Status der Frage:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Er ist ein Messie - Schock und Funkstille nach Wohnungsbesuch..

    Ich habe vor ca 2 Monaten einen Mann kennen gelernt. Wir waren uns sofort symphatisch und es ist auch eine starke sexuelle Anziehungskraft zwischen uns zu spüren. Noch bin ich nicht verliebt, aber es zieht mich zu ihm hin. (ich brauche da so meine Zeit) Nach mehreren außerhäuslichen Dates, die wir beide immer sehr genossen haben (wir haben auch heftigst genknutscht), täglichem telefonieren von meist 1 - 2 Std stand mein Entschluss dann fest, das es jetzt zur nächsten Stufe übergehen kann. Ich sage bewußt. dass es meine Entscheidung war, da er bereits zu Beginn signalisiert hat, dass er mehr möchte, mir aber die Zeit gab, den Zeitpunkt zu bestimmen. Alles in allem passte es wunderbar, bis........ja bis ich seine Wohnung sah. Ich kann gar nicht fassen, dass ein Mensch bereit ist in diesen Örtlichkeiten mehrere Jahre zu leben. Seine Wohnung ist ein Lagerhaus, ich würde es schon Messie nennen :-(
    Schockiert hat mich auch die Tatsache, dass es ihn anscheinend gar nicht stört so zu leben, denn schließlich hat er mich zu sich eingeladen um dort das erste Mal Sex zu haben.
    Er hat meinen Schock wahrgenommen und versucht mir zu erklären, dass er ja momentan nicht viel Geld hat und die Wohnung nicht wirklich auf Vordermann bringen kann. Ich bin auch nicht reich, habe drei Kinder und mir aufgrund von Geldmangel auch gebrauchte Möbel gekauft, aber meine Wohnung ist gemütlich und mein Ruhepol. Es gibt keinen Stuhl in seiner Wohnung auf den man sich setzen kann, keine Couch, kein Sessel, kein Tisch an dem man sitzen kann, keine Küche (obwohl vorhanden aber nicht aufgebaut) in der man kochen kann. Alles, alles steht voll mit irgendwelchen Sachen, auch seine Möbel, die eben nicht aufgstellt sind, sondern in einer Art Lager einfach abgestellt sind. 90 m²! Im Schlafzimmer steht ein Bett und ein Schrank, aber auch jede Menge andere Dinge, die dort eben nicht hingehören. Im Flur ist bis auf 70 cm Durchgang links und rechts bis zur Decke Kartons und sonstiges gestellt. Mein Schock war so tief, dass ich nach Hause gefahren bin und ihn am nächsten Tag, nach ganznächtlichem Überlegen, gesagt habe, dass ich damit nicht umgehen kann. Ich habe ihm alles Gute gewünscht.
    Und doch muss ich ständig an ihn denken, weil er einfach ein toller Mensch war. Ich finde es so schade, aber trotzdem kommt immer wieder auch der Gedanke hoch, nein, ich möchte mich nicht in eine Beziehung mit jemanden begeben, der bereit ist so leben zu wollen.
    Wie seht ihr das? Hätte ihr auch sofort gecuttet oder ???
     
  2. Die Seite wird geladen...

    • # 1
    • 20.11.2012
    • Gast
    Ja, ich hätte auch so reagiert. Der Mann hat ein Problem, wie auch immer die Ursachen aussehen. Erst wenn er das in den Griff kriegt - oder es zumindest überhaupt einsieht, dass er was machen muss, würde es Sinn machen, ihn weiter zu treffen. Aber selbst dann wärt Ihr am Anfang eines langen beschwerlichen Weges und Du solltest Dir dringend überlegen, ob Du ihn so sehr magst, dass Du ihn auf diesem (im Ergebnis offenen) Weg begleiten möchtest.

    Oh je...

    w38
     
    • # 2
    • 20.11.2012
    • Gast
    Die Erstreaktion ist glaube ich bei jedem so wie bei dir aber da du ihn anscheinend sehr magst, würde ich ihn vor die Wahl stellen. Entweder, er ändert sich oder du bist weg! Manche Menschen muss man wirklich vor die Wahl stellen. Wenn du ihm viel bedeutest, wird er sich ändern, dauerhaft!
    Welche Frau will schon mit einem Messie zusammensein? Stell ihn vor die Wahl, ändern kann er sich, wenn er will, das muss kein Dauerzustand sein! Geht nicht, gibts nicht!

    w
     
  3. du kannst den "Schnellweg " versuchen.. sag ihm das er einen Container braucht und ad hoc .. 90% seines Geraffels entsorgen muss.. ansonsten kann er es vergessen.. Manchmal ist so ein Schock ,recht hilfreich für einen Kickstart. wenn er allerdings auf das "langsame" entwöhnen" verweist, dann sage "byebye" das wird ohne wirklichen Aufwand nichts..
     
    • # 4
    • 20.11.2012
    • Gast
    Ordnung hat nichts mit Armut zu tun. Auch alte Möbel können anständig aufgestellt werden. Man muss auch nicht reich sein um seine Küche aufzubauen. Den alten Krempel kann man bei ebay verticken und für den Rest ordentliche Schränke oder Regale kaufen. Was nicht zu gebrauchen ist muss man nicht aufbewahren bis zum St. Nimmerleinstag.
    Der Zustand seiner Wohnung spiegelt wohl weniger seine finanziellen Verhältnisse als seinen seelischen Zustand wider.
    Du warst geschockt und hast entsprechend reagiert.
    Darüber hinaus hast du dein Verhalten ihm gegenüber so erklärt, dass es nachvollziehbar sein sollte.
    Vielleicht hat ihm ein Tritt in den Allerwertesten gefehlt und er macht sich jetzt an die Arbeit. Vielleicht braucht es mehrere Tritte.
    Falls doch nochmal ein Kontakt zustande kommt sollte er Fortschritte vorweisen oder mindestens fest zusagen. Betritt die Wohnung aber nicht ehe sie in einem annehmbaren Zustand ist.
     
    • # 5
    • 20.11.2012
    • Gast
    Du bist verliebt und Deine Ratio sagt, lass es.
    Wer hat wohl Recht, Ratio oder Ego?
    Ich bin für Ratio, es sei denn Dein Ego wird befriedigt und heult dann später.
    Ich glaube, ein Messi ändert sich nicht so einfach.
    w/45
     
    • # 6
    • 20.11.2012
    • Gast
    Meine Schwester hat so einen Mann geheiratet. Er hat immer einen Grund warum er nichts weg werfen kann. Sie haben getrennte Schlafzimmer.
    Triff dich doch mit ihm zu netten Sachen, aber eben nicht bei ihm zuhause. Ich denke du wirst nach ein paar Mal Kontakt erkennen wo das Problem tatsächlich liegt, dann kannst du ihn loslassen.
    w43
     
  4. Das klingt wirklich nach einem Messie und wie schon geschrieben wurde, steckt dahinter doch ein tief sitzendes seelisches Problem, was nicht erst seit gestern seine Ursache hat...
    Wenn du ihn sehr magst, heißt das aber nicht, dass du jetzt für ihn verantwortlich sein musst, von daher kann deine Reaktion "den Fluchtweg einzuschlagen" überhaupt nicht verurtweilt werden. Vermutlich hätte ich auch so gehandelt.
    Die Frage ist, ob du es "aushalten" würdest, was auf dich zukommen würde, wenn du dich mit ihm einlassen würdest.
    Von heute auf Morgen einmal die Wohnung zu entrümpeln, wäre ein Haufen Arbeit, ginge im Verhältnis auch ziemlich schnell, aber das wäre nicht alles... Er braucht wohl psychologische Beratung und ich würde nicht das Risiko eingehen für ihn als Seelenklempner zur Verfügung zu stehen, zumal man da als Laie auch nicht weit kommen dürfte.
    D. h., wenn du ihn trotzdem nicht verlieren möchtest und wenn es ihm genauso geht, dann würde ich dir auch empfehlen, ihm deine Gefühle und Gedanken ehrlich mitzuteilen (das hast du ja schon getan) und dann schauen, wie er reagiert. Die nächsten Schritte müssen dann aber von ihm kommen - seelische Hilfe, sein Leben ordnen (im wahrsten Sinne des Wortes)... Du kannst in dieser Zeit für ihn da sein, aber ich würde auch sagen: nicht in seiner Wohnung... Das ist wie, als würdest du im bildlichen Sinne in seine Seele hineinplatzen...
    In den Dokusoaps sieht man auch immer nur, wie Wohnungen entrümpelt werden und alles schick gemacht wird, aber das kann nur die Fassade sein. Der wirklichen Ursache auf den Grund zu gehen wird Zeit brauchen - vielleicht steckt ein großer Verlust dahinter, was auch immer... Das räumt man nicht von heute auf Morgen auf und das Problem löst sich auch nicht einfach in Lust auf...
    Es muss dir bewusst sein, dass, wenn du es trotzdem mit ihm versuchen möchtest (und er auch), dass es dauern und nicht einfach wird...
     
    • # 8
    • 20.11.2012
    • Gast
    Liebe FS,

    ich weiss, es ist hart, aber ein Messie ist ein psychisch kranker Mensch. Willst du eine Beziehung mit einem psychisch kranken Menschen aufbauen?

    Ich nicht. Ich habe mich gerade von einem getrennt. Mir tut mein Herz schon weh, aber meine Ratio sagt, dass ich die Finger von ihm lassen soll. Ich will mein Leben nach vielen Jahren Single-Ma mit nun fast erwachsenen Kind geniessen und nicht wieder ein halbes Kind an der Backe haben.

    Dann bleibe ich lieber Single. Ihr Frauen denkt immer daran: mit einem Mann an unserer Seite muss es uns besser gehen, als wenn wir Single wären. Tut uns der Mann nicht gut, vor allen langfristig gesehen nicht, dann sollten wir liebe Single bleiben und uns nach einem anderen Mann umschauen.

    w 49
     
    • # 9
    • 20.11.2012
    • Gast
    Also diese Aufregung kann ich nicht verstehen. Männer sind da eben lockerer in Bezug auf ihr wohnliches Umfeld. Die können auch eine Weile in einer Art Lagerraum leben. Dafür kann es sogar ganz verschiedene praktische Gründe geben. Männer sind ja sogar meistens so locker, daß sie ohne Murren oder gar Entsetzen die Wohnträume ihrer Partnerinnen ertragen. Dieser ganze Kitsch und Schmuh stört sie auch nicht. Bisschen unsensibel, die Jungs, aber das hat auch Vorteile ;-).

    Also da findet die FS jemanden, mit dem die Chemie stimmt, und dann dieses Theater? Nö, tschüß!
     
    • # 10
    • 20.11.2012
    • Gast
    Weißt Du, ob er für Dich diesen ganzen Mist wegtun, aufbauen, umräumen würde? Vielleicht macht er das ja und Du hättest und Du hättest einen wunderbaren Freund! Rede mit ihm da noch einmal drüber. Ich hätte es versucht.
    w,38
     
    • # 11
    • 20.11.2012
    • Gast
    Äußeres Chaos = innerliches Problem. Ja, das ist traurig, weil der Mann dir gut gefällt. Aber bei ihm stimmt definitiv etwas nicht. Das gehört therapiert. Du würdest nicht glücklich mit ihm werden, da irgendetwas bei ihm nicht im Lot ist, im wahrsten Sinne des Wortes ver-rückt. Außerdem kann er so mir nichts dir nichts seine chaotische Art, was das Wohnen betrifft, nicht ablegen. Ein Streitpunkt wäre vorprogrammiert. Schlage ihm doch Hilfe vor, es gibt ja Profis, die beim Aufräumen helfen, und dann sollte er dringend therapeutischen Rat zu Hilfe ziehen.
     
    • # 12
    • 20.11.2012
    • Gast
    Es geht hier nicht um Aufregung oder Theater, sondern darum, dass jemand, der in so einem Chaos lebt, massive Probleme hat, die behandlungsbedürftig sind.

    Ich (w) bin alles andere als besonders ordentlich, aber ich möchte nicht auf einer Müllhalde leben und ich möchte keinen Partner, der schwer gestört ist.

    Die FS hat es richtig gemacht, außer, sie ist Mutter Teresa.
     
    • # 13
    • 20.11.2012
    • Gast
    Also aus der Beschreibung darauf zu schliessen, dass der Mann ein Messi ist und unbedingt therapiert gehört ist schon abenteuerlich.
    Es steht nirgendwo, dass die Wohnung mit unsinnigem Zeug zugemüllt ist.
    Es ist die Rede von 'Möbel nicht aufgebaut' und 'überall Kartons'.
    So sieht es bei mir auch 1-2 Wochen aus, wenn ich irgendwo neu einziehe.

    Das heisst noch lange nicht, dass der Mann kein Problem hat, bei dem professioneller Rat gut
    täte, aber diese 'Diagnose' auf Grund von ein paar Zeilen der FS zu stellen ist fahrlässig.
     
    • # 14
    • 20.11.2012
    • Gast
    Hier die FS:

    Danke für die ausführlichen Antworten. Ja, ich sehe es auch so, dass er krank sein muss an seiner Seele. Ich selbst habe eine kranke Tochter und weiß daher wie schwer es sein kann mit einem Menschen den man liebt zu leben, der seelisch erkrankt ist. Nun, er ist nicht meine Tochter und wie hier so treffend gesagt wurde, bin ich nicht Mutter Teresa. Vlt. bin ich gerade, weil ich weiß was seelischer Erkrankung heißt so geschockt davon gefahren. Nach harter langer Zeit geht es bei uns zuhause viel ruhiger zu und ich habe Kraft geschöpft, die ich jetzt für mich selbst verwenden möchte, weil es meinem Kind viel besser geht. Manchmal ist das Leben ungerecht, weil man Entscheidungen gegen Menschen treffen muss, die eigentlich eine helfende Hand benötigen. Ich musste einfach rational entscheiden, gegen mein Gefühl, ich bin mir sicher, dass ich nicht die Richtige bin ihm zu helfen.
    Ich denke nicht, dass er sich noch mal melden wird. Er ist durchaus ein Mann der seinen Stolz hat.
    In unserem letzten Gespräch habe ich ihn gebeten sich Hilfe zu suchen, zu erkennen, dass etwas nicht in Ordnung ist und dass er Gründe findet die Dinge nicht anzupacken. Mehr konnte ich nicht tun.
    Danke nochmals. Eure Antworten haben mich bestärkt, dass meine Reaktion, für mich, richtig war.
     
  5. Also, ich kann ja eine Menge tolerieren und bin auch nicht immer die aufgeräumteste....aber bei sowas würde ich auf dem Absatz kehrt machen!!!! Ob er ein Messie ist oder einfach nur schlampig und faul, jemanden in so eine Behausung mitzunehmen zeugt von ganz schön viel Mißachtung.
     
    • # 16
    • 20.11.2012
    • Gast
    Alle schreien gleich Messie!
    Wir haben die Wohnung nicht gesehen und können das nicht eindeutig bewerten. Sind denn in der Wohnung Müll und nutzloses Wegwerfzeugs gestapelt?

    Vielleicht ist er einfach nur antriebslos und zu faul seine Wohnung bewohnbar zu machen. Vielleicht fehlt ihm die Frau, die ihm in den Hintern tritt, damit mal was voran geht. Vielleicht ist er inzwischen von seinem Chaos selbst überfordert und hat sich mit seinem Kram arrangiert.

    Für mich hört es sich eher so an, als hätte er nach dem Einzug die Lust verloren, seine Möbel, Küche, etc. aufzubauen und nun hat er im Laufe der Jahre seinen Kram in der Wohnung verteilt, der normalerweise in Schränken und Regalen untergebracht ist.

    Liebe FS, er scheint ja ein netter Kerl zu sein und du eine vernünftige Frau. Sprich Klartext mit ihm. Er soll seine Wohnung in den Griff bekommen. Du lässt ihm Zeit und gibts ihm genügend Freiraum dafür. Eins nach dem anderen. Küche aufbauen, Schränke/Regal aufbauen, Inhalt der Kartons in die Schränke einräumen ... alles peu à peu.

    Sicher muss man hier und da auch investieren - aber das dürfte bei Eigenleistung günstig sein. Wenn er Werkzeug und eine Bohrmaschine besitzt, dann kriegt er das schon hin. Vielleicht kann ein Kumpel helfen? Wenn er niemand kennt, der ihm helfen kann, dann vielleicht einen handwerklich begabten Studenten für ein paar Stunden engagieren. Es ist unglaublich, was man in 2 Tagen schaffen kann.

    Alles andere ist ja kein Zustand. Was denkt er sich denn? Er findet ein Frau, zieht bei ihr ein und sperrt seine Wohnung hinter sich ab? Wie hat er denn auf dein Entsetzen reagiert? Findet er seine Lebensverhältnisse normal?

    Alles Gute für die Zukunft und bitte berichte, wie es weitergeht.
     
  6. Ist es nicht ein wenig voreilig, von einem Messie zu sprechen und psychische Erkrankungen (aus der Ferne) zu diagnostizieren? Ich schließe mich den Vermutungen von #16 an, vielleicht ist sein Umzug noch gar nicht so lange her und er hat bisher weder Zeit noch den Antrieb gehabt, die Umzugskartons auszupacken und sich einzurichten. Was mich dennoch etwas stutzig macht, ist die Tatsache, dass der Besuch der FS geplant war und er sich darauf hätte wenigstens minimal vorbereiten können... Nichtsdestotrotz hätte ich zuerst ein intensives Gespräch mit ihm geführt, um mehr über seine (Wohn-/Lebens-)Situation zu erfahren, bevor ich den Kontakt gänzlich abbreche. Wer weiss, was tatsächlich dahinter steckt, vielleicht lohnt es sich, schließlich laufen uns Frauen nicht täglich so "tolle Männer" (Zitat der FS) über den Weg;)
     
    • # 18
    • 20.11.2012
    • Gast
    Welche kluge und erwachsene Frau will einen antribeslosen und faulen Mann als Freund?

    Welche kluge Frau will ständig den Freund in den .... treten, damit er zu potte kommt?

    Dieser Mann scheint nett zu sein, aber eine Frau mit in seine Wohnung zu nehmen, grenzt für mich an eine stark fehlenden Selbstwahrnehmung und das ist auch psychisch krank.

    Ein psychisch gesunder Mann würde entweder die Wohnung vorher aufräumen, bzw. es nie dazu kommen lassen, dass die Wohnung so aussieht und würde nie und nimmer eine Frau, die er beeindrucken will, in seinen Saustall mitnehmen. Der Mann ist naiv und unreif.

    w
     
    • # 19
    • 20.11.2012
    • Gast
    Keine will das. Aber manchmal ist es das, was man bekommt.
    Und mal ehrlich - viele haben so ein Exemplar schon zuhause sitzen.

    Wie also damit umgehen. Mangelnde Selbstwahrnehmung, Unreife, kranke Psyche - ja, das mag alles sein. Jetzt kommt es darauf an, wieviel Energie und Hoffnung auf ein gutes Ende man in den Kontakt investieren will.

    Ob und unter welchen Umständen die FS den Kontakt weiter führen möchte, wird sie entscheiden.

    m
     
    • # 20
    • 20.11.2012
    • Gast
    Liebe FS: So einen Freund hatte ich mal, es hielt nur wenige Monate. Ich fand viele Entschuldigungen für seine ursprünglich schöne, liebevoll gestrichene Wohnung, die aber ganz offensichtlich seit Jahren(!!!) nie mehr richtig gereinigt oder aufgeräumt worden war. Als er mir erklärte, dass Staubsaugen zuviel Schmutz aufwirbelt, ich seinen schwarzverkrusteten Kühlschrank sah und die Kalk-und Dreckkrusten im Bad, wurde mir übel vor Ekel. Er war selbst immer frisch geduscht und unauffällig gekleidet, gepflegte Zähne und Haare, sein Auto nahezu makellos. Mir wurde nach und nach klar, was für enorme psychische Probleme dieser sensible Mann hatte, die behandlungsbedürftig waren und mich total überforderten. Dann kippte auch jede Art der Kommunikation zwischen uns, da ich nichts anders wahrnehmen durfte als er.
    Was Du beschreibst, ist mehr als ein wenig schlampig sein-da gibt es ein massives und komplexes Problem. Du brauchst Kraft für Deine Kinder und so hart es klingt, lasse es auf jeden Fall! Er braucht professionelle Hilfe.
    w
     
    • # 21
    • 20.11.2012
    • Gast
    Erstmal finde ich es gut, dass Du ihm Deine ehrliche Meinung gesagt hast. Inwieweit das wirklich krankhafte Züge hat, kann wohl keiner hier sagen.

    Wenn Du ihn wirklich magst, würde ich mich vielleicht nochmal mit ihm auf neutralem Boden treffen, nochmal ein schönes Date haben, und das Thema behutsam ansprechen und besprechen. Vielleicht braucht er wirklich nur mal einen Tritt in den Allerwertesten, so tragisch finde ich das jetzt nicht... Ich würde nochmal drüber reden wollen, wenn er grundsätzlich gut passen würde und die Chemie eben auch so gut ist zwischen Euch.

    W/43
     
    • # 22
    • 20.11.2012
    • Gast
    Macht Euch doch mal locker. Ist Uncoolness nicht eigentlich auch psychopathisch?
    Ich finde es jedenfalls reichlich übertrieben, gleich von einem Messie zu sprechen (was wäre eigentlich das Gegenteil - jemand, der am liebsten gar nichts in seiner Wohung hat und freie Flächen bevorzugt? Dichtet Ihr dem auch ein Problem an?).
    Solange da nicht Müll steht und es nur unordentlich aber nicht unsauber ist, wäre es mir sowas von egal wie der Mann lebt. Ich würde sowieso nicht mit einem Mann zusammenziehen. Von daher kann ich mir auch den unglaublichen Luxus leisten (Achtung, Ironie), andere nicht therapieren zu wollen.
    Wenn Du dich bei ihm zu Hause nicht wohlfühlst, lad ihn doch zu dir ein und fertig. Dass manche sich immer selbst im Weg stehen..
     
    • # 23
    • 20.11.2012
    • Gast
    Du solltest Das unbedingt trotzdem mit ihm versuchen!!! Wenn jemand in sein Leben tritt, dann kann sich das positiv auf ihn auswirken!

    Gerade bei Leuten mit Messiesyndrom. Ich bin auch desorganisiert. Vieles erledigt sich aber von selbst, wenn derjenige mehr Kontakte hat und merkt, dass er sich mehr Mühe geben muss zu Liebe anderer Leute. Versuch es mit ihm! Wenn Du dich gut mit ihm verstehst, dann lass dich nicht allein von so einer Sache abschrecken!
     
    • # 24
    • 20.11.2012
    • Gast
    Ich bin keine Ordnungsfanatikerin, aber was Du schilderst, geht gar nicht. Ich hätte genauso reagiert wie Du. Tut mir leid für Dich!
     
    • # 25
    • 21.11.2012
    • Gast
    Bei allem Respekt, aber das sind für mich sehr naive Empfehlungen. Ein desorientierter Mensch kann sich nur bis zu einer gewissen Grenze aus "Liebe" Mühe geben. Ist genauso wie mit einem introvertierten Menschen, der auch nie aus seiner Haut raus kann und daher nicht zu einem extrovertierten Menschen werden kann.

    Gut verstehen reicht in einer Beziehung nicht auf Dauer. Es müssen auch Alltagsdingen halbwegs kompatibel sein. Das bedeutet ähnlicher Typ von Ordnung usw., ansonsten gibt es früher oder später Stress und die Liebe geht flöten....

    w 49
     
    • # 26
    • 21.11.2012
    • Gast
    Hier noch mal die FS:

    Danke für alle Meinungen hier. Hätte ich die Wohnung nicht selbst gesehen, würde ich vlt. auch zweifeln. Aber es geht hier auch darum was ich aushalten kann und ich kann es wohl nicht. Als ich an dem Abend nach hause gefahren bin, habe ich die ganze Nacht darüber nachgedacht und mich gefragt kann das der richtige Mann für mich sein, der bereit ist seit 5 Jahren in einem solchen Chaos zu leben? Ohne Küche? Ohne Sitzmöglichkeiten, ausser einem Bett in dem man schlafen kann? In einem Lager zu leben, statt in einer Wohnung. Man kann nicht mal von einer Ecke in die andere umräumen, weil kein Platz zum umräumen ist.
    Nein, definitiv, das ist nichts für mich. Und ich bin froh, dass es so gekommen ist, dass ich zuerst in seiner Wohnung war. Die hier geäußerten Meinungen, selbst die der Kritiker, haben mich in meinem Entschluss noch mal bestärkt.
     
    • # 27
    • 21.11.2012
    • Gast
    Liebe FS Du zeigst eine gesunde Einstellung zu Dir selbst.
    Klar kann man seinem Partner helfen und ihn überall unterstützen. Ich würde aber auch keinen Mann Huckepack durch den Alltag tragen wollen, wenn er trotz zwei gesunder Beine nur zu faul zum Laufen ist oder zu dumm sich passende Schuhe zu kaufen wenn sie zwacken.
    Mein Ex hat sich auch helfen lassen - nach der Abfuhr die ich erhielt - sage ich nie wieder.
     
    • # 28
    • 21.11.2012
    • Gast
    Uhh, du bist aber oberflächlich. Nein, das (Lager) klingt für mich nicht nach Messie, sondern nach Ebay-Verkäufer!? Jeder Mensch hat eine andere Auffassung von gemütlich. Der eine brauchts puristisch, der andere chaotisch.

    Manchmal wird man auch -betriebsblind-, wenn man in seinen eigenen 4 Wänden haust und nichts anderes mehr sieht. Wenn ihr eines Tages zusammen gewohnt, dann wäre es doch deine Aufgabe für ein schön dekoriertes Zimmer zu sorgen, wie Frauen das doch gerne tun. Männer können mit banalen Wohnungen eben ganz gut umgehen und brauchen nicht viel zum Glücklichsein. Wer schon viel scheiße im Leben erlebt und gesehen hat, der ist auch mit den einfachsten Dingen zufrieden.

    Ich finde, du bist stark oberflächlich und deine Art, schnell geschockt und eingeschnappt zu sein, zeigt deinen wahren Charakter, dass es dich nicht wirklich interessiert, was überhaupt dahinter steckt. Welches Problem, welche Leidenschaft, welches Leiden, welcher Typ Mensch.

    Ich habe auch schon sehr üble Wohnungen gesehen... Ich selber besitze nur Designermöbel und mir ist Stil und Spezielles sehr wichtig, trotzdem kann ich damit umgehen, wenn ein andere lieber anders wohnen will oder sich in Wäschehaufen wohl fühl. Auch das kann liebeswürdiges sein. Daran würde es bei mir nicht scheitern. So leicht kann man mich nicht schocken.

    Und selbst Messie sein, heißt nicht, Mensch 2. Klasse zu sein! Es heißt, der Mensch braucht vielleicht mal einen anderen Menschen, der ihn da raus holt.
     
  7. Mir scheint das schon ein Messie zu sein. Aber ein "Gemäßigter" = kein Müll, keine Essensabfälle, kein übler Geruch in der Wohnung, usw. ?

    So manche Messies können sehr gut aufräumen - nur nicht bei sich selber. Das mag schon psychisch beeinträchtigt zu sein, aber nicht unbedingt so schwer wie eine Krankheit.
    Was sind jeweils seine Ursachen ? Und könnte eine Beziehung diese Ursachen lindern ? (z.B. Einsamkeit, Depressionen daraus, usw.)

    Ich traf auf Messies die Strenges und Schlimmes in ihrer Kindheit durchgemacht haben. z.B. strenge Eltern und körperliche Gewalt. Und dadurch das Gegenteil leben - leider auch extrem.
     
Status der Frage:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Jetzt Partnersuche starten

Ich bin
Ich suche

Es gelten die AGB und Datenschutzbestimmungen. Mit der kostenlosen Mitgliedschaft erhalten Sie regelmäßig Angebote zur kostenpflichtigen Mitgliedschaft und weiteren Produkten der PE Digital GmbH per Email (Widerspruch jederzeit möglich)