• 08.01.2018
    • soopy

    Die grosse Kränkung...ich habe mich getrennt und nun?

    Ich habe mich im Sept.16 von meinem Mann getrennt. Wir waren 17 Jahre zusammen, davon 14 Jahre verheiratet. Wir haben uns arm kennengelernt und mittlerweile ein Imperium aufgebaut. Mein Mann ist ein Workaholic und wir hatten für uns so gut wie nie Zeit. seine wenige Freizeit widmete er dem Golfspiel und seinem Alkoholkonsum. Ich habe selbst ein Geschäft und kümmerte wirklich um "ALLES" Mein Mann half mir nie mit, er war in der Praxis beschäftigt und das war es. ich fühlte mich oft mit allem alleine gelassen. Mein Mann ist sehr egoistisch und selbstverliebt, alles drehte sich um ihn. Wenn wir z.B mit Freunden Essen waren, redete er ununterbrochen, wenn ich etwas sagen wollte, unterbrach er mich. Es interessierte ihn auch nicht sonderlich was ich zu sagen hatte. ich fühlte mich mehr und mehr einsam in der Ehe und sah mich im goldenen Käfig, den ich durch mein Schweiss und Blut mit aufgebaut hatte. Nachdem mein Mann mir immer mehr zeigte, dass sein Interesse für mich gen Null ging fing ich teilweise an ihn zu hassen und betrog ihn auch, ich wünschte mir nichts mehr als einen Mann kennenzulernen um neu anzufangen. oft wollte ich ihn verlassen hatte aber nicht den Mut dazu. Wie es kommen musste verliebte ich mich wahnsinnig. Ich trennte mich darauf hin von meinem Mann...endlich. Mein Mann sagte sofort ich solle ausziehen und er will sich scheiden lassen.
    Er meldete sich zwei Tage später bei Elitepartner an und Datete mehrere Frauen. ich zog in eine Wohnung von 300m2 grossem Haus in eine 70m2 . Ich sagte mir, Hauptsache du bist glücklich und hast endlich einen Mann der dich auf Händen trägt und dich richtig liebt. Leider konnte ich das neue Glück mit meinem Partner nicht genießen, da er nicht nur komplett das Gegenteil von meinem Mann war, sondern weil ich meinen Mann und das alte Leben einfach nicht loslassen konnte. ich bekam Depressionen, die bis heute angehalten haben. Immer wieder besuchte ich meinen Mann, da wir beide noch sehr aneinander hängen auch half ich ihm mit verschiedenen Angelegenheiten. Von meinem Freund habe ich mich mittlerweile getrennt. Mein Mann hat mir in all den Jahren keine Beachtung geschenkt, hat mich im Streit ignoriert und kam nie auf mich zu. Das wir zusammen an einer neuen Beziehung arbeiten müssen dazu ist er nicht bereit, er ist der Meinung soweit alles richtig gemacht zu haben und ich müsste toleranter sein. Er hat kein Interesse etwas mit mir zu unternehmen noch auf mich zuzukommen. Nun will er die Scheidung. Einerseits bin ich froh, dass ich nun eigene Wege gehen kann und diesen Idioten los bin aber anderer seit bin ich unheimlich gekränkt dass ich meinem Mann so scheissegal bin und sich jetzt eine andere Frau in das Nest setzt welches ich geschaffen habe. Mein Mann würde niemals um mich kämpfen weil er zu stolz ist. Wie kann ich nur damit umgehen um mit erhobenen Hauptes meinen Weg gehen?
     
  1. Die Seite wird geladen...

    • # 1
    • 08.01.2018
    • Eleuthera
    Die Trennung von Ihrem Mann war richtig, bleiben Sie dabei. Materielles ist weniger wichtig als Ihr Seelenfrieden. Ziehen Sie es durch. Warum haben Sie sich denn von Ihrem Freund getrennt, Sie waren doch in ihn verliebt? - Ob und wann Ihr Exmann neue Frauen dated, darf für Sie nicht mehr wichtig sein. Fest steht, Sie hatten es aus guten Gründen nicht mehr mit ihm ausgehalten, das ist das Entscheidende.
     
    • # 2
    • 08.01.2018
    • Charlyly
    Das liest sich teilweise recht konfus. Grundsätzlich denke ich, da du dich getrennt und auch betrogen hast, verstehe ich deinen Mann dahingehend, dass er die Trennung konsequent durchzieht.

    Außerdem wirken deine Zeilen, als trauerst du insbesondere dem materiellen Wohlstand nach. Von verlorener Zweisamkeit schreibst du nichts. Da ihr verheiratet wart, steht dir ja wahrscheinlich die Hälfte des 300 qm-Hauses zu. Finanziell solltest du also keine Schwierigkeiten zu befürchten haben, zumal du von deinem eigenen Geschäft schreibst.

    Lass ihn los, ordne dich und komme erstmal mit dir ins Reine. Unternimm etwas gegen die Depressionen. Alles andere findet sich ganz bestimmt.
    Viel Glück!
     
    • # 3
    • 08.01.2018
    • Mondschein83
    Zum Verarbeiten einer Trennung ist es erforderlich erstmal zu realisieren, dass die Trennung tatsächlich richtig war. Je mehr dir bewusster wird, dass die Ehe keinen Sinn hatte, umso besser kannst du mit der Vergangheit abschließen. In deinem Fall war die Trennung richtig. Das muss dir erstmal klar sein und das musst du auch so akzeptieren. Ich kann das verstehen, dass du gekränkt bist, weil dein Wunschdenken in einer Ehe nicht erfüllt wurde und nun eine andere am Start ist, Aber: Vergesse nicht, dass seine Neue bald genauso seinen schwachen Charakter merken wird und das Feuer zwischen den beiden schnell erlöschen wird. Er wird sich sicherlich nicht ändern. Ich würde an deiner Stelle mir ein neues Leben aufbauen, indem ich nur noch Dinge tue, die ich in meiner Ehe vermisst hatte. Mache eine neue Frau aus dir, die glücklich und zufrieden ist, Style dich neu auf, mache Dinge, die du schon immer machen wolltest aber in deiner Ehe nicht konntest, suche einen neuen Freundeskreis, ändere alles, was dich an die Vergangenheit erinnern kann. Wenn du dann der Überzeugung bist, dass dein neues Leben soweit aufgebaut ist, fange an neue Männer kennenzulernen. Alles Gute, liebe FS.
     
    • # 4
    • 08.01.2018
    • Zuhii
    Erstmal sind 17 Jahre eine lange Zeit! Es ist relativ selten, dass man heutzutage noch so lange zusammen ist. Es kann gut sein, dass ihr euch nicht mehr aus den Augen verliert, und durchaus einen Neustart wagen könnt - später - denn ihr passt offenbar sehr gut zusammen, auch wenn es Streitereien gab.

    Dein Mann ist stolz und gerade wenn er stolz ist, wird er auch um dich kämpfen, weil das stolze Personen so an sich haben. Aber ihr seid erst kurz getrennt. Beschäftigt euch vielleicht beide erstmal mit anderen Dingen. Suche dir neue Hobbys und mache was aus deinem Leben.

    Du warst 17 Jahre in einer Beziehung, ohne zu wissen, wie schlecht es heute auf dem Partnermarkt aussieht. Ihr beide werdet da nicht mehr weit kommen. Außer unverbindliche Beziehungen, Affären und Oberflächlichkeiten werdet ihr beide nicht mehr das findet, was euch zufriedenstellt. Wie du ja selber merkst: Wir leben heute in ganz anderen Zeiten. Auch dein Mann wird erkennen, dass die Single-Frauen heute ganz anders unterwegs sind, als zu der Zeit, bevor ihr beide ein Paar wurdet! Es geht ausschließlich darum, sein eigenes Ding zu machen und sich selbstzuverwirklichen. Auch für einen Mann wie deinen, der eher egozentrisch ist, aber auch nur das Paarleben kennt, wir das zu viel sein. Die heutigen Single-Frauen haben zudem Ansprüche. Seine Suche auf Elitepartner für was Ernstes wird gegen 0 laufen, wie bei allen anderen auch, die das Singlebörseleben hier regulär und gekonnt betreiben seit vielen Jahren.

    Dass dein Partner kein Interesse für dich hatte, kommt vor. Aber was hast du beigetragen?
    Hast du mal den Alltag verändert? Ein Betrug ist nunmal unwiderruflich.

    Du hast Depressionen, das heißt du liebst dich nicht. Wer sich selbst nicht liebt, den mögen andere auch nicht. Warum sollte dich dein Mann also beachten? Ich glaube, du bist eher eine Nervensäge (sorry, dass ich das so sage).
    Du zeigst nicht, dass du dir was wert bist, du willst nur Aufmerksamkeit. Schwach!
    Begehrenswerte Persönlichkeiten sind nicht depressiv, sie lieben sich und ziehen dadurch andere Menschen in ihren Bann.
    Depression ist eine Ursache des Falschdenkens. Du richtest deine Wut destruktiv gegen dich.

    Was machst du so im Leben? Gibt es da auch was spannendes oder nur Heulerei und Männergeschichten? Vielleicht gestaltest du erstmal dein Leben etwas netter und spannender.

    Und ja, das mit den Männern würde ich momentan einfach lassen. Du wirst vermutlich nur Männer kennenlernen, die das Gegenteil deines Mannes sind. Im Schnitt haben die Single-Männer heute eine Beziehungserfahrung von 2-4 Jahren und sind ganz anders unterwegs als dein Ehemann.
     
    • # 5
    • 09.01.2018
    • piepegal
    Liebe FS,

    du hast deinen Mann zuerst betrogen, weil du in deiner Ehe nicht glücklich warst. Mit deinem Freund hat es nicht funktioniert, weil er anscheinend doch nicht so toll war, wie zunächst angenommen. Inzwischen hat auch dein Mann erkannt, dass er mit dir nicht länger zusammenleben will.

    Je eher du akzeptierst, dass sich euer Verhältnis verändert hat, um so schneller wirst du ein eigenes Leben gestalten können. Dazu solltest du, in deinem eigenen Interesse, den Kontakt mit deinem Mann reduzieren und ihn nicht ständig besuchen und ihm bei irgendwelchen Sachen helfen.
    Das sieht so aus, als würdest du die Zeit zurückdrehen wollen, die Zeit mit einem Mann, der dich ignoriert hat und dem du egal warst.

    Was erhoffst du dir, wenn du ihm bei seinen Angelegenheiten hilfst?
    Dass er das anerkennt und mit dir zusammenbleiben will?
    Ganz offensichtlich hat er daran keinerlei Interesse.

    Und wenn ihr beide gemeinsam euer Imperium aufgebaut habt, wie du schreibst, warum machst du dir dann Sorgen, dass eine andere Frau sich ins gemachte Nest setzen könnte. Steht dir dann nicht die Hälfte von allem zu?
     
    • # 6
    • 09.01.2018
    • Amytan
    ... und nun?

    Solltest du dabei bleiben, du führst reichlich Gründe an, warum diese Entscheidung die richtige war. Bleib unbedingt dabei, jede Rückkehr zu deinem Mann erfordert eine neue Trennung, wie du ja schon gemerkt hast. Du änderst ihn (und damit eure Beziehung) nicht und vor allem: du selbst änderst dich auch nicht.

    Da du selbständig bist, musst du nicht »auf Händen getragen« werden, du wirst dir schnell wieder ein eigenes - und hoffentlich glücklicheres - Leben aufbauen (der »Abstieg« von einer 300qm-Wohnung in eine mit »nur« 70qm ist Jammern auf hohem Niveau) und es ist immer ratsam, nach einer gescheiterten Beziehung nicht gleich in die nächste zu stolpern; besser ist, erst einmal wieder zu sich selbst zu finden und dann irgendwann einmal sich neu zu öffnen. Du schaffst das!
     
    • # 7
    • 09.01.2018
    • Lebens_Lust
    Ich lese hier von zwei Menschen, denen in erster Linie materieller Reichtum und nur ihr gekränktes Ego wichtig ist. Dein Mann kämpft nicht um Dich, weil Du leicht ersetzbar bist (mit reichlich Geld findet sich leicht eine Frau) und dass er ersetzbar ist, hast Du ja auch bewiesen. (Ein Mann ist mit Geld weniger zu bekommen, eher mit Jugend und Attraktivität)

    Was soll das Ego-Theater also? Du wolltest den Idioten nicht mehr. Er ist dank Geld offenbar begehrt, bei Dir ging die Affäre nicht lange. Das scheint mir Dein Problem zu sein. Schau also, dass Du Dir Dein eigenes Leben aufbaust, so wie Du es haben wolltest. Die materiellen Voraussetzungen werden ja Dank „Imperium“ vorhanden sein. Ein Leben in Reichtum wird Dir ein neuer Mann vielleicht nicht bieten, aber es soll ja auch noch andere Werte auf der Welt geben...
     
    • # 8
    • 09.01.2018
    • kcLydia
    Guten Morgen soopy,

    du schriebst, du hast ihm nach deiner Trennung bei "verschiedenen Angelegenheiten" geholfen. Lass das. Er ist gross und wenn er Hilfe braucht, wird er dich fragen oder jemand anderem. Das ist so ein typischer Fehler von vielen Frauen, mich eingeschlossen. Es gibt zwar diese liebenswerte Stufe des wichtigen Nettseins, die zum Glück auch einige Männer beherrschen und unaufgeforderte Hilfe umfasst, hier ist mir als positive männliche Ausnahme z.B. neverever aufgefallen, jedoch wird das oft zur Gewohnheit und frau achtet nicht mehr drauf wie ihr Gegenüber sich verhält.

    Ja so sah es bisher aus. Gut, dass du es gemerkt hast. Aber ich denke, du hast es nicht richtig bemerkt, warum sollte es am Stolz liegen, wenn viel naheliegender Desinteresse ist?
    Lieber eine schmerzhafte ehrliche Einsicht, die dich weiterbringt als unproduktives Festhalten an etwas was man falsch betrachtet.
    Ausserdem schwingt sa noch Hoffnung bei dir durch, dass er endlich besser wird und mal sich um dich bemüht, du nennst es kämpfst.
    Diese Hoffnung solltest du begraben.
    Du kannst auch von mir hoffen, dass ich jeden Morgen ab um 5 Uhr eine Stunde jogge, ich werde es aber nicht tun.

    Eleuthera hat es schon geschrieben, aber ich verstehe dich auch, dass du überrascht und verletzt bist, dass und vor allem wie schnell er auf neue Frauenpirsch ging.

    Wie kannst du erhobenen Hauptes aus der Sache endlich vor allem mental rauskommen? Indem du dir selbst zugestehst, dass du sauer und verletzt wegen ihm bist, 17 Jahre ist eine lange Zeit und du auch längere Zeit brauchst, es zu verarbeiten. Gewohnheiten solltest du neu versuchen bei dir einzubringen. Über allem sollte der Gedanke schweben, ich habe auch ein Recht gut behandelt zu werden und alleine lebeb ist erstmal nicht schlimm (sofern dir noch nicht der Sinn nach deinem neuen Partner steht).
     
    • # 9
    • 09.01.2018
    • HeidiBerlin
    So ist es! Ist mir allerdings ein Rätsel, dass Sie im, dem Exmann noch nachtrauern. Verstehe ich nicht. Dieser Mann kann tun und lassen, was er möchte, das hat sie nicht mehr zu interessieren. Geht es ihnen unterschwellig nur um Geld und Wohlstand?
    Meine Scheidung lief ähnlich. Wir hatten Geld und Wohlstand, aber ich war so froh und erleichtert, dass ich ihn los war! Ich musste sogar über mein selber verdientes Geld Rechenschaft ablegen, was ich dummes Ding auch tat....aber nie wieder möchte ich von einem solchen Mann geknebelt werden, der in unserer Ehe auch noch mehrmals fremd ging.
    Und Sie verlassen ihren lieben Freund?
    Aber okay, das können andere hier sicher besser analysieren. Vielleicht hilft ein Therapeut. Alles Gute!
     
    • # 10
    • 09.01.2018
    • Frau29
    Vermutlich sind die Chancen den Mann zurückzubekommen tatsächlich gering. Das könnte auch daran liegen, dass er aufgrund seines heutigen Status und seiner guten finanziellen Lage wahrscheinlich eine große Auswahl auch an jüngeren und attraktiven Partnerinnen hat.

    Im Falle einer Zugewinngemeinschaft sollte es aber hier gute Chancen auf ein entsprechenden Anteil des in dieser Zeit erwirtschafteten Vermögens geben. Ein guter Anwalt kann hier sicher helfen. Ich finde es nur gut richtig hier auch für all die Mühen und auch den daraus resultierenden Stress sowie vermutlich die heutigen Depressionen einen 50% Anteil zu erhalten. Das schafft Unabhängigkeit und verhindert den sozialen Absturz, falls das Einkommen in der Zukunft deutlich unter dem bisherigen liegen sollte.
     
    • # 11
    • 09.01.2018
    • Lionne69
    Einfach mal die Themen trennen.

    Trennung / Scheidung
    Rein sachlich, mit anwaltlicher Hilfe alles klären. Vielleicht erst mal in Form einer Beratung, damit Du überhaupt weißt, wie die jeweiligen Ansprüche sind. Ein Gespräch mit Deinem Ex, vielleicht findet sich ein Konsens, statt ein langjähriger, kostenintensiver und belastender Streit.

    Eigene Perspektive
    Arbeit, Wohnung?
    Du bist nicht nur ausgezogen, sondern auch aus der Firma ausgetreten?
    Wart ihr da gleichberechtigt?
    Oder der Klassiker, er war / ist der Chef und Du hast Dich in welchem Ausmaß auch immer beteiligt. Ohne Zeichnungsbefugnisse (i.V.), ohne richtige eigene Kompetenz?
    Und jetzt bist Du draußen und arbeitslos?
    Auch dies ein Thema für den Anwalt.

    Ansonsten
    Wenn Du jetzt mit Depressionen zu tun hat, ist Therapie angesagt, und mit dieser Unterstützung Dein Leben neu sortieren.
    In allen Bereichen.
    Auch neue Perspektiven finden (das ist nicht ein neuer Partner oder das Alte aufwärmen). soziale Kontakte knüpfen, Dinge ausprobieren, die gut tun.

    Der Groll auf ihn tut Dir nicht gut. Denn auch hier mal ohne Emotion, auch wenn es schwer fällt.
    Er war wohl schon lange so, von Anfang an? Und es war für Dich ok. Irgendwann weniger, und dann hast Du zwar nicht die Konsequenz gezogen, zu verändern, oder Dich zu trennen, sondern wolltest einen Warmwechsel, der schief ging.
    Jetzt hast Du doch noch beendet. Und wirfst ihm vor, dass er auf Partnersuche ist? Nach dem Aus Eurer Beziehung?
    Oder wolltest Du gar nicht beenden, sondern ihn zu einer Reaktion in Deinem Sinn bewegen?
    Und jetzt stehst Du gefühlt vor einem Trümmerhaufen - Kein Gehobener Lebensstandard, kein Job, keinen Mann, Existenzsorgen? Sorry, dass es jetzt hart klingt.
    Aber viele von uns kennen diesen Punkt, und irgendwie ging es da auch wieder raus. Kann nur sehr zäh werden.

    Ziehe Deinen Schlussstrich, Eure Beziehung war keine mehr.
    Nimm Dein Leben in die Hand, suche Dir alles an Unterstützung, was Du brauchst und es findet sich.
    Du musst jetzt Geduld mit Dir haben, Dich auf Dich konzentrieren, und wo und ob er jetzt auf Partnersuche ist, sollte Deine kleinste Sorge sein.
     
    • # 12
    • 09.01.2018
    • Tini_HH
    Wenn du ehrlich zu Dir selbst bist, geht es dir nur dir um das gekränkte Ego (er will dich gar nicht unbedingt zurück) und um den verlorenen Comfort, was ich absolut verstehen kann.
    Habt ihr eigentlich Kinder?
    Du solltest Dich nun ehrlich fragen, ob es Dir wichtiger ist, dein altes Leben mit all dem Comfort wiederzubekommen oder ob du mit weniger Leben kannst, dafür aber vielleicht die Chance hast, neu zu lieben und dich weiterzuentwickeln. Das kann Dir hier niemand beantworten - da musst du ehrlich zu Dir selber sein.
    Wen dein Mann die Scheidung einreicht oder du deinen Anwalt dazu bittest, steht Dir höchstwahrscheinlich Trennungsunterhalt zu.Die Frage wäre auch, ob im Rahmen der Zugewinngemeinschaft nicht die Hälfte des Hauses Dir zusteht, sodass es noch fraglich sein sollte, ob eine neue Frau sich "ins gemachte Nest setzt".
    Außerdem beschreibst du deinen Mann recht egoistisch und dominant, das muss eine neue Frau auch erst mal aushalten. Viele Frauen über 40 wollen sich einen so egozentrischen Mann gar nicht antun, ganz egal wie groß das Haus sein mag, weil sie genug Lebenserfahrung besitzen, dass sie sich ihr Leben nicht versauen wollen mit einem schwierigen Mann - das haben die meisten schon hinter sich und dein Mann wird sich auch nicht ändern.
    Lass es sein, dich bei deinem Mann anzubiedern und ihm zu helfen.
    Und geh auch nicht immer ans Telefon, wenn er anruft.
    Lass Dich anwaltlich beraten, wie du finanziell dastehen wirst (nach 17 Jahren sicher nicht schlecht) und dann nimm erst mal Abstand um zu Dir selbst zu finden, damit du herausfindest, was du eigentlich willst.
    So ein Neuanfang ist auch eine Chance, dass du dein Leben noch einmal ganz so gestalten kannst, wie du es willst.
     
    • # 13
    • 09.01.2018
    • Ejscheff
    Das grundsätzliche Problem ist, dass Du (die FS) etwas besseres als deinen Ex suchst. Das bedeutet aber nicht, dass er nur anders sein soll, sondern dass er die guten Eigenschaften (z.B. wirtschaftlich besonders erfolgreich) mitbringen soll und die schlechten Eigenschaften (z.B. Egozentrisch, Desinteresse) durch Positives (liebevoll, interessiert) ersetzen soll.

    Diese Kombination gibt aber nicht. Jeder Neue ist ein Kompromiss. Kaum einer wird im beruflichen Erfolg dem Ex das Wasser reichen.

    Persönlich glaube ich auch, dass überragender beruflicher Erfolg bestimmte schlechte Charaktereigenschaften voraussetzt. Nicht umsonst werden erfolgreichen Persönlichkeiten oft Narzissmus und/oder Soziopathie unterstellt.

    Du bist aber selbst extrem auf wirtschaftlichen Erfolg konditioniert. Dessen musst du dir bewusst werden. Du musst mit diesem Charakterzug kontrolliert umgehen können. Ansonsten wirst du mit jedem neuen Mann unzufrieden sein.

    Ein bewusster Umgang mit diesem Problem steht aber möglicherweise mit den Schmetterlings-Gefühlen die du dir auch wünscht im Konflikt. Dieser emotionale Prozess ist schwierig mit rationalen Gedankengängen in Einklang zu bringen.

    Auf die Lösung dieses Dilemmas musst du aber selbst kommen. Selbstbesinnung und eine gewisse Distanz zu alten und neuen Beziehungen kann daher hilfreich sein. Ggf. solltest du dir auch externe Unterstützung suchen. Eine Art Supervision durch einen Psychotherapeuten o.ä. ist da nie verkehrt.
     
    • # 14
    • 09.01.2018
    • Pia62
    Guten Morgen liebe FS,

    es wäre besser, du kämpfst um dich und wartest nicht darauf, dass es ein anderer tut.
    Du kannst deinen Mann und das alte Leben nicht loslassen, dafür hast du deine Seele verscherbelt.
    Die Natur hat dir Zeichen gegeben und dich an etwas schnuppern lassen, was größer ist, als das, was du bisher hattest und das ist Liebe. Objektbezogene Liebe wird dich nie glücklich machen und du verlierst selber die Achtung vor dir.

    Es liegt an dir, welche Entscheidung du triffst und dann trägst du auch dein Haupt wieder hoch erhoben. Du bist Herrscher über deine Emotionen, die dich wieder in eine vertraute Richtung ziehen wollen, eine Richtung, die dir nicht bekömmlich war. Du kannst ihnen Einhalt gebieten und dich komplett neu ausrichten und aufstellen.
    Pass auf dich auf!
     
    • # 15
    • 09.01.2018
    • Lavieestbelle
    Du hast dich getrennt, du bist fremdgegangen und warum erwartest du jetzt, dass er sich um dich bemüht. Das verstehe ich nicht ganz. Es hat eben auf Partnerschaftliche Ebene nicht funktioniert aber Ihr könnt dennoch Freunde bleiben. Da spricht doch nichts dagegen und die Scheidung bringt dir auch Klarheit. Orientiere dich an die Zukunft und schaue nicht mehr zurück.
     
    • # 16
    • 09.01.2018
    • Dingens
    Dies war auch mein erster Gedanke liebe soopy. Geht es dir wirklich um deinen Mann oder um deinen gekränkten Stolz und dein verletztes Ego? Dein Selbstwert wurde erschüttert. Du bist es nicht wert, dass dieser Mann ( den du selber so stark abgewertet hast um dich wertvoller fühlen zu können) nicht um dich kämpfen mag. Sei Dankbar dafür! Du hast die Chance dich jetzt selber lieben zu lernen. Sei gut zu dir, sorge gut für dich! Frage dich jeden Tag was du für dich selber tun kannst um dich Glücklich zu machen. Du hast bereits leidvoll festgestellt, dass dich Männer egal wie sie sein mögen nicht glücklich machen. Monetär hast du ja scheinbar alles notwendige und bist beruflich erfolgreich. Auch dieser Sicherheit stiftende Umstand scheint dich nicht wirklich und nachhaltig erfüllt zu haben. Dabei ist es ein guter Grund stolz auf sich zu sein, wenn man nicht abhängig ist. Du bist Depressiv obwohl du im Außen alles gehabt hast. Dann fang mal an in deinem inneren zu forschen. Was brauchst du wirklich um glücklich zu sein?! Selbstliebe ist der Schlüssel zum Glück! Dann muss man nicht mehr die anderen für sein Seelenheil verantwortlich machen. Vor allem muss man sich dann nicht mehr selber daran messen, wie sehr der andere einen schätzt, respektiert oder liebt. Ich wünsche dir, dass du nicht an den Dingen festhältst die dich nicht glücklich gemacht haben. Dazu gehört dein Mann und die äußeren Umstände unter denen du bisher gelebt hast. Beweise dir, dass du ihn nicht brauchst. Nicht aus Trotz sondern weil du gut für dich selber sorgst.
     
    • # 17
    • 09.01.2018
    • soopy
    Danke für die zahlreichen Posts. Ich bin dabei mich zu lösen, will hier auch nicht rumjammern, vielleicht erweckte das den Eindruck. Und richtig, ich habe keine Geldsorgen ich muss mir keinen Mann suchen der Geld hat so wie das viele andere tun, auch muss ich zu meinem Mann nicht mehr zurück weil er "noch" mehr Geld hat. Alles Quatsch. Mein Exfreund war Musiker und hatte so gut wie kein Geld und das hat mich 0 gestört. Es waren andere Sache die für mich nicht in Frage kamen in erster Linie wollte ich wieder zu mir finden da doch alles sehr schnell ging. Man kann nicht von einer Beziehung in die nächste hüpfen. Und ja ich habe Depressionen im Moment, es wird besser und eines kann ich denen sagen die es noch nie hatten. Urteilt nicht zu schnell, Depressionen sind etwas schreckliches. Ich kannte das auch vorher nicht. Habe mich oft über andere aufgeregt die ständig unzufrieden waren und gejammert haben. Aber ganz schnell ist man in so einer Spirale. Plötzliche Einsamkeit, Lebensumstellung, Wettereinflüsse. Das hat nichts damit zu tun, dass ich mich nicht liebe oder keine Interessen für irgendwas habe etc. so ein Quatsch. Und ja ich bin gekränkt ist das ein Wunder? Ich werde mich auf jeden Fall von meinem Mann zurückziehen, nicht aus trotz sondern weil es besser für mich ist. Danke nochmals
     
    • # 18
    • 09.01.2018
    • Mandoline
    Nun liebe FS du hast nur einen Fehler gemacht und zwar dich nicht noch viel früher von deinem Mann getrennt zu haben. Das ganze Leben war der Worcaholic und widmete seine Zeit der Arbeit und dann nun liebe FS du hast nur einen Fehler gemacht und zwar dich nicht noch viel früher von deinem Mann getrennt zu haben. Das ganze Leben, war er Worcaholic und widmete seine Zeit der Arbeit und dem Hobby! Seine Beschreibung, klingt tatsächlich nach einem Mann der sehr starke narzisstische Züge hat. Du willst nun die Scheidung nicht und möchtest zurück in das bequeme komfortable Leben, welches ihr euch beide aufgebaut habt, und er hat noch Kontakt. Doch er möchte sich selbst von dir scheiden lassen, weil ein Mensch mit narzisstischen Zügen uneinsichtig ist und macht nie Fehler, weil er niemals verzeiht und weil er es nicht dulden kann, wenn er verlassen wird und das hast du getan! Die Psychiater sagen über Narzissten: ein Gott verzeiht aber ein Narzisst nie! Er möchte nicht um dich kämpfen, weil er zu Stalzer? Wenn, dann ist es einfach falscher Stolz! Es ist seine gekränkte Eitelkeit. Wäre er empathisch und verständnisvoll würde er verstehen weshalb du dich verliebt hattest und, dass sein Verhalten direkt dazu geführt hat.

    Was möchtest du wirklich von einem solchen egoistischen und unempathischen Mann? Er wird sich nie ändern und dein Leiden welches zur neuen Beziehung bei dir gefühlt hatte wird weiter bestehen. Die neue Frau an seiner Seite, wird ihn auch bald kennen lernen und seinen Charakter. Sie ist nicht zu beneiden, sondern nur zu bemitleiden und wenn sie genug starken Selbstwert hat und Selbstvertrauen wird sie ihn früher verlassen als du.

    Liess das Buch „die Narzissmusfalle“ vom Professor Reinhard Haller oder schau den gleichnamigen Vortrag auf Youtube! Ich sehe deinen Mann darin beschrieben.
     
    • # 19
    • 09.01.2018
    • Lionne69
    Nun, also mal wieder so ein Thread.
    Es ist alles bestens, es gibt keine Sorgen und keine Probleme.
    Frau hat sich nur etwas geärgert, und mehr war es nicht.
    Und die Depression basiert auf schlechtem Wetter und der geänderten Lebensituation, die aber auch nicht schlimm ist, weil zumindest finanziell ausgesorgt.
    Dazu kann ich Dir zumindest sagen - dann rede nicht von Depressionen, Du hast wirklich keine Ahnung, was Depression, egal mit welcher Symptomatik, bedeutet.

    Also im Fazit, es geht wie in der Überschrift darum, dass das Ego gekränkt ist, weil Mann sie nach ihrer Affäre und der von ihr initierten Trennung nicht vermisst, nicht kämpft, sondern mit den Schultern zuckt, sagt - ja und?!. Einen Schlussstrich zieht und Frauen datet.
    Also obendrein noch ankommt bei anderen Frauen.

    Glaskugel - es wird noch eine nette schmutzige Scheidung geben, denn die Rache sei mein, sagt die Frau - (Zitat etwas frei umformuliert).
     
    • # 20
    • 09.01.2018
    • Helfer2018
    Guten Tag soopy,

    das hört sich nach ganz schön viel Ärger an, das tut weh und beschäftigt.
    Was du tun kannst ist aber relativ einfach: Triff eine Entscheidung was DU willst! Wenn du sagst die Ehe war schlecht dann musst du dich fragen willst du eine bessere Ehe führen? Wenn du dich trennen willst musst du dich trennen. Ihr scheint beide noch aneinander zu hängen, es ist noch ein "Kleber" für eure Ehe da. Irgendetwas muss an eurer Ehe auch gut gewesen sein, sonst würdest du nicht an deinem Mann hängen. Ja du hast Ihn betrogen, er dich auch? Vermutlich schon wenn du ehrlich zu dir selbst bist. Ihr habt beide Erwartungen aneinander, er dass du so wie du schreibst eigentlich zu Hause bist und Ihm den Rücken stärkst, du das er sich um dich kümmert. Die Frage ist nun bekommt Ihr eure Erwartungen voneinander erfüllt oder nicht!? Das werdet Ihr aber nicht alleine schaffen, Ihr werdet hierzu Hilfe brauchen, wozu aber beider mehr oder weniger bereit sein müssen. Im Endeffekt wenn du dich für deinen Mann entscheidest und damit für eure Ehe musst du sagen: Ich werde bei meinem Mann bleiben, er muss sich dann aber auch dazu entscheiden, dass Ihr eine Eheberatung aufsucht. Ich glaube schon, dass er seine Fehler sieht. Warum hat er sich bei einem Dating Portal angemeldet? Er wollte dir zeigen, das wenn du dir jemand neues suchst er dies auch schafft und es dir heimzahlen. DIES IST KEINE LÖSUNG! Und du bist jetzt hier bei ELITEPARTNER? Sicherlich auch nicht wegen dem Forum in dem du schreibst? Ja Ihr hattet wohl die letzten Jahre eine schlechte Ehe, eine Ehe in der die Erwartungen nicht erfüllt wurde, die der andere hatte, dies beruht aber sicherlich auf Gegenseitigkeit. Wenn ich so Sätze lese wie: Den einzigen Fehler den du gemacht hast war dich nicht noch früher zu trennen... dann kann ich dir nur raten, dass du nicht auf so etwas hören darfst, dass ist einfach nur dumm. Hier wird wieder sein Eigenes Leben auf andere Projiziert. Es gab für alles gute Gründe wie es war, es gilt für dich im jetzt zu sein. In Wirklichkeit liebst du deinen Mann noch sehr, du wirst aber gerade nicht zu Ihm durchdringen. Du musst nicht um deinen Mann kämpfen und er nicht um dich, Ihr müsst nur herausfinden, wollt Ihr noch eine Ehe führen, wenn ja was könnt Ihr machen, dass beide Erwartungen erfüllt werden, dass Ihr glücklich seit. Wenn du bei deinem Mann bleiben willst wird nur eine Eheberatung helfen. Wenn du nicht bei deinem Mann bleiben willst nur ein Anwalt. Ich kann dir nur Raten mit deinem Mann zu sprechen und eine Eheberatung vorzuschlagen, die euch entweder dabei hilft wieder zusammen zu finden und eine neue, ganz andere Ehe zu führen, oder euch sauber zu trennen.
    Egal wie es ausgeht: Am Ende wird alles gut und solange es noch nicht gut ist ist es noch nicht das Ende.
    Ich wünsche dir viel Kraft, euch alles Gute!
     
    • # 21
    • 09.01.2018
    • goethe09
    Also, ganz verstehe ich nicht, dass dein Post mit "Die große Kränkung" betitelt ist. Immerhin warst es ja DU, die sich in einen anderen Mann verliebt und die Beziehung beendet hat! Wenn auch aus gutem Grund, aber dennoch. Das ist ja jetzt auch schon 1, 5 Jahre her. Mit dem neuen Mann hat es doch nicht geklappt und jetzt erwartest du, dass dein Mann nach all diesen Monaten der Trennung um dich kämpft? Warum sollte er das, er hat doch inzwischen längst abgeschlossen mit eurer Ehe. Ich verstehe es wirklich nicht. Du hättest dich viel früher von deinem Mann trennen und nicht auf die Gelegenheit zu einem Warmwechsel warten sollen. Jetzt bist du offenbar ganz entsetzt, dass der Warmwechsel nicht funktioniert hat und du jetzt ohne Mann da stehst, was du gar nicht gewohnt bist. Daher bist du so deprimiert.

    Schau nach vorne! Gewöhne dich daran, auf eigenen Fuessen zu stehen, erst mal ohne Mann zu leben. Entdecke die Freuden der Freiheit. Denk dran, wie besch.... es manchmal mit deinem Mann war.

    W, 43
     
    • # 22
    • 09.01.2018
    • Moorea
    Liebe FS,
    ehrlich gesagt, gruselt es mich ein wenig, wenn ich deine Wortwahl und dadurch bedingte Athmosphäre deines Postings auf mich wirken lasse.... Du sprichst von eurem "Imperium", sowie "Blut und Schweiß", beschreibst deinen Mann als unempathischen Narzissten. Wenn du deine Worte mal auf dich wirken lässt, so lesen sich die ebenfalls sehr größenhaft und vor allem machtliebend ! Diese "Macht" wurde dir entzogen, dadurch, dass er kein Interesse an einem Kampf an und du zudem eine Trennung (ich vermute mich der Absicht, ihm etwas heimzuzahlen- siehe Hass und Fremdgehen) provoziert hast.
    Paradox mutet dann deine Klage an, dass sich jetzt jemand anderes in das gemachte Nest setzen könnte.
    Akzeptiere doch schlicht und ergreifend und vielleicht mit mehr Selbstfürsorge, dass DU diese Beziehung nicht mehr wolltest, aber seinerzeit keine angemessene Form gefunden hast, dich zu lösen.
    Dafür wäre aber jetzt Zeit, sogar viel Zeit um sich ein neues Umfeld aufzubauen.
    Dafür wünsche ich dir alles Gute. Raube dir nicht deine Kräfte durch zehrenden Hass und Rachegefühle. Vielleicht hilft dabei tatsächlich Einsicht durch Psychotherapie oder auch eine längere Auszeit (z.B. finde ich Ayurveda Aufenthalte in Sri Lanka für soetwas super) um wieder mehr den Blick auf dich und deine eigene Bedürfnislage zu richten...
    LG ! W40
     
    • # 23
    • 09.01.2018
    • soopy
    Man ich kann auf eigenen Füssen stehen, mach ich schon die ganze Zeit, ich bin mit 17 Mutter geworden du glaubst gar nicht wie gross da die eigenen Füsse werden. Und ich erwarte nicht dass er jetzt um mit kämpft aber vielleicht hätte er das ja mal machen können, wäre zumindest wünschenswert gewesen. Aber wie gesagt, er hat mich ja noch nie gross beachtet und im Streit kam immer ich auf ihn zu. Ich bat ihn um eine Auszeit, eine Paartherapie, hat er alles verweigert. Ich habe so um diese Beziehung gekämpft immer wieder ich war oft so alleine in der Ehe und traurig aber ich wollte das nicht aufgeben....und nein nicht wegen der Kohle sondern weil ich meinen Mann liebe. Ja es wäre schön gewesen wenn es mit dem "neuen Mann" geklappt hätte aber hat es nicht weil ich eben noch an meinem Mann hänge und den Warmwechsel eben nicht gut fand. In der ganzen Zeit hatte ich mit meinem Mann Kontakt immer wieder gab ich im Anzeichen dafür, dass wir es ja nochmals probieren könnten. Für ihn sieht das dann so aus. "Ok, du kannst dich jetzt mal gebührend entschuldigen und dann werde ich mir überlegen ob ich dich überhaupt noch will und eigentlich weiss ich das gar nicht so recht....und ne ändern tue ich mich nicht, denn ich habe ja alles soweit richtig gemacht. Du musst halt mal dein Weltbild ändern und toleranter werden"...
     
    • # 24
    • 10.01.2018
    • Lionne69
    Du hattest Dich also getrennt, oder eine Auszeit, mit neuen Freund und hast parallel gehofft, dass Dein Mann zu Dir zurück kommt?
    Er aktiv wird, und sich trotz Deiner anderweitigen Beziehung um Dich bemüht?

    Ernsthaft?
    Er hat das gemacht, was ihm mindestens 99% der Menschen raten würden,
    Bilanz gezogen
    Beziehung ist mies, Frau ist weg, Frau hat einen anderen.
    Haken darunter.

    Warum hätte er in dem Augenblick, wo Du einen anderen hast, sich noch um Dich bemühen sollen?
    Du liebst ihn, versuchst aber einen Warmwechsel?
    Und wenn es mit Deinem Freund geklappt hätte, wäre Deine Ehe Geschichte.
    Und warum sollte er sich nach 1,5 Jahren noch um Dich bemühen?

    Du bist Geschichte - und das ist vielleicht eine Kränkung für Dich, aber es ist nicht er, der sie verursacht hat.

    Mal überlegt, wie sehr DU ihn gekränkt, enttäuscht, verletzt hast, als Du ihn betrogen hast und Deine Affäre hattest?

    Schau mal Deine Anteile an.

    Ich würde sagen, Du hast zu hoch gepokert, und jetzt hast Du weder einen neuen Partner, noch möchte Dich der frühere zurück.

    Eine Partnerschaft gestalten übrigens beide.
     
    • # 25
    • 10.01.2018
    • HeidiBerlin
    So. Und das alles vermisst du nach fast zwei Jahren immer noch, bzw. hoffst, ihn zu andern? Vielleicht bin ich einfach zu blöde, das zu begreifen....kann ich nicht nachvollziehen. Ich denke, da kann dir wirklich nur ein Therapeut helfen. Volle Unterstützung liebe @Lionne69
     
    • # 26
    • 10.01.2018
    • Mike_
    Einen gehobenen Lebensstil über 17 Jahre führen ,dann den Mann betrügen und Du wunderst dich wirklich das er sich scheiden lassen will. Das was Du postest ist zum Teil widersprüchlich lass dir helfen.
     
    • # 27
    • 10.01.2018
    • pixi67
    Wenn ihr so viele Jahre zusammen ward, dann seid ihr auch im Guten wie im Schlechten miteinander verwoben.

    Einige von diesen Jahren waren Wolke 7 und voll gemeinsamer Träume und als diese real wurden, wurden es Albträume.
    Und irgendwann stehen zwei Menschen nebeneinander und sind sich fremd. Und man denkt: sei mal wieder der alte...müsste ja eigentlich so leicht sein.
    Und dann macht er das nicht...oh Nein! Wenn ich ihm ihn wichtig bin, würde er. Wenn ich gehe, müsste ich ihm fehlen. Wenn ich jemand anderen habe, dann aber wird er seine Liebe wieder finden.
    Und der Kerl wagt es, nichts zu vermissen. Er reflektiert 0 und jetzt wo ich wieder solo bin checkt er die Chance nicht. Und wenn er eine andere nimmt, dann wird er bei ihr sein wie früher und für sie wird er weniger arbeiten. Was für eine Niederlage!
    Und was für ein Idiot, der nicht reflektiert...und wie heißt davon die weibliche Form?
    Trennung heisst auch sich selbst zu reflektieren und vorallem nicht zimperlich mit sich umzugehen.
    Ich Opfer hättest ja selbst gehen können.
    Ich blöde Nuss stehe auch noch auf diese Stärke die er ausstrahlt.
    Egal was liebe FS...bilde ersteinmal Sätze über dich und dein Verhalten . Du bist eine eigene Persönlichkeit die sich und ihre Gedanken immer noch komplett abhängig von ihm.
    Und du bist nicht der einzige Mensch, der an jemand hängt, der nicht passt oder nicht mehr.
    Mit sich, dem anderen und mit der Situation ins Reine kommen ist meist das Ziel der Reflexion.
    Nur das zu tun ist Deins! Ihn dazu zu bewegen... das ist nicht deine Aufgabe
     
    • # 28
    • 10.01.2018
    • neverever
    Liebe FS, ich gebe mir alle Mühe dich jetzt nicht einfach Kopflos zu rasieren. Ich versuche deinen Frust, den du scheinbar innerhalb deiner Ehe schon eine Weile vor dir her schiebst zu berücksichtigen.
    Als erstes solltest du aufhören den Finger nur gegen deinen Mann zu erheben. Erkenne und lerne deine Anteile an der Misere.
    Was erwartest du ernsthaft nachdem du als Problemlösung deinen Mann betrogen und verlassen hast von ihm. Du hast ihm damit einen Schuß vor den Bug setzen wollen, damit er dich versteht und umdenkt. Jedoch hat der Schuß voll ins Schwarze getroffen und das Boot ist gesunken. Dann schreibst du du hast ihm öfters etwas signalisiert. Wenn einer Blöd,Blind,Doof oder Faul ist, kann der andere(du) trotzdem den Mund aufmachen und klare Gespräche einfordern. Er war Faul und du warst zu Feige. Nur deshalb hast du dich weggestohlen. Das entschuldigt sein Verhalten nicht im geringsten.Aber wenn ich z.B. schon lese das ihr Euch ein "Imperium" aufgebaut habt, habe ich schon generell etwas Zweifel an deiner Wahrnehmung. Großmut kommt immer vor dem Fall. In jeder Hinsicht.
    Du hast gezockt und er will nun sehen.Ergebnis, du hast nur einen Buben. Also verloren. Jetzt nimmt er sich die Freiheit und datet andere Frauen und das schmeckt dir nicht weil das dein Ego noch mehr ruiniert. Versuch doch mal den Spieß zu drehen. Er macht jetzt nicht anderes als du, außer das er es nicht in Eurer Beziehung macht, denn du hast diese ja beendet. Was erwartest du? Das er angekrochen kommt? Scheinbar ist er sich zu Schade dafür was durchaus verständlich ist.
    Natürlich denkt er so. Du hast doch das falsche Spiel begonnen.
    Du hättest erst reden müssen und nochmals und nochmals.
    Hätte das nichts gebracht hättest du alle Zeit der Welt gehabt und dich von deiner unbefriedigten Beziehung/Ehe trennen können. Hättest mit der Zeit abschließen können und dein neues Glück gesucht. Hätte,hätte.... Schau mal, du hast 17 Jahre den Scheiß mitgemacht. 17 Jahre lang gelitten unter seiner Respektlosen Art? 17 Jahre waren durchweg Schrott um ihn für jemanden anderen zu verlassen? 17 Jahre Brotlos gelebt? 17 Jahre gestritten und dir seine Unverschämtheiten angehört?
    Na, dann hast du doch alles Richtig gemacht. Bist ihn endlich los wie du es beschrieben hast. Wo genau liegt dein Problem.
    Kohle ist auch noch genug da. Phhhh... Perfekt. Läuft doch bei dir.
    Jetzt komm mal wieder runter und kümmere dich mal um dich. Geh mal ganz tief in dich. Glaub mir, da kommt noch so mancher Unrat zum Vorschein.Aber es reinigt dich auch.

    m47
     
    • # 29
    • 10.01.2018
    • Kathyberlin
    Mir ging es ähnlich mit meinem Exmann. Ich habe mich von ihm getrennt, weil er fremdgegangen ist, bin aus seinem riesigen Haus ausgezogen. Nach nur 2 Wochen installierte er offiziell eine Neue, die sehr schnell bei ihm einzog, in "unserem" Bett schlief, alles benutzte, ihn und das Haus auf den Kopf krempelte. Ich ließ mich sehr schnell scheiden, er heiratete die Neue umgehend. Ich denke er wird sie auch vorher schon gehabt haben.

    Ich habe an der Trennung unglaublich lange geknabbert und hatte sicher mindestens 3 Jahre lang immer wieder Depressionen. Meine anschließenden Beziehungsversuche sind gescheitert. Manchmal hatte ich das Gefühl, mein Exmann ist mich losgeworden und nicht umgekehrt. Ein paar Jahre später sind wir miteinander gut befreundet, gehen ab und zu zusammen zum Lunch. Er hilft mir mit der einen oder anderen Sache im Job und hat mir sogar unverlangt eine Art "Abfindung" gezahlt, weil ich nie etwas von ihm gefordert habe (anders als seine jetzige Lady und meine Vorgängerinnen).

    Sei geduldig! Die Depressionen gehen vorbei, das Leben geht weiter. Du bist noch immer Herr bzw. Frau Deines eigenen Lebens. Du wirst selbst wieder daten. Überleg Dir dabei aber sehr gut, wen oder was Du willst, denn Du bist im Moment anfällig für Fehlentscheidungen und falsche Männer.
     

Jetzt kostenlos anmelden

Ich bin
Ich suche

Es gelten die AGB und Datenschutzbestimmungen. Mit der kostenlosen Mitgliedschaft erhalten Sie regelmäßig Angebote zur kostenpflichtigen Mitgliedschaft und weiteren Produkten der PE Digital GmbH per Email (Widerspruch jederzeit möglich)