1. Er hat Geld.... sie nicht, kann das gehen?

    Ich hatte ein Date. Ich lebe normal, bzw. muss mir eher Gedanken machen, wie zahle ich meine Miete, war auch schon mal anders. Bildung etc. ist vorhanden, die Umstände haben eine Flatline verursacht. Er hat offensichtlich richtig Erfolg und Geld. Also nicht nur guten Verdienst, deutlich mehr....

    Kann das gut gehen?

    Wir sind Ende 40,

    Ich würde mich sehr über Postings von Männern freuen, die letztendlich über Geld verfügen. Was denkt ihr dann???
     
    • # 1
    • 28.12.2012
    • Gast
    Ja kann es. Männer sind es gewissermassen gewöhnt bzw. erwarten es für die Frau finanziell zu sorgen. Etwas schwieriger wird es, wenn z.B. seine Kinder im Spiel sind. Mit entscheidend ist, das er es von Anfang an weis. M44
     
    • # 2
    • 28.12.2012
    • Gast
    Es geht auf jedenfall deutlich eher gut, als wenn Frau Geld hat und Mann nicht.
    Frauen geben schon gern ab, aber nur wenn es nicht weniger wird!
    FS wenn du dich unwohl fühlst, laß es, ansonsten beginne diesen neuen Lebensabschnitt und probier es.

    m50
     
    • # 3
    • 28.12.2012
    • Gast
    Ich schließe es nicht komplett aus, dass er Dich finanziell unterstützen würde, denn Du brauchst das, wenn Du Dir Gedanken darüber machen musst, wie Du Deine Miete bezahlen sollst. Aber das ist heutzutage absolut nich mehr üblich und sehr wenige Männer sorgen gerne für eine Frau, wenn sie keine gemeinsamen Kinder haben, wie bei euch der Fall. Ich bin w/39 J., attraktiv und intelligent, arbeite in Vollzeit und stehe auf Männer ca. 15-20 Jahre älter als ich. Bis jetzt ist mir niemals passiert, dass ein (sogar deutlich älterer) Mann gerne bereit wäre, finanziell für mich oder überhaupt für eine Partnerin zu sorgen. Auch wenn diese Herren sehr viel Geld besitzen, bleiben viele lieber alleine, bzw. in wechselnden kurzen Beziehungen/Affären mit jüngeren, schönen Frauen, aber keiner möchte eine finanzielle Verantwortung für die Frau übernehmen. Warum sollten sie auch, wenn sie heutzutage einfach so Damen für eine Beziehungsanbahnung bekommen können und sobald sie esmerken, dass die Damen finanzielle Unterstützung brauchen, spüren sie, dass die Liebe doch nicht so groß war und auf zur Nächsten.

    Sieh bitte zu, dass Du Deine Finanzen selber geregelt kriegst. Die Versorgermentalität fehlt dem Mann von heute, höchstens wenn Ehe/Kinder da sind.

    Ein Mann mit mehr Geld/Vermögen als Du hat i.d.R. andere Ansprüche, was Wohnen, Reisen etc. betrifft. In Eurem Fall muss er beim Ausgehen, Reisen etc. für beide zahlen. Klar, theoretisch kann er das, weil er über die finanziellen Mittel verfügt. Praktisch möchte aber kaum ein Mann, für seine Parterin besonders viel mit zahlen. Für viele ist es schon ein Problem, wenn eine Frau sich beim Essen einladen lassen möchte und nicht die Rechnung aufgeteilt wird. Auch die Männer ab 50 und älter unterstützen eine Frau sehr ungerne auf Dauer. Heute ist eine Frau erst dann richtig attraktiv, wenn sie für sich sorgen kann und sich paritätisch an den gemeinsamen Kosten beteiligen kann. Tut mir leid, dass ich Dir nichts anderes schreiben kann, denn ich gönne es jeder Frau, dass ein Mann für sie sorgt. Die Realität hat mir gezeigt, dass das heutzutage höchst unüblich ist. Beim Geld endet oft auch die Liebe (nach den ersten Monaten der Verliebtheit).

    w/39
     
    • # 4
    • 28.12.2012
    • Gast
    die FS:

    Ja, ich mache mir ähnliche Gedanken, wie die 3.

    Es ist ja unmöglich mitzuhalten. Fängt bei der Kleidung an und hört ganz sicher nicht mal beim Lebensstil auf. Aber wie damit umgehen? Das sonst übliche und normale Kennenlernen geht doch eigentlich gar nicht. Mich zum Betthäschen machen, als eine in der Folge von vielen ist natürlich auch nicht mein Ding.

    Wenn man so was anfängt, wie soll man da eigenständig bleiben? Es sind auch Kinder im Spiel, bei Beiden.

    Mich würde einfach interessieren, was in so einem Mann vorgeht, es besser verstehen wollen. Solche Männer treffen natürlich auch meist auf Frauen mit deutlich weniger Geld.

    Bisher verhält er sich okay, also versucht mich mit den üblichen Mitteln ins Bett zu bekommen, was ich bis jetzt verhindert habe. Kann natürlich auch sein, wenn dieses Ziel erfüllt ist, ist er weg. Als Frau kannst du in dem Moment nicht anders denken. Monatelang den Hof machen, wird er sicher nicht. Und das würde ich ja auch in anderen Fällen nicht erwarten. Ein heikles Thema...
     
    • # 5
    • 28.12.2012
    • Gast
    Ja es kann gut gehen. Das habe ich selbst erlebt. Wenn er dich liebt, dann wird es am Geld nicht scheitern. Meiner war sehr großzügig und nicht nachtragend, wenn er mal wieder was bezahlen musste. Im Gegenteil, ich musste ihn bremsen. Ich habe ihn geliebt, nicht sein Geld. Es scheiterte an anderen Dingen leider. w30
     
    • # 6
    • 28.12.2012
    • Gast
    Für mich klingt das nach der klassischen Konstellation, zumindest in Eurem/unserem Alter. Der Mann hat Geld, die Frau nicht.

    w/50
     
    • # 7
    • 28.12.2012
    • Gast
    ich finde deine wortwahl und beschreibung erscheckend. hast du denn überhaupt warme gefühle für diesen mann? wenn ich so über einen mann (egal welches vermögen im hintergrund steht) reden würde, mit dem ich ausgehe (fragt man sich warum) dann wäre mir für mich klar, ich will nur eines von ihm - max zweierlei. das hat mit tiefer zuneigung, verbundenheitsgefühlen etc. aber herzlich wenig zu tun.
    oder
    verhält er sich dir gegenüber so gefühlsarm, dass du dich nur "ins bett gezogen" fühlst? dann ist die antwort wohl auch klar.
    mit liebevollen gefühlen hat es in keinem fall zu tun. und das wird er auch spüren.

    diese herren - und ich kenne einige - haben es mitunter satt, nur wegen ihres geldbeutels gewollt zu werden, übersehen aber die eigene prägung, nach verstreichen einiger jahre in solcher lieblosigkeit, dass sie sich längst daran gewöhnt haben, sich in berechneten, oberflächlichen, evtl. sexual-befriedigungs-beziehungen zu befinden, aus gewohnheit. oder sie lügen über ihr vermögen. auch hier schreit jede frau auf.
    dass sie es satt haben (für) diese frauen zu bezahlen kann ich super gut verstehen.

    w46
     
  2. In meiner Umgebung gibt es das häufiger. Gerade Ende 40 klafft die Gehalts-Schere zwischen Frauen und Männern endgültig stark auf.
    E kommt immer drauf an. Wenn der soziale Unterschied zu groß ist, sich beide in unterschiedlichen Gesellschaftsschichten befinden, wird es schwierig. Eine Bohemienne, die nie in ihrem Leben gearbeitet, sondern sich eher selbst verwirklicht hat und ein hart arbeitender Berater im oberen Honorarsegment, dessen Stuhl aber auch nicht mehr so sicher ist, der noch Unterhaltsverpflichtungen hat und die letzten Schäfchen ins Trockene bringt, das wird wohl eher nicht passen. Weil der Lebensstil zu unterschiedlich ist und der Unterschied zwischen jemandem, der viel Zeit in Arbeit investiert und dafür auch entspannt und spontan in der Freizeit konsumieren möchte und jemand der eigentlich immer Freizeit hat und sich dafür einschränkt und sich möglichst nicht vom Fleck bewegt, weil das unvorhergesehene Ausgaben erfordert, das geht nicht gut.
    Zwischen einer Frau, die wegen der Familie zurückgesteckt hat oder einfach eine schwere Zeit hatte, aber in absehbarer Zeit wieder in die Gänge kommt und einem Mann, der wohlhabend ist, sehe ich das weniger als Problem an, wenn sich beide darauf einlassen wollen.
    Aber grundsätzlich würde ich nicht von einem Mann erwarten, dass er mich über einen sehr großen Abstand auf sein Finanzlevel hebt und mehrere tausend Euro für mich monatlich und dauerhaft investiert. Das ist in einer dauerhaften Partnerschaft ja nicht nur mit Essengehen erledigt. Das betrifft andere Ansprüche an Kleidung, Reisen, Wohnung, Gesundheit (Zahnarzt z.B.), Kultur und Haushaltsführung.
    Und das
    klingt schon ziemlich verkrampft und ungleichwertig. Warum suchst du dir nicht einen Mann, auf den du ungefangen zugehen kannst, weil es ihm ähnlich geht wie dir?
     
    • # 9
    • 28.12.2012
    • Gast
    Ein verliebter Mann reduziert die Frau nicht auf das Geld , was sie hat oder nicht hat .
    Da zählen andere Werte .
    Ich selbst habe weder *wenig* noch *viel* Geld , sondern ganz normal.
    Und den Männern mit viel Geld trete ich genauso selbstbewusst gegenüber wie den Männern mit normalem Geldbeutel.
    Allerdings hab ich hingegen schon des öfteren bemerkt , dass mein Auto die Männer irritiert , ich schein da ein Männerdomäne-Auto gekauft zu haben ... naja, meine Söhne haben es ausgesucht ..es ist aber meins. Die Frage *ist daaaaaas deeeeeiiiiin Auto ??? * hab ich schon mehrmals gehört , von Männern mit grösseren und neueren Autos , und auch von Männern mit kleineren Autos. Als ob Männer meinen ,dass es bestimmte *Frauen-Autos* geben würde ...
    Aber ob ich money hab oder nicht , hat die Männer noch niiiie interessiert ...
     
    • # 10
    • 28.12.2012
    • Gast
    Genau diese Situation habe ich mit meiner Freundin auch. Ich lernte sie über EP kennen. Das erste Date - es war ein "blind date" - verlief super. Wir verstanden uns auf den ersten Blick, obwohl sie eigentlich nicht das war was ich suchte. Aber da war einfach das Kribbeln im Bauch. Ich erzählte auch von meinen Hobbys. Unter anderem von den Rennstrecken-Events die ich mit meinem Sportwagen fahre. Nach dem Date wollte sie unbedingt meinen Sportwagen sehen. Als sie den Porsche sah, kamen ihr genau deine Bedenken... Sie sagte wörtlich "Kann das gut gehen? Du spielst in einer anderen Liga". Kollegen und ihre Kinder bestärkten sie jedoch es zu versuchen.

    Sie kommt mit ihrem Einkommen hin, ich verdiene deutlich mehr. Mir ist das egal, da ich mein Einkommen als unser Einkommen verstehe. Wir gehören zusammen, also mache ich da keinen Unterschied. Gefühle, Zärtlichkeit, Warmherzigkeit usw. sind viel wichtiger als das Geld. Geld ist nett aber Glück kann man sich nicht kaufen. Ich weiß, sie hat es nicht wie meine Ex auf mein Geld abgesehen. Sie hat immer noch Bedenken Geschenke von mir anzunehmen. Aber sie zeigt mir, sie ist jederzeit für mich da. Inzwischen habe ich eine ernste Diagnose vom Arzt bekommen. Dennoch steht sie zu mir und kümmert sich liebevoll um meine Tochter. Ihre liebevolle Art ist mit keinem Geld der Welt zu bezahlen.

    @FS, insofern, wenn der Mann über mehr Geld verfügt, ihm dieses jedoch nicht wichtig ist und sich nicht darüber definiert. Wenn er für sein Geld teilt ohne irgendwelche Gegenleistungen zu erwarten. Wenn ihr euch wirklich liebt und nicht jeder egoistische Ziele verfolgt, dann geht so etwas natürlich gut.

    Wir sind mitte 40.... und glücklich.
     
    • # 11
    • 28.12.2012
    • Gast
    Zu #3 und FS:
    Ich sehe das etwas anders. Denn ich habe sehr wohl Männer kennengelernt, die gerne für eine Frau sorgen und mich (w39) einladen, ganz gleich, ob ich Geld habe oder nicht. Diese Männer wissen gar nicht, wieviel Geld ich zur Verfügung habe - sie tun das also nicht um mich zu unterstützen. Andere die es wissen verstehen das, es können schließlich nicht alle Großverdiener sein.

    #3 klingt meiner Ansicht nach etwas bitter. Die von ihr angesprochenen Herren in den 50igern suchen wohl eher die Affäre mit der innen wie außen unabhängigen "jungen" Frau, bei der sie "Vergnügen ohne Verpflichtung" erleben wollen, als dass sie dort eine Beziehungen anbahnen wollen.

    Der Mann von heute ist also etwas differenzierter zu sehen. Während die einen sehr wohl noch traditionelle Anschauungen haben, meinen die anderen eine Frau wie einen Mann behandeln zu können (Stichwort Manieren) und sich einfach nur das Beste herauspicken zu können.

    Es dürfte also viel eher die Frage sein, welche Männer du anziehst.

    Liebe FS, ich möchte dir raten du selbst zu bleiben und zu deiner Situation zu stehen.
    Du kommst mit deinem Leben im Grunde gut zurecht und lebst wie der Großteil der Bevölkerung. Das passt schon. Lass dir deshalb nichts von deinem Selbstbewusstsein und deinen Werten nehmen und lass dich vor allem nicht von Geld erschrecken!
    Alles Gute!
     
    • # 12
    • 28.12.2012
    • Gast
    Geh nicht mit dem ins Bett und wenn er geht dann geht er. Ob früher oder später - Hauptsache Du bist nicht die gerupfte Gans und hast Deine Würde nicht mit Füßen treten lassen.
    Wenn ihm was an Dir liegt bleibt er, auch ohne Sex.
     
    • # 13
    • 28.12.2012
    • Gast
    Klar kann das gut gehen. Die Wahrscheinlichkeit ist aber gering. Genau wie Gast 7 im letzten Absatz sagt. Diese (gut situierten) Männer sind gewissermaßen `tumb`, suchen zwar die wahre Liebe, streifen `arm aber hübsch` aber mit in sich oberflächlichen Kurzzeit-Befriedigungs-Verhältnissen ab. Kaum ein Mann ist heutzutage willens, bereits zu Beginn einer Beziehung im hohen Maße ausgleichend zu wirken.

    Auch gut beschrieben: Häufig wird gelogen. Das Haus gehört überwiegend Bank und der Rest, naja...`unter jedem Dach ein ach..`.

    Beide Varianten sind nicht gut. Lass Dich nicht demütigen oder benutzen. Hier wurde von einer gerupften Gans gesprochen wenn er weg ist. Finde ich sehr treffend.
    W48
     
    • # 14
    • 28.12.2012
    • Gast
    Noch merkwürdiger als sich nach EINEM Date Gedanken um Sex zu machen finde ich, sich Gedanken um Geld (des andern) zu machen!

    Klar kann das gut gehen!
    Um des Geldes Willen wird die FS (fast) alles für den Mann tun. Dann sind beide zufrieden.
    Es ist allerdings dann eine vielleicht mehr oder weniger glückliche Beziehung, aber keine LIEBESbeziehung bzw die Liebe ist einseitig - vom Mann aus.

    Liebe FS, der Mann wird für Dich zahlen, wenn Du ihn spüren lässt, wie wertvoll er Dir ist.

    Na viel Spaß dann auch...
     
    • # 15
    • 28.12.2012
    • Gast
    @14
    Warum fühlst Du Dich auf den Schlips getreten? Klingt für mich nach armen Mann, der glaubt, nie eine abzubekommen, korrigiere mich bitte bei Notwendigkeit.

    Wenn ich so berechnend wäre, würde ich es doch einfach nutzen, oder? Aber da ich vom Grundsatz her eine langfristige Beziehung suche, hinterfrage ich natürlich vorher die Aussichten. Ich wußte vor dem Treffen ja nichts davon... Und es macht mir Bauchschmerzen, ich habe selber Geld gehabt und gut gelebt, kenne daher den unterschiedlichen Lebenstil. Und bisher hatte ich mir von keinem Mann etwas bezahlen lassen, selbst den Kaffee habe ich relativ häufig selber übernommen. Es fällt mir schwer, anzunehmen. Daher ist das Problem eher auf meiner Seite und ich versuche meinen Blickwinkel durch Beträge zu verändern. In meinem letzten Beziehungsversuch über ein halbes Jahr habe ich fast alles bezahlt, da sich das meiste bei mir abspielte, er verfügt über ein durchschnittlich normales Einkommen.

    Und ich muss wirklich sagen, dass solche Beträge auf mich nur verbittert wirken, die Gründe dafür mag ich nicht mutmaßen.

    Ich finde diesen Mann interessant, bräuchte mehrere Treffen, um mein Interesse zu vertiefen. Und ich gebe zu, dass ich mit einem nicht so °reichen° Mann eher im Bett landen würde, da ich durchaus auch das Nähebedüfnis selber verspüre und nicht unnormal finde. Aber hier habe ich auch ein wenig Angst zum Spielball zu werden.
     
    • # 16
    • 29.12.2012
    • Gast
    Ich als Mann bin der Meinung, dass es gut gehen kann, wenn die Gefühle stimmen. Dann ist das Geld eben nebensächlich. Ich persönlich, habe Frauen (Freundin) auch schon finanziell unterstützt ohne eine Gegenleistung zu erwarten. Allerdings ist es schon so, dass ich persönlich es lieber habe, wenn die Frau nicht total von mir abhängig ist. Ich setze mich in einer derartigen Konstellation derart unter Druck, dass ich aus meinem inneren Gleichgewicht gerate und dann auch schon mal cholerisch reagieren kann, was ich eigentlich gar nicht möchte. Dies tritt aber vor allem dann ein, wenn ich eine Verantwortung spüre, die über das finanzielle hinaus geht (zur Anmerkung: Ich hatte mal eine Freundin, die ist extra für mich nach Europa gekommen und das war für mich letzten Endes zu viel, und ich glaube, das war mit ein Grund, dass die Beziehung gescheitert ist). Wichtig ist bei solchen finanzielen Dingen immer, dass man das miteinander abmacht. Oftmals ist es für den Mann auch einfacher, wenn man versucht gemeinsam einen Weg aus der totalen finanziellen Abhängigkeit zu finden. Wenn dann trotzdem mal Not ist, hilft in einer intakten Beziehung auch der Mann gerne mal aus.

    m, 35
     
    • # 17
    • 29.12.2012
    • Gast
    Ein Mann, der nur auf dein Geld schaut würde ich schon von Grund auf meiden! Ich weiß, wovon ich sprech! Dem ist Ansehen, Status, Materielles, Luxus viel wichtiger als Menschlichkeit, Gemeinsamkeit, Fair-Play mit dem Partner. Liebe hat mit Geld nichts zu tun!
    Manche Männer wollen auf eine Frau nur niederschauen um sie fertig zu machen und sich selbst ins bessere Licht zu rücken, deswegen schaffen sich diese alten ***** auch gerne junge Mädels an, die ihnen hörig sind in allen Dingen von Kopf bis Fuss, Geld, Job, bis über Ahnung und Erfahrung.
     
    • # 18
    • 29.12.2012
    • Gast
    Hallo FS,
    diese "Angst" ist auf beiden Seiten vorhanden. Männer wie ich, die überdurchschnittlich gut verdienen, haben Angst ausgenutzt zu werden. Die Frau, hat Angst zum Spielball zu werden. Wie ich weiter oben (#10) bereits schrieb, wenn echte Gefühle im Spiel sind ist der finanzielle Unterschied kein Problem. Du musst halt auch mal nehmen können. Liebt dich der Mann wirklich, gibt er gern.
     
    • # 19
    • 29.12.2012
    • Gast
    Es geht. Ich habe allerdeutlichst mehr Geld als meine gleichaltrige Freundin. Ich hatte bisher nicht das Gefühl ausgenutzt zu werden, dabei bin ich durchaus vorsichtig. Meine Freundin lässt sich mittlerweile diskussionsfrei von mir einladen. Mir ist wichtig, dass meine Freundin keine Anspruchshaltung hat "als gestandene Frau und Akademikerin ist ein Fiat Panda im Urlaub unter meinem Niveau, Schnitzelwirtschaft geht nicht...". Sie zahlt für ihren Lebensunterhalt , ich zahl für ein paar Extras wie Urlaube, Restaurants, Ausrüstung.....
    Für mich ist das prima, wir haben eine schöne Zeit zusammen, leisten uns gemeinsam Dinge die uns Spass machen, mich macht es nicht arm und meine Freundin wird nicht zu meinem Sklaven solange das Geld nicht zum Machtinstrument wird. Es wird ziemlich schnell klar, ob der Mann die Hauptsache und das Geld die Nebensache ist oder ob der Mann geduldet wird weil Frau das Geld liebt.
     
    • # 20
    • 29.12.2012
    • Gast
    Danke für die Antworten... besonders den Männern, die mein Problem ernst genommen haben!!!

    Und ich denke, es hat sich bereits erledigt. Sein sexuelles Interesse steht offensichtlich im Vordergrund. Er hat sich inzwischen ein wenig deutlicher gezeigt und das verdammt primitiv. Ich wirke scheinbar so, dass ich nicht so leicht zu bekommen bin, das hat gereizt oder tut es sogar noch. Ich vermute, vorher gab es mehr leichtes Material für ihn.

    Der letzte Poster hat es so geschrieben, wie ich selber denke. Ich bin eigenständig und will das auch bleiben und das vermittle ich auch.

    Mich interessiert Geld nicht, möchte natürlich trotzdem leben können, bzw. mich absichern. Aber ich möchte mich auch ganz sicher nicht kaufen lassen. Ich brauche meine Eigenständigkeit zum Wohlfühlen!

    Mal schauen, wie das weiter geht.... ich denke, der Herr braucht noch einen kleinen Denkzettel...
     
    • # 21
    • 29.12.2012
    • Gast
    also du schreibst ihr hattet EIN date.. und dann, dass er dich versucht ins bett zu ziehen.. ich habe schon etliche dates gehabt, aber eines hatte ich nie und hätte ich auch niemals weiter verfolgt wenn ich auf der suche nach einer langfristigen liebe bin: nämlich wenn der mann bereits beim ersten date versuchen würde mich ins bett zu bekommen, nachdem er sich nur "okay" verhält.

    ausnahme: intensives schreiben, telefonieren schon vor dem date und dieses dann mit heftigen schmetterlingen in beiden bäuchen - (aber dann würdest du anders schreiben)

    ausnahme 2: pure entfalmmte leidenschaft/ geilheit (auch dann würdest du anders schreiben)

    ich würde meinen, dass du weiter nachdenkst über dieses eindeutige date entspringt dem tief liegenden wünsch, ob du wohl etwas abbekommen kannst von dem segen, (was ich für normal halte, und als laune des lebens ebenso für gemein, weil in unserer gesellschaft verpöhnt) oder die gefahr besteht, dass deine planung (oder roulette) nicht aufgeht und du dich nur geopfert hast, schlecht fühlst - auf etwas einlassen von dem du bereits spürst, die grosse liebe ist es nicht, aber vielleicht könnte das trostpflaster helfen?

    deine frage umformuliert: wie stehen die chancen auf ein ausreichendes pflaster?

    mein tip: lass die finger davon, denn für dieses spiel bis du nicht abgeklärt genug und wirst auch deine kinder nicht schützen können. diese würden den pool im ferienhaus im süden geniessen und wenn es dann vorbei ist in die dann gespürte armut zurück müssen.

    w 46
     
    • # 22
    • 29.12.2012
    • Gast
    Liebe FS, ein Tipp von mir: schaue Dir genauer hin, wie er seine Ex-Ehefrau und evtl. frühere Partnerinnen finanziell behandelt hat-bei Dir wird es ähnlich sein. Hat er Beziehungen nur mit fianziell starken Frauen gehabt, war er der Mann, der gerne eine Frau auch finanziell unterstützte-bis Ende 40 haben die Männer schon ihre Vorgehensweise gefunden, wie sie mit dem Thema "Geld in der Beziehung" umgehen und bei Dir wird es nicht viel anders als mit Deinen Vorgängerinnen sein.

    Ein Mann mit Ende 40 ändert seine Einstellung zum Geld nicht mehr gravierend-entweder hat ihm auch früher nichts ausgemacht, wenn die Partnerin weniger verdient hat oder vielleicht nur Hausfrau war. Oder legte er auch früher Wert darauf, dass seine Ex-Ehefrau möglichst schnell in den Beruf nach eine kurzen Babypause einsteigt.

    Auf jeden Fall würde ich an Deiner Stelle ziemlich am Anfang des Kennenlernens erwähnen, dass Du eher sparsam mit Deinem Geld umgehen musst, um Deine Lebenshaltunsgkosten zu decken. Und Du dir keine teuere Kleidung/Urlaube leisten kannst (was auch nicht schlimm ist) und schaue dabei, ob er bereit ist, Dich bei solchen Urlauben einzuladen oder nicht. Denn eine Beziehung hat auch Zeitden von Urlaub etc., den man gerne zusammen verbringt. Wenn Du merkst, dass er nicht bereit ist, den Urlaub mit Dir zu finanzieren, dann weißt Du es-er will sich durch die Treffen mit Dir im Alltag Urlaub gönnen. Und für die Beziehung sucht er weiter, bis er eine Dame findet, die finanziell seinen Wohn-,Kleidungs- und Urlaubstil anteilsmäßig mittragen kann. An solchen Alltagsdingen-wie Vorstellungen vom Zusammenziehen/Zusammenwohnen, Ausgehen, Wegreisen wirst Du im Gespräch merken, in wie weit er seine Partnerin damit einbezieht (in seinen Gedanken erstmal) und wie früher solche Aktivitäten finanziell geregelt wurden. Manche Männer sagen von alleine, dass sie immer mit ihren Ex-Partnerinnen alles 50:50 geteilt haben, andere sagen, dass sie es einkommensabhängig anteilmäßig gemacht haben und dritte sagen, dass alles kein Problem war, weil sie gut als Männer Geld verdient haben und ihre Partnerin sich keine Gedanken über solche Sachen machen musste. Aus seiner Vergangenheit lernst Du für die Zukunft.
    Dir/Euch alles Gute!

    w/39
     
    • # 23
    • 29.12.2012
    • Gast
    Na wirklich gut verdienende Männer haben wohl meistens keine wirklich finanziell ebenbürtige Partnerin, das sind die schon gewohnt.
    Denke auch, dass es Männern in der Regel einfach wichtig ist, um ihrer selbst willen geliebt zu werden und nicht, weil das Leben an ihrer Seite angenehm sein könnte.
    Sei für ihn da, koch für ihn, hör ihm zu, versuche, wirklich IHN als Person kennen zu lernen.
    Ich bin in einer ähnlichen Lage, auch wenn ich genug Geld habe, aber er hat extrem viel Geld und kauft sich täglich Designerluxuslabels, fliegt nur Business oder First, und lebt einfach in anderen Spären.
    Manchmal nervt mich das abgehobene schon etwas, weil ich mir eben all das erstens nicht leisten kann, aber es mir eben auch nicht sooo wichtig ist.
    Trotzdem ist es schön mit ihm zusammen zu sein und ich genieße die Zeit.
    Wenn ich das Gefühl habe, dass es einfach so gar nicht passt, werde sicher ich diejenige sein, die es beendet.Wieso man sich aber als Frau ausgenutzt fühlen sollte, verstehe ich nicht.
    Wie in allen Beziehungen muss man eben schauen, ob es auf längere Sicht passen könnte oder nicht.
    Ausdrücke wie "gerupfte Gans" finde ich erschreckend. Schließlich sollten beide die Zeit und auch den Sex miteinander genießen und wenn es letztendlich nicht passen sollte, dann war es trotzdem eine schöne Zeit und ich w+rde mich deshalb nicht ausgenutzt fühlen.
    Die Frage ist eben nur, wie viel Gefühl man von Anfang an investiert. Da bin ich eher etwas zurückhaltend, denke es wird noch 1-2 Monate dauern, bis ich weiß, was das wird.
    Kann aber nur bestätigen, dass Männer, die sehr viel mehr haben, Angst haben, ausgenutzt zu werden und auch schon oft enttäuscht wurden.

    w,39
     
    • # 24
    • 29.12.2012
    • Gast
    Na nur weil er sexuelles Interesse hat, heißt das ja nicht, dass er nicht auch an mehr interessiert ist? Wenigstens ist das sein Mehrverdienst ja dann nicht das Thema, denn nur sexuelles Interesse gibts ja in allen Verdienstschichten.
    Ich verstehe allerdings nicht, wieso Du einerseits schreibst, dass er verdammt primitive Annäherungsversuche macht und Du ja angeblich nicht so leicht zu haben bist, dann aber schreibst: Mal sehen, wie das weitergeht...!? Was ja impliziert, dass Du Dich doch darauf einlässt.
    Ob Du Dich dann beim 3. Date flachlegen lässt, beim 2. oder erst beim 5. macht meines Erachtens keinen Unterschied. Entweder ist er insgesamt an Dir interessiert und das merkst du dann spätestens na ein paar Übernachtungen oder er ist es eben nicht.
    Wenn Du nur mit Männern ins Bett gehen möchtest, die eine langfristige Beziehung anstreben, dann würde ich denn Herren ziehen lassen, denn die Chancen stehen wie so oft im Leben 50:50.

    Die Frage ist aber doch, ob er Dir gefällt, ob Du ihn magst, ob Du ihn anziehend findest.
    Aus deinen Beiträgen höre ich eher heraus, dass Du willst, dass der gut verdienende Mann mit Dir eine ernsthafte Beziehung eingeht. Von Verliebtheit höre ich nichts, dass Du ihn sexy oder attraktiv oder sonstwie begehrenswert findest liest man auch nichts.
    Er verhält sich okay, er ist primitiv und nur auf Sex aus - das wäre deine Zusammenfassung!?
    Wieso überlegst du also noch weiterhin, ob er für Dich in Frage kommt? Ich tippe mal, dass dir sein Status eben doch gefällt!!! Auch wenn Du es nicht zugeben willst, denn warum hältst Du sonst an ihm fest?
    Ich treffe mich mit Männern, denen ich sehr gerne zuhöre, die ich sexy und männlich finde, die gut riechen und die lustig und charmant sind - davon liest man bei deinen Beschreibungen aber nichts!?
    Irgendwie tut mir der Mann fast leid!
    w,40
     
    • # 25
    • 29.12.2012
    • Gast
    Mal abgesehen von der Geld-Thematik: wenn ein Mann nach nur einem Date auf eine etwas primitive Art mit der Tür ins Haus fallen würde, fänd ich das doch schon ziemlich abtörnend. DAS wäre so ein Punkt, der mir nicht gefallen würde, es sei denn, ich suche auch eine Bettgeschichte.

    Käme jetzt drauf an, wie er sich da genau geäussert hat.

    Zum Geldthema: mein Ex hatte deutlich weniger Geld als ich, einen anderen Lebensstil als ich und hat sich dadurch minderwertig gefühlt. Ich denke, ein Mann, der schlechter verdient und einer Frau gar nix bieten kann, mit einer Frau, die offenbar deutlich mehr verdient, das kann fast nie gut gehen.

    Andersherum: bei einem Mann, der deutlich mehr verdient als die Frau, sehe ich keine Probleme. Eher dann bei Dir, FS, wenn Du schlecht annehmen kannst.

    Ich selbst habe grade einen sehr gut verdienenden Mann kennengelernt, der wahrscheinlich mehr als das doppelte von mir verdient. Dazu noch Gentleman alter Schule, er lädt gerne ein und ich habe es sehr genossen, einfach mal anzunehmen (vor allem nach der Ex-Beziehung, wo man nie mal was unternehmen konnte, was Geld gekostet hat).

    Aber das ist nicht das, was mich an ihm interessiert, sondern er gefällt mir durch seine Art, Persönlichkeit, Menschlichkeit, Vielschichtigkeit. Ich finde ihn einfach sehr interessant, spannend und habe Lust ihn näher kennenzulernen. Mir gefällt auch grade, dass er mich nicht anbaggert und mit der Tür ins Haus fällt. Zum Finanziellen: ich manchmal auch mal knapp bei Kasse (trotz guten Verdienstes) und hätte glaube ich nicht so grosse Probleme, mal was anzunehmen. Wäre mir zwar auch ein wenig unangenehm, aber ok für mich als Frau.

    w40
     
    • # 26
    • 29.12.2012
    • Gast
    "ich denke, der Herr braucht noch einen kleinen Denkzettel..."

    Tu den "Herrn" - und auch Dir - einen Gefallen und breche jeden Kontak ab.
     
    • # 27
    • 29.12.2012
    • Gast
    Also das Thema ist relativ einfach.

    Gefühle sind oder sollten unabhängig von der monetären Situation sein. Ich denke, dass es Männer genießen eine Frau glücklich zu machen. Auch mit finanziellen Mitteln.

    Fazit:

    Bei mir ist es 6 Jahre lang gut gegangen. :)

    M (39)
     
  3. Das kann sehr gut gehen. Reiche Männer legen Wert auf Bildung und Benehmen, sie brauchen in der Regel eine Frau zum präsentieren. Wenn er Gefühle für dich hat und dich liebt, sollte das kein Problem sein.
     
  4. Das kann schon sehr gut gehen.

    Wenn das Vermögen anders aufgeteilt ist, dass die Frau sehr gut verdient und der Mann eher weniger, dann wird es eher zum Problem. Die meisten Frauen erwarten ja auch das der Mann sie sponsert und nicht umgedreht.
     

Jetzt Partnersuche starten

Ich bin
Ich suche

Es gelten die AGB und Datenschutzbestimmungen. Mit der kostenlosen Mitgliedschaft erhalten Sie regelmäßig Angebote zur kostenpflichtigen Mitgliedschaft und weiteren Produkten der PE Digital GmbH per Email (Widerspruch jederzeit möglich)