• 06.02.2018
    • werner.st

    Ist ein Dauersingle die Gesellschaft der Zukunft?

    Hallo

    Noch wer hier, der ähnlich wie ich seit 14 Jahre unfreiwillig Single ist?
    Ich bin jetzt 36, und seit meinem 22.Alter.

    Gehts Euch auch so, dass es schmerzt, weil man in seinen besten Jahren keine Freundin und keinen Sex hatte?

    Ich bin ein durchschnittlicher Typ, groß, lieb, Arbeiter mit kleiner Wohnung. Hab sogar einen Flirtkurs gemacht, bin immer aktiv auf Suche, aber musste feststellen, dass Mädls in Wien nur beim Fortgehen kontaktbereit sind und sonst im öffentlichen Leben handyfixiert, verschlossen, kritisch, ignorant, ängstlich, scheu oder bloß smalltalknett vor fremden Männern sind.

    Leider kann ich nicht fortgehen weil ich das Passivrauchen nicht vertrage und von allen Clubs und Diskos in Wien keines übrig bleibt, wo das Nichtrauchen kontrolliert wird. Nach der Arbeit abends und wochenends bleibt nicht viel Zeit für Suche.
    Im kleinen Freundeskreis sind alle vergeben.
    Im ehrenamtlichen Verein sind nur Ältere.
    in der Arbeit auch nur Ältere.
    Überhaupt sieht man mehr Alte als Junge in Wien.

    Schade, weil ich Wien nicht verlassen möchte aber woanders sind Mädls kontaktfreudiger zu fremden Männern. Am Land grüßen sie und in USA freuen sie sich sogar, wenn sie fremde Männer mit ihnen reden wollen.

    Ich weiß nicht, wieso Mädls in Wien so ticken. Ich glaube ja, dass sie in Wien deswegen liebe tindern, facebooken usw. weil sie nicht vor fremden Männern scheu sein müssen.
    Zudem spricht von den wenigen Mädls jedes 2.Mädl mit ihrer Familie in einer anderen Sprache, die ich nicht verstehe, sei es am Telefon oder auf Whatsapp.

    Singleseiten im Internet find ich nicht seriös und komisch. Man redet mit einem Foto mit ein paar Zeilen. Zeitaufwendig. Missverständnisse. Manchmal Fake. Zudem wird man nie angeschrieben.

    Ich habe keine hohen Ansprüche, wie soll ich denn auch wählerisch sein wenn ich nicht mal eine Auswahl vorfinde.

    Es geht bestimmt anderen auch so. Willkommen im neuen Zeitalter wo der Dauersingle geboren ist, um mit Sex Dolls und Whatsapp zu wohnen.

    Die Lösung: Mädls sprechen Männer an, damit man merkt, es lohnt sich doch noch zu investieren.
     
    Moderationsanmerkung: Beitrag wurde durch einen Moderator editiert
  1. Die Seite wird geladen...

    • # 1
    • 06.02.2018
    • irina_85
    Hallo Werner,

    ich bin jetzt nicht so lange Single wie du (3 Jahre), aber ich bemerke schon auch die Schwierigkeit einen Partner kennenzulernen. Ja es ist nicht nur in Wien so, in Großstädten hat man es sicherlich schwerer, denn hier laufen ja ständig massenweise Menschen durch die Straßen und keiner registriert einen. Eher an kleinen Orten wird man von Männern überhaupt bemerkt. Mit zunehmendem Alter kommt hinzu, dass Möglichkeiten für das Kennenlernen wegfallen. In der Ausbildung und im Studium gab es viele Männer, aber da war ich vergeben. Jetzt im Job (sehr Frauenlastig) gibt es keine passenden Männer. im Bekannten- und Freundeskreis ist es ähnlich wie bei dir, alle verpartnert. Onlinedating ist auch nicht mein Fall, weil zu verkrampft und unspontan.

    Das einzigste was mir einfällt sind andere Interessen/Freizeitgruppen. Suche dir neue Aktiväten z.B Kletterkurs, Wanderverein, Neu in Wien Gruppen. Was machst du gern? Wie sollte die Frau sein und wo könnte sie sich aufhalten? Diese Gedanken würde ich mir machen.

    Und wie kommts, dass du schon so lange Single bist? Bist du schüchtern oder hast du Ängste, die du verdrängst? Wie waren deine frühreren Beziehungen?
     
    • # 2
    • 06.02.2018
    • entropie
    Moin Werner,

    ja deine Lösung ist super, wird aber leider wohl nicht passieren. :)

    Ich glaube nicht, dass der Dauersingle das Modell der Zukunft ist. Wir haben einfach nur eine blöde Zeit erwischt.
    Ich komme aus dem Ballungsraum in D mit 16 Millionen Einwohnern und hier war das Leben traditionell schon immer sehr sozial geprägt. Das hat sich leider stark gewandelt, wo früher hier im Stadtteil noch 12 Kneipen waren, gibt es heute nur noch eine und da will man nicht reingehen. Die Menschen sind generell von der Straße verschwunden und man sieht sie noch reihenweise ins Handy starrend in der Bahn sitzen. Irgendwie haben sie aufgehört das echte Leben zu leben und folgen jetzt den Sehnsüchten, die das Internet verspricht oder den virtuellen Kontakten.
    Glücklicherweise leben hier insgesamt sehr viele Menschen und man findet auch noch ein paar "Normale" darunter. :)

    Ich denke es wird seine Zeit brauchen, bis die Menschen wieder aufwachen und merken, dass sie ihr Leben gar nicht mehr teilen mit Anderen; nur virtuell. Das wird kommen, meiner Ansicht nach, den der Mensch ist ein soziales Tier. Leider wird das wohl noch etwas dauern.

    Ich kann dich gut verstehen, ich mag Singlebörsen auch nicht, die finde ich ähnlich nervend wie Menschen, die sich an der Kasse nicht entscheiden können. Ich empfehle dir mal ganz neue Wege zu gehen. Z.B. gibt es häufig in lokalen Stadtteilmagazinen oder auch Magazinen, die sich mit der lokalen Kunst- und Kulturszene beschäftigen, Kontaktanzeigen. Das funktioniert sehr gut. ;)

    Gruß und lass den Kopf nicht hängen. Es gibt Schlimmeres auf der Welt, als keine Frau zu haben. :)
    Gruß
    m35
     
    • # 3
    • 06.02.2018
    • Lionne69
    Du magst nicht fortgehen.
    Du magst keine PBs.

    Du sortierst die Frauen - sind übrigens auch in Wien keine Mädels, und findest trotz Flirtkurs jeden Vorwand nicht mit ihnen in Kontakt zu kommen.

    Kennen lernen tut man Menschen nur dann, wenn man ihnen dort begegnet, wo sie sich aufhalten und dann aktiv ohne offen den Kontakt sucht.

    Aber was sind Deine Interessen, warum sollte ich Dich ansprechen?
    Wofür brennst Du?

    Irgendwie kommst Du sehr passiv und festgefahren an.
    Die mache ich nicht, jenes nicht. Mädels sind so und so, woanders besser, aber...

    Warum bleibt man Single?
    Weil man vielleicht gar keinen Partner möchte.
    Oder weil man sich nicht die Gelegenheiten schafft, wo man diesen Menschen begegnen könnte.
    Und wenn man dann noch eine etwas speziellere Ausstrahlung hat, und / oder speziellere Ansprüche, dann ist es eben schwieriger.

    Es gab immer Singles. Nur heute ist es einfacher und häufiger, weil gerade wirtschaftliche Zwängen wegfallen, wie auch die soziale Stigmatisierung.
    Ledige Frauen waren bis vor nicht zu langer Zeit ein Unding, also wenn es ging, wurde von der Familie arrangiert.
     
    • # 4
    • 06.02.2018
    • Ejscheff
    Mmh. Ich habe weniger Schwierigkeiten damit mit Frauen als mit Männern in Kontakt zu kommen. Ich fand Frauen schon immer interessanter. Solche Kontakte sind natürlich primär oberflächlich.

    Im Alter zwischen 23 und 51 war ich in einer festen und meines Wissens monogamen Beziehung. Davor war nur loses Geplänkel.

    Jetzt in der Single Welt komme ich mir vor wie in einem Single Aquarium. Die Paare haben ein eigenes. Ab und zu betrachtet man sich durch die Scheiben und wendet sich dann wieder der eigenen Welt zu.

    Weltenwechsel sind eher selten. Kurzfristige Single-Paare bleiben im Single Aquarium und Begegnungen zwischen Singles sind oft Kollisionen mit Verletzungen. Dann schwimmt man zur nächsten Kollision weiter und bleibt irgendwann aus Angst vor Verletzungen auf Distanz. Vielleicht entwickelt der eine oder andere auch eine Lust an dem Drama der Kollision und den dabei manchmal aufliegenden Schmetterlingen, daher wechselt er gern.
     
    • # 5
    • 06.02.2018
    • Lebens_Lust
    Ich kenne Wien nicht so richtig gut. Aber auch dort wird es Verkäuferinnen, Krankenschwestern oder Altenpflegerinnen geben, die einen Partner suchen. Dass Du bei "Elitepartner" eher auf Damen treffen würdest, bei denen Du relativ chancenlos wärst, dürfte Dir selbst klar sein.


    Ich lese viele Ausreden. Es gibt Frauen, Du triffst sie nicht, weil du nicht fortgehst. Zudem jede Menge andere Ausreden. Frauen erwarten bei aller Emanzipation nach wie vor, dass die Männer aktiv sind. Ja, es gibt Frauen und Männer, die niemanden finden. Aus meiner Perspektive liegt es an ihnen selbst. Ich sehe den Dauersingle nicht als Modell für die Zukunft. Aber den Couchsingle, der sich nicht aufrafft.
     
    • # 6
    • 06.02.2018
    • Jana_09/15
    Dein unfreiwilliges Singlesein tut mir leid, aber du hast irgendwie eine krude Vorstellung von Frauen und obendrein machst du, wie jeder erfolglose Flirter, den Fehler, die Schuld bei den Frauen zu suchen. Von einer reflektierten Selbsteinsicht, was deine Mankos sind, lese ich nichts.

    Wenn du "Kalt-Aquise" fährst, also Frauen auf der Straße ansprichst, dann musst du schon irgendwas an dir haben, was sie augenblicklich fesselt. Da scheint es schonmal zu hapern. Zudem gehst du davon aus, dass jede Frau unbedingt einen Mann sucht (irgendeinen) und daher nur auf deine Ansprache gewartet hat. Dem ist nicht so - diese Frauen mögen ihren Fokus gerade woanders haben, als von einem Durchschnitts-Mann angesprochen zu werden - da wirst du dann keinen Erfolg haben. Viele finden es auch einfach nur befremdlich.

    Ein sehr schöner oder sehr charismatischer Mann kann Frauen auf der Straße spontan begeistern. Jeder kann nur mit seinen Stärken punkten - was sind deine? Bist du ein guter Zuhörer, ein großer Romantiker, hast du handwerkliche Fähigkeiten, bist du gut in einer bestimmten Sportart? Dann brauchst du die entsprechende "Bühne", in der du deine Stärken zeigen kannst. Die offene Straße oder ein Pub sind das offenbar nicht.

    Weiterhin: bei deinen Schilderungen "Mädls" und "da sind nur Alte" "Facebook und Tinder" beschleicht mich der Verdacht, dass ziemlich junge, eher extrovertierte Frauen in deinem Fokus stehen. Es gibt eine Menge Frauen in deinem Alter oder auch etwas älter, die ebenfalls nicht besonders erfolgreich einen Mann suchen. Diese findest du womöglich in der Stadtbibliothek oder auf der Handarbeitsmesse, um es mal überspitzt zu sagen. Es schadet sicher nicht, sich auch mal in den Sphären umzuschauen, wo diese sich herumtreiben. Ich vermute mal, dir fallen diese eher "grauen Mäuschen" gar nicht auf - vielleicht lohnt sich da aber doch ein Blick.
     
    • # 7
    • 06.02.2018
    • annie83
    Lieber FS
    Ich selbst bin zwar Dauersingle, um mich herum hats allerdings viele Pärchen. Bislang scheint mir nicht, dass mein Modell das Zukunftsträchtigere ist.
    Bei dir hab ich leider den Eindruck, dass du dir komplett selbst im Weg stehst. Du bist wie einer dieser Freunde, die immer jammern z.B. "oh ich bin zu dick " aber dann mit tausend Ausreden kommmen.. keine Zeit um selber zu kochen, Sport nicht möglich wegen Wehwehchen, Fitness ist blöd, Gemüse ist was für Kaninchen...
    Was ist mit Aufwand - Ertrag?
    In einer Stadt hast du zwei Optionen: Leute im echten Leben treffen oder online kennen lernen. Im echten Leben klappt gerade nicht, bleibt online daten. Oder ein Hobby mit Frauenanteil suchen z.b. tanzen.
     
    • # 8
    • 06.02.2018
    • Cassel
    Ich lese bei dir sehr viel Frust raus. Auch aus deinem Beitrag in dem Thread über die "hoffnungslosen" Junggesellen.

    Wenn ich dieses hier lese:
    denke ich schon ganz automatisch: Auch wieder einer, der "fordert", dass Frauen gefälligst aktiv werden sollen. Aber das Leben ist nun mal kein Wunschkonzert. Für keinen von uns.

    Du hast allerdings mit der Aussage recht, dass viele Menschen (nicht nur Frauen) heutzutage sehr handyfixiert unterwegs sind. Das ist keine gute Entwicklung, und ich bedauere das auch. Auch mir kommt es manchmal so vor, als hätten die Menschen früher - die Zeit vor Smartphone & Co. - mehr auf andere geachtet. Aber dagegen kann man wohl nichts machen. Vielleicht gibt es irgendwann mal wieder ein Umdenken. Da sollte man die Hoffnung nicht aufgeben.
     
    • # 9
    • 06.02.2018
    • Chicken
    Lieber Werner,
    von nichts kommt nichts. Überlege dir welche Hobbies deine Frau haben sollte und bewege dich dememtensprechend in diesen "Kreisen".
    Tanzkurse, Kochkurse, Sportvereine, etc.wären eine Möglichkeit. Je nachdem was du dir in deiner Freizeit eben vorstellen kannst.

    @Lebens_Lust:
    Krankenschwestern, Verkäuferinnen, etc. sind in der Regel hübsch und haben eine gute Ausstrahlung.
    Das was manche in der so genannten "Elite" nicht vorweisen können.
    Somit haben Frauen in den o.g. Berufen eine größere Auswahl was Männer angeht - denn sie werden durchaus nicht nur vom "Durchschnittsmann" angesprochen so wie du es hier behauptest.
     
    • # 10
    • 06.02.2018
    • carpe
    Ich würde das nicht so pessimistisch sehen. Mit einem netten Lächeln und Interesse für andere Menschen (ich meine nicht nur im Zusammenhang mit der Partnersuche, sondern wirkliche Neugier auf Menschen) lernt man immer wieder interessante Menschen kennen. Und manchmal ist da eben auch einer bei, mit dem man sein Leben verbringen möchte. Mein jetziger Partner war mein Nachbar, meinen Ex-Freund habe ich beim Tierarzt kennen gelernt.

    Schwieriger wird es, wenn du schüchtern bist und dir die Erfahrung fehlt. Ein entfernter Verwandter von mir ist 50 und hatte noch nie eine Freundin. Einerseits wünscht er sich eine Freundin. Vielleicht auch, weil er denkt, das müsste so sein. Er würde aber nie aktiv werden, um diesen Wunsch umzusetzen. Da müsste schon eine Frau an seiner Tür klingeln und selbst dann würde er wochenlang mit ihr Tee trinken ohne den ersten Schritt zu machen. Andererseits hat er es sich, wie viele Dauersingels, in diesen Leben positiv eingerichtet. Er macht halt alles alleine, selbst Konzerte besuchen und hat viele Hobbies. Besuch zuhause bekommt er nie.
    Da er in einem typischen Männerberuf arbeitet, fehlt ihm mittlerweile die Erfahrung im Umgang mit Frauen. Zudem wirkt er eher weiblich, nerdig, verklemmt. Eine Beziehung, selbst wenn er denn fündig werden würde, könnte er gar nicht mehr gestalten. Eine Frau finden ist ja das eine. Aber was macht man mit ihr? Wie gestaltet man eine interessante und abwechslungsreiche Beziehung? Ich denke eine Frau würde ihn einfach überfordern. Und weil er das ahnt, bleibt er lieber alleine.

    Ich denke, dass die meisten Dauersingels nicht kreuzunglücklich sind. Gerade für Frauen bedeutet die Möglichkeit, alleine zu leben, auch Freiheit. Früher wurde es nicht akzeptiert, als Frau alleine zu leben. Frau war gezwungen zu heiraten, selbst wenn es nicht der richtige war. In vielen Kulturen, auch innerhalb von Deutschland, ist dies noch immer üblich. Meist sind es patriarchialische Strukturen mit viel sozialer Kontrolle. Es hört sich zwar erstmal toll an, dass da keiner alleine lebt, alle füreinander da sind, Kinder ihre Eltern achten und alte Menschen nicht ins Altenheim kommen. Ich wäre aber lieber alleine, als mit dem falschen Mann mein Leben verbringen zu müssen.
     
    • # 11
    • 06.02.2018
    • Pia62
    Lieber FS,

    du hast dir haushohe Barrieren erschaffen, die mit deinem krakelierten Bild über dich selbst, zu tun haben. Du hast dich zum Durchschnittstypen gezüchtet und suchst dir entsprechend falsche Nischen. Du bist mehr, als ein Durchschnittsmensch, nur du läufst getarnt als dieser, durch die Wiener Tortenlandschaft. ohne, oder geringe Ansprüche, Hauptsache eine Frau? Hast du dir jemals in deinem Kopf ein Beziehungsbild gezimmert, wo du fühlen kannst, wie du eine Liebe leben und erleben möchtest. Diese Ansprüche können nicht hoch genug angesetzt werden. Aktuell hast du kein wirkliches Bild vor Augen, was deine Wahrnehmung auch bestätigt. Da heißt es Senkrechtstarterqualitäten zu entwickeln und aus der Durchschnittsmasse abzuheben. Dazu bedarf es geistig neuer Ausrichtung, offene Augen, angehobene Mundwinkel und Mumm in den Knochen.

    Du hast das Zeug dazu, mach was draus!
     
    • # 12
    • 06.02.2018
    • Salemina
    Ich habe einen guten Freund, dem es ähnlich geht. Er jammert immer nur, dass er ja nie Frauen kennenlernt & ewig single bleiben wird, tut aber auch absolut nichts dafür/dagegen.. Der ist halt auch groß & lieb. Das sagt irgendwie so garnix über ihn aus & mittlerweile wirkt er schon ziemlich verkrampft wenn es um dieses Thema geht. Hauptsache eine Freundin..
    Das werden nur wenige Frauen machen & selbst dann musst du irgendeinen Reiz aussenden um interessant zu sein. Die meisten jungen Frauen werden mehr als genug angebaggert. Die warten meiner Erfahrung nach nicht auf einen Mann den sie dann ansprechen müssen. & die, die nicht angebaggert werden, sehen sich in der selben Situation wie du. "wozu, mich will eh keiner, ich bleibe ewig single..."
    naja im Alltag ist man halt doch häufig mit anderen Dingen beschäftigt. Beim Fortgehen kann man sich doch auch etwas "kennenlernen" quatschen, tanzen, auf der Straße ist das doch sehr spontan & oft denkt man sich "Was will der denn jetzt? Kennt mich doch garnicht".

    Du musst halt mal Frauen kennenlernen..
    Was spricht denn gegen Facebook? Da gibt es tausende Gruppen zu diversen Themen in allen Städten, da braucht es noch nicht mal eine Dating Seite um nette Leute mit ähnlichen Interessen in deiner Nähe kennen zu lernen. Was interessiert dich denn? Sport, Gaming, Motorsport, Katzen, was auch immer, es gibt wirklich zu allem Gruppen. Es gibt sicher auch Gruppen/Veranstaltungen zum aktuell geplanten Volksbegehren für das Rauchverbot, da findest du bestimmt auch Leute, die Clubs aus den selben Gründen meiden wie du. Vielleicht passt so jemand auch besser zu dir. Aber da muss man halt auch akitv mitschreiben & mitdiskutieren um gesehen zu werden.

    Hast dus schon mal im Sommer auf der Donauinsel oder einfach mal in Schanigärten probiert, wo man draußen sitzen kann, wenn der Rauch in Clubs & Pubs das Hauptproblem sein soll? Christkindlmärkte, beim Wiener Eistraum, Festivals? Einfach mal was trinken gehen mit Freunden & im Normalfall findet sich doch überall jemand zum quatschen wenn man offen dafür ist. Vielleicht könnte dann mehr daraus werden, oder eben nicht.
     
    • # 13
    • 06.02.2018
    • Lebens_Lust
    Das dürfte eine völlig substanzlose Aussage sein. Ich habe noch nie eine Untersuchung gelesen, die einen Zusammenhang zwischen "hübsch" und bestimmten "normalen" Berufen herstellt. Auch noch keine, die eine Korrelation zwischen "übergewichtig" und "besonders feiner Charakter" belegt.
    Ja, es gibt nette Krankenschwestern und Verkäuferinnen. Aber eben auch nette Ärztinnen oder Managerinnen.
    Der FS gibt als Beruf "Arbeiter" an. Noch dazu ist er eher passiv. Da dürfte die Ärztin oder Managerin die falsche Zielgruppe sein, obwohl natürlich Ausnahmen diese Regel bestätigen.
    Dass Krankenschwestern, Verkäuferinnen &Co gerne nach oben Daten und daher formal mehr Auswahl haben, ist sicher richtig. Für den FS werden sich eher weniger Frauen interessieren, aber wenn er aktiv ist, macht das nichts.
     
    • # 14
    • 06.02.2018
    • Annabell_32
    Ich habe auch einen Bekannten, der jetzt 37 ist und seine letzte Freundin mit 22 hatte, also ähnlich wie bei dir. Er wirkt arg weiblich und sanft. Könnte das bei dir auch so sein? Mittlerweile wird er teilweise vom Umfeld für Homosexuell gehalten, was ich sehr traurig finde. Er ist ein sehr netter Kerl, aber für mich wäre er auch nichts, da er keine Ecken und Kanten hat. Und es fehlt ihm an männlichen Attributen-also Stärke, Selbstbewusstsein, Rückgrat, Durchsetzungsfähigkeit.

    Falls es bei dir der Fall ist, kann ich dir empfehlen mehr Sport zu machen(Testosteron wird dadurch aufgebaut) und du gewinnst an Selbstvertrauen. Vielleicht in Zusammenhang mit Klettern, da hier auch viele Frauen vorhanden sind.

    Als Langzeitsingle und wenig Kontakt zu Frauen ist für dich sicherlich das Ansprechen/Flirten nicht geeignet. Da du ansonsten kaum Möglichkeiten im Job oder durch Freunde hast und zudem Onlinedating ablehnst, kann ich dir nur Freizeitgruppen empfehlen. Triff Gleichgesinnte und lern Frauen unverbindlich kennen, taste dich heran und dann wird es was. Mach dir nicht gleich den Druck, dass es die Traumfrau sein muss. Für dich ist zunächst der Kontakt zu Frauen wichtig und der Umgang muss wieder erlernt werden.

    Alles Gute dir!
     
    • # 15
    • 06.02.2018
    • Tomyi
    Naja, FS, im Parallel-Thread "in welchem Alter ist der Mann zum hoffnungslosen Junggesellen mutiert" beginnt Dein Beitrag wie folgt

    "die Zukunft sind lebensechte Sex Dolls mit Stimme. Keine ewige Partnersuche mehr. Keine Zwänge, keine Verpflichtungen wie in einer Beziehung."

    Wenn ein Sexpuppe mit Stimme für Dich so gut ist wie ein menschliches Wesen, wenn Du bei Beziehung nur an Zwänge und Verpflichtungen denkst, dann ist es ganz klar, warum Frauen sich vor Dir verstecken.

    Du solltest Deine Einstellung prüfen und mit einem Coach daran arbeiten, bevor Du daran denkst, eine echte Frau in Dein Leben zu holen.
     
    • # 16
    • 06.02.2018
    • Matrix
    Im "Junggesellen"-Thread klingst du etwas anders:
    Wieso behauptest du hier, "unfreiwillig" Single zu sein, wenn Beziehungen sowieso nur aus Zwängen und Verpflichtungen bestehen?
    Eher nicht.
    Willst du deine Sexpuppe schwängern oder wie stellst du dir das vor?

    Du klingst so schräg und verbittert, dass es mich wirklich nicht wundert, wenn Frauen einen weiten Bogen um dich machen.
     
    • # 17
    • 06.02.2018
    • Ejscheff
    Das Haupthindernis für das Kennenlernen eines Partners nach so langer Single-Zeit, ist nicht einmal fehlende Selbstreflektion und Wahrnehmung, sondern, dass Frau und Mann sich eingerichtet haben.

    Jede Veränderung ist unbequem sowie mit Risiken behaftet (Enttäuschung usw.). Ein Motiv für solche Langzeit-Singles untätig zu bleiben aber doch mit ihrem Schicksal zu hadern und traurig darüber zu lamentieren, ist weniger die potentielle Einsamkeit als der meist nur eingebildete Druck von außen. Der Langzeit-Single denkt, dass die Aussenwelt von ihm erwartet, dass er endlich einen Partner findet. Tatsächlich interessiert sich die Aussenwelt sehr wenig bis überhaupt nicht für das Beziehungsleben des Langzeit-Single.

    Aus diesem Grund werden auch keine Mädels auf den FS zu gehen. Die Mädels werden sich überhaupt nicht vorstellen können, dass der FS sie will. Sie werden überhaupt nicht glauben, dass der FS an einer Beziehung interessiert ist, denn wäre es anders, dann hätte er eine.

    Ich denke der FS hat die letzten 14 Jahre jede Gelegenheit genutzt eine reale Beziehungs-Chance zu vermeiden. Gelegentlich denkt er darüber nach, dass es mit einem Partner doch etwas schöner sein könnte, dann kommt so ein Post heraus.
     
    • # 18
    • 06.02.2018
    • frei
    Für wen ist das die Lösung ? Die Mädels brauchen keine.

    Ich habe deinen Text mehrfach gelesen, ich finde da aber gar nichts darüber, was du mit einer Frau machen willst. Wie du dir ein Leben in einer Beziehung vorstellst, dass du z.B. Nähe und Liebe vermisst oder dass du dir eine Familie wünschst.

    Ich hoffe, ich bin nicht zu hart in meinem Urteil, ich empfinde dich als sehr fordernd, gleichzeitig sehr miesepetrig. Auch passiv, alles ablehnend.
    Was macht deinen Charme aus ?
    Kann eine Frau beim Einkaufen oder Warten an der Haltestelle dermaßen geflasht von dir sein, dass sie aufgrund eines Grußes mit dir reden wird, dich kennenlernen möchte ?
    Ok, auf dem Land grüßen dich die Mädels zurück.
    Die Omas und die Kinder und die Männer alle auch, stimmt's ? Oh...das weißt du nicht, denn die grüßt du nicht ?
    Witz, natürlich grüßt du die alle und alle grüßen dich zurück, mehr aber auch nicht, stimmt's ?

    Jedenfalls wirst du auch auf dem Land von keiner Oma, die du gegrüßt hast und die dich zurück grüßt, an die Kaffeetafel eingeladen.
    Die netten Männer dort wollen dich nicht stante pede als Neukumpel haben und die Mädels ziehen dich trotz des Zurückgrüßens nicht als Partner in Betracht.

    Auf dem Land und in den USA ist alles besser und früher sowieso ?
    Komm davon bitte weg.
    Blick nach vorn.
    Komm aus deinem selbstgezimmerten Käfig aus 'ich kann nicht / das geht nicht / ich vertrage keinen Rauch / die Hälfte kann kein Deutsch' heraus.
    Niemand wird dich retten, nur du selbst kannst das Ruder herum reißen.
    ...falls du das willst.
    Ehrlich gesagt kommt es mir eher so vor, als suhltest du dich ganz gerne in deinem Elend.
    Du hast nicht mal Zeit, eine Freundin zu suchen ?
    Wie willst du denn dann mit ihr eine Beziehung führen ?
    Denkst du, sie wird dir abends dein Essen machen, dann guckt ihr fern, dann gibt's Sex, dann schlaft ihr ?
    Und am WE das gleiche ?

    Welcher Art der Beziehung stellst du dir vor ?
    Vielleicht möchtest du das, was sich viele Frauen darunter vorstellen, gar nicht mehr oder du schaffst das nicht mehr.
    Dein Leben ist ja sicher auch ganz schön, auf jeden Fall friedlich und nicht anstrengend.
    Hast du hier schon ab und zu mitgelesen ?
    Frauen können sehr anstrengend sein, sehr fordernd.
    Nicht ganz wenige wollen einen Mann mit Haut und Haar und so oft wie möglich, am besten zusammen ziehen oder noch ärgeres.

    Ich empfehle dir die Beiträge von @Apfeldieb . Vielleicht findest du danach dein Leben doch ganz gut.

    w 50
     
    • # 19
    • 06.02.2018
    • mokuyobi
    Lieber FS,
    also zu deiner Ausgangsfrage: Nein, das glaube ich nicht. Jedenfalls nicht für den Großteil der Menschheit, auch wenn es in den Großstädten immer mehr Singles gibt (in anderen Ländern, wo die Menschen noch mehr arbeiten, ist dieses Problem noch wesentlich größer).
    In meinem Freundeskreis - ich bin 34, also genau dein Alter - hat die Mehrzahl einen Partner. Nicht jede Beziehung ist glücklich, aber die meisten, viele mit Kindern, heiraten, Haus, alles drum und dran. Ich zähle mal auf, wo sich diese Leute kennengelernt haben: über eine Facebook-Gruppe und dann ein Treffen mit dieser Gruppe zu einem gemeinsamen Interesse (eine Sprache; ich), über die Arbeit, über das Studium, über Partnerbörsen, über Freunde, im Club beim Tanzen, zufällig im Zug, bei der Mitfahrgelegenheit, Verkuppeln im Bekanntenkreis, angesprochen auf der Straße (Mann die Frau)... Also alles dabei, trotz Smartphones und manchmal dank der Smartphones. Es gibt also durchaus viele, viele Möglichkeiten. Die Freunde, die dauerhaft Single sind, auch wenn man es gar nicht denken würde, haben oft selbst ein Problem mit ihrem Selbstwert, oder sie haben sehr hohe Ansprüche (oft auch nicht so im Verhältnis zu dem, was sie "bieten", auch wenn das doof klingt), einer hat Asperger-Syndrom und es daher schwer, mit Frauen überhaupt zu plaudern, bei manchen kulturelle Hürden (noch traditionelle Vorstellungen aufgrund der muslimischen Erziehung). Also, die Gründe liegen dann doch oft meist irgendwie auch bei denen, die sehr lange suchen - nicht immer. Aber vielleicht wäre es ganz gut, das bei dir selbst mal zu reflektieren. Oder nach der ehrlichen Meinung der Freunde fragen, woran es liegen könnte?
    Ich bin übrigens auch kein Freund von Flirt-Kursen. Der Freund einer Freundin ist Flirt-Coach und soweit ich das mitbekommen habe, ist das einzige, was bei den Kursen wirklich hilft, dass die Leute sich danach trauen, Frauen anzusprechen. Wenn man das oft macht, dann klappt es auch. Aber die Flirt-Maschen an sich, die er vermittelt, das Frauenbild und diese stereotypen Verhaltensweisen - das stößt mich als Frau bei ihm schon total ab, macht ihn nicht mehr authentisch und unsympathisch, und das geht vielen meiner Freunde auch so. Alles wirkt so aufgesetzt, so steif oder einfach einstudiert. Allerdings hat er eine tolle Freundin rumgekriegt dadurch, von daher ist das natürlich Geschmackssache...
     
    • # 20
    • 06.02.2018
    • INSPIRATIONMASTER
    Es ist vielmehr deine persönliche Einstellung zu diesem Thema, als was anderes und man braucht auch dafür einen hohen Anspruch, den würde ich persönlich niemals kleiner machen, denn genau das bin ich und niemand anders und da beißt keine Maus den Faden ab!
     
    • # 21
    • 06.02.2018
    • Luxora 678
    Hallo Werner,

    ich möchte dir nicht zu nahe treten, aber 14 Jahre ohne Partnerin ist nicht ohne. Hattest du wenigstens Anbahnungsphasen oder kam es erst gar nicht soweit? Falls nicht, dann spielen viel mehr Faktoren noch eine Rolle, als nur die ignoranten Mädels, die nicht sofort auf dich anspringen. Du solltest dein Hauptaugenmerk vorläufig einzig und allein auf dich richten. Gehst du überhaupt noch fröhlich und unbefangen auf Frauen zu? Suchst du in den richtigen "Kreisen"? Auch wenn es sich immer sehr oberflächlich anhört.... Angebot und Nachfrage müssen stimmig sein. Du bezeichnest dich als durchschnittlich. Solltest du einen Modeltyp suchen, wird es wohl eher schwierig. Geh in dich und reflektiere dich. Sei ehrlich zu dir selbst. Es gibt für jeden den passenden Deckel, man muss nur am richtigen Ort suchen und unvoreingenommen auf Menschen zugehen.
     
    • # 22
    • 06.02.2018
    • PfefferundSalz
    Warum sollte man als Single keinen Sex haben. Das liegt doch wirklich nur an dir selbst. Ich habe als Single mehr Sex als vermutlich 90% der verheirateten.
     
    • # 23
    • 06.02.2018
    • Kathyberlin
    Wenn alle Menschen nur auf ihr Handy starren und tindern, ist es mit dem Kennenlernen im realen Leben für andere Realos nicht einfach. Zwei Tipps: Versuch es doch einfach mal mit einer Singlebörse. So schlimm ist das nicht. Das ist heute einfach ein regulärer Weg des Kennenlernens, und da sind sie fast alle, die Singles (schauder ....). Zweitens: Kommuniziere klarer und ergreife die Initiative. Habe Mut! Mir begegnen öfters mal Männer im realen Leben, die flirten wollen und bei denen ich mich frage: Warum fragst Du nicht einfach mal nach meiner Nummer? So wie man es früher gemacht hat? Dann palavert man zum dritten, vierten und fünften Mal beim Sport herum, die Kumpels bauen schon Brücken ("frag sie doch, ob sie mit Dir am Wochenende was macht"), aber er kriegt die Kurve nicht, und warum zum Teufel soll ich als Frau fragen? Frag Du selbst! Mach einfach mal!
     
    • # 24
    • 06.02.2018
    • Blair
    Also ich denke ja immer, Menschen die sehr reflektiert sind, fangen bei sich selbst an. Menschen die wenig reflektiert sind, fangen bei den anderen an und bleiben dann auch da.

    Nach meiner ersten langen Beziehung war ich drei Jahre lang unfreiwillig Single. Was habe ich gemacht? Ich habe die Zeit genutzt, mal ernsthaft die Gründe zu hinterfragen. Habe jede Menge Literatur dazu gelesen, habe mich immer hinterfragt um weiter zu kommen. Aber nie wäre ich auf die Idee gekommen zu sagen, dass die Menschen in meiner Stadt daran Schuld haben, erst recht wäre ich nie auf die Idee gekommen zu glauben, MEINE aktuelle Lage auf alle anderen zu übertragen und zu denken, ich würde halt im Modell der Zukunft leben. Sorry aber da braucht man doch nur sehenden Auges durch die Stadt zu laufen, da sieht man genug Paare.

    Tut mir leid aber wer so lange Single ist wird es höchst wahrscheinlich auch bleiben, zumindest wenn der FS weiter nicht bereit ist, die Gründe bei sich zu suchen.

    "die Zukunft sind lebensechte Sex Dolls mit Stimme. Keine ewige Partnersuche mehr. Keine Zwänge, keine Verpflichtungen wie in einer Beziehung." Ernsthaft?!

    Ja lieber @Lebens_Lust, da hab ich wieder herzhaft gelacht, für was die armen Verkäuferinnen und die noch ärmeren Krankenschwestern herhalten müssen. Hier wissen ja einige dass ich Krankenschwester bin. Würde ich so einen Mann wollen? Nö, wohl eher nicht.
     
    • # 25
    • 06.02.2018
    • Tini_HH
    lieber @werner.st , wenn du seit so vielen Jahren Single bist und keinen Sex hast, liegt es nicht an den Frauen in Wien, sondern an DIR. Und dann solltest DU langsam mal anfangen, an Dir, an Deinem Erscheinungsbild und Deiner Ausstrahlung zu arbeiten.
    Wien ist eine coole Stadt mit sicher jeder Menge Singles.
    Wenn die Frauen ihr Handy interessanter finden als Dich, liegt es an Dir.
    Denn nicht jeder Mann in Wien ist Single und ich denke, dass auch viele Männer in Wien Sex haben werden.
    Schau Dich an und frag Dich, ob Du selber mit Dir zusammen sein wolltest und dich näher kennenlernen wolltest, wenn du dich nicht kennen würdest!?
    Womit kannst Du punkten? DAS musst DU herausarbeiten!
    Mit Status kannst du nicht punkten, so wie du dich beschreibst, wobei du natürlich auch noch an deiner Karriere arbeiten könntest.
    Was ist mit deinem Aussehen? Machst DU SPort? Wie kleidest Du Dich? Ich finde, dass man ja viel mit Styling machen kann.
    Wie hast du dein Leben bisher verbracht? Reisen? Freunde? Hobbies? Was kannst Du? Kannst DU gut singen/tanzen/kochen? Hast du viele Bücher gelesen oder kennst du dich mit irgendwas gut aus? Hast du deine Wohnung schön eingerichtet? eine interessante Sportart? Was interessiert Dich und was könnte einer Frau an Dir gut gefallen?
    Nur weil du keine Frau hattest, heißt das ja theoretisch nicht, dass du ansonsten nichts gemacht hast. Was hast du die letzten 14 Jahre getan?
    Du hörst Dich so an, als ob du gar nichts an Dir optimiert hast: Keine Karriere, keine Fähigkeiten, keine OPtik, keine Ideen, keinen Charme, keine Freunde....
    Das lockt natürlich keine Frau hinterm Ofen hervor.
    Fang bei dir selber an, ehe DU die ganze Wiener Frauenwelt anklagst.
     
    • # 26
    • 06.02.2018
    • lunamietze
    Einspruch!
    Ich bin selbst „nur“ eine Praxismanagerin in einer Privatpraxis. Und wer hat mich geehelicht? Korrekt, ein CFO. Obwohl ich keine Elite bin. Ist er das denn überhaupt? Egal.

    FS, lass dir nichts einreden. Auch „durchschnittliche“ Arbeiter, wie du dich selbst bezeichnest, können theoretisch hier fündig werden.

    Bevorzuge das real life, arbeite an deiner Ausstrahlung! Lächle einfach mal fremde Menschen auf der Straße an! Du wirst sehen, dass oft was zurückkommt. Das stärkt dein Selbstbewusstsein und du kannst dann vielleicht leichter Frauen ansprechen!

    Lunamietze / (noch) 29
     
    • # 27
    • 06.02.2018
    • Vikky
    Lieber FS,
    ich fahre 2-3 mal im Jahr nach Wien und zwar sehr gern wegen des entspannten Lebensstils. Das muss irgendwie ein anderes Wien sein als das, über welches Du schreibst.
    Da lungert man in den Mittagspausen im Park rum oder im Museumsquartier, bei schlechtem Wetter im Cafe und nein, da raucht niemand und obwohl ich sehr intro bin, finde selbst ich Leute zum reden wenn ich das mal will.

    Ja, Stadtleben ist anonymer als Landleben, die Menschen sind mehr mit sich befasst, schirmen sich gegen Reizueberflutung ab. Na und, da muss man sich halt Gelegenheiten zum Kontakt suchen und die gibt es immer.
    Ja, in Wien sind viele alte Menschen, wie überall in Mitteleuropa. Das sind im allgemeinen alternde Gesellschaften.

    Was machst Du bloss für einen Jammerthread auf, wenn Du mal nach Hamburg kommst, da hast Du mieses Wetter noch oben drauf. Vermutlich garkeinen, weil Du Dich in Deinem Selbstmitleid gleich in die Elbe stürzt.

    Nun, diese Lösung ist vielleicht wünschenswert für Dich, wird aber nicht eintreten.
    Du gibst Frauen einfach keinen Grund, Dich anzusprechen. Wer will denn so einen schlechtgelaunten Jammerer ansprechen, der immer nur guckt, was die anderen falsch machen. Investier' Du doch mal, wenn Dein Wunsch nach einer Partnerin so groß ist.

    Guck' doch einfach mal auf das, was Du falsch machst und fang da an. Dich kannst Du ändern, die anderen nicht.

    Ich gebe Dir recht und erlebe das auch grad, auf dem Land sind die Menschen zugänglicher. Ich schätze trotz der Nachteile das Stadtleben, weil es mir mehr Vorteile bietet in der Summe.
    Warum Du Dich an Dein Wiener Elend klammerst, wo Du aus vielen konstruierten Gründen nicht an dem teilhaben kannst/willst, was diese phantastische Stadt hergibt und es Dir auf dem Land soviel angenehmer scheint, das ist echte Selbstsabotage.
     
    • # 28
    • 06.02.2018
    • sonrix
    Du kannst die Anderen nicht ändern, Du kannst nur Dich selbst ändern. Wenn das, was du die letzten Jahre versucht hast, nicht funktioniert, dann wäre es an der Zeit, etwas anderes zu versuchen.

    In vielen anderen Threads findest Du Tips und Ideen.

    Das Lamentieren über die Generation Handy, die den Tag über auf das Display starren, wird Dich nicht weiter bringen.

    In der Großstadt hat es den Nachteil, das Kontakte oft kurz und einmalig sind. Aber dafür gibt es jede Menge Kontakte und Aktivitäten.

    Wie wäre es, wenn Du mal einpaar Monate Deinen Fernseher, Deinen Computer und Dein Smartphone (falls Du eins hast) einmottest und statt zuhause auf dem Sofa zu sitzen, Aktivitäten überlegst, die Dich unter Menschen bringen.
     
  2. Ich habe eine ganze Weile in Wien gelebt und dass es dort nur "Alte" gibt, das ist bei 1,8 Mio Einwohnern schlicht nicht wahr. Auch sind dort nicht nur "Wiener Mädels", es gibt wahnsinnig viele Deutsche und Menschen aus NÖ, der Steiermark und Oberösterreich und ich habe die Österreicher generell als sehr freundliche Menschen wahrgenommen. Dass Österreich ein Schlusslicht bildet, was den Nichtraucherschutz angeht, habe ich auch als lästig empfunden, aber mal ehrlich - wer hat jemals in einer Kneipe oder Disco einen Partner kennengelernt? Geh zu einem Sportverein, zum Tanzworkshop, in einen Chor, zum Spieletreff, in einen Sprachkurs....
    Ich bin übrigens noch länger Single als du. Nämlich 35 von 35 Lebensjahren. Jemanden kennenzulernen ist nicht so unglaublich schwierig, eher ist problematisch, die Herren auszusortieren, die einen nicht nur für 2-3 Jahre Lebensabschnittsaffäre benutzen, um einen dann wie eine heiße Kartoffel für eine neue Dame fallenzulassen, die nur wenige Zeit später ebenfalls betrogen wird und wieder durch eine noch bessere Alternative ersetzt wird. Ich denke schon, dass dieser Optimierungswahn ein Problem unserer Zeit ist. Durch die vielfältigen Möglichkeiten der online Partnerbörsen kann man ja jederzeit im Wühltisch nach dem noch besseren Schnäppchen suchen. Respekt und Loyalität empfinde ich als Mangelware in unserer Gesellschaft.