1. Der Partner einer Freundin möchte nicht, dass wir uns treffen. Was tun?

    In die Rubrik Singles scheint es am besten zu passen. Also eine gute Freundin von mir kenne ich nun seit 4 Jahren. Sie ist seit 3 Jahren mit einem Partner zusammen. Ich selbst bin seit 2 Jahren wieder solo, soviel zu den Jahreszahlen. Letztes Jahr habe ich mit meiner guten Freundin einiges gemeinsam unternommen. Habe nachgezählt, insgesamt 6 mal, davon einmal mit ihrem Partner. Meistens waren es so Sachen wie Kino oder Abendessen in der Stadt nach der Arbeit.

    Nun habe ich in meiner Wohnung eine neue Küche und möchte die Freundin eingeladen, dass sie diese mal anschauen kann, weil sie auch interessiert ist und einigen Tipps holen wollte. Als es dann in Richtung Terminplanung ging, hat plötzlich ihr Partner rumgemurrt. Er findet es gar nicht gut, dass sie mich wieder mal trifft, obwohl es freundschaftliche Begegnungen sind. Er hat es wohl ihr nicht direkt verboten, aber es kamen so Bemerkungen wie "warum triffst Du ihn immer so oft?" und "warum muss das in seiner Wohnung sein?". Sie haben danach noch ausführlicher darüber gesprochen und da meinte er, dass er es okay finden würde, wenn ich und seine Partnerin mal mailen oder gelegentlich telefonieren.

    Ich hab diese Reaktion gar nicht verstanden, bis ich erfuhr, dass er wohl ein gebranntes Kind ist. Er hatte vorher eine lange Ehe, aus der zwei Kinder hervorgingen. Seine Frau hat sich immer wieder mit Männern getroffen und auf Anfrage immer versichert, dass das nur Freunde sind. Es kam aber raus, dass Sex dabei war. Er gab ihr noch eine Chance und sie hinterging ihn wieder. Ich hatte dazu noch eine andere Freundin gefragt, die beide kennt und sie hat die Geschichte bestätigt.

    Es ist eine blöde Situation. Im gewissen Sinne kann ich die Gefühlslage des Partners verstehen. Auf der anderen Seite denke ich, man muss in einer Beziehung seinen Partner vertrauen. Man kann diesen nicht indirekt verbieten, seine Freundschaften zu pflegen. Richtig blöd ist es aber für sie. Meine gute Freundin sitzt echt zwischen den Stühlen. Auf der einen Seite will sie meine Freundschaft nicht verlieren und mich weiter treffen wie bisher. Auf der anderen Seite will sie wohl ihren Partner nicht verärgern. Aber im Grunde ist sie eine treue Seele und ärgert sich auch, dass ihr Partner ihr nicht richtig vertraut.

    Habt ihr sowas mal erlebt? Wie geht man damit um?
     
  2. Die Seite wird geladen...

  3. Lieber FS,
    das kenn ich als Freundin zwischen den Stühlen. Das ist für alle Beteiligten doof, ich stimme zu. Bei mir war die Schwierigkeit nicht mal nur die, das mein Freund "ein gebranntes Kind" war, sondern einer meiner guten Freunde auch noch eine ehemalige Affäre (keine Beziehung und auch nicht während einer Beziehung) ist.
    Erstmal: Lösen kannst du das nur sehr begrenzt, du kannst wohl nur abwarten und keinen Druck machen. Du bist ja sehr verständnisvoll, das hilft schon mal und ich finde es sehr gut, dass du so reflektiert an die Sache rangehst, Hut ab!
    Bei uns habe ich als Freundin das ganze dann so gelöst: Ich habe erst einmal viel mit beiden zusammen unternommen und mich eben eine Weile nicht allein mit dem Freund (oder auch anderen männlichen Freunden) getroffen, so dass mein Freund die Freunde ziemlich gut kennenlernen konnte. Teilweise hab ich auch beide alleine losgeschickt, geschickt über gemeinsame Interessen Verbindungen hergestellt (Computerspiele, Sportarten). Das geht natürlich nur, wenn die sich sympathisch sind und Gemeinsamkeiten haben. Gleichzeitig habe ich immer wieder mit meinem Freund über seine Bedenken geredet, ihm gezeigt, dass ich ihn verstehe; hatte er einen kleinen "Anfall" (beleidigt, traurig, zweifelnd), war ich nie ungeduldig, immer unterstützend, hab ihn getröstet und gesagt, ich verstehe ihn. Aber gleichzeitig habe ich auch immer unnachgiebig erklärt, dass mir meine Freunde wichtig sind, da ich sie schon so lange kenne, sie mir sehr geholfen haben in Krisenzeiten und ich die Kontakte weder einschränken noch aufgeben will. Bei ziemlich vielen männlichen Freunden kein leichtes Unterfangen. Das ganze hat ungefähr ein Jahr gedauert und viel Energie gezogen bei uns beiden. Aber dann war wirklich alles absolut im Lot. Teilweise hat er zu einigen Freunden mehr Kontakt als ich (ich freue mich darüber), aufgrund eines gemeinsamen Hobbys. Mein Freund hatte natürlich am Beginn der Partnerschaft (wie der neue Freund deiner Freundin) viel mehr Unsicherheit und Zweifel, ob sein Vertrauen in die neue Partnerin gerechtfertigt ist. Wächst man als Paar zusammen und es läuft sehr gut, stabilisiert sich jedoch dann nach einer Weile das Vertrauen und kennt man die Freunde gut, fällt es plötzlich viel leichter. Ich hab dann bei den ersten alleinigen Treffen nach ein paar Monaten auch immer zwischendurch Nachrichten an ihn geschrieben oder Bilder geschickt, habe danach ausführlich erzählt, worüber wir gequatscht haben etc.
    Ich weiß nicht, ob das bei allen funktioniert. Bei mir hat's geklappt und jetzt ist keiner mehr unzufrieden, was mich sehr glücklich macht.
    w, 35
     
  4. Oh, und: Bei meinem ersten Freund war ich die neue Freundin und er hatte viele weibliche Freunde, auch eine Ex darunter. Und ich sehr unsicher. Alle haben mich so herzlich aufgenommen, sich darum gestritten, wer meine Telefonnummer als erstes haben darf und mich integriert in den Freundeskreis, dass ich nur sehr kurz dazu kam, überhaupt eifersüchtig zu werden. Mit einigen habe ich heute noch Kontakt. Ich war absolut glücklich, in diese Clique mit aufgenommen zu werden, da alles tolle Menschen.
     
  5. Dann lade sie doch einfach beide zusammen ein. Sei nett zu ihm und beziehe ihn mit ein, eine andere Lösung fiele mir auch nicht ein.

    Auch mein Partner hat eine gute Freundin. Und sie beziehen mich mit ein. Das freut mich sehr und nun habe ich eine weitere nette Freundin bekommen.

    Jetzt versetzte Dich ein wenig in seine Lage. Warum soll er denn da nicht mitkommen dürfen?
     
  6. Hi,

    ich finds schwierig.
    Ich hab grad heute drüber nachgedacht dass es wirklich nicht leicht ist.
    Es wird in Beziehungen so unglaublich viel gelogen. Ich selbst wurde auch bereits derart oft belogen von Männern dass auch bei mir inzwischen das "Vorsorge" Prinzip herrscht.
    Gestern hatte ich zum Beispiel ein erstes Date und es gab eine Sache im Gespräch wo etwas was er von sich behauptete nicht mit den Fakten die er erzaehlte in Einklang war.

    Ich habe jetzt heute das Kennenlernen abgebrochen. Das hatte ich einfach schon zu oft.

    Der Freund Deiner Freundin versucht entsprechend auch sich zu schützen.
    Die einzige Lösung die mir einfällt: trefft Euch zu dritt.

    Ansonsten kannst Du nicht viel machen. Deine Freundin muss sich abgrenzen. Wenn sie prinzipiell keine Fremsgaengerin ist und zwischen euch nichts war, muss sie Vertrauen einfordern. Du kannst da nix machen.
    Sie sollte ihre platonischen Freunde innen nicht aufgeben. Oder sich isolieren lassen.
     
  7. Hallo Neugieriger,

    es ist tatsächlich eine blöde Situation. Erlebt habe ich das selbst, aber von der anderen Seite. Mein letzter Freund hatte viele Frauenfreundschaften. Für mich waren es aber eher oberflächliche Bekannte, als richtige Freunde. Ich war selbst zwar nicht eifersüchtig, aber es gab auch ab und an mal eine Freundin, die bei ihm übernachtet hat. Wie gesagt ich habe ihm vertraut und bin sicher, dass nichts lief.

    Ich kann ihn und auch dich verstehen. Du willst sicherlich nur eine Freundschaft, aber viele Männer sehen andere Typen als Konkurrenz und vermuten da steckt mehr dahinter. Es ist auf jeden Fall SEIN Problem. Ist eben die Frage wie er selbst damit umgeht und was ihr wichtiger ist.

    Ihr kennt euch ja noch nicht allzu lange oder? Dh. es ist nicht eine Kindergartenfreundschaft, die ganz anders ist. Es ist eine neu geknüpfte Freundschaft und nicht so eng. Da sieht die Lage auch nochmal anders aus wie ich finde.

    Ich selbst wurde oftmals bei Freundinnen vom Typen als Konkurrenz gesehen, warum auch immer. Eine frühere Freundin hatte ein sehr schwaches Selbstwertgefühl und machte alles was ihr Partner befahl. Letztendlich habe ich den Kürzeren gezogen bzw. bin dann freiwillig aus der Situation raus, weil ich es unterträglich fand.

    Ich würde dir das gleiche raten bis sie sich geordnet hat. Gff. sieht sie selbst ein, dass ihr Partner für die Zukunft nicht taugt. Er wird ja an jedem dann etwas auszusetzen haben. Du kannst dich so lange zurückziehen oder sie nicht zu Hause treffen.
     
    • # 6
    • 14.01.2019
    • Roby
    Hallo Neugieriger,
    na ja, ich kann den Partner schon verstehen.
    Ihr trefft euch nach der Arbeit im Cafe oder zum Abendessen und ratscht - Ok.
    Ihr mögt eine bestimmte Art von Filmen und geht zusammen ins Kino - Ok.
    Ihr trefft euch allein in deiner Wohnung - nicht Ok.
    Wie würdest Du das finden, wenn sich deine Freundin mit einem Single-Freund in dessen Wohnung trifft um sich die Küche anzuschauen? Überhaupt, was gibt es denn bei einer Küche anzuschauen - wenn es eine Einbauküche ist passt die nur in deine Wohnung und sonst nirgens hin...
    Also ich kann die Bedenken durchaus nachvollziehen. Lade doch beide im Rahmen einer Kücheneinweihung zusammen ein, dann gibt es sicher auch keine Bedenken!

    m/46
     
  8. Ich führe keine Freundschaft zu männlichen Verflossenen. Aus Respekt zu meinem Partner. Und weil ich auch weiß, dass diese Bindungen selten asexuell sind. Und weil ich auch einfach wichtigeres zu tun habe als Alte Jungfern zu betüteln, die ich mal kannte. Der Singlemann soll besser schauen, dass er mal endlich eine Frau kennenlernt und sein Singledasein beendet.

    Du bist viel zu abhängig von so einer Frau. Wie läufts übrigens mit dem Daten bei dir? Macht das Fortschritte?

    Ich meine, wenn du ein normaler, gesunder Mann bist, denkst du immer an Sex. Wenn nicht, würde ich mir Sorgen um deine Männlichkeit machen. Ich vertraue da auf den Mann, wenn er anderen Männern nicht über den Weg traut.
    Außerdem ist deine "beste Freundin" wohl sexuell auch ein bisschen lockerflockig unterwegs. Mit dem Mann hat das nichts zu tun. Ich denke eher, der Mann wird die Frau bald stehenlassen, weil ich keinen richtigen Typen kenne, der sich so ein Weib antut, das sich durchwachsen verhält.

    w
     
  9. Der Ball liegt im Feld deiner Freundin: entweder sie ist selbstbewusst genug, sich ihre Freundschaften (die teilweise auch schon vor »ihm« da waren) nicht verbieten zu lassen ... oder aber sie gibt ihm nach, um ihn zu halten. In dem Fall würde ich der Beziehung keine lange Dauer voraussagen.
    Egal, wie seine Vorerfahrungen sind, vielleicht sollte er die Möglichkeit neuer, positiver Erfahrungen zulassen. Wenn er das nicht schafft, also kein Vertrauen aufbauen kann, sind die nächsten Probleme nicht weit - s.o.
     
  10. Du kannst Dich als Freund nur heraus halten.
    Das muss sie klären.

    Vielleicht braucht es einfach die Zeit, was Du machen kannst
    Schau zu, dass Du ihn besser kennen lernst, macht Sachen zu Dritt.
    Und dann pass auf, dass Du Dich mehr auf ihn konzentrierst als auf sie, und wie Du mit Ihr umgehst.
    Keine lustigen Anekdoten von früher , keine vermeidbaten Berührungen.

    Ich an der Stelle Deiner Freundin wäre da ziemlich rabiat, ich hasse Eifersucht, und ich lasse mir nichts verbieten.
    Mit dem Risiko, dass der Andere dann geht.

    Aber, es ist Ihr Thema.

    W,49
     
  11. Im Grunde muss sie das klären. Du könntest bestenfalls beide zu Dir einladen. Ich kann nachvollziehen, dass er da ein "gebranntes Kind" ist...
     
  12. Also ihr trefft Euch alle 8-10 Wochen im Schnitt. Kennt ihr Freund Dich?

    Also ich kann schon verstehen, dass man sich als gute Freunde zu zweit ohne Partner trifft, um zu quatschen, aber mal ehrlich, im Kino?

    Natürlich kann man als Kumpels zu zweit ins Kino gehen. Ich kenne es so, dass gerade bei solchen nicht kommunikativen Unternehmungen der Partner /die Partnerinnen dabei sitzen können, wenn sie wollen.
    Warum geht ihr Freund bei den Kinobesuchen nicht mit?

    Und wenn die beiden sich als Paar eine neue Küchen kaufen, holt sie sich alleine Anregungen bei Dir in der Wohnung? Das kenne ich auch anders. Das Paar schaut sich gemeinsam an, wie Freunde ihre Wohnung, ihr Haus, den Garten gestalten.
    Deine Reaktion spricht auch für sich. Warum sagst Du nicht einfach: kein Problem, soll er einfach mitkommen, wenn sie Deine Küche interessiert?

    Schon klar, ihr seid Freunde. Der Mann ist nicht Dein Freund. Da wollt ihr auch ohne Mann reden können. Ich finde es auch ganz gut, die Freundeskreise komplett zu vermischen.
    Aber es gibt den Mann. Er spielt eine wichtige Rolle in ihrem Leben, also spielt er irgendwie auch eine Rolle in Eurer Freundschaft.

    Als guter Freund willst Du, dass ihre Beziehung gut läuft, deshalb wirst Du schauen, dass sie keinen Stress hat wegen Dir
     
  13. @Neugieriger
    Höflich wäre es, wenn du beide zur Kücheneröffnung als Paar einlädst. Deine gute Freundin ist ja nicht mehr Single, sondern fest liiert. Du ignorierst ja völlig die Tatsache, dass sie einen Partner hat. Ich finde es auch höchst seltsam, dass Ihr zusammen allein ins Kino geht. Das kann man auch in einer Gruppe oder zu Dritt. After Work Treffen oder Kaffeetrinken finde ich völlig in Ordnung. Mein Ex verabredete sich einmal mit 2 Freundinnen im Dallmyr Cafe in München am Sonntag. Ich war froh, dass ich den Tag für mich frei hatte! Allerdings störte mich, dass er mit mir nie ein Café besuchte, sondern lieber Zeit zuhause verbrachte. Auch hätte ich es schön gefunden, wenn die Freundinnen mich mit eingeladen hätren. Um sich besser kennenzulernen. Ein bisschen mehr Feingespür und Höflichkeit sind gefragt!
     
  14. Für Deine Freundin ist das blöd. Aber sie hat keine Wahl, wenn sie nicht möchte, dass der Haussegen schief hängt. Sie muss die Treffen mit Dir einschränken, wenn ihr Partner etwas dagegen hat und eifersüchtig ist. Dass Du solo bist, hilft nicht. Dass Ihr Deine Küche besichtigen wollt, auch nicht. Ihr könntet Euch ja auch auf einen Kaffee in einem Lokal treffen. Natürlich könnte sie Dich auch heimlich treffen. Aber wie sieht das denn aus, wenn es herauskommt?

    Ich habe selbst einen eifersüchtigen Freund. Ich habe meine männlichen Kontakte aus Rücksicht auf ihn stark eingeschränkt. Aber wenn ich ehrlich bin, war der eine oder andere in Wirklichkeit wohl an mehr interessiert.
     
  15. Also, du weißt, dass solche Bindungen BEI DIR selten asexuell sind. Bitte nicht verallgemeinern. Ich habe einige männliche Freunde, die auch z.B. eine beste weibliche Freundin haben seit Jahren oder gar Jahrzehnten, und die noch nie was von der wollten und sie nicht als sexuelles Wesen sehen. Das weiß ich, weil ich mit denen über sowas rede. Da lief nie was, auch wenn beide Single waren und wird nie was laufen. Also es gibt Menschen, bei denen ist das anders als bei dir.
    Ich finde es daher unverschämt, von "Weib" und "durchwachsen verhalten" zu reden, nur weil es Menschen gibt, die Freundschaften zu beiden Geschlechtern pflegen und eben nicht im anderen Geschlecht nur das sexuelle sehen.
    Und alle meine männlichen Freunde sind "normale" Männer, die oft an Sex denken - aber nicht ständig oder bei jedem. Die haben auch noch andere Interessen. Den FS hier so anzugehen finde ich total daneben, selbst wenn du es nicht nachvollziehen kannst.

    Sorgen um deine Männlichkeit machen muss du dir nicht, FS. Du tickst so wie eine große Gruppe von Männern, und die haben oft den Vorteil, dass sie durch weibliche Freundschaften Frauen besser verstehen und auch oft in der Beziehung nicht so ein Machogehabe durchziehen - soweit meine Erfahrung.
     
  16. Ich kann verstehen, dass es ihn stört. Abendessen und Kino sind auch klassische Paarsachen. Sich mittags mal treffen oder was trinken gehen finde ich da unverfänglicher.
    Ich würde den Mann mit zur Küchenbesichtigung einladen.
    Und rein aus dem Bauch raus denke ich, dein Kontakt zu dieser Freundin wäre weniger intensiv, wärest du selbst liiert. Vielleicht ist sie ja auch ein bisschen ein Ersatz.
     
  17. Das ist soweit auch okay.
    Deine Freundin soll sich Gedanken machen, welcher Stuhl ihr wichtiger ist. Im Grunde genommen, waren alle einmal treue Seelen, bevor sie fremdgegangen sind. Ich finde man muss respektieren, wenn jemand in der Beziehung ist, dass er für einen nicht mehr so frei zur Verfügung steht, als wenn er nicht in der Beziehung ist. Warum willst du ihr alleine deine Küche zeigen? Und warum willst du mit ihr oft alleine sein, suche dir eine Freundin, dann hat sich dieses Problem von selbst geklärt.
     
  18. Danke für die vielen Antworten. Konnte mit wirklich jeder etwas anfangen. Ich versuche mal die Sachen zusammenzufassen und auf eure Fragen weitgehend einzugehen.
    Häufig wurde der Vorschlag gemacht, dass mit der Küche zu dritt zu machen. Dazu sollte ich sagen, als meine gute Freundin mit ihren Partner zusammenkam, hatte ich gleich vorgeschlagen, was gemeinsam zu unternehmen. Prinzipiell fand sie die Idee gut, aber mal konnte sie nicht und mal wollte er nicht so richtig. Erst nach 2 Jahren haben wir mal ein gemeinsames Treffen hinbekommen. Da haben wir uns eben kennengelernt. Wir haben uns recht gut verstanden, auch wenn er scheinbar lieber mit meiner Tanzpartnerin (die dabei war) sprach, als mit mir ;o).
    Jetzt hatte ich vorgeschlagen, dass sie von mir aus zu dritt mich besuchen können. Sie fand die Idee gut, meinte aber, dass ihr Partner wohl etwas Abstand bräuchte und nicht gut auf das Thema zu sprechen ist.
    Übrigens führen die beiden quasi eine Fernbeziehung (30 km Entfernung) und es ist auch nicht geplant, dass die beiden zusammenziehen wollen. Meine gute Freundin will sich bei mir ein paar Anregungen holen, weil sie überlegt, was sie mit ihrer alten Küche machen will.
    Ich muss zugeben, vielleicht bin ich beim Thema Offenheit und Eifersucht anders gestrickt. Für mich ist es kein Problem, wenn meine Partnerin sich mit einem Freund alleine trifft (weil ich selbst keine Zeit habe). Außerdem finde ich Freundschaften sehr wichtig im Leben, die auch länger als Beziehungen überleben. Schließlich, ich muss meinem Partner vertrauen und nicht deren Freunden. Wenn sie nicht will, da können sich doch die Männern bemühen wie sie wollen, Kopfstand machen, mit den Ohren wackeln und Hänschenklein singen. Da wird nichts passieren. Vertrauen ist für mich Basis einer Beziehung und wenn das nicht da ist, dann helfen auch keine Verbote, keine Freunde mehr zu treffen.
    Meine gute Freundin hat auch schon mal deutlich gemacht, dass sie mit mir keine Beziehung eingehen will oder Sex haben will und wird das bestimmt auch ihrem Freund gesagt haben. Wir haben uns schon öfters, als wir noch Singles waren, in der Wohnung des anderen getroffen, das war nie ein Problem. Auch zum Thema Kino. Ich war letztes Jahr mit drei verschiedenen Frauen im Kino (zu zweit). Wir finden das so sehr angenommen. In größeren Gruppen ist es schwerer, sich auf einen Termin zu einigen und wir verstehen uns so einfach gut und quatschen hinterher über den Film.
    Sie ist mit mir auch deshalb ins Kino gegangen, weil ihr Freund überhaupt keine Kinosäle mag und sie darauf angewiesen ist, alleine oder mit Freunden zu gehen. Angeblich war das damals kein Problem für ihn. Wir machen auch meist die Sachen, wofür ihr Partner wenig Lust hat, wie Chorabende oder Kunstmuseen zu besuchen. Wenn er mitwollte, wäre das kein Problem. Aber ich habe den Eindruck, dass er sich nur bedingt für ihre Freunde interessiert.
     
  19. Ich finde es merkwürdig, dass du mit einer liierten Frau Abendessen und ins Kino gehst? Insbesondere wenn es ohnehin Stress gibt, dann lass es doch einfach!

    Die Frau scheint es mit der Treue zudem nicht ernst zu nehmen und vorzugsweise auf Sex mit fremden Männern aus zu sein, wenn sie alleine unterwegs ist. Verständlich, dass der Partner solangsam die Nase voll hat von dieser Spielerei.

    Eifersucht gibt es eigentlich nicht, das ist immer vom Partner abhängig, was der so treibt.

    Viertens, warum lädst du sie alleine ein? Ich kenne es so, dass man Respekt vor dem Partner der Freundin hat und ihn miteinläd. Und wenn man als Partner nicht ganz blöd ist, besteht man auch darauf, dass man nur zu einem anderen Mann geht, wenn der Partner mitkommen darf. Viele machen das nicht, wundern sich allerdings auch, warum ihre Beziehung so scheiße ist.

    Ich bin zwar nicht so verklemmt, aber übergeht jeder die Respektgrenze vom anderen, dann kommt eben sowas bei raus.
    In ihre Partnerschaft hast du dich dagegen nicht einzumischen.

    Ich würde mir als Mann keine eine Ex-Freundin halten, wirkt verweichlicht als Mann. Dir ist schon klar, dass du damit die Qualität deiner eigenen Beziehung irgendwann schlecht machst?
     
  20. Es geht hier ja nicht um einen Verflossenen, sondern um eine offenbar langjährige Freundschaft. Ich habe selbst mehrere solche Freundschaften zu (durchaus attraktiven) Frauen. Sexuell läuft da gar nichts. Obwohl wir teilweise schon ein paar Tage zu zweit in Urlaub waren und auch, wenn das für Dich unvorstellbar ist.

    Das hat mit der Frage des FS rein gar nichts zu tun.

    Das entspringt Deiner hier bekannten Phantasie und Deinem offenbar dringenden Verlangen, mit jedem Mann sofort ins Bett zu gehen, sobald Du mit ihm alleine bist. Du hast das ja an anderer Stelle auch schon beschrieben und solltest da nicht von Dir auf andere schließen.
    Daher würde ich nicht auf alle Männer verallgemeinern, auf alle Frauen erst Recht nicht. Ein Mann, der nicht andauernd an Sex denkt, kann durchaus gesund sein, die Störung liegt eher vor, wenn es wie von Dir beschrieben ist. Wie machst Du das mit Kollegen und Chefs? Türe zu, an die Wäsche gehen?
     
    • # 21
    • 14.01.2019
    • Anju
    Warum keine gemeinsame Basis schaffen? Besagte Freundin mit Partner und andere Freunde einladen, zusammen kochen/essen und einen schönen Abend verbringen.
     
  21. Neugieriger,

    Du wirst noch mehr Haue bekommen von der Fraktion derjenigen, die behaupten, platonische Freundschaften zwischen Mann und Frau gibt es nicht - außer wenn einer homosexuell ist - oder seien ein NoGo.

    In diesem Fall hilft Dir dies vielleicht auch, dann lernst Du den Partner Deiner Freundin verstehen.

    Allerdings befürchte ich, dass Du Deine Freundin verlieren wirst. Außer es klappt, dass Du auch ihn in die Freundschaft integrierst.

    W,49
     
  22. Wieso suchst du dir nicht einfach eine Freundin? Ein Mann, der einer Frau seine Küche zeigen will... Na so ein Schmarrn. Du bist doch insgeheim an dieser Frau interessiert, ansonsten würdest du dich etwas zurücknehmen.
    Wenn man tatsächlich nur freundschaftliche Gefühle hegt, dann hat man Verständnis. Ich denke, du willst hier Revier markieren und merkst es nicht mal.
     
  23. Also bestimmt ist das für dich die beste Lösung und ich würde dir da nicht reinreden wollen. Aber für mich wäre das nichts. Zum einen schaue ich, welche Ursachen die Eifersucht hat. Und die eigene Lebensqualität leidet bei mir, wenn ich meine Freundschaften so stark einschränken würde. Zudem sind meine Freunde keine Gefahr für meine Beziehung. Außer es ist eine schlechte, dann werden mich Freunde darauf hinweisen und dann liegt es an mir, etwas zu tun.
     
  24. ja das kommt tatsächlich auch bei mir so an. Er war schon am Anfang nicht bereit mit dir zu sprechen oder mitzukommen. Ich persönlich finde es mies und ehrlich gesagt kindisch und unreif vom Partner. Ich fürchte auch, es wird nichts dauerhaftes bei den beiden. Das sagt mir im Moment mein Gefühl. Solche Typen finden immer etwas worauf sie eifersüchtig und neidisch sind. Vielleicht ist er generell eifersüchtig auf ihre Freunde? Hat er selbst überhaupt welche?

    Nun ja jetzt hast du ja alles geschildert. Du kannst nicht viel tun ausser dich zurückzuziehen. Er will ja nie mitkommen und sie will ihm zuliebe keine Konflikte und Streit provozieren. Es kommt jetzt darauf an wie sie von ihrer Persönlichkeit her tickt. Ist sie willenstark und kann auch Contra geben oder ist sie ein Duckmäuschen?

    Nach allem was ich von ihm lese, befürchte ich, dass er einen schwachen Selbstwert hat und sie für sich alleine haben will...vielleicht Verlustängste?
     
  25. Lieber FS, ich kann dich verstehen. Ich habe auch einen guten Freund. Ich mag ihn wirklich sehr gerne und würde gerne viel mehr mit ihm reden, ihn einladen und ähnliches von der anderen Seite hat er seit einem guten Jahr eine Freundin und aus Respekt zu seiner Freundin, halte ich mich mit Einladungen etc. zurück. Der Partner deiner Freundin möchte es nicht, warum und weshalb ist irrelevant. Wenn du wirklich eine Freundschaft willst, kannst du ihn ja auch einladen. Sie kann ihn doch mitbringen. Aber wenn man ehrlich zu sich ist, möchte man es auch nicht. Also in meinen Augen, bleibt nicht anders übrig als die Freundin entscheiden zu lassen. Sie soll sehen, was wichtiger ist. Sie ist die Person, die ein Balance in ihrem Leben zwischen Freunde und Partner schaffen sollte. Leider gehen sehr oft die Freundschaften verloren, wenn eine Partnerschaft da ist. Das finde ich auch sehr schade und traurig aber man möchte auch nicht einen Keil zwischen den Leuten setzen.
     
  26. Lieber FS,
    ich denke, wir sind uns recht ähnlich von der Denkweise. Auch die anderen Texte, die ich bisher von dir gelesen habe, entsprechen dem, wie mein Freundeskreis über Beziehungen und Liebe denkt. Ich glaube, andere sehen das wirklich einfach anders, grad bei Freundschaften gibt es da eine große Bandbreite, was als erlaubt gilt und was nicht. Ich finde es auch schön, wenn man aus allen Menschen Freunde wählen kann und sich nicht nur auf die Hälfte begrenzen muss. Oder was macht dann jemand, der bisexuell ist, der dürfte ja gar keine Freunde haben... Ich gehe mit männlichen Freunden allein ins Kino, Café, Abendessen, habe früher da auch übernachtet, teilweise mit in einem Bett (als ich noch Single war; das will ich meinem Freund nun doch nicht zumuten), und es war nie irgendwas. Das sind auch alles Männer, die über Gefühle reden können, also keine Macho-Männer, die nur von Autos sprechen und ansonsten schweigend vorm Bier sitzen, um es plakativ zu sagen. Ich finde das ganz normal, mit weiblichen Freundinnen gehe ich ja auch zu zweit ins Kino, wenn sonst keiner Zeit hat oder man eben mal wieder bestimmte Themen bereden will. Jetzt kommt meist mein Partner mit, aber eben, weil er im Freundeskreis angekommen ist. Von meiner Seite aus also vollstes Verständnis.
    Egal; ich denke, du hast bereits gut reagiert (angeboten, sich zu dritt zu treffen etc.) und viel mehr kannst du nicht tun. Entweder hat deine Freundin die Sache nicht von der richtigen Seite aus angefangen (also Eifersucht entstehen lassen bei ihrem neuen Freund) oder aber er ist einfach wirklich sehr misstrauisch und das ist schwer zu überwinden. Die Fernbeziehung (obwohl 30km jetzt nicht die Welt sind) macht die Sache natürlich noch viel schwerer. Wenn man weniger ins Leben des Partners eingebunden ist, ist man schneller eifersüchtig, gerade mit schlechten Erfahrungen in der Vergangenheit. Bleib offen und positiv, und den Rest muss deine Freundin machen.
    Übrigens könnte man aus der Formulierung, dass sie dir gezeigt hat, dass sie kein Interesse an dir hat, aber durchaus schließen, dass du welches hast oder hattest und da doch "Buhlen" um die Frau zur Debatte steht...
     
  27. Warum? Hast du so eine Überdrüber tolle Küche?
    Ich würde da eher in ein großes Möbelhaus mit vielen Ausstellungsküchen fahren, da bekommt sie doch viel mehr Anregungen, als wenn sie sich nur deine ansieht?

    Vielleicht befürchtet er auch sich als 3. Rad am Wagen zu fühlen, wenn ihr was zu 3. machen wollt. Du verstehst dich gut mit seiner Freundin, er fühlt sich damit anscheinend nicht wirklich wohl, soll bei einem Treffen zu 3. aber schon eher locker sein & sich im besten Fall auch gut mit dir verstehen..

    Vielleicht hilft es eine kleine Party bei dir zu organisieren, wo du sie dann gemeinsam einlädst? So war es mir auch immer lieber neue Leute meines Partners kennen zu lernen.
    Da ist die Stimmung viel ungezwungener & man hat nicht das Gefühl, sich jetzt zwangsweise sofort mit dem Freund super verstehen zu müssen, weil man jetzt eben zu 3. xy macht & es sonst komisch ist.
     
  28. Es gibt schlicht und ergreifend 2 Fraktionen. Die, bei denen die Welt untergeht und die sich nicht vorstellen können, dass Männer und Frauen einfach mal so befreundet sein können und die, die selber langjährige Freunde oder Freundinnen haben. Oh Gott, sogar mal was gelaufen ist und man sich trotzdem noch mag und seither befreundet ist. Wenn sich diese beiden Fraktionen mischen, gibt es Probleme. Immer. Deshalb ist es wichtig, von vornherein abzuklären, welchem Lager der prospektive Partner angehört. Denn man kann ihn nicht ändern und sich selber auch nicht. Ich habe langjährige Freunde, mit denen ich sogar mal in der Kiste war (allerdings nicht mit jedem), die lasse ich mir nicht verbieten. Die sind Teil meines Lebens und wenn mein Mann damit nicht klar kommt, kann ich ihm nicht helfen. Aber er kommt damit klar, denn er ist meine Nummer 1, ihn hab ich geheiratet, sonst keinen. Waren ja keine Jungfrauen als wirmit über 50 in die Ehe gingen. Und keine Enten, Kraniche oder sonstwie merkwürdige Vögel. Ich hänge an meinen Freunden, sie sind wichtig. Deshalb prophezeie ich der Freundin des FS, dass ihre Beziehung nicht ewig währt. Sie wird ihre Freunde vermissen, irgendwann. Und dann gibt es Streß.
     

Jetzt Partnersuche starten

Ich bin
Ich suche

Es gelten die AGB und Datenschutzbestimmungen. Mit der kostenlosen Mitgliedschaft erhalten Sie regelmäßig Angebote zur kostenpflichtigen Mitgliedschaft und weiteren Produkten der PE Digital GmbH per Email (Widerspruch jederzeit möglich)