• 08.11.2017
    • Pfefferminza

    Muss Passivität unbedingt Desinteresse bedeuten?

    Liebes Forum,
    ich (w31) habe vor ca drei Monaten einen netten Herren (33) kennengelernt. Die Erstinitiative ging von mir aus, er hat mich aber den ganzen Abend angeschaut. Wir haben danach etwas geschrieben, er fragte auch, wann ich mal wieder unterwegs sei und so. Ich bin erst einmal nicht direkt drauf eingegangen, wollte es ihm nicht gleich so leicht machen, fragte ihn aber dann doch nach einem konkreten Treffen, das er auch wahrnehmen wollte nach seinem Urlaub. 4 Wochen hab ich nichts gehört, dann meldete er sich, fragte auch bald nach einem Treffen. Dann hat es nochmal 4 Wochen gedauert, bis wir uns endlich sahen (wir sind beide wohl recht beschäftigt, außerdem braucht er gut 2 Tage für ne Antwort, warum auch immer...). Das Date war ok, hat mich aber nicht vom Hocker gehauen. Ich wollte ihn dennoch wiedersehen und schrieb ihm 2 Wochen später (ich hörte von ihm in dieser Zeit nichts). Er wollte sich auch gerne wieder treffen, was wir zeitnah taten. Diesmal war es sehr schön, er war wesentlich weniger angespannt und wir haben viel gelacht. Das ist jetzt 5 Tage her und seitdem natürlich keine Meldung von ihm. Was soll ich nur tun? Mich nochmal melden, oder bin ich dann zu verfügbar und zu interessiert? Ich weiß aus guter Quelle, dass er wohl ein recht bequemer aber auch unsicherer Kerl ist, der schwer in die Gänge kommt und der oft einen Schupser braucht. Ich kann mir das auch gut bei ihm vorstellen. Es ist jetzt nur schwierig, 1.abzuschätzen, ob er eig Interesse hat (weil er sich nicht von selbst meldet) und 2.die Balance finden zwischen "schubsen" und mich nicht uninteressant machen. Was meint ihr? Lohnt sich das Ganze? Ich find ihn halt echt sehr süß...
     
    Moderationsanmerkung: Beitrag wurde durch einen Moderator editiert
  1. Die Seite wird geladen...

    • # 1
    • 09.11.2017
    • Lebens_Lust
    Wenn ich das so lese, frage ich mich, was eine erwachsene Frau mit einem Mann will, den sie dann ein Leben lang antreiben muss. Es gibt aber solche Frauen, die das offensichtlich gerne so haben und die entsprechenden Männer und natürlich ist das auch legitim.
    Es spricht nichts dagegen, ihn (auch ein Leben lang) anzutreiben, wenn Du das gerne so hast. Nein, Passivität muss nicht Desinteresse bedeuten. Aber eben Interesse daran, dass die Partnerin die Beziehung in wesentlichen Teilen vorantreibt.

    "Sehr süß" klingt für mich nach der weiblichen Variante von "will ich Sex mit haben", bei der man sich dann anschließend nicht beklagen darf, wenn der Mann das Angebot wahrnimmt und sich trotzdem nicht mehr ins Zeug legt.
     
    • # 2
    • 09.11.2017
    • sonrix
    Das ist nicht nur für Dich schwer abzuschätzen. Das ist auch für mich schwer abzuschätzen...

    Irgendwie muss sich das Muster der passiven Haltung entwickelt haben und später auch erhalten haben.

    D.h. vielleicht hatte er eine Mutter, die alles für ihn gemacht und entschieden hat. So dass er selbst nicht aktiv entscheiden musste. Oder er war das jüngste Kind in der Geschwisterreihe, das von allen als Prinz umsorgt wurde.

    Dann wäre es für ihn normal, dass Du mehrfach die Initiative übernimmst und ihm hinterher bist, wenn du was von ihm willst.

    Da würde die "bequeme" Haltung nicht heissen, dass er nicht an Dir interessiert ist. Aber wahrscheinlich würde er das gar nicht bewußt selber entscheiden wollen, sondern die Entscheidung, ob es zu einer Beziehung kommt, Dir überlassen.

    Weitergedacht heisst das dann, dass Du mit der Konstellation nur dann glücklich wirst, wenn Du die passende umsorgende und entscheidungsfreudige Persönlichkeit hast und den aktiven Part der Beziehung übernimmst.

    Interessant ist auch, wie sich dieses Muster erhalten konnte: Wahrscheinlich gibt es genug Frauen, die gerne mit so einem Mann zusammen sind und da den aktiven Part übernehmen, denn sonst hätte er irgendwann die Notwendigkeit gehabt, sein Muster zu ändern.

    M/45
     
    • # 3
    • 09.11.2017
    • NormaJean
    Ob er nun süß ist, oder nicht, mir würde das Ganze total auf die Nerven gehen.

    Wenn ich schon höre, dass man wochenlang braucht, um sich zu treffen, dass er tagelang keine Antwort auf konkrete Fragen gibt, dass er nur re- agiert....

    Ich fänd ihn schon lang nicht mehr „süß“, weil ich mit „bequemen und unsicheren“ Männern nichts anfangen kann. Ich stell mir immer vor, was kommt, wenn du ihn dann endlich „erobert“ hast. Er bleibt ja weiterhin bequem und unsicher. Heißt, in einer Partnerschaft darfst du dich um alles alleine kümmern, du wirst ihn umgarnen müssen, damit er bei Laune bleibt, er wird Angst haben Entscheidungen treffen zu müssen, Verantwortung zu übernehmen, usw.

    Kapiere nicht, dass du da so einen langen Atem hast.

    Du hast jetzt meiner Ansicht nach genug getan. Wenn er sich nicht von alleine aus seiner Komfortzone herausbewegen will, dann finde ich, hat er nicht genügend Interesse an dir oder an einer tieferen Bindung an eine Frau im Allgemeinen.
     
    • # 4
    • 09.11.2017
    • kcLydia
    Bitte streich das Wort "unsicher" in Zusammenhang mit einem Mann.
    Das ist der einzige Fehler bzw. Verbesserungsvorschlag, den ich bei dir sehe.
    Ob er nun verheiratet, liiert, in eine andere Frau verknallt und du nur ein Zeitvertreib oder ob er wirklich so cool die Kennenlernphase mit dir erlebt, wirst du rausfinden, wenn ihr euch näher kennenlernt.

    Du gewichtest es schon zutreffend, dass es komisch ist, dass er sich 5 Tage nach dem Treffen nicht gemeldet hat.
    Es ist für die meisten das Zeichen: kein Interesse und falls die Frau weiter will, sagt man bei Bedarf zu.
    Das kein Interesse bedeutet nicht, dass er dich schlecht findet, vielleicht hat er akuten Stress, ist noch am Verarbeiten von irgendwas, findet dich wirklich nicht gut oder es ist ihm wichtig, dass die Frau die Initiative ergreift. Zum letzteren haben die anderen schon etwas geschrieben wie das zukünftig sich auswirken kann.

    Ich sehe auch eher das rote Ampelzeichen, würde aber dennoch ihn ruhig von dir aus anschreiben, zu verlieren hast du nichts.

    Wo fanden eure bisherige Treffen statt und wie verhielt er sich?
    Unter dem Gesichtspunkt einer anzustrebenden festen Beziehmichinteressiert mich sein Bezahlverhalten.
    Grob gesagt, unter dem Gesichtspunkt einer festen Beziehung, bezahlt er für euch beide, ist er klar interessiert oder nur höflich, getrennt er findet dich nicht beeindruckenswert. Besteht Frau auf getrennt heisst es kein Interesse oder sie ist nur höflich, möchte aber NICHT von ihm beeindruckt werden, Affäre okay.
     
    • # 5
    • 09.11.2017
    • Pfefferminza
    @sonrix
    Interessant, dass du das ansprichst. Er ist tatsächlich der einzige Sohn in der Familie und was ich von Freunden mitbekommen hab, wird er von der Mama auch recht umsorgt, also es stimmt schon was du sagst, er ist das so gewohnt...bei seiner Ex war es wohl auch so, dass es ewig gedauert hat und er immer wieder von außen bestärkt und angetrieben werden musste. Sicherlich ist das nicht ideal, aber ich hab mich leider einfach verkuckt und könnt damit leben...bin selbst aktiv und entscheidungsfreudig...Hätte denn jemaand ne Idee, wie ich ihn mal zum Machen anregen könnte?
     
    • # 6
    • 09.11.2017
    • INSPIRATIONMASTER
    Habe den Eindruck dass er mit deinen Aktivitäten überfordert bist!
    Der erste Eindruck ist entscheidend und das wird auch so bleiben!
    Wenn du das möchtest, du wirst immer hinter ihm her sein müssen, da er alles sehr bequem angeht, für mich wäre das nichts, dass ich immer jemand anschieben muss, bis was geht, nein das werde ich niemals tun, das zukünftige unglücklich sein, ist jetzt schon vorprogrammiert! Ich werde niemals verstehen, dass es Frauen gibt, die auf so ein männliches Verhalten abfahren, vermutlich unbewusster und biologischer Notstand.
    Das ist doch heute kein Thema mehr beide wohl recht beschäftigt, das ist doch jeder der Erfolg haben möchte! Das primäre Problem bei ihm sehe ich, dass er nicht möchte und nicht recht an dir interessiert ist und so wird es auch bleiben für immer, denn so wie man startet, so liegt man im Rennen, für ihn sind andere Sachen wichtiger jede Schönrederei wird später bestraft!
     
    • # 7
    • 09.11.2017
    • irina_85
    Liebe FS,

    du hast einen desinteressierten Mann aus der Reserve gelockt. Der hatte also von Anfang an nicht genug Interesse und du wirst ihn auch nicht dazu bewegen, egal was du noch tust.
    Er hat sich nur geschmeichelt gefühlt und sieht es als Ego-Push.

    Du hast es ihm schon am Anfang sehr leicht gemacht. Das langweilt den Mann und du siehst ja, dass er von sich aus kaum was tut.

    Lass es bitte, du machst dich nur unglücklich!
     
    • # 8
    • 09.11.2017
    • saepe_inscia
    Als junge Frau hatte ich diverse solche "Nur-Guck-Verehrer", bei denen es sich teilweise herausgestellt hat, dass sie über Jahre hinweg ernsthaft und innig verliebt waren. Ich war also die Anschmachterei ziemlich gewöhnt und habe das mit so einer Art schwesterlich-distanzierten Nettigkeit beantwortet - unsexier geht für mich nicht.

    Auch wenn die Männer durchaus teilweise recht gut aussehend und attraktiv waren - durch dieses Verhalten kamen sie einfach nicht in Betracht. Die hätten in einer Beziehung doch niemals mithalten können! Nie!

    Sprich - wenn Du dominant veranlagt bist und einen Mittraps-Bären möchtest, dann nur zu. Dann ergreife die Inititative und schau, wie er auf ein forsches Vorgehen von Dir reagiert.

    Willst Du dagegen einen richtigen Partner, vergiss den Kerl ganz schnell.
     
    • # 9
    • 09.11.2017
    • Laubsk
    Nein, muss es nicht. Nur, du hättest ihm ja genug Zeit gelassen, damit er auch als passiver Mensch die Sachen mal für sich sortieren kann. Du hast die Treffen vorgeschlagen. Spätestens nach dem zweiten Treffen hätte er nun bei Interesse wirklich in die Gänge kommen müssen. Wenn er Interesse hätte und trotzdem nichts macht, ist er nicht nur extrem passiv, sondern auch empathiebefreit bzw. in der sozialen Interaktion wohl mit einigen Mängeln behaftet.

    Wie süß er auch sein mag, du hast genug investiert. Jetzt ist er an der Reihe. Und zu viel Verständnis für den anderen (Passivität) bringt auch nichts. Es muss sich ja auch irgendwie die Waage halten, du willst ja auch gewollt werden (also nehm ich an). Den kannst du wohl abschreiben. Wenn er was vorschlagen sollte, ist es was anderes.
     
    • # 10
    • 09.11.2017
    • frei
    Also, ich habe ja viel Erfahrung mit passiven Männern.
    Ich war lange Zeit als Domse unterwegs und habe viele submissive Männer kennengelernt.
    Ja, die standen da unheimlich drauf, und ich ebenso, dass ich alles bestimmte, alles organisierte, alles ansagte, immer voran ging, das Auto steuerte. Und alles war ihnen recht, auch und gerade wenn sie das, was ich vorschlug, richtig doof fanden.
    Irgendwas Frauenmäßiges oder so.
    In einer Hinsicht waren sie aber durch die Bank weg alles andere als passiv: beim Hinterherlaufen.
    Sie stalkten mein Profil ( bei dem BDSM-Portal wurden einem die Profilbesucher angezeigt ), sie schrieben smssen und riefen mich an.
    Sie fragten täglich nach dem nächsten Treffen.
    Einige klammerten ganz unerhört, alle immerhin ein bisschen, alle soviel, dass es mir erheblich zu viel war.

    Das was du beschreibst, hört sich nicht nach Passivität an, sondern nach Desinteresse in Reinform. Ich habe selten so etwas Eindeutiges gelesen.

    w 50
     
  2. Guten Morgen liebe FS,

    ich finde es nicht süß, dass du noch auf deinem Hocker sitzt und er scheinbar auch und das festbetoniert.
    Eure Gespräche scheinen auf einer anderen Ebene stattzufinden, so dass man so gar nichts voneinander erfährt und du diesen Mann etwas besser einschätzen kannst.
    Was nutzen dir die Foristen, die dir alle mögichen Interpretationsvarianten servieren, was nützt es dir, wenn es dich nicht vom Hocker gehauen hat, er aber einfach süß ist. Willst du ihm zukünftig immer ein Lätzchen umbinden, damit er nicht kleckert?
    Überlege, ob du überhaupt einen erwachsenen Mann in deinem Leben gebrauchen kannst. Überlege dir, was mit dir los ist, dass du dich in eine so langatmige Warteposition begibst. Überlege dir, ob es das ist, was du dir an Vorstellungen von einer Beziehung in deinem Kopf gehortet hast.
    Ich wünsche dir alles Liebe!
     
    • # 12
    • 09.11.2017
    • Zwerg
    Und wieder eine Frau, die einen Mann nach ihren Ansprüchen formen/verbiegen will.
    Du kannst ihm mitteilen, das seine Passivität dir nicht gefällt und du es leid bist immer die Initiative zu ergreifen.
    Was dabei rumkommt, weisst du nicht.
    Aber hör auf, ihn zu gängeln.
    Brauchst du wirklich jemanden, bei dem du Mutti spielen musst?!
     
    • # 13
    • 09.11.2017
    • Happiness30
    ...indem du ihm deine Wünsche äußerst und ihm z.B. durch die Blume sagst, dass dich aktive, engagierte Menschen begeistern und schaust wie er darauf reagiert und sich dadurch etwas verändert und du ihm Gelegenheiten gibst, dass er auch mal über dich nachdenken und dich vermissen kann. Wenn Frau immer zu akti vorprescht, bleibt der Mann erst recht in seiner passiven bequemen Rolle.
     
    • # 14
    • 09.11.2017
    • ErwinM
    Ich glaube, nicht, dass das möglich ist. Du meinst, Du kommst mit seiner Passivität zurecht, also "erobere" ihn einfach. Verliebt bist Du jetzt schon, der Schmerz wäre bei einer "Trennung" also auch jetzt schon da. Probier es einfach mit ihm, vielleicht hast Du Glück und es passt für euch beide, genauso, wie ihr seid.
    ErwinM, 48
     
    • # 15
    • 09.11.2017
    • Tom26
    Tja, er ist eben so ...
    Vielleicht ist er ganz einfach glücklich, so wie es ist. Oder er ist der Typ Mann, der keine Frau braucht.
    Ändern wirst du ihn nicht - also entweder meldest du dich oder es passiert nichts.
     
    • # 16
    • 09.11.2017
    • Loba
    Das mit dem zum Machen anregen, vergiss mal wieder- ich glaube nicht, dass das bei einem derart passiven Mann zufriedenbringend hinzukriegen ist.
    Meines Erachtens hast du zwei Möglichkeiten:
    1. Schieß ihn in den Wind- du hast genug Initiative gezeigt für sehr wenig Ergebnis in deinem Sinne. Außerdem scheinst du dir einen aktiveren Mann zu wünschen. Er kann deine Bedürfnisse offenbar nicht erfüllen. Seine Passivität wird ihn aber auch bei anderen Frauen massiv behindern.
    2. Erobere ihn und dominiere ihn. Bestimme du, wo es langgeht. Bestimme die Häufigkeit des Kontaktes und der Treffen. Grab ihn auch körperlich an. Dulde keine Rückzieher, gehe nach deinen Bedürfnissen und zieh es durch. Das gilt auch für den weiteren Verlauf der Beziehung. Das könnte erfolgversprechend sein, insbesondere wenn seine Mutter dominant ist. Vielleicht wird er nur so glücklich.
    Horche in dich hinein, was deinen Bedürfnissen am nächsten kommt und welcher Weg für dich gangbar ist.
     
    • # 17
    • 09.11.2017
    • Pfefferminza
    Danke erstmal für die vielen Antworten! Ich hätte es auch wirklich abgehakt nach dem zweiten Date, wenn meine Freundin, die ihn kennt, mir nicht erzählt hätte, dass er sich eben bei der letzten Beziehungsanbahnung auch so verhalten hat, das gibt mir irgendwie ein bisschen Hoffnung. Ich werd wohl einfach versuchen, ein bisschen entspannter zu sein und warten, was bzw ob etwas passiert. Ich hab mich einfach nur gefragt, ob es denn wirklich Kerle gibt, die frau anstoßen soll, oder ob man sich dadurch uninteressant macht. Vielen Dank euch allen!
     
    • # 18
    • 09.11.2017
    • irina_85
    Liebe FS,

    du kannst aus ihm keinen Macher machen. Ändern kannst du Männer nicht, sondern nur dich und dein Verhalten.

    Der Mann wäre mir zu passiv. Ich hatte auch einmal so einen schüchternen Mann und er kam nicht in die Pötte. Dann habe ich es abgekakt, weil mir meine Zeit zu schade dafür war. Es soll ja ein ping-pong Spiel-also ein werben von ihm und dann gehst du einen schritt auf ihn zu.

    Nur so wird es eine glückliche Beziehung werden und nicht wie in deinem Fall.

    Ziemlich naiv von dir zu glauben, dass er irgendwann mal auf dich zukommt. Ich kann dir jetzt schon prophezeien, dass in ein paar Wochen du nicht weitergekommen bist und immer frustrierter sein wirst.

    Im Übrigen: wenn die Mutter dominant war, dann hat er Angst vereinnahmt zu werden. Das sind dann die vermeidenden Beziehungstypen.
    Kannst ja mal nachlesen!
     
    • # 19
    • 09.11.2017
    • sonrix
    Ich würde das mit der Beziehungsanbahnung bei diesem jungen Mann nicht so aussichtslos sehen. Die Frage ist halt, wie oben schon angesprochen, ob das was danach kommt, für Dich auch attraktiv ist.

    Eine Möglichkeit wäre nochmal von Dir aus ein Treffen anzuregen. Und dann würde ich da in entspannter Atmosphäre mitteilen, wo Deine Schmerzgrenze liegt, was Warterei auf Nachrichten und Passivität in der Kennenlernphase angeht.

    Vielleicht bewegt er sich ja dann auch auf Dich zu. Allerdings der Antreiber wir der nie werden. Und sozusagen auch in einer Beziehung wird es ganz selbstverständlich sein, dass er der Prinz ist.

    Ich würde prognostizieren, dass er ein intaktes Bindungsverhalten hat.

    Also wenn er sich auf eine Beziehung einläßt, dass er weder ein aktiv vermeidender ständig zwischen Nähe und Distanz pendelnder Mensch ist und auch nicht ängstlich den Partner zu verlieren, da ja immer alle für Ihn da waren.

    Sondern der wird ganz selbstverständlich wissen, dass er geliebt und gewollt ist und sich über viele Dinge keine Gedanken machen. Es gibt also nicht nur negative Seiten.
     
    • # 20
    • 09.11.2017
    • Hanna_17
    Liebe FS,

    kann sein, dass er interessiert ist, kann aber auch nicht sein. Die Frage ist eher, ob du einen Partner haben willst, den du jedesmal antreiben musst, weil er nicht in die Gänge kommt. Sein Verhalten wird sich nicht nur beim Flirten zeigen, sondern auch in jeder anderen Situation.

    Ich habe als Jugendliche über Freunde mal so jemanden kennengelernt. Der war definitiv interessiert, aber auch da sagten mir seine Freunde, dass er von seiner Art her jemand ist, dem man immer alles hinterher tragen müsse und der sich von alleine nicht meldet. Mir war das irgendwann zu blöd und ich habe das Kennenlernen abgebrochen.

    Das solltest du auch tun.
    3 Monate und ihr hattet erst ein Date. Wenn ihr mit dem Tempo so weitermacht, seit ihr in 2 Jahren in einer Beziehung.

    W32
     
    • # 21
    • 09.11.2017
    • jose1337
    Beobachte es doch einfach noch etwas genauer. Bei mir ist es so, dass ich nur in Kontaktanbahnung eine Null bin (nicht nur in Bezug auf Beziehungen, allgemein), aber ansonsten bin ich immer aktiv. Du kannst doch jederzeit gehen und es beenden.
     
    • # 22
    • 09.11.2017
    • Elfe11
    @Pfefferminza
    ich kann aus deinen Posts und seinem Verhalten wirklich nicht herauslesen, dass da Verliebtheit oder Leidenschaft bei Euch beiden mitschwingt. Es fehlt komplett die Begeisterung für einander. Ich mutmaße jetzt einmal, dass Ihr Euch einfach wegen Mangel an Optionen und aus Langeweile trefft. Er zeigt klares Desinteresse dir gegenüber. Als lockere Bekanntschaft, um mal was trinken zu gehen und um nicht zuhause vor Langeweile zu sterben, so sieht er dich. Und so behandelt er dich leider auch... Geringschätzig. Als nebensächlichen Zeitvertreib. Tut mir leid! Du verrennst dich da in etwas, warum auch immer. Bitte halte Ausschau nach einem neuen Mann zum Daten! Du bist in einer Sackgasse gelandet. Dazu sollte dir Deine Lebenszeit zu wertvoll sein. Ich vermute, dass der so in sich gekehrte Typ auf sehr junge Mädchen und Frauen steht, und sich da sicher von selbst ins Zeug legen würde. Du bist einfach nicht sein Typ Frau. Nett scheint er dich ja zu finden, aber mehr nicht.
    W47
     
    • # 23
    • 09.11.2017
    • void
    Gar nicht, Du widersprichst Dir mE hier in einem kleinen Abschnitt. Du stellst fest, dass er schon immer so war. Dann schreibst Du, Dir macht es nichts aus, und Du hättest Dich halt verguckt. Aber als letztes willst Du ihn doch anders haben. Also wenn ich das so interpretiere, dass Du doch das Bedürfnis hast zu spüren, dass auch Du gewollt wirst, ist das der ganz falsche Mann.

    Hm. Ich denke, dass er in anderen Bereichen nicht so passiv ist. Also beruflich z.B., bei Freunden oder beim Hobby. NUR bei der Partnerin darf die alles allein machen, weil er es von Hause aus gewohnt ist, dass die Frauen alles tun und bestimmen (da blieb ihm vielleicht nur der passive Widerstand?). Das bringt mich zum einen dazu zu denken, dass eine Frau sich nicht uninteressant macht, weil er es ja von ihr erwartet, dass sie um ihn rumhampelt und ihn antreibt. (Dann darfst Du aber vielleicht ALLES allein machen, was man als "Frauensache" titulieren kann, also Gemeinsamzeit planen, Unternehmungen planen, den Pascha verführen, ...)
    Auf der anderen Seite denke ich, wenn er was wirklich will, wird er sich schon ins Zeug legen. Also falls er das in anderen Lebensbereichen auch machen kann. Ich denke, in seiner Welt gibt es in Bezug auf Frauen nur das Bild "Frau fordert und treibt an und ich entziehe mich, wenn ich gerade keine Lust auf die Frau habe". Soll heißen: Die Frau erzeugt sich als Überangebot und kommt immer zuvor mit Forderungen, so dass er nie einen "Mangel an Freundin" beseitigen wollte, sondern sich gegen das stetige Überangebot mit Rückzug zur Wehr setzt. Ich glaube, JEDE Frau würde so einen Mann nach seinem Gefühl "bedrängen", weil er so wenig Bedürfnis nach ihr hat.
     
    • # 24
    • 09.11.2017
    • Zuhii
    Nein, lohnt sich nicht, und eine Frau mit über 30 weißt das, ansonsten ist sie dumm erzogen worden!

    Du hast es direkt falsch angegangen. Antworte doch bei einer Frage, wann du wieder unterwegs bist, dass du nächsten Samstag wieder hier bist, etc. Fertig. Dann kann er dich "jagen", wenn er Interesse hat.
    Dieser Mann hat mit dieser Frage überhaupt kein Interesse vermittelt, er wollte einfach nur freundlich sein.

    Er weiß doch längst, dass du hinter ihm her bist, weil du an dem Kontakt dran bleibst. Mit 31 solltest du dich von solchen passiven Schubser-Männer fernhalten. Auch weil passive Männer zu unreif und unerfahren sind. Sie suchen sich meist sehr viel jüngere Kontakte, weil sie gleichaltrigen nicht das Wasser reichen können im Leben.

    Denke mit 31 lieber daran, wie du mit Männern aufs nächste Level kommst. Deine Zeit ist zu wertvoll mit 31, als dass du es dir erlauben kannst, jahrelang so einem Mann hinterher zu laufen. Wo stehst du da mit Mitte 30? Nirgendwo!
     
    • # 25
    • 09.11.2017
    • sonrix
    Jeder Jeck ist anderes...

    Was für die eine ein Horrorpartner wäre, kann für die andere nach ihren Beziehungsmustern genau passen.

    Und das hat weniger mit Erziehung als mit den in der Herkunftsfamilie vorhandenen Beziehungsmustern und späteren Beziehungserfahrungen zu tun.

    Für mich wäre eine total passive Frau auch nichts.

    Ich mag eher etwas devote Frauen, die sich am Anfang anstrengen soll, um mein Wohlwollen zu erregen. Und das hängt auch damit zusammen, dass ich ein unsicher vemeidendes Bindungsverhalten habe und eine Frau, die erstmal investiert und sozusagen, beweist wie ernst es ihr mit dem Beziehungswunsch ist, auch wenn ich auf Distanz gehe, es mir einfacher macht, mich überhaupt darauf einzulassen.

    Für viele Frauen wäre ein Typ wie ich der Horror.
    Aber andere finden genau das anziehend...
     
    • # 26
    • 09.11.2017
    • Cassel
    Würdest du es schaffen, einfach mal nichts in seine Richtung zu machen? Also einfach nur abwarten?

    Möglich, dass er sich nie mehr meldet. Aber irgendwann wirst du dann froh sein, dir weitere (dir dann vielleicht peinliche) Kontaktversuche erspart zu haben.
     
    • # 27
    • 09.11.2017
    • Moona
    So, wie eine Beziehung anfängt, so geht sie meist auch weiter, wenn überhaupt. Man stelle sich mal eine Beziehung vor mit jemanden, den man dazu auch noch antreiben muß. Da sind Ungleichgewicht und Unzufriedenheit, auf beiden Seiten übrigens, vorprogrammiert, genauso wie der Mangel.

    Es sei denn, Du suchst eine Aufgabe oder bist es gewohnt, um Liebe und Aufmerksamkeit kämpfen zu müssen. Es gibt Menschen, die sind genauso aufgewachsen und die machen das dann später in ihren Beziehungen genauso.

    Als ich die Überschrift las dachte ich ganz spontan, Du hoffst, wir würden Dir dabei helfen, ihn Dir schönzureden.

    Frag Dich doch mal, warum Du Dir gerade so eine harte Nuss aussuchen willst? Warum darf es kein Mann sein, der sich darüber freuen würde, mit Dir eine Beziehung zu führen, der sich einbringt, sich engagiert. Willst Du im Mangel oder in der Fülle leben?
     
    • # 28
    • 09.11.2017
    • Lionne69
    Gar nicht.
    Solche Partner hatte ich auch, das hat dann meine Kümmererseite angesprochen, ja und süß waren diese auch.

    Bilanz - Energieräuber, denn DU bist aktiv, entscheidungsfreudig. Jackpot. Er wird sich in dieser Komfortzone gut einrichten, und Dir wird es zunehmend mehr Energie kosten. Es ist nämlich ermüdend, immer die Macherin zu sein.
    @NormaJean beschreibt es exakt.

    Also, nimm ihn, wie er ist, oder lass es - Du wirst ihn nicht ändern können. Der Irrtum vieler Frauen.
     
    • # 29
    • 09.11.2017
    • Supersonic
    Hallöchen,

    ein Mann der mit Dir zusammen sein will wird einen Weg finden mit Dir zusammen zu sein und keine Spielchen spielen. Er wird die ganze Zeit an Dich denken und den kürzesten Weg zu Dir wählen.

    Alles andere ist Zeitverschwendung für Dich und nur eine überflüssige Negativerfahrung.

    Viel Glück Dir!