• 18.01.2018
    • marylou900

    Bin ich schon zu alt?

    Hallo,
    ich bin 63 Jahre und seit 1 Jahr wieder Single. Ich habe mein Leben gut im Griff, bin selbstständig und meine Arbeit macht mir Spaß. Am Wochenende unternehme ich fast immer was ( Kulturell, Sport, Treffen mit Freunden und Familie...). Aber auch wenn ich zuhause bin, fällt mir die Decke nicht auf den Kopf. Ich genieße es, mal einen ganzen Sonntag Nachmittag in einem spannenden Buch zu lesen oder es mir auf meiner Couch gemütlich zu machen. Ich sehne mich nicht nach einem Partner, weil ich mit mir nichts anfangen kann, ich möchte eine neue Partnerschaft, weil ich mich nach Nähe sehne, nach einem Mann, mit dem ich noch mal die Liebe erleben kann. Ich gehöre nicht zu den Frauen, die sich ihr Leben ohne Mann eingerichtet haben oder die wahnsinnig hohe Ansprüche an einen Mann haben ( gesellschaftliche Stellung usw...) Mein Partner soll Herzenswärme haben, Empathie, eine gute Bildung. Ich hoffte, dass ich hier die Chance hätte, mit einem netten Mann in Kontakt zu treten.
    Nun bin ich seit November hier auf der Plattform und es tut sich nichts. Wenn überhaupt, dann ist der E.P. viel älter. Aber ich bin es, die mit den vorgeschlagenen Männern in Kontakt tritt. Man ist ja emanzipiert und das finde ich auch nicht schlimm, aber es kommt keinerlei Rückmeldung. Keiner schreibt zurück...oder macht den Anfang. Ich habe bis jetzt immer gedacht, dass ich attraktiv bin und mir nicht so viele Gedanken wegen dem Alter gemacht, denn die Männer sind ja auch in meinem Alter und können es nicht verbergen. Ich habe geglaubt, dass es einfacher ist, einen passenden Partner hier zu finden. Leider glaube ich nicht mehr daran. Was meint ihr? Bitte schreibt mir eure Erfahrung.
    Ich brauche keine Belehrung, dass ein erfolgreicher Mann sich lieber eine 10-15 Jahre jüngere Frau sucht. Bitte keine zynischen, manchmal frauenverachtende Kommentare! Es gibt aber bestimmt auch Männer, die lieber eine Partnerin auf Augenhöhe suchen, oder? Ist man ab 60 Jahren aussortiert? Die meisten Vorschläge, die ich bekomme, sind weiter entfernt, so ab 200km. Das ist auch nicht förderlich um in Kontakt zu kommen.
     
    • # 1
    • 18.01.2018
    • Lebens_Lust
    Wenn ich die Frauen hier lese, gibt es ab 50 kaum noch "brauchbare" Männer. Dazu kommt, dass eher die Männer wegsterben und so langsam Frauenüberschuss einsetzt.

    Die bekommst Du natürlich trotzdem. Es gibt zwar viele Frauen in Deinem Alter, die das Suchen nach einem Partner aufgegeben haben (natürlich freiwillig!), aber der Rest stürzt sich eben auf die wenigen verbliebenen Männer. Die haben dann so viel Auswahl wie die Frauen in den 20ern. Auch da hat ein Mann Probleme, der "auf Augenhöhe" sucht, denn die gleichaltrigen Frauen bevorzugen oft Männer, die etwas älter sind. Von daher finde ich Deine Einschränkungen, auch bezüglich Entfernung, nicht sinnvoll. Die Entfernung ist kurz vor dem Renteneintritt auch ziemlich egal, man kann sich dann ja problemlos gemeinsam nochmal neu orientieren. Du kannst ja auch einen "nicht erfolgreichen" Mann suchen, der ist dann weniger anspruchsvoll.



    "Augenhöhe" ist so ein inflationär verwendetes und trotzdem nichtssagendes Schlagwort. Ich denke, den Beruf kannst Du da nicht mehr wirklich ansetzen, weil die Bedeutung langsam nachlässt. Gesellschaftliche Stellung setzt Du nicht an. Suchst Du jemanden in gleicher Lebenssituation? Jemanden, der Deine "Charakterstärke" (das ist die nette Umschreibung für Recht haben wollen) erträgt oder gar damit umgehen kann?
    Du hackst sehr auf dem Alter herum. Es scheint also Interessenten zu geben, aber die interessieren Dich nicht. Vermutlich wirst Du irgendwo Kompromisse machen müssen. Ob Du bei "Elitepartner" in der Altersklasse richtig bist, kann ich nicht beurteilen. Vielleicht auch da eine zielgruppenadäquate Seniorenbörse nutzen?
    Meine Tante hat mit über 80 noch einen neuen Partner gefunden. Er ist allerdings 5 Jahre älter. Aber es geht...
     
    • # 2
    • 18.01.2018
    • Joggerin
    Ich denke man ist nie zu alt für die Liebe. Meine Oma hat ü60 nochmal geheiratet, einen niveauvollen Gentleman, 5J. älter als sie selbst. Für den es selbst in den Siebzigern selbstverständlich war, dass Hausarbeiten geteilt werden. Sie haben noch 20 J. eine glückliche Ehe geführt.

    Alles ist möglich, was du dir selbst vorstellen kannst.
     
    • # 3
    • 18.01.2018
    • Pia62
    Guten Morgen liebe FS,

    das Alter ist nur eine Zahl, eine Seele wird nicht alt. Dein wahrnehmbares Alter hängt davon ab, mit welchen Gedanken du schwanger gehst. Du katapultierst dich durch deine Gedanken selber ins Aus und das ist wahrnehmbar, entsprechend bekommst du Rückmeldung. Wer möchte eine Frau, die sich selber mental schon aussortiert hat?
    Sich nur auf EP zu verlassen und darauf warten, dass die Liebe im digitalen Wunderland Flügeln schlägt, das wird nicht klappen.
    Funktionieren kann es, wenn du mit deinen Gefühlen und Vorstellungen über eine liebevolle Zweisammkeit einig bist und entspannt dein Leben lebst.
    Ich bin noch ein bisschen älter als du, war ebenfalls eine Zeit bei EP, aber ein Mann, etwas jünger als ich, purzelte mir im realen Leben vor die Füße. Ich habe es ihm leicht gemacht, mich zu finden, weil ich an meine gefühlsbesoffenen Vorstellungen festhielt. Egal welche landläufigen Meinungen anderer durch die Weltgeschichte geisterten. Ich wusste es für mich besser und hab mich nie beirren lassen.

    Liebe FS, hab Mut und Geduld und gönne dir eine Verjüngungskur in Form von neu modellierten Gedanken und Vorstellungen. Dann wird alles gut. Alles Liebe!
     
    • # 4
    • 18.01.2018
    • Lionne69
    Liebe Marylou,

    Ich bin inzwischen soweit zu sagen, es liegt am Onlinedaten.

    Einerseits gibt es zuviele passive Mitglieder - keine Antwort. Und andererseits scheint der Anspruch, je höher der Beitrag ist, auch höher zu werden. Es muss der / die perfekte Partner/in sein.
    Je nach Geschlecht mit unterschiedlichen Kriterien.
    Alter, Größe, Photoqualität, Beruf, Kinder,...

    Alter ist bei Frauen ab ca. 40 ein deutliches Malus auf solchen Seiten, sehr viele Männer suchen ab 10 Jahren jünger.
    Daher auch die Anfragen von deutlich älteren Männern. Mein Rekord war +28, die Regel etwa 60+.

    Nein, Du bist nicht zu alt, aber es wird sich eher im realen Leben finden. Und dann ist es räumlich auch passender.

    Alles Gute,
    W,48
     
    • # 5
    • 18.01.2018
    • irina_85
    Hallo FS,

    dachte ich auch! Im Onlinedating geht es oberflächlich zu und man hat sogar weniger Chancen als in RL. Es ist tatsächlich sehr schwierig, da viel Angebot an Frauen, alle sind schnell austauschbar und Männer denken, vielleicht kommt eine bessere...

    Du sagst es selbst...ich habe die hohen Ansprüche auch! Und ja ich brauche auch viel Nähe, Herzenswärme und Empathie. Nur sind das meisstens die Männer, die nicht männlich genug wirken. Kann das sein? Status/Stellung ist mir nicht wichtig. Ich glaube, dass deine Ansprüche widersprüchlich sind. Die empathischen Männer sind nicht immer erfolgreich und legen nicht viel Wert auf Geld. Das sind meisstens die Sinnsucher im Leben und wollen einen Job, der Wert schafft...bin selbst so eine, weiss wovon ich rede.

    Und ja langweilig ist mir nicht..kann mich alleine beschäftigen und interessiere mich für so viel, dass ich immer etwas neues finde. Nur wo passt da der Mann rein? Ja du sagst es, die Wärme/Nähe und für mich der Austausch auch geistig und vieles erleben und genießen...das ist es für mich!
     
    • # 6
    • 18.01.2018
    • irina_85
    Die FS meint den Austausch, der lebendig ist und auch intellektuell fordert. Ich brauche auch tiefgehende Gespräche und nicht nur Smalltalk und das sprechen über Interessen. Augenhöhe beudeutet, dass beide sich schätzen und vom Intellekt ähnlich sind. Kann ich so nachvollziehen und suche das auch!
     
    • # 7
    • 18.01.2018
    • Ejscheff
    Ich weiß nicht. Ich (52) habe Frauen zwischen 45 und 55 kontaktiert. +/- 10 Jahre oder noch mehr erscheint mir unpassend. Gut. Ich habe mir schon erlaubt deutlich jünger (-7 Jahre) als älter (+3 Jahre) zu suchen (ich will ja im Alter gepflegt werden ;) ). Persönlich käme ich mir aber albern vor eine 35 oder 40 jährige anzuschreiben. Die Lebensziele driften dann viel zu sehr auseinander. Ggf. gibt es auch deutliche Differenzen bei der Agilität usw.

    Ich würde auch schon von deutlich Ü55 (daher auch Ü60) angeschrieben aber auch von Frauen in der von mir gesuchten Altersrange. Dies hat dann die Damen ausserhalb meiner gesuchten Altersrange ausgestochen.

    Was Ü60 betrifft, in einem Nachbar-Thread wird gerade über die Beziehung einer 64 jährigen mit einem 58 jährigen diskutiert. Da läuft es ganz gut, bloss die Schmetterlinge fehlen. In meinem Bekanntenkreis gibt es eine inzwischen 4 jährige Beziehung zwischen einer jetzt 70 jährigen und einem 62 Jährigen (beide leben seit drei Jahren zusammen). Ihr größtes Problem ist, dass er sie immer noch nicht gefragt hat, ob sie ihn heiraten will. Die Beiden letzteren wurden übrigens über Bekannte verkuppelt.

    Chancen und Möglichkeiten gibt es also.
     
    • # 8
    • 18.01.2018
    • HeidiBerlin
    Das sehe ich ganz genauso und das ist eine wunderschöne Geschichte von @Joggerin ...Das Alter, das Alter..ich kann es nicht mehr hören! Meine Schwester redet leider auch so! Sie sagt, ab 50 ist eine Frau als Frau vollkommen unsichtbar...das will nicht in meinen Kopf. Ich selber bin auch 63 und fühle mich attraktiv, ich bin groß, schlank, gesund und fit und habe aber gerade keinen Mann. Und das seit 3 Jahren..oh mein Gott! Ich bin trotzdem glücklich und ausgefüllt.

    Das Alter akzeptiere ich, weil ich daran NICHTS ändern kann. Und ich verstehe auch, dass jeder irgendwann mal zu alt für irgendetwas ist, dazu stehe ich. Liebe FS, vielleicht ist das Suchen im Internet nicht unbedingt das günstigste , um einen Partner zu finden. Du weißt ja, Hobbys, Freundinnen, Fitnessclub, Beruf, schöne Reisen...das sind alles Gelegenheiten einen Partner zu finden.
    ...Ein wahres Wort!
     
    • # 9
    • 18.01.2018
    • awaken
    Zuerst einmal sollte es sinnvoll sein, sich damit zu beschäftigen, was einen Mann reizen könnte, Dich anzuschreiben?
    Was hast Du zu bieten, außer, daß Du eine Frau in den 60-ern bist?

    Falls Du jetzt damit kommst, daß Du ja Haushalt, Kochen, etc. könntest - vergiß es.
    Sowas kann jeder allein lebende Man zwangsläufig selber, und Männer, die erstmal die Freiheit kennengelernt haben, geben diese nicht so gern wieder auf, nur weil da jemand ist, der ihm vielleicht die haushaltlichen Unannehmlichkeiten wieder abnimmt.
    Soviel zum Vorurteil, daß Männer Frauen wegen der eigenen Entlastung von der Hausarbeit wollten.

    Also, was ist es, was Dich so anziehend macht, daß ein Mann mit Dir seine Zeit teilen sollte?

    Wie hier schon immer wieder häufig und dennoch unbeachtet darauf hingewiesen wird, daß der Köder dem Fisch und nicht dem Angler schmecken muß will auch ich das tun allerdings mit dem Hinweis darauf, daß es männerfeindlich ist, einen Mann mit einem Fisch zu vergleichen, dem man nur den passenden Köder vorsetzen muß, um ihn lebendig zu fangen.
    Männer haben eigene Gedanken und Wünsche und sind nicht primär darauf fixiert, immer anzubeissen, wenn der Köder nur recht aufgehüscht wurde.

    Geh in Deinem Wunsch nach Männerbekanntschaft doch einfach mal davon aus, daß ein Mann ein lebendes, fühlendes menschliches Wesen mit VIELEN EIGENEN Interessen ist, bei dem eines von hunderten auch die Gemeinschaft mit einer Frau ist/sein kann. Nun versuche zu argumentieren, weshalb der Gewinn, mit Dir in Gemeinschaft zu sein größer ist, als der Gewinn eine andere erfüllende Lebensbeschäftigung (Hobby etc.) auszuüben.

    Viele Männer in der von dir anvisierten Altersgruppe haben ei-oder mehrfach die Erfahrung machen dürfen, wie es ist, wenn sie mit einer Frau zusammen sind/leben. Überlege einfach, was es ist, das das Zusammenleben mit Dir soviel besser macht, als mit der/den Frauen zuvor.

    Wenn Du durch dieses Nachdenken echte Gründe gefunden hast, dann stelle diese heraus und schon werden Dir die Männer die Tür einrennen.
    Deine schlichte Existenz allein ist jedoch nichts, was einen Mann zur Kontaktaufnahme animieren könnte.

    Mensch50
     
  1. Ich muss gestehen, dass ich das mit dem Alter als Kriterium auch etwas merkwürdigt finde. Meiner Erfahrung nach sind es mehr die Lebensumstände als das Alter, das den Unterschied macht.

    Ein Altersunterschied von fünf Jahren zwischen einer 16 jährigen und einem 21 jähringen ist sicherlich bedenklich, weil gerade in dem Alter zwischen den beiden "Welten" liegen. Eine 21 jährige Studentin mit einem 26 jährigen Stundenen und plötzlich sind die fünf Jahre Altersunterschied überhaupt nicht mehr so problematisch, weil die beiden in der gleichen Lebensphase sind.

    Ich kann mir irgendwie nicht vorstellen, wieso das mit Ü60 so anders sein soll.

    Was das Online Dating mit Ü60 anbelangt, kann es natürlich sein, dass das schwieriger ist. Nicht das ich da aus Erfahrung sprechen könnte...
     
    • # 11
    • 18.01.2018
    • Rosenblatt
    Wenn du soviel unternimmst versteh ich nicht warum du aufs Onlinedating zurückgreifen musst. Die wenigsten Damen und Herren Ü60 kennen sich überhaupt mit dem PC aus. Das ändert sich mit der nä. Generation aber ja bereits, jedoch sind dann die meisten Männer online deutl. jünger und wollen eine noch jüngere Frau.
    Der ältere Rest an Herren ist halt wirklich leider "der Rest". Aus gutem Grund.

    Mein Tipp: Mach Seniorenreisen mit, klischeehaft auch evtl. in einen Kegelclub, betreibe Aquafitness (auch als Prävention) und du kommst in Kontakt.
     
    • # 12
    • 18.01.2018
    • Amytan
    Natürlich ist die Entfernung ein wesentlicher Ansatz. Auch »Rentner« wollen nicht unbedingt zusammen wohnen und bevorzugen die LAT-Möglichkeit; die allerdings Ortsnähe voraussetzt. Dein etwas nörgelnder und belehrender Ton, lieber @Lebens_Lust, gefällt mir oft nicht:
    Natürlich formt ein lebenslanger Beruf uns Menschen (es sei denn, man(n) ist ein Ärmelschoner-tragender Aktenabstauber), wir heften - einmal im Ruhestand - unser Berufsleben in der Regel nicht unter »V« (vorbei) im Ordner ab, sondern tragen die Erlebnisse und Erfahrungen weiter, sie prägen unsere Gedanken und Haltungen.

    Zurück zu @marylou900. Ich (älter als du) war auch einmal bei EP, bin allerdings nie auf die mir gemachten Vorschläge eingegangen (die werden ja nicht passgenau und persönlich herausgesucht), sondern habe fast immer solche Männer angeschrieben, die mir in ihren Profilangaben besonders gefielen. Meine Anschreiben waren zielgenau und mein Profil lockte ebenfalls. Ich habe recht viele Antworten bekommen, noch heute sind einige dieser »Antworten« in meinem Freundeskreis zu finden. Und: ich hatte Geduld! November bis Januar ist, zeitlich gesehen, gar nix!

    Zwar habe ich dann den wirklich passenden Mann im Alltag außerhalb des Internets gefunden, doch das war eher Zufall. Wobei dann doch nicht so ganz: Meine EP-Begegnungen trugen mich auch ein Stück weit und ich strahlte das ganz sicher aus.
    Altersgrenzen für die Liebe gibt es nicht! Oft sind (und waren) es jüngere Männer, die sich mir zuwandten.
     
    • # 13
    • 18.01.2018
    • kcLydia
    Liebe Marylou900,

    wäre ich in deinem Alter würde ich knallhart nur Männer anschreiben, die 10-20 Jahre jünger sind. Wäre mir egal, ob ich Single bleibe, wenn es nicht klappt. Aber es gibt gute Männer, man braucht etwas Geduld oder Glück. Ich finde es gut, dass du von dir aus Männer anschreibst, das umgekehrte ist keine Pflicht, da frau im Kennenlernprozess so und so prüfen sollte, ob der Mann aufrichtig interessiert ist. Empfehlen würde ich dir auch die Handhabungsweise von Männern mehrere SB bzw. Partnerbörsen zu nutzen. Ebenso wenn du gut eine zweite Sprache beherrscht, auch fremdsprachige Männer in Betracht zu ziehen.
    Gut ist deine Einstellung, wenn ich es richtig verstand, lieber keinen als einen schlechten im Sinne von einem nicht gut tuenden Mann.
    Alles Gute dir!
     
    • # 14
    • 18.01.2018
    • Apfeldieb
    Die meisten Männer in dieser Altersgruppe dürften eine Trennung hinter sich haben, deren Ursache zunehmende Inkompatibilität war, verursacht durch eine Frau, die sich für alles und jedes, woran sein Herz hängt, zu alt fühlte. Nicht nur körperlich, sondern auch im Hinblick auf Dinge, die man angeblich nur als junger Mensch tut. In einfachen Verhältnissen übernachten zum Beispiel. Bei Wind und Wetter draußen sein. Ein Hobby pflegen. Stattdessen heißt es: hat das Hotel einen Pool? Du mußt doch auch an mich denken, ich bin doch eine Frau! Wie denn, Du liest hier, und ich soll mich mit mir selber unterhalten? Oder natürlich: nein, bitte nichts anschauen, Schlösser / Museen / Aussichtstürme / blühende Wiesen interessieren mich nicht, und außerdem sind die Wege dorthin zu steinig / steil / weit.

    Wenn Du also bei agilen Männern Deines Alters punkten willst, dann nimm ihnen die Angst, daß sie vom Regen in die Traufe kommen. Und keine Panik: solltest Du aufgrund obiger Ambitionen zu anstrengend ‘rüberkommen, dann hätte der Mann eh nicht zu Dir gepaßt.
     
    • # 15
    • 18.01.2018
    • ErwinM
    FS, nimm Dir bitte den post von @awaken zu Herzen! Er trifft es voll auf Punkt. Wo ist der "Mehrwert" für den Mann, wenn der mit Dir zu zusammen ist.
    Nochwas: Vielleicht magst Du ja Dein EP-Profil für einen check freigeben?
    ErwinM, 48
     
    • # 16
    • 18.01.2018
    • bergfex
    ...gerade ab Mitte 50 wird das Alter ein wichtiger Aspekt - schlicht weil Männer nunmal 7-8 Jahre früher sterben im Schnitt!
    Und wenn nun eine 63-jährige einen 73-jährigen nimmt, hat sie noch eine Lebenserwartung von ca. 20 Jahren, der Mann noch ca. 8 - na ganz toll .....
    Sorry, aber die Aussage, in dem Alter wäre der Altersabstand nicht mehr wichtig, ist unsinn - er ist im Gegenteil viel wichtiger als bei einer 20-jährigen!
     
    • # 17
    • 18.01.2018
    • sandra W
    Ich weiß ja nicht, wie alt du bist. Aber du hast keine Ahnung von der Generation 60+.
    Ich arbeite seit 20 Jahren mit dem PC. Nur weil ich nun Ü60 bin, habe ich ja plötzlich nicht alles verlernt. Alle meine gleichalten Bekannten kennen sich zumindest soweit mit dem PC aus, dass es fürs Online-Dating reicht.
    Meine Schwiegermutter ist 84 und ist immer noch fit am PC.
    Dein Vorschlag "Seniorenreise" und "Kegelclub" ist ja wohl ein Witz. Die FS ist 63 und nicht 83. Mit 63 ist man i.d.R. noch berufstätig und muss Leistung zeigen.
    Bei den von dir vorgeschlagenen Aktivitäten findet man eben gerade keinen passenden Mann, denn da sind wirklich nur die "Rest"-Männer, um die 80 und schon ein wenig schrullig.
    Kontakt braucht die FS nicht, sie sucht einen Partner auf Augenhöhe.
     
    • # 18
    • 18.01.2018
    • marylou900
    0Danke für eure Antworten. Aber ich möchte noch mal klarstellen, dass erst ein mal ein Mann mich angeschrieben hat, der war 74 Jahre alt und -ja-, der war mir zu alt. Mit 40 Jahren einen 10 Jahre älteren Mann kennen zu lernen ist was anderes als in meinem Alter. Natürlich wäre ich auch bereit, einen Mann zu treffen, der weiter entfernt wohnt, aber bis jetzt haben mir zwei zurückgeschrieben, dass ihnen die Entfernung zu weit wäre. Die anderen haben es noch nicht mal nötig gefunden, mir zu sagen, dass sie keinerlei Interesse haben. Das frustriert mich. Bestimmt mache ich nicht alles richtig beim ersten Schreiben, aber ich hab auch keine Erfahrung gehabt. Trotzdem, ich bin nicht dumm und hab mich bei EP durchgelesen und glaube, ganz nett geschrieben zu haben. Zumindest so nett, dass man mir hätte zurückschreiben können. Leider habe ich nicht dieses große Selbstbewusstsein wie einige Damen hier. Obwohl ich mich vor einigen Jahren noch mal hochgearbeitet habe und stolz auf das Erreichte sein kann, bin ich im Privaten ziemlich sensibel. Ja, ich weiß, ich muss daran arbeiten. Es ist aber nicht so, dass ich Komplexe habe. Keiner merkt mir an, dass ich etwas schüchtern bin und daran werde ich nichts mehr ändern können. Im Berufsleben bin ich es ja nicht. Im gesellschaftlichen Leben sieht mir das keiner an. Aber dies wären außerdem ja Probleme, die erst nach dem Kennenlernen kämen- oder auch nicht... Nur es schreibt mich ja keiner an. Mein Profil ist m. E. ok. vielleicht kann der eine oder andere es sich ja anschauen. Was ich aber hier herauslese ist,
    dass Partnerbörsen kein Garant sind, um mit Leuten in Kontakt zu kommen. Im Supermarkt an der Kasse, im Waschsalon, im Sportverein und im Singleclub hat es bis jetzt auch nicht gefunkt. Schade......
     
    Moderationsanmerkung: Beitrag wurde durch einen Moderator editiert
    • # 19
    • 19.01.2018
    • piepegal
    Liebe FS,

    sieh die Partnersuche locker.
    Wenns klappt, ist es okay, wenn nicht, dann auch.
    Warum auf Biegen und Brechen nach einem Pflegefall suchen, wenn es dir allein so gut geht?

    Alte Männer finden sich zur Genüge im Seniorenheim, falls man da ehrenamtlich tätig werden möchte.

    Leider werden viele Menschen im Alter langweilig oder befinden sich in eingefahrenen Geleisen, die sie nicht mehr verlassen wollen. Warum willst du dir das antun?

    Genieße dein Leben als alleinstehende Frau, verreise, beschäftige dich mit interessanten Freizeitbeschäftigungen. Vielleicht läuft dir dabei durch Zufall auch ein interessanter Mann über den Weg, wobei das Alter nicht relevant ist wenn alles andere stimmt ;-)
     
    • # 20
    • 19.01.2018
    • bergfex
    Mach dir nichts draus, dieses Phänomen ist vielen Frauen ab 50+ bekannt, ich bin 54 und der Älteste, der mich angeschrieben hat, war ein "jugendlicher Mittsiebziger", der gar nicht verstehen konnte, dass er mir zu alt war - obwohl er in der Altersgruppe meines Vaters liegt ...
    Da hilft nur Humor, und wenn frau ihren Frust loswerden will, ein entsprechendes Antwortschreiben für die sich überschätzenden Senioren ;-) Ich hab den Herren meist zurückgeschrieben, dass ich - wenn ich Altenpflegerin hätte werden wollen, den Beruf auch ergriffen hätte ....
     
    • # 21
    • 19.01.2018
    • Ejscheff
    Sehr guter Einwand. Die o.g. Punkte waren wesentliche Gründe für meinen Abschied aus einer 29 jährigen Beziehung (davon 27 Jahre verheiratet).

    Weibliche Coach-Potato's gibt es übrigens auch schon unter 50. Manche Partie Maus mutiert ruck zuck, nach dem sie eine feste Beziehung hat, zur Stubenhockerin. Solche Männer soll es aber auch geben.

    Die FS sollte daher auf ihre Freizeitgestaltung fokussieren. Wenn sie einen agilen Mann haben will, muss sie selbst agil sein. Bekochen und beputzen, will sie sicher nicht und das ist auch nicht der Bringer.
     
    • # 22
    • 19.01.2018
    • Amytan
    Natürlich ist die Mitgliedschaft in einer Partnerbörse kein Garant dafür, dass du dabei DEN Mann für dein Leben findest. Doch du solltest, ich habe es oben schon einmal erwähnt (#12), nicht darauf warten, dass dich ein Mann in der Masse findet: werde selbst aktiv, lies dir alle Profile durch und entscheide, bei wem du etwas erkennst, was dich locken könnte, oder was sich ausbauen ließe.
    Indem du selbst an die Männer heran trittst, zeigst du zudem, dass du selbstbewusst bist, dass du weißt, was du willst. Das ist für manchen Mann durchaus verlockend (die anderen, die still auf dem Sofa vor dem Fernseher sitzen, willst du doch ohnehin nicht, oder?).
    Im Übrigen kann ein Endsechziger so lebendig und interessant sein, wie ein Mann Mitt Fünfzig oder jünger. Doch dazu musst du den erst kennen lernen und nicht darauf warten, dass ER DICH entdeckt!

    Verplempre deine Zeit nicht mit Jammern: nimm dein (Liebes)Leben selbst in die Hand! Sorry, ich werde immer ganz kribbelig, wenn ich hier von »Prinzessinnen« lese, die darauf warten, dass ihr Prinz auf dem Pferd ...
     
    • # 23
    • 19.01.2018
    • Lebens_Lust
    Nein, sind sie nicht. Da finde ich:

    vielversprechender. Ich denke, Du hast in dem Alter ein doppeltes Problem. Die Zahl der Männer ist kleiner als die der Frauen, außerdem denke ich, sind mehr Männer durch irgendwas schon lädiert (Unfälle, Behinderungen oder auch Alkoholkonsum). Die Zahl der "brauchbaren" Männer ist kleiner als die der "brauchbaren" Frauen (die sind eher vereinzelt durch starkes Übergewicht lädiert). Also ist die Auswahl für Dich nicht so riesig. Attraktiver bist Du für ältere Männer (willst Du nicht), also weitersuchen. Es gibt sie, die passenden Männer.
     
    • # 24
    • 19.01.2018
    • sandra W
    Kenne ich alles, ist mir sehr bekannt. Aber: Von Seiten der Männer.
    Ich finde es etwas vermessen von dir, zu glauben, das sei eine typisch weibliche Sache. Mag sein, dass du nicht so bist, aber du bist dann vielleicht eine Ausnahme.
    Wenn ich so in meinem Bekanntenkreis schaue, dann sind es die Frauen, die sich verabschieden, weil der Mann seit Jahren nicht aus dem Sofa kommt.
    Wenn ich auf Reisen bin (anstrengende Reisen durch unwirtliche Gebiete in Mittel- und Südostasien oder Afrika, ohne Luxus und Übernachtungen in Zelten oder Jurten), dann sind da meist 80% Frauen bis ins hohe Alter und 20 % Männer dabei. Wenn ich Männer zwischen 60 und 70 kennenlerne und nach ihren Unternehmungen frage, dann kommt meist "gemütlich wandern mit Einkehr im Biergarten" oder "mein Wohnwagen steht am Lago Maggiore".
    Ich engagiere mich ehrenamtlich in der Flüchtlingsbetreuung. Da gibt es ebenfalls fast nur Frauen im Rentenalter, Männer sind Mangelware, die sitzen am Fluß und angeln oder vor dem PC.
    Sorry, aber erzähle mir nicht dass Frauen Ü60 bequem sind.
    Und wenn wir das Körperliche nehmen. Dann ist ein großes Problem von uns Ü60 Frauen, dass wir uns wohl damit abfinden müssen, dass auch nicht mehr viel Sex zu erwarten ist, denn was bei uns noch bis zur letzten Lebensminute geht, wird sich bei den Herren Ü60 so nach und nach verabschieden.

    Die FS scheint eine ganz normale, aktive Frau zu sein. Sie ist neu auf Partnersuche und versteht nicht, wie das hier so abgeht. Es liegt nicht an ihr, es liegt einfach daran, dass es kaum mehr geeignete Männer gibt. Wo sollen die denn herkommen?
    Ich wünsche ihr, dass sie einen passenden Mann findet, aber sie wird sich auf mehr als ein paar Monate einstellen, und auch außerhalb die Augen aufhalten müssen.
     
    • # 25
    • 19.01.2018
    • Apfeldieb
    Nun, ich habe kürzlich in einem Abendvortrag über die Mathematik der Dürerzeit fasziniert festgestellt, daß es offenbar mehr aktive Singles in meiner Altersgruppe gibt als gemeinhin angenommen. Und zwar Männer und Frauen zu gleichen Teilen. Und man hat auch gleich ein Gesprächsthema.
     
    • # 26
    • 20.01.2018
    • Apfeldieb
    Die Fragestellerin möchte aber nicht von einer Frau gefunden werden, sondern von einem Mann. Mithin ist die männliche Perspektive schon die richtige. Ohne Zweifel gibt es natürlich auch Männer, deren Agilität mit zunehmendem Alter schwindet. Die suchen dann aber, falls überhaupt, einen anderen Typ Frau. Und schon sind wir wieder beim Punkt: wie muß die Fragestellerin sich verkaufen, um nicht von diesen, sehr wohl aber von jenen Männern wahrgenommen zu werden?

    Eigene Agilität ist nur die halbe Miete, denn wenn sie dort stattfindet, wo es ohnehin schon kaum Männer gibt, mehrt sie die Chancen nur unwesentlich. Mich jedenfalls würde man eher auf einem Gipfelgrat als in einem Flüchtlingsprojekt und eher auf dem Tanzparkett als im Biergarten finden bzw. dort nur, wenn ich gerade meine jüngsten Freizeiterlebnisse blogge.
     
    • # 27
    • 22.01.2018
    • Ejscheff
    Was genau bedeutet "aktive" Frau und scheint es so oder ist es so?

    Welcher Frauentyp ist sie tatsächlich? Sucht sie wirklich einen agilen Mann oder wird hier ein falsches Bild auf sie übertragen?

    Das kann alles mögliche bedeuten. Speziell der Hinweis auf Buch und Couch, sagt doch, permanente Aktion ist überhaupt nicht erforderlich.

    Insoweit ist nicht klar welcher Mann hier passt.
     
    • # 28
    • 22.01.2018
    • Apfeldieb
    Doch. Allerdings eben nicht zu ihrer Bespaßung, sondern um übermäßigen Aktionismus von ihr fernzuhalten:
    Sie ist ein Traum für Männer, die es leid (geworden) sind, ihre gesamte Freizeit nur noch frauenkompatiblen Aktivitäten widmen zu können. Und natürlich ein Albtraum für solche, die keinen Schritt ohne weibliche Begleitung machen wollen und können. Letztere würden natürlich auch umgekehrt der Fragestellerin den Nerv rauben. Denn sie gehört laut eigener Aussage zu den Menschen, die sich ganz gut allein beschäftigen können und das auch hin und wieder wollen. Genau hier liegt der Schnittpunkt: nicht zu phlegmatisch und nicht zu paar-aktionistisch. Ich bin sicher, die gibt es.
     
    • # 29
    • 23.01.2018
    • Tom26
    Nunja, die Lebenserwartung .... ist es nicht so, dass Männer deshalb im Durchschnitt weniger lang leben, weil viele von uns in jungen Jahren hohe Risiken eingegangen sind und das ab und zu tödlich endete? Und andere mit Mitte 50 einfach überarbeitet tot umgefallen sind?
    Wer sich selbst die Frage stellt, ob er oder sie zu alt sei, ist dies meistens auch. Zumindest zu alt für die eigenen Wünsche ....

    Ich rege an, mehr auf den Menschen als aufs Alter zu sehen. Und dazu, selbst aktiv durch einen eigenen Filter zu suchen - um Männer aus der näheren Umgebung zu finden.