1. Kann der Name wirklich das Aus beim Kennenlernen bedeuten?

    Ich, 49, habe über eine SB eine tolle Frau, 52, kennengelernt.
    Nach einigen Nachrichten und Telefonaten haben wir für den jetzigen Sonnabend ein Date vereinbart.
    Heute sagt sie ab, mit der Begründung ihr verstorbener Mann und ich tragen den selben Namen und das kann sie nicht ertragen.
    Kann das wirklich der Grund sein, dass eine Frau mit der ich vorher noch stundenlang telefonieren konnte, wir auf eine Wellenlänge waren mir absagt?
    Danke im Voraus für erhellende Einsichten.
     
  2. Die Seite wird geladen...

  3. Ja, ich denke, das kann schon ein Grund sein.
    Du wirst da wieder alte Erinnerungen an ihn aufkommen lassen.
    Vielleicht vergleicht sie dich ungewollt mit ihm, denkt jedes mal an ihn, wenn sie deinen/seinen Namen sagt.
    Ich könnte es mir schon sehr komisch vorstellen, einen neuen Partner mit dem selben Namen zu haben, wenn man lange zusammen war.. Vor allem wenn der vorige Partner verstorben ist & man ihn vermisst.
     
  4. Das kann sehr gut sein. Die Reaktion bei Menschen auf Verluste ist vielseitig. Wenn sie so auf den Namen ihres verstorbenen Mannes reagiert, dann wird sie wohl auch nicht über den Tod ihres Mannes hinweg sein. Und dann ist es ohnehin besser, wenn sie sich zurückzieht.

    Ja, es ist ein komischer Vergleich, aber ich erlebe es immer wieder: wenn sich Leute bei mir eine neue Katze holen, weil ihr altes Tier gestorben ist: die meisten wollen ganz bewusst eine, die ganz anders aussieht, wie das verstorbene. Diejenigen, die eine suchen, die genauso aussieht, sind sehr stark in der Minderheit. Kennt man ja auch von Yoko Ono, die hatte ständig Begleiter, die wie John Lennon aussahen.

    Oder aber, die Dame ist sehr kreativ beim Erfinden von Ausreden. Aber das können wir hier nicht herausfinden.
     
  5. Hallo lieber FS,
    ja das kann ich mir sehr gut vorstellen , ich hatte vor vielen Jahren mal einen Witwer kennen gelernt, der hatte das ganze Haus voller Bilder von seiner verstorbenen Frau, ist jeden Tag auf den Friedhof gerannt und unsere Beziehung sollte geheim bleiben, wegen der Nachbarschaft. Nie wieder, um Witwer würde ich einen großen Bogen machen.
     
  6. Für manche Menschen ist das ein Grund - ich wurde auch einmal mit dieser Erklärung »abgelehnt«. Nimm es hin, selbst wenn es nur eine (nicht wirklich gelungene) Ausrede ist, ihr seid noch am Anfang und da wirst du schnell drüber wegkommen.
     
  7. Ich hätte - unabhängig ob verstorben oder nicht - auch keine Lust auf den selben Namen wie die Ex. Bei Verstorbenen wiegt das wohl sogar noch stärker. Also völlig in Ordnung in meinen Augen.
     
  8. Mit dieser Einstellung sollte man auch nicht auf Partnersuche gehen, das sehe ich sonst als Mißbrauch am Partner!
     
  9. Damit habe ich keine Erfahrung und ich weiß nicht, ob man das mit dem gleichen Namen eines Ex überhaupt vergleichen kann. Schwer zu sagen. Vielleicht ist diese Frau mit ihrer Trauerarbeit noch nicht durch, kann das sein?
    Wenn ich mir vorstelle, dass mir jetzt ein netter Mann über den Weg läuft, der so heißt wie der Ex von vor 4 Jahren, ich fände es nur irgendwie schräg. Ich glaube dieser Mann würde die Erinnerung an den Ex mit der Zeit einfach überschreiben, weil er ein ganz anderer ist....Aber ein verstorbener Mann? Das ist eine andere Hausnummer. Sie braucht noch Zeit.
     
  10. Ja, finde ich vollkommen schlüssig und die richtige Aktion, wenn sie das so sieht.
     
    Moderationsanmerkung: Beitrag wurde durch einen Moderator editiert
  11. Ja, kann ich auch verstehen, wobei ich vermutlich nicht so empfindlich wäre. Aber da ist jeder anders, verstehen kann ichs. Und ob es nur eine Ausrede ist, kannst Du nicht herausfinden. Hey, aber gut zu wissen - ein neuer "Grund", ein kennenlernen abzubrechen...
    ErwinM, 49
     
  12. Vielleicht solltest du der Sache Zeit geben (ein paar Tage oder Wochen), um es zu verdauen. Den selben Namen zu tragen, ist ein ganz schöner Schock und kommt nicht jeden Tag vor!
    Du hättest allerdings früher deinen Namen sagen sollen, bevor man sich weiter kennenlernt.

    Andererseits verstehe ich ihr Problem nicht wirklich, außer sie hat schon nähere Gefühle entwickelt oder sich Hoffnungen auf mehr gemacht.
    Es gibt z. B. viele, die heißen wie ebenfalls wie mein Ex-Mann und trotzdem kann ich mich mit ihnen unverbindlich treffen und unterhalten. Das ist eine Sache der psychischen Stabilität. Offenbar hat es also richtig getroffen und was aufgeweckt, das besser hätte ruhen sollen.

    Lass ihr erstmal Zeit, bis sie sich wieder gefangen hat und diese Herausforderungen annimmt. Du solltest nicht gleich die Flinte ins Korn werfen! Un dann kann sich ja z.B. darauf einigen, einen Spitznamen zu verwenden. Also statt Michael, z.B. Micha oder Michi. Und wenn man heiratet, könntet man ihren Namen annehmen. Also dass Namen wirklich ein Hindernis sind, stimmt nicht, aber du solltest der Sache wirklich ein paar Tage oder Wochen Zeit geben, dann sieht man wieder klarer.

    Ich bin mir sicher, wenn das Sympathien sind und sie dir vertraut, ist der Name kein Problem. Vielleicht hat sie auch Angst, jemand im Bekanntenkreis veralbert sie gerade und gibt sich als ihren verstorbenen Mann aus, um ihr zu schaden.
     
  13. Definitiv! Es ist aber auch ein Zeichen dafür, dass sie seinen Tod noch nicht komplett verarbeitet. Sie sagt ja auch, sie könne es nicht "ertragen".
    Wenn die beiden sich getrennt hätten und noch dazu in Freundschaft auseinander gegangen wären, hätte sie sicher kein Problem damit, dass ihr neuer Partner den gleichen Namen trägt.
     
  14. Es ist definitiv KEINE Ausrede! Das kann ich dir aus erster Hand bestätigen. Ich erzähle dir meine Geschichte dazu:
    Ich habe einen Mann ebenfalls abgelehnt, weil er denselben Namen meiner alten Bekanntschaft trug. In meinem Fall handelte es sich nicht mal, um einen verstorbenen Ehemann noch nicht mal um einen festen Freund, sondern nur um einen „Freundschaft plus“ zu einem Mann, der mich total schlecht behandelt hatte. Diesen Mann habe ich vor die Tür gesetzt, wollte nie nie wieder etwas mit ihm zu tun habe und lernte kurze Zeit daraufhin einen Mann kennen, der blöderweise denselben Namen meiner alten Bekanntschaft trug. Zuerst wollte ich mich auf diesen „neuen“ Mann einlassen, habe dann festgestellt, dass bei seinem Namen jedoch „alte und hässliche“ Erinnerungen hochkommen. Also, habe ich ihn gehen lassen. Nur war ich nicht so ehrlich wie die Frau in deinem Beispiel. Ich habe ihm den echten Grund nicht genannt, weil ich ohnehin mit Empathielosigkeit gerechnet habe und mir sicher war, dass er es -so wie einige hier- nicht verstehen kann. Was du machen kannst? Du kannst dir anbieten dich nicht mit deinem Namen sondern mit einem anderen Namen (zB Kosenamen) zu nennen.
     
  15. Ja. Ich habe eine Freundin, deren Mann bereits verstorben ist. Er war ihre große Liebe, obwohl sie eine schwierige Beziehungsvita hatten. Mein Freund heißt genau wie ihr verstorbener Mann und als ich die ersten Male seinen Namen sagte, zuckte sie innerlich zusammen. Es fiel ihr wirklich schwer, sie ist sonst eine absolut taffe Frau. Locker, witzig, entgegenkommend. Anfangs überlegte ich sogar, ihn ihr gegenüber anders zu nennen, weil allein der Name etwas ganz Komisches in ihr auslöste. Das hat jedoch nicht funktioniert, da ich inzwischen fest mit meinem Freund zusammen bin. Der Name kommt nicht so häufig vor wie Martin, Thomas etc. Ist das bei deinem Namen auch so?
     
    • # 14
    • 10.07.2018
    • void
    Zwischen euch ist noch nichts passiert, was darauf schließen lässt, dass es toll miteinander wird. Also wird es sie nicht schmerzen, wenn sie den Kontakt zu Dir nicht aufrecht hält und im Vorfeld entscheidet, Dich nicht kennenzulernen, weil sie gemerkt hat, dass sie das einfach nicht kann mit der Namensgleichheit. (Dazu müsste sie aber Neuling bei der Partnersuche sein, sonst hätte sie sich doch eher vorher mal Gedanken drüber gemacht, einen Mann zu kontaktieren, der genauso heißt? Oder wusste sie das vor dem Telefonat nicht und hat mit "Hot-Man-30" telefoniert, der seinen echten Namen erst am Telefon sagte?)
    Also ich finde es nicht schwer, es nachzuvollziehen, dass sie Dir abgesagt hat, bevor sie ernsthaft findet, dass Du ein toller Mann bist.

    Allerdings - ob das nun nicht eine fette Lüge ist und der Mann gar nicht existierte oder gar nicht gestorben ist, sondern sie geschieden sind und sie Dir nur nicht sagen will, dass sie einen besseren gefunden hat, kannst Du nur nach Gefühl beurteilen. Also wenn sie es beim Telefonat erwähnt hat z.B., dass sie Witwe ist, oder es von Anfang an klar war, würde ich es glauben. Wenn sie aber beim Telefonat nichts von einem verstorbenen Mann erzählt hat und Du das hinterher per WA oder wie auch immer schriftlich erfahren hast, kann es auch ne Ausrede sein. Ich hab hier in Threads schon ganz abenteuerliche Begründungen für Date-Absagen gelesen von kranken Kindern und was weiß ich, bloß damit die Person einen Grund hat, den keiner "anfechten" kann.
     
  16. Beim Vornamen kann ich mir das vorstellen .... bei "Müller, Maier Schmidt ... alle müssen mit" eher nicht.
    Es hängt wohl damit zusammen, dass die Frau ihren verstorbenen Mann gar nicht vergessen möchte - sondern die Erinnerung gerne konservieren möchte. Da kann sie einem Mann gleichen Namens keinen Platz in ihrem Leben geben. Klingt komisch - aber ich verstehe das.
     
  17. Das kann in ihr etwas auslösen. Gefühle sind nicht immer rational. Wenn Tod im Spiel ist, kommen die Begriffe Schicksal oder Glaube mit ins Boot.

    m, 39
     
    • # 17
    • 10.07.2018
    • nuri
    Ergänzend zu allen anderen Antworten:
    Immer, wenn ich was von stundenlangen Telefonaten lese, bevor es auch nur ein einziges Date gab, denke ich
    "Oje, das wird nix."
    Und leider, leider habe ich fast immer Recht.
     
  18. Hallo, hier der FS
    Ich danke euch allen für die Einblicke in die weibliche Psyche und eure Erfahrungen. Meinen Klarnamen kannte sie schon nach der 2. Nachricht von mir die noch über die SB liefen. Das sie verwitwet ist glaube ich ganz fest. Denn ich glaube an das Gute im Menschen und, dass man in unserem Alter keine Spielchen mehr nötig hat und auch nicht die Unwahrheit sagt um sich Vorteile zu verschaffen.
    Vielen Dank nochmal, auch für den Tipp mit dem ihr Zeit geben. Wird zwar nicht leicht, aber das Leben geht weiter.
     
  19. @Lovescout
    Könnt Ihr Euch nicht auf einen virtuellen Nickname für das Date einigen? Mache ihr einen Vorschlag zur Güte und gib' ihr ein paar gute Argumente an die Hand, warum du sie kennenlernen willst. Sie soll Euch eine Chance geben. Warum nicht "lovescout". Es wird sich ein Nickname oder Spitzname oder Kosenamen finden lassen!
     
  20. Hallo FS,
    auch ich muss dir sagen, dass das tatsächlich so sein kann.
    Ich hatte vor längerer Zeit eine Beziehung mit einem Mann, der ebenfalls Witwer war. Der Name seiner verstorbenen Frau und meiner ähnelten sich sehr. Mindestens im ersten halben Jahr unserer Beziehung sprach er mich ständig (versehentlich) mit ihrem Vornamen an. Und am Ende unserer Beziehung, die insgesamt sechs Jahre hielt, hatte ich das dumpfe Gefühl, dass er immer versucht hat, mich in ihre Richtung zu "klonen".
    Das war für mich auch der Hauptgrund der Trennung.
    Vielleicht bleibt dir durch ihre Absage eine Menge erspart.
     
  21. Ja, das kann wirklich sein!

    Ich hatte auch mal so eine Konstellation, netter Mann, gleicher Name wie der Ex Mann und das ging gar nicht für mich! In deinem Fall trägst du den gleichen Namen wie der VERSTORBENE Mann deiner Angebeteten. Ich könnte mir vorstellen, dass sie ihn schmerzlich vermisst und du sie jeden Tag an ihn erinnerst. Unbeschwert kennen lernen geht da nicht!

    Wenn ich mir vorstelle ich würde heute meinen Mann verlieren (ich kann mir ein Leben ohne ihn nicht vorstellen!), dann kann ich mir nicht vorstellen überhaupt wieder eine feste Beziehung einzugehen und/aber ganz sicher wären alle Männer raus, selbst nur für ein paar schöne Stunden, wenn sie seinen Namen tragen würden.

    Lass die Frau in Ruhe und glaube ihr was sie dir gesagt hat! Es soll nicht sein!
     
  22. Ich glaube hier ist auch die Tatsache, dass ihr euch online kennengelernt habt ein Thema. Ich kann mir gut vorstellen, dass der gleiche Name für das erste Treffen eine große Hemmschwelle darstellt, weil ihr euch ja bisher sowieso nur über Nachrichten oder Telefonate kennt und erst einmal nur eine Vorstellung von dem anderen habt. Und da kann ich gut verstehen, dass sie sich zurückzieht. Ihre Vorstellung von dir wird sich vielleicht aufgrund des Namens mit dem verstorbenen Mann vermengen. Hättet ihr euch im echten Leben kennengelernt, wäre es eventuell gar kein Problem, da man sich kein Bild malt sondern direkt den ersten Eindruck hat und eher den Menschen sieht statt denselben Namen.
     
  23. Ich kann nachvollziehen, dass sie sich bei dem selben Namen zurück erinnert und traurig wird. Und sie will dir ja eine faire Chance geben, daher fände ich es sinnvoll wenn du ihr vorschlägst dich vielleicht einfach unter einem anderen Namen zu nennen. Vielleicht dein zweiter oder bald einfach nur Schatz.

    w,27
     
  24. Könnte sein, dass sie unbewusst dachte, sie könnte irgendwie ihren verstorbenen Mann wiederdaten.
    Ich hatte auch ne Zeit lang eher auf Männer reagiert, die den gleichen Namen trugen, wie mein Ex.
    Ich schrieb eine Zeit lang vor meiner jetzigen Beziehung mit einem echt netten Mann- der hieß Uwe und ich fand den Namen so unerotisch, dass ich ihn einfach trotz Zwingen meinerseits nicht treffen konnte. Ich will keinen Mann mit blödem Namen.
    Mir sind Namen wichtig - meine Freundin fand das damals albern von mir :)
    IN deinem Fall glaube ich, dass sie bemerkt hat, dass du eben nicht ihr Mann bist und sie das Stück für Stück realisiert hat. Vielleicht hat sie anfangs gehofft, dass ihr noch mehr Gemeinsamkeiten habt als nur den Namen.
     
  25. Das ist verständlich, wenn sie ihren Mann geliebt hat und noch um ihn trauert. Es muss sich seltsam anfühlen, einen Fremden dann mit demselben Namen anzusprechen.
    Dagegen das hier ...
    ...finde ich einfach albern. Natürlich gibt es Namen, die einem nicht gefallen. Aber was kann ein sympathischer Mann dafür, dass er einen "doofen" Namen hat.
    Das erinnert mich eine einen Thread, den es hier mal gab. Da konnte ein Mann nicht damit umgehen, dass seine neue Bekanntschaft den Namen Bärbel trug.
     
  26. Ja - das IST total albern - gebe ich dir absolut und zu 100 Prozent recht! Aber ich schreibe eben ehrlich so wie ich empfinde und nicht so, wie ich gerne WÄRE. Und ein blöder Name mindert eben deutlich die Attraktivität.... Bärbel kann man ja wenigstens in Bibi umbenennen - Bibi Blocksberg hieß auch Bärbel :-D
    UWE ist aber echt unerotisch. Als Kumpel vollkommen o.k. - Als Freund einer anderen Freundin auch.
     
  27. Es gab ja sogar mal einen Song "Lieber doof sein als Gaby heissen" - all die Sabines, Tinas etc haben sich über das Liedchen riesig gefreut. Die Gabys weniger .....
    Als Mann den Namen "Detlef" zu tragen war auch nicht wirklich in ....
    Und all die Schandalls, Schakelines und Kevins habens wohl auch nicht so leicht.
    Aber tröstet euch alle - für solche Namensträger wurden die Kosenamen erfunden ........
     

Jetzt Partnersuche starten

Ich bin
Ich suche

Es gelten die AGB und Datenschutzbestimmungen. Mit der kostenlosen Mitgliedschaft erhalten Sie regelmäßig Angebote zur kostenpflichtigen Mitgliedschaft und weiteren Produkten der PE Digital GmbH per Email (Widerspruch jederzeit möglich)