1. Er ist glücklich, ich aber nicht - Was kann ich tun?

    Hallo zusammen,

    ich (34) bin momentan etwas ratlos und frage mich, was ich eigentlich falsch mache. Mein Partner (44) ist so gut wie nie Zuhause, und wenn er mal Zuhause ist, dann auf dem stillen Örtchen oder er macht ein Nickerchen im Schlafzimmer. Dabei hat er natürlich grundsätzlich sein Handy, das er in seiner Freizeit eigentlich immer vor Augen hat.
    Das war nicht immer so, und er weiss auch, dass ich es nicht gut finde, wenn man dem Handy mehr Aufmerksamkeit schenkt, als dem Gegenüber. Wir sind erst seit ca 1,5 Jahren ein Paar, waren vorher aber lange gut befreundet und wohnen seit 6 Monaten zusammen. Seit wir zusammen leben, ist es so geworden.

    Mir fehlt Nähe, Kommunikation und vor allem das Gefühl geliebt zu werden, jedoch scheint er total glücklich mit der momentanen Situation. Auch habe ich ihn mehrfach darauf angesprochen, mit dem Resultat, dass nach spätestens einer Woche wieder das alte Muster einkehrt.
    Körperliche Nähe gibts maximal 1 mal im Monat. Dann, wenn er Lust hat...
    Fazit ist: Ich bin eigentlich immer alleine, Zeit für uns als Paar gibt es nicht.
    Was würdet Ihr an meiner Stelle tun?

    Liebe Grüsse Nash
     
  2. Die Seite wird geladen...

  3. Liebe Nash
    Ui, ich wüsste nicht, was ich an deiner Stelle tun würde. Mir scheint es rein intuitiv, als wollte dein Freund wenig Zeit mit dir verbringen. Daher ändert sich auch sein Verhalten nicht. Seine Arbeit, Freizeit und sein Handy sind für ihn interessanter als du. Vielleicht auch, weil er denkt, dass er dich ja auch ohne Aufwand stets "haben" kann?
    Falls schon ausreichend Diskussionen stattgefunden haben, würde ich dann vielleicht dazu übergehen, mir eine neue Wohnung zu suchen. Wenn eine relativ junge Beziehung schon so distanziert und abgeflacht ist, da fürchte ich, wird es schwierig. Der Mann ist ja nicht 24 Jahre, er ist 44 Jahre alt und wenn er in diesem Alter denkt, Beziehungen funktionieren so, ist er vielleicht nicht so flexibel, das zu ändern.
     
  4. Nun ja, da scheint irgendetwas mit dem Handy zu sein....vielleicht ist es weiblich, attraktiv, jung, blond natürlich....was auch immer. Da ist er natürlich glücklicher als du, kann ich nachvollziehen irgendwie.
    Was soll das sein, was ihr da gemeinsam habt, eine Beziehung? Eine Notgemeinschaft ist das. Frag ihn doch mal, ob er Sex mit diesem Gerät hat. Wenn er dann irgendetwas von Privatsphäre faselt, dann ist der Zeitpunkt gekommen für dich, die eine neue Wohnung zu suchen. In einer Beziehung sind beide glücklich.
     
  5. Liebe Nach,
    Was Du falsch machst? Dass Du diese Frage stellst.

    Könnte nun im Extremen sein, dass Du Dich als unleidliche Xanthippe entwickelt hast, und er nur ausweichen kann.
    Das schließe ich aus.

    Also im Fazit -
    Im Gespräch passt alles für ihn.
    Ansonsten,
    Er ist kaum da,
    Ihr redet nicht,
    Ihr habt keine Nähe, weder geistig, körperlich, sexuell nur sehr sporadisch
    Du bist wohl die, die nachdem er kaum da ist, sich un Haushalt, Einkauf, etc. kümmert,
    Ihr habt keine Paarzeit.

    Also wo ist Dein Benefit?
    Denke nach und spüre hinein, wie Du Dich fühlen würdest, wenn er wieder ausziehen würde?
    Dann ziehe Deine Konsequenz.

    Ich möchte nie wieder in einer Partnerschaft einsam sein, mich da nie wieder unwichtig und nebensächlich fühlen. Dann bedeutend lieber Single.
    Es tut nämlich richtig weh.
     
  6. Ich würde ihm deutlich sagen wie unzufrieden und unglücklich ich momentan mit ihm bin und natürlich würde ich ihm klar machen, dass ich mich trennen werde, wenn es so weiter geht.
    Dieses Verhalten mit dem dauernden Smartphone-Geglotze ist einfach nur respektlos dir gegenüber - er zeigt dir damit dass es ihm mit dir langweilig ist.
    Sag ihm genau das alles und beobachte seine Reaktion.
    Bei einem "normalen" Menschen müsste es dann eigentlich Klick machen, wenn er solche Worte von einer Person hört, die er liebt.
    Wenn er dich überhaupt noch liebt und dich nicht nur als günstige Putzfrau sieht...
    Was ich noch vermute: Du nörgelst herum weil er sich nicht um dich "kümmert" und erwartest dass er die Freizeitgestaltung plant.
    Wenn du was mit ihm unternehmen willst musst du auch selbst Vorschläge machen und ihn aus der Reserve locken...
    Manche Leute brauchen halt einen Tritt in den Hintern.
    Wenn er jeden Vorschlag warum auch immer ablehnt, kannst du die Trennung wirklich in die Tat umsetzen.
    Soll der Kerl doch alleine Zuhause mit seinem Smartphone sitzen - dazu braucht er dich nicht.
    Alles Gute dir/euch
     
  7. Liebe Nash, eines solltest du dir ganz deutlich vor Augen führen. Du wirst deinen Partner nicht ändern können. Du spielst das Spiel ja schließlich immer wieder zu seinen Bedingungen mit. Er hat überhaupt keine Veranlassung etwas zu ändern, schließlich passt es doch für ihn. Ich rate jetzt mal ins blaue, weil mir deine Geschichte so wahnsinnig bekannt vor kommt. Er ist ein smarter, äußerst solventer Typ? Du bist eine deutlich Jüngere, sehr attraktive Frau?! Er geht viel arbeiten, ist oft "geschäftlich" unterwegs oder pflegt seinen Freundeskreis? Wenn du mal mit darfst, dann in der Regel zu offiziellen Anlässen? Ansonsten lässt er dich daheim. Wenn er zu Hause ist, ist er ausgebrannt ob seiner "Verpflichtungen"? Falls ich nicht so falsch liege, ist das eben der Deal solcher Beziehungen. Jedenfalls in meinem Dunstkreis.
    Selbst wenn ich mich täusche.....für dein Glück bist du selber Verantwortlich. Das was ihr habt, würde ich persönlich nicht Beziehung nennen. Er ruft dich ab, wenn ihm danach ist. Ansonsten lebt er egoistisch seinen Lebensentwurf. Wenn du so nicht weiter leben möchtest, wirst DU etwas ändern müssen. Zieh aus und fange an dein Leben zu leben, ohne Vorwürfe an ihn. Meckern und zetern, wird dich nicht weiter bringen. Wenn du besonnen deinen Weg gehst, merkt er vielleicht, dass du ihm fehlst. Drauf wetten würde ich allerdings nicht. Dazu verhält er sich dir gegenüber einfach viel zu unverbindlich. Ich mutmaße, dass er eher den bequemen Weg geht und guckt, ob die nächste "pflegeleichter" ist. Ansonsten hat mir @Lionne69 die Worte aus der Tastatur genommen. Für mich käme eine Beziehung, in der ich einsamer bin als mit mir alleine nicht mehr in Frage. Du verschenkst deine kostbare Lebenszeit und verrätst deine Bedürfnisse und Wünsche, für die Aussicht auf ein Beziehungsmodell, dass es mit diesem Mann vermutlich niemals geben wird.
     
  8. Ein extrem unreifes Verhalten für einem Mann der auch noch geschlagene 10 Jahre älter ist als du. Man bekommt den Eindruck, dass er sich nur die Miete teilen wollte und dich im Grunde so als Wirtstier missbraucht. Auch Männer gehen gerne hin und geben an, das sie eien Beziehung haben um Normalität vorzutäuschen. Wenn du jünger bist, ist es natürlich ein echter Bonus. Nur das die Kollegen, die nach der Arbeit zu Familie heimkehren, sowas gar nicht länger als fünf Minuten interessiert. Nun müsstest du dir ein paar Fragen beantworten: Hattest du vorher oft das Gefühl er weicht aus, oder hält Distanz. Wie war das VOR dem Zusammenziehen, was war der Grund zusammenzuziehen? War da Begeisterung von seiner Seite? Dann würde ich tatsächlich mal wirklich genau schauen wie lange er denn nun wirklich mit dem Handy im Bett rumliegt, wieso sollte er da schlafen? Macht er Nachtschicht? Auch das er das Klo dann stundenlang blockiert ist sicher subjektive Auffassung. Ob so jemand glücklich ist kann man ja nicht beurteilen, wenn man in der eigenen Wohnung keinen Kontakt hat. Ich würde jedenfalls bald nicht mehr daneben liegen wollen. Wer hat den Mietvertrag, beide? Generell ist das ein Verhalten wo man sich fragt, wer den erzogen hat. Geht gar nicht. Schau dich nach einer neuen Wohnung um. Sowas hast du nicht nötig. Du wirst schnell merken dass du dich ohne ihn wesentlich weniger alleine fühlst. Sich mit Partner alleine und im Stich gelassen zu fühlen tut deutlich mehr weh, als einfach seine Kreise als Single zu ziehen und auf Godot auf dem Lokus zu warten. Der weicht dir aus und zwar mit voller Absicht. Was nun genau in seinem Handy vor sich geht können wir uns alle denken. An das Ding kommst du wohl nicht dran. Gib es dir auch nicht. Denk nicht mal dran. Das alles ist auch so Grund genug das Weite zu suchen. Den anderen am langen Arm verhungern zu lassen reicht aus. Das ist asozial und anstandslos genug. Es gibt viele andere Gründe weshalb er so verkorkst ist. Es müssen keine anderen Frauen im Handy in diversen Messengern lauern. Du hast in deiner Wohnung ein Recht drauf dich für deine Arbeit und dein Geld wohlzufühlen. Das sehe ich hier nicht gegeben. Es ist dein Leben! Aus meiner Antwort kannst du sicher jetzt auch rauslesen, das ich wirklich keine Chance auf Besserung sehe und auch kein Rezept kenne mit dem du dich verbiegen solltest um am Ende doch noch mehr Zeit zu vergeuden. Kümmer dich nicht mehr um ihn. w51
     
  9. Das klingt fast so, als wenn nach dem Zusammenziehen zu viel Nähe für ihn ist und einen starken Drang nach Autonomie besitzt. Hat er schon früher mit einer Frau zusammengewohnt? Da wäre es interessant zu erfahren, wie es da ablief. Vielleicht hat er sich mal dazu geäußert, dass ihm das zu eng war oder ähnliches. Zumindest scheint er Deine Bedürfnisse nicht wirklich mitzubekommen.
     
  10. Hallo Nash,
    ich würde sofort die räumliche Trennung vollziehen.
    Entweder er zieht aus, oder du.

    Hoffentlich kannst du die Miete alleine stemmen, oder du suchst eine Wohnung, die du dir leisten kannst.
    Dein Mitbewohner mauert, dass es knallt. Er will eindeutig nicht mit dir wohnen, und zeigt dir das ganz schön unverschämt.
    Zieh am Besten gleich heute noch aus. Das wäre mein Tipp.
    Wenn du eine gute Freundin hast, kannst du eventuell Übergangsweise bei ihr wohnen bis du eine neue Bleibe hast.

    Mein Ex war auch so, sein Handy war sein bester Freund. Das Ding und er, Verschmelzung pur. Im Klo und überall hat er das Teil mitgeschleppt, bis es schon fast aus der Hosentasche geglüht hat, Funken gesprüht haben. Er kann froh sein, dass das Ding nicht explodiert ist...

    Im Klo hat er dann Damen angefunkt und mit ihnen lustige Bildchen und Filmchen ausgetauscht. Er saß dann echt lange auf dem Klo, ich dachte an Verstopfung, wollte ihm schon gutes Tipps für eine geregelte Verdauung geben. Aber weit gefehlt. Er hat einfach nur Hilferufe ins Orbit geschickt, so nach dem Motto "Ich sitze auf dem Klo, wer holt mich hier raus."

    Sogar nachts ist er aufgestanden und hat den Damen noch eine schöne gute Nacht gewünscht.
    Klar, dass der sehr schnell gehen musste.
    Merke: Es gibt Männer, denen kann man es nichts recht machen. Und es gibt Männer, denen wird es schnell zu eng in einer gemeinsamen Wohnung, wegen Autonomiekonflikt. Sie suchen dann den Dialog über den Äther, müssen sich von den Fängen befreien. Witzigerweise ziehen diese schon mit ner Frau zusammen, aber nur um sich endlich loszustrampeln...

    Dein Freund entzieht sich dem Zusammenleben. Ganz klar. Also soll er schön wieder alleine wohnen. Mit 44 wird er das ja wohl hinkriegen. Außerdem hat er sein Handy. Schaff ihn einfach raus, das wird das Beste sein.
    w 45
     
  11. Schon klar, wenn für einen Mann die eigene Lebensgefährtin nicht der ungeteilte Mittelpunkt all seines Denkens und Handels ist, wenn er sich erdreistet, sich auch für andere Dinge zu interessieren, dann kann er natürlich nur ein übler Fremdgänger sein.

    Oder aber, die Kommunikation mit der eigenen Freundin ist ihm generell zu ermüdend, die Themen zu flach und die Antworten zu unergiebig, um ein Gespräch am Laufen zu halten.
     
  12. Ach komm.Er kennt sie seit 6 Jahren,seit 1,5 ein Paar und 6Monate leben zusammen.Ich finde es immer interessant ,wenn eigene Fteundin zu dumm,zu oberflächlich ist oder gar ein Hausdrachen,aber mit ihr leben,sie vö..... oder Kinder bekommen,da scheint sie trotzdem gut genug zu sein.Wenn dem Bubbi das Zusammenleben zu anstrengend ist, soll er sich endlich von seinem Handy loseisen und Tacheles reden.Mauern,abweisend sein sind bewerte Taktiken,um Frau hinauszueckeln, damit sie selber geht-das ist extrem feige und hinterhältig.Forum ist voll davon.Ich bin selber so eine "hinausgeeckelte".Aus dem Haus mit zwei Kinder in eine kleine Wohnung.Habe trotzdem keinen einzigen Tag die Trennung bereut.Und ja,mein Ex verliert jetzt sein Haus,weil er es sich nicht mehr leisten kann.
     
  13. Leute, Leute, hier sind aber einige übereifrig. Wir wissen von der Geschichte nicht mehr, als die Autorin uns geschrieben hat. Ein Wohnungsauszug ist ein tiefgreifender Schritt, der sollte wohlüberlegt sein, damit man ihn hinterher nicht bereut. Ich sehe in den Beschreibungen auch Defizite in der Beziehung. Aber es bringt ja nichts, der Hilfesuchenden den totalen Kontaktabbruch zu raten, wenn eine Vielzahl an kommunikativen Möglichkeiten noch gar nicht ausgeschöpft sind. Was soll das für das zukünftige Leben lehren? Das wir alles sofort fallen lassen, wenn es nicht so läuft, wie gewünscht, aber vorher nicht auf die Unzufriedenheit hingewiesen haben? Sowas machen typischerweise Menschen mit Bindungsangst.

    Da mal die Frage an Cressida, was hast Du gemacht, um auf Deine Unzufriedenheit mit der Handysituation hinzuweisen? Wie hast Du mit Deinem Freund darüber gesprochen?
     
  14. Ein Klo-Gang in dem man vorgibt, eine halbe Stunde kacken zu gehen, ist ja auf erotischer Sicht auch nicht mehr attraktiv für die Beziehung. Gepaart damit, dass 1x Sex im Monat stattfindet, scheint er ja nicht asexuell oder krank zu sein und trotzdem noch Lust zu haben, aber den Rest der Zeit sich irgendwo anders zu befriedigen.

    Einer Freundin von mir ist das gleiche passiert und ihr ist der Mann 19 Jahre fremd gegangen, bis alles aufgeflogen ist.
    Seite "Thron-Gänge" waren ein ganz gewöhnliches Ritual zwischen Donnerstag und Freitag um fürs nächste Wochenende wieder ein Frau gefügig zu machen. Weil das natürlich nicht so schnell in 5 Minuten geht und nicht jede Frau sofort drauf anspringt, dauert das unter Umständen mal länger.
    Wir haben das rausgefunden, weil mehrere Frauen sich über Facebook beschwert haben. Er hat offenbar
    jede Frau, die er kannte, sexuell angefunkt und wir haben die ganzen Messages, die er den Frauen so gesendet hat, zugesendet bekommen. Das war genau sein Wortlaut, seine verschiedenen Telefonnummern, die Zeiten haben auch gepasst. Und das war ziemlich übles Zeug.

    Ich würde ihm sagen, dass er das Handy weglegen soll, wenn er daheim ist, ansonsten würde ich mit einer Trennung besser umgehen können. Aber ständig das Handy vor dem Kopf im Bett, am Tisch, beim Reden und sich Gegenübersitzen könnte ich nicht ertragen.
     
  15. Ganz einfach hätte ich so eine Partnerin ich werde nicht bleiben, ich würde gehen unter einer Beziehung verstehe ich völlig was anderes, da bleibe ich lieber Single da geht es mir zig Fach besser!!! Entscheide dich nach deinem Bauchgefühl und nicht nach Antworten von hier!
     
  16. @Cressida
    Du hast soo Recht, liebe Cressida. Mein Ex-Freund verschwand auch auf's Klo Mit samt dem Handy! Und das im ersten gemeinsamen Thailand Traumurlaub. Und zuhause auch! Und an Weihnachten neben mir auf der Couch flogen die Primitiv-Videos vom Feinsten via WhatsApp. Kim XY nackt tanzend unterm Weihnachtsbaum mit XXL Silikon Brüsten und XXL Po. Primitiver geht's nicht. Die virtuellen Mädels waren wichtiger als die reell existierende Freundin im schwarzen Mini Cocktail Kleid auf der Couch neben ihm. Ausgehen war ihm zu anstrengend, und das mit Ü50! Wieso machen Männer sowas?!
    Liebe FS, Du hast etwas besseres verdient in deinem Leben. Ich denke dein Freund ist untreu. Wenn ein Mann mit Mitte 40 nur 1x im Monat Sex mit dir hat, stimmt Was nicht. 3x die Woche und teils mehrfach am Tag sind drin in der ersten Verliebtheitsphase. Klar, er geht offensichtlich fremd. Sein Handy wird er dir nicht zeigen, oder? Fühl' dich gedrückt, ich hab' das auch gerade hinter mir. Da wartet ein neues Glückliches Leben auf dich. Als Frau Anfang 30 ist dein "sexual attraktive value" hoch, also dein Marktwert. Gehe alleine und mit Freunden aus und suche dir einen neuen jüngeren Mann. Und dann trennst du dich.
    Viel Glück!
     
  17. Echt jetzt? Wieso bezeichnet man so etwas, wo der Partner nur mit Handy auf dem Klo ist, als Beziehung? Das ist nicht mal mehr eine Freundschaft, das ist auch keine WG. Denn von WG Mitbewohnern läßt man sich doch nicht einmal im Monat benutzen, wenn ihnen mal danach ist.
    TE, Du machst alles falsch solange entweder Du oder er auszieht.
     
  18. Liebe FS,
    ich glaube Dir nicht, dass das nicht immer so war. Der Mann ist 44 - da ändert der sich nicht mehr.
    Ihr habt vorher nicht zusammen gewohnt und daher hast Du sein Verhalten nicht gesehen. Er konnte seinen Neigungen nachgehen, wenn Du nicht dabei warst. Kurzfristiger Triebaufschub war ihm damals möglich.
    Nun bist Du immmer da und da kann er dieses Verhalten nicht mehr vor Dir verbergen, glaubt Dich ohnehin "im Sack zu haben" und sich nun nach eigenem Gusto ausleben zu können, ohne auf Dich und Deine Befindlichkeiten Rücksicht zu nehmen.

    Handy mit aufs Klo nehmen sagt doch alles. Was glaubst Du, warum er nur noch einmal im Monat "seine Pflichten erfüllt"? Online ist für alternde Männer spannender und weniger anstrengend.

    Wenn Du unzufrieden bist, musst Du was ändern. Er tut es nicht, ihm geht es gut damit, wie es ist. Jammern/meckern und hoffen, dasss sich was ändert, bringt Dich nicht weiter.

    Ich würde ihm sagen, dass mir das Zusammenleben mit ihm doch nicht gefällt und dass ich es so schnell wie möglich wieder auflösen werde (nicht willl, sondern tu'), denn Du hast es ja bereits mehrfach wirkungslos thematisiert.
    Und dann würde ich sofort zur Tat schreiten: klären, wer die Wohnung behält, neue Wohnung suchen, bestehenden Mietvertrag auf eine Person ändern. In der Folge kannst Du dann sehen, ob Du LAT mit ihm willst oder ob Du dir einen dynamischeren Mann suchst, der besser zu Deinem Aktivitätenlevel und Deinen sexuellen Bedürfnissen passt.
     
  19. Schwaches Bild! Ist die Partnerin zu langweilig geworden, baut man eine Beziehung zum Handy auf und schenkt ihm ungeteilte Aufmerksamkeit. Ganz große Klasse! Dieses Thema hatten wir hier schon öfters. Ich frage mich, kann der Mann nicht mal erwachsen werden und seinen Mund aufmachen und SPRECHEN? Und zwar mit der Partnerin? Da sollen die Antworten auf dem Handy tiefsinniger sein und die Partnerin selbst schuld, wenn der "Mann" dann gezwungen ist, sich mit dem Handy zu amüsieren?
    Aber @Apfeldieb antwortet immer etwas trotzig und verteidigt Heimlichtuereien. Musste er nicht sein Brot im Auto verstecken oder so ähnlich?
     
  20. Hallo,
    ja mir fiel auf, dass das Handy ständig überall rumlag und er ständig darauf schaute.
    Er trug es ständig in seiner Hosentasche und legte es dann auf den Tisch, und neben das Bett und neben dem Sofa.
    Es wirkte auf mich relativ befremdlich, aber ich dachte er wäre ein digital nativ und so gepolt. Das Ding war immer präsent. Allerdings war mein Vertrauen so groß (totale Selbstüberschätzung gepaart mit Dummheit), dass ich da tolerant sein wollte.

    Ich sagte schon Sachen wie, warum liegt das Handy wieder da, kannst du es wegstecken oder auch so Sachen wie, was machst du so lange auf dem Klo? Hast du Verstopfung? Eher fürsorglich.
    Aber er windet sich dann wie ein Aal und lacht sardonisch oder so bubenhaft verschmitzt.
    Wie gesagt ich hielt mich für so toll, dass ich mir beim besten Willen nicht vorstellen konnte, dass da eine unheimliche Hintergrundsmusik lief. Schließlich legte ich mich mächtig ins Zeug und war treu und loyal. Ich dachte ich sei angekommen. Tja
    .
    Also es wurde irgendwie weggedrängt. So unter den Tisch gekehrt.
    Na ja bis eines Tages ich ihn bat mir das Ding zu geben, weil ich misstrauisch wurde. Er rückte es nicht raus. So kam es zu einem kindischen Gerangel (kennen vielleicht einige). Zieh da, zieh dort bis ich das Gerät in den Fingern hatte. Und dann hab ich auf seinen whats app chat geschaut und die nackten Tatsachen gesehen.

    Ich bekam einen Schrei- und Wutanfall und einen Nervenzusammenbruch. Er sagte, dass er das getan hat, weil es für ihn eine "Gewohnheit" sei. Es sei ja nichts dabei. Er sei es gewohnt mit anderen Frauen (Exen und andere) Kontakte zu haben.
    Ich solle das akzeptieren. Diese Frauen schickten ihm Bilder von ihrer Silhouette, und wollten wissen ob sie schön und schlank sind.
    Im chat war keine Rede davon, dass er mit mir wohnt, er gab sich als Single aus. Eine wollte wissen wo er jetzt wohnt, aber da hat er sich hübsch bedeckt gehalten, nicht erzählt, dass er mit mir wohnt.

    Generell kann man sagen, sollte ich Verständnis für sein nicht loyales Verhalten haben. Ich konnte es nicht, und er musste gehen.

    Hallo Elfe11,
    ja das frage ich mich bis heute. Wieso machen Männer das.

    Jedenfalls hinterlassen diese einen Orkan der Verwüstung. So einen Asialiebhaber hatte ich übrigens auch mal. Oh je...aber andere Geschichte....
    Gruss
    w45
     

  21. Nu ehrlich, vor ein paar Jahren habe ich auch noch wie du gedacht. Heute würde ich es nicht dazu kommen lassen das es so wird, als das ich nach 1,5 Jahren erst darüber nachdenken würde. Die beschriebe Situation der FS würde mir mehr als ausreichend dazu dienen, dass ich mir meine Zeit retten würde. Ich hätte keine Lust schon nach anderthalb Jahren an meiner Beziehung arbeiten zu müssen. Wir alle hier sind alt genug und haben meistens ausreichende Erfahrungen um zu wissen wo das hinführt. @Lionne69 hat es ganz nach meinem Geschmack beschrieben.
    M47
     
  22. Das kommt vermutlich darauf an, wie man die Fragen rüberbringt und wie sie beim Empfänger ankommen. Das kann dann auch als übergriffig wahrgenommen werden und als Partner hat man den Eindruck, als wenn man für jede Minute, die man nicht zusammen verbringt, sich rechtfertigen muss. Der Mann hat das Gefühl, dass ihm nicht mal diese kleine Freiheiten gegönnt werden.

    Wenn ich Dich richtig verstanden habe, gab es von Dir kleine Bemerkungen über das Handy, aber kein generelles Gespräch darüber und was es für Dich bedeutet, dass er so oft aufs Handy schaut. Selbst bei diesem klärenden Gespräch sollte man darauf aufpassen, dass man nicht wie ein Elternteil auftritt, der dem Kind die Handynutzung verbieten will, sondern das man es mit einem gleichberechtigten erwachsenen Partner zu tun hat. Wenn Du sagst, dass Du dann einen Schreikrampf bekommen hast, dann würde ich das als Partner auch nicht verstehen, warum Du erst kleine Andeutungen machst und es plötzlich in Dir explodiert. Weißt Du, wir Männer sind eher direkte Ansprachen gewöhnt. Wir sind es mit anderen Männern gewöhnt, wenn ihnen was stört, dann sagen sie es direkt und reden nicht um den heißen Brei herum. Das fällt manchen Frauen wiederum echt schwer, so direkt zu sein. Sie denken sich, ich habe es doch schon so oft angedeutet, wieso merkt er nicht, dass es mich stört? Tja, unterschiedliche Kommunikationsstile. Das er jetzt Kontakte zu anderen Frauen hatte, die um halbnackte Fotos schickten, ist nochmal ein anderes Thema. Vermutlich wussten diese Frauen sehr wohl, dass er mit Dir zusammenwohnte und was ihn in Augen dieser Frauen noch begehrter machte. Alles natürlich Spekulation meinerseits, aber das mit der unterschiedlichen Kommunikation ist leider oft real.

    An neverever, das Problem was ich sehe ist, dass man quasi empfiehlt, von einem Extrem ins nächste zu springen. Vorher hat sie kaum zum Ausdruck gebracht, wie unglücklich sie mit der Situation ist - siehe Überschrift. Und jetzt soll sie von heute auf morgen die Beziehung beenden? Da werden viele Kommunikationsmöglichkeiten übersprungen, ohne das eigentliche Problem zu lösen. Was auch gut sein könnte, nach der Trennung lernt sie wieder einen Mann kennen und erlaubt haargenau dieselbe Situation und besitzt wieder nicht die Möglichkeiten konstruktiv darauf zu wirken und es kommt zur nächsten Trennung. Denn oft verharrt man in denselben Suchmustern bei der Partnerwahl.
     
  23. Hallo FS,

    ich finde diese Art von Beziehung einfach nur schrecklich. Ich kenn das auch aus einer früheren Beziehung. Man fühlt sich einsam mit dem Partner, obwohl man gut alleine sein kann. Es tut einfach weh, wenn der Partner andauernd am Handy klebt oder TV schaut und man daneben sitzt. Ehrlich gesagt glaube ich, dass eurer Kommunikation von Anfang schon schlecht war, du dies jedoch ignoriert hast.

    Jetzt nach 1,5 Jahren und 6 Monaten zusammenleben, fällt es dir auf. Ihr habt euch alles schon gesagt und es ist einfach nur langweilig, weil es nicht passt zwischen euch. Ich kenne das auch von anderen Paaren, die sich anschweigen. Nie wieder möchte ich das haben. Da bin ich alleine glücklicher, als mit Partner.

    Dein Partner gibt dir gar nichts, weder emotional noch körperlich oder auch geistig. Da passt es auf keiner Ebene und das reicht nicht einmal für Freundschaft, meiner Meinung nach. Wenn das jetzt schon nach 1,5 Jahren so ist, dann wird es doch nicht besser.

    Keine Ahnung was dein Freund so macht, verdächtig ist es ja schon und vermutlich könnte eine andere Frau dahinterstecken. Abgesehen davon, läuft die Beziehung nicht. Du hast es bereits angesprochen und Männer können ihre Verhaltensweisen nicht mehr ändern, es sei denn die Motivation kommt von ihnen selbst.
    Das ist ja nicht der Fall.

    Mir wäre das für eine Beziehung zu wenig, eindeutig! Also überlege dir die nächsten Schritte. Ändern wird er sich nicht. Entweder du lässt es so laufen und irgendwann verlässt er dich für eine andere oder du machst jetzt selbst Schluss und zeigst Stärke.
     
  24. Das ist die Ausgangslage, also kein Sofortauszug, @Neugieriger, sondern es gibt eine Vorgeschichte, Gespräche, und keine Verbesserung.
    Für ihn ist alles ok, für die FS nichts mehr.

    Veränderung? Wie sollte diese kommen?
    Er sieht es nicht, ignoriert, also bleibt für die FS nur
    Love it or leave it.

    Für Gespräche, Kompromisse, Lösungen braucht es beide.
     
  25. Handy auf dem Klo? Keine Frau will solche Männer!
    Sage ihm einfach: 'Der Geheimdienst hört jeden Pups mit und alle seine Mail werden daten-gespeichert'
    Dann rennt er wieder auf's Klo, blass-grün im Gesicht, oder so ...
    Ich würde solchen Männern das Handy einfach in einen fremden Mülleimer werfen, ohne mir zu merken in welchen. Ich weiß, das ist nicht nett.
    Aber warum soll ich mir von einer Maschine Konkurrenz ins Haus bringen lassen?
    Mal angenommen:
    Da flattern fremde Mails rein, in eine Wohnung die DU mit bezahlst. In deiner Höhle wird fremd gessssmmmssst ... ?!
    Soll man/frau sich das bieten lassen?
    Also weg damit.
    Trennungen sind ja meistens sehr teuer. Da sollte man mal bedenken, was heutzutage so abgeht mit diesen Geräten. Das ist doch unter jeder Würde.
     
    Moderationsanmerkung: Beitrag wurde durch einen Moderator editiert
  26. Tja, Nash, wo dein Fehler lag, kann ich dir ganz genau sagen:
    Du hast niemals genau hingesehen, bevor ihr zusammen gezogen seid.
    Mit Sicherheit war er auch in dem Jahr, in dem ihr noch getrennt gewohnt habt, selten zu Hause und auch sein Nickerchen wird nicht neu sein. Du hast es aber niemals wahrgenommen / sehen wollen.
    Dass er sein Handy nun auf dem Klo bedient - ok, das wird neu sein. Früher wars vom Sessel aus möglich ....
    Er will und wird sich nicht ändern - du kannst so weiter mit ihm leben. Oder es sein lassen. Überlege dir gut, was du willst ....
     
  27. Vielen Dank für die vielen Antworten,

    Kurze Erklärung vor der Arbeit: Wir leben zusammen in seinem Eigenheim, dass er sich neulich aufgebaut hat. Vorher lebte er bei seinen Eltern, wegen einem "schwierigen" Sohnemann, für den er alleine verantwortlich ist/war.

    Ich selber habe keinerlei Chance jetzt auszuziehen. In dem Ort wo ich lebe, gibt es keine Wohnungen oder Häuser zu mieten. Ich habe einen eigenen Hof, den ich schleunigst renovieren will, damit ich weg kann. Aber das dauert alles sehr lange.
    Der Wunsch des zusammen wohnens kam damals von seiner Seite.Für ihn war es die Rettung, denn dann muss er sich nicht mehr zwischen 2 Parteien aufteilen.
    Ja er arbeitet viel, hat aber auch sehr viel Freizeit, die er vorher gerne mit mir verbrachte, bevor wir zusammen lebten.
    Gestern Abend habe ich nochmal versucht ihm zu sagen, das ich nicht gluecklich bin. Ich erklärte ihm meine Frustration, dass ich in seinem Leben nicht teilnehmen darf, er aber jederzeit in meinem Leben mitmischen kann, wenn er das will. Er war sehr freundlich, distanziert und antwortete: Du musst auch mal ueber deine Gefühle reden, verstehe ich. Dann schlief er ein..

    Er lebt ein Doppelleben wo er mich nicht (mehr) mit einbeziehen will. Und dieses verda-------- Telefon ist auch immer präsent, Klo, Esstisch, Bett, Sofa. Sogar wenn er mir, wie einer Katze, den Kopf auf dem Sofa krault, während er mit der anderen Hand und seiner gesamten Aufmerksamkeit an seinem Handy fummelt.
    Ja, er hat Sex mit dem Handy, ich habe ihn schon öfter dabei ertappt. Erektionsprobleme hat er auch, komischer Weise aber nicht mit seinem Handy.
    Ich bin weder eine Furie, noch ständig deprimiert, selbst habe ich auch ein Kind und meine Ziele/Hobbys, die mir Halt und Kraft geben.
    Allerdings merke ich wie es nagt, an meinen Nerven, an der Verdauung und dass ich innerlich verkümmere.

    Ich kann aber trotzdem nicht so schnell ausziehen, weil es nichts gibt wo wir hinziehen könnten.

    P.s Ich lebe im Ausland
     
  28. Boah...das ist ja eine Katastrophe! Ich bin jetzt auch erstmal ratlos...In welchem Ausland lebt ihr denn, wenn man fragen darf ? Du hast keine Kinder. Das ist erstmal ein Vorteil für Dich. Hast Du denn keine Familie, Geschwister, eine gute Freundin? Ich sage immer, ein Pärchen, welches zusammenziehen möchte, sollte das auch tun. Für mich bedeutet das aber, BEIDE suchen sich gemeinsam eine Wohnung. Keiner soll das Gefühl haben, irgendwie Logierbesuch zu sein.
    Ich lese gerade deinen letzten Post # 25, hast Du ein Kind?
     
  29. Das ist ja paradox, eine lang dauernde Schleunigst-Renovierung?

    OK, das sind ja ganz üble Zustände. Er sieht sich anscheinend mit Dir in einer Art Wirtschaftsgemeinschaft. Wo ist der schwierige Sohn? Lebt er jetzt im Heim? Für ihn ist er wahrscheihnlich auch unterhaltspflichtig. Er wird ohne Dich das Häuschen vielleicht gar nicht halten können.

    Ziemlich vertrakt und dann noch Ausland, wenigstens EU?

    Entliebe Dich und such etwas für Dein Wohl, wenn Du Dich mit so etwas schon arrangieren muss.
     
  30. Dann steht deine Entscheidung fest, Trennung.
    Er scheint bestimmt einsichtig zu sein, wenn du es ihm erklärst und ihn bittest, dass du statt im gemeinsamen Schlafzimmer im Zimmer deines Kindes oder im Wohnzimmer schlafen zu dürfen bis dein Hof fertig ist.
    Fairerweise musst du ihm auch keine Vorwürfe mehr wegen seinem Handy machen, er darf sich dann mit anderen Frauen im Internet verabreden, wenn er es möchte.
     
  31. Das Klo ist eben manchmal der letzte persönliche Rückzugsort eines verzweifelten Mannes, der sich nicht von früh bis spät für jeden Handgriff und jedes mit anderen Personen gewechselte Wort erklären will. Ob es um eine Pause vom permanenten Rechtfertigungs- und Kommunikationsdruck geht oder um heimliche Sexkontakte, steht natürlich auf einem anderen Blatt.
    Genau diese weibliche Einstellung ist es, die so vielen Männern das Zusammenleben zur Hölle macht. Man möchte, wenn man gefragt wird, ob man dieses und jenes erklären kann, am liebsten antworten: „nein, kann ich nicht, denn du wachst ja permanent darüber, daß ich nichts nachlese!” Und wie oft habe ich schon mit Frauen darüber gestritten, daß sie mit mir etwas Seichtes im TV anschauen will („kannst mich doch nicht allein fernsehen lassen”), aber umgekehrt auf gar keinen Fall etwas sehen möchte, das nur mich interessiert. Und sich in dieser Zeit auch keine andere Beschäftigung suchen will. Man sei ja schließlich ein Paar. Und dann passiert eben genau das:
    Richtig. Man fühlt sich von solchen Partnern geradezu eingesperrt, seiner Interessen beraubt. Und das Handy wird zum letzten kleinen Fensterchen in eine verlorene Welt: „Schau mal, hier teilt jemand das Bild eines Sonnenuntergangs in den Bergen!” - „Sonnenuntergänge sind nur am Meer schön.” - „Und hier, das schöne verträumte Dörfchen, da wäre ich jetzt auch gerne” – „Du weißt doch, ich bin ein Stadtmensch, mich interessieren deine Dörfer nicht.” Ja, Schatz.

    Und dann schaut man halt irgendwann nur noch stumm ins Handy.
     

Jetzt kostenlos anmelden

Ich bin
Ich suche

Es gelten die AGB und Datenschutzbestimmungen. Mit der kostenlosen Mitgliedschaft erhalten Sie regelmäßig Angebote zur kostenpflichtigen Mitgliedschaft und weiteren Produkten der PE Digital GmbH per Email (Widerspruch jederzeit möglich)