1. Mann mit Kindern: zwecklos?

    Hallo!

    Ich bin 47, getrennt lebend, hab ein gut erzogenes Kind, 16 Jahre, selbständig. Haus + Autos, Geld auf dem konto und bin noch hübsch. Also bin ich ja schon ein Problemfall. Weil ich zuviel habe und hübsch bin.

    Aber: ich musste leider feststellen, dass die Männer mit Kindern, die ich traf, alle nicht zu gebrauchen waren.
    Entweder hatten und wollten sie gar keinen Kontakt zu den Kindern, waren einfach zu egoistisch.
    ODER:

    Sie versklavten sich für ihre Kinder. Letzteres war ein Anteil von fast 90%.
    Die Kinder schnippten nur mit dem Finger und Papa sprang.
    Nichts für mich. Ich will nicht Nummer 4 sein, nach dem Mann + seinen 2 Kindern.
    Die Kinder wußten instinktiv, dass Vater immer die Brieftasche zog und ALLEs bezahlte.
    Bei einem Mann bekamen die 2 Töchter in einem jahr gleich 2X neue Möbel und Tapete für ihre Zimmer.
    Ebenfalls hab ich festgestellt, dass die Töchter das schamlos ausnutzen. Die Jungs sind da eher "harmlos" meistens. Ausnahmen bestätigen die Regel!
    Ein Mann hatte in seinem kleinen haus den 2 Töchter ja ein Zimmer UND den Speicher (nochmals 50qm) zur Verfügung gestellt.
    Er hätte also (kein freies Zimmer mehr) gar kein Platz für eine neue Frau, geschweige denn eine Frau mit Kind.
    Die Männer sehen das alles anders: ach, meine lieben Töchter, ich geniesse es, solange sie noch da sind. Dieser Mann nahm die Töchter immer, sie haben Haustürschlüssel, leben eigentlich mit der Mutter, 2 Strassen weiter. Sind aber immer beim Vater, der auch noch dick unterhalt zahlt. Obwohl er Kleidung, TG und andauernd neues Smartphones kauft. Die Töchter verlieren sie und Papa kauft einfach neue + Simkarten.
    Die töchter waren 12 und 14.
    Er wundert sich, dass er keine neue Frau bekommt................
    W50
     
  2. Die Seite wird geladen...

  3. Ich habe keine Kinder und will auch keinen Mann mit Kindern.

    Selbst halb erwachsene Kinder können eine aufkeimende Beziehung sehr stören, gerade im Teenageralter, sie sehen die neue Partnerin als Eindringling und Konkurrenz zum Vater gegen den sie kämpfen, vor allem wenn es Mädels sind.

    Eine Freundin von mir hatte so einen Fall erlebt, nach zwei Jahren trennte sie sich entnervt.
    Auch kann es die neue Bindung erheblich negativ beeinflussen, er meint dann, ja wenn meine Kinder sich nicht mit Dir verstehen muss was an Dir nicht stimmen - na logisch - sorry, aber so was werde ich mir nie antun. Die Kinder werden immer vorgehen, logisch, aber deshalb will ich auch erst keinen Mann mit Kids.

    Kleine Kinder brauchen noch viel Zeit und der neue Partner muss sich arrangieren zwischen Ex, Kids und neuer Partnerin, dazu hätte ich keine Lust, da mir ständige Störungen der alten Familie wegen zu lästig wären.

    Kinder sind sehr ehrlich und spüren sofort wenn sich jemand in ihr Herz einschleichen will,
    entweder sie mögen einen oder nicht. Für dieses rätselraten hätte ich auch keinen Bock, never.
    Ich bin kein Typ, der sich zwingen würde, irgendwelchen Kindern zu gefallen, damit mich mein neuer Lover akzeptiert - lol -.

    Im Grunde passen Paare wo jeder schon Kinder hat am besten meiner Meinung nach zusammen.
    Als unabhängige Singlefrau wäre mir ein Vati zu viel Stress, ich suche grundsätzlich nur einen ebenfalls unabhängigen Mann in allen Lebenslagen zum gemeinsamen genießen der Freizeit ohne Ex-Terminierungen.
     
    • # 2
    • 29.10.2014
    • Gast
    Liebe FS,
    auf jeden Fall hast Du zu tollem Kind, Auto und Geld auf dem Konto auch zuviel Neid und Einmischerei in die Angelegenheiten von anderen, die Dich nichts angehen.
    Lass den Mann mit seinen Kindern doch. Machen, was er will - er kann ihnen 5 Handys in der Woche kaufen, wenn er es will und kann - es geht Dich nichts an. Und er kann ihnen auch so viel Wohnraum zur Verfügung stellen wie er will, denn Du wohnst nicht da, auch wenn Du es gern hättest. Es wird nichts mit ihm, weil er Dich nicht will, nicht Deine Herrschaft über sein Geld, Deine Einmischerei etc. Er hat doch ein schönes Leben mit seinen Töchtern, die ihn sicherlich lieben, während Du herrschen willst.

    Außerdem bist Du nicht ganz so clever, Du weißt noch nicht mal, wie alt Du bist 47 oder 50.
     
    • # 3
    • 29.10.2014
    • Gast
    Also für mich mit 30 wäre so ein Mann absolut gar nichts. Nicht weil ich diese Menschen oder Kinder nicht mögen würde, aber ich will das alles noch mal selber erleben und die frischen Erfahrungen mit einem Partner machen, der das genauso spannend wie ich findet. Bei 2 Kindern denke ich mal, ist der Kinderwunsch ohnehin abgeschlossen, also nichts für mich, außerdem möchte ich meinem eigenen Kind keine Stiefkinder zumuten müssen, die sich später um das Erbe streiten, weil darauf wird es früher oder später hinaus laufen.

    Zu dem Bezahlen kann ich jetzt nicht viel sagen. Ich kenne es aus nicht-deutschen Familien, dass der Vater sehr spendabel ist und alles zahlt. In deutschen Familien wird oft bei den Kindern geknausert. Auch nicht schön.
     
    • # 4
    • 29.10.2014
    • Gast
    Das Forum wimmelt von Frauen, die 50 sind, wie 47 und hübsch aussehen, meist wegen, manchmal auch trotz Trennung Geld haben, deren Kinder wohlerzogen sindund von Männer, die sich gegenüber ihrem verzogenen Nachwuchs völlig versklaven oder gar nicht und nicht zu gebrauchen sind. Dein Ex-Mann ist vermutlich einer von denen mit schlecht erzogenen Kindern und "Altlasten"...

    Die Männer wundern sich, dass sie keine neue Frau bekommen, Du wunderst Dich, dass Du keinen neuen Mann findest. Was genau ist die Frage, die sich Dir stellt?

    m48
     
    • # 5
    • 29.10.2014
    • Gast
    ????

    Ich glaube, die Probleme liegen eher in Arroganz begründet als in den oben genannten Attributen. Und wenn man dann vor lauter Schönheit auch noch sein Alter durcheinanderbringt, fällt mir gar nicht mehr viel ein.
    Vielleicht haben die Männer einfach einen Grund gehabt, ihre Kinder vorzuziehen. Bei einer Frau, die so neidisch und eifersüchtig auf vornehmlich die Töchter ist, würde ich auch flüchten als Mann...
    W30 (oder doch 27?)
     
    • # 6
    • 30.10.2014
    • Gast
    Egal ob 47 oder 50 - du scheinst immer noch sehr unreif zu sein. Du bist selbst eine kleine, verwöhnte Prinzessin, die bitte immer die Nr. 1 zu sein hat. Andere Menschen sind nicht so wichtig, sie haben für dich dazusein, haben aber bitte kein eigenes Leben. Na, dann such mal weiter.

    Ich habe mit 56 einen 58jährigen Mann kennengelernt, der 2 noch recht junge Kinder hat. Die Kinder waren damals 10 und 13. In seinem Profil stand, dass er seine Kinder liebt und dass er eine Frau sucht, die es schafft, das Herz seiner Kinder zu erobern.
    Ich habe das geschafft, besonders seine große Tochter mag mich sehr gerne, wir sind wie gute Freundinnen. Auch er hat ein gutes Verhältnis zu meinen beiden Jungs, die bereits Mitte 20 sind.
    Ja, er liest seinen Kindern viele Wünsche von den Augen ab, er sorgt gut für sie, er zahlt mehr Unterhalt als er eigentlich müsste. Und er verbringt viel Zeit mit seinen Kindern, in den Ferien sind sie meistens bei uns.
    Mir fehlt nichts, denn ich habe zu einem fantastischen Mann noch 2 nette Kinder dazubekommen, die mir viel Freude machen. Ich verstehe mich gut mit der Mutter der Kinder und deren neuen Ehemann. Meine Söhne haben zusätzlich zu ihrem Vater (mit dem ich noch guten Kontakt habe) einen väterlichen Freund gefunden.
    Ich finde überhaupt nicht, dass Kinder die Beziehung zu einem neuen Partner stören, sie bereichern diese Beziehung eher.

    Ich glaube nicht, dass es an den Kindern liegt, dass du keinen Mann findest. Es liegt einfach daran, dass ein Mann, der seine Kinder liebt, keine solche Frau will.

    w 61
     
    • # 7
    • 30.10.2014
    • Gast
    Hallo

    einen solchen Papa würde ich nie Daten weil ich eifersüchtig auf die Töchter wäre.
    Mein Vater ist gestorben als ich fünf war und ich habe eine solche Verwöhn-Situation dass Papa immer alles richtet bis ich heirate - nie gehabt.

    Ein Mann der nicht mal in seiner Wohnung eine Raum ohne Kinder hat wäre auch nicht mein Fall. Dann lieber die Egoisten wie du sie nennst. Das Leben als Paar muss trotz Kinder funktionieren, finde ich. Wer alles den Kindern opfert macht was falsch.
     
    • # 8
    • 30.10.2014
    • Gast
    Mann mit Kind einmal und seitdem never ever. Es ist hinreichend bekannt das kinderlose Frauen nur zu kinderlosen Männern passen. Die Kompromisse die man eingehen muss sind nur dann zu akzeptieren wenn man ein anderes Defizit hat und sonst schlecht vermittelbar ist (optisch unattraktiv).

    Ich selbst habe genug Männer getroffen die keine verzogenen Gören mit sich rum schleppen. Wozu also sollte ich solch schlechte Bedingungen akzeptieren.

    W/41
     
    • # 9
    • 30.10.2014
    • Gast
    Ja, da sprichst Du ein weit verbreitetes Problem an. Meine letzte Freundin (46) hat auch so ein Kind, daß überhaupt nicht erzogen ist. Es hatte sich alles dem Kind unterzuordnen. Daß sie nicht bereit war, überhaupt mit der Erziehung zu beginnen, war einer der Gründe, warum ich sie verlassen habe. Jetzt sitzt sie da, und wundert sich, daß sie keinen Mann abkriegt. Meine Ex sieht übrigens auch aus wie 40. Schönheit ist aber nicht alles.

    Was genau war jetzt Deine Frage?

    M 49
     
    • # 10
    • 30.10.2014
    • Gast
    Liebe FS,

    Ich bin verheiratet und haben zusammen Kinder.
    Wenn wir uns mal trennen sollten (was ich nicht glaube)
    Würde für mich NUR ein Mann mit Kindern in frage kommen
    denn ich sehe im Freundeskreis die Junggesellen und die Väter und musste
    feststellen dass das interessant ist wie erwachsen und bodenständig
    Väter sind. Man sollte mal nicht so rumprallen denn das was ich Tgl
    Lese da wundert mich es nicht das 80% Single sind.
    Einfach auch dem Boden der Tatsachen bleiben.
    W33!!
     
    • # 11
    • 30.10.2014
    • Gast
    Hallo

    auch ich war 2 Jahre mit so einem Vater zusammen.

    Der Vater zahlte Ihnen wirklich jeden Wunsch, wie auch seiner Ex-Frau, da haben sie es wohl auch gelernt, wie das geht mit Hand aufhalten. Und ohne Eifersucht betrachtet, hatte er 2+1 verwöhnte Prinzessinnen zu Hause.
    Ich verdiene sehr gut und arbeite Zeit meines Lebens in Vollzeit. Als er dann anfing, mein Geld in die Verwöhn-Aktionen seiner Ex-Familie mit einzuplanen, habe ich das ganze beendet.
    Heute habe ich einen Partner mit einem Sohn, der auch weiß, das er neben seinem Studium durchaus einen kleinen Job ausführen kann, um selbst etwas beizusteuern. Diese Erfahrung hilft später im Leben enorm.
    Von meinem Ex-Lebenspartner weiß ich heute, das seine Firma Insolvenz anmelden musste und er derzeit arbeitslos ist.
    Die Töchter haben also ihre Finanzquelle verloren. Was mir für ihn sehr leid tut ist, das sich die beiden Mädchen nur noch selten bei ihm melden. Das ist sehr traurig.

    Dazu gibt es einen guten Spruch: a truly rich man is one who´s children run into his arms when his hands are empty.
     
    • # 12
    • 30.10.2014
    • Gast
    Dein Status getrennt lebend (also verheiratet) und deine allgemeine Verwirrtheit, die bewirkt, dass du dich nicht so genau an dein Alter erinnern kannst, macht dich für seriöse Männer uninteressant.
     
    • # 13
    • 30.10.2014
    • Gast
    Liebe FS,

    Du klingst eher neidisch darauf, dass den Töchtern so viel Geld zukommt von den Vätern und dass Du Dich daher materiell an xter Stelle fühlst. Das hat doch aber nicht viel mit Liebe zu tun, Du willst doch nicht erkauft werden. Es geht auch nicht zusammen, dass Du viel hast und dann neidisch bist auf das, was der Vater den Töchtern gibt. Du brauchst es doch gar nicht, also warum konzentrierst Du Dich auf die materielle Zuwendung, statt auf die Zuneigung, die Dir entgegengebracht wird?

    @ 6 Hast mich zum Lachen gebracht. :D
     
    • # 14
    • 30.10.2014
    • Gast
    Liebe Fs,

    umgekehrt sind mir, w, meine Kinder auch sehr wichtig. Mein Partner hat auch zwei Kinder, die ihm sehr wichtig sind und unsere Gespräche drehen sich oft um unsere Kinder. Ein kinderloser Mann hätte für mich kein Verständnis und dafür, dass die Kinder öfters mal mitgehen und öfters auch im Mittelpunkt stehen.

    Seine Kinder leben bei der Mutter und er springt auch oft, wenn Geld oder Fahrdienste gefragt sind. Was soll er sonst machen? Finde ich jedenfalls besser als so ein Vater, der ganz verschwindet.

    Wenn sie bei ihm sind, blüht er auf, was ich total verstehe, denn, wenn meine Kinder mal bei ihrem Vater sind, vermisse ich sie auch und freue mich, wenn sie wieder zurück sind.

    Ich habe halt den Vorteil, dass sie bei mir hauptsächlich sind, wie es halt so üblich ist: die Kinder bleiben bei der Mutter.

    Sei nicht so streng mit den geschiedenen Vätern. Sie haben Einiges verloren und fühlen sich oft einsam und freuen sich, wenn sie noch gebraucht werden. Wenn der Sohn meines Partners z.B. anfrägt, ob er ihn zu irgendeinen Kurs fahren könnte und ich gleichzeitig mit meinem Partner einen Termin ausgemacht habe, bekommt der Sohn den Vorrang bzw. gibt es einen Kompromiss für mich später, wo es bei mir passen könnte.

    Genauso ist es umgekehrt: wenn mein Partner mit mir was machen will, ich kann aber nicht wegen der Kinder, dann sage ich halt nein, müssen wir ein anderes Mal mal machen

    Frustriert sind wir beide deswegen nicht. Es ist halt so. Die Kinder haben Priorität, na und? Schließlich haben wir sie in die Welt gesetzt.

    LG
     
    • # 15
    • 30.10.2014
    • Gast
    Gerade weil sich in so eine Beziehung die Gespräche zu viel um die Kinder, aber viel zu wenig um die Mann und die Frau selbst richten, die Kinder die höchste Priorität haben, bin ich fest überzeugt, dass so eine Beziehung über kurz oder lang liebestechnisch auslaugt und einen leisen Tod sterben wird, weil zu wenig zeit und Energie für die Pflege der Mann/Frau/Sex Beziehung da ist.

    Für mich ist so eine Beziehung eher eine Leidensgenossen-Beziehung.

    In der Beziehung zu einem Mann will ich eher die Frau-Rolle einnehmen und nicht ständig als Mutter denken, handeln und fühlen. Umgekehrt sollte es auch sein.

    Es gibt halt Lebenszeiten, wo man fast 100% Mutter ist, die Zeit ist bei mir vorbei, jetzt bin ich wieder mehr Frau und will einiges nachholen, was in meiner "Mutter-Zeit" nicht ging und das kann ich nur mit einem flotten Mann, der seine aktive Vater-Zeit im Großen und Ganzen auch hinter sich hat.

    Trotzdem wird mein Kind immer einen wichtigen Platz in meinem Leben einnehmen, aber da es Volljährig ist, nicht mehr die höchste Priorität haben.

    w
     
    • # 16
    • 30.10.2014
    • Gast
    Ich verstehe hier gerade die Beiträge nicht so wirklich.

    Warum wird die Fs denn als arrogant und neidisch betitelt?

    Nun ob sie jetzt 47 oder 50 ist, muss man sich daran so festhalten, statt
    den eigentlichen Sinn des Beitrages zu verstehen?!

    Hallo liebe Fs,

    ich mit meinen 35 hätte auch weder Lust auf einen egoistischen noch einen sich zu 100% opfernden Vater Lust. Niemals würde ich mich zwischen Vater und Kind stellen, aber
    wünschte mir schon einen Mann mit gesundendem Menschenverstand.

    Wenn ich doch die Partnerin bin, möchte ich auch mit ihm wohl eine Zukunft aufbauen.

    Wir können ja auch gerne über extrem verwöhnte Kinder diskutieren, warum und weshalb sie so geworden sind?!

    Natürlich hat es die FS "nicht" zu interessieren wie viel Geld ein Mann in die Kinder investiert.

    Aber in welchen normalen Verhältnissen, wo die Eltern noch zusammen sind, 2 x neue Möbeln für´s Kinderzimmer gekauft?

    Dieses Verhalten ist nichts anderes, als Á la "ich habe ein schlechtes Gewissen, weil ich mich getrennt habe" und somit erfülle ich euch jeden Wunsch um mein schlechtes Gewissen zu mildern.
     
    • # 17
    • 30.10.2014
    • Gast
    Liebe FS, ich habe auch bisher Väter als regelrechte Überpapas kennengelernt. Was ich mich immer Frage, es beklagen sich so viele Frauen, dass Männer sich angeblich nicht um ihre Kinder kümmern.?! So ein Mann habe ich noch nie getroffen, nein im Gegenteil sie entwickeln den Ehrgeiz perfekt zu sein und mutieren zum Überpapa. Das ist sicherlich der Punkt der dich nervt und mich manchmal auch.
    w
     
    • # 18
    • 30.10.2014
    • Gast
    Hallo liebe FS,

    ja ich verstehe dich sehr gut was du meinst!

    Für mich kommen solche Männer auch nicht in Frage!!!!

    Am besten gefallen mir solche aussagen wie, ich habe diese Woche Kinderwoche, das heißt auf Deutsch alles dreht sich nur um die Kinder und alles andere ist egal. Klar so stellt man sich sicher eine Partnerschaft vor.

    Das bei solchen Männern keine Frau auf Dauer bleibt ist auch klar, wer will schon das fünfte Rad am Wagen sein, niemand!

    Denke es kommt immer drauf an wie diese Männer das Gleichgewicht halten, wenn sie einen zu verstehen geben, meine Kinder sind immer an erster Stelle,ist wohl klar das dass auf Dauer nicht gut gehen kann.

    Für mich kommen solche Männter überhaupt nicht in Frage.

    Alleine wenn in einer SB geschrieben wird, meine Kinder sind das wichtigste, muss ich lachen, denn die Kinder sind eines Tages selbständig und dann sitzen sie alleine da.

    Ich selber habe einen Sohn der 28 jahre ist, und der ist selbständig und hängt nicht an meinen Rockzipfel, er sorgt für seinen Lebensunterhalt selber und hat seit 9 Jahren eine Freundin.

    Denke das ist alles Erziehungssache!

    Lasse am besten von solchen Männern die Finger!!!
     
    • # 19
    • 31.10.2014
    • Gast
    Was die Fs geschildert hat verstehe und stimme ich zu. Auf Möchtegern Überpapis hätte ich auch keine Lust.

    Aber diesen Satz Gast 18 verstehe ich nicht so wirklich. Mal ehrlich, wenn dieser Mann alle zwei Wochen seine Kinder sehen kann, ist es doch wohl "selbstverständlich", dass man an diesen Tagen auch Kindertag ist?!? Überleg doch mal wie es wäre wenn der Vater die Kinder dann doch nicht abholt, weil die neue Partnerin was anderes möchte?!? Das geht doch auch nicht.
    Also wenn ich eine AE Mutter wäre und mein Exmann würde sich nicht an die Abmachungen halten und unseren Kindern die Versprechungen nicht halten würde, würde ich ausrasten!
     
    • # 20
    • 31.10.2014
    • Gast
    Ich würde auch als AE Mutter ausrasten, wenn mein neuer Partner seinen Verpflichtungen gegenüber seiner Kinder nicht nachkommt. Was ich von meinem Exmann nicht möchte, das möchte ich auch nicht von meinem neuen Partner. Ein Vater, der sich nicht um seine Kinder kümmert, wäre kein Partner für mich.

    Ich bin auch der Überzeugung, dass gewollt kinderlose Frauen sich von Vätern fernhalten sollten und dass geschiedene Mütter (auch wenn die eigenen Kinder schon aus dem Haus sind) sich doch mal überlegen sollen, wie es ihnen ginge, wenn sich die Väter nicht um die Kinder kümmern.

    Die Meinung, dass Kinder nicht genug Zeit für die Beziehung lassen, kann ich nicht nachvollziehen. Es geht nicht um die Quantität sondern um die Qualität der Beziehung. Aber durch ständige Streitereien um "deine Kinder - meine Kinder" vertut man viel Zeit und Energie.
     
    • # 21
    • 02.11.2014
    • Gast
    Tja, Haken an der Sache ist nur dass wir Männer/Väter mit Sicherheit ganz bewusst und eben auch sehr gerne eine kinderlose (neue) Frau an unsere Seite wünschen. Die Gründe dürften offensichtlich und verständlich sein, oder? Besonders gewollt kinderlose Frauen sind da eben sehr interessant. Eine weitere Frau mit noch mehr Kindern wäre ein No-Go und eben eine absolute Notlösung. Aber wenn man(n) die Wahl hat. Klar oder? (m, 2 Kinder + kinderlose Freundin)
     
    • # 22
    • 04.11.2014
    • Gast
    Ich wollte nie Kinder - und hab logischer Weise auch keine.

    Ein Mann mit Kindern, welche noch im Abhängigkeitsverhältnis stehen, würde für mich nicht in Frage kommen. Das passt einfach nicht, ich könnte (und wollte) nicht das erforderliche Verständnis für die Einschränkungen und Besonderheiten in solcher Beziehung aufbringen. Und meistens kommen die Kinder doch an 1. Stelle. Dann ist ja da auch noch die Ex, mit der weiterhin der Kontakt besteht bzw. wegen der Kinder bestehen muss.

    Selbst ein Mann mit erwachsenen Kinder, der viel Kontakt mit ihnen hat oder schon Enkel, löst nicht unbedingt Kennlernwünsche in mir aus. Da müssen Geburtstage / Weihnachten usw. zusammen verbracht werden, weil es eben schon immer so war.

    Es sind einfach Welten, die zwischen mir und einenm Mann mit Kindern liegen. Ich kenne mich mit Kindern nicht aus und sie interessieren mich auch nicht. Es ist halt so....

    Vermutlich kommen i.d.R. Männer mit Kindern viel besser mit ebensolche Frauen zurecht.

    w 48
     
    • # 23
    • 04.11.2014
    • Gast
    Kann ich nur zustimmen, früher als berufstätige AE-Mutter war ich für solche Männer uninteressant, seit dem ich nicht mehr AE-Mutter bin, Kind ist Ü18, lerne ich ständig solche Männer kennen, die sich nun brennend für mich interessieren, ich aber nicht für sie. Ich bin so fair, denen den wahren Grund nicht zu sagen, sondern nur, dass ich vergeben bin.

    w50
     
    • # 24
    • 04.11.2014
    • Gast
    Wenn ich lese, dass jemand sich als selbständige, gut situierte Frau mit wohlerzogenem Kind beschreibt, während sie Männner darin kritsiert, wie sie mit ihren Kindern umgehen. Dann Frage ich mich, ob die Lebenssituation der Frau im Alleingang und ohne Unterhalts- und Erziehungsleistungen des Kindsvaters erreicht wurde, oder ob dies auf dem Rücken eines Mannes geschehen ist, den du, so es denn nicht der Kindsvater wäre, genauso kristisieren würdest. ;-)
     
    • # 25
    • 04.11.2014
    • Gast
    Wenn beide Kinder haben, drehen sich natürlich oft die Gespräche um sie, aber genauso oft drehen sich die Gespräche um Mann und Frau, Politik, Beruf usw.

    Ich kenne niemanden, egal ob Mann oder Frau, der nach der Scheidung oder im Status des AEs zur Übermutter oder Übervater mutiert wäre. Gerade dieser Status setzt ja eine Selbstreflexion voraus, was bei Müttern in einer sicheren Ehe oft nicht stattfindet. Da kenne ich Einige, die das Kind zum Hauptthema machen.

    Der geschiedene Mann mit Kindern hat sowieso viel Zeit, wenn diese bei der Mutter wohnen. Und halt auch Verständnis für eine Frau mit Kindern, weil er es nachvollziehen kann, dass man die Kinder liebt.

    Einen Mann mit Kindern, der die nie sehen möchte, wollte ich nicht. Einen Mann mit Kindern, der die dann ab und zu betüttelt, schon. Den finde ich gut, weil er Verantwortung zeigt.
     
    • # 26
    • 04.11.2014
    • Gast
    Ähm, nein, nichts ist klar...? Eine kinderlose Frau kommt oft mit einer solchen Konstellation sehr viel schwerer zurecht als eine Frau die auch schon Mutter ist. Ist doch auch völlig logisch. Oder willst du nur ein junges Püppchen an deiner Seite das sich um deinen Nachwuchs kümmert und ansonsten den Mund hält? Das würde deinen Kommentar erklären.
     
    • # 27
    • 04.11.2014
    • Gast
    Und wo ist jetzt dein Problem. Die Väter in dem von dir geschilderten Beispiel lieben Ihre Kinder und das ist auch richtig so, ist doch klar das sie versuchen Ihnen jeden wunsch zu erfüllen weil sie wollen das sie glücklich sind. Ich würde es nicht anders, selbst wenn ich wüste das der kleine Racker das zu seinem Vorteil ausnutzt.

    Außerdem läuft bei dir im Kopf ganz gewaltig was falsch wenn du ernsthaft der Meinung bist das sich der Mann dich über seine Kinder stellen sollte, du hast als mögliche Partnerin im Stellenwert immer hinter den eignen Kindern und maximal gleich auf zu stehen, ist das nicht der Fall läuft sowieso was gewaltig verkehrt.

    Werd etwas menschlicher und nicht so hochnässig und Tussihaft dann klappt das auch mit der Partnersuche, es interessiert nicht wer wie viel hat solang der Besitzer eine unsympatische Person ist mit der man nichts zu tun haben will.

    *Du hast es doch selber schon gesagt die söhne waren harmlos und die Töchter die du getroffen hast haben stellenweise die Zuneigung ihres Vaters schamlos ausgenutzt. Denk mal einen Moment drüber nach dann hast du deine Antwort.*
     
    • # 28
    • 04.11.2014
    • Gast
    Es ist mit Sicherheit schädlich für die Töchter, wenn sie zu sehr materiell verwöhnt werden. Das sollte der Mann bedenken. Es ist aber ausschließlich sein Problem. Möglicherweise will er damit die Kinder locken oder als guter Vater gelten - Exfrauen lieben es, wenn der Exmann sein Geld auf die Kinder verwendet statt auf eine neue Liebe. Dass Dein Kind als gut erzogen wahrgenommen wird, weißt Du aber auch nicht. Jeder hält sein Kind für gut erzogen, letztlich will man das nur denken, weil jeder sein bestes gibt und nur die Rückmeldungen anderer Erwachsenen hat, was dürftig ist. Wenn der Mann eine Rangfolge mit seinen finanziellen Zuwendungen verbindet, ist er eben der falsche. Die Frau an der Seite ist die Wichtigste, wenn es eine ernsthafte Beziehung ist.
     
    • # 29
    • 04.11.2014
    • Gast
    Ich wollte immer Kinder!

    ...aber genau deswegen möchte ich keine Frau, die bereits erwachsene Kinder hat.

    Die Konstellation, dass dann noch weitere gemeinsame Kinder möglich sind und auch von der Frau, mit der selben Hingabe gewollt, wie der "erste Aufguss", ist extrem selten. Es ist einfach zu schmerzhaft, bei Familienfesten und/oder an Enkeln zu sehen, um was mich das Leben betrogen hat!

    Auf der anderen Seite kommt für mich aber nur eine kinderliebe Frau in Frage; mit Frauen, die keine Kinder lieben, kann ich nichts anfangen. Ich mag Kinder und Kinder mögen mich; da wäre eine Frau, die ein "komisches" Verhältnis zu Kindern hat einfach unpassend.

    m44
     

Jetzt Partnersuche starten

Ich bin
Ich suche

Es gelten die AGB und Datenschutzbestimmungen. Mit der kostenlosen Mitgliedschaft erhalten Sie regelmäßig Angebote zur kostenpflichtigen Mitgliedschaft und weiteren Produkten der PE Digital GmbH per Email (Widerspruch jederzeit möglich)