• 15.02.2017
    • Tresi32

    Ist es wirklich Angst oder eine Ausrede?

    Hallo!
    Ich bin w und 32 Jahre alt. Ich habe im Dezember letzten Jahres einen Mann (35) kennengelernt. Wir haben uns von Anfang verstanden. Per WhatsApp ging es los! Wir haben täglich geschrieben, teilweise 5-6 std., lachen über die gleichen Dinge, aber auch ernste Gespräche. haben uns getroffen, sind spazieren gegangen und essen. Dann weitere Treffen, kochen, essen gehen oder nur auf dem Sofa verbracht. Da wir 60 km auseinander wohnen sahen wir uns meist nur von Fr-So. Wenn wir uns nicht sahen, haben wir viel geschrieben/telefoniert, über die Zukunft gesprochen. Er will Karriere in der Firma machen, (ist die rechte Hand vom GF) , ich sagte "dann komm ich eben zu dir" und er freute sich über diese Antwort. Man könnte meinen, dass es kurz vor einer Beziehung stand. Haben uns aufs Wiedersehen gefreut, uns gute Nacht / guten Morgen / schönen Start in die Woche gesagt. Abends ging es weiter & am we treffen. Wir haben uns sehr vertraut. Er erzählte mir von seiner letzten Trennung - es interessierte mich. Ich hab ihm meine Geschichte anvertraut, auch weil es ihn interessierte! Danach weder einen Rückzug oder sonstiges. Es ging genau so schön weiter wie gehabt. Wir mögen uns, das haben wir uns immer wieder gesagt. Er sagte mir anfangs mal, dass er Zeit braucht um vertrauen zu fassen. Ich brauche das auch. Anhand unserer Nachrichten & dem was wir uns alles erzählten, unsere Dates, war es sehr vertraut. Bisher noch keine "offizielle" Beziehung. Trotz unserer Verabredungen und Nachrichten/Telefonaten haben wir gesagt, dass wir es langsam angehen, dass wir schauen was daraus wird. Wir mögen uns sehr und auch über die Zukunft geredet. Es ging 3 Monate so. Echt perfekt. Nun der Schock. Am Sonntag haben wir geschrieben. Ich sagte das ich ihn Anrufe wenn er grad Zeit hat. Keine Antwort. 1/2 Std später hab ich dann gefragt ob ich ihn anrufen kann. Er "es geht mir nicht so gut.... ein anderes mal ok?" Ich sagte "ok wenn was ist soll er mir Bescheid geben" er," ich bin ehrlich, ich habe Angst vor was neuem... das beschäftigt mich. Es hat nichts mit dir als Mensch zutun"
    Ich war geschockt. Ich war so geschockt das ich offline gegangen bin und geheult habe. Er rief mich an. Ich konnte nicht ran gehen. Ich war zu geschockt. Konnte das nicht glauben. Er, "ich möchte gern mit dir reden, ich möchte nicht das du das falsch verstehst"
    Ich war aber absolut nicht in der Lage mit ihm zu reden.
    Er hatte Verständnis für meinen Schock und sagte ich soll ihm Bescheid sagen wenn ich kann.
    Am Montag Abend, nachdem ich mich gefangen hatte, hab ich gesagt das ich glaub ich bereit bin mit ihm zu reden, es aber nicht am Telefon oder whatsapp machen möchte. Ich kann das nicht glauben, dass er nach so langer, lustiger, ernster Zeit nun den "Rückschritt" macht. Völlig aus dem nichts! Erst Vollgas und dann Vollbremsung?
     
    Moderationsanmerkung: Bitte achten Sie künftig auf eine korrekte Rechtschreibung. Vielen Dank.
  1. Die Seite wird geladen...

    • # 1
    • 15.02.2017
    • annie83
    Liebe FS
    Bleib' mal gelassen und krieg' nicht gleich Panik.
    All dies über whatsapp klären zu wollen, würde bestimmt nur zu neuen Missverständnissen führen, es ist also gut, ihr wartet bis zum nächsten Treffen und klärt es dann.
    Übrigens finde ich, ihr habt euch sehr viel geschrieben und getroffen in diesen drei Monaten - vielleicht war der Kontakt sogar etwas zu intensiv. Wenn der Mann etwas mehr Freiraum hat, ihr euch mal ein Wochenende nicht seht oder einen Tag nicht schreibt, fühlt er sich vielleicht auch weniger eingeengt und hat weniger Angst. Ist nur ne Vermutung, ob es stimmt musst du ihn fragen.
     
    • # 2
    • 15.02.2017
    • void
    Ich hab irgendwo schon mal gelesen, dass sowas normal bei Männern sein soll, wenn sie merken, dass sie Gefühle ernsthafter Art entwickeln. Dann sagen sie angeblich "stop" und brauchen Abstand, um sich darüber klar zu werden, was sie wollen. Keine Ahnung, ob da was dran ist, ob ALLE so ticken, ob überhaupt welche so ticken und ob nicht manche Frauen auch so ticken.

    Ich weiß nicht, was ich machen würde. Nichts, vermutlich. Und mein Vertrauen wäre angeknackst, ob das nicht noch mal passiert, wenn ich mich wieder unbeschwert drauf einlassen würde und denken würde, alles sei in Ordnung.
     
    • # 3
    • 15.02.2017
    • BaumFischFahrrad
    Hallo Tresi,

    tut mir leid für Dich, kann mir gut vorstellen, dass Du nun sehr traurig und frustriert bist, und eben im wahrsten Sinne des Wortes ent-täuscht. Beim Lesen Deines Beitrags dachte ich sofort: Schnellstart und endloses WhatsAppBlabla (5-6 Stunden täglich, hilfe!) ... so kann man eine aufkeimende Beziehung auch killen und tottexten... ich denke, ihm ist langweilig geworden mit Dir. Es ist schon alles gesagt (getextet), die Luft ist raus und jetzt ist's nicht mehr prickelnd...

    Du schreibst es ja selbst... Vollgas, Strohfeuermann und verbrannte Erde nach kurzer Zeit... der Reiz ist weg. Vielleicht hat er auch schon was Neues am Start. Aber vielleicht ist es ihm auch einfach nur langweilig geworden... aber so oder so ändert das nichts für Dich. Sein Interesse ist weg... "Angst" hat der Knabe keine, vorausgesetzt, er ist nicht psychisch gestört, Angst haben kleine Kinder im Dunkeln, dass Gespenster unter'm Bett hervorkommen könnten... laß' Deinen weichen, weiblichen Anteil nicht von so 'nem Typen mißbrauchen, dass Du Dich seinetwegen ernsthaft sorgst und fragst, ob der "Angst" haben könnte... der will einfach nicht mehr, fertig. Euer Pulver ist verschossen... Vielleicht beim nächsten Mal (Mann) nicht sofort alles totquatschen/tottexten? Lieben Gruß und Kopf hoch! Es gibt nicht nur Idioten, sondern auch normale Männer, auch wenn viele heutzutage scheinbar echt nen Hau weg haben durch das vermeintliche Überangebot an paarungswilligen Frauen, das es multimedia frei Haus gibt...
     
    • # 4
    • 15.02.2017
    • Stern12345
    Liebe Tresi
    Es fehlt eine wichtige Information. Wie ist seine letzte Beziehung gelaufen, woran ist sie gescheitert und wer hat sie beendet?

    Da er dir sagte er hat Angst vor etwas neuem, kann man denke ich davon ausgehen, dass die Beziehung vor dir sehr verletzend für ihn war und eine große Wunde hinterlassen hat. Warum nimmst du seine Aussage so persönlich? Er hat nie die schöne Zeit mit dir angezweifelt, sondern einfach ein Gefühl geäußert " Angst - Angst vor etwas Neuem und vielleicht einer neuen Enttäuschung".
    Dein Verhalten einfach offline zu gehen finde ich albern und kindisch und du hast dir damit keinen Gefallen getan. Wenn ich er wäre würde ich jetzt denken, schon wieder kompliziert, lass ich lieber.
    Wenn du ehrlich bist hat dich nicht ein Schock dazu gebracht nicht mit ihm zu reden, sondern deine gekränkte Eitelkeit. Sei mal ehrlich zu dir selbst! Manche Frauen reagieren so, weil sie damit nicht umgehen können und wollen ihr Ego wieder aufpolieren indem der Mann angekrochen kommt und um ein Gespräch oder Treffen bittet oder bettelt.
    Das ist nicht nur albern sondern bewirkt oft das Gegenteil von dem was sie eigentlich erreichen wollen.
    Wenn dir wirklich etwas an dem Mann liegt, dann höre auf verletzt oder beleidigt zu sein, sondern nimm den Hörer in die Hand und rufe ihn an. Entschuldige dich bei ihm für dein Verhalten und bitte ihn dir genauer zu erklären was sein Problem ist und ehrlich zu dir zu sein. Höre ihm aufmerksam zu und versuche auf seine Ängste einzugehen. Setze ihn nicht unter Druck und lasse ihm Zeit...
    Bitte ihn sich selbst und dir die Chance zu geben, die Zweifel und Ängste zu beseitigen und dazu braucht es Zeit.
    Es ist bisher alles prima zwischen euch gelaufen, also spielt die Zeit doch für dich. Er wird nach und nach vertrauen zu dir fassen und sich immer mehr auf dich einlassen, wenn du ihm mit Verständnis begegnest und ohne Erwartungshaltung ihn den Rhythmus bestimmen lässt, wie schnell sich eure "Beziehung" vertieft und weiter entwickelt.

    Geduld ist das Zauberwort!

    Alles Gute für Dich
     
    • # 5
    • 15.02.2017
    • INSPIRATIONMASTER
    Warum kannst du das nicht verstehen? Menschen sind unberechenbar, Punkt. Das machen nicht nur Männer, das machen genauso Frauen. Irgendwas ist im Busch was er nicht gesagt hat und auch darüber nicht sprechen möchte. Wäre ich an deiner Stelle ich würde nicht weiter machen, sondern beenden, denn was danch noch kommen kann, ist mir sehr bekannt. Nichts anderes als verstärkte Wiederholung!
     
    • # 6
    • 15.02.2017
    • einefrage
    Er hat nicht gesagt, dass er voll bremsen will. Er hat gesagt, es beschäftigt ihn und er möchte mit dir darüber reden.
     
    • # 7
    • 15.02.2017
    • Pia62
    Liebe FS,

    das sind die Tücken des vielen Whatsapp-Geschnatters....
    Ihr habt euch überfrachtet mit Kommunikationen jedweder Art und das nimmt den Zauber und die Ruhe einer beginnenden Liebe. Euch fehlte der Raum zum Luft holen und zum Verarbeiten der jeweiligen Trennungsgeschichten.
    Ich nehme an, dass dein Freund seelisch einfach verkatert ist und/oder emotionale Verdauungsprobleme hat.
    Trennungsgeschichten würde ich niemals in einer Kennenlernphase so detailliert erzählen. Das hat vorerst da nichts zu suchen und ist erst ein Thema, wenn es eine Beziehung geworden ist und sie stabil genug ist.
     
    • # 8
    • 15.02.2017
    • Süsse65
    Liebe @Tresi32, das ist der Klassiker.
    3 Monate heiße Verliebtheitsphase - alles scheint perfekt.

    Dann zieht sich der Mann zurück weil ihm alles zuviel wird.
    Und nein - ihr habt es nicht langsam angehen lassen - ihr habt Vollgas gegeben. Und ehrlich - täglich 5-6! Stunden whattsappen - das hält keiner lange durch und da läuft jeder schreiend davon!

    Er geht in Rückzug und du reagierst geschockt statt cool.

    Lass dir gesagt sein dass ALLE MÄNNER irgendwann nach ein paar Wochen oder Monaten erstmal auf Distanz gehen. Das ist vollkommen normal.

    Da muss man als Frau cool reagieren und selber beschäftigt sein. Und möglichst sich nichts anmerken lassen. Denn irgendwann kommen sie eh wieder.

    Du hast leider als Frau vollkommen falsch reagiert. Mache ihm jetzt keine Vorwürfe, sondern bleibe cool und gelassen und warte bis er wieder auf dich zukommt.

    Wenn du gelassen bleibst merkt er dass er dich verlieren könnte.
     
    Moderationsanmerkung: Beitrag wurde durch einen Moderator editiert
    • # 9
    • 15.02.2017
    • yellow bee
    Hallo Tresi,

    ich denke wir Frauen ticken bei neubegonnenen "Beziehungen" wirklich anders als Männer. Es ist ganz häufig so, dass Männer nach drei, vier Monaten erstmal einen kompletten Rückzieher machen. Sie brauchen das - nach einer intensiven Zeit mit einer "neuen" Frau, um sich selbst mal wieder spüren zu können und ihre Gedanken in Ruhe zu sortieren.

    Sehr häufig ist das eine (für die Männer vollkommen unbewusste) Test-Phase. Sie testen aus, ob die Dame ihnen auch aus der Distanz positiv gestimmt und dabei leicht und fröhlich sie selbst bleibt (nicht verzeifelt ihm hinterherrennt, ihn nicht aggressiv wegen seines Rückzugs angeht, ihren Stolz und ihr Selbstbewusstsein behält, etc.). Und ihr Unterbewusstes testet aus, ob sie die Dame vermissen, ob sie sie tatsächlich in ihrem Leben überhaupt brauchen. Ein Mann speichert positive Erlebnisse erst zeitversetzt, wenn er alleine mit sich ist und in Distanz zur Frau ab. Wir Frauen speichern Erlebnisse sofort und unmittelbar ab und verknüpfen sie auch viel schneller mit Gefühlen als Männer dies tun.

    Bitte sei also klug und jetzt SEHR geduldig mit ihm! Meistens geht diese Phase schon nach kurzer Zeit wieder ganz von alleine weg und ein Mann, der danach BEWUSST zur Dame zurück kommt, kommt mit doppelter Wucht zurück! Wie ein Gummiband. Lass das Band jetzt mal richtig, richtig weit von Dir weg ziehen...! Diese Erfahrung durfte ich zum Glück schon einige Male in meinem Leben machen! : - )

    Verhalte Dich also bitte bei Euren nächsten Treffen/ Gesprächen:

    1) aus tiefstem Herzen VOLLKOMMEN einverstanden mit seinem Rückzug,
    2) sehr weiblich würdevoll und souverän! Lächle vertrauensvoll (indem Du Dir selbst und der Natur der Dinge einfach vertraust)!
    3) sehr selbstbewusst: denn Du weißt jetzt mehr als er selbst (bzw. als ihm selbst in seiner Rückzugsphase bewusst ist), nämlich, dass JEDER Mann nach einer anfänglichen Verliebtheitsphase sich in seine Höhle zurück zieht und MIT SICHERHEIT wieder bald herauskommen wird!

    Führe jetzt keine selbst-unsicheren Grundsatz-Diskussionen über Eure Beziehung oder Deine verletzten Gefühle (die kannst Du uns oder Freundinnen erzählen! : - )). Erzähle ihm stattdessen freudestrahlend, dass es Dir grad richtig gut geht, und Du grad einige neue, wichtige Sachen in Deinem Leben angehen möchtest, für die Du die nächsten Wochen intensiv Zeit brauchen wirst: einen Sprachkurs, ein neues Hobby, einen Kurzurlaub mit Deiner besten Freundin, eine Weiterentwicklung in Deinem Beruf.

    Also Tresi, GLAUBE an Euch und Eure Beziehung! Dann wird Dein Traum schon ganz bald real! Jeder Zweifel daran würde Deinen Freund auch zweifeln lassen. Und die oft-bekannte Abwährts-Treppe würde beginnen.

    yellow bee

    PS: Und konzentriere Dich jetzt - in seiner Rückzugsphase - WIRKLICH auf Dich, Dein Leben und gehe ein paar freudige, neue Dinge für Dich an. Lenke Deine Gedanken absichtlich WEG von ihm, verfalle nicht ins Grübeln! Freu' Dich Deines Lebens auch ohne ihn! Männer spüren das
     
    Moderationsanmerkung: Beitrag wurde durch einen Moderator editiert
    • # 10
    • 15.02.2017
    • Andriana
    Es ist gut möglich, dass er das selbst nicht so genau weiß. Wenn ich mal von mir ausgehe - "Angst" vor einer Beziehung habe ich nie gespürt, auch wenn ich das vielleicht mal behauptet habe, um eine Männerseele zu schonen. Wenn ich mich auf einen Mann nicht einlassen wollte, lag es immer an fehlender Verliebtheit.

    Allerdings HABE ich lt. meiner Therapeutin ein Bindungsproblem. Bindungsangst wird gar nicht immer bewusst als Angst wahrgenommen, sondern zeigt sich manchmal einfach daran, dass man sich nicht in Menschen verliebt, mit denen es zu einer Beziehung kommen könnte.

    Es war auch bei zwei Männern so, dass ich anfangs schon eine gewisse Anziehung spürte, die aber bei näherem Kennenlernen und v.a. nach der ersten körperlichen Annäherung rapide nachließ. Hat es dann einfach nicht gepasst, oder hat bei mir aufgrund von Bindungsangst eine Blockade eingesetzt, als es "gefährlich" wurde? Ganz ehrlich, ich weiß es nicht.

    Der Grad zwischen Selbstschutz und Selbstsabotage ist manchmal verdammt schmal. Oft sieht man erst in der Rückschau, ob man sich mit der Entscheidung gegen einen Menschen selbst im Weg gestanden oder viel Kummer erspart hat.

    Vielleicht ist es bei diesem Mann anders. Vielleicht IST er sehr verliebt, spürt aber gleichzeitig Angst. Diese Erklärung würde sich für dich vermutlich besser anfühlen. Aber die Konsequenz - er hat Probleme, sich einzulassen - ist letztlich dieselbe.

    Ich würde an deiner Stelle wohl schon noch wissen wollen, was er mir zu sagen hat. Aber lass dich nicht zu sehr von irgendwelchem Psycho-Geschwurbel einwickeln. Vergiss nie, dass für dich letztlich nur eine Frage zählt: kann er sich einlassen oder nicht? Falls er irgendwelche tieferliegenden Probleme hat, muss er die selbst lösen. Deine Aufgabe ist das nicht. Lass dich auf keinen Fall auf irgendwelche halbgaren Arrangements ein wie "weitermachen wie bisher, ohne es Beziehung zu nennen". Das ist Hinhaltetaktik.

    Hm, ich weiß nicht. Sowas liest man wirklich häufig - für meinen Geschmack aber etwas zu häufig auf Seiten von irgendwelchen "Beziehungsexperten", die Ratgeber mit "todsicheren" Tipps verkaufen wollen. Gab es hier nicht mal einen Thread zu diesem Thema, in dem das Fazit von männlicher Seite ziemlich einhellig "alles Unfug" lautete?
     
    • # 11
    • 16.02.2017
    • Kathyberlin
    Ihr seid doch noch in der Anbahnungsphase. Da ist es eigentlich normal, dass man sich aufeinander zubewegt und dann wieder auseinander und dann wieder aufeinander zu. Wie heißt es so schön: "Die Liebe ist das Spiel von Nähe und Distanz."

    Es ist eigentlich normal und wird von Psychologen befürwortet, dass man den Anfang intensiv gestaltet. Das dient der Entwicklung der Bindung. Aber irgendwann muss man auch mal loslassen. Nun krieg nicht gleich die Panik, sondern atme durch und warte erstmal ab. Wenn er der eine und Richtige ist, kommt es auf ein paar Tage weniger Kommunikation nicht an, und wenn er falsch ist, dann kommt das doch besser eher raus als später. Versuche einfach erstmal nachzuholen, was Du in Eurer intensiven Verliebtheitsphase zurückgestellt hast. Triff Freunde, geh zum Sport, telefoniere mit Freunden und Familie, und zwar NICHT über diesen Mann, sondern über deren Leben und Belange. Alles wird sich innerhalb der kommenden Tage bis Wochen klären. Die meisten Männer kommen wieder.
     
    • # 12
    • 16.02.2017
    • void
    Es gibt so einen Spruch: Wie kann ich Sehnsucht nach dir haben, wenn du nie weg bist.

    Das beste Verhalten Deinerseits sehe ich darin, locker zu bleiben, also Dich so zu verhalten. Denn ob Du nun locker rüberkommst oder verkrampft und enttäuscht, ändert an der Sache nichts. Aber locker rüberkommen - ich meine nicht, dass es gleichgültig sein soll, sondern nicht klammerig, nicht "du hast mich so verletzt"-mäßig - würde vermitteln, dass Du nicht am Rad drehst, weil er sich zurückzieht, denn Am-Rad-Drehen würde ihn emotional vielleicht unter einen Druck setzen, der gar nicht da ist. Denn Du willst ihn ja nicht einkrallen, aber vielleicht empfindet er es gerade so, weil ihr so intensiven Kontakt hattet. Menschen neigen dazu, ihre eigenen Handlungen gerne damit zu begründen, dass es ein anderer eingefordert hat. Also wenn Du viel zurückschreibst, MUSS er viel zurückschreiben.

    Ich hoffe nicht, dass er Dir kommt mit "ich hab mich leider nicht verliebt". Das war hier auch schon öfter zu lesen - ein paar Wochen Kontakt, alles sah nach Beziehung und Verliebtsein aus, und dann kam raus, dass der Mann es (angeblich oder wirklich) versucht hätte, aber es reicht leider nicht.
     
    • # 13
    • 16.02.2017
    • Lionne69
    Liebe Tresi,

    Klingt doch alles erst mal gut.

    Jetzt nicht die große Glaskugel, und Interpretationen.
    Auch hier im Forum kommen erst mal die eigenen schlechten Erfahrungen.

    Nimm ihn wörtlich, er will nicht beenden, er will nachdenken.

    Macht Euer nächstes Treffen aus, redet miteinander. Bitte kein WhatsApp - das ist nur für Banales. Dieses Thema nur persönlich.

    Mach Dich nicht verrückt und male Dir Horrorszenarien aus - es ist alles offen.

    Du kannst natürlich jetzt beenden, feststellen, er wollte sicher sowieso, also kommst Du ihm zuvor, aber wäre das nicht schade?
     
    • # 14
    • 16.02.2017
    • Blindfisch
    Sie hat reagiert, wie es ihren Möglichkeiten entsprach, was soll daran falsch sein?
    Männer ziehen sich zurück, Frauen reagieren darauf emotional (auch hier gilt....nicht alle).
    Ich persönlich kann mit dem Rückzug eines Mannes gut leben, wenn er auch mit meiner Reaktion leben kann. Ich benötige keine Gebrauchsanweisung für Männer, wenn diese meine Gefühle als zu kompliziert und anstrengend empfinden. Ich finde einen Rückzug nämlich genauso anstrengend und kompliziert.
    Ich finde, die FS hat für sich richtig entschieden, erstmal für sich selbst sein zu wollen. Allerdings würde ich keinesfalls weiter über Whatsapp kommunizieren, da sind Mißverständnisse vorprogrammiert.
    Er möchte ja reden, er will verstanden werden.
    Ich würde einige Zeit verstreichen lassen und mich dann nochmal mit ihm treffen.
    W
     
    • # 15
    • 16.02.2017
    • Tom26
    Tja, Frl. Tresi,

    du solltest nicht nur das negative sehen, sondern auch das Positive.

    Ok, er hat sehr unglücklich formuliert - und du hast überreagiert.

    Und nun aus männlicher Sicht das Positive:
    Er macht sich Gedanken, sieht seine Verantwortung, schliesslich würdest du umziehen. Er sieht auch, dass es verdammt schnell geht. Männer machen oftmals was mit sich selber ab, vor allem Männer, die auch beruflich oft einsam sind, weil sie in höheren Positionen sind. Eigene Entscheidungen zu treffen haben. Dazu nimmt er sich Zeit, weil er dich GLÜCKLICH machen möchte - und sich auch.

    Du solltest ihn auch dafür lieben, dass er rechtzeitig wieder seinen Kopf anschaltet. Überleg dir das bitte vor dem nächsten Treffen auch aus dieser Sicht.
     
    • # 16
    • 16.02.2017
    • Sina2015
    Also um ehrlich zu sein, ich glaube diese ganzen Geschichten nicht mehr. Ein Mann zieht sich irgendwann zurück um sich klar zu werden was er will?
    Ja, diese Situation hatte ich auch schon oft, nur ist ihm dann wohl klar geworden, dass er mich nicht will.Jedenfalls ist es danach nie wieder wie vorher geworden.
    Ich glaube eher, sie wussten nicht wie sie mir absagen sollen und haben gehofft ich merke dass von alleine, dass sie nicht mehr wollen.

    Mein aktueller Partner hatte nie das Bedürfnis sich zurückziehen zu wollen. Im Gegenteil, er wusste von Anfang an was er will und hat entsprechend gehandelt.

    Daher habe ich bei deiner Geschichte leider kein so gutes Gefühl :(
     
    • # 17
    • 16.02.2017
    • Leopardin
    Das habe ich noch nie erlebt bei einem Mann mit ernsten Absichten. Die wissen was sie tun, bleiben deshalb am Ball.

    Umgekehrt genau so. Bin ich interessiert verhalte ich mich nicht anders. Normal bemüht und nicht strohfeuerartig. Alles Andere ist Kindergarten. Gibt es eigentlich nur noch Menschen auf der Welt für die ein solch mieses Spiel normal ist? Erst einem anderen Hoffnung machen und wenn es dann (zu) ernst und unbequem wird steigt Mann aber auch Frau wieder aus mit dummen Ausreden, die eh niemand glaubt. Ich zumindest nicht. Oder taucht halt ab, das ist die bequemste, aber feigste Variante.

    Liebe FS, Griff ins Klo, mehr Bezeichnung braucht dieser Typ nicht. Kopf deshalb nicht hängen lassen, eher amüsieren und Haken hinter. Er ist noch nicht reif im Kopf, somit auch nichts auf Augenhöhe.
     
    • # 18
    • 16.02.2017
    • Tresi32
    Hallo ihr lieben!!
    Vielen Dank für die ganzen antworten! Ich habe mir jede einzelne intensiv durchgelesen !

    Zu ihm: seine letzte Beziehung lief 8 Jahre. Er hat sie verlassen da sie ihn mehrfach betrogen hat. Dieses kam heraus weil er misstrauisch in ihrem Verhalten würde und es hat sich bestätigt. Sie schickte einem "Freund" nacktbilder , was er dann anhand von kleiner Spionage gesehen hat. Er hat sie rausgeworfen. Er betitelt sie als "schlamp**** ", als "tussi" und redet halt sehr schlecht über sie. Die Trennung hat ihm 10000€ gekostet und ging sogar mit Anwälten und gericht einher, da sie nicht aus der Wohnung ausziehen wollte. Für ihn ist es mittlerweile kalter Kaffee und er lacht mittlerweile über sie! Er hat sie überall geblockt (whatsapp, Facebook, aus seinem Leben gestrichen)

    Zu uns: da ich hier nur 3000 Wörter schreiben kann und ich einige Informationen löschen musste, konnte ich einiges nicht sagen. Vielleicht klappt es jetzt!
    Als er sah das ich offline gegangen bin hat er mich sofort angerufen um mit mir zu reden! Ich konnte aufgrund meiner Verfassung nicht in dem Moment mit ihm reden. Am Montag Abend hab ich ihm gesagt das ich nun bereit bin. Ich sagte das ich es nicht per whatsapp oder am Telefon machen will. Er sagte, das er vorerst mit mir telefonieren will. Ich würde mich gern persönlich mit ihm unterhalten da man einfach die Reaktionen und Emotionen besser einschätzen kann. Aber er will das Telefonat. Heute Abend soll ich ihn anrufen!
     
    • # 19
    • 16.02.2017
    • Tresi32
    Meine Meinung zu einem Mann ist, wenn man ernstes Interesse hat, dann setzt man Himmel und Hölle in Bewegung, man überwindet seine "Angst" . Er sagte oft, das ihm die Zweisamkeit fehlt, das er mich gern bei sich hat, das unsere treffen schön und toll und perfekt sind. Das bei mir alles passt...... er hat mir wirklich viele Hoffnungen gemacht, hat mich in den Arm genommen, gestreichelt, zum Abschied geküsst.... ich könnte noch soviel mehr schreiben. Es lief wirklich richtig gut!! So wie man es sich vorstellt.
    Ich muss dazu sagen, das wir uns nicht jeden Tag 5-6 std geschrieben haben, es gab natürlich auch Tage an denen es nur kurz hin und her schreiben war, guten Morgen, guten Tag, schlaf gut usw usw. Wir haben uns auch nicht jedes wochenende gesehen (ich hab auch noch ein eigenes Leben) aber wenn wir uns gesehen haben war es ein gemeinsames Wochenende. Die Verliebtheit meinerseits kam auch nicht SOFORT, aber mit der Zeit hab ich gemerkt das er mir sehr viel bedeutet, das ich ihn in mein Herz geschlossen habe. aufgrund dessen was er mir alles sagte, bestätigte er mir dieses und er sagte immer wieder das er sich freut mich zu sehen und das er mich kennenlernen will.
    Ich Weiß nicht, ob diese "Angst" nun einfach nur ein feines herauskommen aus der Situation ist. Oder ob er wirklich kein Vertrauen zu mir aufbauen kann. Ich habe keine Chance ihm das zu beweisen das ich es ernst meine. Eine 100% Garantie für eine super laufende Beziehung kann einem keiner geben. Das sollte er aber mit 35 wissen oder? Ich fühl mich da einfach etwas vor den Kopf gestoßen , ich will mich hier auch nicht als Opfer darstellen , aber mit seiner Reaktion hab ich wirklich null gerechnet. Ich kann nicht in seinen Kopf reinschauen , doch anhand seiner ganzen Sätze fühle ich mich etwas hingehalten und kann es einfach nicht verstehen...

    Zu mir: meine Trennung von meinem ex freund lief nicht gut. Da war aber noch eine Schwangerschaft und das Verhalten meines Ex Freundes ließ zu wünschen übrig (Details erspare ich nun)

    Von uns beiden ist er halt nicht der einzige der mal zutiefst verletzt wurde! Ich hab auch Angst vor einer neuen Enttäuschung aber wer gibt einem die Garantie das man nicht wieder enttäuscht wird?!?!
     
    • # 20
    • 16.02.2017
    • Papillon
    Geht mir genauso, so ein Verhalten kenne ich nicht und brauche in meinen Leben nicht solche Spielchen.
    Ich würde mit ihm abschließend reden und liebe FS lass zukünftig dieses stundenlange Whatsapp, dann lösche lieber diese App. Diese Kommunikation ist oberflächlich und projezierend.
     
    • # 21
    • 16.02.2017
    • Tresi32
    Ich habe vorhin gelesen, das ich mich als Frau falsch verhalten habe! Das kann ich nicht unterstreichen! Ich war wirklich geschockt. Ich habe damit einfach nicht gerechnet. Da es richtig gut lief. Wenn ich jemanden mag und kennenlernen will, dann spiele ich doch erst gar nicht mit dem Gedanken "halt stop, ich könnte ja enttäuscht werden, lieber alles beenden!!!" DAS ist für mich Kindergarten und unreif. Ich werde ihn heute Abend anrufen, er möchte halt das Telefonat . Klar das ist einfacher, denn man muss dem gegenüber nicht in die Augen sehen! Er möchte VORERST mit mir telefonieren. Ja und danach? VORERST wieder treffen? Hin und her? Ping Pong? Wie ein Ball den man hin und her werfen kann? Was sollen diese Spiele? Das ist unreif und kindisch. Hat er wirklich ein Problem mit Bindung kann ich ihm nicht helfen , das ist mir bewusst, nur denke ich das man es erst nicht hätte so weit kommen lassen sollen. Entweder ich lasse mich auf was ein und lerne jemanden mit voller Absicht kennen oder ich muss mein Inneres Problem erst lösen um dem anderen keine Hoffnungen zu machen!! So sehe ich das momentan.
     
    • # 22
    • 16.02.2017
    • frei
    Ich habe das hier schon öfter gelesen, dass es wohl normal sein soll, dass ein Mann nach drei Monaten der kompletten Euphorie merkt, dass er mal lieber nachdenken will. Und dann sagen die Frauen hier, dass er wieder ankommen würde, wenn man ihn in diesem Moment in Ruhe lassen würde.
    Also, ich weiß nicht...
    Glaube ich nicht und habe ich selbst auch nie erlebt.

    Erstens hätte ich keine Lust darauf, mich zu verbiegen, also irgendetwas zu machen, damit er dann das Gewünschte macht.
    Zweitens könnte ich nie wieder unbeschwert sein. Immer, wenn ich es gerade schön finde, würde ich überlegen, ob er vielleicht morgen wieder mal nachdenken will.
    Drittens denke ich nicht, dass ein Mann ( Mensch ) eine Ansage von erheblicher Tragweite macht, wie 'ich weiß nicht, ob ich dich liebe / es mit meinen Gefühlen reicht / wie es mit uns weitergeht...', wenn er es wirklich nur so meint, wie er es sagt. Es muß ihm doch klar sein, dass das einen Riss in die Beziehung bringt. Sowas macht man mit sich selbst aus und sagt das nicht dem Partner. Schon aus Sorge, dass der dann die Biege macht.
    Also, ich würde nach so einer Ansage die Biege machen.

    Bin mal gespannt, was er dir heute Abend sagt.
    Viel Glück :)

    w 49
     
    • # 23
    • 16.02.2017
    • Jana_09/15
    Ich kann mir zwei mögliche Szenarien vorstellen. Das eine hat @yellow bee bereits ausführlich geschildert.

    Eine zweite Möglichkeit ist, dass ihn die Trennung von seiner Ex tief getroffen und eine Narbe hinterlassen hat. So wie er von ihr spricht, hat er heute keineswegs gelassene Gefühle für die Sache, und keinen emotionalen Abstand.

    Ich habe selbst einmal eine ähnliche Situation erlebt. Nach einer schönen und intensiven Zeit des Verliebens war er plötzlich wie versteinert. Beim Gespräch sagte er mir, er sei aus dem Taumel der Verliebtheit heraus neben sich getreten und habe gesehen, wie glücklich er sei, und das habe ihm schlimme Angst gemacht. Angst, dass es wieder so übel endet wie mit seiner Ex, und dass er wieder so sehr verletzt werden würde.

    Du wirst in dem Gespräch mit ihm erfahren, um was es ihm geht. Ich persönlich wünsche dir Szenario 1, fürchte nach dem, was du über seine Ex geschrieben hast aber, dass es um sie geht.
    In diesem Fall darfst du dich warm anziehen. Er wird ihre Fehler auf dich projizieren, misstrauisch sein und jede deiner Aktionen oder Worte mit ihren vergleichen. Es wird sehr lange dauern, bis er dir vertraut. Mach dich drauf gefasst, dass du dich wieder und wieder beweisen musst.

    Falls du also herausfindest, dass es um die Ex geht, überlege dir gut, ob du diese Beziehung weiter führen willst. Ein solcher Partner kann einen in den Wahnsinn treiben. Erst geht man noch cool an die Sache ran, man ist ja anders als die Ex und begierig, das zu beweisen. Irgendwann überlegt man, was man sagt, um in ihm keine Erinnerungen wachzurufen, und dann ist es soweit, dass die Ex gefühlt mit bei euch am Tisch sitzt. Du wirst jede Menge Geduld, Coolness und Gelassenheit brauchen, und ein entspanntes Kennenlernen und Vertrauenfassen geht anders.
     
    • # 24
    • 16.02.2017
    • Tresi32
    Diese hin und her Schreiberei kam wirklich immer von beiden Seiten. Ich hab genauso angefangen wie er auch. Als es dann zu den Treffen kamen Ließ das ja auch nach. Wir hatten uns trotz alle dem immer was zu erzählen und ich finde man darf und kann der App nun keine Schuld dafür geben.
     
    • # 25
    • 16.02.2017
    • beeberlin
    Er möchte nun ein Telefonat - nur ein Telefonat, kein persönliches Treffen - das ist m.E. klarer Ausdruck seiner derzeitigen inneren Distanz zu dir. Du solltest dir überlegen, wie du heute Abend ggf. auch mit sehr schlechten Nachrichten umgehen könntest. Auf keinen Fall die Fassung verlieren oder im Affekt verfasste Nachrichten nach dem Telefonat abschicken, sondern eine Freundin im Kopf haben, an die du dich notfalls wenden kannst, um Frust abzulassen. Ich halte von den Ratgeber-Tipps, starke Rückzugstendenzen des Mannes in der Paarfindungsphasen als "normal" zu betrachten, mittlerweile auch nichts mehr: Wer Zweifel daran hat, sich auf einen anderen Menschen einzulassen, wird sich nicht durch ein taktisch freundlich-entspannten Gegenüber davon abbringen lassen. Ich drücke dir die Daumen für heute Abend!
     
    • # 26
    • 16.02.2017
    • Pia62
    Guten Morgen liebe FS,

    ihr habt euch beide von euren Trümmerbeziehungen erzählt und dann wundert dich, dass dieser Mann vielleicht Beklemmungen hat, oder sogar Angst. Ich hätte das auch und mir ginge es so, wie deinem Freund und ich bräuchte ein paar Tage Rückzug, um mich sortieren zu können. Wenn der andere dadurch Unsicherheiten signalisiert, dann erst recht.
    Das muss nicht einmal personenbezogen sein, sondern einzig und allein auf das Drama, das man nicht mehr erleben möchte. In dem Moment, wo man darüber berichtet, nimmt es wieder Form und Gestalt an und heilende Wunden werden wieder aufgerissen. Hinzu kommt, dass eure Bekanntschaft noch in keinster Weise gefestigt ist und den nötigen Halt bieten könnte, um Unsicherheiten auffangen zu können.

    Ich habe daraus gelernt und vermeide in den ersten Monaten intensive Gespräche über vergangene missglückte Beziehungen, oder Enttäuschungen. *Es hat nicht funktioniert*, muss reichen, alles andere kommt später, wenn man Vertrauen aufgebaut hat.
    Dieser Schmutz aus der Vergangenheit ist der schlechteste Dünger für ein zartes Pflänzchen der Liebe.
     
    • # 27
    • 16.02.2017
    • Kornblume2606
    so ich spiele jetzt mal Frau Oberschlaumeier :) Liebe Tresi32, wenn ich Eines im Laufe meines Lebens gelernt habe, dann ist es diese Tatsache: Männer HABEN keine Angst vor Beziehungen! sie haben sie einfach nicht. Sie haben vlt. keine Lust mehr, sind genervt, oder sie haben eine Andere, oder sie wollten nur in die Kiste, oder sie haben eine Ehefrau zuhause, oder die Luft ist raus oder, oder, oder. Wenn ein Mann eine Frau will, als seine wirklich Partnerin will, dann wird er ALLES tun um sie zu halten. Da gibt es m.E. auch wirklich nur schwarz oder weiß, hü oder hott. Diese ganze Herumgeiere ist einfach nur ein Ablenkungsmanöver. Aber mit Angst hat das Null zu tun. Ich kann Dir nur raten, Dich sofort zurück zu ziehen, nicht mehr erreichbar zu sein, zumindest die nächsten Tage und lauf dem Typen ja nicht mehr nach!
    w/54
     
    • # 28
    • 16.02.2017
    • Cassel
    Es nutzt nichts, wenn du dir jetzt einen Kopf machst. Bei dem Telefonat heute Abend wirst du mehr erfahren.
    Ich kenne dieses "Es ist normal, wenn ein Mann sich nach 3 Monaten zurückzieht und nachdenken muss" auch nur aus diesen Internet-Beziehungsratgebern - und glaube nicht daran, dass das normal sein soll auf alle Männer bezogen und wirklich Hoffnung für die Frau besteht, dass er das aus Liebe tut.
    Ich würde dieses Zurückziehen immer als "Er will nicht mehr" werten.

    Denn schließlich wird den Frauen ja auch immer wieder eingetrichtert, Männer denken nicht so kompliziert (wie Frauen). Und dieses "Nachdenken, über Gefühle im Klaren werden" hört sich auch eher nach Frauendenke als nach Männerdenke an.
    Ein wirklich verliebter Mann würde wissen, dass er mit solchen Rückzieh-Aktionen die Frau seines Herzens verlieren könnte. Ein wirklich verliebter Mann riskiert so etwas nicht. Meine Meinung.
     
    • # 29
    • 16.02.2017
    • Wildblume
    Als, "alte" Frau, ähnliches erlebt, mein Bauchgefühl, gerade weil die FS ihn anrufen soll und nicht er sie versucht telefonisch zu erreichen, sagt mir, dass das Ding schon gegessen ist und ER sich vielleicht nur noch mit Würde verabschieden will, daher die Vermeidung eines Treffens, sondern nur ein Telefongespräch.

    Liebe FS, bitte teile uns mit, wie es weiter geht. Danke.

    Ü50