1. Freund droht immer wieder mit Trennung

    Er war am Anfang s. verliebt, rief mich 10x am Tag an, ich fühlte mich völlig eingeengt. Er wollte mich dauernd sehen, es war schwierig, ihm klar zu machen, dass ich auch mal einen Abend für mich allein brauche. Er machte mir mehrfach einen Heiratsantrag, den ich ablehnte, da es mir zu schnell ging. Mit der Zeit änderte sich die Bez. Es gab immer öfter Streitereien, Enttäuschung - auf beiden Seiten und es äußerte sich in Kleinigkeiten, renkte sich meist schnell wieder ein. Jedoch fing es dann an, dass er bei solchen Gelegenheiten m. Schlussmachen drohte o. es als rhetorische Frage in den Raum stellte. Daraufhin erschrak ich usw. Dann war er wieder, als wäre nichts und die Bez. lief weiter. Hat er durch mein Verhalten gemerkt, dass er mich dadurch in der Hand hat? Denn es kam dann immer wieder vor. Wie ein Damokles-Schwert schwebt es über der Bez. Warum macht er das? Manipuliert er? Testet er? Hat er seine Emotionen nicht im Griff? Ist er verhaltens-auffällig?
     
  2. Die Seite wird geladen...

    • # 1
    • 17.04.2011
    • Gast
    Ja, er hat dich eindeutig in der Hand! Du solltest dich fragen, ob dein Freund für eine ernsthafte (!) Partnerschaft der Richtige ist. Diese extremen Gefühlsschwankungen würde ich auf keinen Fall akzeptieren! Er hat m.M. nach schon jeglichen Respekt vor dir verloren, sonst würde er nicht so mit dir umgehen. Setze eine klare Grenze und ziehe sofortige (!) Konsequenzen!
     
  3. Der Mann hat eine gewaltige Macke und verhält sich grob sozial-inadäquat. Erst das Klammern, dann das Drohen, das ist alles unreif und beziehungsuntauglich. Ich könnte mir nicht vorstellen, mit so einem Mann zusammenzusein, denn ich suche Souveränität und Verantwortungsbereitschaft.

    Bezüglich der Drohungen, sich zu trennen: Das geht gar nicht. -- Ich würde bei so einer Drohung klipp und klar machen, und zwar unmissverständlich und für den Dümmsten zu verstehen, dass ich mich in einer Beziehung sicher und geborgen fühlen möchte, und falls er jemals wieder mit einer Trennung droht, sie mit 100%ig Sicherheit unverzüglich von meiner Seite kommen würde. Null Akzeptanz für solche unreifen Spielchen und emotionalen Erpressungen.

    In diesem konkreten Fall rate ich aber ganz ernsthaft dazu, keine weiteren Versuche zu wagen oder Spielchen zu treiben. Entschließe Du Dich selbst wohlüberlegt zu einer Trennung und verkünde sie ihm als endgültig. Bereite alles gut vor und verschwinde aus seinem Leben. Du wirst mit diesem Mann niemals eine wirklich erfüllende, geborgene Partnerschaft führen können -- einfach faktisch unmöglich. Mach Schluss und verplemper nicht noch mehr Deiner wertvollen Lebenszeit mit so einem unreifen, gestörten Kerl.

    Sorry, bessere Tipps sind in so einem krassen Fall nicht möglich.
     
    • # 3
    • 17.04.2011
    • Gast
    Keine Frage, schlagartig beenden.

    Ich bin ja eher nicht für radikale Vorgehensweisen bzw. sw-ws-Denke. Aber hier hat exakt null Persönlichkeitsentwicklung stattgefunden! Schön wäre ja auch mal eine Altersangabe.
     
    • # 4
    • 17.04.2011
    • Gast
    Ihr habt unterschiedeliche Erwartungen, daran hapert es. Auch wenn ihr euch sonst mögt und harmoniert villeicht, aber die latenten Erwartungshaltungen zerstören die Harmonie. Ich denke ihr solltest offen darüber reden und wenn es nichts bringt auch wirklich trennen.
     
    • # 5
    • 17.04.2011
    • Gast
    Ja sehe dies analog zu #4. Kommunikation ist auch hier das Zauberwort und wenn Worte nichts bringen dann zur Aussenpolitik irgendeines Staates übergehen (d.h. Taten folgen lassen).

    Lieber ein Schrecken mit Ende und eine saubere Trennung ...
     
    • # 6
    • 17.04.2011
    • Gast
    Hallo, interessant, Eure Meinungen zu lesen.

    @ #3 der Mann ist 38 J., hat nach eigenen Angaben mehrere langjährige Beziehungen hinter sich. Daher dachte ich, er sei "beziehungserprobt".

    Da mir so etwas noch nie in der Form untergekommen ist, habe ich schon angefangen zu zweifeln, ob es berechtigt ist, was ich falsch gemacht habe, ob ich, ohne es zu merken, in ein ganz gravierendes Fettnäpfchen getreten bin oder es an meiner eigenen Unzulänglichkeit liegt. Das ist wohl typisch Selbstzweifel einer Frau gepaaart mit Harmoniestreben.

    Ich habe auch den Verdacht, dass irgendwie psychologisch gesehen etwas mit ihm nicht ganz stimmt: ist er beziehungsunfähig? Beziehungstechnisch zurückgebleiben? Er ist doch sonst sehr charmant und weltgewandt. Hatte lange Beziehungen. Ist er ein Kontroll-Freak? Braucht er schwache Frauen, mit denen er so was machen kann? Oder...?

    Ich verstehe es einfach nicht!
     
    • # 7
    • 17.04.2011
    • Gast
    @FS

    Vielleicht hat er Verlustängste? Würde das starke Klammern und die Spielchen erklären.
     
  4. Oh mein Gott.

    Liebe FS, lass unbedingt die Finger von diesem Irren und brich den Kontakt ab. Das wird nämlich niemals besser, sondern immer schlimmer werden.

    So einen Psycho hatte ich vor vielen Jahren auch mal. Von Anfang an extrem gefühlsbetont und besitzergreifend, und im Laufe der Zeit musste er den für ihn offenbar notwendigen emotionalen Kick durch Inszenierung kleiner und mittlerer Dramen selbst herbeiführen, Drohungen mit der Trennung inklusive. Er warf mir immer wieder vor, ihn nicht (genug) zu lieben und er fürchtete (völlig grundlos), dass ich ihm untreu sei.
    Als ich das alles wirklich nicht mehr ernst nehmen und ertragen konnte, bin ich auf eine seiner Schlussmach-Drohungen eingegangen und habe das Angebot freudig angenommen. Und siehe da: er hatte schon längst eine neue Frau am Start, mit der er ab dem nächsten Tag auch offiziell als Paar unterwegs war.
    Das hat ihn allerdings nicht davon abgehalten, mich noch wochenlang mitten in der Nacht telefonisch zu stalken. Nicht einmal die Rufnummer hatte er dafür unterdrückt. Das endete erst, als ich meine Telefonnummer geändert hatte.

    Übrigens ist es meiner Nachfolgerin in der Beziehung mit ihm nicht anders ergangen.
     
    • # 9
    • 17.04.2011
    • Gast
    Genau. Er hat Verlustängst und genau DU kannst das ändern, indem du seine Spielchen weiterhin mitmachst. Sorry, aber du solltest langsam mal an dich und dein Wohlbefinden denken. Woher sein krankes Getue kommt, kann dir doch wirklich egal sein!
     
    • # 10
    • 17.04.2011
    • Gast
    @ #7 Das kann sehr gut sein, denn nach einer langen Beziehung wurde er von seiner damaligen Freundin betrogen und es ging ihm wohl extrem schlecht danach. Ausserdem ist er ein Scheidungskind.

    Vielleicht ist sein Verhalten/Drohnung eine Form von "Sprachlosigkeit", inadequater Kommunikation, wie ein kleines Kind, das nicht angemessen formulieren kann, was es denkt und fühlt? Er scheint auch seine Gefühle nicht richtig regulieren zu können.
     
    • # 11
    • 17.04.2011
    • Gast
    @FS #7

    Ich denke, dass er wie ich oben geschrieben habe starke Verlustängste hat unter anderem auch deswegen, weil er sehr schnell von Hochzeit gesprochen hat, extrem geklammert hat und Du Dich distanziert hast, weil es Dir verständlicherweise viel zu schnell ging. Das Zurückziehen Deinerseits hat seine Ängste zusätzlich geschürt. Ich denke, dass es für ihn schwierig ist offen zu kommunizieren und er aus einer Art Ohnmacht immer wieder die Trennung anspricht, weil er von Dir hören möchte, dass Du diese eben nicht in Betracht ziehst. Ich glaube nicht, dass er Dich absichtlich manipulieren will, allerdings führt sein Verhalten natürlich immer mehr zum Rückzug Deinerseits. Auch kann es sein, dass er durch sein "krankhaftes" sich trennen wollen, eine Entscheidung Deinerseits hervorrufen möchte, um sich bestätigt zu fühlen (wusste ich es doch, ich werde wieder verlassen..).

    Hast Du denn das Thema offen angesprochen? Wie lange seit ihr denn zusammen?
     
    • # 12
    • 17.04.2011
    • Gast
    @ #11 sehr interessanter Ansatz. Wir sind seit 10 Monaten zusammen. Inzwischen hat er den Spiess auch ein bißchen umgedreht, insofern, dass ich das Gefühl habe, er kämpft irgendwie gegen mich an, so als wäre ich ein Teil seiner "sehr leicht seltsamen" psychologischen Andersartigkeit (d.h. wegen dem Klammer usw.-Problem). Ich habe irgendwie das Gefühl, er projiziert alles mögliche auf mich (kann es nicht so richtig einordnen - vielleicht seinen Frust - so wie Du angedeutet hast) und zwingt mich in dieses Muster. Wo soll das nur hinführen. Es ist schwer, mit ihm darüber zu reden.
     
  5. Frag dich lieber warum du das mitmachst, was hast du davon dich so zu erniedrigen und dich erpressen zu lassen
     
    • # 14
    • 17.04.2011
    • Gast
    Liebe FS,
    ich kann Dir auch nur raten Dich umgehend zu trennen. Dieser mensch hat eindeutig eine
    psychsiche Störung und es kann auch noch viel schlimmer werden - emotionale Erpressung
    usw.
    Bitte glaube #8.
     
  6. Oh Oh, das kommt mir sehr bekannt vor, es könnte mein Ex Freund sein, der hat es mit mir genau so gemacht. Er ist eingefleischter Junggeselle und wie ich später feststellen musste, Alkoholiker und psychisch nicht ganz ok. Trenne Dich von ihm, oder drehe den Spieß mal um.
     
    • # 16
    • 17.04.2011
    • Gast
    Oh je, das hört sich nicht gut an - er hat starke Verlustängste, ist eifersüchtig und ein Kontrollfreak, ich vermute, dass er über wenig Selbstwertgefühl verfügt und Dich mit den Trennungsdrohungen gefügig machen will. Er hat schon eine gewaltige Macke und ich vermute stark, dass da Reden nicht mehr viel helfen wird. Er ist total beziehungsunfähig und Du leidest, Du willst doch eine Beziehung führen, in der Du Dich geborgen fühlst, oder?

    Ich würde Dir vorschlagen, dass Du Dich von diesem psychisch angeschlagenen Typen trennst, sowas hast Du nicht verdient. Ich denke, dass es der nächsten Frau nicht viel besser ergehen wird.

    w/39
     
    • # 17
    • 18.02.2012
    • Gast
    Also das hört sich ja alles extrem unreif an...ich würde mal sagen dass er diesen Kick dich immer wieder in einen Schrecken zu versetzten braucht. Er weiss mittlerweile ganz genau er kann es mit dir machen und dass du niemals sagen würdest okay mach schluss.

    Ich würde dir raten mal ne Weile lang so schwer es vielleicht auch ist einen auf "gleichgültig" zu machen glaub mir das wird ihn sicherlich sehr erschrecken und er wird merken,dass auch bei dir mal irgendwann eine Grenze erreicht ist.


    Viel Glück!

    [Mod.= Das Thema dürfte inzwischen erledigt sein.]
     
    • # 18
    • 21.02.2012
    • Gast
    Ich hatte auch mal einen Freund, der mir alle Augenblicke "alles Gute für meinen weiteren Lebensweg" gewunschen hat und kurz darauf unsere "Beziehung" reaktiviert hat.
    Sehr bald hab ich dann "Danke dir auch" gesagt und bin für immer gegangen.
    So jemand ist nicht ernst zu nehmen.
     
    • # 19
    • 22.02.2012
    • Gast
    Mit Anfang 20 drohte mir auch mal eine Freundin in einer eigentlich intakten Beziehung mehrfach mit Schluss machen. So lange bis ich beim vierten Male einlenkte. Der Schock saß dann bei ihr und weniger bei mir. Auch das "zu kreuze kriechen" direkt im Anschluß von ihr bestätigte mich nur darin, dass ich eine solche lächerliche Handlungsweise nicht mehr akzeptieren sollte.
    Es blieb also von meiner Seite aus bei ihrem Vorschlag! ;))
     
    • # 20
    • 22.02.2012
    • Gast
    an 19: Dann hast du sie auch nicht geliebt. Normalerweise spricht man miteinander, bevor man sich trennt. Wenn eine Trennung übereilt wg. großer Unsicherheit ausgesprochen wird und der andere nichts dafür tut, das aufzuklären, dann brauche ich ihn auch nicht.

    Es gibt immer einen Grund, warum es zu Unsicherheiten kommt.
    Es gibt immer einen Grund, warum es zu Kurzschlüssen kommt.
    Es gibt immer einen Grund, warum der Andere nicht bereit ist, den Kurzschluß zu reparieren:
    Er liebt dich nicht.
    Brauchst du das?
    Nein.
     
    • # 21
    • 23.02.2012
    • Gast
    Als ich den Text gelesen habe, hatte ich ein deja-vu: das hätte ich sein können --- vor 10 Jahren---
    Ich habe mir damals 2 Jahre on/off angetan, im Rückblick: verschwendete Zeit. Ich war dann heilfroh, als es endlich aus war.
    Die Fragen, die Du gestellt hast sind meiner Meinung nach nicht die richtigen.
    Vorschläge für zielführende Fragen:
    - Bist Du verantwortlich für sein Leben und sein Verhalten?
    (Meiner Meinung nach: NEIN, weil: lass SEINE Probleme immer auch nur SEINE bleiben, es sei denn, Du hättest caritative Ambitionen auch bei hoffnungslosen Fällen )
    - Welchen Nutzen genau ziehst Du trotz seines Verhaltens Dir gegenüber (noch) aus der Beziehung?
    (Meiner Meinung nach: Dein Nutzen überwiegt derzeit (offensichtlich noch), so dass Du bereit bist, den viel zu hohen Preis - sein schlechtes Verhalten- dafür weiter zu bezahlen.
    - Was müsste passieren oder wie sähe Deine Wunschzustand aus, damit Du wieder zufrieden und glücklich bist?
    (eine Antwort: "ER müsste ...." funktioniert nicht, da nur DU bei Dir etwas tun oder ändern kannst. Auf SEIN Verhalten hast Du keinen Einfluss.)
    - Was kannst DU für Dich jetzt tun, damit es Dir wieder gutgeht?

    Aus meiner persönlichen Erfahrung: sein Verhalten ist KEINE Reaktion auf irgendwelche "Fehler" bei Dir. Und auch wenn jetzt evtl. alle müde abwinken: da gibt es grundlegende Dinge, die in der Jugend komplett schiefgelaufen sind.
    Aber damit hast Du nichts zu tun, das sind SEINE Themen, die müsste er, wenn er das will, selber lösen.
    Ziehe ganz klare Grenzen und sorge nur für Dein eigenes Wohl, alles weitere findet sich.
     
    • # 22
    • 23.02.2012
    • Gast
    Ich kenne das aus meiner Ehe in gesteigerter Form.
    Nicht......." ich gehe," sondern Drama pur:
    "ich bringe mich um", "ich bringe uns um", "und das Kind bekommst du nie"
    Inszenierungen sind das, die nicht glaubhaft waren, aber schwer zu stoppen, die zermürbten, mich krank machten, depressiv,und jede Liebe töteten.
    Ich hätte gehen sollen , bin aber dem Kind zuliebe, wie ich meinte geblieben.
    Das Kind war noch klein, sehr auf diesen Vater fixiert, und er hat diese Liebe des Kindes benutzt, anders kann ich es nicht sagen.Beide, der Mann und das Kind, wollten diese"Familie", die für alle schlecht war erhalten!
    Wir waren beide nicht glücklich, es lief nicht gut, es wurde kein Weg daraus gefunden, Therapie wurde von ihm abgelehnt. Ich allein habe Therapien wegen der Depression gemacht.Ich habe dann die Scheidung damals eingereicht, nach dem ich ihm noch 2 Jahre vielleicht die Chance gab,von uns getrennt zu leben und sich wieder besser auf einander zu zu bewegen .
    Es war nicht möglich,es war ein langes und für alle schmerzhaftes Ende.
    Das ist 7 Jahre zurück heute. Ich habe viel gelernt daraus ,auf harte Weise!
    Ich bin heute vorsichtiger, schaue Menschen sehr viel genauer hinter "die Maske", bevor ich näher mit Ihnen zu tun haben will.
    Ich habe ganz andere Freunde jetzt, es geht mir gut, dem Kind auch, es hat Kontakt zum Vater weiter.Ich nicht.
    w51
     
    • # 23
    • 23.02.2012
    • Gast
    @ 20

    Es gab keinen Grund für ihre Drohungen. Sie war notorisch eifersüchtig und erfand eine Frau, mit welcher ich mich angeblich treffen würde. Ich bat sie permanent, mit mir zusammen dieser Sache genauer auf den Grund zu gehen, doch sie blockte stets ab. Wenn ich energisch nachhakte und diese Dinge gerne aufgeklärt wissen wollte folgte das totschlagargument: "Wenn du mir nicht glaubst das diese Person existiert und sie dies tatsächlich ausgesagt hatte, hast du ja anscheinend sehr wenig Vertrauen in mich. Ich glaube wir machen dann besser schluss"!

    Und das hörte ich mir eben dreimal an. Und dazwischen das gejammer um die Aussagen dieser Person, während es mir nichtmal möglich war diesbezüglich etwas klarzustellen und die Person mit ihren Aussagen zu konfrontieren. Logischerweise wurde mir das irgendwann zu bunt.

    Wie du darauf kommst, dass wir nicht miteinander geredet hätten oder ich nicht verliebt gewesen sei, ist mir schleierhaft.
     
    • # 24
    • 27.02.2012
    • Gast
    Solche Leute sind nicht beziehungsfähig - dafür aber bedürftig. Es sind im Prinzip "Patienten"! Ich kann nur raten: Einen Bogen um solche Menschen machen, denn sie suchen keine Partnerschaft, sondern etwas, um ihre innere Leere zu füllen - und arbeiten gezielt mit emotionaler Erpressung.
    Borderline-Persönlichkeiten - beinahe so schlimm wie Narzissten.
    Solche Menschen suchen Kulissen und Statisten, die sie nach Herzenslust verschieben können. Spurt "der Statist" nicht, wird gedroht und alles Elementare in Frage gestellt.
    Bei solchen Menschen wird man meschugge - und krank.
    Wer Schlußmachen als Drohung benutzt, ist ein Erpresser. Und von wegen "ich hab es ja nicht so gemeint" - Menschen, die Dinge sagen - aber nicht "so meinen", denen sollte man von Haus aus aus dem Weg gehen, auf solche miesen Spielchen sollte man sich nicht einlassen, weil man nur verlieren kann.
    Wie gesagt: Solche Menschen suchen keine Beziehung, sondern nur etwas, woran sie ihr Ego wärmen und womit sie ihre Leere füllen können. Solche Menschen sind nur BEDÜRFTIG, sie können überhaupt nicht lieben - sie sind im Kleinkindmodus hängen geblieben. Für eine gute und dauerhafte Liebe sind das die schlechtesten Bedingungen, die man sich vorstellen kann!
    Mein Rat: DAS WEITE SUCHEN!!!
     
    • # 25
    • 28.02.2012
    • Gast
    Ich hatte beim Lesen das Gefühl, es sei mein Freund. Ich lebe ebenfalls in solch einer Konstellation und es macht mich wirklich, wirklich total fertig. Ich bin innerlich mit den Nerven am Ende. Mein Freund sagt mir zwar auch immerzu, er kann nicht mehr, aber wir segeln weiter. Mein Freund hat sich bestimmt an die 30 Mal von mir getrennt, zog immer wieder für einige Tage aus und kam wieder zurück. Ich habe inzwischen gelernt, es halbwegs zu ignorieren, wenn er wieder völlig austickt. Anders kann ich es nicht aushalten. Nur ignorieren und abwarten, bis er sich beruhigt. Ich weiß auch, dass eine Trennung besser wäre, doch irgendwie habe ich noch keinen Weg gefunden, mich endgültig loszureißen.
     
    • # 26
    • 28.02.2012
    • Gast
    dein freund droht mit trennung. ist doch super. lass ihn gehen und deine probleme sind gelöst.

    wenn er beim nächsten mal sagt: ich gehe...dann sagst du: gerne, soll ich beim packen helfen.

    das ganze tust du dir doch nicht wirklich an?!!!
     
    • # 27
    • 29.02.2012
    • Gast
    #24: mein Freund ist auch so ein Exemplar. Man lernt, damit umzugehen, und in meinem Fall kann ich die Beweggründe verstehen. Gesund ist anders, aber auch ich hänge noch zu sehr an ihm.

    Vor einigen Wochen hat er wieder eine Trennung inszeniert, hat sich von mir verabschiedet und mich ein "letztes Mal" in den Arm genommen. Ich habe endlich geschafft, ihn gehen zu lassen und habe angefangen, den Trennungsschmerz anzunehmen.

    Er war völlig aufgelöst, dass ich die Trennung jetzt tatsächlich ernst genommen habe. Seitdem reißt er sich am Riemen. Und ich versuche emotional auf diese Art Abstand zu bekommen. Natürlich ist ein Abschied auf Raten nicht ideal, aber momentan komme ich so gut klar.

    Für Außenstehende ist es immer einfacher, zur Trennung zu raten. Jeder, der sich etwas selbst reflektiert, weiß, dass er selber Defizite hat, an denen er arbeiten muss, wenn er so etwas mitmacht.
     

Jetzt Partnersuche starten

Ich bin
Ich suche

Es gelten die AGB und Datenschutzbestimmungen. Mit der kostenlosen Mitgliedschaft erhalten Sie regelmäßig Angebote zur kostenpflichtigen Mitgliedschaft und weiteren Produkten der PE Digital GmbH per Email (Widerspruch jederzeit möglich)