1. Nicht angesprochen, ärgern sich auch Frauen ?

    Hallo ihr lieben

    ich M 30 hab heute mal wieder so was gehabt jemand gesehen auf der Straße sie ist an mir vorbei und hat kurz geschaut. Würde sagen ein gutes schauen. Naja sie ist natürlich wie eigentlich immer in dieser großen Stadt direkt weiter gegangen

    Ich frage mich haben Frauen das auch ab und an das Sie jemand gesehen haben und sich ärgern ihn nicht angesprochen zu haben?

    Und vor allem wenn ein Interesse da ist, würde sie dann stehen bleiben? Ich bleib ab und an stehen und hoffe das Sie das auch macht so wie im Film. Aber das passiert nie.

    Was sagen denn die Frauen dazu ?
     
  2. Die Seite wird geladen...

  3. Eine sehr schöne romantische Anfrage nach meinem Geschmack.
    Ich mag das auch, wenn da dieser Blick ist, der sich kreuzt. Er kann, je nach Lage einen ganzen Tag versüssen.
    Ich habe das vor 3 Wochen gehabt, dass mich jemand hinter mir im Cafe beim Umdrehen wirklich ganz breit, lieb, süß angelächelt hat und mich das wirklich umgehauen und meinen Tag geflasht hat. Da es mein Lieblingscafe ist, bin ich häufig da und hoffe schon insgeheim, dass dieser Mann da nochmal zeitgleich mit mir auftaucht.

    Wenn das geschehen würde, ob da was wäre? Jedenfalls war der Tag mit dem Lächeln wunderbar für mich und ich habe mir fest vorgenommen, das selbst auch häufiger zu tun, egal ob einem Mann, einer Frau oder generell einem Menschen gegenüber, einfach weil es "das Leben reicher" macht.

    Ich halte diese Sekundenmomente nicht für vertane Chancen, sondern immer für Chancen für das sie selber stehen. Daraus kann sich garantiert "mehr" entwickeln, wenn dieser andere Mensch ebenfalls offen und auf der Suche ist. Ich ärgere mich aber nicht über die vertane Chance, sondern freue mich darüber, dass ES überhaupt geschehen ist (Glas ist halb voll).

    Good luck, w53
     
  4. Das glaube ich nicht, Frauen sind wesentlich anders strukturiert als Männer, du wirst hier in diesem Forum zu diesem Thema überwiegend theoretische Meinungen hören, in der Praxis verhalten sich dann die gleichen Leute doch um 180 Grad anders!
    Was für eine Frage, du schaust vermutlich zuviel solche Kitsch-Filme an, lebst quasi im Traum.
    Nein, Frauen bleiben nicht stehen, sollte es welche geben, die sagen sie würden stehen bleiben, nehme ich ihnen das nicht ab, abgesehen davon wäre dies auch nicht feminin!
     
  5. Es hat geregnet. Ich lief nach Hause, in Gedanken versunken und total müde. Plötzlich hebe ich meinen Blick und sehe, wie mich ein Mann anlächelt. Er hat förmlich gestrahlt und war einer von der Sorte Menschen , bei der sich immer die Laune hebt. Ich war noch völlig im Kopf, aber meine Mundwinkel haben sich wie von alleine nach oben geschoben. Ich kann mir bis heute nicht erklären, was das war. Er ist weiter gelaufen, ich auch, hatte aber das Gefühl stehenbleiben zu sollen. Ich habe noch ganze Woche an ihn gedacht und bereut, ihn nicht kennengelernt zu haben. Nicht, um ein Paar zu sein, sondern um ihm meine Dankbarkeit und Wertschätzung für die gute Laune auszudrücken, die ich noch die Tage danach hatte. Es hatte was magisches gehabt, es gibt wenig Menschen, die mich so richtig berühren.
    Ich glaube, man bereut ehe, was man nicht gemacht hat, als umgekehrt, deswegen ja, nutze die Chance, auch wenn du negatives Ergebnis hast, du hast es wenigstens versucht und von mir persönlich und meinen Freundinnen weiss ich, dass man sich über verpasste Chance ärgert. Ich hatte noch paar Begegnungen, wo ich es schade fand, dass der Mann nichts gemacht, obwohl unsere Interesse offensichtlich gegenseitig war.
     
  6. Es kann charmant sein, wenn eine Frau angesprochen wird.
    Aber niemals hat sich weder bei mir, noch bei anderen die ich kenne, daraus eine Beziehung ergeben.
    Ganz einfach, weil es zu künstlich ist und der jenige mich gar nicht kennt. Es geht dann nur um äußere Eindrücke.
    Viel schöner ist es, jemanden über Situationen oder gemeinsame Interessen kennen zu lernen. Das läuft unverkrampfter ab.
     
  7. Nein! Wenn ich mich nicht getraut habe, jemanden anzusprechen, wusste ich von mir selbst, dass ich noch zu jung für eine Beziehung bin. Und es für mich sinnlos ist. Wie soll dann eine normale Kommunikation, Sex, Zuneigung und Beziehung erst funktionieren? Wie soll dann funktionieren, auf den anderen zuzugehen? Es ist für den Partner unbefriedigend, wenn immer nur einer die Initiative ergreifen muss. Eine Beziehung ist ohnehin schon schwer genug und erfordert so viel Reife, das zu können, sonst ist sie unbefriedigend.
    Auch du hättest längst eine erfüllende Beziehung, wenn du reif genug wärst, einfach mehr auf Menschen zuzugehen. Heute Generationen können das gar nicht mehr, weil sie nur am Handy hängen.

    Hier kommen noch weitere Faktoren bei Frauen hinzu.
    Regulär habe ich mich als Frau einmal alle 10 Jahre verguckt. Alle anderen Männer waren nicht attraktiv oder ich habe mich (unsinnigerweise, wie ich heute weiß) sexuell zurückgenommen.

    Wenn ich einen Mann aber so attraktiv fand, habe ich es immer irgendwie geschafft, ihn per Brief, SMS oder über Freunde zu erreichen. Da muss man halt dran bleiben!

    Vergiss Frauen, die du irgendwo einmalig siehst. Die sie sind auf einem Weg, wo du nicht regelmäßig folgen kannst, um überhaupt was aufzubauen oder eine Strategie zu planen! Du kannst da gar nicht dabei sein, um mehrere Chancen für einen Kontaktaufbau zu haben!

    Auch hier nochmal für dich: Du bist ein Mann! Mein Gott, es gibt genug andere Frauen für dich, die erreichbar sind! Diese Frauen sind dann "wirklich". Alle andere Frauen sind Illusionen.

    Interesse? An einem fremden Mann? Das wäre dann nur optisches Interesse, wenn er so geil aussieht, dass es sofort für einen One-Night-Stand reicht. Dazu müsste er mein Typ sein, meinen Style haben, ich seinen Style, alles müsste wie die Faust aufs Auge passen.
    Ich kann als Frau doch gar nicht mehr Interesse als mehr an der Oberfläche haben, weil ich den Charakter doch gar nicht kenne!

    Ich finde es immer seltsam, wie Leute fragen, ob man Interesse hat. Du bist doch erstmal niemand für die Frau. Sie muss erstmal wissen, wer du bist, was du machst.
     
    • # 6
    • 19.06.2019
    • void
    Nein. Ich denke, das Sehen auf der Straße und der flirtende Blickkontakt sind weniger als Nichts, wenn es darum geht, ob man zusammen Beziehung, Sex, was-auch-immer haben könnte. Nicht mal, wenn es Kollegen sind, die viel miteinander zu tun haben, bedeutet Flirten gleich irgendwas.
    Dann wäre das "Liebe auf den ersten Blick". Das geht meistens sowieso schief. Und es fordert viele Voraussetzungen: Man ist Single, man ist offen für neue Bekanntschaften, man ist der Typ Mensch, der sich schnell entscheiden kann, man ist der Typ Mensch, der auf diese Art "Akquise" steht, man findet den Menschen WIRKLICH umwerfend, man vertraut darauf, dass auch der andere geflasht ist, auf diese Art "Akquise" steht und man nicht gerade z.B. noch das Schokoeis um den Mund geschmiert oder sich vorhin doch mit dem Kugelschreiber versehentlich ins Gesicht gekritzelt hat, obwohl der lachende Kollege es verneinte.

    Wenn Du meinst, dass es Dein Ding ist, dann finde ich das in Ordnung, auf der Straße Frauen ansprechen zu wollen. Vielleicht hast Du damit wirklich irgendwann Erfolg.
    Dass sowas nie passiert, wundert mich nicht. Du musst schon eine Frau, die so guckt, dass Du Interesse vermutest, ansprechen und Deine Telefonnummer weiterreichen.
    SOWAS hier:
    passiert schon eher. Das kenne ich, dass man drauf hofft (aber diese süßen Grinser wollen doch sowieso immer nur flirten, die kommen nicht nochmal, weil sie ne tolle Frau gesehen haben, die grinsen überall. Ich glaube auch, dass einer, der wirklich geflasht ist, gar nicht grinst und flirtet.).
    Aber das ist was anderes als eine bloße Begegnung auf der Straße.
     
  8. Manchmal erlebe ich das, dass mir völlig fremde Menschen zulächeln. Mal sind es Männer, ab und zu auch Frauen. Meist kommen sie mir auf dem Bürgersteig entgegen oder man geht auf dem Zebrastreifen aneinander vorbei. Ich finde das wunderbar. Ich erkenne es auch sofort, wenn es wohlwollende Blicke sind. Ich habe allerdings noch nie gedacht: Schade. Das war's auch schon ...
    Warum? Weil es für mich kleine seltene Glücksmomente sind in einer hektischen lauten und leider oft auch unfreundlichen Welt.
     
  9. Das ist nicht wirklich so bei uns. Denn die meisten Frauen erwarten eigentlich, dass der Mann zu ihnen kommt und sie anspricht. Nicht andersherum. Natürlich gibt sie Signale und Zeichen und sucht Nähe durch Blicke und versucht auf sich aufmerksam zu machen. Aber den weiteren Schritt möchte sie vom Mann sehen. Wenn er nicht auf sie zugeht,möchte er sie nicht zu 100%. Denn selbst Schüchterne und manchmal sogar Autisten trauen sich eine Frau anzusprechen, wenn sie ihre Nummer Eins ist!
     
  10. ich kenne das aus Frankreich, Italien....Flirten um des Flirtens Willen...hat keine tiefere Bedeutung, ist einfach schön, lebendig, charmant, pusht das Ego und versüßt den Tag. kein Grund deshalb ins Grübeln zu geraten....geschweige denn Absichten, welcher Art auch immer, hinein zu interpretieren. Wer ansonsten etwas konkreteres möchte weiß das sicher auch zu kommunizieren. Andernfalls wäre mir das zu anstrengend. Nimm s leicht und genieße den Flirt....
     
    • # 10
    • 20.06.2019
    • frei
    Mir passiert es auch ziemlich oft, dass mich jemand ( z.B. er überquert die Straße, vor der ich im Auto an der roten Ampel halte ) kurz anguckt, wegguckt, schnell wieder hinguckt und dann anstrahlt.
    Ich gucke dann in den Rückspiegel und ja, es sieht so aus, als hätte ICH zuerst gelächelt.
    Ich habe Glück, mein Entspannungsgesicht sieht freundlich aus.

    So passiert es mir sehr oft, dass ich mit fremden Leuten lächele und weil ich außerdem offen bin, quatsche ich permanent Leute an.
    An der Kasse, an der Haltestelle, im Café, gestern im Bauhof.
    Einfach überall. Und jeden. Auch ungepflegte Bauhofarbeiter in Feinrippunterhemden unter der Latzhose.
    Weil es schön ist.
    Weil es Spaß macht.
    Weil es den Tag versüßt, wie hier einige Frauen geschrieben habe.

    Aber das ist nicht das, wovon du redest, lieber FS, richtig ?
    Du willst, dass dann irgendwas passiert, ein Treffen im Café, ein bisschen Sex, eine Affaire, gar eine Beziehung.
    DAS hat sich alles noch nie ergeben, in all den Jahren, in denen ich ca. jeden Tag mit jemand Fremdem lächele und / oder einen Satz austausche.
    Und ich habe auch nie den Wunsch danach verspürt.

    Wir lesen hier öfter von Männer, die Frauen in Bussen anquatschen wollen und sich nicht trauen. Nun, keine Ahnung, ob sowas Sinn haben könnte, für mich wäre das nix.
    Ich mache gerade ein Gedankenspiel: Hier in einem der vielen hippen Cafés, in dem ich allein am Tisch sitze, lächelt mir eine Frau zu, die auch allein ist und so plaudern wir ein bisschen. Hätte ich da Lust drauf ? Ja. Wenn sie später fragen würde, ob wir uns da bald mal wieder treffen wollen, hätte ich da Lust drauf ? Eher nein, nur wenn es sehr schön war. Dann ja.
    Ok...ich gebe es zu, sowas könnte klappen.
    Aber sicher nicht, wenn mich jemand an der Haltestelle anquatschen würde.
    Egal, ob es auf eine Frauenfreundschaft rauslaufen würde oder auf was Amouröses.
    Lieber FS, könntest du dir vorstellen, dass dich ein Mann auf der Straße anquatscht und dann dein Kumpel wird ? Absurd, oder ? Warum sollte das dann auf der Beziehungsebene funktionieren ?

    w 52
     
  11. Wenn man zusammen länger in einem Raum ist (Bahn, Café oä); dann überlege ich mir durchaus eine Möglichkeit, mit dem anderen ins Gespräch zu kommen. Oder gebe ihm zu verstehen, dass ich gern angesprochen werden möchte. (Beim Laufen auf der Straße könnte ich so schnell nicht schalten.) Daraus sind immerhin einige Freundschaften geworden und Dates. Und nichts davon bereue ich. Ich habe auch Freunde, deren Beziehung auf so einer Begegnung auf der Straße fußt, auch wenn das manche hier wohl nicht glauben können. Ich denke, es ist selten, dass was draus wird; eben weil es nur der allererste schnelle Eindruck ist und ob es dann passt ist absoluter Zufall. Aber bereuen wird es keiner, es probiert zu haben. Und ich freue mich auch, wenn mir jemand (respektvoll) Interesse zeigt.

    W, 35
     
  12. In den ersten Sekunden entscheiden wir ob wir einen Menschen sympathisch finden. In diesen Sekunden ist in unserem Gehirn Party. Der berühmte erste Blick. Und ich glaube daran , dass es ihn gibt.
    Und ja, ich hatte das einmal. Wir waren beide auf dem Rad unterwegs und fuhren aneinander vorbei. Nicht besonders schnell, Zeit genug um sich wahrzunehmen. Wir haben uns angelächelt, wusch, und dann beide umgedreht...ich denke noch heute ab und an daran, denn ich hätte ihn einfach gerne gesprochen. Vielleicht hätte mir seine Stimme nicht gefallen oder what ever. Doch es war ein kleiner magic moment, den ich so nie wieder erlebt habe.
    Deshalb: machen.
     
  13. Dafür ist m.E. jeder selbst verantwortlich. Ab ca. 30 ist das Gesicht mit seinen Falten und der Physiognomie so geprägt, wie man lebt, davon bin ich überzeugt. Ich bin ein sehr optimistischer und eher fröhlicher Mensch, mein "Entspannungsgesicht" hat dementsprechend leicht nach oben gezogene Mundwinkel. Ich kenne Leute, die viel meckern und deutlich nach unten gezogene Mundwinkel und "böse Augen" haben, das liegt an jedem selbst!
    Ich rede jetzt nicht von der Tagesstimmung, da hat jeder mal gute oder schlechte Tage.
    W35
     
  14. Also bei mir entscheidet sich das nicht nur danach, ob ich einen Mann sympathisch finde, sondern wie ICH mich gerade fühle.
    Ich bin selten im Flirtmodus, einfach, weil ich nicht glaube, dass irgendein Mann meinetwegen ausrasten könnte oder ich fühle mich selten so (gut), dass ich das Gefühl habe, dass ich bereit für einen Flirt bin.
    So gesehen entscheidet nicht der coole - süße oder charmante Mann, was passiert, sondern meine individuelle Laune und mein Körpergefühl, ob ich überhaupt bereit für eine Flirt bin.
    Ob Frauen strukturiert sind? Ich glaube eher nicht, denn wie immer gibt es nicht "die Frauen".
    Ich habe Freundinnen, die können super mit jedem Hans und Franz quatschen und flirten, die signalisieren das schon 10m gegen den Wind und werden dementsprechend oft angesprochen.
    Ich selber habe glaube ich meistens erst mal eine "wenn du mich ansprichst, bist du tot"-Aura - ungewollt, aber mein Kopf ist immer so voll mit 10000 Dingen, die noch zu tun sind, dass ich für Flirten eigentlich sehr selten den Kopf habe.
    Ich denke, es geht vielen Frauen ähnlich - manchmal hat man einfach mehr Lust auf Flirten und mal nicht.
    Ansprechen werden die meisten Frauen einen Mann nicht - aber sie geben das Signal, dass der Mann es gerne darf - was ja auch schon etwas ist. :)
     
    • # 15
    • 20.06.2019
    • void
    Es gibt auch noch das Vererbte. Es ist nicht jeder mit einem Mund geboren, der "nach oben gebogen" ist, oder mit Augen, die kindlich-unschuldig rund sind mit Augenbrauen, die von der Mitte nach außen eine herabgezogene Linie beschreiben. Ich hab mal eine Mutter mit einem Kind gesehen, die beide im Entspannungszustand eine "Schippe" zogen, da die Unterlippe nicht mal gerade war, sondern schon nach unten gebogen, und die Oberlippe sich wie ein Dach darüber formte.
    Es gibt ja auch das "Resting Bitch Face". Leute, die ihr Gesicht entspannt lassen, sehen "böse" aus, weil ihre Augenbrauenform eben nicht von "innen oben" nach "außen unten" gehen. Die müssten mehr lächeln, wenn sie freundlich aussehen wollten im Entspannungszustand, womit das dann kein Entspannungszustand mehr wäre.
    Nicht alles ist eine negative Lebenseinstellung, aber missmutige Gesichtsausdrücke gibt es natürlich auch. Ich denke auch, dass man irgendwann was für seinen "entspannten Gesichtsausdruck" kann, aber eben nur so weit, wie es die Gesichtszüge zulassen. Leute, die borniert gucken und daher die Mundwinkel als unbewusste dauerhafte Regung runterziehen, kenne ich auch. Denen steht der Neid auch ins Gesicht geschrieben oder die Mitgefühlsblockade.
    Aber ich kenne auch hämische Menschen, die freundlich aussehen. Oder Leute, die nie nachdenken, wie sie auf anderen rumtrampeln, und freundlich gucken, sie haben ja mit nichts ein Problem.
     
  15. Das ist entweder Unfug, mindestens aber die totale Ausanahme;
    ich habe es ganz anders erlebt.

    In der Realität werden von Männer und Frauen tausende von Chansen verspielt und nein, es bleibt tatsächlich nicht die beste gegenseitig Auswahl übrig (also z.B. die Top-Kandidatin des "Autisten") sondern sind fast immer nur zufällige Ergebnisse von zufälligen Kontakten, die nur sehr selten genau so funktionieren wie Du das oben schreibst.

    In der Realität ist es doch so, dass man sich im Gespräch mit gemeinsamen Freuden bei gemeinsamen Veranstaltungen, Parties Feste, oder im Freundes -, und Bekanntenkreis kennenlernt und man sich eben in der Sekunde der Kontaktaufnahme schon nicht mehr nicht ganz fremd ist, so dass der Mann eben gerade nicht über eine hohe Hürde des Ansprechens springen muss (die die Frau einfach für sich sowieso ablehnt, was nichst anderes als dieselbe Feigheit ist), sondern das ganz beiläufig passiert.

    Am Ende habe ich es immer so erlebt aber dann auch eine Partnerbörse bemüht, weil mir da die Kontaktaufnahem noch leichter viel und ich sofort auch bei der Frau gesehen habe, dass sie mich auch kennenlernen will; also an MIR interssiert ist.
    Das hatte mit in der Realität gefehlt.
    Vielleicht konnte ich aber auch Flirtversuche von Frauen auch niemals richtig deuten. Auch eine Möglichkeit.
     
  16. Was hast Du zu Verlieren? Sprich die Dame das nächste Mal an, die richtige für Dich wird richtig reagieren!
     
  17. Hi lieber FS,

    ich würde sagen, auf der Strasse ist es nicht ganz so einfach. Ich vermute mal, dass es schon Frauen gibt, die bei Interesse stehen bleiben, aber halt nicht sooo viele.

    In nem anderen Thread hab ich schonmal beschrieben, dass eine sehr schöne Beziehung von mir so begann, dass ich ihn bei einer Wohnungsbesichtigung sah, und dann zurückging nachdem ich schon weg war und ihn nach seiner Nummer fragte. Irgendwie bin ich da heute gehemmter als ich es früher war, war halt im Studium und in Holland.

    Wenn ich einen sehr spannenden Mann auf der Strasse sehe, muss er irgendwas haben, ein Alleinstellungsmerkmal woran ich das Gespräch anknüpfen kann, um den ersten Schritt zu machen. Also z.B. er hat ne Gitarre dabei, oder er trägt ein T-shirt mit "vegan" drauf oder er hat einen süßen Hund dabei oder besonders extravagante sneakers an ;)
     
  18. @Fragesteller30: Darüber ärgere ich mich nicht. Was ich auf der Straße / im Restaurant / Park / Kino usw. sehe, ist die äußere Hülle. Die mag reizvoll sein, aber in Kombination mit der Stimme, der Gestik und Mimik, mit dem Charakter, den Werten und Normen etc. kann sie erschrecken oder faszinieren.
    Was weiß ich aber über den attraktiven Mann mit dem umwerfenden Lächeln? - Meistens nichts. Also bereue ich nichts.

    w, 33
     
  19. Nicht angesprochen nicht, aber nicht weitergesprochen.
    Spät-Supermarkt am Bahnhof, er vor mir in der Schlange.
    Mein Typ. Graue Wuschelhaare, schlank, dunkle Intellektuellen-Brille, vigilanter Blick, Jeans, T-Shirt.
    Ich betrachte wohlgefällig seinen Hintern.
    Vor uns die typischen Wiener, denen es nicht schnell genug geht.
    Unmut entsteht.
    Er dreht sich um, sieht mein Grinsen, mit dem ich die Streitigkeiten verfolge, sagt, dass er echt nicht weiß, wie er es seit 30 Jahren in dieser Stadt erträgt.
    Und dass Wien so schön wäre ohne die Wiener.
    Dann gerieten wir kurz über die Kindheit in der Provinz ins Gespräch, über den Kulturschock, nach dem Abitur vom Land in der Großstadt anzukommen.
    Danach wurde eine zweite Kasse geöffnet, er war an der Reihe, danach ich, wir verabschiedeten uns, und aus.

    Ich hab kurz daran gedacht, dass ich ihn auf 1 Glas Wein hätte einladen sollen, und hatte ihn noch eine Woche manchmal vor Augen.
    Also seinen Hintern.
    Seine Brille und seine freundlichen Augen.
    Sein Lächeln.
    Geärgert habe ich mich gar nicht, sondern gefreut.

    w, 52
     
  20. Sehr geehrter Fragesteller30,

    wollen Sie sich unkontrollierten Aggressionsausbrüchen dieser Frauen aussetzen? Wollen Sie im Gefängnis enden? Wenn Sie dort in weiten Teilen der westlich konsumistischen Welt fremden Frauen zulächeln, kann Sie das in den Vereinigten Staaten mitunter in den Knast bringen. Schützen Sie sich! Und unter gar keinen Umständen in Deutschland Frauen unter 30 die Tür aufhalten, das zieht mindestens verbale Attacken nach sich; außerhalb der westlichen Hemisphäre gelten dann wieder normale Verhaltensmuster unter Mitmenschen. Hier lebt es sich angenehmer. :)
     
  21. @Weltenwanderer
    Lass doch bitte deinen radikalen Frust woanders ab. Man könnte echt meinen, du wärst unter Adolfs Zeiten sein Liebling gewesen, nur eben gegen westliche Frauen.

    Ich mochte auch mit U30, wenn mir einer die Tür aufhält und mich vorließ. Gleichermaßen hielt ich auch ihm mal die Tür auf und ließ ihn vor. Was soll da bitte schlimm dran sein? Hast du vielleicht, wie viele Ü50er Männer Anfst vor weibl. Emanzipation? :) Liest sich so. Meine Güte, bleib mal locker.
     
  22. Darüber ärgere ich mich überhaupt nicht. Wer mich nicht anspricht hat einfach kein Interesse.

    Das gilt auch für die ganzen Threads, wo sich manche aufregen, dass sie kaum Anfragen erhalten. Das hat ja auch den Vorteil, dass man weniger Absagen versenden muss.:)

    Außerdem sollte ja die Partnersuche jemand vermitteln und ist nicht dazu da, um sich zu ärgern. Sich zu ärgern bringt mir relativ wenig und daher lasse ich es einfach. Wenn ich mich ärgern will, dann kann ich mich auch ärgern, warum nach 700 KM der Tank im Auto wieder leer ist. Vom dem ärgern wird auch der Tank nicht wieder voll.
     
  23. Ich war neulich mit meinem Sohn unterwegs. Er ist auch Single und wir sind an einem Fitness-Center vorbei gelaufen und konnten junge Frauen beim Sport von Außen durch die Fenster sehen. Da hat auch eine von den Frauen ganz freundlich uns angeschaut und uns angelächelt. Ich sagte meinem Sohn, dass er reingehen soll und ihr einfach seine Nummer geben soll. Sie soll doch dann entscheiden, ob sie anrufen will oder nicht. Ich sagte ihm noch, dass sie sich bestimmt freuen würde. Er hat es natürlich nicht gemacht. Sie hatte nämlich keine schwarze lange Haare. Schade eigentlich. Überall hocken jungen Menschen in Fitness center, gehen joggen, schreiben in Foren, jagen irgendwelche Phantombilder hinterher dabei müssten sie einfach ihren Herz in die Hand nehmen und auch mal etwas wagen. Du lieber FS rate ich dir für nächstes Mal, wenn du so etwas erlebst, zeige einfach initiative. Mehr als eine Nein wird es nicht. Wenn es nur 1% deiner Versuche Früchte tragen würden, dann hast du eine Freundin.....Wage es :)...
     
  24. Ich wurde in in jungen Jahren ( in meinen 20ern) regulär 7 mal am Abend von Männern angesprochen, wenn ich mich in den Großstadtdschungel der Durchschnittsmänner schmiss.
    Ich denke, das war das Gesamtpaket: Sexy Kleidung, immer ein einladendes Lächeln auf dem Gesicht und freundliche Ausstrahlung. Dazu schwer zu haben und nicht nach Männer gierend. Und schon hat man endlos klebende Verehrer an einem, die sich bis in alle Ewigkeiten Hoffnungen machen.

    Wenn Frauen nicht angesprochen wurden, dann lag es meiner Beobachtung nach daran, dass sie - im Gegensatz zu den Topmodel-wirkenden Sexbomben unscheinbar wirkten: Jenas/Hose, generell flache Schuhe, wenig Make-up. Immer in Mädels-Grüppchen unterwegs. Sicher charakterstarke, offene, freundliche Wesen, aber zu unscheinbar, um in einer Masse von vielen attraktiven Frauen als die Frau aufzufallen, mit der jeder Mann ins Bett möchte.
     
  25. Das ist Quatsch. Ich z.B. hatte noch nie den Wunsch, irgendwo einen wildfremden Mann anzusprechen. Und sei er noch so hübsch. Mehr wäre es nämlich nicht, wenn ich den doch kein bisschen kenne. Das Äußere animiert mich nunmal nicht, mit jemandem Kontakt aufzunehmen. Außer vielleicht mit einem netten Lächeln, weil ich grundsätzlich ein freundlicher Mensch bin. Ich vermisse es allerdings auch nicht, dass mich Männer einfach so ansprechen - wahrscheinlich würde ich reagieren wie ein verschrecktes Kaninchen :D.
     
  26. Man könnte zu genau dieser Haltung mal eine Diskussion vom Zaun brechen, welche gesellschaftlichen Folgen es hätte, wenn ausschließlich Menschen zusamnmenkommen, die gerade irgendwetwas miteinander zutun haben, so dass kien Frau "wie ein verschrecktes Kaninchen" reagieren muss.
    Aber da ich in dieser Disziplin in meinem Leben auch nicht besonders erfolgreich (aber auch nicht erfolglos) war, und auch keine Soziologe, bin ich dafür wahrscheinlich der Falsche.

    Kennt jemand den Film "Der Plan" ? (Dort kommt ein Politiker mit einer Tänzerin zufällig in einem WC-Vorraum ins Gespräch ...).

    Ich weiß dass das dort geschilderte Anfangsszenario etwas unrealistisch ist, aber ich will (wollte früher) als Mann nunmal die Hoffnung haben, das so etwas mir auch mal passieren kann.

    Und damit dies möglich ist, dürfen Hürden dafür nicht zu hoch liegen. Beiderseits.
    Da ist letztlich der Inhalt meiner Beiträge in diesem Thread.
     
  27. Ich kann dich beruhigen: keine gravierenden. Das ist nämlich der Regelfall ;).

    So ein Ansprechen aus heiterem Himmel mit anschließendem Zusammenkommen kann ja nur funktionieren, wenn beide zunächst mal optisch total aufeinander abfahren und dann im Nachgang feststellen, dass alles andere auch passt. Mich würde mal interessieren, wie oft das wohl vorkommt.
    Mich überzeugt mit Optik niemand davon, dass ich ihn unbedingt kennenlernen muss. Deshalb ist die Gelegenheit des Ansprechens auch völlig nebensächlich, das funktioniert bei mir eben nicht.

    Ansonsten spreche ich sehr viel mit Menschen, aber da ich mich nicht wiederholen möchte, verweise ich auf einen Beitrag von mir in einem anderen Thread: https://www.elitepartner.de/forum/f...l-am-besten-einen-mann-an.80576/#post-1130016
     

Jetzt Partnersuche starten

Ich bin
Ich suche

Es gelten die AGB und Datenschutzbestimmungen. Mit der kostenlosen Mitgliedschaft erhalten Sie regelmäßig Angebote zur kostenpflichtigen Mitgliedschaft und weiteren Produkten der PE Digital GmbH per Email (Widerspruch jederzeit möglich)