• #31
So wie die FS das beschreibt, hat es schon was von Suchtcharakter. Und wie bei allen Süchtigen ist die Befriedigung der Sucht am wichtigsten. Da tritt alles andere hinter zurück, auch Sex
Wenn ich auf mein Gefühl höre, dann glaube ich irgendwie schon dass es an der Zockerei liegt. Zumindest irgendwie damit zusammen hängt. Kann natürlich auch sein, dass ihn mein Gewicht etwas stört, aber er liebt mich, da bin ich mir sicher, würde Mann dann nicht mehr mit seiner Frau schlafen, wenn ein paar Kilos mehr drauf sind und er weiß, dass Frau sie wieder los werden möchte?

Das gesattel macht mir schon Sorge. Er kann da locker am Abend 4 Stunden am Stück spielen, er ist nicht zu müde oder so, sondern geht erst um 23.30 ca ins Bett. Aber dann ist es natürlich zu spät um noch miteinander schlafen zu können, bzw. kommt er gar nicht auf die Idee das zu tun. An den Tagen wenn er Zuhause arbeitet und ich frei habe, sehe ich ja, dass er oft jede Stunde mal ein Spiel spielt. Nicht lange, aber er tut es. Er nutzt jede Möglichkeit dazu. zB. Wir sind eingeladen zu Freunden und ich will schnell noch eine Flasche Sekt oä besorgen. Dann wartet er grundsätzlich im Auto und spielt noch ein Spiel. Am Wochenende wache ich oft gg 8 Uhr auf und er sitzt schon mit Handy spielend im Bett. Ich habe ein paar mal versucht ihn darauf anzusprechen, habe ihm gesagt, dass das mMn die Grenze zu normal schon überschritten hat, insbesondere wenn ich sehe, wie er sich am Abend auf der Couch in das Spiel rein steigert und flucht. Er belächelt meine Aussage dann nur oder sagt ich übertreibe. Irgendwann hat er dann gar nicht mehr darauf reagiert. Reden bringt da nichts. Das ich mich damit noch unattraktiver mache, wenn ich nörgle ist mir klar.
Ja, es ist irgendwie so als ob er das mehr braucht, als meine Nähe und den Sex mit mir. Leider! Vielleicht ist es beides, was seine Lust auf mich mindert, mein Gewicht und die Zockerei.

Ich war mir nicht mal sicher, ob das spielen am Handy ein Grund dafür sein kann. Wurde mir jetzt hier bestätigt. Danke dafür.

An mir weiter arbeiten werde ich trotzdem. Zu sexy kann man ja nicht sein. Vielleicht sollte ich mich wirklich wieder etwas rarer machen. Mehr mein Leben leben. Vielleicht hat mich das wirklich unattraktiv gemacht, weil ich mich so fixiert habe auf ihn. Vielleicht ist er aber auch froh dann in Ruhe zocken zu können.
 
  • #32
So viel Zeit wie er mit dem Handy beschäftigt ist, ist das eindeutig eine Sucht. Nochmal: es liegt an ihm, nicht an Dir. Glaubst Du ernsthaft, wenn Du 10 kg leichter wärst, würde er sein stundenlanges Spielen, das er jeden Abend zelebriert, lassen? Das Spielen beschäftigt ihn abends stundenlang. Gleich nach dem Aufwachen gehts weiter. Sprich ihn deutlich darauf an und verlange, dass er etwas ändert und sich Hilfe sucht. Wo bleibt denn Dein Selbstwert? Du bist eine junge Frau von 38 Jahren, die es verdient hat, dass der Partner Zeit mit ihr verbringt und aufmerksam ist. Ihm ist jedoch das Spiel wichtiger als Du. Willst Du die nächsten Jahre weiter so unzufrieden bleiben?
 
P

Parmenida

  • #33
Liebe FS,

ich finde bei euch - zumindest sexuell - alles in Ordnung. (Zur möglichen Spielsucht deines Mannes kann und will ich mich nicht äußern.) Cirka 1 x Woche Sex, der manchmal auch ausfällt, finde ich in eingefahrenen Beziehungen komplett normal.

Wenn dein Freund ein geringeres sexuelles Bedürfnis hat als du, rubbel dir doch einfach gelegentlich selbst einen herunter. Das ist für dieses Problem ja auch eine Lösung.

Ich finde, dass Sex in unserer Gesellschaft generell maßlos überbewertet wird. In einer Beziehung gibt es wahrhaftig wichtigere Dinge und ich hätte mir gewünscht, dass auch in diesem Thread die eine oder andere Stimme laut geworden wäre, die davon kündet, dass es manche langjährige und gute Beziehung gibt, in der es keinen oder jedenfalls sehr wenig Sex gibt.

Aus meiner Sciht gibt es in deiner Beziehung nichts, worüber du dir Sorgen machen müsstest - zumindest nicht in sexueller Hinsicht.

Viele Grüße
 
  • #34
Die Männer sagen hier ziemlich durchgehend es muss an der Attraktivität liegen, habe ich das richtig in Erinnerung?
Hm, eigentlich traurig, wenn das Gewicht gleich dazu führt, dass es kaum noch Sex gibt bzw. keine Lust mehr vorhanden ist. Liebe ich denn nicht auch den Menschen?

Die FS sagt ja, sie nimmt wieder ab. Dann dürfte das Problem doch in der Heftigkeit gar nicht vorhanden sein.

Ich kann mir gut vorstellen, wie belastend das ist, liebe FS. Du fühlst dich schlecht, weil er keine Lust auf dich hat. Wenn er aber nicht ehrlich sagt, was das Problem ist, kannst du nur mutmaßen und vielleicht hast du das Problem schlank dann immer noch.

Männer wissen doch warum sie mit einer Frau nicht mehr schlafen wollen? Warum sagen sie es dann nicht wie es ist? Ich finde es sehr ungewöhnlich, dass ein Mann sich einer Frau verwehrt, wenn sonst alles in Butter ist.
Was kannst du tun? Ich fürchte nur, das Thema nochmal konkret anzusprechen und wenn er wieder nicht raus rückt, dann lass los, mach dein Ding und schlafe auch nicht mit ihm, wenn ihm mal (ausnahmsweise) danach ist. Vielleicht fällt ihm dann auf, dass du unglücklich bist und es so nicht weitergehen kann.
 
  • #35
Guten Abend liebe FS,

ich sitze gerade im Garten, vor mir springt ein munteres Feuerchen, aus den Boxen erklingt mein Lieblingsmusikmix, Essen und Trinken stehen bestens bereit, der Mond grinst als Sichel vom Firnament, ein laues Sommerlüftchen zieht über's Gras, ich freue mich auf meine Freundin, die mit Freundinnen auf Wanderung ist, und wenn sie wiederkommt gibt es sicher auch körperliche Nähe und Sex.

Wenn ich aber Deine Worte lese, werden unschöne Erinnerungen wach an gemeinsam vergeudete Lebenszeit vor der Glotze, habe ich heute nicht mehr.

Wie Du Deinen Mann dazu bringen kannst seine/Eure Lebenszeit nicht zu vergeuden, sein Spielverhalten liest sich schon gruselig, weiß ich nicht, aber tue Du es nicht. Zu wenig Sex wird da zum kleineren Problem.
 
  • #36
Kann natürlich auch sein, dass ihn mein Gewicht etwas stört, aber er liebt mich, da bin ich mir sicher, würde Mann dann nicht mehr mit seiner Frau schlafen, wenn ein paar Kilos mehr drauf sind und er weiß, dass Frau sie wieder los werden möchte?
Man kann als Mann eine Frau lieben von der Seele, vom innern, als Mensch, jedoch keinen Bock mehr zu haben, mit ihr aus übergewichtigen Gründen zu schlafen, ich kenne das!

Wenn ich auf mein Gefühl höre, dann glaube ich irgendwie schon dass es an der Zockerei liegt.
Glaube ich nicht, ich glaube eher, dass die Zockerei die Wirkung ist, um bei dir aufgrund der Ursache und Tatsache, auf Abstand zu kommen. Denn solange er zockt, hat er seine Ruhe von dir, leuchtet doch ein!
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
M

moobesa

  • #37
Ich denke einfach, dass das nichts mit Alter oder Figur zu tun hat, sondern schlicht ganz normal ist, wenn man eine Weile zusammen ist, dass die Frequenz einfach nachlässt.
Ich denke schon, dass es etwas damit zu tun haben könnte, dass sie an Gewicht zugelegt hat. Mich würde es gewaltig stören und mir auch die Lust rauben. Und ich wäre da sicher nicht die große Ausnahme unter den Männern.
 
  • #38
Warum hälst du an einer Beziehung fest, in der dein Partner dir mehr als deutlich zeigt, dass ihm ein technischer Gegenstand (egal ob PC oder Handy) wichtiger ist als du? Das ist genau die Art von Partnerschaft, die ich nie wollte und erst recht im Alter nicht will. Entweder bin ich wichtig für den Partner mit allem Drum und Dran oder nicht. Sonst gehe ich!

Ich seid gerade drei! Jahre zusammen und dann schon das. Im Laufe einer langen Partnerschaft ist bei Vielen die Sexualität nicht mehr wichtig (aber auch das kenne ich anders), da rückt Anderes an die erste Stelle. Komm jetzt nicht mit der Entschuldigung: Ja, das ist eine Phase, die geht vorbei! Nein, wenn du keinen Riegel davor schiebst geht es nicht vorbei, setzt sich höchstens extremer fort. Bei einem Pubertierenden kann ich den "süchtigen" PC- und Handy-Fokus noch verstehen, bei einem erwachsenen Mann im gestandenen Alter von 43 Jahren nicht.

Du leidest darunter, also schnapp ihn dir zu einem Vier Augen-Gespräch und lege die Karten auf den Tisch. Vielleicht ist er einfach nur Scheuklappen verpeilt und sieht deshalb deinen Kummer nicht, reagiert er aber sauer nach dem Motto, er lässt sich die Zockerei nicht von dir verbieten, ist das Kind bereits in den Brunnen gefallen und ich denke, die Lust auf dich ist ihm vergangen. Unabhängig von deinen Pfunden, an denen du bereits arbeitest.

Er muss sein Verhalten auch ändern. Wenn nicht solltest du dir ernsthaft Gedanken machen, ob du ihn weitere Jahre ertragen möchtest. Du wirst eingehen wie ein Mauerblümchen, sexuell und emotional verhungern...
 
  • #39
Ich denke schon auch eher, dass die Zockerei das Hauptproblem ist. Gut, 10 Kilo zugenommen hört sich viel an. Ich habe leider, seit ich nicht mehr hormonell verhüte, auch zugelegt. Allerdings hat sich das ziemlich verteilt. Meine ehemals sehr schmale Taille ist nicht mehr so schmal, am Busen und den Hüften sitzt auch etwas davon, aber meine Hosen passen noch. Im Moment lasse ich es ärztlich abklären.

Ich will damit sagen dass es unter Umständen gar nicht so sehr auffällt. Ob du jetzt stark übergewichtig bist oder an die obere Grenze des Normalgewichtes geraten bist, weiß hier natürlich keiner. Auch nicht, wie ehrlich dein Freund sonst so ist. Wenn er sonst auch kein Blatt vor den Mund nimmt, würde er dich sicher auch in der Hinsicht nicht schonen - mein Exmann hätte schon bei drei Kilo Alarm geschlagen.

Ich glaube nicht dass jemand anfängt exzessiv zu zocken, weil die Freundin zunimmt. Das Handy scheint einfach gerade oberste Priorität zu haben.

Tu jetzt am besten mehr für dich, damit du wieder zufriedener mit dir bist.
 
  • #40
Die Männer sagen hier ziemlich durchgehend es muss an der Attraktivität liegen, habe ich das richtig in Erinnerung?
Hm, eigentlich traurig, wenn das Gewicht gleich dazu führt, dass es kaum noch Sex gibt bzw. keine Lust mehr vorhanden ist. Liebe ich denn nicht auch den Menschen?
War die FS vorher schlank und dünn, gewinnt sie an Attraktivität in meinen Augen.
Hatte sie vorher schon ein paar Pfunde zuviel, sind 10 Kilo Gewichtzunahme schon heftig.
Das alleine ist aber für mich keine Grund meine Partnerin unattraktiv zu finden.
Es muss in deinem Fall noch etwas Anderes geben was die Lust bei ihm auf dich minimiert hat.
 
  • #41
Die Männer sagen hier ziemlich durchgehend es muss an der Attraktivität liegen, habe ich das richtig in Erinnerung?
Hm, eigentlich traurig, wenn das Gewicht gleich dazu führt, dass es kaum noch Sex gibt bzw. keine Lust mehr vorhanden ist.
Wenn Du Dich nicht erinnern kannst, musst Du einfach nochmal lesen. Attraktivität ist ein Punkt. Routine in einer Beziehung ein anderer. Wenn er Handy spielt bis nachts um 12, dann ist es kein Wunder, dass er anschließend müde ist.

Allerdings wird von Frauen eine doch heftige Gewichtszunahme auch teilweise etwas heruntergespielt. Das alleine ist nicht unbedingt ein Grund für Unattraktivität. Es spricht aber nichts dagegen, ein paar Kilo abzunehmen und zu schauen, wie es sich auswirkt.
 
  • #42
Liebe FS,
Wenn dein Freund nicht regelmäßig trainiert und oft im Stress ist im Job kann es sein, dass er zu müde und nicht fit ist für Sex. Ihr müsstet also beide euren Lifestyle umstellen und euch über gesunde Ernährung und Fitness Programme informieren. Ich finde ein Übergewicht von 10kg in deinem Alter alarmierend. Ich verstehe nicht, warum du das Thema "herab spielst". Du bist im besten Alter für eine Frau. Aber wenn du weiterhin pro 1-2 Jahre 10 Kilo zunimmst, dann rechne dir aus, wie du mit 40 oder 50 aussiehst. Und um 10 Kilo abzutrainieren, wird es nicht ausreichen, mal für 1 Woche auf Süßigkeiten zu verzichten. Ich denke Ihr ernährt Euch ungesund und spürt die Folgen bereits.
 
  • #43
Liebe FS,
Dein Gewicht hast Du als mögliche Ursache im Fokus und tust was dagegen - das ist notwendig und gut so. In 2-3 Jahren 10 kg zunehmen, weil Du in eurem gemeinsamen Leben zuviel isst und trinkst (vermutlich Alkohol) ist ein hohes gesundheitliches Risiko, denn insgesamt beschreibst Du einen passiven/ungesunden Lebensstil.
Auch wenn er bei diesem Lebensstil im Moment nicht zunimmt, hat er trotzdem die gesundheitlichen Schäden, z.B. schlechte Blutwerte, wenig Muskelmasse. Das erklärt auch seine massiv sinkende Libido, die zwar auch altersbedingt ist. Der schlechte Lebensstil macht in dem Alter aber mehr als der bereits sinkende Testosteronspiegel.

Das Hauptproblem sehe ich aber in seiner exzessiven Handydaddelei. Was Du beschreibst ist zweifelsohne eine ausgeprägte Spielsucht, die er auch in der Arbeitszeit befriedigen muss.
Daraus zieht er Spannung, Entspannung, Befriedigung den ganzen Tag über. Daher hat er keine Lust auf Sex mehr.

Dass er Deine Anmerkungen zu dem Thema ins Lächerliche zieht ist die typische Abwehr des Süchtigen und zeigt auch, dass er sehr wehig Respekt vor Dir hat. Daraus solltest Du mal achten - Liebe geht anders.

Achte auf Dich und Deine Gesundheit, führ' eine gesunde Ernährungsweise in der Familie ein, geh' regelmäßig zum Sport. An der Seite eines Süchtigen wirst Du Fitness und mentale Starke brauchen.

Ich an Deiner Stelle würde mit eine Suchtberatungsstelle raussuchen mit dem Schwerpunkt Computerspiele und darauf bestehen, dass ihr gemeinsam dorthin geht, jeweils schildert, wie ihr die Situation wshrnehmt. Wenn er nicht mitwill, geh' allein und informiere Dich. Lass' Dir dort helfen. Das Leben mit Süchtigen ist die Hölle.
 
  • #44
. Ich finde ein Übergewicht von 10kg in deinem Alter alarmierend. Ich verstehe nicht, warum du das Thema "herab spielst".
Wieso spiele ich das Thema herab? Ich weiß, dass es nicht prickelnd ist, dass ich so viel zugenommen habe. Ich bin mir bewusst, dass es wieder runter muss und ich tue schon was dagegen. Sport und Ernährung.
Ich bin 1,70 m groß und hatte ursprünglich 65 kg. Jetzt sind es leider 75 kg. Ich fühle mich zwar nicht wohl damit, aber finde auch nicht, dass es alarmierend ist.
Ganz ehrlich, außer dass ich länger keinen Sport mehr gemacht habe (2 Jahre) und täglich am Abend genascht habe, habe ich mich ansonsten normal ernährt. Ich koche viel selbst und habe auch keine übergroßen Portionen gegessen. Kein Sport und Süßes haben gereicht. Irgendwie habe ich auch das Gefühl, dass ich schon beginnend in den WJ bin, weil ich einige Symptome habe und das Abnehmen wirklich schwer ist. Aber das ist natürlich keine Entschuldigung fürs zunehmen und dass es jetzt eben viel Disziplin erfordert das wieder los zu werden, ist die Konsequenz aus meiner (Sport) Faulheit. Das weiß ich.

Mein Mann ist übrigens schlank und trainiert. Nur mal nebenbei erwähnt.
Er hat zwar Stress im Job, aber er geht nach der Arbeit oder unter Mittag zum Sport. Und er ist abends nicht müde, denn er bleibt ja immer wach bis spät abends. Er braucht allgemein nicht viel Schlaf, ich dagegen mehr.

Im Großen und Ganzen habe ich für mich bisher aus den Antworten raus gezogen, dass seine Unlust nicht vom Alter her rührt, sondern sehr wahrscheinlich schon mit meinem Gewicht und dem Daddeln zu tun hat. Entweder spielt er, damit er es umgehen kann, oder er spielt und vergisst dabei, dass er Lust haben könnte. Richtig?
 
  • #45
Ich weiss noch, was das in meiner Ex-Ehe für ein Graus war, die Gespräche darüber, warum ich nicht mehr Sex will. Oder die Hand, die nachts, während ich gemütlich am Einschlafen war, zu mir rüber wanderte. Hilfehilfehilfe. Das ist so völlig unsexy, dass es jedes kleine zarte Lustpflänzchen tötete. Eine Forderungshaltung des Gegenübers und Lust - das ging bei mir nie auf. Ich kann mir vorstellen, dass das bei Männern auch nicht anders ist. Wenn du dir vorstellen kannst, dass dein Wunsch nach mehr Sex ihn stresst, dann versuch mal testweise, ihn in Ruhe zu lassen, sprich nicht mit ihm über Sex und übernimm auch nicht die Initiative. Bleib aber zugewandt und liebevoll und zärtlich. Vielleicht wird er dann aktiver. Wobei ich ein Mal Sex pro Woche überhaupt nicht wenig finde.

Das mit dem komischen Spiel, das ich nicht kenne, würde ich nicht so eng sehen. So "Süchte" kommen und gehen. Ich erinnere mich noch gut an ein Spiel auf den Uralt-Handys, die es früher gab, das war ein Schlange, die immer länger wurde, und sie durfte nicht in den Rand und nicht in sich selber kommen. Stundenlang habe ich das gespielt, völlig manisch. Irgendwann fand ich das dann selber zu dämlich und liess es bleiben. Eine nächste Attacke hatte ich später mit einem PC-Spiel. Auch da sah ich irgendwann selber ein, wie hirnrissig es ist, so meine Zeit zu verplempern, und hab das Ding gelöscht. Ich würde an deiner Stelle auf die Selbstregulierungskräfte in deinem Mann vertrauen.

Frau 50
 
  • #46
Liebe FS,
Sorry, aber hier verliere ich den Faden endgültig. Kann es sein, dass Du unter Realitätsverzerrung leidest?
Dein Mann macht jede Stunde während der Arbeitszeit Handyspiele. Er geht in der Zeit auch zum Sport, spielt abends nochmal 4 Stunden und hat dann noch Zeit, um mit Dir einen liebevollen Umgang zu pflegen?

Sorry, aber wieviele Stunden hat sein Tag noch gleich? Mit Regenerationszeiten und sozialen Kontakten, die Du auch geschreibst, ist er das nicht in 24 Stunden unterbringen.

Verschaff' Dir doch einfach mal einen Überblick, was grad in Deinem Leben los ist, was Erinnerungen aus der Vergangenheit sind und was Wunschkonzert ist.
Ich glaube, Dir geht da grad viel durcheinander im Sinne von schönreden.

Dass Du mit Ende 30 bereits in den WJ bist, glaube ich nicht ansatzweise. Ich war mit 46 damals in meinem Umfeld sehr früh dran und jetzt mit 60 erwischt mich die 2. Welle. Deine Gewichtszunahme hat andere Gründe und die solltest Du ärztlich abklären lassen.
 
  • #47
Ich muss leider Gegenteiliges berichten....
Ich bin in einer Szene, wo es viel um Sex geht, berücksichtige aber auch mal die idyllischen, monogamen Familienväter mit. ;)
Ab 40 (w wie m) sieht man die Libido deutlich sinken (bei dem einen schneller beim anderen langsamer), kommt auf

- Gesundheit (z.B. Übergewicht)
- Lebensstil (viel/wenig Alk, Sportpensum)
- sex. Reiz (permanent Pornos z.B.)

an.
Gerade in der Midlifecrisis, wo sich sie Herren noch mehr Druck machen (besonders bei etwas jüngeren Frauen) und dann gar nix mehr geht. Da ist es egal ob Langzeitsingle oder gestresster Familienvater. Die blauen Pillen werden eingeworfen wie Smarties, damit noch was geht.

Bei Jüngeren hab ich das bisher noch gar nicht bemerkt in meinen letzten 13 Jahren.

Auch bei meinem Partner nimmt dies kontinuierlich ab (42 Jahre). Für mich nicht schlimm, da sowieso eine gewisse offene Beziehung und das Bedürfnis fast nur noch nach Frauen herrscht und er immer mit dabei ist.

Fakt ist jedoch: GEGEN die fallende Libido arbeiten kann JEDE/R! Viele MACHEN es jedoch nicht. ;)
 
  • #48
Der Mann, der seine Frau ehrlich und aufrichtig liebt, kann IMMER!
Ach wie liebe ich diese Pauschalierung. Und dann noch von einem geschlechtsneutralen Wesen geäußert.
Jeder Mensch ist verschieden. Die einen wollen 5 Mal am Tag, den anderen reicht es 1 x im Monat. Und es hat nichts mit begehren zu tun.
Ich kenne einige Männer, die z.B. bei hohen Temperaturen keine Lust auf Sex haben (mich eingeschlossen). Es kann so viele Gründe haben

Das kann eine Ursache sein, kann!

Lass Dir hier bitte nichts einreden. Der Mann ist vermutlich weder krank noch sonst etwas. Er hat keine Lust. Können tut er ja wohl.

Vielleicht ist er mental empfindlich und empfindet es bereits als Druck, wenn du zu oft (das kann bereits zweimal sein) mit ihm drüber redest.
Ich würde mich an Deiner Stelle etwas entfremden (Sport, ausgehen, etc. pp) einfach einiges ohne ihn. Und ich würde ihn puncto Sex in Ruhe lassen.

Mein Tipp ist, dass es bei ihm zu klar ist, zu nah. Und wenn der Freiraum mehr und die Nähe weniger wird, dann will er wieder. Und schau nicht nur bei ihm, wie die meisten hier schreiben. Wenn du zu viel auf den Rippen hast. Schau auch da nach.

Gestört und krank muss keiner sein, der wenig Sex will.

M 47
 
  • #49
Guten Morgen
Meiner Meinung nach sind es eindeutig die zuvielen Kilos.
Denn damit sinkt die Fitness, dadurch die Motivation zur sportlichen Betätiogung, dadurch der Testosteronspiegel und zu guter Letzt die Lust auf Sex.
Hier handelt es sich aber um die +Kilos der Fragestellerin.

Trotzdem hast Du Recht: +Kilos sind Erotikkiller.
Stellte ich mir meine Partnerin mit +Kilos vor, würde die Rakete auf der Startrampe ihre Haltung verlieren und ins Silo zurückwollen (oder gar nicht erst in Startposition kommen)

Eine gravierende Erhöhung der Körpermasse beim Partner ruft meist 2 Reaktionen hervor:
1. ausbleibende Libido (siehe Thema)
2. die Beteuerung, daß die ausbleibende Libido (politisch korrekt) nichts mit der Zunahme der Körpermasse des Partners zu tun habe (siehe Thema)

Daran ist Dreierlei zu erkennen:
1. Seinen Körper kann ein Mann zwar belügen und betrügen aber nicht beherrschen - die Libido bleibt aus, wenn die Partnerin sich unattraktiv futtert.
2. Lebensmittelschwangerschaften machen nicht attraktiv
3. Gesellschaftlich gewollte pol. Korrektheit fördert das Belügen des Partners

m47
 
  • #50
Sorry, aber hier verliere ich den Faden endgültig. Kann es sein, dass Du unter Realitätsverzerrung leidest?

Nein, liebe Vikky, sicher nicht.

An den Tagen wo er Zuhause arbeitet, spielt er zwischen durch. Im Büro kann er das nicht. Sport macht er ja nicht täglich, läuft mal in der Mittagspause oder geht 1-2 × abends trainieren. An den Wochenenden treffen wir uns mal mit Freunden, meistens ist das der Samstag. Freitag Abend und Sonntag hat er Zeit zum daddeln, zumindest abends. Und ja, es gibt sie noch die liebevollen Gesten. Ich meine zB. die liebe Nachricht unterm Tag, oder die innige Umarmung und der zärtliche Kuss wenn wir Zuhause aufeinander treffen oder er schaut wie es mir geht und was ich brauche, zB. eine Massage oder einfach eine gute Tasse Kaffee. Was ich damit sagen will, er ist nicht total blind was mich angeht, aber natürlich hat sich unser Verhältnis zueinander durch die Daddlerei etwas verändert, da hast du sicher recht. Ja, es war früher noch schöner und inniger zwischen uns, aber wir haben auch heute noch "unsere" Momente.

Danke für deine Einschätzung zu den WJ. Ich bin mir da wirklich nicht sicher, da ich wirklich Anzeichen habe, (könnte auch sein da ich eine OP hinter mir habe wo Frau laut Google schneller damit zu tun hat) aber ich sollte es vielleicht wirklich mal ärztlich abklären lassen.

Wobei ich ein Mal Sex pro Woche überhaupt nicht wenig finde.
Damit wäre ich auch zufrieden, nur sind wir mittlerweile auf dem Weg, dass es nicht mal mehr dazu kommt.
Und das ist mir zu wenig.

Vielleicht ist er mental empfindlich und empfindet es bereits als Druck, wenn du zu oft (das kann bereits zweimal sein) mit ihm drüber redest.
Ich würde mich an Deiner Stelle etwas entfremden (Sport, ausgehen, etc. pp) einfach einiges ohne ihn. Und ich würde ihn puncto Sex in Ruhe lassen.
Ja, wenn ich so drüber nach denke und das habe ich auch von @Babar gelesen, sollte ich ihn damit nicht mehr nerven oder bedrängen. Warum sollte sich durch mein Genöle was ändern? Ich schau jetzt mal auf mich und dsrauf, dass ich mich wieder positiv verändere (Gewicht). Damit habe ich erstmal genug zu tun. Und dann schaue ich, wie es bis dahin wird oder ob sich nichts tut. Ich kann ihn ja nicht zwingen mit mir zu schlafen und tun kann ich dagegen auch nichts. Leider.
 
  • #51
@peaches,
ich fasse zusammen: Ein Mann, der im ersten Jahr täglich Sex will, reduziert sein Verlangen nicht so einfach auf 1-0 mal die Woche. Ich denke, er hat offensichtlich eine Geliebte. Und das Thema "leichtes Übergewicht" laut BMI liegt schon bei 10-15 Kilo, das ist ne Menge! Alle Männer, die ich kenne und kannte, finden Übergewicht bei Frauen unsexy. Das würden sie einer "fetten" Frau, O-Ton, aber niemals ins Gesicht sagen. Das wird dann hinter ihrem Rücken gemunkelt. Warum dein Freund nicht liebevoll ehrlich ist zu dir, verstehe ich nicht. Gut, dass du jetzt etwas für deinen Körper tust, denn du hast ja nur den einen. Was das Zicken angeht, kannst du ein "Handy Aus" um 20.00 Uhr oder 18.00 Uhr einführen!!! Dann habt Ihr Zeit für Euer Privatleben. Organisiere doch einmal eine Wanderung oder ein Wellness Wochenende oder einen Städtetrip. Du nascht und er zockt, da herrscht gähnende Langeweile oder aber berufliche Überlastung im Alltag. Viel Glück!
 
  • #52
Stimmt so nicht, die Männer wollen mit ihren Frauen mit der Zeit nicht mehr! Sie würden schon wollen, aber nicht mit der eigenen Frau!
Ach komm, Desparationmaster, krieg dich ein.
Den Mann, der allezeit kann und will (und wenn nicht, liegt es an seiner Frau), glauben dir hoffentlich nicht mal mehr 15-jährige Jungs. Dein Weltbild ist sehr simpel und fußt eben genau nicht auf dem von dir so gerne und so oft beschworenen Selbstwert.
Dein eigener männlicher Selbstwert ist durchschaubar brüchig, daher auch deine scheinbare Kompromisslosigkeit.
Die Wahrheit ist dem Menschen zumutbar (I. Bachmann)
w, 50

w, 50
 
  • #53
Wahrscheinlich mehrere Faktoren:
Sinkender Testosteronspiegel senkt sowohl das Verlangen wie auch die Leistungsfähigkeit. Einfach mal beim Urologen eine Laborzuweisung holen und austesten lassen.

Länge der Beziehung. Man ist nicht mehr so interessant für einander wie am Anfang.

Kommunikation. Könnt ihr offen und tabulos über Sex reden? Kannst du einfach zu ihm hingehen und sagen "Ich brauch jetzt Sex"? Oder spielt sich die Kommunikation in Sachen Sex eher nonverbal ab? Nur wenn man offen über alles reden kann kann man auch Probleme ansprechen.
 
  • #54
Glaube ich nicht, ich glaube eher, dass die Zockerei die Wirkung ist, um bei dir aufgrund der Ursache und Tatsache, auf Abstand zu kommen. Denn solange er zockt, hat er seine Ruhe von dir, leuchtet doch ein
Es gibt schon so manche Leuchte .....
Klar doch, er spielt, auch beim Arbeiten, immer wieder dieses Spiel. Während er im Auto wartet, weil sie noch Sekt kaufen will. 4 Stunden am Abend - ein Spiel, das er eigentlich gar nicht spielen will, sondern das er nur spielt, um seine Frau nicht beglücken zu müssen.
Er findet in seinem Handy vor lauter Spiel natürlich auch nicht die App mit den Veranstaltungen und Kneipen. TV oder Bücherschrank findet er auch nicht mehr.
Sicher gibts Menschen, deren geistige Fähigkeiten nicht weiter reichen. Diese werden allerdings weniger wegen sexueller Unlust als vielmehr wegen ihrer Benachteiligung in Sachen Intelligenz mit ihrer Herzdame Ärger bekommen.
Da erscheint es doch logischer und auch normaler, dass seine Lust gesunken ist und er das kompensiert. Was spielt er denn und bezahlt er auch dafür ?
 
  • #55
Das ist wieder das leidige Monogamie-Thema. Ich bin überrascht, dass das noch niemand angesprochen hat.

Nach 3 Jahren muss Abwechslung sein, evtl. klappt es dann auch zuhause wieder.

Ihr esst doch auch nicht 3 Wochen das Gleiche und wundert Euch dann, keinen Appetit mehr zu haben.
 
  • #56
Grundsätzlich sind kein Verlangen nach Sex und gar keinen wollen noch mal zwei verschiedene Dinge. Ich habe auch nicht rund um die Uhr das Verlangen danach und könnte es auch manchmal eine Woche ohne aushalten, aber ich lasse meinen Partner nicht abblitzen wenn der gerade dann Lust hat. Ab und zu ist man eben nicht in der Stimmung, aber man sollte dem Partner die Chance geben einen in die Stimmung zu bringen.
Nur ein oder zweimal im Monat finde ich schon sehr wenig. War es denn direkt am Anfang ganz anders und sie hatte auch immer Lust oder hat sie sich eventuell nur in der großen Verliebtheit darauf eingelassen um dich nicht zu verletzen oder abzuschrecken?
 
  • #57
Moin,

Sex muss meiner Erfahrung nach trainiert werden, ganz ähnlich wie Sport, damit er Spaß macht und gut gelingt. Das ist nicht in erster Linie mental, sondern der körperliche Aspekt wirkt sich förderlich oder hemmend auf die Psyche aus. In diesem Sinne bin ich Verfechter von "tendenziell täglich", "so oft wie möglich" bzw "im Zweifelsfall ja".

manchmal
 
  • #58
Wenn mich jemand zum Trainieren (ge)braucht, soll er sich ein anderes Übungsobjekt suchen.

Ich habe Sex dann, wenn ich Lust habe.
Wenn es ansonsten nicht passt, mir es z. B. Ansonsten an Nähe fehlt, gerade auch körperliche, nicht zielorientierte Nähe, dann lässt die Lust nach - und "üben" wäre noch kontraproduktiver.

Aber jede*r tickt anders.
 
  • #59
Da hat das: Liebling ich geh jetzt zum Training, eine ganz andere Bedeutung;-)
Sex und müssen passen nicht zusammen. Die Häufigkeit ist individuell und man kann sich sogar umstellen.
Zum Thema:
Das Alter und die Häufigkeit spielen hier ja keine Rolle, sondern grundlegende andere Probleme in der Beziehung, die sich dann auch auf den Sex auswirken.

Was sind denn 10kg bei einer 1,70m Frau, die wacht ja nicht eine Woche später auf und auf einmal Huch was ist da passiert? Das geht ja schleichend und wenn ich immer so ein Mist lese:

Stellte ich mir meine Partnerin mit +Kilos vor, würde die Rakete auf der Startrampe ihre Haltung verlieren und ins Silo zurückwollen (oder gar nicht erst in Startposition kommen)
Meinetwegen 12Kilo mehr und ich begehre meine Frau nicht mehr? Blödsinn, wäre ich Frau könntest Du Deine Rakete in der Basis verschrotten lassen.
 
  • #60
Meinetwegen 12Kilo mehr und ich begehre meine Frau nicht mehr? Blödsinn, wäre ich Frau könntest Du Deine Rakete in der Basis verschrotten lassen.
Har,Har, sehr gut. Also ich wäre auch so ein ungehobelter Pflegel dem es manchmal an Aufmersamkeit fehlt wo es besser wäre diese zu haben. Ich würde das auch nicht bemerken, solange eine Partnerin mir nicht städig in den Ohren liegen würde und mir die Fangfrage stellt." Findest du mich zu dick" .
Das dann meine.....äm Rakete? Was für ein Ausdruck für einen Penis :) .
Also das ich dann nicht mehr scharf auf meine Partnerin sein kann, weil sie ein paar Klio mehr hat.
Wenn sie mit sich selbst Runum zufrieden ist, obwohl ein paar Kilo mehr und sich dennoch selbst Sexy findet, ja dann strahlt sie das auch aus und ist für mich mind. genau so Sexy wie vor den paar Gramm. Meine Rakete.... ich habs schon wieder gesagt, juckt das herzlich wenig, denn der hat eh seinen eigenen Kopf. :)

m47