• 09.12.2017
    • w_86

    Männer, was wollt ihr eigentlich?

    Hallo zusammen,

    diese Frage richtet sich in erster Linie an Männer, aber auch an Frauen, die evtl. ein ähnliches Problem haben wie ich.

    Ich bin 31, 1,78 cm groß, trage hin und wieder gerne auch mal 10 cm Absätze, bin schlank und in meinem Leben recht unabhängig. Ich arbeite im digitalen Marketing und habe ein gutes Auskommen. Karrieregeil bin ich nicht. Ich arbeite eben. Ich lebe alleine, reise auch mal alleine, habe einen kleinen aber feinen Freundeskreis und bin in vielerlei Hinsicht recht selbstständig.

    Mein Umfeld beschreibt mich als attraktiv - wobei dies ja immer subjektiv ist - selbstbewusst, direkt und unabhängig. Einen ausgeprägten Kinderwunsch habe ich nicht. Ich bin mehrfache Tante und empfinde diesen Status als perfekt. Aufgrund meines technischen beruflichen Hintergrundes, finanzieller Absicherung und von der Umwelt wahrgenommenen selbstbewussten Auftretens, habe ich häufiger die Erfahrung gemacht, dass das starke Geschlecht Mann abgeschreckt ist von meiner Person. Folgende Aussagen habe ich nun schon häufiger seitens der Männer gehört: Ich wäre zu groß, ich brauche ja gar keinen Mann, ich verdiene zu viel, ich interessiere mich zu wenig für weibliche Themen, ich bin zu selbstständig, ich bin zu unabhängig und mein persönlicher Favorit ist, ich bin zu unweiblich. Wieso? Weil ich nicht täglich auf der GALA surfe und meine biologische Uhr nicht tickt?

    Ich bin nicht das Blümchen von der Mauer, aber ganz Frau und ja, auch ich habe einen sensiblen, weiblichen Kern und wünsche mir einen Mann an meiner Seite für eine ernsthafte Partnerschaft. Vielleicht nicht für die klassische Ehe mit Kindern und auch nicht für jeden lockeren Nagel in der Wand, aber dafür einen Partner fürs Leben, für gute Zeiten und schlechte Krisen, doch treffen tue ich eigentlich nur Kritiker an meiner Person und meinem Leben. Also, was hat es damit auf sich? Liebe Männer, was wollt ihr eigentlich?
     
  1. Die Seite wird geladen...

    • # 1
    • 09.12.2017
    • HeidiBerlin
    Ich kann Dich vollkommen verstehen. Wenn ich das lese, sage ich mir nur noch "Rutscht mir doch alle den Buckel runter". Okay...meine Situation ist eine andere. Ich kann Dir nur sagen, Du hast den richtigen Mann einfach nur noch nicht getroffen, Punkt!
    Bewerte dieses "Lebensthema" dass man verpartnert sein muss, bitte nicht über. Du bist noch jung und machst auf mich einen sehr guten Eindruck. Glaube mir, bleibe ganz gelassen..er kommt schon, der eine.
    Ach so, zu sagen, "du bist ja so groß, du brauchst keinen Mann"...das ist ja an Dummheit nicht zu überbieten. Brauchen tut man einen Mann oder eine Frau eh nicht. Aber das an der Körpergröße festzumachen, da fehlen mir die Worte.
    Alles Liebe, Heidi 63, 1,80m groß. :)
     
    • # 2
    • 09.12.2017
    • ErwinM
    Ui, wenn Du eigentlich nur kritisiert wirst, muss wirklich was im Argen liegen. Sowas ist nämlich absolut nicht üblich (die meisten Menschen sind dafür viel zu höflich und rücksichtsvoll), und da müssen schon einige unangenehme Wesensmerkmale stark hervorstechen. Ich erlaube mir jetzt, "selbstbewusst, direkt und unanabhänig" als "Vorlaut, dauerredend, besserwisserisch und belehrend" zu übersetzen. Wie siehst Du das?
    ErwinM, 48
     
    • # 3
    • 09.12.2017
    • Lebens_Lust
    Jeder etwas anderes. Du wirst als "selbstbewusst" wahrgenommen. Das kann auch als dominant oder besserwissend empfunden werden, offenbar wirkst Du nicht wirklich weiblich. Deine Größe schränkt die Auswahl im Grunde auf Männer über 1,90 m ein. Du schreibst ja selbst, Du wirst als Person abschreckend wahrgenommen.
    Wenn Du Deinen Text liest, wird die Frage im Grunde überflüssig.
     
    • # 4
    • 09.12.2017
    • Tom26
    Also, was alle Männer wollen, wirst du niemals erfüllen können. Ganz einfach, weil jeder Mann ein Individuum ist. Und wir daher nicht alle das Gleiche wollen.
    Lese ich, was du schreibst, so sehe ich eigentlich nur eines: Für mich als Mann wärst du von diesen Eckdaten ziemlich perfekt - hat nur 2 Fehler: ich bin zu alt für dich und sowieso vergeben.
    Nach meiner Meinung suchst du bei den falschen Männern. Was du benötigst, ist ein Mann, der selbst keine Familie will, der seine Freiheit liebt und selbst gut aufgestellt ist. Nun musst du schauen, wo es diese Männer in der passenden Altersstufe gibt. Mein Tip ist, Kontakt zu Männern zu suchen, die eher karriereorientiert sind. Selbst Lust auf Reisen etc haben, Familie nicht auf dem Radar haben. Um die Spiesser einen Bogen machen.
    Schreib doch mal, wo du diese Prachtexemplare kennen gelernt hast. Denn so wie du schreibst, dich beschreibst müsstest du eigentlich ein Viertel der Männer ansprechen...
     
    • # 5
    • 09.12.2017
    • Leopardin
    Ups, da lese ich zwischen den Zeilen mehr als ein Vorwurf an die Männer: Sie sollen doch bitte froh und stolz sein wenn sie dich an der Angel haben!??

    Für meine Begriffe schneidest du zu sehr auf. Ich habe auch Einiges zu bieten, das kennen und wissen im Detail nur meine Familie, meine beste Freundin und mein Partner. Ich komme Selbstwert gesund nicht auf die Idee und schon gar nicht bei Erstkontakten das zu präsentieren oder zu veröffentlichen. Weder im real life und schon gar nicht online. Ich packe spätestens und evtl. erst aus wenn es die Situation erfordert, das Bedürfnis mich zu profilieren hatte ich nie. Oft genug im Leben dachte ich schon in Bezug auf meinen Gegenüber: "Wenn du wüsstest..."

    Somit mein Rat: Reduziere deine Absätze auf 6 cm bis maximal 8 cm, ist nicht nur gesünder für den Fuß in Punkto Hallux valgus, sondern ist ebenfalls sexy und oftmals sieht der Pumps am Fuß dadurch viel eleganter und schöner aus. Vorausgesetzt du hast Geschmack.

    Aber auch sonst verlasse das hohe Ross, gib dich bei den Männern interessant indem du weniger offenbarst. Eine geheimnisvolle Frau punktet weniger mit Aussehen, weniger mit Designer-Fummel, sondern mehr mit ihrer ganzen Art und Weise = Wesens-Ausstrahlung. Oftmals reicht schon die Tatsache, dass du Grips hast. Wenn die Optik, also nicht überkandidelt, auch stimmt erreichst du damit die Männer, die es ernst meinen. Natürlich auch die, die dich lediglich "knacken" und mit der schnellen Nummer angeben wollen. Mi deinem IQ sortierst du die jedoch gleich aus. Hoffe ich zumindest...

    Also, weniger ist oftmals mehr. Und dumme Fragen kommen auch nie gut!
     
    • # 6
    • 09.12.2017
    • Suxxess
    Gibst du den Männern denn eindeutige Signale an ihnen interessiert zu sein? Und möchtest du keine Kinder oder wolltest du damit aussagen, dass du nicht bereit bist den Nächstbesten zu nehmen um deinen Kinderwunsch zu erfüllen?

    Viele wollen halt schon Kinder in dem Alter. ( Wenn du den nicht hast fallen viele halt raus ) Und kommen auch Männer in Frage die vom Status unter dir stehen? Da haben ja viele Frauen Probleme mit und auch recht viele Männer weil sie das Gefühl vermittelt bekommen ggf. nicht gut genug zu sein.

    Groß und schlank ist doch super. Klar bist du trotzdem Frau, nur bei uns ist auch ein wenig männlicher Beschützerinstinkt einprogrammiert, wenn Frau eh alles besser kann, dann fühlen wir uns nicht gebraucht.
     
    • # 7
    • 09.12.2017
    • w_86
    Hi Erwin,
    danke für dein Feedback. Es waren eher Männer, die bisher "weniger erreicht" (ihrer Meinung) haben bzw. sich zu sehr verglichen haben. Das du das so übersetzt scheint ja auf deinen Erfahrungen zu beruhen. Diese Charaktereigenschaften wurden mir bisher nicht zugewiesen. Auch nicht von Menschen die mir gegenüber kein Blatt vor den Mund nehmen. Daher sehe ich das nicht so. Ich bin nicht Vorlaut, dauerredend auch nicht (diese Eigenschaft mag ich selbst nicht an anderen), besserwisserisch vllt bei Dingen die andere nicht beschäftigen und belehrend, eher selten, da ich mir denke jedem das seine. Andere Ideen? Und nein, es gibt viele nicht höfliche und wenig rücksichtsvolle Menschen, vielleicht einfach weniger davon in meiner Generation.

    Mod: Bitte halten Sie sich an die Zeichenbegrenzung. Mehrteiler werden nicht veröffentlicht.
     
    Moderationsanmerkung: Beitrag wurde durch einen Moderator editiert
    • # 8
    • 09.12.2017
    • Lionne69
    Nun, als Frau noch ergänzend

    Meine Classics
    DU brauchst ja keinen Mann. (u.a. Weil ich nicht nur eine gut eingerichtete Werkstatt habe UND zum spürbaren Erstaunen mancher Männer dieses auch benutze)
    Neben DIR komme ich mir klein vor.

    Und die beste Aussage meines Ex als ich mein Studium (wirklich gut ) abgeschlossen hatte - gleiche Studienrichtung und mit dem Ziel, dann zusammen zu arbeiten - jetzt nimmst Du mir das auch noch weg.
    Nur weil mein Abschluss besser war? Und seine x-Jahre Berufserfahrung? Gefeiert wurde der Abschluss übrigens nicht.
    Ich habe nie Konkurrenzsituationen gesehen, ich dachte immer, WIR ist wichtig...

    Mein bester Freund sagte mal auf Nachfrage - er schätzt es, mit mir über technische Dinge zu reden - und über vieles andere auch, wir können zusammen handwerkern, etc.
    Und genauso lachen, Freizeit verbringen, etc.
    Aber, er versteht, dass es Männer gibt, die Schwierigkeiten haben, ich wäre für manche einfach zu unabhängig.
    Und DAS scheint das Schlüsselwort zu sein, warum ausreichend Männer dann zurück weichen.

    @Suxxess hat es gerade geschrieben - der männliche Beschützerinstinkt...

    Dieser Freund selbst schätzt das Unkomplizierte und schätzt sich meine weibliche Seite, die er durchaus wahrnimmt. Dass er nur Freund ist, liegt an mir, nicht an ihm.

    Nun bin ich gespannt, ob mal bei dieser sich sehr regelmäßig wiederholenden Frage, neue Impulse kommen, statt die immer wieder kehrende Aussage, dass es am Ende an der Ausstrahlung der Frau liegt.
    Tut es sicher, aber irgendetwas muss es doch auch auf der Männerseite sein.

    Vielleicht hat es auch etwas damit zu tun, dass Männer eher down daten oder höchstens gleich - und sehr selten updaten?

    Ich mag mich heute mit dieser Frage nur noch am Rand beschäftigen, ich kann eben ganz gut Single, und ein potentieller Partner schätzt mich und meine Facetten, (und ich seine ) oder es wird nichts.

    Aber, auch ganz ehrlich, die Hoffnung, diesen Menschen zu begegnen, ist fast entsprechend der Hoffnung, einen 6er im Lotto zu gewinnen.
    Die Rolle eine Prinzessin werde ich nicht mehr lernen, und für die Spielchen, mit treudoofem Augenaufschlag so zu tun, als ob ich keinen Nagel in die Wand schlagen könnte, und dem Ritter auf den weißen Pferd dann dankbar zu sein, dafür war ich noch nie zu haben.

    Wer unter Männern mit mir weniger ein Problem hat, meiner Erfahrung nach, sind Männer aus richtig technischen Berufen, und vor allem selbstständige Handwerker.
    Aus diesen Kreisen setzt sich auch mein Freundeskreis zusammen.
     
    • # 9
    • 09.12.2017
    • INSPIRATIONMASTER
    Also was die meisten Männer wollen hat mich persönlich als Mann nie interessiert, auch nicht, was die meisten Frauen wollen, alles was gesellschaftlich konditioniert und programmiert ist und was man zu tun hat, wie Familie gründen, Kinder zeugen, Haus bauen, drei Autos haben, hat mich persönlich nie interessiert und eher auf Distanz gebracht. Habe selten eine Frau getroffen mit deiner supertollen Einstellung, die mur sehr gut gefällt, da ich adäquat eben so eingestellt bin und genau so denke, warum haben wir uns nicht getroffen und sind uns nicht begegnet, frage ich mich gerade!
     
    • # 10
    • 09.12.2017
    • Tini_HH
    Na dann lernst du die falschen Männer kennen!?
    Ich bin 1,80m und schlank und habe noch nie gehört, dass ich zu groß oder zu unweiblich wäre.
    Und die Männer haben Recht, wenn sie sagen, dass DU keinen Mann "brauchst". Aber das ist doch gut!
    Ich habe in diesem Alter einfach ein paar Affären gehabt, weil die Männer auch ein bisschen Angst vor mir hatten. Zum Schluss waren sie immer verliebt und ich war gelangweilt und hab sie verlassen.
    Wenn man als Frau groß, unabhängig und beruflich einigermaßen erfolgreich ist, dann ist die Auswahl der Männer, die man wirklich interessant finden kann sehr klein. In deinem Alter ist es eigentlich ganz gut, wenn man sich einen Mann sucht, der so 5-7 Jahre älter ist - die sind schon im Kopf und auch beruflich weiter und haben in ihrem Umfeld auch schon mehr unabhängige Frauen kennengelernt.
    Mit Ende 20 habe ich auch oft sagen müssen, dass ich Krankenschwester bin, denn Chirurgin wurde zwar mit einem anerkennenden "ooohhh!" kommentiert, aber dann waren die Jungs schnell weg - das hat ihr EGo nicht ertragen!
    Einmal hab ich einen sehr attraktiven Mann kennengelernt, der 2-3 Jahre jünger war und ein Riesen-DING aus seinem Studium machte und mich partout nicht sagen wollte, was er studiert. Abgesehen davon unterhielten wir uns sehr nett.
    Irgendwann meinte er dann ganz generös: "OK - ich studiere Humanmedizin..." und grinste dabei, als hätte er mir gerade eröffnet, dass er Prinz William sei...
    Als ich dann sagte: "Ach wie lustig, hab ich auch studiert, ich arbeite in der Unfallchirurgie als Ärztin".... ist er sauer geworden, aufgestanden und gegangen mit den Worten: "Frauen,die Chirurgie machen, sind nicht ganz dicht!" Hä??
    Sein EGO hat das nicht verkraftet :)
    Such dir einen etwas älteren Mann. Die haben damit kein Problem.
     
  2. Hallo w_86,
    Mir fällt vor allem der Satz ins Auge: "Treffen tu ich eigentlich nur Kritiker an meiner Person.."

    Ist das tatsächlich so? Oder "übersiehst und überhörst" du den Rest, und nimmst lediglich die Kritiker überdeutlich wahr, weil diese dich "ärgern". Solltest du tatsächlich ausschließlich Kritik ernten, könnte es auch sein, dass etwas an deinem zwischenmenschlichen Verhalten abschreckend wirkt. Und Emphatie und Auftreten sind oftmals sehr viel wichtiger als eine schlanke Figur, und die Fähigkeit auf 10cm Absätzen durchs Leben gehen zu können.

    Die Aussagen Anderer zu deiner Größe sind Unsinn - ich selbst bin 1,79m und auch ich trage gerne Absätze, aber mir kamen bis Dato eher positive oder bewundernde Kommentare dazu entgegen, wenn schon meine Körpergröße thematisiert werden musste. Und klar, Männer unter 1,80m sind eher nicht meine Zielgruppe, wobei ich persönlich die Partnerwahl nicht an die Körpergröße binde.
    Was Männer wollen ist so unterschiedlich wie das, was Frauen wollen - darum solltest du selbst ganz genau wissen, was DU denn willst, und dir genau dies suchen.
    Viel Erfolg bei deiner Suche
    W38
     
    • # 12
    • 09.12.2017
    • QFrederick
    Guten Morgen liebe FS,

    ein genüßlicher Samstag und endlich mal wieder eine Frage, die mich hinterm Ofen hervor und ans Tablet lockt, weil mich immer noch stark bewegt was die Welt im Inneren zusammenhält, vor allen Dingen meine, und wer dort wie hineinpasst.

    Diese Art der allgemeinen Frage wird Dir nicht viel bringen außer, dass es die Männer nicht gibt und, wenn Du empathisch wahrnehmen und selektieren kannst, was für Dich richtig und wichtig ist. Diese Männer sicher nicht.

    Für mich wärest Du, wenn ich Deine/n Frage/Text lese, zu laut, zu präsent und zu wenig wahrnehmend, erkennend und aufmerksam anderem und anderen gegenüber, auch als Frau. Ich habe gerne Menschen an meiner Seite, auch Frauen, die es innerlich und äußerlich vermeintlich nicht nötig haben hinaus zu schreien, wie gut sie sind und um wahrgenommen zu werden. Als Frau gerne seelisch, geistig und körperlich ergänzend was ich als Mann selbst nicht bin und habe.

    Finde den einen Richtigen oder mehrere, wenn Dir danach ist. ;)
     
    • # 13
    • 09.12.2017
    • Gastnehmer
    Es gibt sicher genügend Männer, die nicht abgeschreckt wären und Interesse hätten, dich besser kennenzulernen. Nur interessieren dich diese Männer nicht. Dieses ewige Märchen von der tollen, anspruchsvollen modernen emanzipierten Frau und den untauglichen, ungenügenden Männern ist nun mal nur ein Märchen. Reflektiere deinen Männergeschmack - muss er z.B. mindestens gleich groß sein - und wie du sie kennenlernst. Nach meinem Eindruck triffst du Männer, deren Frauenbild nicht das modernste ist. Warum?
     
    • # 14
    • 09.12.2017
    • Rosendame
    Ich finde es immer interessant zu wissen welchem Promi-Typ Du am ähnlichsten siehst - dann hätten wir ein Bild im Kopf.

    Es gibt nämlich attraktive große Frauen vom Typ Model und es gibt große, eher burschikos & herb wirkende Frauen, die jetzt nicht so anziehend wirken.

    Also würde ich nicht automatisch davon ausgehen, daß die Größe ein Pluspunkt ist sondern es einfach neutral werten. Das Gleiche gilt für das Schlanksein.

    Der Job ist wie jeder andere Job. Würde ich nicht gleich denken, daß alle Männer neidisch darauf sind. Es ist eine bekannte Tatsache, daß Männern der Beruf der Frau so ziemlich egal ist, wenn sie verliebt sind.

    Trete bewußt etwas graziler und ruhiger auf. Vielleicht doch lieber mit flachen Schuhen. Weniger die Chefin sondern einfach wie eine liebevolle intelligente Frau.

    Und sei Dir bewußt, daß es nicht immer nur auf den Job und die Erfolge ankommt - eine gute sensible Seele ist mehr wert und wird von der Umwelt eben als angenehm und sympatisch wahrgenommen.
     
    • # 15
    • 09.12.2017
    • Eleuthera
    Liebe FS, ich hatte ähnliche Probleme wie Sie, bevor ich meinen Mann kennenlernte. Z.B. bin ich auch etwa so groß wie Sie. Wie Sie war ich früher oft erstaunt und ratlos, dass die Partnerfindung bei mir so schwierig schien. Mir sagte jemand einmal:“bei dir merkt man gleich, dass du ein gewisses Niveau hast und selbstverständlich anspruchsvoll bist.“ - Heute suchen vielleicht tatsächlich viele Männer nur noch kurze, oberflächliche Abenteuer. Dafür suchen sie nicht nach anspruchsvoll wirkenden Frauen, denn mit denen funktioniert das nicht. Ein Mann, der selbst auf allen Ebenen ein gewisses Niveau hat, der wie Sie eine richtige Beziehung sucht, der selbst nicht klein ist, der hätte kein Problem. Gegenseitiges Gefallen mal vorausgesetzt. Es gibt leider nicht viele passende Männer, aber das würden wohl auch viele Single-Männer umgekehrt über Frauen sagen.
    Vermutlich ist Ihnen der Richtige noch nicht begegnet.
     
    • # 16
    • 09.12.2017
    • Tom26
    Das hat wohl etwas mit der eigenen Lebenszufriedenheit der Männer zu tun.
    Ein Mann, der seinen Job mag, ausreichend Geld macht / hat und zufrieden ist mit dem Erreichten und von daher eine gewisse Gelassenheit erlangt hat - dem ist es egal, wenn sie das 3 fache hat. Er weiss ja, er würde auch ohne ihr Geld nicht verhungern.
    Und ein Doktorhut? Schön, aber ich bin ohne 55 Jahre alt geworden, warum sollte ich den heute noch anstreben?
    Allerdings - ich zeige meiner Freundin auch, dass ich stolz auf sie bin, wenn sie etwas erreicht hat, was ihr wichtig war.
    Ich weiss nicht, ob auch diese Art und Einstellung mit ein Grund dafür ist, dass ich eine tolle Frau an meiner Seite habe. Geschadet hats aber bestimmt nicht.
    Vielleicht sollte die eine oder andere erfolgreich Frau nach solchen Männern Ausschau halten, die wissen und das auch ausstrahlen, dass sie nicht Niemand sind, auch wenn die Frau mehr verdienen sollte.
    Allerdings - ein wenig auf der Klaviatur des femininen Stils sollte sich schon klimpern können.
     
    • # 17
    • 09.12.2017
    • Pia62
    Guten Morgen liebe FS,

    Männer haben inzwischen auch ihre Blessuren davongetragen, den Kopf eingezogen, sind verunsichert. Hier gibt es genug Lesematerial darüber, wie sich Frauen darstellen. @QFrederick hat es schlicht und einfach auf den Punkt gebracht.

    Was interessieren dich DIE Männer, du suchst sicherlich nur einen.
    Der muss dich erkennen können und dürfen und muss einen Raum spüren in deinem Herzen, wo er Platz findet. Unsichere Kandidaten, werden sicher den Mut nicht haben, sichere brauchen die Gewissheit, du bist echt. Wenn du dir deiner sicher bist, es sich für dich gut und richtig anfühlt, dann brauchst du hier kein Feedback, keine Erklärung, weil sich die Frage für dich erübrigt.

    Mir ging es ähnlich wie dir, wie @Lionne. Das Leben hat mich geprägt, ich kann und musste anpacken, wie ein Kerl, aber optisch wirke ich eher zerbrechlich, wie eine Lady, wie man sagt und Männer wollen keinen Kerl. Das Bild passte für einige Männer nicht zusammen. Warum, weil es für mich tief im Inneren nicht passte. Ich habe durch mein Leben Leidenschaften wie ein Kerl in mir entdeckt, das handwerkliche, das Eigenständige und vieles mehr und fühlte mich dennoch innerlich zerrissen. Ich hatte Angst meine Weiblichkeit, zu verlieren, als Emanze zu gelten, als dominant mit weit ausholenden Schritten. Ich arbeite immer noch an den Schräubchen und vereine beides versöhnlich und mental miteinander. Das eine schließt ja das andere nicht aus. Erst wenn ich 100% und mehr verinnerlicht habe, werde ich diese Resonanzen in meinem Leben nicht mehr haben. Es wird beständig zunehmend weniger, ich bin auf einen guten Weg, wo ich beide Leidenschaften vergnüglich ausleben kann.

    Schau in dich hinein, vielleicht gibt es da noch Unsicherheiten, die du ausbügeln kannst. Ansonsten schaue dir auch gut DIE Männer an, die so etwas von sich geben. Wären es denn die, die du überhaupt haben möchtest?
     
    • # 18
    • 09.12.2017
    • Stiegl
    Dies Problem hat manche "starke" Frau und es wird sich auch nicht dadurch ändern, dass du nun ruhiger wirst, sich zu verstellen bringt nichts. Wie so oft heißt es auch hier einfach nur, warte auf den Richtigen, manchmal dauert es und oft entspricht dieser dann nicht dem ursprünglichen Beuteschema, etwas Toleranz gehört dazu.
     
    • # 19
    • 09.12.2017
    • Wildblume
    Ich glaube, dass ist eine gute Erklärung des Problems. Männer wollen die Frau als Ergänzung für das, was sie selbst nicht haben.

    Das erklärt, warum sich früher für mich immer Männer interessierten, die nicht mal das hatten, was ich mir als ehm. AE-Mutter selbst erarbeitete habe. Dazu klein und sehr schlank war. Mich fanden nur Männer toll, gross, dick, ungesund, mit div. Problemen, wie finanzielle, psychische und gesundheitliche, frisch getrennt, vom Charakter kleine Jungs, aber nicht integer, taff, verbindlich, emotional reife Erwachsene.

    Diese von mir gesuchten Männer haben sich für Frauen interessiert, diesen Frauen hinterher gelaufen, weil Mann ja gebraucht wird......die den Männern komplett entsprachen, siehe oben, die sich für mich interessierten.

    Verrückte Welt. Natürlich können so keine halbwegs stabilen Beziehungen aufgebaut werden, weil eine Seite nicht das mitbringt, was man im grauen Alltag braucht, um eine Beziehung stabil halten zu können.

    Das erklärt auch, warum es so viele unglückliche Single gibt.

    w Ü50
     
    • # 20
    • 09.12.2017
    • annie83
    Liebe FS
    Mein Umfeld bescheinigt mir Bescheidenheit. Ich lernte, Erfolge zu relativieren und mir ja nie was einzubilden. Auch bin ich als aufmerksame Zuhörerin bekannt. Trotzdem schaffen es einige Männer, sich durch die simple Tatsache, dass ich Akademikerin bin und einen interessanten Beruf habe, provoziert zu fühlen. Wie in einem Nebenthread erwähnt, es sind nicht "die" Männer, die so reagieren. Es sind jene, die einen ähnlichen, aber weniger akademischen Beruf oder die selbst gerade Schwierigkeiten im Job haben. Sie referieren dann gewöhnlich, warum sie beruflich nicht dort sind, wo sie fairerweise sein müssten und ich bleibe auf der Strecke, muss nur zuhören. Ich kenne dich nicht und weiss nicht, ob du forsch bist etc. aber dieses Phänomen des Neids und der Unsicherheit gibt es. Und es ist nicht immer durch eine provokante oder arrogante Art provoziert, denn das hat mir wirklich noch niemand vorgeworfen und es passiert trotzdem. Als Frau kann man nix machen, der Mann muss Frieden mit seiner Biografie schliessen. Ich weiss, dass viele männliche Foristen nicht glauben werden, wie schräg sich ihre Geschlechtsgenossen beim Dating verhalten. Sie sagen dir daher neee Männer haben kein Problem mit deinem Erfolg, es muss an dir liegen - weil sie selber nicht so ticken und sich nicht vorstellen können, was frau alles so antrifft.
     
    • # 21
    • 09.12.2017
    • annie83
    Liebe FS
    Mein Umfeld bescheinigt mir Bescheidenheit. Ich lernte, Erfolge zu relativieren und mir ja nie was einzubilden. Auch bin ich als aufmerksame Zuhörerin bekannt. Trotzdem schaffen es einige Männer, sich durch die simple Tatsache, dass ich Akademikerin bin und einen interessanten Beruf habe, provoziert zu fühlen. Wie in einem Nebenthread erwähnt, es sind nicht "die" Männer, die so reagieren. Es sind jene, die einen ähnlichen, aber weniger akademischen Beruf oder die selbst gerade Schwierigkeiten im Job haben. Sie referieren dann gewöhnlich, warum sie beruflich nicht dort sind, wo sie fairerweise sein müssten und ich bleibe auf der Strecke, muss nur zuhören. Ich kenne dich nicht und weiss nicht, ob du forsch bist etc. aber dieses Phänomen des Neids und der Unsicherheit gibt es. Und es ist nicht immer durch eine provokante oder arrogante Art provoziert, denn das hat mir wirklich noch niemand vorgeworfen und es passiert trotzdem. Als Frau kann man nix machen, der Mann muss Frieden mit seiner Biografie schliessen. Ich weiss, dass viele männliche Foristen nicht glauben werden, wie schräg sich ihre Geschlechtsgenossen beim Dating verhalten. Sie sagen dir daher neee Männer haben kein Problem mit deinem Erfolg, es muss an dir liegen - weil sie selber nicht so ticken und sich nicht vorstellen können, was frau alles so antrifft.
     
    • # 22
    • 09.12.2017
    • ErwinM
    Interessant, FS, in diesem post kommst Du deutlich anders rüber als in Deiner Eingangsfrage. In der Eingangsfrage wirkst Du sehr hart und von Dir eingenommen, hier liest Du Dich wesentlich weicher, empathischer und reflektierter. Du zeigst hier Ausschnitte Deines sensiblen Kerns. Und ich bewundere Deine gelassene Reaktion auf meine etwas provokative Antwort.
    Vielleich ist es auch das, dass Du Dir eine (zu) raue Schale zugelegt hast, warum auch immer?
    Alles Gute für Dich!
    ErwinM, 48
     
    • # 23
    • 09.12.2017
    • Lionne69
    Ich glaube, Tom, Du hast eben sehr wesentlichen Punkt angesprochen.

    Viele Menschen sind mit sich und ihrer Position im Leben nicht zufrieden - siehe diverse Neiddebatten.
    Statt an den Stellschrauben zu drehen, und / oder einfach wertzuschätzen was man ist, und was man für sich realisiert hat (kann auch Immaterielles sein), wird verglichen, gerechtfertigt, evtl. Schuldige bemüht.

    Jetzt pauschalisiere ich und überspitze (!)
    - Die Frau sucht sich dann den entsprechenden Mann, mit dem sie ihr Defizit ausgleichen kann, Schwerpunkt Status, Einkommen, Sicherheit, uä.
    - Der Mann die entsprechende Frau, Schwerpunkt Aussehen, als "Schmuck", fürs Ego, Image, zum Repräsentieren, gerne mit einer gewissen Abhängigkeit als Sicherheit, dass sie bleibt, Versorgerin, etc.
    Wenn diese Typen zusammen kommen, kann es durchaus gut funktionieren, win- win für beide

    Aber wenn eben nicht?
    Frauen sind, pauschalisiert, etwas flexibler, anpassungsfähiger, die unsichere Frau mit einem sicheren Mann, das geht - nervt ihn evtl. auf Dauer.
    Aber umgekehrt, der mit sich unzufriedene, unsichere Mann?
    Augenhöhe bei der Partnerin würde bedeuten, dass er gefühlt eine Konkurrenz zu Hause bekommt, dass er auch dort "nur" der normale Mann ist mit allen Macken, Kanten, vermeintlichem Versagen. Nichts mit Podest, Dankbarkeit, anhimmeln.

    Und der andere Aspekt, der männliche Urinstinkt, ja auch Beschützer sein zu wollen?

    So ist es die Kunst, dass sich die Richtigen begegnen - und lieber Tom, ich möchte auch einen Mann, der gerne Mann ist und dies nicht durch Brusttrommeln und heiße Luft blasen zeigt, seine durch seine Haltung, seine Ausstrahlung. Ein Mann, der mit sich zufrieden ist, der ein Standing hat.
    So wie ich gerne Frau bin, mit allen Facetten, nur nicht die Prinzessin, die den Prinzen sucht.

    Ich denke, es ist alles noch eine Generationensache, bis es auch in den Gefühlen ankommt, dass Mann und Frau gleichwertig sind, dass das andere Geschlecht keine Gefahr darstellt, und man sich gegenseitig in der Andersartigkeit schätzt.
     
    • # 24
    • 09.12.2017
    • goethe09
    Also, warum muss denn bitte ein Mann für die Fragestellerin über 1, 90 sein? Gibt es ein Gesetz, das mind.10 Centimeter Größenabstand zwischen Mann und Frau vorschreibt? Ich selbst bin 1, 79 und mein Liebster 1, 86. O je, passt also nicht, oder was? Ich habe auch etliche Freundinnen, die kleiner als ich sind und die dennoch nur etwa gleich große Partner haben. So what!

    Liebe FS, lass dich nicht verunsichern, zumindest nicht in Bezug auf die Aussagen betreffend deiner Groesse. (Zu den anderen Punkten kann ich nicht so viel sagen.) Selbstbewusste Männer, die zu sich stehen, haben mit deiner Länge kein Problem. Ich habe z.B. einem Kollegen, der ist wirklich klein, unter 1, 70. Er sieht aber gut aus und ist erfolgreich und charismatisch. Wir verstehen uns gut und ihn stört kein bisschen dass ich ihn überrage! (Das merkt man nämlich als Frau sehr gut, wenn das einen Mann stört.) Orientiere dich an Leuten, die so denken und eingestellt sind. Ignoriere die anderen einfach.

    Es klingt jetzt vielleicht leicht esoterisch, aber: Entdecke die Göttin in dir, pflege deine weibliche Seite! Make up und Styling sind da ganz wichtig, nicht für die Männer, sondern für dich selbst. Lächle, sei freundlich, gib dich zart und weiblich. Dann kommst du auch an, auch wenn du doch "viel zu groß" bist. Wichtig ist auch ein eleganter Gang, das macht viel aus für die weibliche Ausstrahlung. Aber das weisst du ja, deswegen ziehst du ja auch High Heels an, was ich gut finde. Warum sollen wir großen Frauen nur trampelhaft in Flachlatschen gehen? (Rosendame, deinen Tipp mit den flachen Schuhen finde ich eher traurig. Warum seine Weiblichkeit einschränken mit der Schuhwahl?)

    FS, du wirst den Richtigen noch finden! Lass dich bloss nicht runterziehen!

    W, 43
     
    • # 25
    • 09.12.2017
    • frei
    Hier schreiben einige, dass das Problem der FS sein könnte, dass sie nicht downdaten will.
    Soweit ich sie verstanden habe, ist sie vor allem in Bezug auf ihre Attraktivität herausragend, nicht auf ihren Beruf, Status, Einkommen.
    Und soweit ich hier gelernt habe bedeutet updaten, was die Männer im Umkehrschluss dann ja tun müssten, für diese mitnichten, eine schönere Frau zu angeln.
    Folglich dürfte sie mit downdaten kein Problem haben, denn das hieße, Männer anzubaggern, die keine Ausbildung haben oder arbeitslos sind.

    Liebe FS, ich habe noch nicht verstanden, inwiefern sich Männer dir unterlegen fühlen bzw. in ihrer Männlichkeit gekränkt.
    Ok, du bist groß, aber die meisten Männer sind doch größer als 180 cm.
    ( Übrigens: interessant wie viele Frauen hier auch so groß sind, ich wußte das bislang nur von Heidi ).
    Du bist auch sicher, dass du nicht dominant, rechthaberisch, herb etc. wirkst.

    Also, was ist es ?

    Dass manche Männer Probleme damit haben, dass @Lionne69 selbst gut handwerken kann, glaube ich gerne, aber auch das ist es bei dir nicht, oder ?

    Ja, Männer haben ein Problem mit Frauen, die erfolgreicher sind als sie selbst, ich habe das immer wieder erlebt, auch schon, als ich anfing und nur eine einfache Architektin war, selbst das war ihnen schon zu viel.
    Mein jetziger Freund ist der erste, der sich wirklich für mich freut und wirklich, ganz ohne schmale Lippen stolz auf mich ist.
    Als wir ganz frisch zusammen waren, hat er mich auf einen Kongress begleitet. Ich am Pult, er im Publikum. Manche babbelten ein bisschen und einmal raunte er seinem Nebenmann etwas zu, als es gerade ganz still war. Jeder, auch ich bis vorne hin konnte hören, dass er sagte 'das ist meine Frau'. Alle lachten. Mein Herz hüpfte wie wild, ich musste mich sammeln, damit ich beim nächsten Satz nicht mit glucksender Stimme sprach.
    Das macht mich heute noch glücklich, endlich anerkannt werden. Nicht niedergemacht zu werden, wie ich es von allen anderen Männern vor ihm kannte.

    Mein Freund ist submissiv, ob's daran liegt, dass er kein Problem mit meinem Erfolg hat ?
    Die FS will aber vermutlich keinen submissiven Freund und sie ist ja auch gar nicht besonders erfolgreich.
    Also liebe FS, was ist es dann, was die Männer an dir als Überlegenheit wahrnehmen ?

    Übrigens:
    Hahhaha, *gröhl*, klasse Geschichte !


    w 50
     
    • # 26
    • 09.12.2017
    • QFrederick
    ach, ich Narr, ich vergaß ganz und wieder mal zu erwähnen, dass ich alltägliche und lebenstaugliche Gemeinsamkeiten sowie gleichberechtigtes Geben und Nehmen unerwähnt für eine Beziehung voraussetze, aber scheinbar doch keine Selbstverständlichkeit (hier). Ebenso fast unvorstellbar die Frau als Mehr und Sahnehäubchen. Alles andere kann und hat man(n) im Zuge der Emanzipation nämlich selbst, selbst als AE. Vielleicht ist das im umgekehrten Fall für frau (auch) schwer vorstell- und hinnehmbar? Bleibt wieder mal die Frage des gegenseitigen Brauchens und wofür.

    M49
     
    • # 27
    • 09.12.2017
    • gast_m
    Dann hast Du Dich in den falschen Kreisen getummelt oder krude Menschen kennen gelernt.

    Sprichst Du denn Dein Gehalt an? Das mache ich nicht.

    Pauschalisieren hilft selten; vielmehr rausgehen und offen sein für Menschen.

    Und mit Deinen 1,78m suchst Du Dir eben einen Mann ab 1,85m oder 1,90m - wo ist das Problem?

    m, 39
     
  3. Hm. Das habe ich schon oft gehört und gelesen. Nachvollziehen kann ich das persönlich nicht.
    Das fällt für mich in dieselbe Kategorie wie "Männer sind Jäger". In meinen Augen genauso eine unsinnige Aussage.

    Ich habe manchmal den Eindruck, dass sich erfolgreiche Frauen beim Scheitern einer Beziehung(sanbahnung) einfach auf dieses Klischee zurück ziehen. Das ist dann einfacher als sich vielleicht selbst mal zu hinterfragen, warum es nicht funktioniert hat.

    Mir ist der berufliche Erfolg einer Frau schnuppe. Hat sie Erfolg und gutes Einkommen - prima: dann kann ich von meinem Geld mehr für mich selbst verwenden bzw. wir können uns zusammen mehr gönnen.
    Warum sollte ich damit ein Problem haben?

    Für mich ist eine anderer Faktor viel wichtiger: die emotionale Intelligenz einer Frau. Dass sie Neugier am Leben zeigt. Und sollte das bei einer erfolgreichen Frau nicht vorhanden sein, dann hätte ich DAMIT ein Problem - aber nicht mit ihrem Status.

    Empfehlung von meiner Seite: schiebt Eure Klischees und sonstige Binsenweisheiten beiseite. Seid offen und geht nicht von vornherein mit "mal gucken ob es diesmal klappt oder ob ihm wieder zu erfolgreich bin" das Ganze an. Beruflich erfolgreiche Frauen, insbesondere promovierte Akademikerinnen neigen häufig zu "verkopftem Denken". Das ging mir vor zehn Jahren auch noch so.

    Mein Tipp hier: in Ruhe darüber nachdenken, ob diese Aussagen einfach auch mal nur höflich formulierte "Vorwände" als Absagegrund gewesen sein könnten - und sie nicht einfach als weiteren Beweis zu Deiner Theorie abheften.

    Es gibt sicherlich Männer, die tatsächlich dieser Theorie entsprechen - aber genauso gibt es Männer, die Dir diese widerlegen werden. Das ist nämlich das Wunderbare an uns Menschen: wir sind Individuen und jeder ist einzigartig.

    Viel Erfolg
    M 50
     
    • # 29
    • 09.12.2017
    • Lionne69
    Gerade als AE, oder langjähriger Single, denn dann hat man/frau es gelernt. Ja, und es gibt durchaus auch Frauen, die sich herabgesetzt fühlen, wenn Mann in ihrem Territorium aktiv werden.
    Aber mein Gefühl ist eben, dass es umgekehrt häufiger ist, und dass deswegen das Wort starke Frau so negativ bewehrt ist.

    Das Geben, Nehmen, das WIR.
    Das sich Ergänzen, den anderen nicht brauchen, aber brauchen dürfen... Süße Aspekte werden gerne vergessen, nicht nur im Forum.

    Nur scheint diese Haltung, wenn sie von einer Frau geäußert und gelebt wird, bei genügend Männern als zu unabhängig anzukommen.

    Statt dass sich manche Männer mal überlegen, dass es doch auch ein Kompliment an sie als Mensch ist, wenn frau sie als Sahnehaube und nicht als nützliches Must have sieht? Es gab hier im Forum noch ganz andere Bezeichnungen.

    Eigentlich möchte ich auch die Sahnehaube im Leben eines potentiellen Partners sein. Jemand, mit dem dass Leben noch ein bisschen runder ist, noch facettenreicher, bunter.
    Nun, und natürlich auch die körperliche Komponente, Mann - Frau.