1. Internetbekanntschaft treffen?

    ich stecke in einer merkwürdigen Lebensphase und erhoffe mir hier einen Rat bzw. evtl. Erfahrungen und neue Gedankenimpulse.
    Ich bin verheiratet, seit 12 Jahren mit meinem Mann zusammen und wir haben gemeinsam 2 Kinder. Ich würde unsere Ehe als glücklich beschreiben, auch wenn sich der Alltag doch ordentlich eingeschlichen hat. Betrogen / hintergangen haben wir einander noch nie.
    Vor einem halben Jahr habe ich einen Mann im Internet kennen gelernt und wir haben 5 Monate lang fast täglich geschrieben und sind uns dabei immer Vertrauter geworden. Er fragte immer wieder nach Dates, die ich aber aus og gründen nicht wollte. Vor einiger Zeit hat er den mailkontakt dann deswegen abgebrochen, gesagt, er kann das nicht mehr ausschließlich zu mailen, was mir eigentlich auch recht war, da ich merkte, dass ich immer mehr von ihm schwärmte.
    Jetzt ist einige Zeit vergangen und ich denke immer noch täglich, ja eig. ständig an ihn, vermisse ihn regelrecht, obwohl wir uns persönlich niemals getroffen haben (nur Foto und Telefonat)
    Ich bin völlig hin und her gerissen... Alles in mir will diesen Mann unbedingt treffen. Aber ich weiß ja, dass ich das eig. nicht darf und das es nicht gut wäre. Aber vergessen kann ich ihn auch nicht. Langsam macht mich diese Situation und das ganze gedankenkreisen darum ganz verrückt.
    Ich habe vorher noch nie einen so intensiven chatkontakt gehabt - ist es normal, dass es so lange dauert, bis man gedanklich wieder von sowas loskommt? Was würdet ihr an meiner Stelle tun? Ihn treffen oder weiter "leiden" und hoffen, dass es bald besser geht?
     
  2. Die Seite wird geladen...

  3. Liebe FS,
    ich würde weder leiden noch irgendwas hoffen, sondern mich darum kümmern, was das Defizit in der Ehe ist, dass ein Mailkontakt mit einem unbekannten Mann Dich so verwirrt.
    Diese Lücke in Deiner Ehe solltest Du mit Deinem Mann zu schließen versuchen, statt emotionale Bereicherung und Affären im Internet zu suchen. Wenn die Ehe wegen sowas scheitert ist der Katzenjammer danach meistens groß, denn das vermeintliche neue Glück halt selten was es anfangs verspricht.
     
  4. Ich verstehe nicht ganz. Deine Ehe ist glücklich und schreibst viele Nachrichten mit einem anderen Mann aus dem Internet (wie genau kennengelernt? auf einer Partnerbörse ?!)

    Du solltest Dir vielleicht überlegen, was an Deiner Beziehung vielleicht nicht so glücklich ist. Da ist eher der Hund begraben

    Das mit dem Abbruch hat er meiner Ansicht nach richtig gemacht. Was will er mit einer (glücklich) verheirateten Frau, die sich ergo nicht mit ihm treffen will? Jeder halbwegs normale Mann versteht das.

    Diese Zeilen lassen mich ehrlich gesagt zweifeln, ob es sich hier nicht um ein Fake handelt. Lass den armen Mann in Ruhe, der einfach nur eine nette Frau kennenlernen will. (die nicht verheiratet ist...)

    Mit Deinem Mann über Eure Beziehung sprechen. Wenn Du Unmengen an Zeit hast, per Internet mit einem anderen Mann zu kommunizieren dann läuft irgendetwas schief ( z.B. Du willst keine Zeit mit Deinem Mann verbringen oder er nicht mit Dir..)
    Alles Gute
     
  5. Ich würde in deiner Situation auch nicht einfach meine sonst eigentlich Ok laufende Ehe aufs Spiel setzen.

    Ich hatte auch schon mal intensive Chatkontakte (da war ich Anfang/Mitte 20), und weiß daher, dass man sich ziemlich daran gewöhnen kann, und es einem dann irgendwann auch fehlt. Genauso gut weiß ich aber auch, dass man bei absolutem Kontaktabbruch irgendwann nur noch lächelnd daran zurückdenkt, es aber sonst keinerlei Relevanz für das Leben hat. So ein Onlinekontakt ist auch prädistiniert dafür, Illusionen zu wecken und die Phantasie anzukurbeln. Man kann sich da endlos reinsteigern. Lass das lieber sein, es sei denn, deine Ehe ist wirklich so am Ende, dass du dich lieber erst trennen solltest. Aber so beschreibst du euer Verhältnis nicht.

    Sprich lieber mal mit deinem Mann.
     
  6. Liebe FS,

    bis jetzt hat sich zwischen dir und deiner Internetbekanntschaft 'etwas' aufgebaut. Ich möchte das 'etwas' nun nicht als wenig bezeichnen, das nicht.
    Wenn ihr euch nun treffen solltet, was kann dann passieren?
    Entweder wird diese 'Vertrautheit', die ihr euch aufgebaut habt auch im rl bestätigt. Wenn dem so sein sollte, besteht in meinen Augen die Gefahr, dass aus diesem 'etwas' ganz schnell eine Menge mehr wird.
    Und was passiert dann? Dann wirst du möglicherweise erst recht hin und hergerissen sein zwischen deinem Mann und dieser Bekanntschaft.

    Sollte sich diese Vertrautheit, die ihr in den eMails und am Telefon habt, sich im rl nicht bestätigen, dann bist du möglicherweise enttäuscht. Andererseits ist dann da vielleicht kein Fragezeichen mehr, kein vermissen oder ähnliches.

    Die Frage ist doch: möchtest du Gewissheit? Möchtest du wissen, dass das, was zwischen dir und deiner Internetbekanntschaft war/ist real ist, auch im richtigen Leben? Dann solltest du ihn treffen. Dann hast du Gewissheit, so oder so.
    Aber möglicherweise tritt dann eine neue, viel grössere Ungewissheit auf, nämlich die, was zwischen dir und deinem Mann ist.
    Und welche Ungewissheit wiegt im Zweifelsfall mehr?

    Du sagst, deine Ehe ist glücklich.
    Oft weiss man gar nicht, was einem in einer Ehe fehlt, bis man es an anderer Stelle entdeckt.
    Was ist das, was du mit/bei diesem Mann entdeckt hast, was gibt dir so viel? Kannst du versuchen, dieses in deiner Ehe zu (re) aktivieren?

    Ich kann deine Internetbekanntschaft verstehen, wenn sie sagt, sie kann das so nicht. Aber was ist dann das Ziel des Mannes? Was kann er so nicht? Was möchte er mit dir 'haben', was ihr nicht per Mail oder Telefonat haben könnt?
    Vertraut hat er dir bis jetzt. Aus welchem Grund sollte er dir nun nicht mehr vertrauen? Das kann also nicht der Grund sein, warum er dich treffen möchte.
    In meinen Augen sucht er 'mehr'. Bist du bereit, dieses 'mehr' zu geben?


    Ich kann deine Überlegungen gut nachvollziehen. Du musst dir immer nur anschauen, was kann oder wird passieren, wenn du einen nächsten Schritt machst? Wird es einfacher oder schwerer? In meinen Augen wird es nicht einfacher.

    w 39
     
  7. Doch du darst alles-mit den Folgen.
    Total normal, dass dich dieser intensive Chatkontakt so beeindruckt-er bietet die ideale Projektionsfläche und ist per Mail natürlich immer charmant.
     
  8. So einfach kann man und soll man auch nicht solche Gefühle und Bedürfnisse unter den Teppich kehren!
    Wenn z.B. Gefühle und Bedürfnisse nicht wirklich befriedigt werden besteht immer die Gefahr des Fremdgehens!
    Die wichtigste Frage lautet: Kann und will ich dieses unbefriedigte Dasein so weiterführen, sehe ich noch eine Möglichkeit diese Situation mit meinem Ehepartner/ Partner zu verändern oder ist der Zug bereits abgefahren ohne Sicht auf eine positive Veränderung?
    Dann sollte ich immer Nägel mit Köpfen, denn das Leben.ist zu kurz, um ständig und beständig unglücklich zu sein!
    Merke:
    "Eine dritte Person kann sich nur dann zwischen zwei Menschen begeben,
    wenn deren Abstand weit genug ist."

    Höre auf dein Bauchgefuehl, der Bauch ist näher bei dir als der konditionierte Kopf! Und die Entscheidung kannst nur du für dich umsetzen!
     
  9. Ich finde dein Verhalten ganz unmöglich und extrem egoistisch - gegenüber deinem Mann und der Internetbekanntschaft. Man kann nicht alles haben. Ich verstehe deine Internetbekanntschaft vollkommen, ich hätte hier auch keine Lust mehr mit dir zu kommunizieren. Wenn dir deine Internetbekanntschaft nicht mehr aus dem Kopf geht, solltest du dich im Zweifel von deinem Mann trennen. Dann kannst du auf faire Art und Weise klären, ob du mit deiner Internetbekanntschaft zusammen sein willst.
    Ehrlich gesagt finde ich es auch extrem seltsam, dass du dich während einer bestehenden Partnerschaft auf die Suche nach anderen Männerbekanntschaften begibst - aber da bin ich wahrscheinlich zu altmodisch.
     
  10. Liebe FSin, du hast die Gefühle nur, weil du der Gefühle deines Mannes sehr sicher bist und die von deinem Chat-Freund nicht. Meistens begehrt man das und erscheint einen wertvoller, was einem nicht verbindlich gehört.
    Letztlich ist es doch mit deinem Chat-Freund nichts mehr als, nur eine neue Bekanntschaft, neue Aufmerksamkeit, andere Themen außerhalb deines Familienalltags, eine Portion Süssholzgerapel und unterhaltsames Gesülze.
    Was würdest Du denn deinen Kindern raten, wenn sie dich in 5-8 Jahren gleiches Fragen würden? Oder wenn dein Ehemann dir diese Geschichte auftischt, nur in vertauschten Rollen?
    Die muss doch klar gewesen sein, dass Männer über kurz oder lang, sexuelles wollen, ins Besondere unbekannterweise im Internet und was er von Dir will, ebenfalls als euer Chat in diese Richtung ging.
    Du wirst mit Sicherheit mit ihm ins Bett gehen, wenn du ihn triffst (warum soll man unhöflich beim Date sein) und er wird dich nicht glücklich machen. Es läuft höchstens auf eine Fern-Affäre hinaus. Das du verheiratet bist und 2 Kinder hast, ist deine Baustelle. Er will mit dir nur ins Bett und dies erreicht er leichtes mit ein paar Komplimenten: du bist toll, hübsch, intelligent, ... Aber das weißt du doch, sind diese von ihm nur dahingesagten Worte so besonders, dass du deine Familie und Ehe aufs Spiel dafür setzen willst und noch mehr leiden, in einer auf Dauer unbefriedigenden Fern-Affäre, hin- und warmgehalten mit netten Worten und belangloses Bla Bla?! Ist es das wirklich wert?
    Nutze die Zeit doch lieber, welche du mit sinnloser Grübelei und Träumerei verschwendest, wieder mehr Paarzeit mit deinem Ehemann zu verbringen. Hole dir von deinem Mann die Komplimente, diese sind von ihm wirklich ehrlich gemeint, ohne Ziel dich einwickeln, einlullen und für Sex weichkochen zu müssen.
     
  11. Das ist schon ein Widerspruch in sich, mit dem du dich im Übrigen selbst belügst. Du hast deinen Mann bereits hintergangen, denn eine solche Art "heimlicher Kontakt" überschreitet jegliche Grenzen, die eine (funktionierende) Beziehung setzt, bei der auch noch Kinder im Spiel sind. Neue Menschen / Freunde kennenzulernen ist ok, aber nicht so!

    Niemand hier wird dir einen Freibrief erteilen. Für mich ist es unterste Schublade so etwas zu machen. Und dann in einem öffentlichen Forum nachzufragen, ob es nicht doch irgendeine moralische Hintertür gibt, wirft kein gutes Licht auf dich, liebe FS! Du kannst ja an sich im Leben tun und lassen was du willst, musst aber bereit sein mit den Konsequenzen zu leben. Die emotionale Mühe, die du in diese Affäre investiert hast, hättest du besser in deine Beziehung investiert. Dass es da nach 12 Jahren auch Durststrecken gibt ist normal, die Frage ist wie man damit umgeht. Von konkreten Problemen oder ggf. vergeblichen Versuchen zur Lösung deinerseits bzw. Verweigerungen deines Mannes in dieser Hinsicht lese ich nichts. Alles dreht sich NUR um dich - für mich klingt das nach einem egoistischen Menschen, der mit den Freiheiten nicht verantwortungsbewusst umgehen kann, die durch die veränderten Verhältnisse zwischen Mann und Frau gewonnen wurden. Denn eine Verantwortung hast du nicht nur für dich und eure Beziehung, sondern auch und vor allem den Kindern gegenüber!
     
  12. Gut gegen Nordwind von Daniel Glattauer lässt grüßen. Das Buch ist eigentlich sehr lustig. Am Ende des ersten Buches löscht er seine Emailadresse und dann im zweiten Buch (Alle sieben Wellen) lässt sie sich scheiden und die beiden Internet verliebten werden ein Paar ......
    Aber um deine Frage zu beantworten: Ja, es ist normal, dass es so lange dauert und es kann auch noch viel mehr Zeit in Anspruch nehmen. Da du eine glückliche Beziehung führst, solltest du vielleicht die Finger davon lassen? Denke darüber nach....
     
    Moderationsanmerkung: Beitrag wurde durch einen Moderator editiert
  13. Liebe FS,

    was ihr da hattet, ist eine emotionale Affäre - google den Begriff mal, es gibt im Netz sehr viel gute Texte dazu. Emotionale Affären bedrohen eine Partnerschaft, auch wenn sie im Netz und ohne sexuell orientiertes Geplänkel geführt werden, sogar mehr noch als RL-Affären, in denen es nur um Sex geht.

    Ob es eine emotionale Affäre ist, merkst du daran, dass der Kontakt in dir ein schlechtes Gewissen deinem Partner gegenüber verursacht, und du das Ausmaß der Bekanntschaft verheimlichst.

    Fatal sind solche Affären deshalb, weil du in der Zeit, wo du deinem Kontakt alles über dich erzählst, deinem Partner Nähe und Bindung verweigerst. Der virtuelle Freund wird dein Partner und dein eigentlicher Partner bekommt ein paar Krümel deiner echten RL-Aufmerksamkeit.

    Wenn du so sehr an deinem Mailkontakt hängst, ist etwas in deiner Ehe richtig im Argen. Du bekommst nicht, was du brauchst - den emotionalen Austausch, dass Vertrautsein mit deinem Partner - und holst es dir außerhalb.

    Du fragst, ob die Gefühle "normal" sind, die du hast. Emotionale Internetaffären sind ein häufiges Phänomen und sie sind richtig fies, weil man so schleichend hineinrutscht. Man denkt sich nichts böses dabei, schon gar nichts sexuelles. Meist sind Partner auch eingeweiht - man will ihn ja nicht hintergehen. Und dann wird der Kontakt immer wichtiger - bis er zur Sucht wird: man denkt ständig an seine Inbox und hofft, den Namen des Freundes zu lesen. Beantwortet fieberhaft die Mail und wartet wieder auf Antwort, während man seine Seele komplett offen legt - und Partner immer weniger von einem weiß.

    Für eine Ehe sind diese Beziehungen somit Gift - und nicht normal. Jedenfalls nicht in einer guten Ehe.

    Ich rate dir, dich mal im Netz schlau zu machen, was du da so mit dir selbst und deinem Partner verzapft hast - und dann in deiner Ehe auf Spurensuche zu gehen: was fehlt dir - was ihm - und (wie) könnt ihr eure halbtote Ehe reanimieren?

    Alles Gute Dir.
     
    • # 12
    • 26.06.2016
    • void
    Wie habt ihr euch denn im Netz kennengelernt? Über gemeinsame Interessen, denke ich mal, denn ich geh nicht davon aus, dass Du in einem Single-Portal rumgestöbert hast.
    In Deiner Ehe fehlt ja was, das Dir der Mann gibt. Das Ungewissen, die Chance auf mehr als Du jetzt schon hast oder Romantik oder einfach bessere Passung.

    Wenn Dein Mann nichts davon weiß, dass Du zu dem Internetmann Kontakt hast und schon telefoniert hast, hast Du ihn doch schon hintergangen.

    Weiß der Internetmann von Deiner Ehe? Ich meine, wenn ja, wieso fragt er nach Dates? Das kann für ihn doch nur eine Affäre sein. Wenn er es nicht weiß, hast Du ihn ziemlich verschaukelt.

    Du darfst alles. Ich finde auch, man sollte nicht sagen "ich darf nicht", sondern "ich will nicht", aber wenn Du nicht wolltest, hättest Du das alles gar nicht angefangen. Also die Entscheidung, dass Du Deinen Mann hintergehen könntest, ist für mich schon viel früher gefallen. Wenn man merkt, dass man sich verliebt, muss man die Entscheidung treffen, und nicht erst, wenn man schon total verliebt ist und sich die Sache verdichtet.
    Dieses Abwägen klingt für mich so, als würde Dir die Ehe gar nichts bedeuten. Was würdest Du (D)einem Mann raten, wenn er in Deiner Lage wäre mit einer Frau aus dem Netz?
    Wenn Du ihn triffst, ist die tolle Vorstellung von ihm entweder weg oder verstärkt sich. Was soll dann passieren?
    Irgendwas ist mit Deiner Ehe nicht in Ordnung. Was vermisst Du? Da würde ich ansetzen und mich gegebenenfalls trennen, um für die große Liebe frei zu sein oder eben allein zu sein. Aber ob Deine Ehe erhaltungswürdig ist, hängt nicht davon ab, wie der Internetmann zu Dir passt.
     
  14. Liebe Unbekannte,
    wenn Du glücklich verheiratet bist und ihr zwei gemeinsame Kinder habt, dann vergiss Deinen Chat-Kontakt. Da kommt man drüber hinweg. Der "Schaden", den Du in Deiner Familie (und ggfs. einer anderen Familie) anrichtest, ist weitaus größer und den kannst Du jetzt noch nicht abschätzen. Die Verantwortung gegenüber Deinen Kindern ist viel wichtiger und sollte Dir bewusst sein. Tu es Deinen Kindern nicht an! Ein Internetflirt entpuppt sich dann in der Realität oft als Reinfall. Das ist es nicht wert.
    LG und alles Gute
     
  15. Ich bin es nochmal:
    Deine Frage, solltest du besser für dich ganz alleine beantworten, denn die Moralapostel schwingen.die Keule, das war immer so, ist so und wird auch so immer bleiben, lass dich also hier nicht verunsichern, denn nur du ganz alleine kennst deine persönliche Situation und vor allem deine Gefühle und genau darum hast nur du die Verantwortung daruber! Von ausschließlich konditionierten, gelernten Mainstream Wissen, Denken und Verhalten halte ich nicht allzuviel, viel wichtiger ist für mich persönlich erlebtes Wissen inkl.emotionaler Intelligenz! Wünsche dir eine für dich richtige Herzentscheidung!
     
    • # 15
    • 26.06.2016
    • void
    Wie habt ihr euch denn im Netz kennengelernt? Über gemeinsame Interessen, denke ich mal, denn ich geh nicht davon aus, dass Du in einem Single-Portal rumgestöbert hast.
    In Deiner Ehe fehlt ja was, das Dir der Mann gibt. Das Ungewissen, die Chance auf mehr als Du jetzt schon hast oder Romantik oder einfach bessere Passung.

    Wenn Dein Mann nichts davon weiß, dass Du zu dem Internetmann Kontakt hast und schon telefoniert hast, hast Du ihn doch schon hintergangen.

    Weiß der Internetmann von Deiner Ehe? Ich meine, wenn ja, wieso fragt er nach Dates? Das kann für ihn doch nur eine Affäre sein. Wenn er es nicht weiß, hast Du ihn ziemlich verschaukelt.

    Du darfst alles. Ich finde auch, man sollte nicht sagen "ich darf nicht", sondern "ich will nicht", aber wenn Du nicht wolltest, hättest Du das alles gar nicht angefangen. Also die Entscheidung, dass Du Deinen Mann hintergehen könntest, ist für mich schon viel früher gefallen. Wenn man merkt, dass man sich verliebt, muss man die Entscheidung treffen, und nicht erst, wenn man schon total verliebt ist und sich die Sache verdichtet.
    Dieses Abwägen klingt für mich so, als würde Dir die Ehe gar nichts bedeuten. Was würdest Du (D)einem Mann raten, wenn er in Deiner Lage wäre mit einer Frau aus dem Netz?
    Wenn Du ihn triffst, ist die tolle Vorstellung von ihm entweder weg oder verstärkt sich. Was soll dann passieren?
    Irgendwas ist mit Deiner Ehe nicht in Ordnung. Was vermisst Du? Da würde ich ansetzen und mich gegebenenfalls trennen, um für die große Liebe frei zu sein oder eben allein zu sein. Aber ob Deine Ehe erhaltungswürdig ist, hängt nicht davon ab, wie der Internetmann zu Dir passt.
     
  16. Nein, nicht treffen. Kontakt abbrechen und dadurch ganz schnell raus aus dieser gedanklichen Gefühlsduselei und ankommen in der Realität: deine glückliche Ehe.

    Auch bei dir immer die gleiche Leier: Ehe ist zwar glücklich aber langweilig geworden weil der Alltagstrott die Oberhand gewonnen hat. Statt sich mit der Internetbekanntschaft zu treffen überlege dir lieber wie die Partnerschaft mit deinem Mann auf Vordermann zu bringen ist. Z. B. Paar-Kurzwochenende. Mir fallen noch viel mehr Beispiele ein. Konzentrieren auf den realen und offensichtlich zuverlässigen Mann in deinem Leben. Darum bist du wahrlich zu beneiden wenn du die einzelnen Geschichten hier so liest, die meisten Frauen machen nämlich mit den Männern den berühmten Griff ins Klo.

    Abhaken und dann gehört die Netz-Bekanntschaft bald der Vergangenheit an. Denn auch du verrennst dich da kolossal aufgrund dieser fast schon Teenie like-Schwärmerei!
     
  17. Wenn Du Dich weiter auf die Internetbekanntschaft einlässt, stehen Dir aller Voraussicht nach turbulente Zeiten ins Haus. Hoffnungen, Sehnsüchte, aufflammende Gefühle, eingebildete Verliebtheit und alles was Dir jetzt in einer stabilen Beziehung als normal vorkommt und doch zu fehlen scheint, wird sich potenzieren. Die Realität kann dann so aussehen, dass es Dich zerreißt zwischen Deiner potentiellen Affäre und Deiner Familie. 1000fach nachzulesen.

    Es liegt an Dir... wenn Du derzeit glücklich mit Deinem Mann und den Kindern bist kann ich Dir nur empfehlen: Lass es ! Falls Du massive Defizite bei Euch siehst und diese nicht aufzulösen sind, viel Erfolg....

    Viel Spaß beim Grübeln ;-)
     
    • # 18
    • 26.06.2016
    • Kain
    Ich schätze mal, der eingeschlichene Alltag dürfte heutzutage unter den Top 3 aller Scheidungsgründe zu finden sein. An sich funktionierende Ehen werden auseinandergerissen, weil einem der Partner das seinerzeit sehnlichst herbeigewünschte Familienleben zu langweilig wird. Eines meiner persönlichen Lieblingsargumente gegen Heirat und Kinder.

    Der Knackpunkt am Alltag ist, und das würde ich bei Deinen Überlegungen und kommenden Handlungen gut im Hinterkopf behalten, dass er unvermeidbar ist. D.h., egal wie sehr man sich dagegen sträubt, früher oder später wird er sich einschleichen. Selbst dann, wenn man sein Leben mit täglichen Adrenalinkicks anreichert. Das gilt für Deine jetzige Beziehung in dem gleichen Maße, wie für alle möglicherweise noch kommenden. Allerdings mit einem meiner Meinung nach nicht zu unterschätzenden Pluspunkt für die derzeitige Beziehung: Der Alltag mit Deinem Mann hat sich seit 12 Jahren bewährt.

    Ob Du Deine Internetbekanntschaft treffen sollst? Keine Ahnung. Vielleicht setzt Du dadurch alles Erreichte zugunsten einer möglicherweise zum Scheitern verurteilten Liebschaft aufs Spiel, vielleicht verrückt sich Dein Blick, weil das Wunschbild von der Bekanntschaft nicht mit der Realität übereinstimmt.

    Ich würde es lassen. Bin aber auch eher ein Vernunft- als Gefühlsmensch.
     
  18. Hallo betty
    Triff ihn!
    Es gibt danach 2 Möglichkeiten:
    1. Es klappt wirklich, du verlässt deinen Mann und er kann sich jemanden suchen, der ihn wirklich liebt und nicht nur hinhält
    2. Die Realität tritt ein, du findest den Mann aus dem Internet doch nicht toll (oder andersrum) und investierst eher deine zukünftige Energie in deine Familie, Ausflüge, gemeinsame Unternehmungen mit deinem Mann statt in online-chats.
    In beiden Fällen hat deine Familie durch dein - endlich mal - aufrichtiges Verhalten, gewonnen, du wirst evtl. alles verlieren aber das ist dann dein Problem.
    Mitleid habe ich Null mit dir, ich vermute eher, dir geht es zu gut da du soviel Zeit übrig hast.
     
  19. Die Moralfrage, was "darfst" Du und was ist "richtig" kannst nur du, frei von jeglicher äußerer Bewertung für dich beantworten.
    Hier sind schon viele Steine geworfen worden, ich hoffe, du hältst das aus, immerhin suchst du ja Ratschläge.
    Ja, da stimme ich vielen zu, Beziehungen bedeuten Arbeit und es sind immer beide Seiten verantwortlich. Aber auch in einer funktionierenden Beziehung können sich Menschen so weit auseinander entwickeln, dass mühelos jemand anderes in diese Lücke passt.
    Meiner Meinung nach, solltest du für dich ordnen, was dir in deiner Partnerschaft fehlt. Soll und kann sich das ändern? Sehnsucht ist ein böser Verführer, der Punkt wäre für mich erst danach zu klären, zumal du ja nicht einmal weißt, ob da noch Interesse besteht und was dich real erwarten würde.
    Viel Glück und traue deinem Herzen!
     
    • # 21
    • 26.06.2016
    • Kain
    Dass die FS ihre eigene Entscheidung treffen sollte kann ich zwar akzeptieren, obiges muss aber dringend richtiggestellt werden (zumal ich ähnliches schon häufiger im Forum las).

    Selbstverständlich können Fragen der Ethik und Moral, deren einzige Ziele sich darin beschreiben, ein vernünftiges Miteinander von Individuen innerhalb (!) einer Gesellschaft (!) zu regeln, unter gar keinen Umständen unter Ausschluss der Konsequenzen für andere vom Einzelnen beantwortet werden. Ethisch-moralische Grenzen werden, unter Bezugnahme auf die jeweilige sozio-kulturelle Prägung, von der Gesellschaft festgelegt. Nicht vom Individuum.

    Läge die Entscheidung über korrektes Verhalten alleine im Ermessen des Einzelnen, so würden die Belange der Gemeinschaft regelmäßig verletzt werden.

    Im Grunde wären individuelle Ethik- und Moralvorstellungen, welche ausschließlich zum Handeln nach eigenem Gutdünken aufriefen, ein Widerspruch in sich. Schließlich will man hiermit doch gerade zur Umsicht und eben nicht zur Rücksichtslosigkeit anleiten.
     
  20. Es stimmt ja schon mal nicht, dass du deinen Mann nicht betrogen hast, denn du hast ihn ja hintergangen mit dem anderen Mann.
    :) Ich frage mich auch, wie man so rein zufällig einen Mann im Internet kennenlernen kann!? Das geht ja gar nicht.
    Es gibt ja immer einen Moment der Entscheidung:
    Schreibe ich zurück oder nicht? - Du hast geschrieben!
    Schicke ich weitere Photos oder nicht? - Du hast welche geschickt!
    Telefonieren oder nicht? - Du hast mit ihm telefoniert!
    Treffen oder nicht? - Du willst ihn treffen!
    Sex oder nicht? - ...
    Wenn Du ihn triffst, ist das definitiv ein heimliches Date und für mich zumindest fängt der Betrug nicht beim Sex sondern bei der Heimlichkeit an.

    Ich will nicht die Moralkeule schwingen und Dich auch nicht verurteilen, aber mach Dir selber nichts vor!
    Du steckst schon in einer Art Affäre drin - ihr hattet (noch) keinen Sex, aber es ist klar, dass ihr das beide eigentlich wollt.

    Ich plädiere jetzt nicht dafür, dass du nichts mit ihm anfangen sollst - vielleicht ist das wichtig für Dich, vielleicht ist es eine unglaublich tolle und aufregende Erfahrung.

    Aber sei zumindest ehrlich zu Dir selber und mach Dir nicht vor, dass deine Ehe glücklich ist - ihr funktioniert gut als Gemeinschaft, als Familie, als Eltern - als Paar habt ihr Euch wohl irgendwie verloren.
     
  21. Liebe FSin, das meiste der Antworten beruhen auf gemachten Erfahrungen.
    - die meisten Single-Männer suchen keine platonische Freundin im Netz, sondern wollen das Gegenteil von Freundschaft
    - wenn die Gefühle geweckt sind, blendet man gern Verantwortung aus; hat Scheuklappen auf, weil man von sich ausgeht; so sieht er nicht deine Ehe und die Kinder, sondern dich als Frau und SEINE Träume, wirklich Gedanken, was Du für ihn aufgegeben würdest, ein eingespieltes Eheleben, Teamwork, deinen Kindern ein Familienleben... er folgt nur seinem eigenen egoistischen Wunsch. Wenn Du dich auf ihn einlässt, musst du dies allein klären
    - wenn Du dich mit ihm triffst, ist die Gefahr einfach sehr hoch, dass du mit ihm schläftst. Die Frauen treffen auf einen Mann, der ihnen einen netten Tag bereitet, alles superschön und vertraut, charmant, aufmerksam und die Frauen, sagen dem Date nicht, ich will nicht, sondern ich darf nicht, weil... und steigen zum Abschluss des Dates meist mit den Typen ins Bett, weil "ich darf" nicht bedeutet, "ich würde schon wollen, wenn" (und warum sollte ein Mann Verständnis für deine Familie und Treue aufbringen, dafür bist du allein verantwortlich); jedenfalls bekommen die meisten Frauen bei einem Date nicht die Zähne auseinander (einerseits vertraut, andererseits fremd) und lassen sich auf mehr ein, nur dann ist das Kind in den Brunnen gefallen und Du beichtest deinem Mann schnell einen Seitensprung oder wenn das Date gut verlief, eine Affäre oder fremdverliebt.

    Mit dem Neuen muss es dann nicht zwangsläufig passen und vlt. will er auch nicht wirklich eine Beziehung mit 2 Kindern. Es könnten nur Lippenbekenntnisse von ihm sein.

    Zu ihm zu fahren, nur um zu sehen, was man nicht haben darf (aber im Grunde haben will), bringt dir nichts.

    Glaube mir, du wirst ihn haben wollen und schnell ist der Betrug an deiner Ehe da. Du verheimlichst deinem Ehemann jetzt schon viel (den Chatkontakt, das Telefonat, deine Gedanken und jetzt deine Verliebtheit in einen andern und die Zerrissenheit wegen ihm).

    Bitte setze nicht leichtfertig für sowas eine funktionierende Ehe aufs Spiel!
     
  22. Liebe FS, du schreibst, deine Ehe sei glücklich. Wie viel Zeit verbringst Du mit intensiven Chatkontakten? Wie viel Zeit mit Gedankenkreisen um den Mann und sein Foto? Dir war es ganz recht, dass er dir die Entscheidung abnahm, die Du nicht zu treffen vermochtest. Seit 5 Monaten schwärmst Du für ihn. Wie viel Zeit bleibt da noch für die Beziehung, in die sich der Alltag einschlich? Wie wichtig ist dein Mann noch und woraus besteht das Glück mit ihm? Lässt er dich ungestört dem Gedankenspiel nachhängen? Auf solche Fragen solltest Du Antworten suchen, bevor Du dich, als verheiratete Frau, heimlich mit einem anderen treffen willst.

    Er brach den Kontakt ab, weil er keine Brieffreundin wollte. Willst Du ihm neue Hoffnung machen? Wenn er wusste, dass Du verheiratet bist, wollte er eine Affäre. Dann bedenke den dahinterstehenden Charakter. Noch schlimmer, wenn er auch verheiratet wäre. Solche Leute jammern bei der Affäre, vor Freunden betonen sie, wie glücklich sie sind. Wenn er nicht wusste dass Du verheiratet bist, sei froh wenn er denkt, du warst nur zu schüchtern. Wie veräppelt müsste er sich vorkommen, wenn Du jetzt beichtest oder ihn wieder belügst und es später herauskommt?

    Auf der anderen Seite steht dein Mann, der von alledem nichts weiß und glaubt, seine Frau sei glücklich. Er würde aus allen Wolken fallen, zu erfahren, dass Du dich mit einem anderen Mann triffst. Natürlich würdest Du Vorkehrungen treffen …. Manchmal ist die Welt klein und der Mensch macht Fehler. 12 Jahre Ehe, dann sind die Kinder noch klein. Die vielleicht später vom Vater erfahren würden: „Ich habe mich von eurer Mama getrennt, weil sie mich belogen und betrogen hat“. Öffne das Gedankenkarussell auch für solche Perspektiven. Noch hast Du Zeit zu bedenken, was Du zu verlieren hättest. Die Entscheidung muss von dir kommen, bevor dein Mann sie dir abnimmt.
     
  23. Ich kann nicht verstehen, wie du zu einer Internetbekanntschaft kommst obwohl du in einer glücklichen Beziehung lebst.

    Da musst du doch einst eine aktive Handlung vorgenommen haben, so ein Kontakt fliegt dir nicht aus dem Bildschirm entgegen.
    Mit welcher Absicht und wo bist du auf die Suche gegangen?

    Die Konsequenz hast du dir selbst eingebrockt und mir wäre eine solche Fragestellung oberpeinlich an deiner Stelle, weil du hier Rat suchst für etwas, was du dir eingebrockt hast und was gegen die Spielregeln einer Ehe spricht.

    Du musst selbst aus deinem Sumpf zurück finden oder uns glaubhaft machen können, dass deine Ehe weder super noch glücklich ist sondern am abserbeln und du dich trennen willst.
     
  24. Ich rate auch zu einem...Finger weg!
    Wobei ich keine moralische Keule schwingen möchte.

    Du sagst, der Alltag hat sich eingeschlichen!

    Kein verliebtes Kribbeln, kein Herzklopfen, keine Wolke 7.
    Kein mal Prinzessin sein...nicht wissen ob man als Frau noch leidenschaftlich begehrt wird oder nur vertraut und selbstverständlich!

    Und jetzt konntest du träumen, deinen Liebesroman drehen!
    Und dieser Prinz kann alles und ist alles.

    Du kannst ihn nur entthronen!
    Denn nach dem Happy Ende wird jewöhnlich abjeblend ( Tucholsky ).
    Stell dir vor er sitzt mit Feinripp und Ungerbüx am PC.
    Kratzt sich am Sack und rülpst.

    Und schau dir deine Ehe an!
    Was fehlt und wie könnte Dein Mann denn mal wieder auf das weisse Ross.

    Vielleicht reicht es, wenn du dich mal wieder wie am Anfang benimmst..
    Vielleicht reicht es auch offen zu reden!
    Zu lernen sich immer mal wieder neu in seinen Partner zu verlieben.

    Ich wünsche Dir von Herzen, dass Euch keine Abgründe trennen und ein gemeinsames Klären möglich ist!
     
    • # 27
    • 26.06.2016
    • void
    Ich seh da noch mehr Möglichkeiten, z.B., dass man sich erst noch eine Weile treffen muss, um rauszufinden, was man will. Und dabei den Partner betrügt. Oder dass sich herausstellt, dass von Seiten des Mannes sowieso nur eine Affäre gewünscht ist, weil er selber liiert ist oder keine Beziehung will. Letzteres könnte gut sein, wenn er weiß, dass die FS verheiratet ist. Verheiratete Frauen können normalerweise nicht nervig werden mit Beziehungswünschen.
    Ich denke eigentlich auch nicht, dass es komplizierter wird, weil es das ja schon ist. Die FS kann den Mann ja nicht abhaken, also stimmt was nicht mit ihrer Ehe.
     
  25. Was mich stutzig macht - du kommst auf das nächst liegende überhaupt nicht: auf deine Ehe zu schauen, an ihr zu arbeiten!
    Herausfinden, was dich und deinen Mann noch verbindet, was dir und evtl. auch deinem Mann fehlt, schauen, ob man daran etwas ändern kann.

    Wenn all das nicht geht - sauber trennen, das ist fair deinem Mann gegenüber.
     
  26. Warum meinen Sie, Ihren Chat-Partner nicht treffen zu dürfen? Sind Sie nicht Herrin Ihrer selbst?! Aus meiner Sicht wäres es geradezu selbstquälerisch, den Herrn nicht persönlich kennenzulernen. Mit etwas Glück wird er ein guter Freund! Vielleicht wird auch eine Romanze daraus, die Ihrer Ehe aber nur gefährlich werden kann, wenn Sie es zulassen.
     

Jetzt Partnersuche starten

Ich bin
Ich suche

Es gelten die AGB und Datenschutzbestimmungen. Mit der kostenlosen Mitgliedschaft erhalten Sie regelmäßig Angebote zur kostenpflichtigen Mitgliedschaft und weiteren Produkten der PE Digital GmbH per Email (Widerspruch jederzeit möglich)