• 07.01.2018
    • D-RAN

    Muss die Lust von Frauen "aktiviert" werden?

    In meiner ( 45) nun rund 6-Jährigen Beziehung zu meiner Frau (39) läuft es seit einiger Zeit nicht mehr ganz rund.
    Uns fiel gemeinsan auf, dass wir seit etwa 1-2 Jahren immer weniger Sex haben, zuletzt etwa alle 1-2 Monate einmal. Mir fehlte der Sex mit ihr nicht so sehr.

    Sie machte deswegen vor einiger Zeit deswegen manchmal Vorwürfe , oder auch auch im Freundeskreis, ironische, spitze Bemerkungen.

    Als wir nun mal wieder einmal Sex hatten, zeigte sich, dass ich nicht mehr so ohne weiteres kommen kann.(Grundsätzlich muss man dabei sagen, dass zu allen Zeiten immer die Tendenz da war, dass ich prinziepiell eher länger brauche als sie, ich musste mich am Ende immer etwas "beeilen").
    Anschließend war sie sehr beleidigt und meinte, dass so etwas als Frau für sie sehr enttäuschend sei. Sie frage aber, ob sie beim Sex etwas anders machen könne.

    Ich entgegenete, dass ich vielleicht etwas "eingerostet" sei mir eine aktivere Rolle bei Ihr vor allem bei der Initiierung des Sex und beim Sex selbst wünsche. Außerdem würde ich die die Wäsche, welche ich ihr vor einiger Zeit manchmal geschenkt habe (und auch nicht ganz billig war) , gerne gelegentlich mal an ihr sehen.

    Ich muss dabei sagen, dass meine Frau grundsätzlich von sich aus durchaus auch hübsche, manchmal auch sey Wäsche trägt. Sie ist aber nicht immer mein Geschmack )z.B. finde ich auch moderne Pantyformen nicht so toll).
    Außerdem richtet sie es auch so ein, dass ich sie in Unterwäsche auch nur selten zu sehen bekomme, da sie es entsprechend einrichtet (sie geht immer vor mir ins Bad).

    Beide Wünsche hat sie rundherum abgelehnt .
    Sie wolle keine "Nuttenunterwäsche" anziehen und würde als Frau außerdem eben genau dann erst starke Lust und Begriede empfinden, wenn ich ihr zeigen würde, wie sehr ich sie begehren würde.
    Sie könne aber nicht von aus Lustvoll aktiv werden und will deswegen in dieser Hinsicht auch in Zukunft nicht auf mich zukommen.
    Und der Sex heute sei eben lustloses "Gestochere" gewesen (stimme ihr da voll zu, vielleicht kam ich deswegn auch nicht)

    Das hat mich natürlich nun meinerseits getroffen und nachdenklich gemacht. Kann es denn tatsächlich sein, dass eine Frau nur dann Lust bekommt (und auch in die Richtung aktiv wird, nicht nur durch Vorwürfe), wenn nur der Mann immer verführt und ihr seine Lust zeigt, damit es Spaß macht.

    Irgendwie weiß ich gerade überhaupt nicht, wie ich damit umgehen kann.
     
  1. Die Seite wird geladen...

    • # 1
    • 07.01.2018
    • ErwinM
    Ich lese Worte wie "sehr enttäuschend" und "getroffen". Nun, da ihr ja grundsätzlich noch Lust aufeinander habt, die Kommunikation zwar vorhanden, aber nicht allzu ideal zu sein scheint, denke ich, wärd ihr bei einem Paar- oder Sexualtherapeuten sehr gut aufgehoben.
    Irgendwie hab´ ich das Gefühl, dass ihr beide alleine nicht mehr aus dem Schlamassel raus kommt, aber mit einfühlsamer Hilfe von außen schon.
    Viel Erfolg!
    ErwinM, 48
     
    • # 2
    • 07.01.2018
    • Lionne69
    Hallo D-Ran,

    Schön, dass Du wieder da bist. An Deinen Beiträgen konnte man sich immer wieder wunderbar reiben :), das fehlt.

    Zu letzterer Frage
    Nun, es könnte durchaus damit zu tun haben, dass in vielen Frauen insgesamt der Gedanke steckt, dass Mann der aktivere sein sollte.

    Generell
    Momentan würde ich Eure Versuche lassen, die werden immer noch zu mehr Frust führen.
    Bemüht Euch um mehr WIR, Alltagsnähe, besondere Momente, mehr Zärtlichkeit, vielleicht etwas Romantik, werbe um sie? Und erst mal immer ohne Sex, da ist schon zuviel Enttäuschung und Frust drin.

    Zusätzlich würde ich tatsächlich Unterstützung holen. @ErwinM S Meinung teile ich.
    Das sind sensible Gespräche, bei denen der Frust und die Enttäuschungen auch ausgesprochen werden müssen, damit sich etwas ändert. Nur im Paargespräch wird es damit sehr persönlich, und kann unsachlich enden.
    Ein guter Therapeut / Mediator kann da steuern und auch stoppen, wenn es verletzend wird.

    Einen Versuch ist es doch wert?
     
    • # 3
    • 07.01.2018
    • godot
    Ich möchte mal nur auf das Thema Unterwäsche eingehen. Ich habe festgestellt, dass die Frauenwelt damit sehr unterschiedlich um geht und es ist daher ein schwieriges Thema.
    Es würde dein Leben einfacher machen wenn du eine grundsätzliche Änderung machst.
    Mag einfach ihre Unterwäsche, sie hat sie sich ja selbst ausgesucht. Finde einfach alles was sie an Unterwäsche trägt gut. Ich weiss, dass viele Männer da bestimmte Vorlieben haben, habe ich auch. Es macht das Leben allerdings leichter keine zu spelziellen zu haben.
    Meine Vorliebe ist 'keine Unterwäsche', bzw. so schnell wie möglich weg damit.
    Wenn du ihr Wäsche schenkst, dann orientiere dich an ihrem Geschmack. Z. B.: Ich war mal mit einer sehr sportlichen Frau zusammen, sie hat ausschließlich Sport-BH's getragen. Innerlich habe ich diese BH's 'Anpress-BH' genannt und fand sie nicht besonders sexy. Natürlich hätte ich sie auch gerne mal mit einen BH gesehen, die ihre Brüste betont hätte. Was ich gemacht habe, ich habe Farbe ins Spiel gebracht. Vorher hatte sie nur weisse BH's getragen. Ich habe ihr rote, grüne, lila-farbene BH's geschenkt.
    Oder ihr guckt zusammen TV und eine Schauspielerin läuft in Unterwäsche durchs Bild, so sage, 'das könnte dir auch stehen'. Sage nie, dass würde ich mir an dir wünschen. So kannst du ihren Geschmack herausfinden und dich danach richten. Frauen können da sehr empfindlich sein wenn du nicht ihren Geschmack triffst.
     
    • # 4
    • 07.01.2018
    • Andriana
    Ich denke, es gibt tatsächlich solche Frauen, aber m.M.n. haben sie ein Problem. Eine Frau, die 1. eine intakte Libido, 2. ein gesundes Verhältnis zur ihrem Körper und zu Sexualität und 3. den richtigen Mann an ihrer Seite hat, sollte m.E. in der Lage sein, auch von sich aus Lust zu bekommen. Sie findet vielleicht ihren Mann in bestimmten Situationen attraktiver als in anderen (wird z.B. scharf, wenn sie ihm beim Sport zuguckt oder was weiß ich), aber sie begehrt von sich aus. Eine Frau, die immer erst umworben werden muss, lässt sich nur begehren. Mir wäre das als Mann zu einseitig und als Frau (mit reger Libido) wäre es ein Zeichen für mich, dass ich körperlich nicht wirklich auf den Mann stehe.

    Vielleicht hat es bei manchen Frauen nicht mit mangelnder Anziehung zu tun, sondern mit Angst vor Ablehnung. Aber daran sollte man dann bereit sein zu arbeiten. Sowohl dem Partner als auch sich selbst zuliebe.

    Ich finde deine Frau sehr unflexibel und unpartnerschaftlich. Sie beschwert sich über Sexmangel - sogar im Freundeskreis, was ich absolut daneben finde! - ist aber nicht bereit, dir auch nur ein winziges Stückchen entgegenzukommen.

    Egal scheinst du ihr nicht zu sein, immerhin will sie ja Sex mit dir. Aber eben ausschließlich zu ihren Bedingungen. Nach einer liebevollen Beziehung auf Augenhöhe klingt das für mich nicht, eher nach mangelndem Respekt. Vielleicht solltest du ihr mal ordentlich den Marsch blasen (rein verbal natürlich), wenn sie mal wieder im Freundeskreis euer Sexleben ausbreitet. Es könnte sogar ihr Begehren anfachen, wenn sie dich mal wieder als energischen Mann erlebt, der deutlich seine Grenzen aufzeigt.
     
    • # 5
    • 07.01.2018
    • Gastnehmer
    Du bist aber ein sehr lieber Mann. Lässt es zu, dass sie vor anderen sich über dich lustig macht - bei solch einem empfindlichen Thema. Dann ist sie enttäuscht, nur weil du später kommst als sie. Luxusproblem. Wow, du hast eine Diva daheim, die dich praktisch wie Dreck behandeln kann und du tust nur so, als wäre sie auch noch voll im Recht damit.
    Das größte Problem ist nicht der Sex, sondern dein braves Verhalten ihr gegenüber.
     
    • # 6
    • 07.01.2018
    • carpe
    Dass du so fixiert auf bestimmte Unterwäsche bist, würde mich stören. Das ist mal ganz schön, kann aber dauerhaft dazu führen, dass ich mich zum Objekt degradiert fühle.
    Dein Unterwäschegeschmack würde ich als altmodisch bezeichnen, wahrscheinlich hat sich dein Geschmack durch viel Pornokonsum verfestigt. Jüngere Männer sind da flexibler und durch subtilere Sachen angetörnt. Eine heisse Frau in Pantys, fänden die cooler, als dieses gewollte Sexy- Unterwäsche-Ding.
    Überhaupt, wenn ein Mann sehr viel Gewese und Reize benötigt, damit sich bei ihm was regt, mache ich mir Gedanken. Die Leichtigkeit und Spontanität gehen verloren.
    Und ja, ein Mann sollte auch mal die Initiative ergreifen. Sonst wird es langweilig.
     
    • # 7
    • 07.01.2018
    • Pia62
    Guten Morgen,

    dass sind die Irrtümer, zu glauben, dass befriedigende Sexualität einfach so funktioniert und nur befeuert werde muss und
    zu glauben, dass Sex wie in der Anfangsphase, sich von allein so fortsetzt.
    Wie gestaltet sich euer Miteinander im täglichem Umgang, seid ihr euch zärtlich und wohlwollend zugewandt, hört euch zu, seid miteinander im Gespräch. Gibt es Berührungen, liebevolle Blicke Zuwendungen, Wertschätzung? Das sind Voraussetzungen, um eine erfüllende und regelmäßige Sexualität miteinander zu erleben. Kommt das nur sparsam zum tragen, oder fällt gar ganz weg, dann fühlt man sich im Bett benutzt, man bedient sich gegenseitig. So wundert es mich nicht, dass sich deine Frau dann wie eine Nutte vorkommt und du sexuell nicht so richtig kannst. Es macht keinen Spaß mehr, weil der sexuelle Dialog nicht mehr stimmig ist.

    Sexualität findet täglich im Umgang miteinander statt und nicht nur im Bett. Immer nur Erbsensuppe ist nicht bekömmlich und langweilig. Zaubert ein Dreigängemenü, wo Seele, Körper und Geist sexuell berührt werden, dann macht es auch wieder Spaß und die Lust kommt dann von ganz allein.
     
    • # 8
    • 07.01.2018
    • realwoman
    Warum nicht?Ich vermute, dass ihr verschiedene Bedürfnisse nach Sex habt.Sie möchte grundsätzlich mehr,du weniger.Dass du sie in die Wäsche packst, bedeutet entweder vernachlässigt sie sich selber oder du brauchst zusätzliche Stimulation,um sie zu begehren.Liebst du sie noch?Begehrst du sie noch oder du schläfst mit ihr,damit sie zufrieden ist und nicht fremdgeht? Grundsätzlich ist es so, dass die meisten Frauen selten von sich aus Sex wollen,sondern stimuliert werden müssen.Durch schönen Körper,Blicke, Berührungen,Worte,Küsse usw.Zum anderen ja,Frauen sollen nicht wie ein Brett im Bett liegen,aber da sie schon im Leben oft alles allein machen müssen,wollen sie wenigstens im Bett sich als Frau zu fühlen.Bedeutet geführt zu werden.Ich habe das Gefühl, du bist ehe der sanftere Part in eurer Beziehung und musst zum Sex animiert werden,z.b durch Reizwäsche.Ich hatte vor halben Jahr eine Beziehungsanbahnung beendet,weil er nicht ruchtig in die Pushen kam,dauernd hat irgendwas gestört,dass er in Form kommt oder bleibt.Ich glaube er hat nicht mich begehrt,sondern Fakt,dass er eine Freundin hat.Das ist eben noch Mal die Frage-liebst du deine Frau oder nur die Idee,eine Frau zu haben?
     
    • # 9
    • 07.01.2018
    • Sonnenhut
    Das Problem in langen Beziehungen ist doch, dass der Sex häufig in einem eingespielten routinemäßigen Ablauf erfolgt. Wenn ihr beide e nur noch als lustloses Rumgestochere empfindet, ist doch klar, dass darauf keiner mehr Lust hat, dementsprechend wird es weniger und keiner ergreift die Initiative.

    Ich empfehle dir, in Vorleistung zu gehen: Nehmt euch mal einen ganzen Tag Zeit nur für euch zwei. Macht was schönes zusammen, bei dem etwas Körperkontakt möglich ist, z. B. was zusammen kochen. Dann flirtest du mit ihr (anschauen, lächeln), ihr unterhaltet euch über unverfängliche Themen, du machst ihr das ein oder andere Kompliment. Du baust ein paar zufällige Berührungen ein, stellst dich zum Beispiel beim Kochen hinter sie und rührst im Topf. Später kannst du sie auch mal am Nacken küssen, noch später ziehst du sie an dich und küsst sie leidenschaftlich.
    Dann ziehst du sie aus und verwöhnst sie von Kopf bis Fuß, und das meine ich wörtlich. Lass dir vor allem ganz viel Zeit und beobachte ihre Reaktionen genau. Konzentriere dich aufs geben und genieße den Anblick den du bekommst. Das sollte dir auch genug visuelle Reize geben für deine eigene Lust.
    Erwarte nichts im Gegenzug von ihr. Sei dir einfach bewusst, wenn der Sex für sie wieder ein erfüllendes Erlebnis ist, wird auch sie sich wieder mehr danach sehnen, auch mal die Initiative dazu ergreifen und dir sogar gerne den ein oder anderen Wunsch erfüllen.
     
    • # 10
    • 07.01.2018
    • Jana_09/15
    Das Problem besteht also schon eine ganze Weile. Du hast es allerdings vorgezogen, ihr Aufmerksammachen darauf zu ignorieren, bis sie dir mal richtig vor den Latz geknallt hat, was sie beim Sex empfindet.
    Ich geh jetzt nicht mal zu sehr darauf ein, dass es nicht okay ist, vor den Freunden zu sticheln, jedoch wollte sie dich damit offenbar wachrütteln, aus der Reserve locken, vielleicht auch ihren Frust ablassen.
    Du auf der anderen Seite hast offenbar auch Wünsche an sie, hast diese jedoch für sie in der Vergangenheit bisher nicht klar artikuliert.

    Da sitzt ihr nun: ein Paar, dem die Leidenschaft abhanden gekommen ist. Beide wünschen sich mehr Begehren vom Partner, mehr aktives Verhalten. Ihr möchtet beide das Gefühl haben, für den anderen sexy und attraktiv zu sein. Euch beide befriedigt euer Sex nicht, weder Vorspiel noch Akt.
    Du bist verunsichert, weil sie den Sex nicht initiiert. Sie ist verunsichert, weil du ewig nicht kommst und ansonsten auch lustlos wirkst. Dadurch habt ihr eure Leichtigkeit verloren, und das Vertrauen in den anderen, dass er euch noch liebt und begehrt.

    Du wirst hier viele Ratschläge hören, auch Trennung oder Öffnung der Beziehung. Einige werden sich auf die Seite der Frau stellen, andere auf deine. Das alles wird euch als Paar nicht weiter bringen.

    Ich denke, es ist fürs Erste gut, dass die Katze aus dem Sack ist, ihr nicht mehr wortlos um das Problem herumeiert, sondern jetzt die Chance habt, etwas gemeinsam daran zu ändern.
    Ihr solltet nun nicht gegenseitig mit noch mehr Vorwürfen aufwarten oder euch beleidigt fühlen, sondern erst einmal zusammen prüfen, ob ihr beide Lust dazu habt, eure sexuelle Beziehung wieder etwas mehr auf Vordermann zu bringen und neu zu beleben. Ihr habt euch ein wenig verloren - das passiert nunmal in längeren Beziehungen, wenn man es etwas schleifen lässt.

    Wenn ihr euch einig seid, dann habt ihr so viele Möglichkeiten. Einen Sex-Therapeuten aufzusuchen oder es allein zu versuchen. Ihr könnt euch Videos anschauen, oder Rollenspiele ausprobieren, euch ein erotisches Hörbuch anhören, das olle Kamasutra rauskramen und euch beim Verrenken eurer Glieder kaputtlachen. Euch gegenseitig erzählen, was ihr am Körper des anderen besonders sexy findet. Mit Massagen, Tantra und reiner Zärtlichkeit beginnen und euch weiter steigern, den Druck rausnehmen, euch wieder neu kennenlernen, so dass ihr mit der Zeit eure Unsicherheit verliert und wieder neues Vertrauen aufbaut.

    Wichtig ist: keine Vorwürfe, keine Verletzungen des anderen, und ihr müsst beide an einem Strang ziehen. Ich denke, ihr kriegt das hin - schließlich wollt ihr doch beide dasselbe.
     
    • # 11
    • 07.01.2018
    • goethe09
    Zu deiner eigentlichen Frage: Ja, Frauen lieben es, begehrt zu werden. Natürlich wenn sie gleichzeitig auch den Mann begehren, ist doch klar. Aber wenn der Mann sein Begehren so richtig zeigt, macht das eine Frau erst so richtig scharf. Der Mann sollte zum Großteil schon der Aktivere sein. Selbstverständlich kann auch mal die Frau die Initiative ergreifen und wie ein Brett sollte sie nicht im Bett liegen. Aber ich behaupte mal, die klassische Rollenverteilung ist gerade im Bett die bessere...

    Das Problem ist aber, dass deine Frau diese Aktivität von dir VERLANGT. Dadurch wird ja alles ad absurdum geführt. Leider seid ihr in eine ungute Dynamik geraten. Deine Frau hat dich durch ihre Forderungen und ihre Bemerkungen im Freundeskreis (unmöglich!) praktisch entmannt. Aber: Das kann man ja noch korrigieren. Ich würde vorschlagen, bewusst eine Zeitlang auf Penetrationssex zu verzichten und sich einander ohne Druck und Stress spielerisch zu widmen. Dazu romantische Unternehmungen, liebevolle Gespräche. Macht sexuell einen Neuanfang, wo man sich wieder ganz langsam annähert. Dann wird die Erinnerung an das Gestochere (schrecklicher und trauriger Ausdruck!) verblassen.

    Bestehe aber nicht auf das dämliche Unterwäsche-Ding. Das kommt so rueber, als ob du ein zusätzliches Stimulans brauchst, um deine Frau überhaupt zu begehren. Also, da würde ich mich auch querstellen.

    Alles Gute!

    W, 43
     
    • # 12
    • 07.01.2018
    • Tini_HH
    Lieber @D-RAN , ich glaube, dass die Sache mit der Unterwäsche doch eher eine Ausrede deinerseits ist.
    Aber selbst wenn nicht: Deine Frau reagiert auf Deine Lustlosigkeit!
    Ich kann nur von mir berichten, dass ich sehr schöne Unterwäsche inkl. halterloser STrümpfe und sehr viel Spitze besitze, das aber von Mann zu Mann sehr unterschiedlich einsetze.
    Mir macht das nur dann Spaß, wenn ein Mann dann auch voll darauf abfährt, wenn er mich begehrt und große Freude an meinem Körper (mit und ohne Wäsche) hat. Ich kann da sehr kreativ und überraschend sein, mir fällt immer was Tolles ein - ich werde manchmal aber auch komplett passiv, wenn vom Mann zu wenig kommt.
    Wenn nun einer etwas von mir fordern würde, was ich nicht freiwillig wollte, wäre bei mir schon der Ofen aus.
    Forderungen sind immer falsch - man kann sich etwas wünschen, wenn man gerade sowieso über Sex oder die letzte aufregende Nacht spricht, aber ich denke, deiner Freundin geht es ähnlich:
    Sie wäre sexuell fordernder, aktiver und auch unterwäschetechnisch entgegenkommender, wenn sie spüren würde, dass du sie begehrst.
    Du drehst aber den Spieß um und behauptest, dass sie schuld daran ist, dass du keine Lust auf Sex hast und nicht "kommst".
    Unterwäsche sind doch eher ne Sahnehaube - ich habe zumindest die Erfahrung gemacht, dass es den meisten Männern ziemlich egal war, ob ich Agent Provocateur trug oder H&M.

    Vielleicht solltet ihr Euch mal 2 Monate Sexverbot erteilen, damit ihr erst wieder miteinander schlaft, wenn ihr beide wirklich wollt - es scheint irgendwie zur Pflichtübung verkommen zu sein, dazu wirst du älter und da ist das "kommen-Problem" bei vielen Männern vorhanden - was aber auch Vorteile haben kann für die Frau ;-)
    Abgesehen davon kann man auch mal Sex haben, ohne, dass der Mann kommt - wir Frauen kommen ja auch oft nicht und keiner beschwert sich - wieso muss der Sex immer mit dem O des Mannes beendet sein?
    Irgendwie müsst ihr den Druck rausnehmen für Euch beide. Genießt Eure Körper und das Zusammensein mit oder ohne Orgasmus :)
    Außerdem ganz ehrlich: in Langzeitbeziehungen ist es völlig normal, dass man auch mal ein paar Monate wenig oder keinen Sex hat.
    Ich schlage mal ne komplette Sexpause vor ;-)
     
    • # 13
    • 07.01.2018
    • Lucy aus dem Süden
    Wieso heißt Deine Frage: " muss die Lust von Frauen aktiviert werden"?
    ich lese hier nur, dass Deine Lust mal aktiviert werden muss und falls Du nur mit bestimmter Unterwäsche "kannst", handelt es sich wohl um einen Fetisch.
    Ich lese hier nur, dass sie grundsätzlich will aber Du nur in bestimmter Art und Weise. Zitat: "lustloses Gestochere" würde ich als Frau von Dir auch nicht akzeptieren. Wenn Du nicht mehr kannst, dann liegt hier das Problem. Deine Fragestellung schiebt aber Deiner Freundin indirekt das Problem zu.
    Natürlich muss jeder Partner ständig "die Lust beim anderen aktivieren". Wer gerade eine Idee dazu hat. Dein Beitrag liest sich ziemlich einseitig und wenig ideenreich.
    W52
     
    • # 14
    • 07.01.2018
    • Ejscheff
    Ich kann es nachvollziehen wenn Frauen bequem und angenehm zu tragende Unterwäsche bevorzugen und nicht so gerne synthetische Reizwäsche tragen die ausschließlich die Funktion einer Geschenkschleife hat.

    Was Sex im allgemeinen betrifft befinde ich mich auch in einer unsicheren Phase. Es kommen reichlich Liebesbekundungen jeder Art. Sexuelle Iniativen ihrerseits gab es seit Beginn unserer sexuellen Beziehung im letzten November zweimal.

    Nicht dazu zähle ich für mich oft überraschendes Dirty Talking sowie detaillierte Angebote mit mir später ... zu machen. Vom Timing kommen diese Ideen so, dass sie sich nicht unmittelbar umsetzen lassen. Irgendwelche dieser Angebote wenig später einzufordern ist mir dann doch zu Strange. Solche Diskussionen führen in der Regel nur in Frustrationen.

    Zur Zeit nehme das an was mir geboten wird bzw. teste an ob es gerade passt, wenn nicht mache ich kein Drama daraus.

    Ich habe schon viel über Gründe und Ursachen sowie über Maßnahmen dagegen nachgedacht. Letztlich kann einiges an mir, anderes an ihr liegen. Mir gefällt sie aber so gut, dass ich mich aber auf positivere Dinge konzentriere und aktuell nicht versuche manipulativ zu trixen. Vielleicht ist das gerade der Fehler aber egal.

    Was den FS betrifft, empfehle ich ihm den Wünschen seiner Freundin nachzukommen und ihr das zu geben was sie will. Wenn dies läuft kommt sie vielleicht auch seinen Wünschen, Iniativen ihrerseits inklusive Reizwäsche, entgegen. Im Grunde kann ich ihn aber auch verstehen, dass Mann auch einmal bedient werden will.
     
    • # 15
    • 07.01.2018
    • Tom26
    Meine Erfahrung mit Frauen ist die, dass so manche schon zeigt, dass es mal wieder an der Zeit wäre .........
    Allerdings - den letzten Schritt haben alle ausnahmslos mir überlassen.
    Und - wenn sie schon im Beisein von Bekannten oder auf Parties spottet, dann hast du nur noch eine einzige Chance - nimm sie sofort auf der Toilette. Oder im Gebüsch. Sonst bist und bleibst du die Witzfigur. Und nein, ob du gerade Lust hast, tut nix zur Sache. Du bist ein Mann.
     
    • # 16
    • 07.01.2018
    • realwoman
    Du wirst es nicht glauben, aber sogar wir Frauen wollen unsere Männer bedienen.Um es bildlich auszudrücken-Frau ist ein Auto, ein Mann guter Fahrer.Dein Auto bringt dich,wie und wohin du willst,wenn du perfektes Spiel zwischen schalten,bremsen,gasgeben und lenken beherrschst.Zuviel Gas, kein Schalten, falsches Lenken machen das Auto kaputt und gefährden dein Leben.Hier der Clou-jede Fertigkeit muss gelernt werden.Sogar fürs Autofahren braucht mann Führerschein.Blos bei Frauen denkt mann,mit paar Handgriffen Perpetuum Mobile zu erwarten.
     
    • # 17
    • 07.01.2018
    • Raissa
    Harter Stoff und sehr vielschichtig.

    Mir kommt es so vor, als würden beide jeweils darauf warten, dass der andere seine Lust weckt.

    Normalerweise würde sich das ganze lösen, indem derjenige, der zuerst Lust hat, die des anderen weckt.

    Sie lehnt das jedoch ab, weil sie meint, es sei Sache des Mannes, initiativ zu werden. Sie könne nur aktiv werden, wenn sie sein Begehren spüre.

    Er kann sie nicht in einer Art begehren, die sie mitreißt, weil sie nichts für sein Begehren tut.

    Schwierig.

    Auf jeden Fall ist es ganz schön unfair, sich (nach außen!) über zu wenig Sex zu beschweren, wenn man nichts dafür tut, dass es mehr wird.

    Meiner Meinung nach hier wirklich ein Fall, in dem das Paar über Sex reden muss. Wo nur reden, reden, reden hilft.

    Die beiden müssen irgendeine Spielart finden, die für sie noch okay ist und ihn superheiß macht.

    Grundsätzlich sollte sie noch an ihrer sexuellen Befreiung arbeiten. Aber da muss sie selbst darauf kommen. Man kann es ihr nicht vorschreiben.
     
    • # 18
    • 07.01.2018
    • Lavieestbelle
    Erst muss klar sein, warum du keine Lust mehr auf sie hast. So wie du die Situation beschreibst, liegt das Problem eher bei dir und die Frage ist, ob das Problem mit Reizwäsche zu lösen ist. Es wäre eigentlich schön, denn zur Not kannst du die Augen zumachen und sie dir mit Reizwäsche vorstellen. Ich befürchte aber, dass die Situation komplizierter ist. Ich denke, dass dein Problem eher in Deinem Kopf ist. Ich stelle mir folgende Situationen vor:

    1- Hast Du generell Lust, nur nicht auf deine Frau?
    Wenn ja, gibt es Sex ohne sie z. B. Affäre, SB, prof. Dienste, Konsum von Pornofilme etc.? Kannst Du dir vorstellen solche Aktivitäten zu reduzieren? Ich meine, wenn man hungrig ist, schmeckt Hausgemachtes auch mal ;-).

    2- Generell keinen Bock auf Sex?
    Wenn Du generell keine Lust auf Sex hast, solltest du vielleicht etwas dafür tun, damit du die Lust wieder aktiviert bekommst und das muss von dir kommen. Wie macht man es? Vielleicht Sport, gutes Essen, eine Reise allein? Verändere du dich optisch. Mach du dich auch mal hübsch. Verändere dich geistig, setze dir neue Ziele etc.
    Ansonsten hatte ich in meinem Leben die Erfahrung gemacht, dass der Sex manchmal sehr mechanisch war und mir absolut gar keinen Spaß machte. Weil es letztendlich nur um Mechanik ging und sehr schnell langweilig wurde. Also bleib bei dir und schlaf mit ihr, wenn du Lust darauf hast. Dann spürt sie, dass du sie wirklich willst und so bekommt sie auch in Sekunden auch Lust.
     
    • # 19
    • 07.01.2018
    • INSPIRATIONMASTER
    Also wenn immer nur einer aktiv ist von Beiden, dann ist das wie eine Bremse, ich denke, es ist ganz wichtig, dass beide aktiv sind und beide aktiv werden und dass man die Lust spürt und die Leidenschaft, dass ein großes Bedürfnis dafür da ist. wenn das alles fehlt, dann fehlt eigentlich alles für eine gute sexuelle Aktivität!!!
     
    • # 20
    • 07.01.2018
    • Vikky
    Oha - das ist ganz schlechter Stil, zeig ein enormes Maß an Agression gegen Dich und wenig bis garkeinen Respekt vor Dir. Es fehlen also die wichtigsten Basics für eine Beziehung.
    Sie würde das nicht tun, wenn Du ihr direkt beim ersten Mal die Grenzen aufgezeigt hättest - hast Du offensichtlich nicht getan.
    Nun hat sich diese negative Haltung Dir gegenüber verfestigt und ich denke nicht, dass ihr das noch zusammen hinbekommt, zumal Du in der Vergangenheit (vor der langen Forumspause) ja immer schon von Interaktiions- und Kommunikationsproblemen zwischen euch berichtet hast.

    Diese Gespräche sind schwierig zu führen in einer schon verfestigten Situation. Ich würde den aktuellen Anlass nehmen, um den diesem Verhalten zugrunde liegenden Konflikt in einer Paarberatung/Mediation anzugehen und zu sehen, ob bzw.wie sich das noch lösen lässt.
    Der miese Sex ist ein Symptom, keine Ursache.

    Tja, Männer und ihr Supergeschenk Reizwäsche - da kann Mann viel falsch machen. Und dann noch die rationale Haltung "hat viel geld gekostet muss aufgetragen werden". Darüber kann frau nur lachen, wenn sie es von aanderen hört, nicht wenn sie es selber erlebt.

    Sie will Dich nicht antörnen, indem sie in "Nuttenmanier" auftritt, vermutlich, weil sie das entwürdigend findet. Sie ist wohl froh, ihr Geld anders verdienen zu können und findet Deinen Wunsch entwürdigend. Daher auch ihre aggressive Reaktion.

    Das glaube ich nicht, kann ein Aspekt sein, aber es gibt viel mehr. Ich bekomme eher Lust durch tolles partnerschaftliches Verhalten des Mannes oder nach dem Sport.
     
    • # 21
    • 07.01.2018
    • D-RAN
    FS
    Ich habe keinen Wäsche Fetisch
    Ich bekomme meine Frau nur sehr selten damit zu sehen .
    Fast immer mache ich den Anfang.
    Ich kann schon auch sex wie sie ihn gerne mag.gerne ziemlich wild. Dazu habe ich aber nur ganz selten Lust. Vor den kindern ergaben damals halt mehr Gelegenheiten. Ich liebe meine Frau und will keine andere. Brauche auch nicht mehr soviel sex.später ausführlicher.
     
    • # 22
    • 07.01.2018
    • Lionne69
    Also, noch kurz und knackig.

    Wenn ich spüre, dass mich ein Mann begehrt, dann steigt auch meine
    Lust und ich werde aktiver.
    Würde ich spüren, er begehrt mich nicht, ich müsste ihn quasi überzeugen, dann wäre mein Bedürfnis bei Null.
    Das ist auch ein Thema von Miteinander.

    Insofern kann ich Deine Partnerin und ihren Frust verstehen. Begehrt fühlt sie sich schon länger nicht.
     
    • # 23
    • 07.01.2018
    • Vikky
    Ich glaube nicht, dass das Problem der Sex ansich ist sondern es gibt einen unangenehmen Umgang miteinander - auch in der Öffentlichkeit. Wie sie den FS bloßstellt, das ist etwas, was andere Ursachen hat als "underf***".
    Diese Probleme liegen eher auf der Kommunikations-/Interaktionsebene und daher sollten sie dort gelöst werden, bevor man sich mit dem Symptom Sexprobleme befasst.

    Dazu muss der FS sich mit der Frage befassen, warum
    es bei ihm so ist und immer schon war. Auch hier muss erkannt werden: was ist Ursache, was ist Symptom?

    - Es können körperliche Ursachen dahinter stecken, die abgeklärt werden sollten, denn mit zunehmndem Alter werden sie ja nicht weniger.
    Diesen Schritt scheuen Männer, weil es nicht zu ihrem Selbstbild passt und dann möge die Frau doch bitte durch Nachsicht/Zurückhaltung/Verzicht sein Problem kompensieren, damit er sich nicht kümmern muss.
    - Es kann sein, dass der FS nie auf seine Frau stand, er aber eine Beziehung wollte und sie daher als Partnerin nahm, mangels attraktiver Alternativen. Er schrieb ja mal in alten Posts, dass die Frauen ihm die Bude nicht einrannten. Dann ist die Lust auch bei Männern nicht so groß und muss irgendwie befeuert werden. Fatal, wenn seine Befeurungsmethode auf Gegenwehr bei der Partnerin trifft.

    Mit dem großen Unterschied, dass Du Dir die Wäsche ausgesucht hats, die Dir gefällt, in der Du Dich gut fühlst. Wenn Du Dich gut fühlst, kannst Du mit voller Selbstsicherheit agieren.

    Bei dem Post hattest Du wohl einen kleinen Ausfall sämtlicher Denkfunktionen.
    Dir ist offensichtlich nicht klar, dass selbst wenn der FS mittlerweile verheiratet wäre, Vergewaltigung auch in der Ehe strafbar ist.
    Damit macht er sich nicht nur strafbar sondern zur "persona non grata" im Freundeskreis, rsp. wennn sie sich bei Freunden treffen. Die Wenigsten legen Wert darauf, dasss in ihrer Toilette "strafgev***" wird und möchten auch nicht in seinem Haus so einem Verhalten beiwohnen sondern erwarten zivilisiertes statt Neandertalerverhalten, resp. in der Altersgruppe des FS.
     
    • # 24
    • 07.01.2018
    • Raissa
    Ja, genau.
    Ab einem gewissen Level ist Lust für den jeweils anderen deutlich spürbar. Man kann sich gegenseitig hochschaukeln - oder eben auch abturnen.

    Der FS bekommt kein Feedback. Für ihn gilt das gleiche: Er spürt, sie begehrt ihn nicht. Dadurch verliert er seine Lust. Sein Bedürfnis ist bei fast Null, weil er seine Frau quasi überzeugen muss. Grundsätzlich. Jedes Mal. Da wäre Weihnachten bei mir auch öfter......
     
    • # 25
    • 07.01.2018
    • Ejscheff
    Das "Wir" kann ich nicht bestätigen, dass kann natürlich an den Konstellationen liegen in denen ich mich oder einige mit mir bekannte Männer bewegen.

    Dass Mann Frau mit ein paar Handgriffen nicht auf Touren bringt sollte klar sein. Begehren zeigen wie @Lionne69 vorschlägt ist auch keine Lösung. Im Zweifel argumentiert Frau dann, dass der Mann nicht genug oder gut sein Begehren gezeigt hat.

    Sexuelle Differenzen lassen sich eben nicht durch Schuldzuweisungen sondern wie andere Probleme nur in Kooperation lösen. Dazu muss Frau/Mann aber darüber sprechen. Das scheitert dann z.B. an der Scham.
     
    • # 26
    • 07.01.2018
    • Nice
    Also ich gehe davon aus, dass Sex alles ist, was man nur mit dem eigenen Partner macht und nicht mit Freunden und Bekannten. Sex ist also viel mehr als nur Penetration.
    Ich gehe zweitens davon aus, dass der Wunsch, die Partnerin einmal in der sexy Unterwäsche zu sehen, keine Wäschefetisch ist sondern Ausdruck des Wunsches, dass die Partnerin einmal etwas macht, was man sich wünscht.

    Wenn die Frau das nicht mag und stattdessen komische Bemerkungen im Freundeskreis macht und im Bett blöde Sprüche macht und gleichzeitig erwartet, dass immer der Mann loslegt, dann ist es leider so, dass ihr in eurer Beziehung nicht so gut harmoniert.
    Was natürlich auch auch an dir, FS, liegt. Du kannst nicht erwarten, dass eine normale, liebende Frau mit Sex alle paar Wochen glücklich ist.

    Na,ja, das zeugt nun nicht gerade von großer Emphatie und in Verbindung mit der Herumlästerei im Bekanntenkreis wäre das für mich Trennungsgrund. Ich glaube, nach solchen Aktionen bekommt man kein Gleichgewicht mehr in die Beziehung.
     
    • # 27
    • 07.01.2018
    • Nice
    Jo, nimm ihr Drama nicht ernst sondern sie durch, im Zweifel im Gebüsch, ansonsten ist die Männlichkeit in Gefahr (Ironie off). Wäre die Frage erstens, was man für eine Witzfigur ist, schlechtes Verhalten der Partnerin mit wildem Sex zu belohnen und zweitens was man für eine Witzfigur ist, ein paar blöde Bemerkungen so auf sich zu beziehen, dass man bei einer Einladung bei Freunden die eigene Partnerin auf der Toilette "ordentlich durchnimmt", damit sie keine blöden Bemerkungen mehr macht.
     
    • # 28
    • 07.01.2018
    • D-RAN
    FS:
    Will mal ein paar Informationen ergänzen.

    Einige Richtungen sind Sackgassen.


    Ich habe keinerlei Wäsche-Fetisch. Ich habe natürlich einen Geschmack diesbezüglich, mir ist egal ob der alt oder sonstwas ist,

    Daran hängt der Sex trotzdem nicht. Es war nur ein Detail, nahm eher zufällig in der Fragestellung viel Raum ein. Pornos schaue ich selten; wüsste gar nicht wann ich dazu kommen sollte....


    zu #5
    Dankeschön. Viele Foristen hier wissen aber, dass ich nicht gerade "brav" bin. Meine Frau ebenefalls nicht. Unsere Beziehung ist ganz schön ruppig, dass bringen unsere beiden Persönlichkeiten so mit sich
    Das hatte früher dem Sex eigentlich nicht geschadet; es hängt halt aber irgendwie alles an mir.


    Quatsch, die spitzen Bemerkungen galten zwar mir (als Vorwurf), nach aussen aber aber uns beiden.
    Im Prinzip wurde dabei vor einem befreundeten Paar ( dem sie ähnliches unterstellt) nur deutlich dass wir nicht oft Sex haben.

    Eine sehr, sehr unangenehmer Gedanke, womöglich ist einiges an Wahrheir darin. Schxxxe..

    #9 Sonnenhut.
    Danke für diesen Post.
    Eine schöne Anregung auch für mich selbst.Etwas in dieser Richtung werde Unternhmen, wohlwissend, dass es langfristig nicht viel bringt. Ist auch eine Frage der Gelegengenheiten, welche sie mir dafür einräumt.

    Alles gut. Wurde im Rahmen eines umfangreichen Check-ups (nicht wegen dieses Themas) mal geprüft. Keinerlei Probleme, leicht überdurchschnittliche Hormonwerte. Bin fit.


    Auche "Raissa" und "Lionne"
    Dankeschön, dass sind alles gleichlautende Antworten direkt zum Thema. Antwort also "Ja".
    Irgendwie frustriert mich das. Bin gerade traurig. Es wird mir gerade klar, worauf das langfristig hinausläuft.
    Werde mal mit Ihr reden. Gute Nacht.
     
    • # 29
    • 08.01.2018
    • Zuhii
    Selbstverständlich muss die Lust erweckt werden. Wie ist es denn mit Oralverkehr, Massagen, Petting, gemeinsames Baden. Lies Erotikromane, dort steht viel drin. Wie ein kreativer Verführer hörst du dich nicht gerade an. Es klingt eher, als hättet ihr beide eine niedrige Libido. Man kann den Sex auch mal spontan ins Freie verlegen.

    Offenbar habt ihr beide nicht viel Lust, wenn der deine schnell ins Bad flüchtet und der andere es nicht für nötig hält, etwas Aktives walten zu lassen. Gegen schlechte Unterwäsche kann man wohl etwas machen. Ich weiß nicht, was du unter "nuttiger" Unterwäsche verstehst. Schenke deiner Frau ein Besuch in einem Dessous-Shop (nicht Sex-Shop), wo sie sich ein hochwertiges und erotisches Outfit zurechtstellen kann - einfach nur zum Spaß, nicht mit Hintergedanken, um generell ein sinnlicheres Feeling im Alltag zu bekommen. Vielleicht kannst du darauf aufbauen. Ihr geht schöne Schuhe kaufen, sexy Kleidung.

    Ich meine, an fehlender Phantasie liegt es, gepaart damit, dass Männer es oft nicht für nötig halten, etwas im Bett zu machen, außer Technik walten zu lassen.