1. Hochzeitsreden - wie verhindert man, dass es langweilig wird?

    Mit dem Frühling steigt auch wieder die Zahl der Hochzeiten. Herrlich. In den wenigsten Fällen verzichtet das Braupaar auf Hochzeitsreden. Warum auch, sind sie doch eine schöne Tradition und geben oft noch das eine oder andere Anekdötchen preis.

    Doch was erzählt man eigentlich? Worauf sollte man lieber verzichten? Und wie läuft's ab, wenn mehrere eine Rede halten wollen?

    In unserem aktuellen Magazin-Artikel geben wir Ihnen sechs praktische Tipps für die gelungene Hochzeitsrede.

    Was sind Ihre Erfahrungen - als Redner, Zuhörer, Brautpaar? Gab es witzige Begebenheiten, Peinlichkeiten, die Sie sich lieber erspart hätten oder halten Sie Hochzeitsreden für überflüssig?

    Wir sind gespannt auf Ihre Meinung!
     
  2. Die Seite wird geladen...

  3. Ich finde weit über 90% aller Hochzeitsreden als super peinlich und völlig überflüssig. Nur wenige Redner sind wirklich begabt und beschränken sich auf nette Sätze anstatt auf dämliche Ratschläge oder dreiste Interna.

    Mir wäre es grundsätzlich am liebsten, wenn es einfach keine Rede gäbe, sondern gefeiert würde. Reden langweilen die allermeisten Zuhörer nur schrecklich.
     
  4. Eines meiner Fächer ist Rhetorik. Als Rhetoriker immer ein guter Rat: eine spannende Einleitung, der Hauptteil witzig, spritzig, interessant .... Der Abschluss, so dass die Zuhörer lachen.
    Betrachte eine Rede wie eine gute Mahlzeit: Einleitung als Appetitanreger, der Hauptteil als Hauptgericht mit verschiedenen Zutaten, Farben, Geschmäckern, Gerüchen; und der Abschluss als Nachspeise, so dass man diese so wahrnimmt, dass man später mehr davon haben will. Man will mehr hören, besprechen und merken.
    Der Sprechende soll in Kontakt mit dem Publikum sein. Stimmenführung, Augenkontakt, Körpersprache ... alles ist wichtig. Nicht verkrümeln hinter Bänken oder Tischen. Der direkte Kontakt zum Publikum ist wichtig!
    Der Inhalt soll ansprechend, unterhaltsam, lustig, vielsagend, deutlich sein.
    Die Präsentation der Rede ist wichtig, also Form UND Inhalt.
    Fange NIE ein Rede an mit Worten: "ich bin ja kein guter Redner, und ich will es kurz machen". Dann hat man schon verloren!
     
  5. @Björk: Alles richtig, aber wieviele beherrschen das? Weniger als 5%, oder? Ich stelle imemr wieder fest, dass die meisten redner bei einer Hochzeit miserabel sind, das Publikum extrem gelangweilt und das Brautpaar meist peinlich berührt.

    Am besten erspart man sich solche Reden, falls nicht einer Vater, Schwiegervater oder Trauzeuge ein wirklich begnadeter Redner ist. Was reiner Zufall wäre und noch dazu verdammt unwahrscheinlich.
     
  6. Auf unserer Hochzeit gab es "nur" vier Reden (genau die richtige Anzahl, wie ich finde), eine von meinem Vater, eine von meiner Schwiegermutter, eine von meiner besten Freundin (und Trauzeugin) und eine von meinem Ehemann (in erster Linie an mich). Ich fand alle vier sehr gelungen und bewegend, die Reden wurden aufgezeichnet und ich schaue mir das Video immer wieder gerne an.

    Wichtig fand ich dabei, dass alle Redner sich sehr viele Gedanken zu uns gemacht hatten und die Reden sehr emotional vorgetragen wurden. Mit Ausnahme meiner Schwiegermutter haben auch alle die Reden frei vorgetragen und zum Teil improvisiert. Das hat dazu geführt, dass alle Hochzeitsgäste gebannt zugehört haben und auch die eine oder andere Träne verdrückt wurde. Rückblickend würde ich es sehr schade finden, wenn es keine Reden gegeben hätte!
     

Jetzt Partnersuche starten

Ich bin
Ich suche

Es gelten die AGB und Datenschutzbestimmungen. Mit der kostenlosen Mitgliedschaft erhalten Sie regelmäßig Angebote zur kostenpflichtigen Mitgliedschaft und weiteren Produkten der PE Digital GmbH per Email (Widerspruch jederzeit möglich)