• 02.12.2017
    • Beast44

    Heiraten und (mehrere) Kinder haben als Ziel für in 5 Jahren?

    Hallo liebe Forumsgemeinde, insbesondere liebe Damen,

    ich bin erst kürzlich neues Mitglied in diesem elitären Kreis geworden, und mir sind in der kurzen Zeit einige Dinge aufgefallen. Bei einem bin ich mir bisher nicht sicher, ob ich hier die merkwürdigen Vorstellungen habe, oder die Damen, deren Profile ich lese:
    Ich bin selbst 29 Jahre alt, suche dementsprechend in meinem Alter, +/-. Nun gibt es im Profil die Frage "In 5 Jahren möchte ich...". und ich habe jetzt recht häufig in weiblichen Profilen Aussagen gelesen wie "...mit meinem neuen Partner ein Hause gebaut haben / verheiratet sein / mindestens 2 Kinder haben". (in verschiedenen Kombinationen).
    Teilweise stoße ich auf super interessante und tolle Profile, bis ich dann diese Aussage lese...
    Nun wie gesagt die Frage, bin ich hier der Mensch mit "Bindungsangst"? Ich meine, Hallo? Wenn ich jetzt noch nicht mal einen Partner habe, und ein potentiell Interessierter nun hört, dass er in 5 Jahren gefälligst ein Haus gebaut und Kinder gezeugt haben soll... klar, ist es kein Muss. Aber mich schreckt diese Fixierung auf das sesshaft-werden irgendwie ab. Ich kann das Argument mit der biologischen Uhr der Frau verstehen... aber sonst? Liebe Frauen, wenn ihr das selbst reflektiert, ist diese Aussage dann vllt etwas krass? Oder vllt an dieser Stelle unpassend? Oder sollte ich irgendwie beginnen anders zu denken?

    Freue mich über ein par Gedanken hierzu :)
     
  1. Die Seite wird geladen...

    • # 1
    • 02.12.2017
    • Rosendame
    Mich schreckt diese Fixierung auch ab als Frau.
    Hat etwas Zwanghaftes für meinen Geschmack und auch etwas sehr Illusorisches. Denn das Leben läßt sich nicht in Schablonen reinzwängen.

    Ja, es sind Pläne/Vorstellungen und am ehesten Wunschdenken aber erstens sei es fraglich, ob diese Pläne wirklich so erfüllend sind oder nur das reine Imitieren der Allgemeinheit - d.h. ein unreflektiertes Verhalten oder gar eine Laune, die irgendwann bedauert wird.

    Zweitens klingt es etwas arrogant, so als ob der Mensch der endgültige Meister des Schicksal wäre - er ist es nicht wie viele Lebensumbrüche und Katastrophen belegen.

    Und drittens, jeder der so etwas verkündet muss sich im Klaren darüber sein, daß er es alleine nicht schaffen wird. Er braucht einen Partner dazu, der auch noch kompatibel und willens ist, es mit ihm aufzunehmen.

    Und an Deiner Reakton FS sieht frau deutlich, daß solche fixen Ideen eher abschreckend wirken, weil ziemlich berechnend und egoistisch. Wer will schon eine Marionette sein im Spiel des Anderen? Niemand mit einem gesunden Menschenverstand.

    Lieber keine großartigen Pläne schmieden sondern sein Leben individuell gestalten, offen sein für seine Mitmenschen und nicht so verbissen sein, denn es kommt meistens sowieso alles anders als frau es erwartet hätte.
     
    • # 2
    • 02.12.2017
    • Queen_Cersei
    Hallo @Beast44 ,

    diese Frauen wollen einfach von Anfang an klar machen, was sie suchen und worauf die neue Beziehung im Idealfall hinausläuft. Ich finde das absolut sinnvoll, denn mit einem Mann, der eben keine Familie gründen / nicht sesshaft werden will, möchten sie nicht ihre - in diesem Alter extrem kostbare - Zeit verplempern (nicht abfällig gemeint in Bezug auf den Mann als Person, aber wenn die Lebensplanung nicht übereinstimmt, ist halt von Anfang an klar, dass es nicht passt).

    Was verschreckt dich so daran?

    Liebe Grüße
     
    • # 3
    • 02.12.2017
    • Salemina
    Ich sehe es wie Queen_Cersei.
    Ich bin mir sicher, würde da stehen "In 10 Jahren möchte ich..." oder "meine Wünsche für die Zukunft sind..." hätten diese Frauen das selbe hingeschrieben.
    Wäre es dann für dich ok weil mehr Zeit dafür zur Verfügung stehen würde? Oder geht es darum, dass du weder Haus noch Kinder willst?
    Diese Frauen wünschen sich für die Zukunft Haus & Kind. Aber ziemlich wahrscheinlich nicht auf das Datum genau in 5 Jahren...
    Man will ja im Optimalfall einen Partner finden, der den selben Wunsch hat, also schreiben sie es auch rein um diesen zu finden.
    Wie oder wo sollten sie es deiner Meinung nach sonst ins Profil schreiben?
     
    • # 4
    • 02.12.2017
    • Loba
    Heiraten und Kinderkriegen ist doch ein legitimer Wunsch. Insbesondere für Frauen Ende zwanzig/ um die dreißig. Wann denn sonst? Das ist doch genau das richtige Alter. Sollen sie etwa noch 10 Jahre damit warten?
    Ich verstehe nicht, warum dich das stört.
    Wenn für dich eine Heirat und eine Familiengründung nicht in Frage kommt, wirst du natürlich bei diesen Frauen keine Chance haben. Das mindert zwar deine Auswahl etwas, aber es gibt doch immer noch genügend Frauen, für die das auch für sich ausschließen. Dann passt es doch wieder.
     
    • # 5
    • 02.12.2017
    • Beast44
    @Rosendame , vielen Dank für deine Worte, so ähnlich sehe ich das auch. Gut formuliert!

    @queen-Cersei, ja, darauf hinzuweisen, wie ich mir das Leben in Zukunft vorstelle, ist völlig legitim. Und gerade für den Punkt Kinder gibt es ja rechts im Profil den Teil Kinderwunsch, der mir als Mann ja deutlich darüber Auskunft gibt.
    Und ja, 10 Jahre wären mir lieber als 5. Ich weiß, teilweise rennt die Zeit. Aber ich kann ganz klar sagen, wenn ich jetzt meine Traumfrau kennen lerne, und in 5 Jahren Papa bin, war es entweder nicht geplant oder ich habe mich hart überreden lassen. Das ist aber mein persönliches Ding und verschiedenen Faktoren geschuldet.

    Als ich um die 20 war, gab es schon unheimlich viele Mädels im Freundeskreis die sich Ziele like "mit 26 will ich geheiratet haben und Mama sein" gesetzt haben. Diese Ziele haben sich zum größten Teil nicht erfüllt, und wurden dementsprechend aufgeschoben. Wenn mir nun eine Frau, eine Dekade später, hier auf die 5-Jahres-Frage das gleiche mitteilt, verschreckt mich das, ja. Es ist eine friss-oder-stirb-Aussage, da nirgends die Möglichkeit des Scheiterns angegeben wird, sondern es als harter Fakt formuliert wird. Und nicht der Partner steht hier im Mittelpunkt, sondern das Kind und evtl die Immobilie.
    Wünsche sind schön und gut, und Pläne sollte jeder haben, allerdings sollten diese auch als solche gekennzeichnet werden. Wenn ich auf die Frage antworte, "In 5 Jahren sehe ich mich in meinem neuen Wohnsitz in der Mongolei", wird das vermutlich auch viele abschrecken, da es kommuniziert, dass ich in die Mongolei auswandern werde. Und zwar in 5 Jahren. Vllt sind das aber nur Ideen, und die Mongolei gar kein fixes Ziel? Dann würde ich es auch so formulieren.
    Wie gesagt, ich versuche das etwas objektiv zu betrachten, und teilweise sind meine Formulierungen hier sicherlich etwas krass und übertrieben dargestellt. Aber ich merke einfach, wie sich beim Lesen dieser Frage in einem eigentlich tollen Profil mein Magen zerknaust. Daher freue ich mich über das Lesen anderer Ideen und Meinungen zu dem Thema.
     
    • # 6
    • 02.12.2017
    • Nigiri
    Wenn du in den nächsten 5 Jahren noch keine Kinder möchtest, sondern frühestens in 10 Jahren, dann schreibe diese Frauen einfach nicht an. Ihr passt nicht zusammen.

    Du kannst dir sicher sein, diese Formulierung ist dazu gedacht, Männer ohne zeitnahen Kinderwunsch abzuschrecken. Wenn es dir also "den Magen zerknaust", dann ist genau das erreicht, was die Frau erreichen wollte.
     
    • # 7
    • 02.12.2017
    • Kati1
    Entschuldige, aber solche Frauen suchen leider nicht Dich, sondern Herren, die bereit sind, ein gewisses Risiko einzugehen und es eben bereits innerhalb von 5 Jahren mit der Gründung eigener Familie zu wagen.

    Hätten es unsere Eltern nicht gewagt, wären wir nicht auf dieser Welt. Und eine Garantie für eine Beziehung hat man ja nie. Selbst wenn man glaubt, dass es der oder die richtige ist.
     
    • # 8
    • 02.12.2017
    • Philia
    Ist doch vollkommen legitim. Ich kann jemanden noch so toll finden, wenn er andere Lebensziele/Vorstellungen von der Zukunft hat, wird es nicht funktionieren. Irgendwann kommt die Frage danach. Dann lieber früher als später.
     
    • # 9
    • 02.12.2017
    • void
    Was sollte denn da stehen, was Dir koscher vorkommt? Ich meine, wenn dort stünde "schau'n wer mal" oder "keine Ahnung, es kommt, wie es kommt" oder "wenn du Gott zum Lachen bringen willst, erzähl ihm von deinen Plänen", wär das ja auch ne Aussage, die den Leser ins Grübeln kommen lässt.
    Ich seh das so, dass es nur die ernsten Absichten zeigen soll. Denn auf SB werden ja auch Bettgeschichten oder nur Schreibbekanntschaften gesucht. Die würden natürlich, wenn sie skrupellos genug sind und wüssten, dass diese 5-Jahr-Pläne gut ankommen bei den Männern, auch hinschreiben Haus-Kind-Katze. Aber genau das bringt ja manche Männer eher zum Rennen. Die sollen mE so aussortiert werden.

    Nimmst Du alles so ernst, was in den Profilen steht, dass Du denkst, die Person hat das in Stein gemeißelt? Ich denke oder hoffe vielmehr, dass auch Frauen mit diesem Plan immer noch genau drauf gucken, ob sie mit DIESEM Mann, der sie da anschreibt und ganz nett scheint, Kinder kriegen wollen. und wenn der Mann nicht passt, die Beziehung wieder beenden trotz Plan.

    Wenn Du Dir in den nächsten 5 Jahren keine Kinder vorstellen kannst, dann schreib diese Frauen doch einfach nicht an. Du kannst ja nicht den Standpunkt vertreten, dass sie wahnsinnig interessant sind, aber doofe Wünsche haben.

    Was sind denn Deine Ziele? Ich meine, wenn Du sowieso noch nicht weißt, wohin Dich Deine Karriere verschlägt, wo Du wohnen willst und ob Du überhaupt jemals Kinder willst, dann fänd ich die Partnersuche im RL besser. Denn wenn Du Dich verliebst, würden ja - falls "Haus und Kind" Dein Ding ist - diese Wünsche von allein kommen.

    Auch wenn man mit einer Frau eine Beziehungsanbahnung startet, die diesen Plan hat, kann man immer noch sagen, "passt nicht". Du verpflichtest Dich ja zu nix, nur weil Du auch Haus bauen und Kinder wolltest mit einer passenden Frau. Der Knackpunkt scheint zu sein, dass Du DAS nicht willst zu diesem Zeitpunkt. Daran trennt sich die Zielgruppe. Du scheinst keine Beziehung mit fester Perspektive zu suchen. Deswegen fällst Du halt raus aus der Klientel, die die Frauen haben wollen.
     
    • # 10
    • 02.12.2017
    • Zuhii
    Es ist eher eine Frage, wie du dein Lebem im Griff hast. Erfolgreiche Menschen planen ihr Leben voraus und sagen, "bis da und dahin will ich mein Ziel erreicht haben. Andere dürfen gerne mitziehen, aber ich erreiche das Ziel - mit oder ohne dich!"

    Mit 29 war ich auch noch relativ grün, "verschlafen", planlos und naiv unterwegs, und wusste gar nichts über Männer! Bzw. ich habe mir von den älteren Männern einreden lassen, dass es gut ist, keine Kinder zu haben, weil sie das für ihre sexuellen Vorzüge ausnutzen wollten. Bis dann später alle vergeben, verheiratet und schwanger waren (auch die Männer) und ich immer noch ohne "Status" dastand.

    Als Frau mit 35 ist es real, dass man nicht mehr 10 Jahre mit jedem Mann in seinem Leben verschwenden kann. Sprich, langsames kennenlernen, hin und her, on und off, ewiges daten, Affären bis zum Umfallen, unverbindliche Kontakte. Das hinterlässt nichts für dich als Frau. Dein Wert als Frau zeichnet sich aus, ob du irgendwann ausgesorgt hast und zur Ruhe kommen kannst. (Den Wert als Mann übrigens auch in meinen Augen! Wer will denn mit 40 noch als alter Junggeselle abgestempelt werden, der es nicht gepackt hat mit den Frauen?)

    Übrigens: Ich stelle fest, ich werde mittlerweile mit über 35 sehr häufig bemitleidet, weil ich keine Kinder und keinen Mann habe.

    Heute weiß ich, wo ich in 5 Jahren sein will. Feste Pläne, konkrete Ziele und Konsequenz mit unpassenden Männern. Das macht authentisch und wem es nicht passt, der muss gehen, weil er gar nicht zu mir passt. Was anderes lässt meine Zeit nicht zu. Zeit ist kostbar. Was willst du denn in 5 Jahren erreicht haben? Immer noch so weitermachen wie bisher? Gleicher Job? Gleiches Gehalt? Gleiche Freunde? Gleiche Interessen? Oder dich auch mal steigern und "mehr" aus deinem Leben machen? Die meisten Menschen verschwenden doch ihre Zeit mit Nichtstun. Ich finde das sehr schlimm in unserer Gesellschaft!
     
    • # 11
    • 02.12.2017
    • Frau29
    Ich gehöre auch zu den von dir beschriebenen Frauen und ich kann deine Kritik nur bedingt verstehen. Auch für mich ist die Gründung einer Familie der zentrale Punkt für eine künftige Beziehung, deshalb ist es ja geradezu elementar dies auch zu erwähnen. Wenn dies für dich erst in 10 Jahren in frage kommt, bist du ganz einfach nicht der richtige.

    Natürlich kann man als Frau auch mit Mitte 40 noch Kinder bekommen, aber die meisten Frauen bekommen ihre Kinder doch eher zwischen 30-40. Gerade wenn man studiert hat und noch ein bißchen Karriere machen möchte ist das schon ein enges Zeitfenster. Mit 35 dem Partner zuliebe noch einmal 10 Jahre zu warten und sich natürlich dennoch nicht sicher zu sein, ob er es sich noch einmal anders überlegt ist extrem problematisch, denn dann ist frau schon 45.

    Ich denke mit deinem Wunsch es langsam angehen zu lassen, keine konkreten Pläne zu haben und einfach mal zu schauen, bist du vermutlich bei einer anderen Altersgruppe besser aufgehoben, als bei den Frauen von 30-40. Entweder Frauen in den Zwanzigern, die ev noch studieren oder aber ältere Frauen so Ende 40, die auch keine Kinder mehr wollen.
     
    • # 12
    • 02.12.2017
    • realwoman
    Solche Aussagen sind eben der Grund,warum die Frauen klare Ansagen machen.Sorry,aber wenn du nach 5(!)Jahren Beziehung immer noch nicht weiss,ob es deine Traumfrau ist und du mit ihr Kinder willst,dann lass dich weiter treiben.Wundere dich nicht,so mit 50,dass du dann eben selber kein Traumman bist.Natürlich lässt sich das Leben nicht planen und schon gar nicht in starres Zeitrahmen pressen,aber man soll schon ungefähr wissen,was man in diesem Leben möchte.
     
    • # 13
    • 02.12.2017
    • Sunny2017
    Lieber @Beast44,

    ich kann deine "Entrüstung" nicht nachvollziehen? Sei doch froh das die meisten Frauen klar und deutlich ihre Vorstellungen und Ziele formulieren, das erspart dir die Mühe diese bei einen Date zu erfragen. Du kannst also ohne großen Aufwand herausfinden ob eure Ziele kompatibel sind.

    Sicherlich sind 5 Jahre für Haus und Kind(er) ein straffer Zeitplan, aber für eine Frau in deinen Alter hat sich das Thema Kinder in 10 Jahren schon fast wieder erledigt?!

    Ich denke du müsstest dir eine jüngere Frau suchen oder eine für die Kinder keine Rolle spielt.

    Ich mit meinen 25 Jahren wäre da wohl schon zu alt. Des Weiteren mag ich keine "planlosen" Männer, die denken sie hätten alle Zeit der Welt und damit eigentlich nur meine Zeit verschwenden. Nichts gegen Wünsche wie z.Bsp. Reisen oder eine fremde Sprache erlernen, aber sowas läuft nebenbei.

    In 5 Jahren kann viel passieren und nicht immer erreicht man seine Ziele, aber es ist legitim welche zu haben und diese zu äußern.
     
    • # 14
    • 02.12.2017
    • Tom26
    @Beast44,
    du lernst hier gerade, dass Männer und Frauen völlig anders ticken.
    Mann sucht zuerst die passende Frau, dann werden die Lebensumstände gezimmert, dann das Haus gebaut und dann die Kinderlein gezeugt. Mann sucht auch nicht unbedingt die Frau, die er für seine Wünsche passend machen kann, sondern schaut, ob die Persönlichkeit der Frau so ist, wie er sich das vorstellt. Gibt ihr und sich selbst die Zeit, zu prüfen, ob Zukunft möglich ist und wenn ja, wie diese ausschaut.
    Und Frau? Macht sich ihren Plan, dann sucht sie einen Mann. Diesen Mann will sie dann als ersten Teil ihres Planes so ändern, dass er die weiteren Schritte mit ihr mit geht. Realistisch oder nicht - oft werden die viel zu grossen und zu teuren Häuser mit viel zu viel Fremdkapital auf Betreiben der Frauen gebaut.
    Klappt das alles dann nicht so, dann ist nie die Frau, fast nie der Plan und fast immer der Mann schuld. Zumindest nach Ansicht dieser Frauen.
    Hast du das kapiert, verstehst du diese Angaben und weisst, auf was du achten musst, wenn du dieses Spiel nicht willst. Denn - zum männlichen Glück sind nicht alle Frauen so. Es gibt auch tolle Exemplare, die an dir als Mann und Persönlichkeit interessiert sind. Finde eine solche, begeistere sie von dir und sei glücklich. Oder nimm eine andere, werde frustriert, pleite, geschieden und bring dich langsam selber um.
    Rat eines alten Mannes, der übrigens selbst glücklich liiert ist
     
    • # 15
    • 02.12.2017
    • Lionne69
    5 Jahre ist eine lange Zeit. Gerade in Deinem Alter.
    Da hat man eine Ausbildung, ein Studium abgeschlossen, insgesamt beruflich Fortschritte gemacht.
    Ja, und sich auch privat etwas aufgebaut.

    Wenn man entsprechend Ziele hat - und dafür ist diese 5 Jahres Frage da. Wohin soll es gehen, wo liegen Schwerpunkte.
    Dass bei vielen Frauen dies im Profil steht, ist doch nachvollziehbar, es ist einfach für sie die ganz normale Lebensphase, in der auch Familiengründung in Fokus steht - natürlich mit einem passenden (!) Partner.

    Dass sich Ziele verändern können, durch Umstände obsolet werden, versteht sich von selbst - aber wenn ich keine Ziele habe, wohin soll denn der Weg gehen?
    Für Dich ist Familiengründung in näherer Zeit noch kein Ziel, dann passt es mit diesen Frauen eben nicht, denn wenn ihr in wesentlichen Zielen nicht übereinstimmt, wohin sollte die gemeinsame Reise führen.

    Ich persönlich habe damals (mit 21) einen Mann kennengelernt, 2 Jahre später geheiratet, nochmal 2 Jahre später kam mein erster Sohn, und weitere 2 Jahre mein 2. Sohn.
    Ich finde nicht, dass das schnell war, und auch nicht, dass ich zu jung war. Ausbildung, Studium liefen parallel.
    Ich habe auch beim Kennenlernen artikuliert, dass mir Familie wichtig ist, und dies in näherer Zukunft mein Ziel, dies mit ihm zusammen zu realisieren, sofern er das möchte. Hätte er abgelehnt, hätte ich die Konsequenz gezogen

    Vielleicht solltest Du für Dich einfach mal prüfen, wie Deine Lebensplanung aussieht, welche Ziele Du hast?
    Und dann eben nach der passenden Partnerin Ausschau halten?

    Nur bitte, täusche einer Frau nicht vor, dass Du mit ihr Ziele hat, die Du nicht teilst.
    Du verschwendest zumindestens ihre Zeit - oder Worst Case, auf einmal hast Du Familie, ohne es zu wollen, und vor allem Kinder, die Du nicht wolltest.
    Zu welchen Katastrophen dies führen kann, kannst Du hier in unzähligen Threads lesen.
     
    • # 16
    • 02.12.2017
    • Rosendame
    Ich glaube der FS weißt schon was er will aber er mag diese Starrheit nicht, weil realistisch gesehen in 5 Jahren der nukleare Untergang kommen kann (gar nicht so abwägig heutzutage) bzw. eine Klimakatastrophe (auch möglich), ein Flugzeugunglück, eine Krebsdiagnose (bei Frauen Ü30 auch keine Seltenheit), der Zusammenbruch der Weltmärkte (aufgrund von Immobilienblase muß man kein Nostradamus sein um das zu ahnen) etc.

    Wer klug ist, der nimmt sich diese Sachen zu Herzen und bezieht das in seine Lebensplanung ein bzw. weißt daß er eben so gut wie gar keinen Einfluss wirklich hat.

    Ich staune wirklich sehr, daß fast keiner Armut, Krieg und Krankheit einkalkuliert in diese 5-Jahres-Pläne, aber vielleicht muß man das selbst schon mal erlebt haben um zu wissen, daß keiner auf die Dauer verschont wird und es keine Oasen der Glückseligkeit gibt auf der Welt.
     
    • # 17
    • 03.12.2017
    • Hanna_17
    Lieber FS,

    hier mal die Sicht einer 32-jährigen Frau:

    Bis ca. 27 habe ich mich ausprobiert, habe Männer kennengelernt, von denen ich definitiv wusste, dass es nicht lange halten wird weil wir nicht zusammen passen.

    Dann hat man irgendwann den ersten Job, weiß, beruflich und auch örtlich ist man noch nicht zwingend festgelegt. Also alles noch ok. Man muss noch nicht sesshaft werden.

    Dann überschreitet man irgendwann die 30, ist ein paar Jahre im Beruf und merkt, dass das lockere Dahinleben wie man es bisher getan hat, nicht alles ist im Leben. Man schaut sich also um nach "dem Richtigen". Spätestens zu dem Zeitpunkt macht man sich auch darüber Gedanken, ob man Kinder will oder nicht.
    Heißt die Vorstellungen von Leben konkretisieren sich und man macht den ebenfalls beim Partner vorhandenen Kinderwunsch zum Kriterium für eine Beziehung.

    Der Zeitraum von 5 Jahren ist von EP vorgegeben. Er ist für die Frauen bestimmt kein fixes Enddatum, welches in Stein gemeißelt ist, aber die Frauen geben auf diesem Wege klar zu verstehen, dass ihr Kinderwunsch da ist und sie ihn mit dem passenden Partner realisieren möchten.
    Ich finde es wichtig, diesen Wunsch klar zu kommunizieren, gerade vor dem Hintergrund, dass es viele Männer gibt, die sich, wie du, noch lange nicht klar darüber sind, ob und wann sie Kinder möchten.
    So verschwendet keine von beiden Seiten Zeit mit einem Partner, mit dem es nicht passt.
    Es wäre furchtbar, wenn man als Frau mit 45 feststellen muss, dass man die ganze Zeit vom Mann auf später vertröstet wurde und es nun für Kinder zu spät ist.
     
    • # 18
    • 03.12.2017
    • Lebens_Lust
    Ich finde es völlig legitim, dass die Frauen klare Vorstellungen haben und diese auch klar äußern. Ich lese auch nichts davon, was Deine Vorstellungen sind, außer "nicht sesshaft sein".
    Vor gar nicht allzu langer Zeit war es noch völlig üblich, mit Ende 20 eine Familie zu gründen. Es spricht aus meiner Sicht auch nichts grundlegend dagegen, mit Ende 20 nach den ersten Berufsjahren dieses Thema anzugehen. Im Grunde ist es mit dann Mitte 30 völlig normal, Kinder zu haben.
    Du kannst dann entscheiden, ob das Deiner Vorstellung entspricht. Wenn Du noch etwas Spaß haben willst, dann mach das doch. Mir sind Frauen lieber, die eine nicht passende Vorstellung klar äußern als solche, die sie nicht äußern und dann, ggf. auch gegen den Willen des Mannes, durchsetzen. Dieses "Umerziehen" des Mannes ist leider bei manchen Frauen völlig üblich und die sind für Dich viel gefährdender.

    Mir ist aber auch klar, dass Männer und Frauen hier teilweise unterschiedlich vorgehen. Männer lassen sich Zeit, schauen erstmal in Ruhe, ob die Frau wirklich passt, Frauen sind zielgerichteter und mehr auf Heiraten und Familie fixiert. Vielleicht suchst du auch einfach gezielt nach einer jüngeren Frau, die es da noch nicht so eilig hat?
     
    • # 19
    • 03.12.2017
    • void
    Mal wieder Einspruch gegen das Klischee.
    Es gibt natürlich auch Männer, die sich ne Familie wünschen und dafür eine Frau suchen, auch in Deinem Alter, @Beast44 . Und Frauen, die IRGENDEINEN für ihre Bez-Fam.-Hausbaupläne suchen, machen sich nur unglücklich. *) Wenn sie nicht genau drauf gucken, mit WEM sie sich einlassen, sondern nur stur ihren Plan verfolgen und den Mann bearbeiten, wann er nun endlich den Antrag macht, geht das sowieso daneben. Denn ich denke, genau die geraten an Männer, die wischi-waschi nicht wissen, was sie wollen, es dementsprechend nicht klar sagen und sich so lange von der Frau dominieren lassen, bis die wirklich ernst machen will und immer mehr Druck macht. Dann finden die Männer irgendwas, dass die Beziehung doch noch auseinanderbricht.
    *) Dito auch Männer, die jetzt eine Beziehung wollen, bloß um nicht mehr Single sein zu müssen. Will die Partnerin Kinder, wird das ein Dauerthema, die Frau von ihren Plänen abbringen zu wollen und von den eigenen zu überzeugen (Warten, vielleicht auf Godot).

    Das machen Männer wie Frauen auch gleichermaßen bzw. gerade nicht. Ich denke, dass Männer auch genaue Vorstellungen haben, wenn sie sich keine Familie vorstellen. Ich weiß schon, was Du meinst: Man trifft sich jung und macht alles irgendwie ohne nachzudenken, passt oder nicht. Wenn sich mit Mitte 20 rausstellt, dass die Lebenswege auseinandergehen, also einer - das muss ganz sicher nicht die Frau sein - sich Familie und Sesshaftigkeit wünscht, während der andere erstmal ohne Verantwortung durchs Leben gehen will, Karriere machen will oa., dann geht die Beziehung auseinander. Nur weiß man in dem Alter ja schon, was man will und was nicht. Der FS ist 29. Familie ist es offensichtlich nicht zu diesem Zeitpunkt, was er will. Nur geht das Frauen ganz genauso, manche wissen mit Ende 20, dass sie ne Familie wollen und keine Lust mehr haben auf Beziehungsversuche, wo vorher schon klar ist, dass der Mann sich nicht sicher ist mit Fam., es aber nicht sagt, weil er sich denkt, das käme schon irgendwie noch bei der richtigen Frau. Bei der, die er jetzt trifft, weiß er es halt nicht, was heißt, die Zeit ist nicht richtig für ihn und in der Bez. wird das Thema so stressig, dass es auseinandergeht, weil die Frau mit Kinderwunsch immer mehr Druck macht, gefühlt, weil sie es nur mal anspricht, wann es nun mal um ihre Wünsche geht, oder echt. Interessant ist ja immer, dass es mit der nächsten Frau manchmal auf einmal ganz schnell geht mit Kind und Heirat.
    Auch die können in die Spalte, dass sie sich Kinder wünschen und gern ein Haus bauen würden mit dem richtigen Partner. Die, die jetzt keine Kinder wollen, sind halt nicht die Richtigen.
     
    • # 20
    • 03.12.2017
    • Queen_Cersei
    Keine Frage - diese speziellen Frauen, die sich zuerst einen Mann suchen und dann vom ersten Tag an versuchen, ihn umzuerziehen, gibt es (besonders oft fallen mir Entwöhnungsmaßnahmen für Raucher und Hausarrest für Kneipengänger auf). Und sie nerven.

    ABER die Frauen, die von Anfang an klar sagen, dass sie einen Mann kennenlernen wollen, mit dem sie - gegenseitiges Gefallen vorausgesetzt :) - in naher Zukunft eine Familie gründen können, sind ja gerade NICHT so.
    Sie suchen ja gerade nicht einfach schnellstmöglich einen Mann, dem sie dann ihre Pläne überstülpen wollen, sondern vielmehr einen, der von Anfang an dieselben Pläne hat wie sie.

    Und ja, mancher Mann denkt sich jetzt vielleicht, "schön und gut, aber das kann man bei gegenseitigem Interesse doch auch ganz entspannt im Lauf der ersten Monate abklopfen und bei langfristiger Inkompabilität zumindest eine schöne Affäre mitnehmen" - mit Mitte 20 hatte auch ich als Frau genau diese lockere Einstellung. Aber ab einem gewissen Alter tickt bei einer Frau die Uhr halt gnadenlos, und während die meisten Männer zwar auch nicht beim ersten Kind schon 45 sein wollen, ist 34 oder 37 für sie unterm Strich eigentlich wurscht. Für Frauen hingegen macht, gerade ab Anfang 30, jedes einzelne Jahr einen Unterschied.
     
    • # 21
    • 03.12.2017
    • Lebens_Lust
    Ich denke, das ist Teil des Problem. Bei Männern findet das zum Teil verschoben statt. Frauen suchen sich in vielen Fällen etwas ältere Männer, um sich auszuprobieren, auch weil ihnen bei den gleichalten der Status nicht reicht. Die gleichalten Männer haben dann zum Teil Nachholbedarf und brauchen eben länger.

    Hilfreich ist sicher, das von beiden Seiten entspannter zu sehen. Die Frau kann ja schonmal Geld ansparen, um das Haus zu kaufen, der Mann sich auf eine Beziehung einlassen, auch wenn zu Beginn doch sowieso nicht klar ist, ob es mal in einer Ehe mit Kindern endet.
    Eine gute Beziehung entsteht einerseits sicher nicht dadurch, dass die Frau da Druck macht, andererseits sollten wir Männer uns klar sein, dass eine Frau ab einem gewissen Alter auch eine gewisse Sicherheit haben möchte. Dieses Alter ist um ein paar Jahre versetzt. Auch, weil junge Frauen eben öfter mal ältere Männer bevorzugen und dann für die Familiengründung doch einen gleichalten Partner haben wollen.
     
    • # 22
    • 03.12.2017
    • gast_m
    Ähh, soll ich meine seit Jahrzehnten loyalen Freunde etwa austauschen, um "mich zu steigern"?
    Ab wann reicht das eigene Gehalt? 80k, 100k, 150k? Muss ich das auch permanent steigern (mit den entsprechenden Konsequenzen)?

    Unsere Großeltern haben keine 5-Jahres-Pläne gemacht, sondern in den Bombenkellern ausgeharrt und den Krieg durchgestanden. Sämtliche externe Möglichkeiten in die Lebensplanung mit einzubeziehen macht kirre. Der kluge Mensch informiert sich jedoch, ahnt, wohin die Reise geht und spielt nicht auf allen Gebieten das Spiel der Lemminge mit.

    m, 39
     
    • # 23
    • 03.12.2017
    • kcLydia
    Du liest dich sehr lebensunerfahren bzgl.dass auch Frauen es wagen können konkrete Wünsche und Zielideen zu haben. Deine Entrüstung passt dazu gut in die Vorstellung, jede Frau müsste dankbar sein, überhaupt einen Mann zu bekommen.
    Es ist absolut normal, dass Frauen eigene Pläne haben, die nicht mit deinen Ideen oder Nichtideen zusammenpassen.
    Wichtig für uns Frauen ist das von @void erwähnte, zu achten, ob es auch mit dem konkreten Mann möglich ist und nicht wegen gleichen Lebensplänen unzumutbare Sachen kaschiert werden.

    5 Jahre sind auch keine krasse kurze Zeitspanne. Wenn da 1 Jahr stehen würde, in dem der Hausbau angegangen und Nachwuchs unterwegs sein soll, Heirat aber innerhalb 1 Monats. Das wäre eine kurze Zeitspanne.

    Darüberhinaus solltest du auch nicht wie einige andere Männer meinen, Frauen wollen unbedingt Heirat und Männer haben das Nachsehen, es gibt immer mehr Frauen, die den Mann bei einem Heiratsantrag auslachen oder ihn nur akzeptieren würden, wenn ihr Rechtsanwalt den Ehevertrag als akzeptabel ansieht.
    Eben das was bisher den Frauen geschah, wenn sie über Heirat in einer Beziehung sprachen und abblitzten.
     
    • # 24
    • 03.12.2017
    • Eleuthera
    Sie haben sich abgeschreckt gefühlt, aber jemand der ähnliche Zukunftswünsche für sich hat, wird diese Angaben positiv finden und die Frau eher anschreiben. M.E. macht es schon Sinn, solche Pläne anzugeben, wenn sie jemandem wichtig sind. Dass trotzdem nichts in Stein gemeißelt ist und das Leben oft anders spielt, versteht sich von selbst. - Es gibt auch vermutlich karriereorientierte Menschen (vllt vor allem Männer), die sich vorgenommen haben, in fünf Jahren eine bestimmte berufliche Position erreicht zu haben. Sie könnten das auch in ihr Profil schreiben. Weil es ihnen wichtig ist, zu ihrer Persönlichkeit gehört, eine wichtige Info für neue Bekanntschaften darstellt. Es wird immer so sein, dass manche das positiv sehen, andere nicht. Wie bei vielen Angaben, die man machen kann. Man wird nie vermeiden können, dass jemand bei irgendwelchen Angaben Magenkrämpfe bekommt.
     
    • # 25
    • 03.12.2017
    • gast_xy
    Jeder hat das Recht zu äußern, was er sich für die Zukunft wünscht. Aber deswegen muss man sich ja noch lange nicht danach richten. Und wie hier ja schon geschrieben wurde, wandeln sich Frauen mit Ende der 20er schlagartig von der Austoberin zur strengen Planerin, um im Zweifelsfall letztlich in Torschlusspanik zu verfallen. Und weil einige durch die vorherige unruhige Umtriebigkeit gar nicht gelernt haben, wer gut für sie ist, machen sie dann steife Pläne. Denn derartig festgefahrene Pläne sind meist kein Zeichen von Erfahrung sondern von Orientierungslosigkeit. Also, lass sie doch! Daran, dass Frauen sowas fordern und wenn man sich auf sowas einlässt, weiß man zumindest schonmal, dass die Liebe rein zweckgebunden ist und eine Heirat auch nichts mit Zuneigung zu tun hat.
    Was solche Pläne taugen und inwieweit sich Frauen in der Praxis letztlich selbst daran halten, sieht man wunderbar an der Scheidungsrate und welches Geschlecht die Scheidung überwiegend einreicht. Denn wenn der Moor seine “Schuldigkeit“ (Haus bezahlt, Kinder mind. bis zur Einschulung durchgefüttert, Rentenpunkte für die Frau erarbeitet) getan hat, dann kann er gehen.
    Also suche dir einfach eine Jüngere, die noch nicht so drauf ist, oder finde eine, die grundsätzlich anders tickt. Wobei ich dafür das reale Leben empfehlen würde. Allerdings wirst du auch dort kaum eine Frau finden, die tatsächlich kein Kind will. Und je eher du das weißt, desto besser.
    Übrigens. Was willst du denn und welcher ist dein Lebensplan?
     
    • # 26
    • 03.12.2017
    • Lionne69
    Ich bin jetzt mal ganz nüchterne Betriebswirtin.
    Auch da gibt es kurzfristige, mittelfristige, langfristige Ziele, sollten es zumindest.
    Und man bricht vom Großen über Stufen in die Details hinunter.

    Allerdings, auch da macht man zwischendurch diverse Überprüfungen, ob die Wege / Methodik stimmig ist, ob die Ziele erreichbar sind, ob sie korrigiert werden müssen.
    Und wenn es irgendwelche neuen Einflüsse gibt, nicht nur negative, sondern auch positive, wie neue Forschungsergebnisse, veränderter Stand der Technik, neue Chancen, dann wird angepasst, ggf. verändert, Ziele aufgegeben. Dann entwickelt man eben neue Perspektiven, neue Ziele - nennt sich auch rollierende Planung.
    Eine gute Unternehmung hat Ziele, plant solide, und passt an, wenn sich Prämissen verändern. Oder sie verschwindet mittelfristig (= hier diese berüchtigten 5 Jahre) vom Markt.

    Und das kann man ins Private durchaus übertragen.

    Alle potentiellen Katastrophen einzuplanen, macht einen doch völlig handlungsunfähig und ziellos.
    Nach so einem Szenario könnte ich zu meinen Kindern sagen warum wollt ihr eine Ausbildung machen, ihr wisst ja nicht, ob es 1) morgen den Beruf noch gibt 2) Euch dieser morgen noch interessiert 3)...n) Euch morgen der Himmel auf den Kopf fällt.
    Oder ich rechne damit, dass ich morgen im Lotto gewinne, genauso absurd.
    Da könnte man definitiv alle Pläne ad acta legen.

    Diese Frage nach den Zielen in 5 Jahren war für mich in den Profilen immer eine der Interessantesten, neben das Besondere in mir.
    Wer da nur die Reise zu einem etwas exotischeren Ziel nennt, ist mir zu einfallslos und langweilig. Dieser Mensch träumt nicht mehr, weiß nicht, was er will - und ich will nicht sein Lebensinhalt werden.
    Ich möchte die Wünsche, Visionen sehen, wissen wofür jemand vielleicht noch brennt.
    Vielleicht teilen wir ähnliche Ziele? Wunderbar :)
     
    • # 27
    • 03.12.2017
    • Dingens
    Warum stresst dich das? Verstehe ich nicht. Wünschen kann man sich viel. Vorstellungen von einer Zukunft kann man äußern. Wie es dann tatsächlich läuft, steht gerne mal auf einem anderen Blatt. Das ist jedem einigermaßen intelligenten Menschen bewusst. Die Frage ist, möchtest du (mit der passenden Frau) diesen Kurs (Familie, Haus, etc.) überhaupt einschlagen? Dann lass es auf dich zukommen. Pläne werden geschmiedet, während das Leben passiert. Liegt Familiengründung überhaupt nicht auf deinem Fahrplan, sind Frauen mit klar artikuliertem Kinderwunsch eben nicht deine primäre Zielgruppe. Ich finde es fair, wenn man vorher weiß woran man ist. Wie viele Menschen negieren zu nächst ihre Wünsche und Bedürfnisse und fallen dann in ein Loch, wenn sie einen Partner an ihrer Seite wiederfinden, der nicht verstehen kann, warum plötzlich gewisse Lebensentwürfe so extrem in den Focus rücken, die vorher nie oder kaum Thema waren. Dann doch besser klare Kante und gucken wie und wann man diese Themen integriert.
     
    • # 28
    • 03.12.2017
    • Blair
    Nein, ist sie nicht. Ich meine, worum geht es denn hier eigentlich? Wieder um das leidige Thema, wessen Wünsche nun mehr Berechtigung haben? Die des Mannes, oder die der Frau? Bei dem Gedanken sesshaft zu werden krampft sich dir der Magen zusammen. Also sagt dir das nichts anderes, als dass du das schlicht und einfach nicht möchtest. Das ist dein gutes Recht. Aber als Frau kann ich dir sagen, dass du damit nicht gerade zu den top Kandidaten zählst. Weil Frau an jeder Straßenecke zu hören bekommt, dass man(n) den Wunsch nach Familie nicht verstehen kann, dass man(n) es ja erstmal locker angehen lassen möchte und blabla....

    Ich finde, der Fairness halber solltest du in deinem Profil schreiben, dass du dir bis in fünf Jahren noch keine Kinder wünscht. Wenn dann aber eine Frau käme, die dich dann fragt ob diese Aussage nicht ein wenig krass ist und hier vielleicht sogar noch einen Thread darüber startet, dann fändest du das wohl auch ziemlich blöd. Du lässt den Frauen ihren Wunsch nicht und möchtest das hier auseinander kauen, zerreden und mit deiner Sichtweise (über)reden. Aber es sind ja die Frauen, die die Männer nicht so lassen können, wie sie sind.....

    w(29)
     
    • # 29
    • 03.12.2017
    • Stella_85
    Wenn du in 5 Jahren noch keine Kinder/ Haus haben möchtest dann stehe dazu!
    Das ist vollkommen in Ordnung.
    Es ist dein Leben und du triffst die Entscheidungen.

    Wenn ich schon lese
    "nicht geplant", "überredet" und "Magen zerknaust" dann Frage ich mich ernsthaft, ob du vielleicht
    Torschlusspanik bekommst?

    Du brauchst nicht die Befürchtung zu haben, wenn du nicht auf die Ziele der beschriebenen Frauen eingehst, überhaupt keine Partnerin mehr zu finden.
    Mit dieser Einstellung reihst du dich nur in die Schlange der heutigen geplagten und jammernden Männer ein!

    Du entscheidest selbst wie du jetzt und in Zukunft leben möchtest. Deine Partnersuche wird vielleicht etwas länger dauern, aber es wird sich langfristig lohnen.

    Viel Glück