• 10.10.2017
    • Annabell_32

    Kann ein Foto als Kriterium für ein Treffen gelten?

    Hallo an alle,

    ich habe derzeit ein Problem im Online-Dating und brauche euren Rat. Anfangs dachte ich nicht, dass ich selbst einmal diese Katalogmentalität übernehme, aber es passiert mir ständig.

    Wenn mich einer anschreibt und mir das Bild nicht gefällt, dann hat er kaum eine Chance bei mir. Auch wenn ich mir die Fotos der Männer so anschaue, dann bin ich enttäuscht.
    Die Männer haben meisstens Fotos mit schlechter Qualität, mit blödem Hintergrund (Alkohol, Party, andere Frauen), Selfies, Protzerei mit Autos/Status. Solche Männer sind mir ein Graus. Das Problem ist aber, dass es kaum Männer gibt, die ein normales Bild haben (Sympathisch mit Lächeln, evtl. ein Hintergrund von einer Reise). Die Fotos sind so Nichtsaussagend.

    Sind euch die Fotos wichtig und habt ihr Erfahrungen gemacht, dass Männer auf schönen Fotos beim Treffen ein NoGo waren oder Männer mit nicht guten Fotos der Knaller?

    Meine Erfahrungen waren bisher gemischt. Bei einem Mann wäre ich gern wieder gegangen (Körpersprache schrecklich) und einige waren ungepflegt.
     
  1. Die Seite wird geladen...

    • # 1
    • 10.10.2017
    • Joggerin
    Meine Erfahrungen mit Fotos ist, dass die meisten Menschen real völlig anders wirken, als sie auf dem Foto aussehen. Somit waren die Fotos immer irgendwie enttäuschend.

    So anspruchsvoll, die Fotos auch noch nach Qualität oder Hintergrund auszuwählen, war ich nie.

    Die Männer, die ich traf, waren nicht so versessen darauf, Fotos von sich zu erstellen, entsprechend waren die Fotos auch eher Schnappschüsse - fand ich aber völlig i.O..

    Ich meine... welcher Mann stellt sich hin und bittet jemanden, Fotos von ihm zu schießen oder geht extra zum Fotografen, um sie beim Onlinedating einzustellen ? Ist sicher eher die Ausnahme.

    Ich würde es viel merkwürdiger finden, wenn Männer derartig Selfie-besessen wären, wie es so manche junge Frauen sind. Da zeugt für mich eher von Selbstverliebtheit oder auch Unsicherheit, viel Wert auf fremdes Urteil legend, Oberflächlichkeit, Geltungsbedürfnis. Ich denke, dass sind auch Menschen, die meinen sich mit Statussymbolen aufwerten zu können/ müssen. Grundsätzlich nicht mein Typ.

    Die besten und spannendsten Dates hatte ich eher in meiner Online-Anfangszeit als noch nicht jeder ein Smartphone hatte und es durchaus normal war, auch Blinddates zu haben.

    Jemand der mir bereits auf dem Bild nicht gefällt, den würde ich auch nicht treffen wollen. Jedoch habe ich die Erfahrung gemacht, dass ich real Männer aufgrund ihrer Ausstrahlung gut fand, die ich online weggeklickt hätte.
     
    • # 2
    • 10.10.2017
    • DLIT
    Ich sehe da kein Problem, denn es ist keine Katalogmentalität. In RL ist es völlig normal, dass man den anderen sieht und entsprechend reagier, aber beim Online-Dating sollen nur noch die inneren Werte zählen? Keine Ahnung was das für eine Traumwelt sein soll. Es ist also nur natürlich, dass ein Mann keine Chance hat, wenn Dir das Bild nicht gefällt. Das ist allerdings aber auch nicht so ganz einfach, wie Du es im nächsten Satz auch ansprichst. Klar wenn die Fotoqualität schlecht ist, ist es halt blöd. Aber der Rest... ich zitiere hier mal eine Aussage über Online-Dating "Keiner liest das Profil und persönlichen Interessen mehr. Alles muss in Bildern gesagt werden. Wenn man sein Foto nicht mit Photo-Shop editiert, ist man im Nachteil. Es reicht schon wenn man nicht die gewünsche Kleidung und Lifestyle präsentiert. Frauen schauen vermehrt nicht nach einem Mann, sondern nach dem Bild eines Mannes das aussieht wie das Einzelbild aus einem Holywoodfilm." Und das kann ich nur bestätigen, als ich stylische Hochglanzfotos im Profil hatte, wurde mein Profil nicht nur oft angeschaut, sondern auch oft angeschrieben. Ich habe die Fotos dann ersetzt... ein "Sympathisches mit Lächelch" und einige "von einer Reise"... das Profil hat kein Interesse mehr geweckt, es wurde nur noch 1x alle 2 Monate angeklickt und Zuschriften kamen keine mehr, auch keine Antwort auf meine Kontaktversuche (der Text im Profil blieb übrigens gleich, und mein Schreibstil hat sich auch nicht geändert). Wenn dir Männer die Fotos mit blödem Hintergrund (Alkohol, Party, andere Frauen), Selfies, Protzerei mit Autos/Status hochladen ein Graus ist, dann hast Du womöglich ein Problem, denn Du bist eindeutig eine Ausnahme und wegen einer Frau unter 1000 wird man(n) keine Ausnahme machen.
    Das gesagt... mir sind Fotos wichtig ja, und ich habe es noch nie erlebt, dass wenn eine Person gescheit auf Fotos ausgesehen hat, nicht gescheit RL ausgesehen hat (der Charakter ist dabei eine andere Sache, nur kann man den auf schönen Fotos auch nicht wirklich sehen).
     
    • # 3
    • 10.10.2017
    • NormaJean
    Hm. Ich habe meinen aktuellen Partner online (nicht EP) kennengelernt.

    Zuvor habe ich ca. 200 Zuschriften von Hinz und Kunz bekommen.
    Ich kann für mich sagen, dass mir der Hintergrund des Fotos herzlich schnuppe war (wobei, so ganz stimmt das nicht, ich lege nur auf ganz andere Dinge wert), ich war schon dankbar, wenn der Mann nicht aus 100m Entfernung geknipst worden ist.

    Mir ist aufgefallen, dass Männer sich ständig beim Sport fotografieren lassen und diese Bilder (verschwitzt oder mit Fahrradhelm, in voller Montur beim Skifahren, Klettern oder er mit Rucksack im Abenteuerurlaub) zur Partnersuche verwenden. Keine Ahnung, warum denen das so wichtig ist, jedenfalls kamen die alle für mich nicht in Frage, weil das so albern aussah. "Seht her, ich tu was!" Für mich eher abstoßend.

    Mein Freund hatte ein total einfaches Selfie von sich drinstehen, Nahaufnahme, die Qualität entsprach einer 5 minus. Aber man konnte sein Gesicht sehen, und zwar nur das. Und er ist für mich der schönste Mann der Welt, er hatte DEN Blick, DEN Gesichtsausdruck, bei dem meine Knie noch heute weich wie Pudding werden und mein Herz höher schlägt. Er war auch einer von wenigen, der noch volles, dunkles Haar hat (Mitte 30), und der einfach glänzen konnte, so wie er ist, ohne irgendetwas darstellen zu müssen. Es war/ ist einfach DER EINE.

    Fazit: Es ist rein subjektiv, worauf es den einzelnen Frauen ankommt. MIR persönlich ist ein schöner/ muskulöser Körper relativ schnuppe, wenn das Gesicht und der Blick nicht stimmt. Liegt aber auch daran, dass ich eh nicht so auf die muskulösen Männer stehe, sondern einfach auf große, schlanke Männer. Soviel zur Optik.

    Der Hintergrund sagt eher was über den Lebensstil aus. Ich brauche keinen Extremsportler und auch keinen Weltenbummler. Ich möchte niemanden mit Turnschuh im Kopf. Die Fotos, die mir sowas suggerieren sollen, fallen bei mir durch. Ich mag einfach nicht, wenn sich Leute irgendwie so darstellen, als hätten sie ein furchtbar interessantes Leben. Das kann schon stimmen, aber Bilder trügen ja auch häufig, am Ende sitzt der Typ auch bloß als Couchpotatoe zu Hause rum und fährt einmal im Jahr in den Urlaub. Der Mann kann bei mir mit sowas keinen Eindruck schinden. Dann lieber ehrlich, ungeschminkt und unverstellt.

    Ebenso fallen Fotos durch, die ihn beim Party machen mit anderen Frauen zeigen, er sollte schon alleine auf dem Bild zu sehen sein. Extra angefertigte Fotos vom Fotografen finde ich sehr spießig und passen nicht zum Anlass.

    Alles in Allem ist es aber wie bei den Frauen: wenn die Optik halt einfach nicht passt, und das ist bei den meisten Männern so, dann kann das Foto eine tolle Qualität haben, wie es will, oder auf der x-ten Reise zur Chinesischen Mauer gemacht worden sein, dann hilft es dem Mann auch bloß nicht weiter. Macht aber nichts, man will ja auch bloß den Einen finden... ;-) Ich hatte nur Dates, bei denen mir das Foto gefallen hatte, und habe noch nie ein Date mit einem "No-Go" gehabt.
     
    • # 4
    • 10.10.2017
    • Babar
    Ich finde es generell schwierig, zu rigide auszumisten vor einem Treffen. Gerade Fotos sind schlichtwegs nicht aussagekräftig. Es gibt Menschen, die nicht fotogen sind, und es gibt Menschen, die nicht Weltmeister in Selbstoptimierung sind. Mit Selbstoptimierern kann ich es aber ohnehin nicht so. Ich habe online zwei Mal einen Mann gefunden, der mich umhaute (mit einem jahrelangen Abstand dazwischen), beide sahen real massiv besser aus als ihre echt nicht vorteilhaften Fotos. Ich bin bei einem Treffen viel lieber positiv überrascht, als dass ich mich verblüfft frage, wie wohl das tolle Foto zustandsgekommen sein mag. Ein schlechte Qualität der Fotos (auch Selfies) finde ich irgendwie richtig sympathisch. Ich stehe aber ohnehin auf etwas merkwürdige Männer, von daher mag meine Meinung nicht repräsentativ sein.

    Frau 51
     
  2. Hallo Annabell,
    ich finde es interessant, dass Du die Frage nach den Fotos aufwirfst, weil sie mir gerade umgekehrt beim meinem Profilcheck begegnet ist.
    Leider habe ich hier noch keinen Kontakt gehabt, der sich bis zu einem echten Treffen entwickelt hätte, so dass ich für dieses Portal die Frage nicht beantworten kann. aber über andere Foren ist mir durchaus schon beides passiert: dass sich jemand auf seinem Foto attraktiver dargestellt hat, als er dann im echten Leben war (betraf mehr das Verhalten als das Aussehen), aber auch, dass eher unscheinbar wirkende Männer als Person durchaus anziehend sein konnten. Dass es dann doch nicht geklappt hat, hatte meistens andere Gründe...
    Deine Beobachtung, dass sich viele Männer wenig Mühe zu machen scheinen, was die Auswahl ihrer Bilder angeht, habe ich auch beobachtet. Deshalb stört es mich auch so sehr, dass sie ihrerseits fast nur nach den Bildern einer Frau entscheiden, ob sie es wert ist, den Kontakt weiterzuführen oder nicht. Dieses Messen mit zweierlei Maß mißfällt mir.
    Ich wünsche Dir, dass Du den Mann findest, der Dir im Bild wie auch im echten Leben gefällt und es ihm mit Dir genauso geht!
    Alles Gute, Sigune
     
    • # 6
    • 10.10.2017
    • yellow bee
    Für mich wäre das Foto auch entscheidend. Und, so wie Du es beschreibst: nicht, dass mir seine Nase nicht gefiele, sondern die Art, wie das Foto entstanden ist. Wie viel Liebe zum Detail hat er reingesteckt. Wie ist sein Kleidungs-Stil. Wieviel Gedanken hat er sich zur Foto-Auswahl gedacht. Er zusammen mit anderen Frauen oder Freunden sind als "erstes Profil-Bild" ein NOGO für mich.
     
    • # 7
    • 10.10.2017
    • Wolf71
    Auch wenn sich die Frage wohl an die weiblichen Forumsbesucher richtet, hier meine Antwort als Mann:

    Fotos sind ein zweischneidiges Schwert. Einerseits habe ich ebenfalls die Katalogmentalität übernommen. Gefällt mir kein Foto, dann geht es nicht weiter. Kriterium: Möchte ich neben diesem Gesicht aufwachen?

    Andererseits weiß ich, wie schwer es ist, gute Fotos zu haben. Ich selbst bin schwierig zu fotografieren, auch meine letzte Partnerin war eigentlich hübsch, auf den meisten Fotos jedoch nur durchschnittlich bis entsetzlich anzusehen (ich habe schon an mir als Fotograf gezweifelt).

    Meine Strategie: Hat das Mädel ausgeprochen hübsche Fotos, suche ich nach jenem, bei dem die "Wahrheit" durchschimmern könnte. Sind die Fotos nicht so toll, dann müssen die Profiltexte schon sehr viel können. Ist so, ich bin ein Mann.

    Das Problem mit protzigen bzw. nichtsaussagenden Fotos habe ich als Mann nicht. Die mir bekannten Damen auf EP haben vorbildliche Fotos (bis auf die Sonnenbrillenträgerinnen, die sich damit bei mir ins Out schießen).

    Meine letzte Partnerin hatte nur ein einziges, durchschnittliches Foto online, konnte aber durch ihre Texte (Profil, E-Mails) punkten und hat sich im Real Life als total fesch herausgestellt. Zwei weitere Bekanntschaften hatten ebenfalls durchschnittliche Fotos, meine Zweifel haben sich beim Treffen bestätigt. Nichtsdestotrotz hat sich eine davon als Seelenverwandte herausgestellt, die ich gerne treffe, auch wenn der Funke nicht übergesprungen ist.

    Mein Fazit: Aussehen ist wichtig, gute Fotos daher ein Must (egal wie schwierig herzustellen). Der Rest ergibt sich.
     
    • # 8
    • 11.10.2017
    • Elfe11
    @Annabell_32
    da stimme ich dir leider zu. Ich bin seit 14 Tagen neu angemeldet und habe über 150 Nachrichten bekommen. Also kann ich eine eigene Meinung abgeben. Ich arbeite in der Öffentlichkeitsarbeit und habe in meinem Leben noch niemals so "ungepflegte" Männer gesehen. Wir sprechen nicht von gutem Aussehen! Eine liebe Freundin, 10 Jahre jünger als ich, bestätigte mir diesen Eindruck!!! Highlights darunter waren ein getrennt lebender Mann, der Fotos mit Ehering postete! Ein Typ hat einfach ein Pärchen Foto mit seiner letzten oder aktuellen Freundin eingestellt und diese nur zum Teil abgeschnitten... Sie war noch sichtbar. Andere Fotos sehen wirklich zum Fürchten aus und erinnern an geflohene Straftäter aus einem US Krimi. Ich habe die Spreu vom Weizen sortiert und nach nächtelangem Studieren von Profilen 5 Kandidaten auf meine Merkliste gesetzt, bei denen Content und gepflegtes Äußeres mich überzeugten. Mein Eindruck war, dass ich hier Tür und Tor für jegliches "Krabüll", wie meine Oma es immer nannte als ich ein Kind war, öffnete. Alles womit ich im Alltag nicht konfrontiert werde, fiel plötzlich auf mich herein. Das ist wie wenn man plötzlich 1001 Spam E-Mails aktiviert und abonniert hat ohne es zu wollen. Fazit: Ich schreibe nur mit Kandidaten, die ähnlich gepflegt sind wie ich, die gut texten und einen Mix an professionellen und eigenen Fotos zeigen. In Mails und Telefonaten teste ich, ob die Angaben im Profil stimmig sind. Heute wollte mich ein Kandidat im ersten Telefon-Date "finanziell beraten", im Profil gab er an er sei Finanzberater. Es stellte sich heraus, dass er momentan arbeitslos und ohne Aufträge war. Tja, da kam ich wohl gerade recht... Ein anderer war auf dem Partner Portal super freundlich und höflich und mutierte dann auf WhatsApp zu "Marquis Sade" mit erotischen Fantasien. Wie schrecklich! Den Zahn musste ich ihm leider ziehen. Von wegen Partnerschaftssuche, er hat das Portal offensichtlich mit einem Erotik Portal verwechselt und wollte mal schnell vorbeikommen. Einige Beschwerden und Absagen mit Beleidigungen von Ü60 jährigen kamen natürlich auch, das hier sei ja keine Brieffreundschaft, sie wollten ein "persönliches Treffen" mit mir (!) machten sie mir mit (Nach-) Druck klar, als wenn sie sich den Anspruch darauf gekauft hätten. Ich wurde natürlich bombardiert von Ü60 und Ü70 Männern, der Älteste war ein Hochschulprofessor mit 71. Insgesamt war ich aber über die positiven und ehrlichen Zuschriften überrascht und auch von deren Partnerschaftsgeschichten geschockt. So berichteten intelligente gefühlvolle klasse Männer vom "Ehe-Fiasko", das würde man auf den ersten Blick niemals vermuten. Sicher habe die Männer ähnliche kontroverse Eindrücke gemacht, was uns Frauen betrifft?
    W47
     
    • # 9
    • 11.10.2017
    • Lebens_Lust
    Selbstverständlich habe ich zu SB-Zeiten auch nach Foto aussortiert. Es gibt bei Frauen genauso wie bei Männern Fotos, bei denen ich nur den Kopf schütteln kann. Letztlich möchten die meisten Menschen einen Partner, der für einen selbst attraktiv aussieht und der eine gewissen Sorgfalt und Ernsthaftigkeit an den Tag legt, wenn er oder sie ein Profil erstellt.

    Die Frage ist doch, wie eng man das dann sieht. Es gibt ja auf der anderen Seite auch retuschierte Hochglanzfotos, bei denen eigentlich klar ist, dass die Realität anders aussieht (oder es sich um Fakes handelt).
    Letztlich bin ich erstaunt, wie viele Fragen hier immer wieder zu den Auswahlkriterien auftauchen, die jemand ansetzt. Haben Frauen wie die FS ein schlechtes Gewissen weil sie Männer aussortieren, die das Selfi morgens nach dem Ausstehen einstellen? Es kann doch jede ihre Kriterien so hoch ansetzen, wie sie möchte. Bleibt zu wenig Auswahl übrig, kann sie doch immer noch nachjustieren. Anders habe ich es nie gemacht. In der ersten Runde schreibt man die "Idealauswahl" an, in der zweiten sucht man etwas breiter. Mag sein, dass das für Frauen schwieriger ist, weil die in der ersten Runde abgesagten sicher nicht nochmal schreiben. Aber es kann doch jede sich vorher überlegen, was für einen Partner sie haben möchte. Das ist dann eben der Preis dafür, dass frau in SB nicht agieren, aber eben reagieren muss.
     
    • # 10
    • 11.10.2017
    • EarlyWinter
    Naja, umso schlimmer wenn es keine anderen Fotos gibt als mit Bier in der Hand, bekloppte Karnevalsfotos (wo man ja auch noch maskiert ist), "Verbrecherfotos", Grimasse im Gesicht... neben ihre Protzautos stellen sie sich aber offenbar gerne zum extra fotografieren hin oder alte Fotos, wo die Ex Partnerin abgeschnitten ist... sagt auch was aus über ihn. Einladend ist das alles für mich nicht. Was soll mich denn an so einem Mann so wahnsinnig interessieren, als dass ich ihn treffen wollte??? Es gibt genug Männer auch mit normalen Fotos vom Urlaub oder sonstigen Events.
    Und @Elfe11 - Männer, die sofort über ihr "Ehe-Fiasko" berichten solltest du auch mit Vorsicht genießen. Kein normaler Mensch erzählt jedem Wildfremden sowas, es sei denn, er braucht Therapie. Du musst davon ausgehen, dass er mindestens 10 weitere Frauen am Start hat und jeder das gleiche erzählt.
     
    • # 11
    • 11.10.2017
    • Dingens
    Fotos sind für mich Anhaltspunkte. Gedanken über schlechte Selfis, gestellte Hintergründe oä. mache ich mir nicht. Ich schaue mir das Profil an und entscheide ob mich die Inhalte ansprechen. Sind die Fotos dazu eher mäßig, hat der Mensch hinter dem Foto dennoch eine Chance, so lange ich etwas sympathisches finde. Sind die Fotos perfekt und die Inhalte hingegen mangelhaft, sortiere ich schon eher aus. Ich möchte hier Männer kennen lernen, die Wert auf sich legen, die Wissen was sie möchten und die bereit sind ein Mindestmaß an Energie in die Suche nach der richtigen Partnerin aufzuwenden. Katalogmentalität habe ich nicht. Ich denke damit sortiere ich letzten Endes nur mich selber aus. Diesen Spruch habe ich neulich hier gelesen und fand ihn sehr weise. Auch wenn ich durch aus anspruchsvoll bei der Partnerwahl bin, lege ich mich nicht zu sehr fest. Im RL hat das zu vielen guten Kontakten geführt. Diese hätte ich nie kennen gelernt, wenn ich mich starr an meine ehe dem geltenden Maßstäbe gehalten hätte. Gute Fotos zu machen, auf denen der wahre Mensch durch scheint ist schwer genug. Die Frage ist ja auch, will man(n) das überhaupt?! Das gilt für alle Extreme, das fast perfekte Hochglanz Pic, genau wie das verschwommene Selfi oder der massiv gestellte Hintergrund.
     
    • # 12
    • 11.10.2017
    • Gallifrey
    Hallo Annabell,

    Das, was du schilderst, würde ich nicht als Katalogmentalität bezeichnen. Du lehnst ja niemanden wegen unpassender Augenfarbe oder falschem Haarschnitt ab. Du gewinnst aus einem Bild natürlich auch Informationen die Rückschlüsse auf den Charakter eines Mensches zulassen.

    Wenn jemand Partyfotos einstellt, wird das schlicht ein Teil seines sozialen Lebens sein, den er sehr schätzt. Lehnst du einen Partygänger ab, halte ich es für legitim diese Person nicht als potenziellen Partner in Erwägung zu ziehen.

    Durch online Dating, begegnest du virtuell natürlich vielen verschiedenen Typen Mann, denen du in deinem normalen sozialen Umfeld nicht begegnen würdest. Damit begegnest du automatisch auch vielen Lebenseinstellungen die du nicht teilen möchtest, und bis zu einem gewissen Grad kann man auch von Bildern darauf schließen.
    Daher finde ich es eigentlich ganz normal, jemanden "wegzuklicken" der sich so präsentiert, dass sich der begründete Verdacht aufdrängt, dass er ohnehin nicht zum eigenen Lebensentwurf passt.
    Allein durch die Menge der potenziellen Kontakte muss man ja eine Selektion treffen, so man Dating nicht zu seinem neuen Hobby machen möchte ;).

    Bei gefühlt "nichtssagenden Fotos" wäre ich wohl aber bereit genauer hinzuschauen. Nicht jeder hat ein Händchen für die Selbstdarstellung - und das macht, so es dennoch ein gepflegter, intelligenter Mensch ist, ihn für mich gleich noch sympatisch.

    LG und viel Erfolg
    Gallifrey, w, 32
     
    • # 13
    • 11.10.2017
    • annie83
    Liebe FS
    Es gibt m.E. zwei extreme Strategien fürs Online Dating: Weites Netz oder Angel.
    1) Du triffst so viele wie möglich mal unverbindlich, auch wenn du nicht gleich begeistert bist. Damit wirfst du das Netz weit aus, riskierst aber, dass du auf viele unbefriedigende Dates kommst und irgendwann frustriert aufgibst. Allerdings verpasst du auch keine Chance.
    2) Du verwirfst ganz viele Profile und wartest, wartest, wartest wie ein Angler, bis du das eine spannende Profil findest. Dann versuchst du aber proaktiv, mit dem Mann ein Treffen zustande zu bringen. Du hast wenig Risiko für seltsame Dates, verpasst aber vielleicht auch die eine oder andere Chance.
    Ich bin inzwischen mehr für die zweite Option.
     
    • # 14
    • 11.10.2017
    • Hallo?
    Bilder sieht man immer aus erstes, bei der Suche, in der Übersicht usw. Wenn mir das Bild einer Frau da schon nicht gefallen hat, habe ich mir das Profil gar nicht mehr angeschaut. Warum sollte ich auch?
    Wenn mir eine Frau in der Realität optisch schon nicht zusagt, spreche ich sie doch auch nicht an.
     
  3. Ich - mein Kumpel bekommt die Kamera in die Hand gedrückt, schießt Dutzende von Fotos und im Anschluss suche ich die Besten aus.

    Da muß ich als Mann leider beschämt für mein Geschlecht feststellen, daß ich bisher kein einziges Mal Streß hatte, wenn ich einem Kontakt absage. Frauen gehen damit also anscheinend souveräner und reifer um.

    Exakt unter diesem Gesichtspunkt betrachte ich die Fotos auch. Und da schreckt mich zB. ab, wenn klar ersichtlich, daß die Bilder bereits ein gewisses Alter aufweisen. Oder Frauen krampfhaft nur Kopfbilder einstellen. Weil ich dann den Eindruck gewinne, sie ist sich mit sich und ihrem Körper nicht im Reinen. Und damit ist ein Streßfaktor in der Beziehung vorprogrammiert.

    Wenn dann auch noch der Profiltext nichtssagend ist, dann fällt sie aus Kontakt raus. Umgekehrt kann ein textuell aussagekräftiges und interessantes Profil auch mal weniger tolle Fotos in den Hintergrund stellen.

    Ein schlechtes Gefühl oder Gewissen braucht meiner Meinung niemand haben, wenn er Fotos als Auswahlkriterium für ein Treffen wählt. Erstens ist niemand für die Fotoqualität anderer verantwortlich und zweitens ist es ja zeitlich gar nicht möglich, ALLE potentiellen Kandidaten zu treffen. Und da sind Fotos ab wichtiges Auswahlkriterium durchaus legitim.
     
    • # 16
    • 11.10.2017
    • Apfeldieb
    Gottseidank gibt es diese Fotos. Der Bildhintergrund sagt oft viel mehr über eine Person aus als deren Selbstdarstellung. Das gilt im übrigen für beide Geschlechter. Mich würde ein Foto, auf dem die Frau schlechtem Wetter trotzt, viel mehr ansprechen als eines mit Sonne und Strand.
     
    • # 17
    • 11.10.2017
    • Valmont
    Das ist wirklich ein Problem! Nehmen wir mal die Situationen, von denen "Mann" eben Bilder irgendwo auf einem Rechner hat...

    - Bilder von Kongressen und Messen
    ist ein viel zu formaler Schlipsträger...

    - Bilder von Sportveranstaltungen (als aktiver Sportler)
    der will mit seinen Leistungen auftrumpfen...

    - Bilder von Parties, Sommerfest, etc.
    andere Frauen und Alkohol...

    - Bilder vom Richtfest (als Bauherr erkennbar)
    der möchte mit seinem Haus angeben...

    - Bilder von einer Anprobe beim Schneider mit verschiedenen Kleidungsstücken (gemacht, um eine dritte Person zu befragen)
    der ist doch bestimmt schwul...

    usw. usw. usw.

    Aber auch hier gillt: Der Richtige kann nichts falsch machen und der Falsche nichts richtig! Wenn einer Frau solche Bilder nicht gefallen ...ist sie die falsche Frau!

    V.m47
     
    • # 18
    • 11.10.2017
    • EarlyWinter
    Leider finde ich zB niemanden, der mich im strömenden Regen oder im Schneegestöber draußen ohne Regenschirm und ohne Regenmantel begleitet, geschweige denn fotografiert :D Solche Fotos sind leider schwer zu bekommen. Und schon hat man einen falschen Eindruck. Pulle Bier in der Hand, abgeschnittene Ex usw. da gebe ich dir recht, ich war um jedes dieser Fotos froh und konnte Zeit sparen.
     
    • # 19
    • 11.10.2017
    • Annabell_32
    Ich habe heute nochmal auf der kostenlosen SB nachgeschaut. Falls das Foto ganz gut war, hat er sich nicht beschrieben (fehlende Infos) oder eben die Fotos sind gruselig.
    Viele Männer zeigen sich hier oft in der Muckibude oder oben ohne als Muskelpaket. Das ist alles einfach nur oberflächlich....

    Habt ihr die Erfahrung gemacht, dass die Männer in RL besser aussahen als auf den Bildern?
     
    • # 20
    • 12.10.2017
    • Skifahrer52
    Ich habe bei den Bildern schon eines gelernt.
    Je besser die Bilder sind, umso schlechter ist es in der Realität.
    Bei 3 Dates wären die Bilder im Profil von einem Profi und in der Realität habe ich die Frau kaum wiedererkannt. Mir sind die Laienbilder lieber, aber vielleicht bin ich auch nur die berühmte Ausnahme.

    Wenn ich jetzt ein Bild von der FS sehe, dann entscheidet nicht das Bild, ob ich sie treffen möchte oder nicht. Da sind ganz andere Dinge für mich wichtig. Eventuell lassen sich aber einige gerne von den Bildern beeinflussen.
     
    • # 21
    • 12.10.2017
    • Lebens_Lust
    Ja, es gibt an jedem Bild etwas auszusetzen, wenn man lange genug sucht.
    Mir fällt auf, dass die Situation von Frauen und Männern generell unterschiedlich ist. In SB ist es ziemlich üblich, dass Männer zuerst aktiv werden und Frauen sich darauf beschränken, zu reagieren.

    Was ist die Folge? Natürlich setzt ein Mann im ersten Schritt die Kriterien, nach denen er auswählt. Damit unterliegt der Mann dann automatisch auch eher der vielkritisierten "Katalogmentalität". Frauen suchen nämlich gar nicht im Katalog, sie überprüfen nur anhand des Kataloges, ob der Mann, der sie angeschrieben hat, ihnen gefällt oder nicht. Frauen fühlen sich dann auf den Schlips getreten, wenn sie weniger Resonanz bekommen als andere Frauen.

    Die Ausgangsfrage ist im Grunde überflüssig. Selbstverständlich ist es in Ordnung wenn die FS alles aussortiert, wo das Bild nicht passt. Aber warum dann offensichtlich doch das Gefühl, dass sie damit eventuell "zu hart" ist und Männer aussortiert, die doch passen könnten? Wenn die Auswahl zu klein wird, muss man eben nachjustieren. Da habe ich als Mann den Vorteil, dass ich in der zweiten Runde Frauen anschreiben kann, die ich in der ersten übergangen habe. Die FS kann nicht 4 Wochen später schreiben "Ich habe mir Deine Bilder doch nochmal angesehen"...

    Vielleicht sollte die FS also überlegen, ob ihre Auswahlkriterien zu streng sind?
     
    • # 22
    • 12.10.2017
    • sonrix
    Meine Erfahrungen als Mann (45):

    Schlechtes Bild - gutes Profil - keine Chance...
    Gutes Bild - schlechtes Profil - kein Problem...

    Nur Frauen, die wenig bis keine Zuschriften bekommen, machen sich die Mühe, ein Profil zu lesen und sich darüber Gedanken zu machen.

    Gut ist z.B. gehobene Kleidung, gute Qualität...
    Schlechtes Foto ist weniger wertige Kleidung, schlechtere Fotoqualität.

    Man kann dann aber auch prima experimentieren, mit welchen Bildern man die passende Klientel anspricht.

    Gut ist halt auch, wenn man etwas auf dem Bild hat, was nicht jeder andere drauf hat. Ich hatte mal ein Foto, wo ich ein Megafon in der Hand hatte. (Motto: Anders als die Gleichen) Auch Bilder mit Haustieren sind gut.

    Ich habe später aber bewußt eher schlechtere Bilder (Kleidung und Situation) genommen, weil ich entspantere Frauen kennenlernen wollte. Die die auf einen Anzugträger abgefahren sind, waren mir zu Status- und Kariereorientiert.

    Umgekehrt sind da viele, viele Frauen, die mit bis zu 10 Jahre alten Bildern operieren und sich so mal eben optisch ein Jahrzehnt jünger machen. Dass die dann ein Problem haben, wenn man die auch mal treffen möchte, das liegt auf der Hand.

    Um zu auf dem Foto zu "jung", um wahr zu sein, mache ich einen Bogen und sortiere die sofort aus.

    Ich bin derzeit allerdings nicht mehr aktiv auf der Suche, sondern überlege eher, ob es für mich (und andere) nicht besser ist wenn ich Einzelgänger bleibe.
     
    • # 23
    • 12.10.2017
    • Tom26
    Ich lache gerade so richtig herzhaft ....
    Photos - mit Photoshop kann man sogar aus mir noch einen Adonis zaubern. Ok, wenn man die Profiversion nutzt .....
    Selfies - auf denen mehr vom angenagten Apfel als von der Frau zu sehen ist - was soll mir das denn sagen?
    Mir persönlich wäre ein Schnappschuss guter Qualität am liebsten. Und ja - die Frau im strömenden Regen darf gerne auch einen Regenmantel tragen.
    Generell fällt mir auf - Frauen protzen gerne mit Handtasche, nobler Umgebung, Kleidung - und lassen sich mit aufwändiger Frisur und Make up photographieren. Männer mögen ihre Autos, Moppeds und Boote - sind halt grösser als die Handtasche. Und daher bildbestimmender.
    Was so schlimm an Photos von einer Party sein soll, an einem Photo in gemütlicher Runde mit nem Bier .... mir erschliesst sich das nicht. Ich persönlich bin für eine Auswahl an Photos, versch. Situationen. Mir als Mann wäre es auch wichtig, durch die Bilder nicht angelogen zu werden. Also besser nicht das Photo mit der Traumfigur einstellen, wenn die Dame heute 20 Jahre älter und 30 kg schwerer (oder auch 30 kg leichter ) ist.
     
    • # 24
    • 12.10.2017
    • Apfeldieb
    Derlei „Ausnahmen” gibt es in beträchtlicher Zahl, mich selbst eingeschlossen. Für mich gilt: das Bild entscheidet zwar schon, aber eher wegen der darin erkennbaren Umgebung. In meiner Phantasie denke ich mich doch in die Situation hinein: wäre ich jetzt gerne mit ihr an diesem Bergsee? (ja) Würde ich gerne mit ihr einen Motorradausflug unternehmen? (nein) Säße ich gerne mit ihr vor dieser weißen Studiowand? (äh, was will mir dieses Bild eigentlich sagen?)
     
    • # 25
    • 12.10.2017
    • Joggerin
    Wer so denkt, offenbart mit dieser Denke aber mehr über sich selbst, als dass es etwa über die Bilder tatsächlich aussagt: nämlich ein kritisches und negatives Wesen.

    Ich würde eher denken : beruflich erfolgreich, sportlich und legt Wert auf gute Sachen =stilvoll gekleidet, hat Freunde, mag Spaß, nimmt aktiv am Leben teil. Soweit fein. Am besten alle diese Fotos in einem Profil.

    Was sagt hingegen ein schönes Foto vor nichtssagenden Hintergrund ? Gar nichts weiter, ich weiß nur, wie er aussieht.

    Ich bleibe dabei: Fotos aus dem echten Leben gefallen mir mehr, als künstlich inszenierte.

    Kann ich bestätigen. Am krassesten war ein Mann, angeblich 45, Bild mit schwarzem vollem dunklen Haar, sah auf dem Bild aus wie 35.

    Als ich zum Date kam, stand da ein gutausehender Mitfünfziger mit Glatze. Ich dachte erst, schade, der gefällt mir auch.... Von meinem Date keine Spur...

    Es stellte sich dann heraus, dass er tatsächlich mein Date war. Er war real 56 hatte beim Alter gelogen, das Bild entsprechend alt.
     
    • # 26
    • 12.10.2017
    • T9h11
    Wow. Wenn ich das hier so lese verliere ich schon etwas dem Mut! Es ist nur ein Bild!!!! Klar ist auch das Aussehen wichtig, aber in Echt kann ein Mensch ganz anders wirken. Klar wenn die Person einem überhaupt nicht gefällt hat es kaum Sinn. Nur ob er oder sie jetzt auf nem Moped sitzt, ein Bier trinkt, Party macht oder was auch immer ist doch vollkommen egal. Na ja muss jeder selber wissen...
     
    • # 27
    • 13.10.2017 um 08:56 Uhr
    • Lebens_Lust
    Eben, jeder muss es selbst wissen. Es gibt auch keinen Grund, den Mut zu verlieren.

    Ja, jeder Mensch kann anders wirken. Aber wir wollen doch alle Menschen, die authentisch wirken. Klar kann jeder zum Fotografen gehen und dann gestylte Bilder einstellen. Wie lange geht das aber wirklich gut? Manchmal sicher nicht länger als bis zu den ersten Nachrichten.

    Wenn ich Bilder von einer Frau sehe, eines mit einem Rudel Hunde oder Katzen, eines in völlig ungepflegtem Zustand, eines als Selfie mit fragwürdigem Hintergrund, dann ziehe ich meine Schlüsse.
    Ich merke, die Frau hat andere Hobbies als ich, sie legt wenig Wert auf ein gut durchdachtes Profil (meist ist der Text dann entsprechend) und dazu noch sieht sie nicht so aus, wie ich mir das vorstelle, genauer, legt wenig Wert auf ihre Erscheinung und lebt damit auch in Bezug auf Gesundheit und Lebensführung auf einem anderen Stern. Nach 5 Sekunden weiß ich , die Frau ist nicht meine künftige. Ich bin schlicht so unverschämt, die in die (unterste) Schublade zu packen. Und ich habe nicht mal ein schlechtes Gewissen weil ich jetzt einen wertvollen Menschen nicht als Partnerin in Betracht ziehe. Sollte ich das haben?

    Wo genau ist eigentlich das Problem, über das man (oder eher frau) sich aufregt, wenn Bilder nicht passend sind. Wünscht sich hier irgend jemand ernsthaft, die Person würde die Bilder professionell ändern lassen, um anders zu erscheinen? Wären irgend jemandem "gestylte" Profile lieber? Soll man sich auch die Texte, die man hin und her schreibt, von jemand schreiben lassen, der das besser kann?
    Meine Meinung dazu ganz klar: ich bin dankbar für "schlechte" Bilder oder Profile. Sie helfen mir, ganz schnell zu sortieren.
    Und mein Profil bestand immer auch aus Urlaubs- und Hobbybildern, die mich in ganz normalen Momenten in meinem Leben zeigen. Denn mit diesen ganz normalen Momenten muss die Partnerin klarkommen und die müssen ihr gefallen. Also auch da eine für mich sinnvolle Auswahl. Wenn eine Frau mich nicht im exotischen Urlaub sehen will, soll sie mit jemand anders in den Schwarzwald fahren.

    Warum regt sich hier ernsthaft jemand auf über Bilder oder auch sonst Profile von Menschen, die einem nicht gefallen? Ich klicke die schlicht weg und verschwende keine Zeit damit.
     
    • # 28
    • 13.10.2017 um 14:16 Uhr
    • LuckyLife
    Sofern sich ein Mann verbal sehr gut präsentiert, witzig, charmant und aufmerksam rüber kommt und ich bei dem Anblick seiner Fotos nicht sofort wegklicken möchte, habe ich ihm eine Chance geben.

    Ich habe die Erfahrung (EP) gemacht das die Männer (30-45J) auf den Fotos so "Naja" aussahen, aber im RL besser rüber kamen. Ich war großenteils positiv überrascht und im nachhinein froh mich nicht nur von reinen Äußerlichkeiten leiten gelassen zu haben.
    Interessanterweise beklagen viele meiner männliche Bekannten genau das Gegenteil über uns Frauen. Das diese meist professionelle Fotos präsentierten, schick frisiert, dezent geschminkt, toller Body und beim ersten Date dann die Ernüchterung. Also Vorsicht auf beiden Seiten bei professionell erstellten Bildern.

    Ich denke die Männer machen sich nicht so viele Gedanken über ihre Fotos wie wir Frauen. Zudem machen vermutlich weniger Selfies oder platzieren sich seltener vor der Linse im Urlaub. Sprich die Männer haben wohl auch nicht so viele Fotos zur Auswahl.

    Ich würde Fotos nicht den größten Wert beimessen. Das bedeutet nicht das du dich mit Männer treffen solltest die dir überhaupt nicht zusagen. Schon gar nicht, wenn ein Ehering hervorblitzt, andere Frauen zu erahnen sind oder einfach nur Proll Fotos zu sehen sind. Ich denke die Klientel will du sowieso nicht kennenlernen.

    Auch wenn es schwer fällt, versuch den visuellen Teil nicht allzu engmaschig zu betrachten und mache dir ruhig öfters ein persönliches Bild.
     
    • # 29
    • 13.10.2017 um 15:28 Uhr
    • Tini_HH
    Für mich sind die Photos immens wichtig.
    Wir sind auf Internetplattformen und das Photo ist das Aushängeschild.
    Wenn das schon schlimm ist, will ich nicht wissen, wie der Lebensstil des Mannes sonst ist, wenn er sich nicht mal beim Photo Mühe gibt.
    Das Outfit muss passen, der Hintergrund muss entweder eine gepflegte Umgebung, ein schönes Restaurant, eine schöne Wohnung oder zumindest ein gutes Outfit des Trägers zeigen.
    Mir ist Stil und Style insgesamt wichtig, ich mag allerdings Understatement - was ein Mann aber nur haben kann, wenn er überhaupt ein gewisses Statement hat.
    Photo vor teurem Auto geht gar nicht - in 95% der Fälle ist es nicht mal seins oder geleast.
    Schlimm sind auch Bilder mit " Referenzfrau", also einer gutaussehenden Freundin oder der Ex - um gleich mal klarzustellen, wie die Neue auszusehen hat.
    Wenn jemand 5 Sportbilder drinhat, ist das auch ein Abtörn, denn was soll ich mit nem Mann, der dauernd trainiert?
    Es müssen keine professionellen Bilder sein - Bilder aus dem Studio sind auch peinlich-gewollt, aber ich sehe an der Art des Photos schon, ob der Mann ein Leben hat, das zu mir passt.
    Ich suche keine 100 Männer, sondern EINEN.
    Und der muss so viel Stil haben, dass mir sein Hemd gefällt, seine Haare gefallen und der Hintergrund muss auch stimmen - im echten und im übertragenen Sinn.