• # 60
    • 18.01.2019
    • Roby
    Na, hier geht es ja hoch her...
    Aber ich glaube, ich muss hier noch was grundsätzlich richtig stellen:
    @mokuyobi
    Wenn ich schreibe: "Grundsätzlich finde ich die unterschiedlichen Sichtweisen bezüglich Mann-Frau-Freundschaften interessant.", dann meine ich das auch so - interessant nicht wertend. Was dann kommt ist meine Sicht und Handhabung der Dinge - wenn diese den TE nicht interessieren würde, würde er sich den Telefonhörer schnappen, den Partner seiner Freundin anrufen und es mit Ihm klären.
    Ich kenne viele Frauen. Nahezu alle haben in Ihrem Kielwasser mindestens einen platonischen Single-Freund, der, wenn man Ihm auf den Zahn fühlt, doch zugibt, dass er von mehr mit Ihr träumt. Da kannst Du mir durchaus vertrauen - Leute reden gerne mit mir (und erzählen mir mehr als ich wissen möchte). Aber was richtig ist - Frauen machen das, nach meiner Erfahrung, eher weniger.
    Das hoffe ich doch - es sagt aus, dass ich nicht in die Falle getappt bin, in der der langjährige Partner als selbstverständlich und für andere uninteressant angesehen wird. Partnerschaft ist eine Übereinkunft - ich würde es nicht tolerieren, wenn meine Frau mit einem anderen Mann Löffelchen liegt, Sie würde es nicht tolerieren, wenn ich eine andere Frau auf dem Schoß sitzen hätte. Das ist ok - im Gegenteil, schlimm fände ich wenn meine Frau sagen würde, ich solle doch machen was ich wollte. Somit sitzen wir beide hinter einem Zaun - wie jeder von uns, der in irgendeiner Form von Gesellschaft lebt.
    Beziehungsstreit, der gute "Freund" der die Dame tröstet, ein bisschen Alkohol und Verständnis,... Habe ich selber (leider) in meiner Jugend gemacht und kann sagen: es funktioniert. Wir können alle manipuliert werden, und ich habe nie behauptet ein guter Mensch (gewesen) zu sein!

    m/46
     
  1. Nun ich habe mindestens eine Frau kennen gelernt deren primäres Kontaktziel über Partnerbörsen sich verlieben aber sekundär platonische Freunde finden war.

    Diese Freunde waren zwar weitgehend zur Freundschaft bereit, ihr ursprünglich Ziel war aber doch ein ganz anderes.

    Darüber hinaus hatte die Dame dann noch diverse Freunde aus ihrer Jugend. Wobei eng nur die Freundschaft zu jemanden blieb der niemals eine Partnerin fand. Des weiteren hatte sie noch freundschaftliche Kontakte zu einem Ex.

    Probleme Freundinnen dieser Freunde kannte sie durchaus. Sie selbst hatte auch Priorisierungsprobleme Freundschaft vs Partnerschaft.

    Ich bin allerdings der Meinung, dass sie nie einen echten Partner hatte. Verliebt war sie in ihrem Leben aber sicher häufiger als ich Finger und Zehen habe.
     
  2. Kurzes Update: Damit jetzt alle Beteiligten zufrieden sind, habe ich beide eingeladen und eine gemeinsame Freundin. Letztere um vielleicht die Stimmung etwas aufzulockern. Wir werden uns dann nach Ostern bei mir treffen und die Küche quasi "einweihen".

    Nun hat sich was neues bei meiner Freundin ergeben. Sie sucht jetzt eine neue Wohnung. Aber sie wird nicht bei ihrem Partner einziehen oder gemeinsam eine neue Wohnung suchen, sondern sie sucht für sich eine eigene 2- oder 3-Zimmer-Whg. Das ist schon erstaunlich, dass die beiden nicht zusammenziehen werden und ich frage mich schon, ob das auch ein bissel mit seiner Eifersucht zu tun hat und sie befürchtet in einer gemeinsamen Wohnung noch mehr kontrolliert zu werden.
     
  3. Ist das echte Besorgnis um deine Freundin oder spielen da von deiner Seite noch andere Motive mit rein? Deren Beziehung geht dich nichts an, halt deine Nase da raus.
     
  4. Klingt doch ganz gut, also dein Handeln.

    Das andere hat mir deiner Frage ja nichts mehr zu tun, d.h. ist ja das Problem deiner Freundin. Im Übrigen würde ich meine Freunde sowas auch fragen. Ich hatte grad Besuch einer Freundin und ihr Partner zieht aus der gemeinsamen Wohnung aus in eine größere Wohnung. Da hab ich natürlich auch gefragt, warum und was das für die Beziehung bedeutet. Ich behalte dann nur meine Meinung insoweit für mich, dass ich ihr nicht reinrede.
     
  5. immer wieder das leidige Problem, ganz einfach, stell Dir einmal die Situation umgekehrt vor, Du hast eine Freundin und die hängt mit Ihren "besten Freund" umher und er lädt Sie alleine in seine Wohnung ein um Ihr die Küche zu zeigen. Es gibt die goldene Regel die besagt: Was du nicht willst, daß man dir tu, das füg' auch keinem andern zu.
     
  6. So, jetzt habe ich mir nochmals - nach fast einem Jahr - die ganzen Antworten zu @Neugieriger 's Problem angesehen. Und die hier angeführte Ermahnung von @Jäger13 ist natürlich Unsinn: sie unterstellt, dass @Neugieriger unlautere Absichten hat(te).

    Er aber möchte nichts anderes, als eine gewachsene Freundschaft pflegen und erhalten. Warum nur darf man/frau keine gegengeschlechtlichen Freundschaften haben? Warum nur darf man/frau nicht mit dem/der Ex weiterhin befreundet sein (eine vielfach geäußerte Ansicht in diesem Forum)? Ich habe in meinem Freundeskreis eine bunte Mischung, selbst zusammengesucht und gewachsen, und ich möchte mit keinem/keiner aus dieser Runde Sex haben ... aber liebend gerne Zeit in Unternehmungen und Gesprächen verbringen.

    Ich hoffe, dass der FS - auch wenn es jetzt ein Jahr her ist - seine gute Freundin nicht durch einen unnötig eifersüchtigen Partner verloren hat. Die Fähigkeit, Freundschaften zu finden und zu erhalten, ist etwas, was ich mir in einer Beziehung von meinem Partner sehr wünsche; glücklicherweise kann er das - und ich kann es auch. Eifersüchtig sind wir dabei beide nicht; denn wir haben Vertrauen ineinander - noch eine wichtige Voraussetzung für eine funktionierende Liebe!
     
  7. Lach - vielleicht ist Jäger 13 selbst ein Wilderer und geht deshalb davon aus, dass alle anderen Jäger auch Wilderer sind.
    Vielleicht hat Jäger 13 sich auch vom Jägerlatein von Jäger 7 verwirren lassen
    Oder Jäger 13 hat deshalb die 13, weil er als Jäger immer Pech hat und daher seine Beute vielleicht doch lieber zu Jäger 1 flieht

    Auf Auf zum fröhlichen Jagen ....
     
  8. Kurioserweise bei diesen sogenannten platonischen Beziehungen zwischen Mann u Frau ist, das die Männer alle Single Männer sind, oder wie es ein Kabarettist in seinen Programm sagte, aus einer platonische Beziehung zwischen Mann u. Frau wir niemals eine Beziehung werden, das ist fast so wie ein Lottosechser - aber auch hier gewinnt jeder Woche "Einer"
     
  9. Ich würde sagen, dass bei diesen platonischen Beziehungen mindestens einer ein Single ist. Und der eine kann auch eine Frau sein.

    Single haben stärker an Single-Freundschaften Interesse als Menschen in Beziehung. Letztere suchen eher nach Paarfreundschaften. Aber ich halte es auch für Unsinn eine Single-Freundschaft aufzugeben sobald ich in Beziehung komme.

    Allerdings ist auch die These einiger, man soll weiterhin einen Schwerpunkt auf die Singlefreunde setzen, denn die Beziehung zu diesen überdauert jede engere Beziehung (Paarung) schwierig. Geht man so "Partnerschaft" an ist das letztlich keine Partnerschaft und so ein Verhalten kann dann deren Ende begründen.

    Single-Freunde sollten daher Verständnis für den Vorrang der Paar-Beziehung haben.
     
  10. Ich hatte mal im Studium eine "Freundin". Sie hatte Liebeskummer und wurde von ihrem Freund wegen einer anderen Frau sitzengelassen. Nicht nur das, er hat der anderen Frau auch glatt einen Heiratsantrag gemacht und die beiden haben überall heraus posaunt, dass sie verlobt seien und bald heiraten werden. Meine damals gute Freundin besuchte mich ständig im Wohnheim und heulte sich bei mir aus. Wie oft ich sie aufgebaut habe, weiß ich nicht mehr. Ich bin sogar zu ihr und habe ihre Wohnung geputzt, ihre Klamotten für sie sortiert, ihr gesagt welche Klamotten zueinander passen würden. Ich war wirklich eine gute Freundin für sie und habe sie nicht alleine gelassen. Nach ein paar Monaten hat sie auch einen anderen gefunden und ab da wollte sie mit mir nichts mehr zu tun haben. Ich war sehr gekränkt und fragte sie warum sie auf einmal nicht mehr mit mir zu tun haben möchte, wo ich so lange in ihren schlechten Zeiten für sie da war. Sie meinte so etwas wie der Beitrag in Nummer 69. Ich solle Verständnis haben, sie sei jetzt liiert und möchte mit liierten Menschen zu tun haben und nicht mit Freundinnen ohne Mann. Ok, ich hatte es akzeptiert, ich war sowieso die jüngste in Wohnheim (Hatte sehr früh Abitur) und sie war 10 Jahre älter als ich.....Als ich geheiratet habe, wollte sie wieder Kontakt aufbauen und hat sich beschwert warum sie hier und da nicht eingeladen wurde. Ich habe aber sie nicht mehr hereingelassen. Sie hat gezeigt, was für einen Charakter sie hat und so jemanden möchte man nicht als Freund/Freundin haben. Ich denke die wahre Freundschaft zeigt sich gerade dann, wenn man wieder Boden unter die Füße bekommen hat. Wenn da keine Freundschaft mehr erlaubt oder gewünscht ist, ist dieser Mensch für mich für IMMER gestorben!
     
  11. Meine besten männlichen Freunde sind sowohl Single als auch verheiratet. Ich war lange Single und bin jetzt verheiratet. Und würde mein Mann damit Probleme haben , dass ich männliche Freunde habe, wären wir gar nicht zusammen.
     

Jetzt Partnersuche starten

Ich bin
Ich suche

Es gelten die AGB und Datenschutzbestimmungen. Mit der kostenlosen Mitgliedschaft erhalten Sie regelmäßig Angebote zur kostenpflichtigen Mitgliedschaft und weiteren Produkten der PE Digital GmbH per Email (Widerspruch jederzeit möglich)