1. Haben andere Singles ständig Sex?

    Ich bin schon länger Single und für mich war es bisher immer so, dass ich Sex nur mit einem Mann ausleben wollte, für den ich auch Gefühle habe. Leider habe ich mich in den letzten zwei Jahren nur in zwei Männer verliebt und beide wollten keine echte Beziehung, sondern nur eine Affäre. Das war mir aber definitiv zu wenig. Einer dieser Männer meinte, ich hätte doch bestimmt auch häufig Sex. Hallo? Ist es wirklich bei den meisten Singles so, dass sie ständig Sex haben (mit wem auch immer)? Ich habe dazu nichts gesagt, aber seitdem komme ich mir irgendwie spießig vor. Meine "Sex-Bilanz" am Ende meines Lebens wird wohl nicht sehr hoch ausfallen... Bin ich irgendwie unnormal oder geht es anderen auch so?
     
  2. Die Seite wird geladen...

  3. Ich habe Sex nur in Partnerschaften, nicht als Single. Die meisten Singles halten das ähnlich.

    Es ist ein Märchen, dass Singles über 30 leicht und schnell Sex haben -- das ist eine kleine Minderheit, von der viel geredet wird.

    Wir haben uns hier im Forum schon öfter darüber ausgetauscht und immer wieder kam heraus, dass viele Singles jahrelange keinen Sex hatten und haben und auf einen Partner warten -- sowohl weil sie Sex nur in Partnerschaften genießen können und wollen als auch weil sie einfach auch gar nicht in der Lage sind, Affären anzubahnen.

    Mein Rat: Mach Dir darum keine Sorgen. Alles nur Gerede. Die meisten Singles haben keinen Sex.
     
    • # 2
    • 09.09.2010
    • Gast
    Nein, haben sie nicht. Ich jedenfalls nicht. Und ich finde das nicht schlimm, im Gegenteil: Ich bin stolz darauf, nicht wie eine Schlampe mit jedem Dahergelaufenen ins Bett zu gehen (das wäre ja zu einfach, dafür gäbe es genug). Sex nur in Beziehung, also wenn verliebt.
     
    • # 3
    • 09.09.2010
    • Gast
    Ich bin eine Singlefrau und habe seit einem Jahr keinen Sex mehr, obwohl ich jeden Mann ins Bett kriegen könnte, wenn ich nur wollte. Die Männer haben mich wie Freiwild behandelt und sich mir regelrecht angepriesen. Sie wunderten sich dann, dass ich zu nichts zu bewegen bin. Ich merke förmlich, wie die Männer mich für eine "eiserne Jungfrau" halten, da ich mein Aussehen nicht für (abwechslungsreichen) Sex benutze. Für Männer ist es sicherlich schwieriger, sexlos zu bleiben. Ich befriedige mich nicht mal selbst. Eine zeitlang dachte ich, dass ich nie wieder richtig Lust auf Sex haben werde, aber wenn der Richtige mit den Schmetterlingen kommt...
     
    • # 4
    • 09.09.2010
    • Gast
    Ich bin Single seit hmm 5 Jahren und ich habe regelmässig Sex und hie und da eine Affäre. Wenn man Sex sucht, so findet man ihn auch..

    Und es in der Regel auch ein Leichtes Sex als Single zu finden.

    Ich kenne viele Kollegen sowie auch ein paar Kolleginnen die Single sind und immer wieder Sex haben. Und wenn ich das Geturtel im Ausgang betrachte und was ich so zu hören bekomme geht das anscheinend nicht nur mir so..

    Also Minderheit.. ich weiss nicht..

    Aber deswegen ist man sicher nicht unnormal oder sonst was (also auf die FS bezogen)

    m
     
  4. Ich kann natürlich nur von mir selbst reden. Bin seit vielen Jahren wieder Single und habe/hatte auch keinen Sex. Es gab schon viele Threads zu diesem Thema und ebenso viele verschiedene Antworten.

    Für mich geht Sex ohne tiefe und gefühlsmäßige Verbundenheit nicht. Wenn ich keinen passenden Partner habe, vermisse ich auch nichts.

    Es ist ganz sicher die schönste Nebensache der Welt - aber eben (für mich) nicht die Hauptsache. So einfach ist das.

    Du bist also nicht alleine, egal was andere sagen. So lange du dich gut dabei fühlst, ist es auch rchtig.
     
    • # 6
    • 09.09.2010
    • Gast
    ich bin auch seit 1 einhalb jahren single und seit da ohne sex. halte nichts von sex ausserhalb einer beziehung, weil ich gegenseitige gefühle und vertrauen brauche, um befriedigenden sex zu erleben. sex ohne verliebtsein ist doch nur für den mann geil, die meisten frauen brauchen mehr um sich richtig fallen zu lassen. zudem fühlt man sich nach solchem sex meist leer und einsamer als zuvor.
    wobei, ich kenne auch einige männer, die nichts von ons und affären halten ( jaaaa, das gibt es tatsächlich ! ) und sich dafür zu schade sind bzw auch gefühle ( verliebtsein/liebe) dazu brauchen.

    man ist absolut nicht unnormal, wenn man keine ons/affären möchte, im gegenteil, ich finds eher unnormal, wenn man statt herr über seine triebe zu sein, ihnen ausgeliefert ist. das intimste ( was es leider heutzutage nicht mehr ist ) einfach so mit jemand fremden teilen zu können, das gibt mir viel eher zu denken. denn dazu muss man gefühlsmässig doch schon recht abgestumpft sein, um die natürliche hemmung einem fremden gegenüber nicht mehr spüren zu können.

    sex ist nichts lebenswichtiges wie essen, trinken und atmen um zu überleben, also kann man sehr gut lange ohne sein, auch wenn man es natürlich vermisst, weil es einfach toll und wunderschön ist.

    lass dir von menschen, welche gefühlsmässig so abgestumpft sind, ihre triebe nicht kontrollieren wollen und können, sex als konsumgut ansehen und nicht als liebesbeweis/ausdruck an den geliebten menschen-einreden, das ons/affären normal oder gar wichtig wären !
     
    • # 7
    • 09.09.2010
    • Gast
    Ich habe in Single-Zeiten auch eher keinen Sex, obwohl genug "Angebote". Ich wäre nicht von vornherein dagegen, aber wenn ich mit einem Mann schlafe, den ich nicht richtig toll finde, würde mich das immer deprimieren, so wie eine "Verzweiflungstat". Wenn ich einen Mann jedoch richtig toll finde, dann will ich doch mehr mit ihm, als nur mal Sex oder eine Affäre! Dann verliebe ich mich.
    So passierte es dann auch das eine oder andere Mal, dass ich mich in einer Affäre wiederfand, und zwar, weil ich mich verliebt hatte, der Mann aber nur den Sex mitnehmen wollte, wie sich später rausstellte. Böse Falle! ;-) Manchmal ist es mir auch gelungen, das Positive daran zu sehen: wenigstens schönen Sex gehabt zu haben!

    Ich kenne Singles, die nie Sex haben, genauso wie ich Singles kenne, die regelmäßig Sex in ONS oder Kurzaffären haben. Ich glaube, die Verteilung ist ungefähr gleichmäßig.
    Also mach dir keinen Kopf - du bist ganz normal, weil beides normal ist!

    w42
     
  5. Man muss dafür ein Single-Sex-Typ sein. Ich zumindest brauche dafür Gefühle, sonst geht da nichts, selbst wenn ich dafür versucht habe zu bezahlen schon gar nicht.

    Für einige Männer ist Sex eine Art Highscore und der eigentliche Sinn dahinter geht verloren. Kenne da einige. Auf der anderen Seite ist die notwendige Liebe. So handhabe ich es auch. Auch ich als Mann bin ja nun kein "leichtes Mädchen", das eine genauso wenig wie das zweite.

    m
     
    • # 9
    • 09.09.2010
    • Gast
    FS an '# 6:
    Ja, ich empfinde das auch so. Für mich ist die Hemmschwelle, mit einem fremden Menschen etwas so Intimes wie Sex zu teilen, viel zu hoch. Ich könnte mich da gar nicht fallen lassen und es genießen. Ich wundere mich, dass viele (besonders Männer) das so einfach können. Haben diese Menschen denn keine natürliche Hemmschwelle oder sind sie einfach so abgestumpft, dass sie sie nicht mehr wahrnehmen?
     
    • # 10
    • 09.09.2010
    • Gast
    Leider nicht!

    Nein, im Ernst: Sex ist eigentlich in der Vorstellung, in der Anbahung am schönsten. Real und im bzw. nach dem Vollzg ist er häufig - seelisch wie unterhaltstechnisch - ganz schön teuer erkauft.

    M 50
     
    • # 11
    • 09.09.2010
    • Gast
    Männer verlieben sich in eine Frau nachdem sie mit ihr geschlafen haben....oder nicht.

    Wir sollten reif genug sein erwachsen mit Sexualität umzugehen, zu geniessen so lange keiner dabei verliert, sich benutzt fühlt. Oder eben warten bis Mr.Wonderful um die Ecke kommt in St. Nimmerlein.

    Ich habe genügend Sex - schöner und besser wäre er in einer gescheiten Beziehung nach meinem Geschmack..
     
    • # 12
    • 09.09.2010
    • Gast
    Ich hatte auch immer gedacht, das wäre nichts für mich.
    Seit ich mich öffne, mich dafür entschieden habe, trotz Singlesein nicht auf Sex zu verzichten - führe ich ein fantastisches Leben.
    Es ist definitiv nicht so, dass ich wahllos jeden Mann mitnehme. Aber inzwischen kann ich die Männer, die wirklich Spaß haben wollen sehr gut von denen unterscheiden, die Frauen nur als Befriedigungsobjekt ansehen. Ja, das geht: Sex ohne Liebe.
    Aber ein gewisses Kribbeln ist immer dabei, die besagte Chemie muß auch bei Affären stimmen, sonst ist das seelenloses Pornogevögele.
    Manchmal reicht es mir auch, einfach nur "rumzuknutschen".
    Und übrigens, die Singlefrauen, die ich kenne, machen es genauso.
    Warum sollen wir uns bestrafen, nur weil gerade nicht Mr. Right vor der Tür steht? Sex ist doch was Wundervolles. Und übrigens: viele Männer hätten gerne eine Beziehung, obwohl Sex der Einstieg war. Und die, die eine Frau geringschätzen, nur weil diese Lust auf Sex ohne Beziehung hat, die passen doch sowieso nicht.
    Ich persönlich glaube, dass meine Einstellung damit zu tun hat, dass ich mich fallenlassen kann. Inzwischen, Und seitdem hechel ich keiner Beziehung mehr hinterher. Glaubt mir, das entspannt - und das strahlt frau dann auch aus.
    w 36
     
    • # 13
    • 09.09.2010
    • Gast
    @ 12: Ich danke Dir für Dein Bemühen, daß Deine Erkenntnis auch bei hübscheren Frauen Verbreitung findet und nicht nur bei denen, deren männliche Pendants Frauen ohne schlechtes Gewissen und sogar zu recht in die Kategorie "widerlich" einsortieren. Von ersteren nämlich ließe ich mir nachts im Club vielleicht sogar zur Begrüßung ans Gemächt fassen.
     
    • # 14
    • 09.09.2010
    • Gast
    Entweder ganz oder gar nicht. Entweder ich möchte den Mann ganz, d.h. auch eine Beziehung mit ihm oder gar nicht. Ich kann doch den Menschen nicht auf eine Aktion reduzieren....nein, ich kann mich nur in erfüllten Beziehungen einlassen - und notfalls lange davon zehren
     
    • # 15
    • 09.09.2010
    • Gast
    Nö, ich habe nicht ständig Sex. Ich bin seit 1 1/2 Jahren Single und habe oft große Lust auf Sex, aber ich bin nicht der Typ Aufreißerin. Ich habe nichts gegen Sex ohne Liebe (habe zuletzt vor 1 Jahr Sex gehabt), aber leicht zu haben bin ich nicht und im Grunde wünsche ich mir eine Beziehung. Wenn ich jetzt noch jahrelang keinen Partner mehr finde, könnte ich mir einen ONS oder eine Affäre gut vorstellen. Hatte vor 1 Jahr meinen ersten und bisher einzigen ONS, fand ihn super und war danach monatelang viel entspannter als zuvor! Auf die meisten trifft der Mythos des stets Affären pflegenden Singles nicht zu. Auf die meisten meiner Freundinnen zumindest nicht.
    w, 25
     
    • # 16
    • 09.09.2010
    • Gast
    Ich (w) hatte in Single-Zeiten auch keinen Sex. Sex ist für mich seit vielen Jahren nur noch in der Partnerschaft schön.

    Wenn ich die bisherigen Beiträge lese, geht es den meisten so. Ausnahmen gibt es natürlich.
    Ich bin froh, dass ich nicht so einen Mann kennengelernt habe, sondern einen, der auch eine ganze Weile ohne Sex ausgekommen ist, für den es mit Liebe zu tun hat und in eine verbindliche, treue Partnerschaft gehört.
     
  6. Ich kenne sowohl Singles, die ihre sexuellen Bedürfnisse an ein echtes Liebesverhältnis binden und solange warten wollen, als auch solche, die Sex auch ohne Liebe genießen. Ich würde wohl zur Gruppe 1 gehören, möchte aber niemanden einer anderen Einstellung wegen kritisieren.
     
    • # 18
    • 09.09.2010
    • Gast
    Ich bin seit 3 Jahren Single und hatte seither keinen Sex. Ich habe auch kein Verlangen danach, mit einem wildfremden Mann ins Bett zu steigen. Ich bestrafe mich daher auch nicht, wie #12 meint. Ich habe lieber Sex mit mir selbst als mit einem Fremden, da mag es noch so ein toller Mann sein.
    Und die Gelegenheit hätte ich zu genüge, ich sehe gut aus und mehr als genug Angebote, in meinem Alter aber auch viele jüngere Männer.
    Aber ich suche den Richtigen, mit dem mich mehr verbindet als nur Sex.

    w 50
     
    • # 19
    • 09.09.2010
    • Gast
    ad 12) endlich eine Frau, die sagt was Sache ist ....SUPER....w/41 und ich teile deine Einstellung und lasse mich auch nicht mehr von der Mehrheit als "Schlampe" darstellen, nur weil ich mein Leben heute geniesse.
     
    • # 20
    • 09.09.2010
    • Gast
    @19
    Es nicht nur die Gefahr, als "Schlampe" angesehen zu werden, sondern vielmehr für die betroffenen Männer und Frauen, sich gesundheitlich was einzuholen.
    Selbst wenn es keine Gesundheitsgefahren gäbe, würde es mich (w) total anwidern, von einem Mann, für den ich keine tiefergehenden Gefühle habe, angefasst zu werden. Für mich finde ich "Reinheit", ob gesundheitlich oder gedanklich/emotional/liebesmäßig, sehr wichtig. Es gibt so viele schöne Dinge, die einen auch glücklich machen können, nicht nur Sex (und Geld).
     
  7. mir fällt auf, daß diejenigen, die ihre Sexualität 100%ig von einer festen Partnerschaft und seelischer Übereinstimmung abhängig machen fast alle betonen, daß sie mit quasi allen und auch den tollsten Männern Sex haben "könnten".
    Kommt mir irgendwie komisch vor, daß das sooo betont wird. Ich denke, daß das für eine Frau, die nicht wie die ältere Schwester von Gundel Gaukelei aussieht, normal ist.

    Ansonsten respektiere ich jedes menschliche Verhalten, solange es keinem anderen Schaden zufügt.
    Statistisch gesehen haben Singles auf alle Fälle weniger Sex, als Menschen die in einer Beziehung leben.
     
    • # 22
    • 09.09.2010
    • Gast
    Soll jeder für sich so handhaben wie er das für richtig hält.

    Aber zu denen, die Sex als Single befürworten mit wechselnden Männern: Habt ihr dabei echt einen Genuß? Ich käme mir dabei nur billig vor. Es muß schon tiefes Gefühl für mich dabei sein, und das geht nur in einer Beziehung.
    Wenn ich trotzdem mit irgendeinem in die Kiste ginge, wäre mir egal, was andere von mir denken. Aber ich würde mich billig fühlen.

    #5 muss sich dann eben an anders denkende Frauen halten. Wie machst du das, #5? Unter Vorspiegelung falscher Tatsachen? Denn die meisten Frauen streben doch tatsächlich eine Beziehung und keine Affaire an?
    die #2
     
    • # 23
    • 09.09.2010
    • Gast
    @21

    Das ist doch nur allzu verständlich.

    Einen Mangel oder Frust einzugestehen, fällt allein schon sich selbst gegenüber schwer. Und nach außen geäußert führt es sofort zur Abwertung, weil "nicht positiv genug", "zu bedürftig" oder wie auch immer selbst hier in einem anonymen Forum von angeblich elitären Schreibern sogleich munter und gehässig (selbstaufwertend) drauflos geschlagen wird.

    Nein, nein. Ist es nicht vielmehr so: Wir sind alle ganz super drauf, haben einen tollen Job, viel Geld, einen tollen Freudeskreis, der jüngste Urlaub war super und eigentlich haben wir es auch überhaupt nicht nötig, im www nach einem Partner oder in Internetforen Ersatz-Gesprächspartner zu suchen... ;-)
     
    • # 24
    • 09.09.2010
    • Gast
    Nachdem ich mich von meinem Mann getrennt habe (w40), habe ich auch öfter Sex mit sehr tollen Männern gehabt, die aber von vornherein gesagt haben, dass Sie keine feste Beziehung möchten. Und gerade deshalb konnte ich damals den Sex genießen. Damals traute ich nämlich keinem Mann mehr über den Weg, weil ich gemerkt habe, dass sehr viele Männer fremd gehen. Und diese Männer die von vornherein sagten, dass sie keine Beziehung wollten, waren so herrlich ehrlich!!! Heute nach 5 Jahren Trennung, bzw. schon seit 4 Jahren kann ich mir das gar nicht mehr vorstellen. Sex mit jemand, den man liebt, und dem man auch wieder Vertrauen schenken kann ist ... nicht unbedingt besser, aber vertrauter.
     
    • # 25
    • 09.09.2010
    • Gast
    dachte auch lange dass ich als Mann in den besten Jahre (30) abnormal waere.
    wie viele schreiben, brauch ich auch das verliebt sein dazu. Habe durch mein Hobby (Musiker) sehr viele Chancen dazu, aber gerade dieses "zweckdienliche", verantwortungsfreie liegt mir nicht. Gute Freunde lebten das in ihren Singlezeit halt aus...

    Eine andere Frage die sich mir dann aber immer stellt:
    Ich mag auch keine Frau an meiner Seite die es als Single krachen laesst, da ich fuer mich nicht mehr dieses "exlusiv dem Freund vorbehalten" Gefuehl bekomme. Gerade in Regionen wo der Partner seinen ehem. Liebhabern nicht aus dem Wege gehn kann, find ich das, als zukuenftiger Freund, sehr bedrueckend. Ich finde ehem. Ones oder Affairen, die noch in "Reichweite" rumschwirren sogar noch beziehungsgefaehrtender als Ex Freunde...da Steht noch mehr unausgesprochenes und noch spannendes im Raum..

    wie seht ihr das?
     
    • # 26
    • 09.09.2010
    • Gast
    Ich bin Single, habe eine Art Hausfreund und habe mit ihm auch Sex. Eine Beziehung ist ausgeschlossen, wir verstehen uns prima und auch im Bett ist es hervorragend.
    Ich hatte schon ONS und ich konnte auch sie geniessen.
    Jeder darf denken, was er will aber aufsparen werde ich mich nicht. Wenn ich Pech habe spare ich mein ganze Leben und dabei ist Sex so etwas schönes.
    Den besten Sex meines Lebens hatte ich mit einem ONS-ich konnte mich dort komplett gehen lassen, es war mir egal was er dachte, ich war wie eine Wilde. Dieses Gefühl, völlig ohne Verantwortung und ohne zu denken Sex zu haben hat mich völlig frei werden lassen.
    Ich hatte 3 langjährige Beziehungen in denen ich den Sex teils nicht so richtig geniessen konnte-ich konnte nicht von der Alltagsbelastung mit Hausbau, Familie etc. plötzlich zur sich-vergessenden Frau werden und alles.
    Von daher-Liebe in der Beziehung ja und auch wunderschön. Sex als Single auch ja und auch wunderschön-es muss zur Situation passen und fertig.
    w, 39
     
    • # 27
    • 09.09.2010
    • Gast
    Nein, als Single hatte ich, außer ein paar Mal mit meinem Ex kein Sex. Wir haben uns dann entschlossen es noch mal zu versuchen, es ging schief und nun gibt es von meiner Seite aus auch kein sexuelles Verlangen mehr nach ihn. Wir sind jetzt einfach nur gute Freunde.

    Danach lernte ich "tolle" Männer kennen, mit denen ich aber nicht intim wurde, da sie sich im Laufe der Zeit als sehr unzuverlässig und verletzend mir gegenüber erwiesen.

    Ich bin heute überglücklich, dass ich mit keinen dieser Männer Sex hatte !

    Ob jemand Sex hat und wieviel ist kein Maßstab dafür wie attraktiv derjenige ist. Lieber einmal mehr verzichten, als hinterher zutiefst bereuen. Auch wenn einige hier durch ONS und Affären ihr Selbstbewusstsein stärken, so ist es für mich das Gegenteil. Ein Verbrauch und Wertverlust.

    w
     
    • # 28
    • 09.09.2010
    • Gast
    Eines muss man wenigstens sagen: Bei ONS sind beide sehr aufrichtig zueinander. Deshalb hat eigentlich auch keiner von beiden Anlass, sich benutzt zu fühlen. Das unterscheidet ONS von sehr vielen Beziehungen.
     
    • # 29
    • 10.09.2010
    • Gast
    @26
    Wie kann sich bei ONS/Affären komplett gehen lassen, wie Du es hier beschreibst? Ich hätte ein pragmatisches Problem: das Kondom. Da hätte ich viel zu sehr Angst, dass was schiefgeht (weniger wegen Schwangerschaft, da ich die Pille nehme, sondern wegen Ansteckungsgefahr). Und die Männer, die man ja gar nicht kennt, passen da auch nicht so sonderlich auf, wenn sie gerade geil sind. Oder ist Dir Verhütung dann auch egal, wenn Du tollen Sex "ohne Verantwortung und ohne Denken" hast?
     

Jetzt kostenlos anmelden

Ich bin
Ich suche

Es gelten die AGB und Datenschutzbestimmungen. Mit der kostenlosen Mitgliedschaft erhalten Sie regelmäßig Angebote zur kostenpflichtigen Mitgliedschaft und weiteren Produkten der PE Digital GmbH per Email (Widerspruch jederzeit möglich)