• 10.01.2018
    • alina_p

    Ist eine Freundschaft, auch wenn wir uns attraktiv finden?

    Hallo ans Forum,
    ich habe einem Mann nach einem Date, nach dem er gefragt hat, die Freundschaft angeboten. Der Grund ist, dass ich das Gefühl hatte, dass wir nicht genügend gemeinsam haben um ein Paar zu werden, aber wir uns gut verstehen. Er hat gemeint er sieht es auch so und wäre gern befreundet. Kann das funktionieren, auch wenn wir uns attraktiv finden?
     
  1. Die Seite wird geladen...

    • # 1
    • 10.01.2018
    • Mondschein83
    Sollte man deiner Meinung nach einen Menschen hässlich finden, damit man befreundet sein kann?

    Ich finde meinen besten Kumpel auch attraktiv und er findet mich auch schön, aber mehr kommt bei uns auch nicht in Frage.

    Wenn alles vom Aussehen abhängen würde, dann wäre ich heute auch nicht Single.
     
  2. Klar. Jemand attraktiv finden heißt ja nicht, total heiß finden.

    Wenn ihr füreinander jeweils bloß zwei mal zweite Wahl seid, dann ist das super dem anderen das auch zu sagen. Jeder weiß woran er ist. Freundschaft ist für beide ok. Alles gut. Und ihr spart Euch Zeit. Jeder kann weitersuchen nach Mr und Mrs Right.
     
    • # 3
    • 11.01.2018
    • NormaJean
    Ich war auch schon auf Dates, in denen es nicht so richtig gefunkt hatte, man sich aber im Großen und Ganzen recht attraktiv fand.

    Mir ist nie in den Sinn gekommen, einem von denen eine Freundschaft anzubieten. Man kennt sich ja gar nicht nach einmal treffen, außerdem suche ich ja bei Dates einen Partner und keine Freunde, von denen ich genug hab.

    Sowas schläft eh wieder ein und wird in meinen Augen sicher keine tiefe Freundschaft.

    Ausnahmen bestätigen die Regel.
     
    • # 4
    • 11.01.2018
    • MelinaMelina
    Die "Friendzone" ist eine Beleidigung für die meisten Männer, es kränkt sie, denn es ist ein Korb, also hat dein Freundschaftsangebot hat ihn vermutlich verletzt gefühlsmäßig.

    Zweitens glaube ich, du bist die einzige "Freundin" in dieser Konstellation- er spielt dir eventuell nur eine Freundschaft vor, weil er sich insgeheim erhofft, dass er dir so nahe kommen kann, und dass sich deinerseits doch Gefühle einstellen.
     
    • # 5
    • 11.01.2018
    • irina_85
    Hallo FS,

    ja warum nicht? Ihr habt euch doch beide gegen eine Beziehung entschieden, da ihr zu unterschiedlich seid. Freundschaft kann durchaus klappen, wenn man sich gut versteht, es aber nicht funkt. Es könnte jedoch sein, dass einer von beiden irgendwann Gefühle entwickelt.

    Ich hatte das auch mal zu einem Mann gesagt, dass es nur Freundschaft ist. Der Mann hatte es aber weiter versucht, weil er verliebt war. Dann geht er erst einmal eine Freundschaft zu dir ein, damit er dich weiterhin sieht.
     
    • # 6
    • 11.01.2018
    • me_Kristina
    Es gibt keine Freundschaft zwischen Mann und Frau. Schon gar nicht, unter diesen Voraussetzungen. Wenn man sich auch noch gegenseitig attraktiv findet, wird es mit der Zeit dazu kommen, dass der ein oder andere erotisches Interesse entwickelt oder es zu Situationen kommt, in denen einer oder beide sich fragen, warum er/sie eigentlich nicht.
    Außerdem, was ist wenn einer der beiden, einen Partner/in findet? Wie stellt man dann den Freund/in vor? Als Ex-Date? Als Partnerin würde ich so eine Freundschaft niemals tolerieren.
    Wie eine Vorschreiberin schon bemerkt hat? Warum sollte man die Freundschaft mit jemandem forcieren, den man als Date kennen gelernt hat. Du kennst diese Person doch gar nicht, außer dass ihr euch sympathisch fandet, evtl. ähnliche Interessen habt? Passiert das nicht auch bei Arbeits- und Vereinskollegen? Lass den Mann ziehen, damit er frei für eine Frau ist, die ihm Partnerin sein kann.
     
    • # 7
    • 11.01.2018
    • Ejscheff
    Ich glaube, dass für die meisten ledigen, heterosexuellen Männer die Bereitschaft zur Freundschaft mit einem attraktiven Date nur der Versuch ist, die Frau doch noch zu bekommen.

    Dies kann daran liegen, dass ihnen die Frau wirklich gefällt, dass es für sie es gewissermaßen eine Frage der Ehre ist, nicht von einem Date in der Friendshipzone platziert zu werden oder, dass es für einfach eine spannende Herausforderung ist, so eine Nuss doch noch zu knacken.

    Wenn sie nicht irgendwann erfolgreich sind, werden sie oft in Verabredungen immer (zum Teil absichtlich) unzuverlässiger und wenden sich wenn sie jemanden anders finden ab. Es gibt auch Typen die ihrer Freundschaft/Liebe ewig nach rennen. Die erkennt man daran, dass sie nie eine Partnerin für sich gewinnen und die Freundin für sie die wichtigste Frau ist.

    Genauso gibt es Frauen deren primäres Ziel beim Daten das Sammeln von Freundschaften und keineswegs die Partnerschaft mit einem Mann ist. Dafür gibt es einige mögliche Motive. Gehörst du zu diesen Frauen?

    Mir sind in meinem Leben drei solcher Frauen begegnet. Mit der ersten war ich viele Jahre verheiratet. Von der Zweiten habe ich mich schnell zurück gezogen. Die Dritte ist in Tränen aufgelöst geflohen, als ich ihr gesagt habe, dass eine Freundschaft für mich inakzeptabel ist und ich sie "ganz haben will". Sie kam aber nicht weit.

    Du gehst also ein "Risiko" ein wenn du du Freundschaft mit einem Date suchst.
     
    • # 8
    • 11.01.2018
    • Goody
    Was für eine Frage!? Ja , klar.
    Ihr versteht Euch, habt eine Wellenlänge...
    Nur, wenn einer doch insgeheim mehr will, sich mehr vorstellen kann, dann wirds schwierig. Ich vermute das, da Du sonst diese banale Frage nicht stellen würdest.
    Falls dem nicht so ist, verbingt soviel Zeit miteinander wie es Euch gut tut, lasst die Freundschaft wachsen und wer weiß, ich erinnere mich an den alten Song von Klaus Lage: 1000 und eine Nacht (1984)
     
    • # 9
    • 11.01.2018
    • alina_p
    Danke für alle Meinungen!
    Es ist so, dass wir gemeinsame Interessen haben und ich ihn schon vor dem Date durch unsere Gespräche lieb gewonnen habe. Nur kann ich mir -zumindest im Moment- keine Beziehung mit ihm vorstellen und daher kam mein Angebot.
    Am 'Sammeln' von männlichen Kontakten bin ich allgemein nicht interessiert und es ist auch das erste Mal, dass ich so reagiert habe. Deshalb fühle ich mich etwas unsicher und möchte weder ihm noch mir im Weg bei der Suche nach einem Partner stehen. Naja, eventuell wird sich einfach mit der Zeit zeigen, ob wir das hinbekommen. Über Erfahrungen mit ähnlichen Situationen freue ich mich.
     
    • # 10
    • 12.01.2018
    • godot
    Hallo #alina_p,

    soetwas wie die moderne Form von Internet-Freundschaft (facebook, WhatsApp) und alle Monate mal was zusammen unternehmen ist sicher möglich.
    Für mich ist soetwas allerdings keine Freundschaft. Da habe ich noch ein Verständnis aus dem letzten Jahrtausend.
    Scheibe, schon die dritte 'Revolution' in meinem Leben, so langsam wird es mir zu viel und ich werden wohl langsam zum 80ziger Jahre Nostalgiker, ach die 70ziger waren auch schön.
    Damit will ich die heutige Form von 'Freundschaft' gar nicht kritisieren. es wäre schön wenn es dafür eine neues Wort gebe (Vorschlag: Whatsschaft). Dann müsste ich nicht immer umswitchen (ein bisschen gerlish kann sogar der alte Mann).
    m55
     
    • # 11
    • 12.01.2018
    • MelinaMelina
    Ich wäre wie gesagt vorsichtig- eventuell bist du nämlich die einzige, die hier eine Freundschaft führt, und ER hingegen tut so, als wolle er auch nur Freundschaft, entweder weil er dir nahe sein will, da er dich mag, oder weil er hofft, dich doch noch rumzukriegen.

    Er würde mir leid tun, das muss schwer gefühlsmäßig sein, Freundschaft kannst du mit genug anderen Männern und Frauen führen...
    Ich würds lassen, um ihn nicht zu verletzen und unnötig lang in Hoffnung schwelgen zu lassen, glaube ich.
     
    • # 12
    • 12.01.2018
    • Ejscheff
    Möglicherweise reicht ihm ja, die Freundschaft mit dir. Ich ticke da völlig anders.

    Freundschaft und gemeinsame Interessen sehe übrigens als super Basis für eine innige Beziehung an. So eine Basis ist dauerhafter als Schmetterlinge aber nur wenn Frau/Mann das zu lassen.

    Meine jetzige Freundin wollte genau dies nicht zulassen, weil sie auf Grund ihrer Lebenserfahrung eine vertrauensvolle Freundschaft mit einer körperlichen Beziehung für unvereinbar hielt. Sie fürchtete sogar, dass Intimitäten Freundschaft zerstören und sah Freundschaft wertvoller als das Engere an. Das ist ihre eigene Diagnose.

    Meine lange Beziehung davor ist nicht kaputt gegangen weil die Intimität verschwand, sondern die gemeinsamen Interessen und damit Freund- und Partnerschaft zerbröselten.

    Freundschaft ist in meinen Augen daher keine Alternative sondern eine fundamentale Ergänzung für die Bildung einer Partnerschaft.

    Reduktion auf Freundschaft ist eine künstliche eventuell auf Verlustangst beruhende Beschränkung. Dies gilt zumindest bedingt auch für dich. Du bietest ihm ja Freundschaft damit du ihn nicht verlierst.

    Denk einmal darüber nach warum er nicht für "mehr" in Frage kommt und Versuch nicht zwanghaft "mehr" zu verhindern wenn sich etwas entwickelt. Dies bedeutet aber nicht, dass du aktiv "mehr" anstreben sollst, wenn es im Moment für dich nicht passt. Du solltst aber passiv dafür offen sein und nicht flüchten wenn sich deine Gefühle ändern.
     
    • # 13
    • 12.01.2018
    • Joggerin
    Nunja ich habe immer dann Freundschaft angeboten, wenn ich den Mann als Mensch sehr mochte und ich mich nicht in ihn verlieben konnte.

    Da gibt's auch welche, die ich attraktiv finde. Mit einem hatte ich auch mal eine Art Freundschaft plus, welche ich dann aber wieder um das Plus reduzierte, weil mir eben das Gefühl und damit eine dauerhafte sexuelle Anziehung fehlte.

    Nur weil jemand attraktiv ist, verliebe ich mich nicht zwangsläufig. Es ist das gewisse Etwas, was den Unterschied macht und durch das ich dann erst eine Beziehung anstrebe.

    Also ja, man kann auch mit attraktiven Männern nur befreundet sein. Auch ohne psychische Disposition.
     
    • # 14
    • 12.01.2018
    • Ejscheff
    Ich hatte ja zwei Threads zu meinen eigenen Beziehungs-Problemen/Ängsten hier eingestellt. Wahrscheinlich habe ich mich in einer ähnlichen Position gewähnt wie dein ExF+. Zwecks Erhalt der Freundschaft etwas aber nicht zu ambitionierten Sex als Goody für mich. Was jederzeit wegbrechen kann.

    Wenn ich mich jetzt tatsächlich in einer Freundschaft + befinde ist es aber eher eine F+++ mit *** in Goldschrift. Dafür gibt es reichlich Indizien. Immerhin habe ich als bekennender Nicht-Koch den Weihnachtsbraten für ihre Familie gerettet. Insoweit hat mein Beharren auf eine Nicht-Kumpel-Beziehung wachsenden Erfolg.

    Daraus leite ich auch meine Meinung in diesen Kommentaren ab. Das kommt vielleicht missionarisch rüber. Auf der anderen Seite hatte ich in meinen Threads auch ganz schön zu schlucken,
     
    • # 15
    • 15.01.2018 um 12:50 Uhr
    • mokuyobi
    Ich denke, Freundschaften zwischen Männern und Frauen sind auch dann möglich, wenn beide attraktiv sind, warum nicht. Ich verliebe mich ja nicht in jeden, nur weil er gut aussieht und ich mich mit ihm verstehe, da muss ja noch etwas on top sein. Meine männlichen Freunde sehen alle gut aus (oder ich finde sie schon wegen ihrem Charakter attraktiver als andere Männer). Allerdings habe ich sie mit einer einzigen Ausnahme (ehemalige Affäre, aus der nicht mehr geworden ist) nicht beim Dating kennengelernt, sondern über Freunde, oder die Ex-Freundinnen und meist hatte dann einer von uns schon einen Partner. Dann sind die Fronten klar und keiner macht sich Hoffnungen und selbst wenn wir dann zeitgleich mal Single waren, hat sich da nichts entwickelt, weil man dann einfach schon zu lange befreundet war. In deinem Fall musst du wohl einfach schauen, ob er das dann auch so sieht oder doch Hoffnungen hat (das ist leider häufig das Problem), ob ihr euch auf Dauer wirklich anfreundet (man entscheidet ja keine Freundschaft, sondern die entwickelt sich) oder ob der Kontakt dann wieder immer weniger wird. Ich glaube dir aber, dass du es ernst meinst, da du ja nicht mit jedem getroffenen Mann Kontakt halten willst. Die Zeit wird die Situation wohl entscheiden.
     
    • # 16
    • 15.01.2018 um 13:36 Uhr
    • Ejscheff
    So ähnlich sehe ich das auch. Dort steht beim Kennenlernen nicht die Partnersuche im Vordergrund. Zunächst einmal sind dies Bekannte.

    Allerdings sind die Fronten niemals endlich klar. Auch Freunde von Freunden, gerade wenn sie selbst suchen, sind immer wieder potentielle Kandidaten und werden teilweise auch gerade deswegen vorgestellt - was nicht immer zu einer erfolgreichen Verkuppelung führt.

    Grundsätzlich gibt es für mich da keine festen und unverrückbaren Grenzen. Alles ist denkbar und möglich.

    Hinter der Bereitschaft eines Mannes sich mit einer Dating-Partnerin auf Freundschaft einzulassen vermute ich aber immer ein strategisches Kalkül.
     
    • # 17
    • 19.01.2018 um 14:13 Uhr
    • Claire74
    Der Mann findet die FS zwar attraktiv, aber nicht attraktiv genug für eine Beziehung.Wäre da mehr gewesen, dann hätte der Mann sich auch angestrengt und man Ende wollte er nur eine Freundschaft und vielleicht noch eine F+ unter Umständen.

    Nicht genug Gemeinsamkeiten hört sich für mich nur wie eine Ausrede an, um aus der Sache zu kommen.