1. Profilcheck: weiblich, Studentin, 29 Jahre

    Guten Tag,
    ich hab ein Problem, also, ich hab insgesamt sehr wenig kontakte und die meisten sind 40+, aber ich möchte gern einen Freund, der meinen Alter entsprechend, also zwischen 27 und 37 jahre alt. hab leider nicht vor, dass ich mit einem alten Herrn Kontakt aufnehme...
    kann das sein, dass mein Profil altmodisch ist ..?

    LG
     
    • # 1
    • 09.08.2017
    • ErwinM
    Dein Profil ist extrem dürftig, man erfährt so gut wie gar nichts über Dich. Die Männer, die Dich anschreiben, machen das nicht wegen Dir persönlich, sondern einfach weil es dieses Profil gibt. Denen ist es egal, was dort steht, sie schreiben wahllos jede an.

    Werde wesentlich spezifischer, zeige wofür Du brennst, wofür Du lebst, was Deinen Wesenskern ausmacht.

    Andere Sache ist noch die, dass Du als Studentin jede Menge Kontaktmöglichkeiten im real life haben solltest. Nutzt Du diese auch?

    Viel Erfolg!
    ErwinM, 48
     
    • # 2
    • 10.08.2017 um 19:11 Uhr
    • Michael_123
    Hallo FS,

    den sehr diskriminierenden Satz sinngemäß "Männer sollen bitteschön ihre Bilder freischalten, denn häßßliche Männer haben kein gutes Herz" hast Du aus der Rubrik "Das besondere an mir ist" bereits gestrichen. Wer so etwas schreibt, hat m.E.n. massive charakterliche Defizite. Und Männer (die es sich erlauben können) achten auch auf den Charakter einer Frau...

    Um ganz ehrlich zu sein: Dein Profil hat überhaupt keine Aussagekraft, das solltest Du in Deinem Eigeninteresse ändern. EP bietet im Porträt mehrere Punkte an, fülle diese wahrheitsgemäß und originell aus.

    Unabhängig davon laufen Singlebörsen über die Optik. Da Du keine Kontakte in Deiner gewünschten Altersrange bekommst, obwohl Du im besten Alter bist, wird Dir auch nichts anderes übrig bleiben als Deine eigene Attraktivität realistischer einzuschätzen. Warum lächelst Du auf keinem Deiner Bilder? Ein schönes Lächeln ist Attraktivitätsmerkmal Nummer eins sowohl beim Mann als auch bei einer Frau.

    Das ist der eigentlich springende Punkt. Im RL an der Universität (!) bekommt sie keine Anfragen - hier liegen Erwartungshaltung und Anspruchsdenken aus meiner subjektiven Sichtweise massiv auseinander.