• 02.07.2014
    • Gast

    Schon wieder einer der "plötzlich" krank ist

    Bilde ich mir das bloss ein, oder bin ich schon wieder auf einen Mann getroffen, der nicht den Mumm in der Hose hat, sich richtig zu verabschieden bzw. den Kontakt zu beenden und schreibt lieber, dass er jetzt ein Hals/Nacken-Problem hat, was sich Wochenlang hinziehen wird und er sich wieder meldet, wenn er wieder fit ist.

    In der Vergangenheit ist mir das schon drei Mal passiert und von dem Phänomen dieser "Verabschiedungsform" las ich auch schon im Internet.

    Ist da echt was dran, oder nur Zufall? Sind die Männer wirklich so feige?

    w
     
  1. Die Seite wird geladen...

    • # 1
    • 02.07.2014
    • Gast
    Ich schätze die Männer sind nicht feiger als manche Frauen. Dies hatte ich auch schon so erleben dürfen und ganz aktuell hat sich jetzt bei mir ein Kontakt für 3 Wochen im Urlaub verabschiedet und ist aber trotzdem regelmäßig Online. Ich glaube das dies am Ende wenig mit dem Geschlecht, sondern nur mit den jeweiligen Charakter der einzelnen Person zu tun hat.
     
    • # 2
    • 02.07.2014
    • Gast
    Hallo FS,

    Ich erlebe es auch bei vielen Kontakten, dass sie im Sande verlaufen, weil offensichtlich auf beiden Seiten das Interesse nicht so richtig groß ist. Als feige würde ich das nicht bezeichnen, man lässt es eher unentschlossen laufen und das von beiden Seiten. Vielleicht nutzen das manche Männer oder Frauen auch, um erstmal in Ruhe weiterzusuchen und das Gefühl zu haben, dass sie "rückgreifen" können. Also, nicht daran stören, es ist eine Form von "ich weiß nicht so richtig" und Du kannst den Mann erstmal ad acta legen.

    m, 46
     
    • # 3
    • 02.07.2014
    • Gast
    ... ja, manche Männer sind leider so.

    Einer musste ganz dringend in Krankenhaus - starke Kreislaufprobleme! - und das genau an dem Tag an dem wir uns treffen wollten.
    Na ja, wer weiß für was das gut war!
     
    • # 4
    • 02.07.2014
    • Gast
    Haha, da hat sich wohl einer zu oft nach anderen Frauen umgedreht. Ja, das kann böse Nackenschmerzen geben. :) Aber ist doch egal - ich würde da jetzt nicht mehr zu viel investieren. Entweder er meldet sich wider Erwarten doch nochmal, oder eben nicht. Wenn er nochmal anklopft, kannst du immer noch entscheiden, was du ihm antwortest. Warte jedenfalls nicht auf ihn, genieße das Leben.
     
    • # 5
    • 02.07.2014
    • Gast
    Vielleicht sind die armen Männer öfters krank als die Frauen. Viel empfindlicher und leiden viel mehr als das starke Geschlecht, was man schon bei Kleinkindern beobachten kann.
    Männer fühlen sich schon mit einem grippalen Infekt dem Tod nahe. Und versinken in Selbstmitleid.

    Sie schieben Krankheiten vor, wenn sie überfordert sind und kein Treffen wollen. Mit dem Resultat, dass sie wirklich krank werden aus Einbildung. Natürlich, nur manche.

    Es gibt aber schon ehrliche Nachrichten. Meiner musste kurz vor unserem 1. Treffen ins Krankenhaus. Es kam glaubwürdig rüber und wir haben das Ganze verschoben. Nach seiner Operation, begann eine sehr schöne Zeit für uns.

    Hals/Nacken würde ich nicht ernst nehmen. Soll er zu einer Masseuse gehen. Hake ihn ab.
    LG
     
    • # 6
    • 02.07.2014
    • Gast
    Ach... diese "Krankheitshausrede" habe ich als Mann von Frauen auch schon oft gelesen. Ich wünsche natürlich gute Besserung und teile ihr mit, das Sie sich ja melden kann wenn es ihr besser geht. Natürlich kam da nie wieder was.... Also es hat nichts mit dem Geschlecht zu tun.
     
    • # 7
    • 02.07.2014
    • Gast
    Haha, Hallo FS!

    Das musst ich auch schon erleben. Er bekam nach dem wir uns näher gekommen sind eine Grippe, die war so schlimm, dass er sich nicht mal vernünftig telefonisch melden konnte und mit mir telefonieren. Ich denke halt das gehört zum Warmhalten, wenn man nicht so genau weiß was man will, Krankheit ist perfide, man kann ja schlecht sagen du bist nicht krank. Und dann ging es ihm endlich besser, da musste er aber auf einen Geburtstag und dann zum Grillen fahren, Sonntag Nachmittag, 200 km. Bei mir endete es in einer Katastrophe. Aber ich schließe mich Gast vor mir an, "wer weiß für was es gut ist". Er war dann bei mir, ein ewiges hin und her und alles widersprüchlich. Ich habe mich darauf nie wieder gemeldet, dachte da soll er sich jetzt mal gewaltig rein hängen, kam aber nicht, eine SMS und ein Anruf ohne Worte. Ich glaube der hatte schöne Probleme. Und so was wollte ich nicht von Anfang an, zumindest wenn man nicht sprechen kann. Ich denke bei meinem Fall läuft das immer so, oder so ähnlich.
     
    • # 8
    • 02.07.2014
    • Gast
    Einerseits ärgerlich, wenn die Erwartung da ist, dass der Andere klar sagen soll: "Sorry - aber ich möchte mich nicht treffen." Andererseits- wenn ich mir vorstelle, ich lade eine Nachbarin ein, die sagt zu mir" Danke für die Einladung - aber ich habe eine Knieverletzung und gehe derzeit nicht aus"
    dann erfahre ich klar, sie will meine Einladung nicht annehmen - niemals nicht. Hat sie sich
    gesichtswahrend - also höflich - abgesagt? Ich glaube, sie selbst glaubt es, aber in Wirklichkeit
    ist das eine Ver.......ung und die macht so ärgerlich. Sie tut so, wie wenn sie sich über meine Einladung freuen würde und schiebt mir den schwarzen Peter für die Einladung zu. Du bist dumm, dass du mich eingeladen hast, du müüstest doch sehen, dass ich dich äußerst unattraktiv finde - du musst dich bei mir für die Einladung entschuldigen."
    Also - die Krankheitsgeschichte ist weder gesichtswahrend noch dipolmatisch noch höflich sondern höchst manipulativ und höchst abwertend. Bei der Nachbarin genauso wie bei den Mann, der..

    Gibt es die Möglichkeit einer Spiegelung an den Austeiler dieser Abwertung? Ist der Satz - schriftlich - eine gute Antwort: ? !
    Hallo xx, ich verstehe es, dass du kein Treffen mit mir haben kannst, da du so schwer krank bist
    Ich wünsche dir alles Gute und hoffe du wirst irgendwann mal wieder gesund aber ich bitte dich doch um Verständnis, dass ich keine Beziehung mit einem kranken Menschen möchte."

    Ich- w - gehe davon aus, dass sich Männer und Frauen so verhalten. Was man so einer Nachbarin sagen kann weiss ich leider nicht.
     
    • # 9
    • 02.07.2014
    • Gast
    Das ist bei der Online-Suche völlig normal und auch kein spezielles "Männerproblem" man will zwar nicht direkt absagen, aber in Ruhe weiter suchen, um ggf. auf diesen Kontakt wieder zurückgreifen zu können, vermute ich.

    w
     
    • # 10
    • 02.07.2014
    • Gast
    Hab ich auch oft. Oder es ist seeehr viel zu tun in der Firma, oder oder oder.
    Ich hab immer das Gefühl, die Typen ziehen sich mit allem lieber zurück und hab keinen Mumm, mal die Initiative zu ergreifen und sagen wie es wirlich ist.
    w,40
     
    • # 11
    • 02.07.2014
    • Gast
    Also ich finde das nicht weiter schlimm, wenn mir eine solche Absage gegeben wird. Man weiß dann auch so bescheid und muss sich nicht anhören, man sei zu unattraktiv oder uninteressant, was ja im Regelfall der (mutigen) Wahrheit entsprechen würde.
    Ich würde das Verhalten also nicht feige nennen, sondern "sozialverträgliches Verabschieden". Oder willst du ernsthaft hören, du seist ihm zu dick, dein Busen zu klein, deine Stimme sei zu schrill und deine Interessen finde er langweilig?
     
    • # 12
    • 02.07.2014
    • Gast
    Hallo! ist doch klar, er datet eine andere und hält dich in Wartestellung!
    W47
     
    • # 13
    • 02.07.2014
    • Gast
    Ich (m) sage mal bewußt "wir" machen häufig den Fehler, ob der neumodischen Onlinemöglichkeiten zu glauben, die Menschen (Geschlecht egal) hätten sich ab Internet quasi per Klick vollkommen geändert um gleich recht nicht etwa zu sagen "verbessert".

    Hatte meine ersten Kennenlernphasen rein physischer Natur (wie auch sonst) Ende der 1980er Jahre und da wurden gar noch postalisch richtiggehend Briefe geschrieben - da kam dann auch mal plötzlich nichts mehr wobei man da schon glatt paar Wochen gewartet hatte und nicht nur paar Stunden wie neuerdings ;-)

    Muß man -wie damals- immer positiv sehen, wer weiß wozu das (also das Nichtzustandekommen) schlußendlich gut ist und ab zum nächsten Versuch.
     
    • # 14
    • 02.07.2014
    • Gast
    Eine Psychologin, die ich dann nie getroffen habe, hat mir geschrieben, ihre Mutter sei krank. Das Treffen fiel dann aus. Später hat sich dann gezeigt, dass sie gerade dabei war einen jüngeren auszuprobieren. Nach 3 Monaten hat sie wieder inseriert: war wohl doch nichts. Frauen sind offensichtlich nicht anders als Männer bei solchen ausreden.
     
    • # 15
    • 02.07.2014
    • Gast
    Liebe FS,
    kann es sein, dass Du aus der Gesundheitsbranche bist und Dir die Männer daher gern Krankheit liefern, weil Du ja Verständnis dafür hast? Eine Freundin Ist Ärztin, der passiert das auch verdächtig oft. Ich bin als Ingenieurin eher mitleidlos und hatte nur einen Depressiven, der nicht überfordert werden wollte.
    Ist doch egal, dass er keinen Mumm hat. Wenn er sich so zeigt, hast Du keinen Grund es zu bedauern.

    Ab einem gewissen Alter lassen die Männer eben in der Qualität stark nach. Da hast Du bei vielen gesundheitliche Probleme, wenn Prävention vernachlässigt wird, dafür Bewegungsmangel, Junkfood, rauchen, Alkohol.
     
    • # 16
    • 02.07.2014
    • Gast
    Mir hat mal einer geschrieben, er wäre erkältet und hätte sich auf der Arbeit krank gemeldet. Ich habe den Kontakt beendet. Wenn einer sich nicht treffen will, soll er es sagen und nicht irgendwelche Krankheiten vorschieben.

    w 28
     
    • # 17
    • 02.07.2014
    • Gast
    Hm, ich finde es bedenklich, wenn man anderen sofort unterstellt, dass sie nicht die Wahrheit erzählen. Sicherlich nutzen auch einige diese Strategie, um einen Kontakt auslaufen zu lassen, aber wenn dem nicht so ist, ist eine Verurteilung, ohne dem Sachverhalt auf den Grund zu gehen und z.B. mal genauer nachzufragen, nicht fair.

    Ich hatte vor 2 Wochen einen Autounfall. Sowas passiert nunmal plötzlich, ungeplant und im Zweifel immer unpassend. Nun bin ich immer noch nicht fit und würde es als unverschämt ansehen, wenn mir nun noch jemand unterstellen würde, dass ich nicht die Wahrheit sage. Im Gegenteil, ich würde eher ein "Oje, brauchst du bei irgendetwas Hilfe?" erwarten.

    w,27
     
    • # 18
    • 02.07.2014
    • Gast
    Hallo,

    bei solchen Männern bin ich froh, dass es sich nicht weiter entwickelt hat, denn das lässt auf den Charakter schließen.
    Ein gestandener Mann/Mensch würde sagen: Du, es passt nicht...
    oder so ähnlich.
    Ich finde solche Fake-Ausreden auch teilweise eine Beleidigung an die andere Person, weil man/frau doch für dumm verkauft wird.
    Daten löschen, weiter suchen. Sieh' es positiv.

    W 45
     
    • # 19
    • 02.07.2014
    • Gast
    Hatte ich auch schon, wir waren sonntags 13:00 Uhr zum Kaffee verabredet, ich gucke vorsichtshalber noch mal in meine Mails und sehe, dass er um 10:00 Uhr ganz plötzlich 300 km zu seiner Familie reisen musste, weil eine betagte Großtante (fand er wohl originell) erkrankt war. Er meldet sich wieder, wenn er zurück ist. Ah ja.....

    Hab ihm dann ein paar Tage später böse zurück geschrieben, dass er gefälligst rechtzeitig hätte absagen sollen, von mir aus auch ohne Begründung bzw. Vorwand, damit ich meinen kostbaren freien Sonntag anders verplanen kann.

    w Ü45
     
    • # 20
    • 02.07.2014
    • Gast
    Liebe Fs, das hab ich schon 2 Mal erlebt. Und dann nach 2 Monaten meldete einer sich wieder. Ich war sehr enttäuscht und auch traurig. Ich mag solche Unart an Menschen nicht. Aber so sind halt manche und bestimmt gibt es auch solche Frauen.
     
    • # 21
    • 02.07.2014
    • Gast
    Naja, sieht es so, er versucht dir freundlich und sachte klar zu machen, dass das Interesse doch nicht so groß ist. Das ist ein ganz normaler "Umgangston" zwischen oberflächlichen Kontakten im Internet. Mich schreiben z.B. auch dutzende lustige Leute an, mit denen kann man sich super unterhalten und ich habe auch nichts gegen eine lockere Hin-und-Wieder-Interessen/Mail-Bekanntschaft, aber auf Drängen hin lasse ich mir Ausreden einfallen, weil ich eben keine Lust auf Dates habe, mal eben schnell 300km weg sind oder um was spontanes zu unternehmen wozu ich keine Lust habe, mit Leuten, die mich nur Freundschaftlich interessieren. Man kann diesen Leuten schlecht auf die Nase binden, dass man keine Partnerschaft zu ihnen möchte. Das würde sie irritieren oder verletzen.
     
    • # 22
    • 02.07.2014
    • Gast
    Hab ich auch schon oft erlebt. Da gab es alles von plötzlichen Unfällen, Krankheiten und Überstunden - alles kurz vor dem Date ;-))

    Mittlerweile schmunzle ich drüber und verstehe das Signal. Hat halt nicht gepaßt. Kein Problem. Man muss das nicht persönlich nehmen.

    Andererseits: Manchmal stimmt es auch wirklich und der Mann war zB wirklich krank. Wenn er sich dann wieder meldet, auch gut.

    Lass die Männer doch in Ruhe, das ist doch denen ihr Ding. Wir sind doch nicht die Richter, die ein Geständnis der Wahrheit erzwingen.

    Anders wäre es natürlich, wenn man mit einem Mann was am Laufen hat, Beziehungsanbahnung und er dann so was schreiben und sich nie mehr melden würde.
     
    • # 23
    • 02.07.2014
    • Gast
    Mach Dir nichts draus. Ich bin eine Frau. Bei mir wurde auch schon plötzlich der Hund krank, weil ich zu feige war, gleich nach dem ersten Telefonat abzusagen.

    Das ist nicht schön,jedoch einfach Unentschlossenheit und Nichtgefallen.
    Hart,aber wahr.
    w.
     
    • # 24
    • 03.07.2014
    • Bernd50
    Weil sie zu feige sind, die Wahrheit zu sagen.
    Indiz: Weil sie keine Ersatzvorschläge machen.

    Meine ex-Partnerin datete einen Mann in einem Lokal.
    Er sagte, daß er nur kurz zur Toilette müßte - aber kam nicht mehr zurück.

    Ein paar Frauen, kurz vor dem Date: Deren Absagen, weil sie zur Geburtstagsfeier eines Verwandten oder im Freundeskreis fahren.
    Einmal dieselbe Frau: Nach ihrer dritten Absage wegen "Geburtstag" - gab ich auf.
    Obwohl sie stets per SMS beteuerte, daß sie mich treffen wolle. Aber wie soll man das noch glauben ?

    Eine Frau, während dem Date: Sie müsse kurz ihrer Mutter in der Küche dieses Cafès helfen, und käme wieder.
    Als ich etwas später die Mutter traf, wusste sie nichts davon, und wunderte sich.
    Diese Frau v. Date fand ich dann zuhause, während sie sich mit einem anderen Mann vergnügte.
    Ich staunte: Sehr schneller Wechsel.

    Ich wurde von einer Frau im Cafè angesprochen. Dann wollte sie schnell zur Theke, um was zu trinken bestellen, und wieder zu mir zurück. Aber sie verschwand aus dem Lokal.
    (Das Cafè war stark frequentiert = dauerte länger, bis die Kellnerin kam)

    Eine Frau nannte in ihrem SB-Profil sinngemäs, daß ihre Kinder groß wären, und ausgezogen.
    Kontakt per Mail. Später schlug ich ein erstes Date vor: Ihre Antwort: Sie müsse ihrem Sohn beim Umzug helfen.
    Eine Woche später: Sie müsse immer noch ihrem Sohn beim Umzug helfen
    Vier Wochen später: Ihr Sohn habe sich nun in der neuen Wohnung eingelebt. (Ging aber nicht auf meine Date-Anfrage ein)
    Ich vermute: Diese Frau interessiert sich inzwischen für andere Männer.

    Eine Frau antwortete via Singlebörse und Mail: Sie hätte erst dann Zeit für eine Beziehung wenn ihre Kinder die Schule abgeschlossen hätten. (Also in drei Jahren). Deswegen auch kein Date.
    Sie hätte auch keine Zeit, wenn ich in ihrer Nähe wohnen würde.
    Blieb aber in dieser SB angemeldet.
    Ich "staune", daß diese Frau immerhin Zeit hatte - zum Kinder kriegen.

    Alle diese Frauen waren etwa gleichaltrig, oder etwas älter als ich.
    An solche Frauen: Lasst es mit den Männern sein - ihr könnt es nicht !

    Meine Freunde und Bekannte, selbst meine Mutter wundern sich. An meinem Aussehen könne es nicht liegen.

    Zugegeben: Die Krankheits-Masche erlebte ich noch nicht.

    Ich habe noch nie ein Date abgesagt. Nicht einmal in 380 km. Entfernung.
    Auch nicht, als sich die Frau um eine Stunde verspätete, wegen ihrer Kinder. (Aber mich rechtzeitig via Handy darüber informierte)

    (Ich hatte auch sehr erfolgreiche Dates, aus Denen ggf. sogar Partnerschaften wurden.)
     
    • # 25
    • 03.07.2014
    • Gast
    In einigen orientalischen/asiatischen Kulturen, wirst Du fast nie ein nein, eine Ablehnung, ein Wiederspruch hören. Ich würde aber nicht daraus schliessen, das z.B. Japaner feige sind, Sie gelten eher als sehr tapfer, mutig und ehrenvoll. Aber am Ende des Tages, ist ein nein halt ein nein, egal wie umschrieben.

    Für den einen ist es feige, für den anderen höflich und für den anderen ...

    Es wird Deine Chancen einer Beziehung erhöhen: Überdenke Deine Schlussfolgerungen/Wahrnemmungen/Einstellung hinsichtlich "Männern", vermutlich Menschen ingesamt.

    Ich persönlich habe den Frauen einfach gesagt, die Chemie stimmt nicht oder es hat nicht gefunkt. Bin ich jetzt deshalb "mutig"? Und ja, einige Frauen haben insistiert oder sich stark beschwert, vielleicht hätte ich doch einfach sagen sollen, ich bin jetzt mal länger krank?

    Im übrigens habe ich es mir bei der Arbeit abgewöhnt, meinen Mitarbeitern klares, direktes, offenes und ehrliches Feedback zu geben, das führt definitv zu viel viel Stress. Die die es hören wollen, nehmen auch Andeutungen und Hinweise wahr. Offensichtlich bin ich in diesem Fällen inzwischen "feige".

    Betrachte das länger krank sein einfach als ein Hinweis, dass Du nicht Prio 1 bist und mach Dir keine Gedanken wieso und warum es so formuliert wurde.

    M46
     
    • # 26
    • 03.07.2014
    • Angela
    Liebe FS, wenn eine solche faule Ausrede nur ausnahmsweise passiert, musst du das wirklich nicht persönlich nehmen!
    Wer allerdings gehäuft solche Erfahrungen macht (und NUR dann!), darf sich ruhig überlegen, woran das liegen könnte.

    - Vielleicht wurde durch das eigene Verhalten beim Telefonieren (oder beim Date) ein zu großer, moralischer Druck auf das Gegenüber ausgeübt, so dass dieses sich einfach nicht mehr traut, die Wahrheit zu äußern.

    - Oder aber, es tritt beim ersten Treffen ein krasser Unterschied zwischen Foto und Realität zu Tage.

    - Oder es sind andere, persönliche Eigenarten im Gespräch, im Aussehen, in der Mimik oder in der Gestik, die abtörnend wirken.

    Was also tun? Schwierig ist es, einen wirklich guten Freund zu finden, der einen ehrlichen Rat gibt.
     
    • # 27
    • 03.07.2014
    • Gast
    Ja, leider gibt es nur wenige Menschen, die Aufrichtigkeit und Authentizität haben, zeigen und bewahren, - für mich das Allerwichtigste - da gibt es keine Unterschiede zwischen Männer und Frauen. Dieser Mann scheint wohl zu der anderen Gruppe zu gehören, die keinen A*** in der Hose haben. Von denen gibt es genügend und ist daher kein Zufall, Zufall ist, wenn du ein anderer kennen lernst, der eben Aufrichtigkeit und Authentizität lebt, das ist meine langjährige Erfahrung. Dieser Typ Mann will dich nur warmhalten (reservieren) und getraut sich nicht, dir die Wahrheit zu sagen und Punkt. (m)
     
    • # 28
    • 03.07.2014
    • Gast
    Oje, das möchte keiner erleben. Ich glaube in so einem Fall, wäre ich erst ganz schön geplättet und dann wütend. Aber ich denke beim Online-Dating erleben wir alle Kuriositäten.

    Ich hab wirklich mal ein Date mehrmals wegen Krankheit verschieben müssen. Glücklicherweise wurde mir geglaubt, und das Date fand noch statt. Mit der Zeit und den Erfahrungen, die man auf einer Partnerbörse so macht, werden die meisten sicher, zu Recht, misstrauisch.

    Sicher wird Krankheit oft vorgeschoben, wenn das Interesse nicht so arg groß ist, der Kontakt aber warmgehalten werden soll.

    w
     
    • # 29
    • 03.07.2014
    • Gast
    Naja, ich will mal wissen, wie viele, die hier über Feigheit oder fehlende Authentizität wettern, tief getroffen wären, wenn der flüchtige Kontakt wiiirklich mal ehrlich wäre.
    Nach dem Motto: Nö, du bist mir zu hässlich, mir gefällt dein Hintern nicht. Oder: Du bist mir im Kopf zu langsam. Zu langweilig, wenn wir reden, ödest du mich an. Oder: Deine Art ist mir zu anstrengend und deine Stimme nervt mich.
    Will man das wirklich immer hören? Ich (w) habe auch schon oft gesagt: Ach, du bist ja ein ganz Netter, aber zur Zeit suche ich nichts festes .... oder so etwas in der Art..-
    Ist das nicht besser? Ist gnadenlose Ehrlichkeit wirklich immer erstrebenswert?