• 05.12.2017
    • Jule92

    Eifersüchtig trotz Trennung?

    Hallo zusammen,
    ich brauche bitte Eure Meinung. Ich (25 J.) hatte bereits in anderen Beiträgen berichtet. Seit nunmehr fast 5 Monaten bin ich von meinem Ex-Partner getrennt. Er war mein erster fester Freund und die Beziehung ging auseinander weil zuletzt keine Gefühle mehr da waren. Die Trennung ging von ihm aus. Wir haben uns im "Guten" getrennt und haben regelmäßig einen wirklich sehr guten freundschaftlichen Kontakt. Besonderheit bei uns beiden - wir arbeiten in der gleicheh Firma.

    Es gibt gerade auf Arbeit (z. B. Firmenweihnachtsfeier neulich) ab und an die Situation, dass ich meinen Ex-Freund sehe, wie er mit anderen Kolleginnen Kontakt hat. In solchen Momenten kommt in mir ein Eifersuchtsgefühl hoch. Es ist eig. nichts dabei wenn ein Mann sich mit einer Frau unterhält, aber wenn ich sehe dass ER sich mit jemand anderem (weiblich) unterhält, lässt mich das nicht so ganz "kalt".

    Habt ihr hierzu Erfahrungswerte, erging es euch mal ähnlich? Warum verspürt man noch Eifersucht, obwohl beide ja getrennte Wege gehen? Liegt es vielleicht daran, dass wir zwei doch einen sehr ehrlichen, freundschaftlichen Kontakt haben, dass es mich eifersüchtig macht?

    Danke Euch vorab!
     
  1. Die Seite wird geladen...

    • # 1
    • 05.12.2017
    • Ejscheff
    Tja du bist allein und siehst ihn mit anderen Frauen. Du bist nicht direkt auf ihn Eifersüchtig sondern darauf, dass er nicht so wie du allein ist. Das bezieht sich auf den Augenblick und nicht generell auf euer Verhältnis. Oder bist du generell Eifersüchtig auf ihn?
     
    • # 2
    • 05.12.2017
    • HeidiBerlin
    Ach Jule...Dein ganzes Dilemma besteht darin, dass ihr euch immer noch sehen müsst. Wie sollen die Wunden, die eine Trennung reißen, eigentlich so verheilen?
    Kontaktsperre ist die einzige, am Anfang brutale Art und Weise, eine Trennung ordentlich zu verarbeiten. So aber kommst du keinen Schritt weiter. Deinem Ex scheint es da besser zu gehen. Du musst aus dieser Situation raus. Lässt sich da gar nichts machen?
    Ich könnte das nicht. Ich habe vor drei Jahren gelitten wie ein Tier und habe hier gelesen und geschrieben, aber ich hatte eben auch das Glück, nicht in seiner Stadt zu leben.
    Jetzt könnte er mir über den Weg laufen, mich anschreiben und anrufen...ich würde ihn nicht mehr wollen, nie im Leben. Eher würde ich mich von meinem Balkon fallen lassen. Ich wohne im Erdgeschoss...:) Liebe Jule, ich würde mir an Deiner Stelle einen anderen Job suchen!
    Du scheint ja eine richtig liebe junge Frau zu sein, es tut mir so leid.
     
    • # 3
    • 05.12.2017
    • INSPIRATIONMASTER
    Nicht man verspürt noch Eifersucht, sondern du verspürst noch Eifersucht, ganz einfach weil du die Trennung nicht verarbeitet hast und somit nicht abgeschlossen hast!
     
    • # 4
    • 05.12.2017
    • amaryllis2015
    Ich habe mich von meinem Mann nach 20 Jahren Beziehung getrennt und wir pflegen heute einen ehrlichen und fast freundschaflichen Kontakt. Er hatte kurz nach der Trennung eine neue Freundin. Ich war niemals und zu keinem Zeitpunkt eifersüchtig. Ich kenne das von dir beschriebene Gefühl nicht, obwohl wir ja viel länger zusammen waren und sogar gemeinsame Kinder haben.

    Deshalb vermute ich, dass du mit der Trennung doch nicht so klar und im Reinen bist. Oder?
     
    • # 5
    • 06.12.2017
    • INSPIRATIONMASTER
    Für mich klar, weil du, bevor du die Trennung durchgeführt hast, dich schon viel früher innerlich getrennt hast von deinem Mann, das ist der Unterschied!
     
    • # 6
    • 06.12.2017
    • Lebens_Lust
    Grundsätzlich finde ich das verständlich. Er hat sich getrennt und Du musst das für Dich verarbeiten.
    Ich lese hier immer wieder, dass Menschen (eher Frauen) Probleme mit neuen Kontaktversuchen des Ex-Partners haben. Mit der Trennung geht es niemanden mehr etwas an, was Ex-Partner oder Ex-Partnerin machen. Ich kann Dir da nur empfehlen, Deine Eifersuchtsgefühle im Zaum zu halten. Erst Recht, weil er jetzt nicht mit allen Frauen, mit denen er spricht, automatisch eine Beziehung aufbauen wird...

    Dieses ganze "Wir trennen uns im Guten" und sind weiter Freunde-Gelaber finde ich dafür auch nicht hilfreich. Eine Trennung ist eine Trennung. Neue Kontakte werden dadurch erschwert, dass Expartner noch dauernd präsent sind, gerade weil man dann immer befürchten muss, dass sie doch wieder interessant werden. Ich würde also da Abstand halten.
     
    • # 7
    • 06.12.2017
    • Zuhii
    Das ist dein Ego, das Aufmerksamkeit/"Catfishing" will. Das, was man nicht hat, ist eben spannend (oder wieder spannend).
    Eine Eigenschaft, die man im Laufe des Alters ein wenig ablegt.
    Das Positive daran, diese Eigenschaft ist nicht so ganz negativ, denn es hält Partnerschaften über Jahrzehnte zusammen - sofern man zusammenbleiben möchte.
    Das Negative daran, man nutzt Menschen unter Umständen nur aus, weil das Ego nicht alleine sein möchte.
     
    • # 8
    • 06.12.2017
    • Nordlicht444
    Eifersucht hat nichts damit zu tun, ob man "zusammen" ist (=Beziehungsstatus), sondern ob man Gefühle für jemanden hat.

    Gefühle ändern sich nicht, nur weil sich der Beziehungsstatus ändert.

    Bei mir gibt es jemanden, bei dem ich es schwer ertragen könnte, ihn mit einer anderen zu sehen. Ich habe ihn seit Jahren nicht gesehen und bin lange wieder vergeben, wäre aber sehr eifersüchtig, weil die Liebe nicht weg ist. Er ist was Besonderes für mich und das kann ich mir leider nicht ausreden, sondern nur versuchen zu akzeptieren. Gott sei Dank wohnt er weit weg und ich denke selten an ihn.
     
    • # 9
    • 07.12.2017
    • Tom26
    Mach dir doch mal eines klar: Auch wenn ihr noch zusammen wärt, würde er ab und zu mit einer Kollegin reden (müssen).
    Ihr seid getrennt, sei doch froh, dass die guten Erinnerungen nicht durch einen hässlichen Streit kaputt gemacht werden. Und ja, wenn ihr euch gut versteht, kannst du ihn ja bitten, dir auch eine Zeit lang etwas aus dem Weg zu gehen, damit es für dich einfacher wird.
    Kopf hoch ... Nase in den Wind
    Tom
     
    • # 10
    • 07.12.2017
    • Jule92
    Vielen Dank für Eure bisherigen Beiträge!
    - Ein Arbeitsplatzwechsel kommt nicht in Frage, meine ubefristete Stelle gebe ich nicht leichtfertig auf und war auch seit der Trennung keine Option für mich. Die Situation wird dadurch nicht leichter, das ist mir klar, aber da muss ich dann durch. Der "Zustand" ist hoffentlich absehbar.
    - Ich war in unserer Beziehung kein eifersüchtiger Mensch. Er hat sich mit anderen Frauen/Kolleginnen unterhalten und es hat mich nicht im Geringsten gestört da ich ihm vertraut habe und wusste, zwischen uns ist alles gut, daher auch keine Eifersuchtsgefühle.
    - Ich glaube schon, dass man nach einer Trennung einen freundschaftlichen Umgang miteinander pflegen kann, auch wenn es im Widerspruch dazu steht, das Thema für sich zu verarbeiten. Das muss jeder letztendlich für sich entscheiden. Ich bin ein Mensch der sehr auf Harmonie aus und viel zu gutmütig ist.
    - @Nordlicht444 dein Satz - wahre Worte: Gefühle ändern sich nicht, nur weil sich der Beziehungsstatus ändert.
     
    • # 11
    • 10.12.2017
    • Claire1980
    Deshalb sage ich immer, dass man keine Beziehung mit jemand auf der Arbeitsstelle eingehen sollte. Das bringt am Ende mehr Probleme als Nutzen. Vielleicht lernt ja die FS aus der ganzen Sache etwas und vermeidet dies in Zukunft.
    Ich habe auch schon Männer kennengelernt auf der Arbeit, die sehr interessant waren, aber vielleicht bin ich auch nur zu phlegmatisch und habe immer dafür gesorgt, dass diese Männer nicht zu nahe an mein Herz kommen.
     
    • # 12
    • 10.12.2017
    • Jule92
    Es mag naiv für Euch klingen, aber sollte ich meinen nächsten Partner wieder auf Arbeit kennenlernen, dann ist es so. Aufgrund der aktuellen Situation würde ich mir viele Gedanken dazu machen & genau überlegen. Den "Risiken" die eine Beziehung mit einem Arbeitkollegen birgen, muss ich mir dann natürlich vollends bewusst werden.
    Ich reagiere mit all der Trennungssituation in Euren Augen vielleicht etwas übertrieben, da ich bereits in mehreren Beiträgen über die unterschiedlichen Facetten berichtet habe. Aber dadurch dass es mein erster Freund war, treffen mich alle Emotionen zu diesem Thema leider aus heiterem Himmel, wie auch jetzt das "Eifersuchtsgefühl" und werfen mich mal mehr - mal weniger intensiv aus der Bahn.
     
    • # 13
    • 17.12.2017 um 15:03 Uhr
    • Jule92
    Ganz ehrlich: manchmal komme ich mir schon bekloppt vor, aber so eine Trennung macht was mit einem & geht an mir definitiv nicht spurlos vorbei, zumal es die erste ist. Ich stelle mir schon die Frage, warum ich meinem Ex-Freund so lange hinterhertrauere? Weil ich ihn geliebt habe.

    Gleichzeitig fragt man sich, trauern Männer ihrer Ex auch hinterher oder getreu dem Motto, aus den Augen, aus dem Sinn? Wobei auch das ist durch den gemeinsamen Arbeitgeber bei uns schwer - aus den Augen, aus dem Sinn.

    Seit der Trennung geht jeder von uns seinen eigenen Weg. Mich geht es nichts mehr an was er macht, das stimmt. Nur stehe ich nicht so konsequent hinter dem, was ich schreibe, da ich indirekt zu viel von ihm mitbekomme, alleine schon durch die Arbeit und gemeinsame Freunde.