass ihr BEIDE gerade keine großen Sprünge machen könnt.
    Ich hatte auch mal einen Freund, der dauernd seinen Geldbeutel "vergaß", beim Candlelight-Dinner nur 35 Euro dabei hatte und als wir mit Freunden in ein schickes Restaurant wollten, ist er angeblich aus Versehen eingeschlafen...
    Ich mag solche Lügen nicht, schon alleine deshalb, weil mein Freund mich dann für doof verkauft und nicht genug Rückgrat hat, um zuzugeben, dass er gerade wenig hat.
    Er hatte damals auch wochenlang gesagt, er kümmere sich um unsere Urlaubsplanung, weil er "Connections" zum Reisebüro hätte und günstige ANgebote bekäme.
    Ende vom Lied war, dass ich Urlaub eingereicht hatte, die Kinder wegorganisiert hatte und er dann 5 Tage vorher - ich hatte schon allen erzählt, dass wir die nächste Woche wegfliegen, ließ er die Hosen runter und meinte, er könnte sich das nicht leisten.
    Ich hab die Beziehung daraufhin beendet - nicht, weil er wenig hatte, sondern weil er mir etwas vorgespielt hat, was anders war.
     
    • # 29
    • 04.03.2018
    • Loba
    Die Lügerei ist durchsichtig und nicht das Problem, sondern nur ein Symptom.
    Dein Freund taugt nichts. Er kriegt sein Leben nicht geregelt und die andren sollen es dann richten. Scheinbar ist er mit seinen faulen Ausreden immer irgendwie durchgekommen und hat einen Dummen gefunden.. Er ist unfähig, Verantwortung für sich selbst zu übernehmen, geschweige denn für andere.
    Ist das ein Typ, mit dem du zusammen sein willst?
    Ich würde ihm klarmachen, dass du mit deinem Geld selber gerade so hinkommst und leider nichts übrig hast. Und das Geld, dass du ihm nicht mehr gibst, ins Sparschwein tun. Seinerseits Unterstützung brauchst du nicht, denn du kommst ja mit deinem Geld hin. Bei gemeinsamen Unternehmungen würde ich drauf achten, dass diese nicht viel kosten.
    Soll er doch zu seinem Chef gehen und ihn um Gehaltsvorschuss bitten, wenn er am Monatsende keine 20 Euro mehr hat für den Weg zur Arbeit.
    Oder zu seiner Mutter gehen.
    Schlage ihm vor, dass er einen weiteren Job, z.B. auf 450-Euro-Basis, annehmen soll, wenn das Geld nicht reicht. Das machen viele.
    Das Problem ist nicht die Höhe des Gehalts, sondern was man daraus macht und wie man sich organisiert.
     

Jetzt Partnersuche starten

Ich bin
Ich suche

Es gelten die AGB und Datenschutzbestimmungen. Mit der kostenlosen Mitgliedschaft erhalten Sie regelmäßig Angebote zur kostenpflichtigen Mitgliedschaft und weiteren Produkten der PE Digital GmbH per Email (Widerspruch jederzeit möglich)