1. Ich denke, hieran solltest du arbeiten!

    Wenn es nach paar Dates einschläft, dann wirst du nach kurzer Zeit langweilig, vielleicht weil du dich auch zu passiv gibst. Etwas nicht einsehen zu wollen, etwas fürs Kennenlernen zu tun, führt eben dahin, wo du jetzt bist.
    Du willst ja was von der Frau und sie erstmal nichts von dir, und du musst sie überzeugen, dass sie ihre kostbare Zeit, die sie mit dir verbringt, nicht vergeudete Zeit ist mit einem, der es eben nicht wert ist. Gerade als Frau hat man eine Reihe an Verehrern, aus denen man wählen kann und das sind vermutlich alles spannendere Männere, mit größerem Status, besserem Lifestyle, tollerem Aussehen. Denk dran, dass du nicht der Einzige bist.

    Und das ist tatsächlich ein Punkt, den ich an allen ernsthaft interessierten Männern bemängele im Internet. Ich kann über Chat oder Internet gar nichts mit diesen stark interessierten Männern anfangen und in ein gewöhnliches Foto verliebe ich mich nicht, und wenn dann netter Chat mit Männern stattfindet und häufig berechnbar sofort eine Rücknachrichten, und dann wird enorm viel erzählt, langweilen mich diese Männer schnell. Dabei sind das wirklich tolle und aufmerksame Männer und mir tut es leid, dass ich diesen Männern einen Korb geben muss, obwohl sie wirklich nur das Beste verdient haben.

    Männer wie du können eben genau aktiv draußen punkten, finde ich.
    In der Tat, du hast beim Kennenlernen als Mann die Führung anzugeben. Eine Frau muss ja erstmal schauen, was du bereit bist, zu investieren an Aufmerksamkeit und ob du es verbindlich meist.
    Schlage eben spannende Treffen vor. Kein Kino, kein Kaffee. Etwas mit Aktion. Und nach spätestens 3 Dates hat es zu sitzen oder man geht. Kuss, Annäherung oder das Daten ist für immer beendet. Halte niemals Frauenfreundschaften und chatte nicht ewig lang! Das stiehlt dir echte Zeit. Und sonst ist die Frau eh nicht interessiert.
     
  2. Und dann? Dann entpuppt sich der Supermann eben erst später als der durchschnittliche "Normalo", den frau eigentlich nicht wollte.
    Ich hatte auch einmal so Einen. In den ersten 3 Monaten kam er mit einer tollen Idee nach der anderen, er ließ sich jedes Wochenende etwas einfallen, war unternehmungslustig und eigentlich mein Traummann. Dann wurde er immer langweiliger, wir blieben nur noch zuhause vor dem Fernseher, die geplante Studienreise nach Japan sollte plötzlich ein All inklusiv Urlaub in der Türkei werden.
    Als ich dann langsam ärgerlich wurde und um eine Aussprache bat, meinte er, ich wäre zu anstrengend, er hätte sich nun schon 3 Monate lang alles getan, es müsse jetzt wohl reichen.
    Tja, er hat sich verstellt, hat alles macht um mich zu erobern. Aber damit hat er seine und meine Zeit verschwendet, denn das kann eben nicht auf Dauer funktionieren.
    Ich habe daraus gelernt: Nie verstellen, keine Rolle spielen, nichts versprechen, was man dann nicht halten kann.
    Wenn der FS nichts mit "Action" am Hut hat, dann sollte er eben auch keine solchen Dates vorschlagen.
    Wie schon gesagt, mich würde so ein Mann auch nicht interessieren, aber es gibt sicher Frauen, die ähnlich denken wie der FS und die würden dann eben von so einem "Action-Hero" nicht angezogen werden. Jeder Topf findet seinen Deckel, aber wenn sich der Topf künstlich aufbläht, dann kann der richtige Deckel nicht passen.
     
  3. Hallo Totti,
    mit 33 Jahren bist du in eine sehr interessante Lebensphase angelangt.

    Mit deinem "blue-collar" Handwerkerkönnen bist du höchstens der Mann mit der Bohrmaschine, wie man so schön sagt. Wie du hier bereits lesen konntest, brauchst du einen tollen Lifestyle, einen hohen Status und selbstverständlich auch ein makelloses Aussehen, damit dir die anwesenden Frauen ihre kostbare Zeit widmen. Das hast du ja quasi bereits zu Beginn selbst erkannt und hast hier nun deine Bestätigung bekommen. In Ordnung. Weiter im Programm: Natürlich steht eine ganze Reihe von tollen Männern schon da draußen Schlange bei den Damen, die exakt mit diesen Eigenschaften aufwarten kann. Jetzt denkst du dir als engagierter Erdenbewohner aber: Klar, kann ich an mir arbeiten! Und ich sage dir: Mach das!

    Also hopp: Such dir ein interessantes Hobby (Tierschutz oder Musik kommen immer gut an, lern Gitarre spielen), kaufe dir ein Paar anständige Markenschuhe und eine Markenjeans, ein guter Anzug macht sich ebenso nie falsch am Platz, insbesondere wenn man einen kundigen Berater hat, der weiß, was einem passt. Meist haben homosexuelle Männer ein deutlich besseres Trend- und Modegespür, also sieh zu, dass du einen Laden findest, wo so ein Verkäufer arbeitet. Es gibt Seiten, die haben Tausende von Veranstaltungsvorschlägen (Bunjee-Jumping, Paragliding, Delfintauchen, etc.) in nahezu jeder Preiskategorie. Also kauf dir eine anständige Helmkamera (ca. 60 Euro) und einen Selfie-Stick (10 Euro). Die Bilder und Videos kann man für Socialmedia-Profil immer gut gebrauchen. Schließlich musst du dich aus der Masse abheben. Wo man den Michelin-Restaurantführer kaufen kann, brauche ich wohl nicht zu erwähnen. Da suchst du was Feines raus oder schaust mal bei den Bewertungsbörsen im Internet nach, wenn du nicht in einer Großstadt lebst. Auf jeden Fall musst du ein richtiger Profi auf dem Gebiet werden, denn alle wollen gut und in den angesehenen Locations essen!

    Mit so einem perefekt durchgetaktetem Programm wird auch den Damen nicht langweilig und es ist garantiert mehr als ein Date für dich drin. Klar, kann da einem schon einmal die Puste oder die Knete nach einiger Zeit ausgehen.

    Dem einen nach 1 Woche. Dem anderen nach 3 Monaten. Und dem anderen nach 3 Jahren und der Hochzeit. Wozu das dann jedes Mal führt, kann man dann im Nachbarthread nachlesen. Aber der Erfolg zählt, denn genau solche Männer, wollen ja die Frauen.

    Kurz: Wenn du Morgen im Lotto gewinnst, wirst du keine Probleme haben. Und wenn nicht: Wird alles beim Alten bleiben. Und wenn alles beim Alten bleibt, dann folgt jetzt die beste Zeit deines Lebens. Nimm einfach ein altes Fotoalbum aus deiner Schulzeit und erkundige dich mal nach, wie deine Klassenkamerdinnen heute so aussehen und was sie so machen. Der erste Schritt ist getan.
     
  4. Daß der Mann die Führung übernehmen muss ist auch klar.Ich versuche mich auch stets authentisch zu verkaufen und mache keine leeren Versprechungen.Nur dann passiert es mir meist, das ich zuviel Druck mache und schlage die Frau in die Flucht.Deswegen warte ich mittlerweile ab ,bis die Frau auch mal investiert.d.h. also nicht das ich ein auf Prinzen auf der Erbse mache.Wie mir hier von vielen Unterstellt wird.Wie du schon sagtest,ich empfinde mich selbst auch zu passiv.Vor allem was Körperkontakt angeht Küssen etc. Habe ich defenitiv eine zu lange Leitung habe und verklemmt rüberkomme.Wie es mir schon von Freundinnen gesagt wurde.Will halt nichts falsch machen ,obwohl ich ja nichts zu verlieren habe.Ich finde in der Hinsicht einfach nicht die richtigen Worte.

    Und ich kann mir nicht vorstellen,das es ein Mann schafft auf die Dauer,Intressant und Ideenreich zu bleiben.
     
  5. Ich glaube nicht der besagte Mann langweiliger wurde oder sich verstellt hat.Ihm ist einfach schlichtweg nichts mehr eingefallen.Irgendwann hat mann ja schon alles durch und es wird immer schwieriger was "neues" zu finden.Ist doch auch nur ein Mensch.Das du dann ärgerlich wurdest finde ich nicht richtig.Hast du ihm den mal deine Wünsche mitgeteilt?
     
  6. Klar habe ich dann Vorschläge gemacht, aber der Herr wollte lieber seine Ruhe haben.
    Und nein, Ideen müssen nicht ausgehen. Mein jetziger Partner und ich unternehmen immer viel und es wird nie langweilig. Dabei sind wir noch nicht einmal besonders sportlich und mit Ü60 macht man auch kein Bungee mehr. Wir suchen nicht verkrampft nach etwas um den Anderen zu unterhalten. Wir unternehmen beide eben gerne etwas und da registriert man sofort, wenn man irgendwo was liest oder hört. Ein Vorschlag löst sofort Interesse aus und man verfolgt die Idee weiter.
    Aber wie gesagt, es muss eben Beiden Spaß machen und wenn das nicht so ist, dann sollte man es lassen.

    Du musst dich nicht rechtfertigen, dass du so bist wie du bist. Aber du musst es eben auch akzeptieren und bei der Suche genau nach so einer Frau suchen, die das mag.
     
  7. Bingo. Schau dir mal die Scheidungsstatistiken an. Es geht also nicht darum ob du es schaffst auf Dauer interessant und ideenreich zu sein, sondern nur darum, ob du es lange genug schaffst um mehr als das erste Date zu bekommen. Das sollte für einen Mann in deinem Alter mit etwas Hintergrundwissen und etwas gekünstelter Außendarstellung gar kein Problem, daher solltest du tatsächlich an dir arbeiten. Aber nur solange es DIR nützt. Da du in Wahrheit aber eher ein Durchschnittstyp bist und mit hoher Wahrscheinlichkeit auch bleiben wirst (und das ist keineswegs böse gemeint, denn 80 bis 90 % der Männer sind Durchschnittstypen), wirst du es nicht ewig lange durchziehen können. Daher solltest du die Beziehungen auch immer dann beenden wenn es dir passt. ("Die Beziehung hat sich nicht weiterentwickelt...") Sei nicht egoistisch: Schließlich wollen auch andere Frauen einen interessanten Mann kennen lernen, denn es drängt sich ab 30 dort immer stärker die Frage auf: "Wo sind nur all die guten Männer hin?" Und du bist die Antwort.
     
  8. Lieber FS
    Entgegengesetzt zu anderen Foristen, die behaupten, dass man als Frau stets originell bespasst werden muss, möchte ich anfügen, dass viele Frauen auch gern im Alltag ankommen und die kleinen Dinge im Leben schätzen. Ich selbst bin vielbeschäftigt und brauche keinen Mann, der mich zum Bungee Jumping einlädt. Ich möchte am Wochenende auch lieber kuscheln, spazieren gehen oder so.
    Bei meinem Ex fühlte ich mich schon glücklich und verwöhnt, weil er z.B. am Sonntag Espresso mit selbstgeschäumter Milch ans Bett servierte.
    Was man dir ja rät, ist nicht das dauerhafte Verändern deines gesamten Wesens und all deiner Gewohnheiten, sondern das Verbessern der Kennenlernphase, die anderen Gesetzen unterliegt, als eine Beziehung. Es ist eben eine Phase des Werbens und es wird erwartet, dass man sich nicht schon völlig alltäglich verhält. Daher rät man zu Originalität. Wobei ich eine originelle Date-Idee nicht mit "teure Date-Idee" gleichsetze. Ein mitgebrachtes Picknick im Park oder so ist doch auch lustig.
    Inzwischen scheint mir nicht mehr die Originalität deiner Date-Ideen das Problem. Oder dein Aussehen, oder Beruf. Sondern, dass du schüchtern und verklemmt rüberkommst, oder dann zu sehr "Druck" machst. Ich nehme an, du bist gerade sehr fixiert auf eine Beziehung und das macht dich unglücklich, darum nimmst du alles zu wichtig und dann kommt's nicht gut. Das kenne ich.
     
  9. Es geht nicht darum, dass ein Man sich ständig neue Highlights einfallen muss. Das ist der reisengroße Irrtum von Männern die es bei den falschen Frauen versuchen. Ein interessanter Mann ist interessant für die passende Frau - der muss sich nicht ständig was Neues einfallen lassen.
    Von Nervenkitzel zu Nervenkitzel zu rasen ist auf Dauer auch langweilig, weil es kein neuer Inhalt ist. Letzteres kann aber ein gutes Gespräch sein, d.h. nicht "alles durch", sondern täglich neu nur durch das Selbstsein des Mannes (und übrigens auch der Frau).

    Das ist der komplett falsche Ansatz und es wundert mich überhaupt nicht, dass Du damit scheiterst. Du versuchst, Dich als etwas darzustellen, was Du nicht bist. Das merken die Frauen und deswegen laufen Deine Dates nach dem 3.-4- Treffen aus.

    Man kann sich nicht "als authentisch verkaufen", man kann nur authentisch sein oder versuchen, sich als was anderes zu verkaufen, als man ist - das ist exakt das Gegenteil von "authentisch sein".

    Du musst Dich akzeptieren wie Du bist. Es macht nichts, dass Du ehrgeizlos bist, dass Du schüchtern bist und nicht die Megaaktionen willst, sondern alles eine Nummer kleiner. Es gibt viele Frauen, denen ein ruhiges Leben gefällt, wenn der Mann sonstige Partnerqualitäten hat. Du solltest auf die Dinge gucken, die Du ändern kannst und willst.

    Es wirkt hingegen sehr negativ auf die Partnersuche, wenn Du
    - versuchst, was darzustellen, was Du nicht bist,
    - schwunglos in die Datingphase gehst und erwartest, dass eine Frau, deren Interesse Du noch nicht gewinnen konntest, sich ins Zeug legt
    - eine Opferhaltung zu beruflich unerfreulichen Tatbeständen einnimmst und lieber tewas rummeckerst, statt sie zu ändern
    - erwartest, dass die Frau Deine Heilsbringerin wird, deren Herz Du noch nichtmal gewonnen hast.
     
    • # 39
    • 29.12.2016
    • void
    So einen Eindruck habe ich auch. Ich finde es falsch, die Bespaßung der Frau zu seiner Aufgabe zu machen. Und zwar, weil wie hier schon mehrfach steht, man das Level gar nicht aufrecht erhalten kann, und dann, weil es gar nicht zu jemandem passt, der lieber rumsitzt. Irgendein Hobby und darüber wen kennenlernen, fänd ich gar nicht schlecht. Denn dann ist "natürliches Interesse" an der Sache da, ohne dass man künstlich den "interessanten Typen" machen muss.

    Druck ist ganz schlecht. Vielleicht wirkt das klammerig. Ich hatte mal so einen Verehrer, mein Eindruck war, er will nur schnell ne neue Freundin, nachdem seine alte ihn abserviert hatte vor zwei Wochen.

    Vielleicht musst Du Dich auch mal mit Flirten und Charme usw. befassen, also theoretisch, meine ich. Es geht mir nicht um PU-Techniken, sondern darum, seine Persönlichkeit zu entwickeln und schätzen zu lernen, denn wenn man immer meint, man würde in die Verliererschublade gehören, erzeugt das kein Charisma. Und da man sich Erfolge nicht herbeizaubern kann, ist es besser, das eigene gewinnende Wesen abzukoppeln von äußeren Erfolgen. Die geben zwar Selbstsicherheit und ich denke, die Jobsituation ist sehr zermürbend. Aber irgendwie braucht man eine innere Insel, wo sowas nicht hinkommt, und wo man Energie und Selbstwertgefühl schöpfen kann.
     
  10. Lieber Totti, schaffen die Frauen doch auch nicht, das ist immer so schön dahin geschrieben. Zumindest nicht diejenigen, die einen anstrengenden Job haben, ich meine wirklich anstrengenden Job mit voller Schlagzahl und mehr als die Regelarbeitszeit, in der man nicht 50% der Zeit bei Zalando, Amazon & Co. surft. Da wird es schon ziemlich anstrengend, allen anderen Verpflichtungen mit entsprechender Qualität gerecht zu werden und man freut sich schon mal auf ein Wochenende oder auch mehrere ohne aufregende Action. Das ist heutzutage total verpönt, so etwas zu sagen denn jeder soll 24/7 voll einsatzfähig sein und immer zu jedem Spaß motiviert. Es gilt, eine gesunde Balance zu finden.
    Etwas ändern sollst du nicht für eine Frau, sondern für dich - wenn du das für dich selbst möchtest. Denn jeder Mensch ist anders und hat andere Interessen und Bedürfnisse. Man kann sich Dinge auch gemeinsam überlegen und das muss sich einfach entwickeln, nur dann kann es klappen. Verbuche es doch unter der Kategorie "es war nicht die richtige dabei". Wenn du selbst den Wunsch hast, dann mach eine Fortbildung, für so etwas ist es nie zu spät, dann hast du bessere Chancen, aus der Zeitarbeit rauszukommen und einen echten Job zu machen, in dem du dich selbst auch bewähren und weiter entwickeln kannst statt "nur" die Übergangslösung zu sein. Das würde ich als ersten Schritt machen, damit du für dich mehr Zufriedenheit bekommst und dann hast du auch mehr Motivation für die Freizeitgestaltung. Aber das muss dann auch nicht Wunder was sein. Ich klicke weg bei Männern, die förmlich mit einem "Overkill" an Freizeitaktivitäten rumlaufen, oder das zumindest behaupten. Wann die ihren Job machen, sich um die grundlegenden und ganz profanen Dinge in ihrem Leben kümmern und auch um ihre Kinder aus früheren Beziehungen - keine Ahnung. Habe ich weder Zeit noch Lust, dauernd auf Jück zu sein und kann selektieren, was mich wirklich interessiert und was nicht und ich muss nicht alles erlebt haben, bevor ich sterbe. Ich kann, will und muss nicht so einem "Supermann" gerecht werden.
    Also: bei sich bleiben, "Kassensturz" machen, was du willst und was nicht, beruflich und privat, wenn du das weißt, Möglichkeiten abchecken, loslegen. Unverkrampft sein und - wir kommen zu Punkt 1 zurück - immer bei sich bleiben. Sonst wird sich das später rächen wenn du dich verstellst. Der Erfolg soll nachhaltig sein und das, was DU unter dem Erfolg für dein Leben siehst und nicht die Gesellschaft.
    Beitrag von @void ist super!
     
  11. Hallo!

    1. Kann es sein, dass man dir anmerkt, dass du unbedingt eine Partnerin willst?

    2. Verstellst du dich bei den Dates und dein Gegenüber durchschaut dies recht schnell?

    Lg.

    Ps.: Als "Normalofrau" ohne akademischen Titel kann ich dir sagen, dass dein Beruf, sofern du halbwegs in deiner Liga bleibst, kein Hindernis in der Partnersuche darstellt. ;-)
     
  12. Wie authentisch sein ist der falsche Ansatz.!?..Ich verkaufe mich ja so wie ich bin und mache niemanden etwas vor.Wie hier nachzulesen ist,ist es den meisten dann wohl zu langweilig ist.Ich bin mit meinen Hobbys zufrieden.Sind halt nicht grad Frauenkonform.Mehr Sport wäre noch besser.Ich muss halt nur mehr Ideen haben bei den Dates bzw. Dann auch vorschlagen um dann auch mal das Herz einer Frau zu gewinnen.Meistens rede ich dann durch Unsicherheit drumherum.Ich bin auch nicht total Ehrgeizlos was Hobbys und Arbeit abgeht.Habe auch schon ein paar Fortbildungen gemacht.Nur davon konnte ich mir bisher nichts kaufen.
     
  13. Ich arbeite seit 6 Jahren nicht mehr in der Zeitarbeit.Ich bin gelernter Industriemechaniker, also kein richtiger Handwerker.Ich möchte den Beruf nur nicht mehr ausüben.Weiss aber nicht was genau ich machen möchte.
     
  14. Dann setze dich nicht unter Druck. Bringt nichts wenn du mit Gewalt etwas machst, was dich auch nicht richtig interessiert. Verschaffe dir Überblick in den Bereichen, die dich grundsätzlich interessieren und informiere dich über verschiedene Einstiegs-Möglichkeiten. Aber nichts überstürzen. Was die nicht "frauengerechte" Hobbies angeht, wie gesagt, man kann ja auch gemeinsam neue Dinge überlegen, die man zusammen ausprobieren könnte. Aber für Aktivitäten reicht schon mal, zusammen zB einen Tag wandern, irgendwohin fahren, wo es schön ist und einen schönen Tag verbringen, ein Event, Konzert, Sportveranstaltung, meinetwegen ein Wein-und Käseseminar, Wein- oder Whisky-Tasting, Kochkurs... Keine Ahnung, das sind nur Beispiele so als "Krücke" für eigene Überlegungen. Höre der Frau zu, was sie gerne macht, erzähle ihr, was du gerne machst oder machen würdest und frag direkt, ob sie das mit dir mal machen würde. Interaktion ist gefragt, niemand soll zum Allein-Bespaßer werden.
     
  15. Wenn es schon mehr als ein Date mit der gleichen Frau gab, ist ja prinzipiell schon mal gegenseitiges Interesse vorhanden, sonst würde man sich nicht zweimal treffen.
    Doch Hobbys / der Beruf usw. spielen in dieser Kennenlernphase eher nur eine untergeordnete Rolle. Wichtig ist, dass ihr Euch ab dem zweiten/dritten Date irgendwie auch körperlich näher kommt, zum Beispiel durch erste Berührungen usw. Wenn es keine körperliche Anziehung gibt, ist alles andere zunächst nicht förderlich. Natürlich kann auch der "Status" ausschlaggebend sein, doch damit zieht man eher die Frauen an, die primär auf sowas Wert legen.
    Unabhängig davon sind es auch nicht immer nur die Männer die etwas bieten sollen/müssen - viele Frauen kommen dermaßen langweilig daher, dass man als Mann das Interesse schnell verliert. Du solltest also auch Deine Vorstellungen kennen und nicht alles akzeptieren.
    Am Ende muss es einfach passen, die Chemie muss stimmen, dann läuft es auch fast von alleine. Ich würde einfach möglichst viele Frauen daten, ohne mich zu verstellen. Dann wirst Du auch im Laufe der Zeit immer selbstsicherer und damit attraktiver.
     
  16. So habe ich es gemacht, obwohl ich beileibe nicht immer erfolgreich war. Es liegt eben nicht nur an dem, was man vorschlägt. Ein erstes Treffen plane ich gar nicht so durch, da gehts ins Kaffee oder nett irgendwo essen, wo es gut ist, aber jeder zügig seine Segel streichen kann, wenn man merkt, dass es nicht passt. Kommt häufiger vor. Ich bin bei dem Verabreden von ersten Dates offensiv, da ich nur so die Frau kennenlernen kann. Alle Mails etc. davor ist mir unwichtig, weil man nur ein Bild aufbaut, dass mit der Realität nicht übereinstimmt. Beim ersten Date gehts mir nur darum, ob die Chemie stimmt und ich habe keine Erwartungen. Dass man sich bei ersten Date verliebt, kommt sehr selten vor.

    Danach plane ich einen netten Ausflug, ganz unkompliziert. Irgendwo ein bisschen wandern, in die Berge, oder was nettes anschauen. Da gibts genug in meiner Umgebung. Diese Actiongeschichten wie oben beschrieben lasse ich grundsätzlich erstmal aus, bin auch kein großer Freund davon. Was ich festgestellt habe: Bei den Ausflügen merkt man recht schnell, ob man sich was zu erzählen hat und den anderen sympathisch findet. Flirten ist erlaubt und man kann schauen, wie sich das weiter entwickelt. Gut sind immer Sachen, bei denen man selber Spaß hat. Dann ist man mit etwas Schönem beschäftigt, wird locker und wenn die Person passt, dann wirds noch besser. Da ich Natur und Berge mag, stelle ich so auch gleich fest, ob sie ähnliche Interessen hat. Im Grunde ist es eine gute Basis, wenn man merkt, dass der Ausflug gut gelungen ist und sie sich an den Sachen erfreuen kann, die ich gut finde. Nach so einem erfolgreichen Date ist alles andere danach wesentlich einfacher. Und wenns nicht so toll war, weiß man recht schnell bescheid und kann die Sache ohne große Probleme beenden.
     
  17. Authentisch SEIN und sich als authentisch zu verkaufen ist ein himmelweiter Unterschied, lieber Totti. Verstellen Dich nicht, sei wie Du bist, das klingt hier nach den vielen ausgefeilten Beiträgen ziemlich ausgeleiert, aber dann BIST Du authentisch. Auch Du wirst wahrscheinlich eine passende Partnerin finden. Es passte bisher einfach nicht :)
     
    • # 48
    • 30.12.2016
    • void
    Genau. Und hinzu kommt, dass man, wenn man "verkaufen" meint, eine Absicht verfolgt beim anderen. Also "ankommen" im Falle eines Dates. Aber gerade das ist es, was dann wieder nicht authentisch ist, weil man, sobald man eine Wirkung beim anderen erzeugen will, automatisch anfängt, sich zu kontrollieren, damit man am besten ankommt.
    Allerdings denke ich, dass Du schon das richtige meinst.

    Meiner Meinung nach funktioniert es in einem Fall wie bei Dir meist nicht mit der Partnerschaftsanbahnung, weil man es so unbedingt will und deswegen auf nichts anderes mehr guckt, wenn man eine Frau kennengelernt hat.
    Vielleicht passt ja auch die Frau nicht, nur stellst Du das nicht fest, weil Du immer nur denkst, "ich will eine Partnerin" und dafür müsstest Du programmhaft irgendwas tun, was bei "den Frauen" ankommt, womit dann was Individuelles fehlt. Damit meine ich nicht, sich und sein Verhalten nicht zu überdenken, aber auch ein Mann kann ja nicht rangehen an eine Beziehung mit "ist Frau, ist hübsch, also passt's". Wenn einer so rangeht, ist manche Frau schnell weg, weil sie sich überhaupt nicht als Person beachtet fühlt, sondern nur als Geschlechtsvertreterin, die gerade vorbeikam und dem Mann sein Bedürfnis nach einer Partnerin erfüllen soll.
     
  18. Das hört sich doch schon gut an, dass Du Ausflüge mit Deinem Date in die Berge unternimmst. Wenn sich die Frau dafür auch interessiert bzw. begeistern kann ist doch schon viel gewonnen, und es kam ja dann auch schon zu einem zweiten/dritten längeren Date.
    Du könntest so einen Ausflug noch etwas auflockern, so dass ihr Euch nicht nur unterhaltet sondern dass da auch noch so eine spielerische Komponente dazukommt.
    Beispielsweise könntest Du sie "retten" wenn sie einem Abgrund zu nahe kommt in dem Du sie einfach wegziehst, oder Du rempelst sie "aus Versehen" an (Du musst ja nicht gleich auf ihr landen), oder Du schüttest Wasser auf sie, und versucht sie anschließend zu trocknen. Oder wenn ihr auf einer Bank sitzt, kannst Du leicht Deine Hand auf ihren Oberschenkel legen usw. So etwas schafft Ungezwungenheit und Nähe. Wenn sie das zulässt ist es schon mal gut. Wenn nicht, dann ist sie unsicher und zögerlich. Aber Du musst diese Art von Annäherung anstreben, sonst wird es meistens kein drittes Date geben. Bei einem dritten Date ist man eigentlich schon fast zusammen (wenn es gegenseitig passt), die Entscheidungen werden immer spätestens beim zweiten Mal getroffen.
     
  19. Hallo Totti

    Laß Dich nicht entmutigen, von den zahlreichen Kommentaren hier, die Menschen anscheinend in Schubladen sortieren.
    Ich glaube, Du beschreibst Dich zu bescheiden.
    Was bitte schön heißt eigentlich "langweilig"?
    Ich persönlich finde es TODlangweilig, wenn Leute beim ersten Date ins große Prahlen verfallen ( "Mein Haus, mein Boot, mein Auto, meine Exfreundinnen / -frauen, etc.")
    Bleib, wie Du bist. Du hast zahlreichen Leuten hier was voraus:
    Du gibst ehrlich zu, dass Du Liebe suchst (Das tun hoffentlich die meisten hier, HOFFENTLICH!) und - okay das ist meine persönliche Meinung - selbstverständlich haben wir alle mehr Kraft und Schwung im Alltag, wenn wir glücklich gebunden / verliebt sind.
    Irgendjemand hier schrieb was von "Mutter Theresa" und "Energievampir" Das kommt davon, wenn man zuviel Cosmopolitan liest
    Eine Beziehung haben, heißt für mich bis zu einem gewissen Grad auch Opfer bringen, hingebungsvoll sein. Diese auf die Spitze getriebene Emanzipation mit all ihrer malignen Selbstbestimmung führt zum immerwährenden K(r)ampf zwischen den Geschlechtern. Klar wünsche ich mir auch nicht die Siebziger zurück, aber etwas mehr Sanftmut täte uns allen gut.

    Sei lieb gegrüßt, Du wirst sie finden.
     

Jetzt Partnersuche starten

Ich bin
Ich suche

Es gelten die AGB und Datenschutzbestimmungen. Mit der kostenlosen Mitgliedschaft erhalten Sie regelmäßig Angebote zur kostenpflichtigen Mitgliedschaft und weiteren Produkten der PE Digital GmbH per Email (Widerspruch jederzeit möglich)