1. Meine Mutter hält Kontakt zu meinem Ex - muss ich das hinnehmen?

    Meine Mutter hält Kontakt zu meinem Ex-Freund, von dem ich seit 3 Jahren getrennt bin und mit dem ich ein Kind habe. Zu meiner Mutter hatte er zu vor der Trennung nie eine besonders enge Beziehung. Jetzt ruft sie ihn manchmal an und macht ihm sogar Geschenke z.b. zum Geburtstag oder schickt ihm interessante Zeitungsartikel.
    Ich bitte um euren Rat,ob das "hinnehmbar" ist und angemessen, wenn mich das stört. Denn sie weiß, dass ich nie wieder mit meinem Ex zusammensein werde und sie weiß auch, dass er mich am Ende sehr schlecht behandelt hat, meine Sachen zerstörte und mich sogar mit dem Tod bedrohte. Warum könnte sie jetzt demonstrativ den Kontakt zu ihm halten? Ich möchte noch betonen, dass das Verhältnis zu meiner Mutter sehr schlecht ist, seit Monaten gibt es sogar Kontaktabbruch zwischen ihr und mir. Sie redet schlecht über mich und sagte auch vor anderen, sie könne schon verstehen, warum kein Mann es mit mir aushalte. Will sie mir mit dem Kontakt zu dem Ex zeigen, dass er ihr eigentlich leid tut, weil es mit mir ja so schlimm sein muss - und das, obwohl sie weiß, was er mir antat? Kann ich verlangen,dass sie diesen Kontakt zu ihm einstellt?
     
  2. Die Seite wird geladen...

    • # 1
    • 28.03.2013
    • Gast
    Ist es nicht eigentlich selbstverständlich, dass deine Mutter zu dir hält?

    Mir ist leider auch soetwas passiert: Kind mit dem Ex, er ist fremdgegangen und hat mich verprügelt und hat sich nie um unser Kind gekümmert. Als ich die Beziehung beendet hatte, haben mein eigener Bruder und meine Mutter zu ihm gehalten. Mir haben beide erzählt, wenn ich mich bei meinem Ex entschuldige, dann wird er mir sicherlich verzeihen!!!
    Da ist mir der Kragen geplatzt und ich habe beiden erzählt, was so alles passiert ist! Mit Polizei, Notarzt, Krankenhaus, etc. Seitdem sehen beide meinen Ex - zum Glück - im richtigen Licht!
    Also sprich deine Mutter darauf an und vermittle ihr wie du dich dabei fühlst: hintergangen, verraten und alleingelassen!
     
    • # 2
    • 28.03.2013
    • Gast
    Liebe FS,

    wenn ihr ein gemeinsames Kind habt, finde ich das sehr vernünftig von deiner Mutter.
    Schließlich ist dein Ex der Vater ihres Enkels.
    Wenn ihr kein Kind hättet, hätte ich eine andere Haltung dazu, so aber find ich das Verhalten von deiner Mutter prima.
     
    • # 3
    • 28.03.2013
    • Gast
    Liebe FS,

    das kenne ich auch von meiner Mutter. Google mal unter weiblichen Narzismuss. Meine Mutter ist psychisch krank und hat mich seit dem ich geboren wurde, emotional misshandelt. Das ist mir erst viel später klar geworden, als ich eine Therapie machen musste, weil es mir seelisch so schlecht ging.

    Den Kontakt zu deinem Ex nutzt sie, um dich klein zu halten, klein zu bekommen und dich zu bestrafen, weil du keinen Kontakt zu ihr willst.

    Ich habe vor fast 7 Jahren den Kontakt zu meiner Mutter abgebrochen. Zwischendurch hetzte sie meiner Geschwister gegen mich auf, lies auf der Silberhochzeit meiner Schwester gegen die Gäste üble Sprüche ab usw.

    Seitdem ich keinen Kontakt mehr zu ihr habe, geht es mir seelisch immer besser.

    Zu dem ganzen Thema gibt es bei der bekannten Frauenzeitschrift mit B, in dessen Forum, seitenlange Beiträge von anderen Frauen. Dieses krankhafte Verhalten von solchen Müttern ist in Deutschland weit verbreitet. Kannst ja mal googlen.

    Du kannst ihr nicht verbieten, den Kontakt zwischen ihr und dem Ex zu unterbinden. Lass sie und ihn in Ruhe. Glaub mir, Gespräche, Appelle und Bitten sind absolut zwecklos.

    Kümmere dich um dich, grenze dich aber, das ist ganz wichtig, mache dir ein schönes Leben, vielleicht helfen dir ein paar Gespräche mit einer Therapeutin, um zu erkennen, was bei dir in der Familie schief lief, damit du klar im Kopf wirst und weisst, dass du keine Schuld, absolut keine Schuld hast.

    Ich wünsche dir viel gesunde Liebe von anderen Menschen und gesunde Selbstliebe.

    w 50
     
    • # 4
    • 28.03.2013
    • Gast
    Ich wäre auch sauer, wenn meine Familie Kontakt zu meinem Ex halten würde. Meiner war zwar nicht so wie deiner bei der Trennung aber trotzdem unfair mir gegenüber.

    Verlangen wirst du nichts können, da du selbst den Kontakt mit deiner Mutter abgebrochen hast. Du könntest höchstens bewirken, dass sie nicht mehr über dich schlecht sprechen darf (Verleumdung). Ob du diesen Weg gehen möchtest... ?

    Was du aber tun kannst, damit dich das nicht mehr stört, darauf habe ich leider keine bessere Antwort als es versuchen zu ignorieren.
     
    • # 5
    • 28.03.2013
    • Gast
    Eine sehr sehr klare und eindeutige Haltung der eigenen Mutter gegenüber einnehmen, kann sehr viel helfen..., im übrigen halte ich nichts davon den Enkel zwischen diese Familienmühlräder zu bringen...
     
    • # 6
    • 28.03.2013
    • Gast
    Es steht hier nirgends geschrieben, dass die Fs den Kontakt zu ihrer Mutter abgebrochen hat wie eine der Vorantworten schrieb.
    Allerdings würde mich ein Kontaktabbruch seitens der FS auch nicht wundern, wenn die Mutter schlecht über die eigene Tochter spricht. Solche Frauen wie hier geschildert haben ein extremes Problem mit sich selber, wollen alles festhalten, beeinflussen, bestimmen. Wie ein kleines Kind. Immer im Mittelpunkt stehen wollen, alles soll sich um sie drehen.

    Was sie der Fs damit zeigen will, weiss ich nicht. Ich würde das auch wieder als Einmischung sehen. Obwohl ja auch nicht ganz klar ist, inwieweit der Ex-Mann der Fs die Mutter zum Kontakt ermuntert.

    Immerhin gibt es ein gemeinsames Kind, also das Enkelkind zur Mutter der Fs. Und als Oma hat sie ein Recht darauf, den Kontakt zum Enkel zu haben.

    Hat sie den Kontakt? Bitte um eine Antwort zu dieser Frage. Das würde vermutlich so einiges klären.

    Falls der Kontakt Oma-Enkel vorhanden ist, würde ich der Fs sagen wollen, sie möge die Machenschaften ihrer Mutter mit dem Ex doch einfach ignorieren. Ändern kann sie es sowieso nicht.
     
    • # 7
    • 28.03.2013
    • Gast
    Liebe FS,
    Deine Mutter kann doch zum Ex Kontakt halten, ihm Geschenke machen und Zeitschriftenartikel schicken, wie sie will, solange sie Dir keine "zufälligen" Begegnungen mit ihm aufzwingt. Lass' sie doch einfach machen was sie aus ihrer Sicht für notwendig hält. Sie ist ein erwachsener Mensch, Du bist es auch und Du verhältst Dich ziemlich unerwachsen und unsouverän, indem Du ihr vorschreiben willst, dass sie zu ihm keinen Kontakt haben darf. Immerhin ist er der Vater ihres Enkelkindes.

    Was zwischen Dir und Deinem Ex vorgefallen ist, geht nur Euch etwas an und ihr habt mit der Trennung einen Weg gefunden. Wenn Du das Verhalten Deiner Mutter nicht billigst, Dich dadurch manipuliert fühlst und den Kontakt zu ihr abbrichst, ist das Deine Art des Umgangs mit der Situation und ok. Sie hat anders, als hier vermittelt wird, kein Recht an ihrem Enkel, besonders nicht, wenn es ihm schadet oder das Kind instrumentalisiert wird, sie Begegnungen mit dem Vater herbeiführt, außerhalb des vereinbarten Umgangsrechts usw. Allerdings finde ich generationenübergreifende Kontakte wichtig und auch eine Einbindung in einen Familienverband, solange es nicht total kaputte Strukturen sind.

    Du hast wenig Hintergrundinformationen gegeben, aber ich finde Dein Verhalten erst mal anmaßend, unreif und kindisch, weil Deiner Mutter vorschreibst, dass sie bedingungslos nach Deinen Wünschen zu handeln hat. Bevor hier für Deine Mutter eine narzistische Persönlichkeitsstörung diagnostiziert wird, würde ich an Deiner Stelle mal auf Dich selber gucken, was Du für eine Partnerwahl getroffen hattest und wie Dein Umgangsstil in Beziehungen ist. Was Du beschreibst, klingt für mich auch nicht gesund. Ein Kontaktabbruch zu Deiner Mutter wird Dir nur helfen, wenn Du das nutzen kannst, um schädliche Beziehungsstrukturen zu durchbrechen.
     
    • # 8
    • 28.03.2013
    • Gast
    Den Kontakt zu ihr habe ich abgebrochen. Was ihr beschreibt trifft, genau auf sie zu. Sie hetzt auch die Geschwister und meinen Vater gegen mich auf, zieht ständig über mich und meinen Charakter her. Das ging schon so weit, dass mein Bruder mir Prügel angedroht hat auf eine Situation hin, die er nur von meiner Mutter erzählt bekam. Sie verbreitet auch Gerüchte, die definitiv nicht stimmen. Z.b. der Ex hätte sich von mir getrennt, weil man es mit mir nicht aushalten könne, obwohl ich mich nach seinen Gewaltandrohungen und Ausbrüchen von ihm trennte und sie das genau weiß. Es stimmt auch, dass sie alles" festhalten, beeinflussen, bestimmen (will). Wie ein kleines Kind. Immer im Mittelpunkt stehen wollen, alles soll sich um sie drehen." Egal, was ich mache, sie redet weiter schlecht über mich. Jetzt zieht sie über mich her, weil ich den Kontakt abbrechen musste und sie stellt sich als Arme uund liebende Frau dar und mich als kalt und herzlos. Ich empfinde die Situation dadurch auch nach dem Kontaktabbruch als sehr belastend, weil ich von anderen mitbekomme, wie sie weiter beeinflusst.
    Ja, sie hat Kontakt zu meinem Kind, mein Kind hat sie gerade erst besucht und sie können telefonieren. Obwohl ich mir nicht sicher bin, dass meinem Kind das guttut. Denn meine Mutter beeinflusst, wo es nur geht, damit möglichst viele Menschen ihr schlechtes Bild von mir bestätigen und sie bemitleidet wird.
    Kann ich verlangen, dass sie die Verleumdungen unterlässt und wenn ja wie?

    Die FS
     
    • # 9
    • 28.03.2013
    • Gast
    Liebe Fragestellerin,

    auch ich (w/43) habe ein Leben lang unter meiner Mutter gelitten. Sie war immer wie eine Strafe für mich NIE wie eine Mutter zu mir. Allerdings begriff ich nie wofür ich bestraft werden sollte. Auch ich habe mich von meinem Ex-Mann scheiden lassen, weil dieser ein widerlicher Schürzenjäger war bzw. ist, der mich nicht nur vergewaltigt, sondern auch geschlagen hatte. Dafür gab es genügend Beweise. Doch auch meine Mutter hielt weiterhin zu ihrem Schwiegersohn, der - und das gefiel ihr besonders - sehr vermögend war. Sie hat mich weiterhin gedemütigt, schlecht über mich gesprochen, jahrelang integriert gegen mich, mich sogar enterbt. Dann habe ich es irgendwann nicht mehr ertragen können, habe vor vier Jahren den Kontakt zu ihr vollkommen abgebrochen und bin mit meinem Kind in ein anderes Bundesland gezogen. Dieser Abstand tut sehr gut. Doch leider spielt sie ihre Spielchen gegen mich weiter, und übt somit auch heute noch sehr viel Macht über mein Leben aus. Sie hat mich mein ganzes Leben lang nur negativ beeinflusst. Und wenn sie irgendwann nicht mehr da ist, werde ich ihr bestimmt nicht hinterhertrauern oder sie vermissen, dafür habe ich zu sehr unter dieser Frau gelitten. Wir können nicht viel gegen solche Menschen machen. Wir können nur lernen, die Gegebenheiten zu akzeptieren und damit leben zu lernen. Ich wünsche Dir von Herzen viel Kraft und Stärke.
     
    • # 10
    • 28.03.2013
    • Gast
    Bei aller Schimpferei auf eure so schlechten Mütter denkt ihr aber schon noch daran, dass ihr nur diese eine Mutter habt? Auch wenn das Verhältnis sehr schlecht ist? Einer sollte der tolerantere sein - in diesem Falle ihr, die ihr so schimpft. Wie kann die Toleranz aussehen, wenn alle Gespräche eurerseits nicht gefruchtet haben? Nicht versuchen, sie ändern zu wollen. Sie wird es sowieso nie verstehen oder wahrhaben wollen. Also: Hinnehmen und warten. Alles andere gibt nur zusätzlich Ärger. Ihr werdet sie niemals ändern.
     
    • # 11
    • 29.03.2013
    • Gast
    Liebe FS,
    ich hatte auch reichlich Probleme mit meiner Mutter, aber nicht annähernd so heftige wie Du. Durch ihre Art, alle gegeneinander auszuspielen und den Vater als strafende Instanz zu instrumentalisieren, hatten wir als Kinde auch keine Verbindung zueinander, obwohl wir uns Zimmer teilen. Es war ganz schrecklich, bei soviel räumlicher Nähe, soviel innere Distanz zu haben.

    Ich habe mich nach dem Abitur aufgemacht, bis weit weggegangen zum studieren, habe nur ein paar Pflichtbesuche im Jahr gemacht. Alle anderen Verbindungen habe ich gekappt und mir neue Freundschaften aufgebaut, auf die sie keinen Zugriff hatte.
    Der Abstand hat mir gut getan. Als ich ins Berufsleben ging, habe ich den räumlichen Abstand noch vergrößert und bin dann nur noch 2 mal im Jahr hingefahren, zwischendurch gab es wöchentliche Pflichtanrufe, weil sie dann sehr krank war und unterhalten werden musste. Ich habe auch keine Annäherung mehr zugelassen, als sie diese suchte. Es gab dafür keine Grundlage, kein Vertrauen, nur unendlich viele Verletzungen. Ich brauchteb einen Schutzschild und bin heute froh, dass ich ihn mir gegönnt habe.
    Sie ist dann recht jung gestorben und ich habe keine Trauer gespürt. ich war über meine Gefühlskälte selber entsetzt. Jahre später sagte mir dann eine Therapeutin "worum wollen sie trauern, sie war doch nie in positiver Weise für sie da". Es hat noch lange gedauert, bis ich das so annehmen konnte. Danach ging es mir mit einem Mal viel besser.

    Mit einer Unterlassungsklage wirst Du kaum Erfolg haben, resp. nicht, wenn sie eine psychische Störung attestiert bekommt und es würde Dich unendlich viel Nerven kosten. Das gibt es nur eines, wie auch eine Vorposterin schrieb - geh' weg aus dem ganzen Umfeld, bau' Dir ein neues Leben auf, kompletten neuen Freundes- und Bekanntenkreis und lass' aus dem alten Umfeld niemanden da rein. Woanders, mit ganz viel Abstand kann es nur besser werden.
     
    • # 12
    • 29.03.2013
    • Gast
    An Gast 10

    Wie war das, man hat nur eine Mutter? Biologisch, zumindest in meinem Alter stimmt das schon...
    Und diese habe ich auch nie als Mutter empfunden..., aber ich hatte das große Glück, dass ich eine Ersatzmama gefunden habe...zu der habe ich für mich innerlich immer "Mama" gesagt und sie hat zum Glück lange genug gelebt.... Bei ihrem Tod habe ich wirklich sehr lange getrauert, vielleicht tue ich das heute noch manchmal ein wenig...
    Wenn deine Mutter Kontakt halten möchte (die du vielleicht gar nicht als solche empfindest...) dann kuck doch einfach staunend zu, von weitem natürlich..., welche Geheimnisse könnte sie denn verraten, sie kennt von dir nur so wenig ...
     
    • # 13
    • 29.03.2013
    • Gast
    Deine Mutter ist schließlich die Oma Eures Kindes. Es ist ja nicht nur Dein Kind, sondern auch sein Kind und das Enkelkind Deiner Mutter. Dein Ex gehört somit hält quasi für immer zur Familie, ob Du das möchtest oder nicht. Deiner Mutter kannst Du doch dahingehend keine Vorschriften machen. Du solltest Dich da vielleicht etwas gelassener und versöhnlicher zeigen.
     
    • # 14
    • 29.03.2013
    • Gast
    Also ich muss mich hier ja echt an den Kopf fassen, was für (verantwortungslose) Antworten hier von einigen kommen.
    Dass deine Mutter die Oma von deinem Kind ist hat nichts mit deinem Ex zu tun. Selbst wenn es sein Kind ist.

    Wenn er tatsächlich mit Gewalt gegen dich vorgegangen ist, dann finde ich es vollkommen richtig, dass du nichts mehr mit ihm zu tun haben möchtest und ihn aus deinem Leben raushaben möchtest. Deine Mutter respektiert das nicht. Sie zwingt dich durch ihr Verhalten dazu das ganze auch zu einer Sache zwischen Dir und ihr zu machen. Wenn sie weiterhin Kontakt zu deinem Ex hält, dann wäre dein Ex noch immer voll in deinem Leben, wenn du weiterhin Kontakt zu deiner Mutter hältst.

    Und das ist rücksichtslos und respektlos von deiner Mutter.

    Wir tragen eine Verantwortung für das was wir tun. Besonders für das was wir anderen damit antun. Unsere Freiheit ist so lange ok wie sie nicht die Freiheit eines anderen einschränkt.

    Durch den Kontakt schränkt deine Mutter deine Freiheit ein. Willst du deinen Ex aus dem Leben haben, zwingt sie dich sich gegen sie zu entscheiden. Das ist schrecklich! Hier überschreitet deine Mutter ihre (moralische) Freiheit - ich finde es schlimm, was hier manche schreiben, dass es doch in ihrer Freiheit liegt. Nein, in diesem Fall nicht.

    Dein Ex ist nicht zufällig ein Borderliner oder? Denen gelingt es meisterhaft anderen Illusionen und Falschwelten zu verkaufen.

    Eine Lösung kann ich Dir leider auch nicht anbieten. Vielleicht weiss ja einer deiner Geschwister Rat.
     
    • # 15
    • 30.03.2013
    • Gast
    Du musst es hinnehmen, da Deine Mutter tun und lassen kann was sie will. Ihr Verhalten ist nicht in Ordnung und ich finde es gut, dass Du den Kontakt zu ihr abgebrochen hast. Konzentriere Dich auf Dein Leben: Job, Kind, Hobbys, Freunde, Sport etc. und versuche Deine Mutter mental und emotional zu streichen.

    Deine Mutter und Dein Freund scheinen so eine Art "Verbündete" zu sein, damit musst Du leider leben und sie so gut als möglich aus Deinem Leben raushalten. Gehe davon aus, dass die beiden Dich schlecht machen, sich negativ über Dich äußern etc., aber na und? Sollen sie doch. Manchmal ist ein gutes Leben die beste Rache an Menschen, die einem nicht wohlgesonnen sind. Gestalte Dir und Deinem Kind ein gutes Leben und vergesse Mutter und Ex-Freund so gut es möglich ist. Handlungsbedarf gibt es erst, wenn sie Dir Dein Kind wegnehmen wollen oder versuchen es zu zerstören.

    Alles Gute für Dich.

    w/51
     
    • # 16
    • 30.03.2013
    • Gast
    Deine Mutter handelt richtig. Sie ist die Oma, Dein Ex ihr Schwiegersohn. Dass ihr nun getrennt lebt ändert nichts an der Tatsache, dass ihr eine Familie seid. Ich verstehe auch nicht, warum Du den Kontakt anfeindest. Euer Kind braucht Euch alle!
     
    • # 17
    • 30.03.2013
    • Gast
    Die Oma hält Kontakt zum Vater ihres Enkelkindes. Was ist daran schlimm? Kann Deine Entrüstung nicht nachvollziehen. Außerdem ist er der Vater Deines Kindes. Dass ihr getrennt seid ist schlimm genug. Jetzt fang nicht an, auch noch Deine Mutter zu vergraulen.
     
    • # 18
    • 30.03.2013
    • Gast
    Nur weil man eine "Familie" ist, heißt es noch lange nicht, dass man auch Sklave der Umstände ist. Die Mutter des Kindes kann ja wohl selbst entscheiden, ob sie mit einem Schläger Kontakt haben möchte, der ihr nach dem Leben getrachtet hat - ich würde diesen Menschen aus meinem Leben komplett raushaben wollen, es ist schlimm genug, wenn man sich durch ein Kind an solche Typen kettet/ketten soll - nur weil ein Kind angeblich "beide Elternteile braucht", was überhaupt nicht stimmt! Wenn ich solche Sachen lese, dann kann man jeder Frau nur raten, nie zu heiraten und das alleinige Sorgerecht für's Kind zu haben!
    Und nein, ein "Vater" kann seine Ansprüche auch verwirken, und ob das Kind so eine Schlägertype als Vater "braucht", kann man dahingestellt lassen! Ich denke eher: Nein!
    Von Seiten der Oma - nun, die Dame kann ja tun und lassen, was sie will - sie kann ihren Schwiegersohn auch adoptieren oder sich als Lover nehmen, wenn es ihr Spaß macht! Ich würde mein Kind nehmen und ganz weit weg ziehen, damit ich aus diesen Horror-Umständen raus käme! Unglaublich, was hier teilweise geraten wird...
     
    • # 19
    • 30.03.2013
    • Gast
    Hallo FS,

    ich bin von einer solchen Mutter zum Glück nicht betroffen. Ich habe in dem oben genannten Forum allerdings auch die ganzen Geschichten gelesen und sie erinnern wirklich an deine Schilderung.

    Verleumdung und üble Nachrede sind in Deutschland strafbar. Lass dich da von einem Anwalt beraten.
     
    • # 20
    • 30.03.2013
    • Gast
    Nein, das musst du nicht.
    Aber eine einstweilige Verfügung ist wohl nicht am Platze, die Lage erfordert starke Nerven.
    Meine Mutter mischt sich auch in alle Beziehungen ihrer 4 Kinder.
    Sie hat mich seit ich 20 war mit ihren Erwartungen an meine Ehe unter Druck gesetzt. Das hat dazu geführt dass ich nie eine eingegangen bin. Meine Mutter ist einfach krank.
     
    • # 21
    • 02.04.2013
    • Gast
    Die FS soll Kontakt halten zu ihrem prügelnden Ex und der Mutter, die sie verleumdet und demütigt "nur" des Kindes wegen? "kopfschüttel"
    FS, an Deiner Stelle würde ich Deiner Mutter klipp und klar sagen, dass sie SOFORT mit all ihren Spielchen aufhören soll, ansonsten Du rechtliche Schritte unternehmen wirst. Das Gleiche gilt auch für Deine Geschwister und Deinen Ex. Ich würde sogar einen "Zeugen" mitnehmen, am Besten eine neutrale Person. Wenn Deine Mutter, aus welchen Gründen auch immer, den Kontakt zu Deinem Ex weiterhin pflegen will.....lass sie und nimm`s so locker wie möglich.
    Die Aussagen "Sie ist schliesslich die Oma Deines Kindes, Dein Ex ist schliesslich der Vater" empfinde ich als reinen Hohn. Ich bin grundsätzlich auch der Meinung, das ein Kind ein Recht auf Oma und Papa hat, aber nicht auf Biegen und Brechen, und schon gar nicht, wenn die Mutter der Mutter diese verunglimpft und schlecht macht, nein.
    Viel Kraft!
     
    • # 22
    • 02.04.2013
    • Gast
    Liebe FS,

    ich habe mich damals mit meine Problem mit meiner Mutter, was deinem Problem sehr ähnelt, an eine Beratungsstelle des Jugendamtes gewendet. Sie haben mir sehr verständnissvoll zugehört, mich ernst genommen, mich über meine Rechte informiert und mich auch darin bestärkt, dass ich als Mutter meines Kindes das Recht und die Pflicht habe, für das seelische Wohl meines Kindes zu sorgen.

    Eine Oma, die sich mir gegenüber so respektlos verhält und sich mit einem prügelnden Ex verbindet, hat keinerlei Rechte an dem Enkelkind.

    Wie würde deine Mutter reagieren, wenn du sie zu einem Mediations-Gespräch bei einer solchen Beratungssstelle einlädt? Natürlich ohne Kind. Ich bin mir sicher, dass die Oma es verweigern würde, sich gegenüber Fachleuten zu erklären, warum sie sich ihrer eigenen Tochter so negativ verhält.

    Liebe FS, alles Gute für dich. Lass dich nicht kirre machen. Es gibt viele andere Frauen, denen es ähnlich geht. Mache notfalls eine Therapie, um deine Vergangenheit aufzuarbeiten. Sie kann dir auch helfen stark zu werden, um dich abgrenzen zu können und deinem Kind ein gutes Mutter-Vorbild zu sein. Deine Mutter war es dir nie und ist es heute immer noch nicht. Mach es besser, du kannst es.

    w 49
     
    • # 23
    • 03.04.2013
    • Gast
    Liebe FS, lass Dir von keinem hier irgend etwas in Richtung Schuld in die Schuhe schieben! Du bist das Kind Deiner Mutter - sie hätte Dir ein liebendes Vorbild sein sollen und nicht Deine schärfste Kritikerin. Vermutlich reicht das liebelose Verhalten Deiner Mutter mehrere Generationen, in der Familienreihe Deiner Mutter, zurück und sie kennt es selbst nicht anders. Allerdings müsste sie in der Lage sein, dies zu erkennen und so zu bearbeiten, dass sie Dich, als ihren Schützling, vor den negativen Folgen schützt.
    Finde heraus, was sich für Dich gut und richtig anfühlt. Höre nicht auf igendwelche "Regeln", die Dir von außen vorgebetet werden. Versuche Dich auf Dich zu verlassen! Du wirst es herausfinden und das tun was für Dich und Dein Kind richtig ist! Halte durch!!
     
    • # 24
    • 04.04.2013
    • Gast
    Das Verhalten Deiner Mutter, Dir gegenüber, ist inakzeptabel. Mutterliebe sollte sich wahrlich anders ausdrücken als darin, sein eigenes Kind niederzumachen. Du hast mein Mitgefühl!
     
    • # 25
    • 21.06.2013
    • Gast
    Hallo liebe FS,
    ja, du musst es hinnehmen, dass deine Mutter Kontakt zu den Menschen hat, zu denen sie Kontakt haben will. Nebenbei gesagt - dein Ex ist und bleibt der Vater des Enkelkindes deiner Mutter.

    Ja - du selbst darfst - aufgrund deiner Erfahrung - den Kontakt zu deinem Ex abbrechen. Du musst mit dir ausmachen, was und wann Du deinem Kind von eurer Beziehung erzählst oder nicht erzählst .

    Ja - du darfst den Kontakt zu Deiner Mutter abbrechen. Natürlich hast du nur die eine - aber wenn sie dich nervt, dann darfst du gehen.

    Ja - du darfst im Verwandtschaftkreis sagen, dass nicht alles richtig ist, was deine Mutter über dich erzählt.-

    Viermal ja - wo liegt das Problem?
    Grüsse und alles Gute für Dich !
     
    • # 26
    • 07.10.2013
    • Gast
    Das Grausame an der Sache ist die, dass der Kontakt zum Enkelkind natürlich auch über das EIGENE Kind erfolgen kann und sollte. Der/Die Ex wurden den eignenen erst durch das eigene Kind vorgestellt. Ohne das eigene Kind hättten sich Schwiegermutter /Schwiegervater und die Ex`es ncht kennengelernt. Sie sind also mit den Kindern in das Leben der Eltern getreten und schon der Anstand müsste es eigentlich jedem sagen, dass sie sich mit dem Ende der Beziehung wieder aus dem Leben der Eltern verabschieden müssen.

    Bitter natürlich dann, wenn bereits in aufrechter Beziehung ein gutes Verhältnis zwischen den Eltern und den Ex´es bestanden hat. Aber Eltern sollten OHNE Wenn und Aber zu ihren Kindern stehen.
    Ganz arg wird die Sache aber dann, wenn kein besonderes Verhältnis zwischen den Ex`es und den Schwiegereltern jemals vorgeherrscht hat und sie dann nach der Trennung plötzlich ein Herz und eine Seele werden.
    Noch dazu mit den ganzen bitteren Beigeschmäckern wie Intriegen, Ablehnung des neunen Partners etc. etc.

    Fazit:
    Sollten sich in diesem Fall die Eltern nich klar von dieser Haltung distanzieren, so ist Mann/Frau leider dazu angehalten, sich von diesen negativen Einflüssen langfristig abzunabeln.
    So hart es auch immer sein möge.
    Was sind es bloss für Eltern, wenn ihnen auf Dauer ihr eigenes Kind nicht wichtiger erscheinen würde als diese zweifelhafte "Koalition" des Abnormen?
     
    • # 27
    • 12.10.2013
    • Gast
    Das Deine Mutter Kontakt hält, obwohl Dein Ex-Mann sogar gewaltätig geworden ist ist für mich nicht zu verstehen. Das macht es schwieig.

    Ich bin seit 4 Jahren von meinem Mann getrennt. Ich habe nach wie vor ein sehr gutes Verhältnis zu meiner Schwiegermutter. Fahre mit ihr in Urlaub (sie lädt mich ein) an Geburtstag und Weihnachten bekommen ich wie nach wie vor Geschenke wie früher. Sie feiert Weihnachten mit mir und ihren Enkeln. Ihr Sohn ist außen vor.
    Die neue Partnerin meines Ex lehnt sie ab, sie verstehen sich nicht.
    Auch damit muss mein Mann leben. Nicht einfach für ihn, denn wie erklärt er das seiner neuen Partnerin?
    Auch meinem Ex bleibt nichts anderes übrig als die Situation als gegeben hinzunehmen.

    Ändern kannst Du daran nichts. Allerdings würde ich ihr verbieten schlecht von Dir zu sprechen.
    Wenn Du ständig darunter leidest hilft wohl nur Kontaktabbruch.
     

Jetzt Partnersuche starten

Ich bin
Ich suche

Es gelten die AGB und Datenschutzbestimmungen. Mit der kostenlosen Mitgliedschaft erhalten Sie regelmäßig Angebote zur kostenpflichtigen Mitgliedschaft und weiteren Produkten der PE Digital GmbH per Email (Widerspruch jederzeit möglich)