• 20.12.2016
    • Heiko29

    Ich hab mich in eine frisch getrennte neue Kollegin verliebt.

    Hi,
    Ich arbeite in einer kleinen Werbeagentur und seit ca. 3 Monaten haben wir eine neue Kollegin. Anfangs fand ich sie zwar hübsch aber nicht mehr und außerdem war sie in einer Beziehung und da hab ich mir keinen Kopf über sie gemacht.
    Da wir ein sehr gutes Verhältnis innerhalb der Firma haben, gehen wir auch mal alle zusammen los und trinken was. Nach der ein oder anderen Feier stellte mir eine Kollegin die Frage, ob die neue nicht mein Typ wäre, da sie wohl auch öfter mal positiv von mir geredet hat. Seitdem hatte sich der Gedanke in mir festgesetzt, dass sie wirklich mein Typ ist und ich sie schon sehr mag.
    Als dann heraus kam, dass sie sich vor wenigen Wochen von ihrem Freund getrennt hat, hab ich die Initiative ergriffen und sie angeschrieben. Wir haben ein paar mal längere Gespräche über belanglosen Kram gehabt, bis ich sie mal gefragt und dann auch alleine getroffen habe, ohne den Agenturanhang.
    Wir hatten ein wirklich super schönen Abend in dem wir viele verschieden Bars durchkämmt haben und erst morgens früh nach Hause fuhren. Wir hatten zwar Spaß sind uns aber nicht näher gekommen. Aber seit dem Abend denke ich permanent an sie.
    Am nächsten Montag hat sie unseren Kollegen von dem Abend erzählt aber gleich alles relativiert in dem sie meinte "ihr wart ja auch schon mal mit ihm alleine unterwegs." Seither schreiben wir wieder nur belanglosen Kram und auch nicht mehr so häufig. Am liebsten würde ich ihr ständig schreiben aber ich halte mich sehr zurück.
    Sollte ich ihr sagen was ich empfinde? Oder nur wie schön ich den Abend mit ihr fand und sie gerne näher kennenlernen möchte? Ich will auf keinen Fall in ihre friendzone geraten und womöglich noch ihren nächsten Freund kennenlernen.
    Ich musste mir das einfach mal von der Seele schreiben. Danke fürs durchlesen.
    Gruß Heiko
    PS: ich bin 29 und sie 26
     
    Moderationsanmerkung: Bitte achten Sie künftig auf eine korrekte Rechtschreibung. Vielen Dank.
  1. Die Seite wird geladen...

    • # 1
    • 21.12.2016
    • Lebens_Lust
    Beziehung in der Firma? Grundsätzlich schwierig. Wenn sie allen Kollegen Details erzählt, würde ich erst Recht Abstand halten. Dass sie relativiert, hat keine Bedeutung. Sie möchte den Bürotratsch vielleicht nicht extra anheizen, aber es ist dumm genug, die Kollegen zu informieren. Ich würde mich klar distanzieren an Deiner Stelle, wenn für Dich ein Stellenwechsel nicht in Frage kommt.
     
    • # 2
    • 21.12.2016
    • JeanneD'Arc
    Ich denke eher, dass sie keinen Kollegen daten möchte. Ich glaube, das hat nichts im Detail mit dir zu tun. Sie ist ja auch noch neu und erst ein paar Monate im Unternehmen. Da wird sie sich, gerade als Frau, zurückhalten - egal wie sehr sie dich mag oder du sie. Frauen wird dann gern mal was hinterher geredet, was man dann nie mehr los wird. Ich glaube, da muss man einfach noch etwas abwarten.
     
    • # 3
    • 21.12.2016
    • tyto
    Ich kann #1 nur zustimmen, und nicht von ungefähr kommt der Sinnspruch "Don't f*ck the company".

    Es ist halt wirklich saudoof wenn es nicht klappt, und man sich dann trotzdem noch ständig in der Firma über den Weg läuft. Du wirst nolens volens zum Stalker ... naja, oder halt umgekehrt: Je nachdem wer die besseren Nerven, den längeren Atem, das bessere Aussehen hat ....

    Ich habe mal wider besseres Wissen mit meiner Nachbarin was angefangen, und musste es mindestens 3 Jahre lang bereuen .... hat eben nicht geklappt.

    Lass bloß die Finger von ihr! Es sei denn, du bist ein abgebrühter Womanizer (aber dann würdest du wohl kaum hier was posten!)

    m54, diesbezüglich erfahren ....
     
    • # 4
    • 21.12.2016
    • gast_w
    Ich hab in den großen Agenturen in denen ich gearbeitet habe, mehr als eine Beziehung und Eheschließung gesehen. Auch da wo ich jetzt bin gibt es wieder ein Ehepaar und ein anderes Paar. Überall hat es gut funktioniert. Ich finde es auch nicht untypisch Das dort geguckt wird wer passt, hab ich auch schon öfter mitbekommen. Die Branche ist eben einfach eine kreative. Du solltest dich allerdings erst mal "seriös" annähern. Versuch dich doch erst mal mehrmals zu treffen und zu verabreden um deine Kollegin langsam näher privat kennenzulernen und geht die Sache wenn es sich überhaupt ergibt, sie muss dich ja eben falls "haben wollen" langsam an. Solltest du mit der Tür ins Haus fallen wenn ihr nur ein Großraumbüro mit ein paar Leuten habt, ist dir ja sicher klar das die Atmosphäre nicht lockerer wird ;-).Viel Glück. w50
     
    • # 5
    • 21.12.2016
    • Michael_123
    Hallo Heiko,

    ich kenne die Situation, habe aber immer nach dem Spruch "Never xxxx in the company" gehandelt - obwohl ich längere Zeit in einem Konzern gearbeitet habe. Andere haben geheiratet und sind noch immer zusammen...

    In einer kleinen Firma wäre ich noch vorsichtiger...schwierig!

    Alles Gute!
     
    • # 6
    • 21.12.2016
    • Heiko29
    Hi, erstmal vielen Dank für eure antworten.
    Ich hab im haupttext vergessen zu erwähnen dass ich nur ein Werkstudent in der Agentur bin. Zwar seit über zwei Jahren aber im Grunde nicht fest gebunden an den Betrieb.
    Aber ich denke auch dass ihr Verhalten viel mit dem Bütotratsch zu tun hat. Und ich wohl wirklich besser weiterhin seriös bleibe, probiere sie Privat besser kennenzulernen und bloß nicht mit der Tür ins Haus falle.
    Tut aber sehr gut die verschiedenen Ansichten, Meinungen und Erfahrungen von euch zu lesen.
    Und ich bin absolut kein womanizer. Ich kann mich gut mit den meisten unterhalten aber abschleppen oder sowas ist überhaupt nicht meine Stärke.
    Gruß
     
    • # 7
    • 21.12.2016
    • Gast712
    Vergiss die Schreiberei. Triff sie und komm ihr näher. Erst als Umarmung und wenn sie das zulässt, dann küssen. Männer können in der Regel durch ihre Aktionen besser punkten, selbst wenn du nicht ihr Typ wärst.

    Bei einem frischen Kontakt, ohne dass vorher was gelaufen ist, sollten Männer/Frauen keinenfalls über ihre überschwenglichen Gefühle reden. Man weiß doch eh, dass du hinter ihr her bist, wenn du dich so oft mit ihr triffst. Zudem hast du gleich die Chance ergriffen, wo du gemerkt hast, dass sie Single ist. Das ist schon ziemlich anbiedernd als Mann.

    Ansonsten musst du dir im Klaren sein, was das für Zukunftsauswirkungen hat. Entweder du oder sie werdet nach diesem Techtelmechtel höchstwahrscheinlich den Job verlassen! Keiner erträgt es, auf Dauer mit jemandem zusammenzuarbeiten, mit dem man mal was hatte. Ich schließe mich dem Vorschreiber an: "Never fuck the company." Ich stelle immer wieder fest, Männer machen sich da wenig Gedanken, dass sie ihr Arbeitsverhältnis und die gemeinsamen Projekte damit gefährden. Wenn die Frau mit dem Finger schnippt und Intrigen walten lässt, kannst du zudem weg vom Fenster sein.
     
    • # 8
    • 23.12.2016
    • KlausW
    Etwas ungewöhlich finde ich es, dass sie gleich den Kollegen von Eurem Treffen erzählt. Ich denke mal, wenn sie sich mehr versprechen würde, würde sie dies eher geheim halten.
    Unabhängig davon finde ich den Spruch "Never F*** the Company" saudoof, man verbaut sich viele Chancen durch so ein künstliches Ausschlusskriterium. Bei uns im Konzern gibt es viele Abteilungen, und man läuft sich gar nicht über den Weg wenn man in unterschiedlichen Abteilungen arbeitet. Das kann wunderbar funktionieren, mitunter besser als wenn der Partner komplett woanders arbeitet, am anderen Ende der Stadt mit unterschiedlichen Arbeitszeiten usw.
    Ich würde dran bleiben, nicht zu aufdringlich, aber ein nächstes zweites Date würde ich vorschlagen, dann siehst Du was sich ergibt. Und erste leichte Berührungen müssten dann schon drin sein. Die meisten Fehler macht man beim zweiten Date - wenn dann keine ersten Berührungen stattfinden, empfindet das fast jede Frau als körperliches Desinteresse und wird eher kein drittes Dates wollen.