1. Gepflegter Vollbart gepaart mit grauem Haupthaar. Frauen ab 45 eure Meinung ist gefragt.

    Ich trage den Bart in Variationen seit meinem 19. Lebesjahr. Er gehört einfach zu mir. Nun lese ich oft, dass dies für jüngere Frauen, mit Ausnahme des 3-Tagebartes, ein absolutes "no go" oder ko-Kriterium ist. Gilt dies auch für die oben angesprochene Altersgruppe. Muß ich den liebgewonnen rupfen um dem Zeitgeist zu genügen oder nehmt ihr mich auch so :)
     
    • # 1
    • 29.04.2009
    • Gast
    Lieber Fragesteller,
    ich (w, 47J) stehe total auf gepflegtem Vollbart, solange Du nicht aussiehst wie Almöhi ;-)
    Also bitte dranlassen!
     
    • # 2
    • 29.04.2009
    • Gast
    Hallo, ich w/48J mag keine Variation an Bart, es kratzt beim Schmusen und macht die Haut um meinen Mund rauh - ein absolutes no go ist ein Vollbart, auch wenn er gepflegt ist - ich frage mich dann jedes Mal: "Was möchte der Mann verstecken?"
     
    • # 3
    • 29.04.2009
    • Gast
    Hallo Fragesteller, ich (39) denke, bleibe so, wie du bist. Wenn ein Mann von mir verlangt, ich soll ab sofort nur noch HighHeels anziehen - dann kann er ziehen - nämlich davon! (ist mir passiert) Unglaublich. Wenn ich mich in einen Mann verliebe doch dann in den, den ich in diesem Moment vor mir habe. Ich weiß, Frauen haben die Angewohnheit, Männer im Laufe der Zeit umzuerziehen. Doch wenn du dich ohne Bart nackt fühlst oder überhaupt nicht wohl fühlst, wie wirkst du denn dann auf andere? Rasierst du dir auch eine Glatze oder tatowierst dir die Arme, nur weil andere das momentan toll finden? Mich würde auch interessieren, wie alt du bist? Und welche jüngeren Frauen möchtest du denn ansprechen?
     
    • # 4
    • 29.04.2009
    • Gast
    Lieber Fragesteller, du wirst die 50 wahrscheinlich schon um einiges überschritten haben, deshalb interessiert dich sicherlich auch meine Meinung (w, 56)
    Die vollbärtigen Jungs aus meiner Jugend fand ich damals supersexy! Die meisten von ihnen sind aber dem Modetrend gefolgt und rasieren sich die inzwischen grau gewordenen Gesichtshaare. Mein Geschmack hinsichtlich des Vollbartes hat sich ebenfalls geändert und inzwischen stehe ich total auf 3-Tage-Bart. - Und der darf gerne auch grau sein. Glatt rasiert gefällt mir allerdings auch.
    Eine Frage: Hat sich dein Geschmack seit deiner Jugend niemals geändert, oder ist dir dein Äußeres egal? Gibt es einen Grund, warum du jetzt gerade fragst? Eventuell kritische Kommentare von Frauen?
    Angela
     
    • # 5
    • 29.04.2009
    • Gast
    Hallo Fragesteller, ich ( w, 46J.) ehrlich gesagt "stand" ich noch nie auf
    "Vollbärte" - auch wenn sie gepflegt sind.
    Da ich eine sehr empfindliche haut habe, "piksen" die total beim Küssen!

    Ich stehe auch nicht auf die sogen. 3-tage-Bärte, da dies immer "unheimlich bemüht lässig" aussieht - und nicht wirklich lässig ist!
    Oft sehen die Männer auch rasiert - also ohne Vollbart - wesentlich jünger aus!
    Warum versteckst Du Dein Gesicht hinter einem Bart? hast Du was zu verbergen.
    Manchmal ist es auch Unsicherheit...

    Warst Du schon mal "bartlos"?

    Viele Grüsse
    Claudia
     
    • # 6
    • 29.04.2009
    • Gast
    Ich denke, es ist einfach Geschmackssache, genauso wie bei Frauen Haarlänge oder Farbe.

    Du musst Dir selbst damit gefallen - wenn es später eine Partnerin massiv stören sollte, ist es immer noch genug Zeit, daran - ihr zuliebe - etwas zu ändern, genauso wie ich, wenn mein Partner es unbedingt möchte, meine Frisur bis zu einem gewissen Grade ändern würde, wenn er es nun so toll fände...aber, nur um "irgendjemandem" zu gefallen, würde ich an meinem Äußeren, so wie es mir gefällt, nichts ändern. Der /die Richtige findet Gefallen an Dir, so wie Du bist. Wenn sie den Bart als "Hinderungsgrund" sehen will, dann stimmt was nicht. Du bist doch nicht nur Bart....wenn sie "trotz" Bart" an Dir Gefallen findet, obwohl sie Bart eigentlich gar nicht mag, dann bist Du richtig... dann kannst Du immer noch was daran ändern (s.o.)
     
    • # 7
    • 29.04.2009
    • Gast
    Eine müssige Diskussion - fakt ist 90% der Frauen finden Vollbart unsexy - deine Entscheidung, ob du auf diesen Teil der Frauen als potenzielle Partnerin verzichten möchtest oder nicht. Einen Bart abzunehmen finde ich keine sonderlich große Tat um erfolgreicher bei der Partnerfindung zu sein....

    #6 Blödsinn, man kann immer deine Argumentation nehmen um sich zu rechtfertigen, warum man sich nicht ändert...... Nur manchmal muß man sich eben ändern um erfolgreich zu sein, manche würden auch sagen, dass man an sich arbeiten sollte.....
     
  2. #6: Also die Einstellung "wer es wert ist, liebt mich wie ich bin" ist aus meiner Sicht mit Verlaub wirklich nicht zutreffend.

    Bart ist ein gutes Beispiel -- viele Frauen stehen pauschal nicht auf Bart und würden vielleicht trotzdem sehr gut zu ihm passen, nur wird es nie soweit kommen. Da ist die Sichtweise von #7 viel realistischer.

    Gleiches gilt für viele andere auffallende Wesenszüge. Wer super eifersüchtig ist, wird sich dadurch viel zerstören; wer immer anderen ins Wort fällt, wird es schwer haben; wer nur ausgefallene Kleidung trägt, viele abschrecken. Ich halte es für falsch, nicht an sich selbst zu arbeiten und sich kompatibler zur eigenen Zielgruppe zu machen. Es hat absolut nichts mit Verbiegen zu tun, wenn man sich fortentwickelt, seine Zunge zügelt, sich mehr pflegt oder seine Fehler und Makel erkennt und beseitigt.

    Wer einfach nur so geliebt werden will, wie er ist, und dabei keinerlei Rücksicht darauf nimmt, was andere gern haben, der wird es schwer im Leben haben, ganz egal ob in der Liebe, im Beruf oder im Freundeskreis. Man muss auch liebenswert sein, um geliebt zu werden.


    Zurück zum Titelthema: Mein Rat wäre, auf den Bart zu verzichten, weil Du dann schlagartig in das Beuteschema von zehnmal so vielen Frauen fallen wirst als mit Bart.

    Persönlich empfinde ich Bärte als kratzig und unangenehm. Ich möchte keinen Bartträger als Freund haben, aber ich bin auch jünger als die Zielgruppe der Fragestellung.
     
    • # 9
    • 29.04.2009
    • Gast
    Der wächst doch nach, probier es doch einfach.
     
  3. @#9: Richtig, ich würde es für die Partnersuche auch einfach mal ohne probieren. Wirkt auch jünger und spritziger! Nur Mut! Haare auch nicht zu lang, sportliche Kleidung und neue Fotos machen lassen! Das wäre bestimmt durchweg lohnenswert!
     
    • # 11
    • 29.04.2009
    • Gast
    #10: wir haben sehr oft verschiedene Meinungen (selten von meiner Seite hier im Forum geäußert), aber hier muss ich dir zustimmen! Ein Mann ohne Bart wird sicherlich mehr Chancen haben, eine neue Partnerin zu finden. Ich habe Männer mit Bart und ohne Bart in meinem Beziehungsleben gehabt. Grundsätzlich sind Männer ohne Bart für mich erotischer und mit einer regelmäßigen Bartrasur sagt er mir indirekt, er achtet auf sein Äußeres und möchte für seine Partnerin jeden Tag aufs Neue attraktiv sein. Also lieber Bartträger, Bart ab, dann klappt es auch schneller mit einer neuen Liebsten!
     
  4. Seit Deinem 19. Lebensjahr? Dann hat es mit Zeitgeist nichts zu tun. Denn was war früher Dein Argument? Mich würde interessieren, warum Du einen Bart trägst, denn Du kennst ja offensichtlich Dein Gesicht gar nicht mehr ohne.
    Bei vielen jungen Männer denke ich mir oft, warum sie sich freiwillig verunstalten. Denken die, sie seien nun besonders männlich oder wollen sie ein unschönes Kinn verdecken oder gar von schlechten Zähnen ablenken. Es wird uns Frauen ewig ein Rätsel bleiben. Oder ist es gar die Faulheit (Rasur)?!
    Ein Mann, vor allem in Deinem Alter, kann durchaus attraktiv wirken mit Bart. Aber Bart wirkt irgendwie väterlich... muss das sein? ;)
     
    • # 13
    • 29.04.2009
    • Gast
    Vielleicht hat man als Bartträger weniger Auswahl, man muss sich aber schon fragen ob es der Dame nur ums äussere geht oder ob man selbst gemeint ist.
    Wieso geht Ihr Damen immer davon aus dass ein Bartträger etwas verstecken will? Man kann hinter einem Bart genausowenig was verbergen wie hinter einer Frisur. Das ist halt unsere Möglichkeit mal ein wenig abwechslung in unser Erscheinungsbild zu bringen, mit der Frisur sind unsere Möglichkeiten schon begrenzter.
    Ich habe es immer so gehalten wies der jeweiligen Partnerin recht war. Klar wenns kratzt und piekst wird rasiert, es gibt aber auch Frauen die genau das mögen. So wichtig ist mir das Thema nie gewesen.
    @#11, Es gibt ja auch ausrasierte, gepflegte Bärte. Den Rückschluss lasse ich nicht gelten dass ein Bart sagt is mir doch egal!
    Ach ja: an alle Damen: Wie würdet Ihr reagieren wenn ein Mann Euch sagt er würde Euch nur z.B. Blondiert lieben können- das ist doch wieder typisch mann, sooo oberflächlich ;-)....HAltet Ihr das im Real life auch so? Toller Kerl aber ´n Bart den will ich nicht, oder versucht Ihr nicht eher das dann später zu verhandeln?
     
  5. sorry, das einloggen mal wieder ... #13 bin ich
     
    • # 15
    • 29.04.2009
    • Gast
    Haare im Gesicht geht gar nicht!
    Bitte keine Gesichtspullover.
     
  6. Kalle, aber wenn jemand meint, er habe quasi schon ein Leben lang einen Bart, dann dient er wohl nicht zur Abwechslung. Wenn Du Deinen Bart wechselt, mal mit, mal ohne, mal kurz, mal lang, mal mit Muster, etc... dann bist Du nicht gemeint.
    Aber die notorischen Bartträger müssen sich doch dabei was denken. Und das würde mich interessieren.
    Nur aufs Äussere schauen? Naja, ins Gesicht schau ich schon, um ehrlich zu sein und ein Bart scheint ein Aufwand zu sein. Und ein Bart ist wesentlich auffälliger als kein Bart. Also sind sich diese Herren sehrwohl über ihre Erscheinung bewußt.
    Nichts lass ich übrigens über Tom Selleck kommen. Aber ganz wenige kommen da ran.

    Bart ist nicht unbedingt mit Frisur zu vergleichen. Denn ohne Haare am Kopf gehts nun mal wirklich nicht... ;)
     
  7. Hey Marianne. Ohne Haare am Kopf gehts nicht? Was machen dann die armen Glatztenträger so ohne Bart ? ;-)))) (Sorry, der musste jetzt sein).
     
    • # 18
    • 29.04.2009
    • Gast
    Bisher hat sich noch jeder Mann, der mich (52) liebte, einen Bart wachsen lassen - wenn er nicht schon einen hatte. Der Bart ist das erste Erkennungszeichen eines Mann. Er drückt Stärke, Selbstbewusstsein und Individualität aus. Ich will doch keinen Mann, der schon nach außen ausdrückt, dass er noch nicht erwachsen geworden ist. ... und wenn ich etwas glattes, weiches küssen will, küsse ich einen Babypopo.

    Allerdings muss ich einräumen, dass ich ein Ekel auch mit Bart nicht nehmen würde.
     
  8. @18: Danke!!!
     
  9. @17: Kalle, ich meinte bei Frauen, weil der Frisurenvergleich für Frauen kam... ,)
     
    • # 21
    • 30.04.2009
    • Gast
    zu #8 von#6
    Also wenn eine Frau einen Mann beim Kennnelernen ablehnt wegen seines Bartes, obwohl sie annehmen kann, dass der Mann den Bart "ihr zuliebe" später abnehmen kann, dann ist das ein bedenkenswerter "auffälliger Wesenzug" der Frau, an dem sie arbeiten könnte...

    ... Nämlich: nicht aufgrund äußerlicher Voruteile vorschnell zu urteilen - denn sie verpasst vielleicht eine große Chance, weil ansonsten alles passen könnte...
    .
    jeder sollte "an sich selbst arbeiten" und dies nicht vom anderen erwarten.
     
  10. @#21: Also mit Verlaub, Männer mit Vollbart wirken dermaßen anders, dass ich mir vielen nicht einmal vorstellen kann, wie sie ohne aussehen würden. Der Bart entscheidet sehr über den Typ und drückt auch sehr viel aus. Außerdem finde ich nicht, dass man als Frau davon ausgehen sollte, dass ein Vollbartträger sich einem zuliebe vom Bart trennt -- soweit kommt es in der Kennenlernphase kaum und mehr ist mir mit einem Vollbartträger nicht möglich.

    Einem Mann den Schnauzer oder diese pubertären Kinnbärte abzugewöhnen, ist sicherlich einfacher -- da würde ich mich ranwagen.
     
    • # 23
    • 30.04.2009
    • Gast
    Der "Streit um des Kaisers Bart" scheint mir noch nicht entschieden.

    Obgleich die Antwort von Frederika in #22 1.Absatz mir sehr sympathisch ist.

    Das Argument des kratzens kann ich nicht nachvollziehen, da der durschnittliche Männerbart, mit Ausnahme des 3-Tagebartes sicherlich eben so angenehm und weich ist, wie die Schamhaare einer Frau. Im übrigen erweckt ein kurzgeschnittener Vollbart,sicherlich einen gepflegteren Eindruck, als ein 3-Tagebart.

    Bei meinen bisherigen Lebenspartnern spielte der Bart eher eine untergeordnete Rolle, da ich bei der Kontaktaufnahme immer einen Bart hatte. Dies gilt sowohl fürs reale Leben als auch für den Kontakt per Internet mit Bild.

    Auf die Frage ob ich den Bart abnehmen soll, bekam ich immer die Antwort "Laß ihn dran, der passt zu Dir und deiner Pfeife". Also für die erste Kontaktaufnahme, würde ich mich auf keinen Fall davon trennen. Dies ist aber kein Gesetz.

    Beim Flirt und mehr im "realo", war der Bart eher förderlich, da er mich etwas von den "normalos" abhob und flüchtigen Bekanntschaften die Wiedererkennung erleichterte.

    Die pauschale Behauptung "90 Prozent aller Frauen finden Vollbart unsexi" halte ich für ein Pauschalierung, die völlig aus der Luft gegriffen ist.

    #Marianne um Deine Antworten richtig einzuordnen, wäre es nett wenn Du dein Alter nennen würdest.

    Bei der Formulierung der Frage ging es mir in erster Linie darum wie die angesprochene Altersgruppe dies sieht. Meine persönlichen Ergänzungen hätte ich besser weglassen sollen.
    Seis drum.

    Fragesteller (m 55) weißer, kurzer Vollbart mit roten strähnchen :) und weißem Haupthaar gescheitelt, Pfeiferaucher
     
    • # 24
    • 30.04.2009
    • Gast
    Ich, (m, 53 J) trage schon seit fast 30 Jahren einen gepflegten Vollbart und der Wunsch einer Partnerin ihn abzurasieren, wäre für mich ein Grund über die Partnerschaft nachzudenken. Ich verlange doch auch nicht von meiner Partnerin, dass sie Ihre Haare kurz oder lang tragen oder sie sich rot oder blond färben lassen soll. Wenn sie sich in irgendeiner Variante wohl fühlt, dann soll sie es tun! Ich fühle mich mit Bart wohl, also wer mich will, nur mit Bart oder gar nicht!! Soviel Eigensinn muss sein! Man sollte allerdings so fair sein und es dem Gegenüber recht früh mitteilen, da es doch Frauen geben soll, die einen Vollbart nicht zu schätzen wissen:)
     
    • # 25
    • 30.04.2009
    • Gast
    Ich #6 stimme #24 voll zu. Entweder man akzeptiert den anderen so wie er sich gibt - oder eben nicht. Das hat meiner Meinung auch nichts damit zu tun, wie Frederika unter #8 meinte,dass man eben an sich "arbeiten solle" bzw. wie sie eher meint, dass der andere an sich arbeiten solle(sprich Bart ab), damit mehr Frauen ihn mögen....Charaktereigenschaften und "an sich arbeiten" bedeuten m.E. etwas ganz anderes als Bartträger ja oder nein. Ich selber mag es auch nicht, wenn ein Mann sagt, "du bist mir nicht blond genug"....ich bin honigblond/brünett und das passt zu mir!
    Auch wenn ich (w, 50) den Bartträger nicht explizit "suche" gefällt mir so ein Typ wie #23 durchaus....
     
    • # 26
    • 30.04.2009
    • Gast
    #8
    "Mein Rat wäre, auf den Bart zu verzichten, weil Du dann schlagartig in das Beuteschema von zehnmal so vielen Frauen fallen wirst als mit Bart."

    Ich steh mehr auf Klasse statt Masse. Und Beute wird in der Regel gefressen. Nein, solche Frauen interessieren mich nicht. Ob blond, schwarz, braun oder rot ist doch in einer Partnerschaft ebenso wie der Bart völlig nebensächlich. Entscheidend ist doch welches Gefühl Frau / Mann im Kopf und im Bauch haben. Da hat #25 eine wesentlich ausgewogenere Weltschau
     
  11. @#26: Glaubst Du ernsthaft, dass Frauen, die Bärte sexy finden, grundsätzlich mehr Klasse haben als die anderen? "Klasse statt Masse" klingt oberflächlich erstmal richtig, aber wenn man auch nur etwas genauer nachdenkt, merkt man aber, dass Klasse in diesem Falls nicht mit Präferenz bezüglich Bart zu tun hat, und somit verliet man einfach diejenigen Frauen als potentielle Partnerinnen, die sich von Barträgern nicht angesprochen fühlen -- und das sind viele.

    Ich finde nicht, dass ein Mann generell oberflächlich ist, weil er eine Haarfarbe bevorzugt, und Frauen sind auch nicht einfach nur deshalb oberflächlich, weil sie eine Präferenz "ohne Bart" haben. Das ist einfach realitätsfremd. Jeder Mensch hat Präferenzen und so gut wie keiner achtet nur auf innere Werte. Mach Dir doch nichts vor!

    Ich selbst bin tatsächlich nicht auf Haarfarbe festgelegt, aber auf schlank zum Beispiel. Macht mich das oberflächlich oder nur ganz normal? Ich denke letzteres!
     
    • # 28
    • 30.04.2009
    • Gast
    Frauen haben dann mehr "Klasse", wenn sie den anderen "so sein lassen" können (wie auch sich selbst), dem anderen zugestehen können, dass er etwas macht, hat oder tut, was einem selbst nicht so unbedingt gefällt, einfach mehr Gelassenheit zeigen....d.h. nicht, dass Frauen mehr Klasse haben, wenn sie Bärte mögen oder nicht - die "Klasse" zeigt sich darin, dass sie es annehmen so wie es ist - mit oder ohne Bart....

    Aber diese Form von Gelassenheit erreicht man erst ab einer gewissen Reife, wenn man mehr ganzheitlich denkt und fühlt, das kann man nicht erzwingen.
     
  12. @#28: OK, ich verstehe. Du hast eine vollkommen andere Vorstellung von "Klasse" wie ich. Das sei Dir natürlich gestattet. Einfach nur so sein, wie man ist, keine Rücksicht, keine Fortentwcklung, kein Aufeinandereingehen -- ist einfach nicht meine Vorstellung von Niveau und Klasse.

    Klasse hat für mich was mit Niveau, Stil, breiter Allgemeinbildung, Kultur, Gesellschaftsfähigkeit, Intelligenz, Rhetorik, Ausdrucksvermögen zu tun. Aber wir beide sind halt verschieden. Jeder wie er möchte. Das ist ja das Schöne.
     

Jetzt Partnersuche starten

Ich bin
Ich suche

Es gelten die AGB und Datenschutzbestimmungen. Mit der kostenlosen Mitgliedschaft erhalten Sie regelmäßig Angebote zur kostenpflichtigen Mitgliedschaft und weiteren Produkten der PE Digital GmbH per Email (Widerspruch jederzeit möglich)