1. Jemandem vertrauen, der in früherer Beziehung untreu war

    Hallo,
    kann man jemandem vertrauen, der in einer früheren Beziehung untreu war? Meine Freundin war in einer langjährigen Beziehung (6 Jahre) als sie angefangen hat, sich mit einem anderen zu treffen (damals ebenfalls in einer Beziehung). Das ganze ging wohl mehrere Monate lang, zwar ohne Sex, aber mit regelmäßigen Treffen etc. bis sie schließlich zur Rede gestellt wurde und gestand. Er war als Persönlichkeit für sie um Längen interessanter und spannender, als der damalige Freund. Anschließend war sie ca. 2 Jahre mit dem anderen zusammen. Die Trennung erfolgte mehr oder weniger einvernehmlich. Das Ganze ist jetzt ca. 3 Jahre her. Sie selbst sagt, dass ihr die Art und Weise wie es gelaufen ist, leid tue.

    Obwohl sie sich von dem anderen getrennt hat, spricht sie trotzdem von einer "Verbundenheit" zu ihm. Er hat eine neue Freundin und wir sind auch schon seit 2 Jahren zusammen. Ich denke nicht, dass zwischen den beiden nochmal etwas sexuelles laufen wird.
    Aber kann man solch einer Person vertrauen? Ich habe manchmal das Gefühl, dass es nur eine Frage der Zeit ist, dass sie sehr leistungs- und effektorientiert (nicht geldgeil oder so) ist und auch entsprechend ausgetauscht werden könnte.
     
  2. Die Seite wird geladen...

    • # 1
    • 13.02.2015
    • Gast
    Ja, vertrau ihr. Denn auch sie hat es verdient. Es ist/ sollte ja kein einseitiges Geschäft sein. Jemanden wegen seiner Vorgeschichten zu verurteilen finde ich immer....schade. Ich glaube so Treue-Geschichten werden mit dem Alter oder gemachten Erfahrungen besser. Klar, kann man sich täuschen, aber wer nicht wagt, der nicht gewinnt. Und wer sagt, dass dir das nicht auch mal passieren kann.
     
    • # 2
    • 13.02.2015
    • Gast
    Ja, die Gefahr ist sehr groß das Deine Freundin Dich austauscht.
    Es werden immer wieder Männer ihren Weg kreuzen , denen Du nicht das Wasser reichen kannst. Das weisst Du und das verunsichert Dich, was jeder verstehen kann. Diese verbundenheit die sie ihrem Ex entgegenbringt zeigt doch schon das Du ihr nicht genug bist.
     
  3. Nein, niemals. Also da musst du wirklich überlegen, ob so eine Bitch bzw. Frau passt. Ich bevorzuge Singles ohne Kind und Altlasten
     
  4. Ich hätte ähnliche Bedenken wie du. Es ist eine Charakterfrage, wie ehrlich und fair man sich in Beziehungen verhält. Meine Beziehungen habe ich bei Problemen immer erst beendet, bevor etwas neues kam. Mit dem Risiko, dass das was kommt viel schlechter wird...
    Ich habe eine Bekannte, die immer warmwechselt und nie Single ist. Sie hat auch mal 2 oder 3 Männer gleichzeitig und dabei kein schlechtes Gewissen. Sie ist jetzt mit dem besten Freund von ihrem Ex zusammen, fährt aber trotzdem noch mit dem Ex in den Urlaub.
    Einen einmaligen Ausrutscher kann ich noch nachvollziehen, dann spricht auch nichts dagegen in zukünftigen Partnerschaften an die Treue zu glauben. Aber da sie bei ihrem Ex noch von "tiefer Verbundenheit" spricht wäre mir das zu heikel...
     
  5. wenn du ein spannender und interessanter Mann bist, bleibt deine Freundin bei dir. Ein Frau weiß ihren Mann zu schätzen.

    Und wenn du es nicht bist, hilft keine Moral und kein Gebot um sie bei dir zu halten.

    Frauen wechseln gerne warm. Auch wenn es offiziell nie geschieht. Solche
    "Überbrückungszeiten" zwischen Partnern sind für Frauen ganz normal.

    Wie viele Frauen haben sich sauber von ihrem Freund getrennt, BEVOR
    sie nicht wussten, was aus ihrem neuen Schwarm wird?

    Ich kenne nicht einen Fall. Also kann man deiner Freundin das nicht als Makel
    anlasten.
     
  6. Man hört oft "einmal untreu, immer untreu". Ich sehe das nicht so - ist aber wohl grundsätzlich auch eine Typfrage, ob man aus dieser Erfahrung etwas gelernt hat. Was ich aber nicht verstehe: ihr seid seit zwei Jahren zusammen. Müsstest du da nicht wissen, ob du ihr vertrauen kannst? So wie du fragst, würde ich vermuten, dass bei euch bereits etwas im Argen liegt...
     
  7. Du bist 2 Jahre mit dieser Frau zusammen. Da müsstest du sie doch wirklich gut kennen.
    Wenn du also nach Jahren der Beziehung noch nicht weisst, ob du ihr vertrauen kannst, wie sollen dir dann Fremde aus dem Internet bei so einer Frage helfen? Wir haben ja viel weniger Wissen über sie, als du.
    Aber wenn du deine Freundin als leistungs- und effektorientiert beschreibst und dich austauschbar fühlst, dann wird das wohl seine Gründe haben. Entweder in ihrem Charakter oder deinen Ängsten.
     
  8. Bei jemandem, der bisher treu war, kann es ja auch (erst recht?) passieren, dass er untreu wird?! - Sehr oft ist Treue vor allem aus Mangel an Gelegenheit vorhanden.
     
    • # 9
    • 14.02.2015
    • Gast
    Man kann ganz viele Menschen auf ganz unterschiedliche Weise gern haben oder lieben, ob Mann oder Frau. Ich selbst (w) hatte schon eine geniale Freundschaft zu einem Mann. Bei einer solchen Freundschaft kann es auch mal knistern, ohne das irgendetwas passiert oder man aufhört, zu seinen Partner 100%ig zu stehen, weil dieser Partner ist einem wichtiger als alles andere.
    Dass sie keinen Sex hatte, als sie vergeben war, spricht doch für sie. Meiner Ansicht nach ein Zeichen, dass sie Moral und Anstand hat, zuverlässig ist, und dass ihr Partner die oberste Priorität hat.
     
  9. Niemand im Internet wird Dir sagen können, ob Du Dich auf Deine Freundin verlassen kannst. Man kann Menschen in Schubläden stecken oder man kann seinem Bauchgefühl trauen. Ich würde letzteres bevorzugen. Manche Menschen sind lernfähig ob ihrer Fehler, andere bleiben, wie sie sind. Von außen ist das nicht zu prüfen, dazu braucht es eines guten Bauchgefühls - hast Du das?

    Die Vergangenheit wäre mir recht egal. Ich würde eher drauf achten, wie sie ist, was sie tut, wie es mit dem Vertrauen ist und eben dem Gefühl, wirklich vertrauen zu können. Ja, ich weiß, dies ist nicht jedem gegeben.
     
  10. Ich persönlich möchte noch nicht einmal eine untreue Frau in meinem Umfeld haben ... als Partnerin undenkbar. Warmwechslerinnen sind mir ein Dorn im Auge. Für mich sind diese Frauen nicht alleine lebensfähig. In mich ist momentan eine verheiratet Arbeitskollegin und eine gebundene Nachbarin „verknallt“. Für mich einfach nur abstoßend die Beiden und die gehörnten Partner haben mein vollstes Mitleid, weil sie ahnungslose „Trottel“ sind.


    m
     
  11. Wie schön, wenn jemand so immun dagegen ist, sich jemals selbst in gebundenem Zustand in eine andere Person zu verknallen. Also FS, wenn es solche Männer gibt, die immer ehrlich und treu waren & dies auch für die Zukunft unter ALLEN Umständen ausschließen können - dann muss es ja auch entsprechende Frauen geben. Vielleicht solltest du dich JETZT sofort trennen(kein Warmwechsel!) und danach eine Bessere suchen.

    Wenn ich an deiner Stelle wäre würde ich darauf achten, ob sie eine Neigung zur Unehrlichkeit hat. Schrecklich und unverbesserlich finde ich Lügner! Bei denen ist es am wahrscheinlichsten, dass sie immer wieder betrügen. Denn dieser Charakterzug bleibt.
     
    • # 13
    • 14.02.2015
    • ak18
    Wenn deine Freundin dich lieben würde, würde sie dich nicht eine Situation bringen, in der du ins Zweifeln kommst.

    Jetzt musst du überlegen, ist dein Zweifel berechtigt?
    Wenn ja - mit ihr reden und deine Zweifel zugeben.
    Wenn sie dann die Zweifel nicht zerstreuen kann und auch keine Distanz zum Urheber deiner Zweifel aufbauen mag, liebt sie dich nicht. (siehe oben)
     
  12. Nun ja – Menschen, die so konsequent treu sind, wirst Du wohl mit der Lupe suchen müssen, also wo ist bitteschön Dein Problem?
     
  13. Nach 2 Jahren sprichst Du von „solch einer Person“ und stellst die Vertrauensfrage? Vertrauen ist die Voraussetzung für einen Beziehungsversuch. Wenn das Vertrauen in der Beziehung zerstört wird, ist auch das Fundament zerstört. Warum wolltest Du diese Freundin, die offensichtlich keinen Wert auf Vertrauenswürdigkeit legte und erst gestand, nachdem sie zur Rede gestellt wurde?

    Der vorletzte Mann war zur einvernehmlichen Trennung bereit, nachdem er sie zur Rede gestellt hatte. Sich "einvernehmlich" trennen fällt leicht, wenn jedes weitere Wort zu schade wäre. Ihr Ex hat etwas mit ihr angefangen, als beide in einer Beziehung waren. „Da war nichts“ scheint Standard zu sein, wenn einer zur Rede gestellt wird. Er sieht das genauso locker wie sie. Sie hat ihn verlassen, ist jetzt mit dir zusammen. Er ist nicht verletzt, verlassen worden zu sein, so tief ging das Ganze wahrscheinlich nicht. Beide sind weiterhin „tief verbunden“, was immer sie darunter verstehen mögen.

    Was manche Leute doch alles können ... Deshalb passen Menschen nicht zusammen, die das nicht als völlig normal empfinden. Daraus gelernt hätte sie, wenn sie ihre Vergangenheit endgültig losgelassen hätte. Deshalb kann man sich dennoch in Frieden trennen. Tiefe Verbundenheit empfinde ich für gescheiterte Beziehungspartner nicht. Ist es das, was dich zweifeln lässt?
     
  14. Ich sehe es wie Gast 14.
    Es kommt in langen Beziehungen vor, dass sich der eine oder andere in eine 3. Person verguckt, oder zumindest beeindruckt wird. Das ist normal und ja, das kann zu Krisen fuhren. Alleine dieses Gefühl zu haben, kann in langen Beziehungen immer mal passieren und alleine die Gedanken sind - nach meiner Meinung - keine Untreue. Beziehung bleiben bestehen und manche zerbrechen. Eine ewige Sicherheit gibt es nicht.

    Wenn man als Paar achtungsvoll miteinander umgeht und mehr als nur eine Schwärmerei für einen Dritten entsteht, sollte man früh kommunizieren "du mir ist was Blödes passiert, ich habe mich in... verliebt".das tut dem Partner weh, er/sie weiß aber, was passiert und kann für sich Entscheidungen treffen.
    Deine Freundin scheint ehrlich zu sein und ist klar in ihrer Haltung, keine zweigleisige Körperlichkeit. Natürlich kann es sein, dass sie sich in den nächsten 50 Jahren wieder in einen anderen verliebt.
    Aber Du zweifelst jetzt an ihrer Integrität, dafür gibt es aktuelle Gründe. Die aktuellen Gründe würde ich ansehen, nicht in der Vergangenheit graben.
     
  15. Lieber FS,
    ich verstehe Dein Post nicht oder bist Du grad dabei, Dir ein Problem zu kreieren, dass ein normal denkender Mensch nicht durchschauen kann?

    Wieso bist Du mit einer Frau seit 2 Jahren zusammen und faengst jetzt an, solche Fragen zu stellen? Was ist passiert?
    Weist Du selber was bei ihr los ist oder war, bzw. schaffst Du Dir durch Gedankenkarusell Deine eigene Wirklichkeit? So erscheint es mir.

    Du schreibst, sie hat während sie in einer Beziehung war, sich mit einem anderen getroffen, aber sexuell lief da nichts. Ihre Beziehung ging trotzdem in die Brüche, weil sie gemerkt hat, dass ihr Ex ihr nicht reicht. Sie war dann mit dem anderen zusammen und als es zerbrach, habt ihr Euch gefunden: er ist in einer Beziehung, sie ist mit Dir zusammen. Was ist daran nicht ok? Wo liegt hier der Sachverhalt "Untreue"?

    Ich glaube, nicht sie hat ein Problem, sondern Du: Du fühlst Dich ihrem Ex gegenüber minderwertig und hast Angst, dass sie wieder einen Besseren findet, weil sie trotz Trennung wertschätzend über ihn spricht. Du hast ein Problem mit Deinem mangelden Selbstwertgefühl, nicht mit ihrem Hang zur Untreue. Letzteren hast Du nicht anhand von einem Beispiel beschrieben.

    Ich habe auch sehr positive Gedanken für einen Ex. Deswegen fange ich mit ihm nichts mehr an, denn es gab Gründe warum wir uns trennten und die sind schwerwiegend auch, wenn man immer noch positiv zum anderen eingestellt ist.
    Mit einem Mann, an dessen Treue ich zweifele, wäre ich gar nicht erst zusammen gekommen, statt mir 2 Jahre später ein Gilftmuelldepot zu basteln und das Leben zu verleiden.
     
  16. Mit seiner Vergangenheit in Frieden zu sein, ist das Beste, was man machen kann! Und ganz sicher nicht Untreue! Alles andere ergibt in der Tat Probleme. Das wird nur oft erst spät oder gar nicht gesehen, weil unangenehm. Ob mit Ex-Freund oder welchen Exen auch immer vertraut sein, ist in der heutigen Zeit nicht selbstverständlich, aber es gab doch Gründe, dass man zusammen war. Eine Trennung bedeutet doch nicht automatisch, dass der andere ein "Idiot" ist. Wäre man selber ja dann auch.... Und es gab auch Gründe für die Trennung. Man kann sich doch mögen, auch wenn man keine Beziehung miteinander hat. Wenn das Umgekehrte die Logik wäre, dann dürfte ich höchstens noch einen Menschen mögen, denn sonst müsste ich ja mit vielen eine Beziehung haben. Und zu sagen, den oder die darfst du nicht mehr mögen, denn das ist die oder der Ex, das zeugt in der Tat von einem eigenen geringen Selbstwertgefühl. Das ist dann aber nicht das Problem des anderen, obwohl es oft und gerne dazu gemacht wird.
     
    • # 19
    • 14.02.2015
    • Gast
    Du schreibst zu wenig, warum diese Beziehung mit dem Ex auseinander ging. Ich meine, wenn er sich in eine andere verliebt hatte und sich trennte, ist das was anderes, als wenn sie irgendeine Nicht-Kompatibilität festgestellt haben, die durch weitere persönliche Entwicklung verschwinden könnte, einfach weil man reifer wird. Dann ist dieser Ex, mit dem plötzlich wieder alles stimmen könnte, eine Gefahr für eure Beziehung, weil sie immer nur ihn wollte.
    Was interessant ist für eine Frau, entscheidet sie ja selbst, also kannst Du Dich nicht irgendwie interessant machen. Du bist es oder nicht, es sei denn, Du rennst ihr dauernd hinterher, dann bist Du es garantiert nicht.
    Bei beeindruckt würde ich ja noch mitgehen, aber wenn man sich verguckt, ist es doch eigentlich vorbei mit dem "alten" Partner, außer man ignoriert die eigenen Gefühle? So wie ich das jetzt jedenfalls verstehe, also richtig verlieben und nicht von Äußerlichkeiten beeindruckt sein.
    Was will der "alte" Partner noch ausrichten dagegen? Wenn es nicht einfach nur das Neue ist, sondern die andere Persönlichkeit, hat man doch verloren und weiß: Mein Partner bleibt bei mir wegen der Gewohnheit. So ist es doch auch dem Exexpartner der Freundin des FS gegangen. Der Mann, mit dem sie danach zusammen war, war von der Persönlichkeit her interessanter. Von daher gehe ich auch mit Dir konform: Man hat nie die absolute Sicherheit.
    Ich denke auch, dass man sich mit den Gedanken, zu uninteressant zu sein, selber des Charismas beraubt. Ich meine, wenn die Freundin sich vom FS gelangweilt fühlt, tut sie das sowieso. Da hat man ja noch bessere Karten, wenn man sich erstmal keine Gedanken darum macht und seine Persönlichkeit nicht einschränkt durch solche Ängste.
     
    • # 20
    • 14.02.2015
    • Gast
    Ob du ihr vertrauen kanns das kann ich dir leider nicht sagen aber ich finde es sehr fair von ihr das sie dir es überhaupt erzählt hat. In der Hinsicht war sie von Anfang an ehrlich zu dir.
     
  17. Ihr seit jetzt 2 Jahre zusammen..nun beschäftigt dich das plötzlich?
    Wieso?
    Hast du's jetzt erst erfahren?
    Wenn ja: gibt sie dir Gründe eifersüchtig zu sein? Habt ihr Zukunftspläne?
    Wenn nein: warum jetzt die Frage? Ist das nicht ein Thema, das man sich vor dem Eingehen einer Beziehung stellt?
    Im Prinzip kann es gut sein, das du ausgetauscht wirst...kann auch sein, das ihr zusammen bleibt.
    Die Frage ist was tust du wenn du ihr nicht traust?
    Sie verlassen? Sie misstrauisch überwachen?
    Was willst du denn tun?
     
  18. Man kann auch nach 5 und mehr Jahren noch ausgetauscht werden, auch wenn am Anfang alles gut war, man sich treu sein WOLLTE, und das sehr gerne und sich blind vertrauen konnte und wollte. Das alles ist leider keine Garantie für die Zukunft, denn ich spreche aus eigener Erfahrung.Ich möchte gar nicht wissen, wie es zum Ende der Beziehungen von meinem Ex gekommen ist, die vor meiner Zeit waren.
    Es waren andere Frauen, ich bin ich. Liebe kommt..Liebe geht auch wieder. ich rate Dir, genieße die Zeit mit Deiner Freundin und habe keine Angst. Sprich mit ihr!
     

Jetzt Partnersuche starten

Ich bin
Ich suche

Es gelten die AGB und Datenschutzbestimmungen. Mit der kostenlosen Mitgliedschaft erhalten Sie regelmäßig Angebote zur kostenpflichtigen Mitgliedschaft und weiteren Produkten der PE Digital GmbH per Email (Widerspruch jederzeit möglich)