1. Bin ich nachtragend oder ist er unverbesserlich?

    Hallo Ihr Lieben,

    ich befinde mich in einem klassischen "Frauen-Männer-Problem" und würde gerne die Sichtweisen anderer dazu lesen.

    Mein Partner und ich sind seit 2,5 Jahren zusammen. Wir haben denselben Humor, können über vieles miteinander reden und uns vieles anvertrauen. Er hat auch ein gutes Herz. Pluspunkt.

    Allerdings ist er extrem unaufmerksam: Man kann ihm von seinen Vorlieben erzählen, von seinen Wünschen und Erwartungen - doch alles findet bei ihm keinen Niederschlag. Er selbst hält sich für einen großen Romantiker, doch davon habe ich bisher nicht viel mitbekommen. Außer dass ich einmal Blumen vom Discounter bekommen habe, hat sich nicht viel Romantisches getan.
    Ich habe mich natürlich mehrfach darüber geärgert und das zum Ausdruck gebracht. Er tut dann einsichtig und gelobt Besserungen.
    Ändern tut sich aber nichts.

    Also habe ich versucht meine Erwartungen runterzuschrauben. Leider bin ich selbst dadurch emotional ihm gegenüber zurückhaltender geworden. Er bedeutet mir viel und ich weiß, dass ich ihm viel bedeute. Ich denke mir jedoch, wenn er mir nicht 100% geben kann was ich möchte, muss ich ihm auch nicht die 100% geben.
    Rational aber auch kontraproduktive Einstellung.

    Nun planen wir unsere Hochzeit: Ich habe die Verlobungsfeier alleine geplant. Ich habe nun auch die Hochzeit komplett alleine geplant.
    Er verspricht immer ganz viel, was er tun will, tut es dann doch nicht.
    Daher muss ich es tun.

    Ich bin mittlerweile sehr enttäuscht, dass es ein furchtbar gefährliches Maß annimmt. Er ist eher damit beschäftigt seinem Bruder beim Umzug zu helfen und seiner Schwester (Mutter) bei ihren Erledigungen zu unterstützen, als sich auf unsere Angelegenheiten zu konzentrieren. Meine Eltern sind völlig enttäuscht von ihm und seiner Familie. Seine Familie tut für die Organisation leider auch nichts, wobei meine Familie alles macht und vieles bezahlt (obwohl die klamm sind und seine Eltern reich).
    Mich beeinflusst es leider, dass meine Familie gerade alles andere als angetan ist von unser Hochzeit.

    Er hat mir den Antrag gemacht.
    Ich habe versucht mehrmals Schluss zu machen, doch er ist beharrlich und lässt mich nicht gehen.
    Jetzt tut er aber nichts. Wenn ich mich beklage, ändert sich nichts, außer dass er Besserung gelobigt. Bevor es immer knallt kauft er dann viele Geschenke und erwartet dann Frieden.

    Gibt es hier Männer im Forum, die mir dieses Verhaltensmuster erklären können oder Frauen, die das kennen? Wie geht ihr damit um?

    Ich freue mich gerade gar nicht auf die Hochzeit mit ihm und muss irgendetwas tun um wieder Freude zu bekommen (die Gespräche mit ihm bringen nichts). =(
     
  2. Die Seite wird geladen...

  3. Meine erste Frage, die sich mir aufdrängt ist: Wieso willst du diesen Mann unbedingt heiraten, wenn du ihn für
    - unromantisch hältst
    - er nicht deine Erwartungen erfüllen kann
    - du dich permanent vernachlässigt fühlst
    - deine Familie ihn nicht leiden kann??
    Ich weiß auch nicht, wieso du unbedingt jegliches Klischee einer "romantischen Hochzeit " erfüllt haben willst und wieso du der Meinung bist, dass sich Romantik nur durch ein Rosenbouquet oder Geschenke ausdrücken lässt!?
    Du hast so ein ganz bestimmtest Bild von einem Rosenkavalier im Kopf, der dir die Sterne vom Himmel holt (bist du Russin - sorry, habe aber 2 russische Freundinnen , die auch so denken?).
    Was mir auch auffällt:
    Ich lese gar nichts davon, was deinem Freund wichtig ist.
    Hast Du ihn mal gefragt, was ER eigentlich will?
    Vielleicht will er keine Hochzeit mit Rosen, Kutsche und Gedöns - vielleicht wäre ihm eine Hochzeit zu zweit unter Palmen lieber.
    Vielleicht hat er auch eine andere Vorstellung von Romantik als du.
    Manche Männer zeigen ihre Zuneigung damit, dass sie dir den Wasserhahn reparieren oder die Wohnung streichen.
    Vielleicht passen Eure Vorstellung von Beziehung, Romantik und Liebe auch nicht zusammen.

    Auf alle Fälle würde ich die Hochzeit erst mal auf Eis legen.
    Du kannst ihn nicht in ein Schema pressen, in das er nicht passt.
    Ein Fisch wird niemals auf einen Baum klettern können.

    Mag sein, dass er unromantisch ist, ich glaube aber, dass ihr eigentlich nicht wirklich zueinander passt.
    Du kannst einen erwachsenen Menschen nicht grundsätzlich ändern.Mir tut der Mann irgendwie leid. Er tut dein Möglichstes, aber irgendwie bist du nie zufrieden.
     
  4. Du kannst andere nicht ändern, aber du kannst dich ändern!
    Du kannst dauerhaft keine 100 % geben, du musst akzeptieren, dass die Beziehung dann eben scheitert. Es ist nicht deine Aufgabe, für 100% Romantik und Beziehung zu sorgen. Es ist also nicht kontraproduktiv! Du machst dich kaputt und findest für andere Dinge im Leben keine Energie mehr. Das kannst du dir einfach nicht leisten!

    Dein Fehler ist schon wieder, die Hochzeit alleine zu planen. Oder überhaupt eine Hochzeit zu planen mit einem Mann, der keine zufriedenstellende Ergebnisse in Beziehungsleistung bringt. Du belohnst ihn dauerhaft mit Dingen, die er nicht verdient hat. Auch wenn er einen noch so guten Charakter hat. Ja, die Beziehung wird so auseinandergehen, aber es ist ja nicht deine Aufgabe, für euer beider Glück zu sorgen!

    Der Kontraproduktivität kannst du entgegen wirken, indem du dich besser ausdrückst. Offenbar ist deine Kommunikation nicht bei ihm angekommen. Harsch ausgedrückt: "Die Blumen von Aldi sind nett, aber ein zu kleines Schmankerl in 2,5 Jahren Beziehung. Ich stelle fest, dass ich im Leben mehr brauche und ich stelle fest, ich bekomme das woanders besser. Ich stelle hiermit die Beziehung in Frage. Wir müssen wahrscheinlich getrennte Wege gehen in naher Zukunft." Du musst Grenzen setzen! Wenn du keine Trennung in Betracht ziehst, musst du "essen", was auf den Tisch kommt!

    Klar, bist du auch nachtragend. Er fördert mit seinem Verhalten deine negativen Eigenschaften, wie Streit, Zickerei, Eifersucht und nachtragende Dinge. Die falschen Männer ziehen sich muffelige Frauen heran und machen aus dir eine unzufriedene Zicke, die ein schlechtes Bild abgibt in der Öffentlichkeit. Das möchtest du nicht sein und es ist zudem schäbig für eine Frau, ständig die unzufriedene Keiferin zu sein. Aber bedenke, er setzt das in deine Welt und deswegen ist es so wichtig, mal zu überprüfen, was für eine Art von Mann du da hast und ob du mit ihm wirklich ein paar Jahre in der Ehe sein willst. Für immer hält sowas heute ja nicht mehr!
    Er kann noch so nett und humorvoll sein, auch so ein Mensch hat Minuspunkte in anderen Gebieten des Lebens und der Trick dabei ist, dass du den richtigen Partner findest, der die wichtigen Punkte für dich abdeckt und das wäre z. B. Romantik und Aufmerksamkeit. Ein verliebter Mann macht das ganz automatisch, dem muss man das nicht nachtragen und sich selber zur Idiotin machen.
     
  5. Tut mir leid für dich, für mich gibt es nur eines, alles stornieren, abbrechen, beenden und mit was Neuem beginnen, das große Leid, der große Schmerz steht dir bevor, wenn du erst verheiratet bist mit ihm, dann ist die Katastrophe absolut perfekt, ich würde es niemals tun, was muss für dich alles noch passieren, dass du selber darauf kommst, anscheinend hast du die Schmerzgrenze noch nicht erreicht! Ganz typisch Frau, mein Kopfschüttel!
     
  6. Eines ist ganz wichtig: Wenn du dich nicht wohl fühlst im Bezug auf eure Heirat, dann solltest du ihn auf keinen Fall heiraten! Das ist ein Schritt, der gut überlegt sein möchte und mir scheint es so, als würdest du gerade komplett an eurer Beziehung zweifeln. Keine guten Voraussetzungen für eine Hochzeit!
    Wie du dich aber am besten verhalten solltest oder was eure Probleme eventuell lösen könnte, kann ich dir leider nicht sagen.
    Alles Gute und viel Glück für die Zukunft!
     
    • # 5
    • 11.03.2018
    • void
    Nee, Du WILLST nicht gehen. Er kettet Dich ja nicht an. Du fällst auf seine Versprechungen immer wieder rein.
    Ich vermute mal, weil die Hochzeit ja eh stattfindet, er also nicht damit rechnet, dass Du es platzen lässt. Ich hätte schon im Anfang, als mir aufgegangen wäre, dass er nichts macht für die Hochzeit, das ganze wieder gelassen. Einfach, weil es ja überhaupt nicht danach aussieht, als sei es sein Wunsch, Dich zu heiraten.

    Ich würde den Mann auch auf keinen Fall heiraten, sondern ihn wirklich verlassen. Wenn Du schon so anfängst mit "dann gebe ich auch nicht 100%", was soll das dann noch werden. Ich will nicht sagen, dass er sich nicht ändern könnte, aber es sieht ja so aus, als ginge er genau in die andere Richtung, wenn er nun gar nichts mehr macht, weil er sich so sicher sein kann, dass Du niemals gehen wirst.
    Ich vermute mal, das ist nicht mal Bösartigkeit, sondern so sieht er eine Partnerin: Man hat sie und dann ist alles gut und man muss keine Energie mehr reinstecken. Wenn sie Stress macht, kriegt sie was und dann muss aber auch mal wieder Ruhe sein, denn Beziehung ist was, das VON ALLEIN laufen muss. Angestrengt wird sich bei Bedarf.

    Ich würde die Hochzeit platzen lassen. Das sieht alles schon so schlecht aus, die Enttäuschung Deiner Eltern usw., als wärst Du die einzige, die unbedingt heiraten will. Ich hätte an Deiner Stelle das Gefühl, ich bin dem Mann gleichgültig, so lange er nicht befürchten muss, dass ich gehe. Und falls ich das andeute, krümmt er ein bisschen den kleinen Finger.
     
    • # 6
    • 11.03.2018
    • void
    Schon, aber ich denke mittlerweile, dass das nicht alles sein kann. Der Partner sollte schon seine Liebe auch so äußern, wie es kein anderer Mensch macht. Ich meine damit, dass zwar Wasserhahn reparieren und Wohnung streichen toll ist, und ich sicher bin, der Mann macht es aus Liebe, aber das eine kann auch ein Klempner, das andere ein Maler. Aber "ich liebe dich" rüberbringen in Gefühlsform, also Umarmungen, liebe Worte usw. fehlen dann trotzdem. Zumal solche Männer auch Wasserhähne reparieren und Wände streichen bei guten Freunden.

    Noch ein Nachtrag zur FS: Es kann natürlich sein, dass Du ihn völlig überrollt hast mit Deinen Hochzeitsvorstellungen, und er das gern ganz anders gehabt hätte. Und dann hat er sich ausgeklinkt. Aber was Du ansonsten schreibst, klingt nicht nach einem aufmerksamen Mann, der Beziehung als was begriffen hat, das nicht einmal eingegangen wird und dann müsste man sich nicht mehr drum kümmern.
     
    • # 7
    • 11.03.2018
    • frei
    Ich kenne das von meinem Freund und ich kenne das von mir.

    Eins will ich ganz sicher nicht: eine Hochzeit wie aus einem Kleinmädchentraum. Ich finde so etwas schon ätzend, wenn ich als Gast dabei sein muss und ich würde es einfach superätzend finden, wenn mein Freund so eine Hochzeit mit mir feiern wollte.
    Falls doch, würde ich seufzen und es ertragen, weil ich ihn nicht enttäuschen will.
    Vielleicht sogar ein weißes Kleid tragen, die schleimigen Reden ertragen und ich würde zu einer Hammondorgel Discofox tanzen, man tut ja fast alles, wenn man verliebt ist.
    Aber ich hätte null Lust und Muße und Ideen und Drive, das auch noch zu organisieren oder gar zu bezahlen !


    Eine Nummer kleiner:
    Ja, auch mein Freund hilft Hinz und Kunz, macht aber nie irgendwas Romantisches für mich, außer dass er Blumen vom Aldi mitbringt. Ich musste echt lachen, als ich das bei dir las.
    Und dann auch noch Rosen, womöglich rote oder gelbe oder bunte oder sonstwas altbackenes.
    Obwohl ich ihm schon sage, welche Blumen, wenn überhaupt, mir gefallen. Z.B. weiße Tulpen.
    Vor Jahren sagte ich das, da brachte er mir zu unserem ersten Jahrestag einen schwarzen Baustelleneimer mit 100 weißen Tulpen mit.
    DAS hat mir gefallen, aber das hat er längst vergessen.
    Was mir aber null ausmacht, weil ich gar keine Blumen will, sondern lieber seine Hilfe, die er mir genauso zuteil werden läßt wie allen anderen.

    Zum Glück bin ich nicht romantisch und die meisten Männer sind es auch nicht.
    Das ist die Erklärung.
    Alles was irgendwie in die Richtung geht, macht dein Freund nur, um dir einen Gefallen zu tun, nicht, weil er das auch schön findet.
    Es strengt ihn an.

    Du sagst, du fährst deine Romantik-Aktionen runter.
    Nun, das stört ihn nicht, er merkt es nicht mal.
    Er will das nicht. Er heuchelt Freude, weil er dich liebt.
    Wenn du ihm eine Freude machen willst, mache etwas, was IHM gefällt.


    Laß ihm sein Wochenende mit seinem Bruder.
    Er hilft ihm, die neue Küche zu montieren.
    Die Männer schwitzen und fluchen, sehen scheiße aus, mampfen im Stehen einen Döner und am Abend, wenn sie kaputt sind, sitzen sie ungeduscht auf dem Sofa, sehen Sport und essen Pizza aus dem Karton.
    Organisiere und bezahle das alles, lass sie stinken und rülpsen und freue dich, dass sie glücklich sind.

    Wenn du das schaffst, reden wir weiter.

    Dein Freund ist nicht unverbesserlich. Das würde ja bedeuten, dass er sich verbesserte, wenn er romantischer würde. Wer legt das denn fest ?
    Dein Freund ist anders als du, das ist alles.

    w 50
     
  7. Haha, ja, ich glaube, was du brauchst, sind ein paar ernste Worte!

    Natürlich lässt er dich nicht gehen – er ist doch nicht dumm! Du fädelst doch sein ganzes kümmerliches Leben ein und bleibst bei so einem wie ihm. Er ist doch nicht doof und weiß, dass es auch Männer gibt, die einer Frau jede Woche einen Blumenstrauß schenken! Aber das sollst du natürlich nicht wissen, weil es für dich nichts besseres geben soll! Für dich soll er der Superheld sein und so fühlt er sich auch – obwohl er insgeheim weiß, dass er nix rafft und eine schlechte Wahl ist!

    Warum willst du ihn heiraten? Warum sagst du ihm nicht, dass du Bedenken wegen der Hochzeit hast und für dich eine Hochzeit so nicht in Frage kommt? Das braucht halt Mumm und Persönlichkeitsstärke, die Frauen nicht mehr haben, sobald sie einen Typen an ihrer Seite sitzen haben. Er wird versuchen, sich 2 Wochen zu verbessern und dann wieder in alte Rollen fallen.

    Du bist zu unterwürfig und hörig. Was hat er schon geleistet? Das kann man an einer Hand aufzählen! In 2,5 Jahren passiert nicht so viel, dass ein Mann schon eine ganze Welt bewegt hätte! Er wird nichts ändern, wenn du ihn darauf ansprichst – im Gegenteil! Du simulierst ja seine Mutter!

    Wärst du meine Freundin, ich würde dich an den Haaren von so einem Typen wegziehen, damit du es raffst! Ich meine, vielleicht ist er nicht der schlechteste Typ. Offenbar schlägt er dich nicht und säuft nicht und fremdgehen tut er ja auch nicht und einmal Blumen mitgebracht hat er und ansonsten scheint er die Klappe daheim zu halten. Ist ja fast ein 6er im Lotto. Zumindest besser, als der moderne Durchschnitts-Mann, der nicht mal diese Basis mehr beherrscht.
     
  8. Ehrlich gesagt finde ich dich als Frau unglaublich kompliziert und anstrengend. Du bist irgendwie nur am Fordern und lässt dem armen Kerl überhaupt keine Luft zum Atmen. Der bemüht sich schon total, aber er kann es dir einfach nicht recht machen. Er ist dir nicht gut genug. Warum ist er dir nicht gut genug? Weil er deine Erwartungen nicht erfüllt. Vermutlich findet er deine Vorstellung von Hochzeit und Romantik total kindisch, langweilig und klischeehaft, so dass der überhaupt keinen Bock darauf hat, dir diese Wünsche zu erfüllen, weil er sich dabei wie ein Vollidiot vorkommt. Deswegen bleibt er passiv und gelobt jedes mal Besserung, obwohl er gar nicht ernsthaft etwas ändern will. Wahrscheinlich wartet er darauf, dass du endlich Ruhe gibst und ihn mit dem Romantik- Gedöns mal in Frieden lässt.
    Haste ihn mal gefragt, was er möchte? Wie seine Vorstellungen sind? Es geht hier schließlich auch um sein Leben und vielleicht hat er dir nur den Antrag gemacht, weil er weiß, dass du das von ihm erwartest.

    Fazit: wenn ich deine Beschreibung so lese, denke ich, dass ihr aufgrund unvereinbarer Ansichten und fehlender Kompromissfähigkeit (du willst das volle Programm, er bewegt sich keinen Meter) nicht zusammen passt. Das hier sind Grundsätzlichkeiten. Ihr solltet auf keinen Fall heiraten, nur weil das in deinem Lebensplan grade dran ist.

    Du bist nicht nachtragend, sondern fordernd, und hast ihn damit voll unter deiner Fuchtel. Und er ist nicht unverbesserlich, er will nur einfach nicht, was du willst, und dafür trotzdem nicht als schlechter Mensch angesehen werden.
     
  9. Nun, die Frage ist, ob Deine emotionale Distanzierung überhaupt eine rationale Entscheidung ist. Wenn ja, dann finde ich das keine gute Beziehungsgrundlage (rachsüchtig, kleingeistig aufrechnend).
    Ich nehme aber an, dass die emotionale Distanzierung von Dir garnicht bewusst steuerbarist, sondern ein psychischer Schutzmechanismus greift. Der innerliche Abstand schützt Dich vor weiteren Enttäuschungen.
    Egal, was es ist - beides ist keine gute Beziehungsgrundlage und es wirdzunehmend schlimmer, wenn er all die Dutzenden Paargedenktage übersieht, die kunstluch geschaffen werden. Du wirst dauerhaft genervt und fühlst Dich abgelehnt, er ist dauerhaft genervt, weil Du seine Aufmerksamkeit überbeanspruchst.

    Ich bin eher der rationale Typ. Ich brauche nicht die Dauerbeschallung mit Aufmerksamkeiten und Geschenken und kann das selber nicht geben weil es mir zu künstlich-aufgesetzt ist - wäre mir ein Stressfaktor.
    Also habe ich einen Partner, dem genauso wie mir das meiste vollkommen Schnuppe ist. Ich erwarte keine Geschenke undkein Getüddel. Bekomme ich es trotzdem, dann freue ich mich. Irgendwann mache ich ihm eine Freude - ohne Berechnung, rein nach Gefühl.

    Wir werden im nächsten Jahr heiraten. Wie die Hochzeit wird, bestimmt er durch sein Engagement mit. Ich werde sie nicht allein organisieren und auch nicht zulassen, dass er die Pkanung an seine Schwestern und Mutter outsourct, die das sicherlich gern in die Hände nehmen würden.
    Es ist unsere Hochzeit, also machen wir das zusammen, so wie wir das gemeinsam wollen. Oder es wird nicht geheiratet und wir leben weiter wie gehabt.

    Nimm' das "sich nicht kümmern" Deines Partners als "er will Dich garnicht heiraten" und stell' einfach alle Aktivitäten ein, bis die Hochzeit für ihn so eine Priorität bekommt, dass er sich gemeinsam mit Dir um das Thema kümmert oder bis er mit Bruders Umzug, Mutter bespassen oder was immer ihn hindert fertig ist.
    Wahrscheinlich wacht er auf, wenn er merkt: da tut sich nichts mit Hochzeit und vielleicht kommt er dann aus dem Quark oder er ist froh drum. Dann muss Du für Dich die richtigen Schlüsse ziehen und zwar konsequent und schnell.

    Achte auf das, ws Du grad tust: Du hast Dir die Hochzeit in den Kopf gesetzt und willst das nun unbedingt durchziehen. Dabei hast Du es mit einem Mann zu tun, von dem Du Dich wegen der permanenten kleinen Enttäuschungen innerlich bereits entfernst.
    Du bist auf dem Weg in eine der Ehen, die bereits in den ersten 5 Jahren geschieden werden, weil es zusammen nicht passt. Willst Du das?
     
  10. Klassische Frauendenke: nach der Hochzeit wird alles besser bzw. in Deinem Sinne.

    Er nimmt Dich nicht ernst. Gelegentlich investiert er dann ein paar Euros, spricht ein paar Sätze (denen keine Taten folgen) um wieder im alten Trott weiter zu machen.

    Eine funktionierende Beziehung ist ein gegenseitiges Geben und Nehmen, ohne dass man fragen muss.
    Eure Beziehung scheint nach Deinen Schilderungen einseitig zu sein.

    Sein Verhaltensmuster könnte sich dadurch erklären:

    -> er hat nichts leisten müssen, sondern alles ungefragt von seinen Eltern (Mutter?) gesponsort bekommen. Jetzt zieht er sein angelerntes Verhaltensmuster bei Dir durch. Wird sich nicht ändern, weil es so sein Leben lang durchgekommen ist. Und Du leidest.

    Lösung?

    Du kennst die Antwort: Hochzeit absagen und Trennung.

    m, 39
     
  11. Was genau, meinst du mit "er lässt mich nicht gehen"? Trägst du Fußfesseln? Warum soll er was ändern? Man braucht keine Meinung von einem Mann um zu verstehen, dass er sich natürlich nicht ändert, weil er es einfach nicht muss. Er kann sich auf seine Dienstmagd doch verlassen. Um an den Ring zu kommen und den deinen Freundinnen zu zeigen, tust du doch alles? Das turnusmäßige Gemotze kann man nun wirklich aussitzen. Immer noch besser als dir entgegenzukommen. Dann hat er keine Zeit mehr woanders renovieren zu gehen, wenn du dich dran gewöhnst. OK, du siehst ich kann dir keinen Weg aufzeigen wie du dich wieder freuen kannst. Warum? Weil ich genug Frauen gesehen habe, die nach ähnlichem Gemaule dann eh nicht auf die Warnung gehört haben. Argument: "Wie stellst du dir das denn vor, ich kann jetzt nicht mehr absagen, alles organisiert". Eine war nach drei Monaten die andere nach ca. einem Jahr wieder geschieden. Grund: Beide kamen für den Geschmack des Gatten zu spät aus der Waschküche zurück .... So schlimm kommt es nicht bei jeder, aber ich habe wirklich noch nie gesehen, dass da noch mal eien glückliche Wende kam. Nachdem man(n) die Katze im Sack hat, ist es eh klar, dass er dich sicher hat. Da wird dann sowieso nix mehr geändert. Gekauft wie gesehen. Niemand wird dir mehr zuhören, wenn es nach der Hochzeit nichts wird. Also ziehe wirklich lieber jetzt Konsequenzen. Du bist diejenige die alles ausbaden muss. Es ist dein Leben! w51
     
  12. Das Thema "passiver Mann" taucht hier im Forum oft auf.
    Ich würde von einer Heirat abraten. Wenn ihr erst mal verheiratet seid, dann wird er dich noch mehr als Selbstverständlichkeit sehen und sich noch weniger Mühe geben.
    Seit ich den Unterschied kenne, würde ich nicht mehr auf einen zugewandten Mann, der mich gerne überrascht und sich Mühe gibt, verzichten wollen.
    Ich habe es nie verstanden, warum manche Männer zu unengagiert und lieblos sind, selbst die, die lange keine Frau gefunden haben und sich freuen müssten, dass es da endlich eine an ihrer Seite gibt. Auch bei klarer Kommunikation meiner Wünsche ändern diese Männer nichts. Manchmal habe ich das Gefühl, dann erst recht nicht. Ich brauche auch keinen Mann, der seine Liebe nur zeigen kann, indem er mein Auto repariert. Erst recht nicht in einem Alter, wo ich dafür jemanden bezahlen kann.
    Dass dein Freund noch nicht mal Engagement bei den hochzeitsvorbereitungen zeigt, ist einfach nur traurig. Und es geht hier nicht um romantisches Drumherum. Da sind die Geschmäcker sicher verschieden. Aber wenigstens die Basics sollte ein Mann mitbestimmen und nicht alles über sich ergehen lassen.

    Warum ist die Alternative Alleinsein für manche Menschen nur so schlimm, dass sie sich so vieles bieten lassen?
     
  13. Hallo FS,
    du musst dir das wie in einem Team vorstellen. Ihr beide seid ein Team, welches das Projekt "Hochzeit" realisieren möchte.
    Du legst dich voller Elan in diese Aufgabe rein, und er tut nichts für das Gelingen des Projekts, hat das Projekt aber angeleiert.

    Es gibt so Menschen, die schlagen was vor, und dann kriegen sie kalte Füße oder haben keinen Bock mehr. Ganz im Gegenteil, sie sabotieren auch noch das, was sie angeleiert haben. Frustration ist dann angesagt. Das stört die aber nicht weiter. Sie sind so schwer zu fassen, winden sich wie Aale, flutschen dir aus der Hand.

    Eine gute Bekannte ist auch ähnlich gestrickt. Sie sprüht nur so vor Ideen und Einfällen, leiert alles möglich an, doch auf halber Strecke geht ihr dann die Puste aus. Dann delegiert sie die Aufgaben an andere weiter, und haut im schlimmsten Fall ab, taucht unter, gibt die ganze Verantwortung ab, hinterlässt ein Feld der Verwüstung.

    Das ist echt unangenehm, hat viel mit Verlässlichkeit und Verantwortungsgefühl zu tun, auch mit Loyalität. Das wirklich perfide an solchen Menschen ist, dass sie dieses Verhalten immer zeigen. Klar ist das Vertrauen dann futsch.

    Solche Menschen haben aber meist viele lustige Eigenschaften. Sie sind kreativ, lustig und recht unterhaltsam.
    Aber wenn es darum geht Verantwortung zu übernehmen, versagen sie total. Sowas muss man mögen.
    Ich mags nicht!

    In einer Partnerschaft wirkt sich das verheerend aus, da man ja glaubt, man könne sich auf den anderen verlassen.
    Das böse Erwachen kommt aber. Dann kannst du nur noch Schadensbegrenzung betreiben.

    Denk mal darüber nach, was du tun würdest, wenn das dein Teampartner im Unternehmen wäre, vielleicht auch in deinem Unternehmen....
    w 45
     
  14. Warum willst Du eigentlich einen Mann heiraten, mit dem Du schon mehrmals Schluss machen wolltest?

    Klar will er Dich behalten. Du bist praktisch für ihn. Er muss nur bisschen rumsuelzen und schon verzeihst Du ihm und schraubst Deine Standards runter.

    Wenn Du Schluss machen wolltest warum hast Du s nicht getan? Du brauchst nicht seine Erlaubnis dazu.

    Ich würde unbedingt die Hochzeit absagen? So eine Ehe ist kein Spaß.

    Wenn Du emotional an ihm hängst, dann gib ihm - ohne Heirat- auf der Beziehungsebene eine Chance.

    Schreib für Dich Deine Standard s auf und geht ggf in Paartherapie.

    Nochmal: wenn Du ihn heiratet u ihr kriegt Kinder. Wie soll das werden wenn er auch da unzuverlässig, Versprechen brechenden und Luftschlösser bauend sich verhält?

    Du hättest die A- Karte und kaemst aus der Situation nicht so schadlos raus wie jetzt noch!

    Also sei ehrlich mit Dir selbst und steh Dir selbst die Erfüllung Deiner Standards ein!

    Alles Gute vom Merretich
     
  15. Da bin ich ganz und voll bei Dir, liebe @void - ich bin ich nicht so anspruchslos, dass mir eine Wasserhahnreparatur reichen würde.
    Ich liebe Männer, die sich bemühen, die etwas in mich investieren an Mühe, an Ideen, an Gefühlen, evtl. auch mal ein Geschenk oder die Einladung in einen Urlaub.
    Ja - das machen Männer - die guten!
    Aber ich habe das Gefühl, dass erstens die FS gar nicht weiß, was eigentlich ihr Freund will, bzw., dass der zwar seine Freundin heiraten will, es aber vielleicht ganz anders will.
    Irgendwie stimmt die Kommunikationsebene nicht, weil sie sich hier im Forum und anscheinend auch bei ihren Eltern lautstark beschwert, mit ihrem Freund aber nie ein wirklich fruchtbares Gespräch führt - außer Vorwürfen kommt da wenig - ich habe das Gefühl, dass sie gar nicht wissen will, was er will, sondern dass sie eben ihren Traum in weiß leben will und er eben leider nicht so mitzieht wie sie es erwartet.
    Zweitens hat sie eine Vorstellung von Romantik, die eher aus einem frühem Rosamunde-Film kommen könnte.
    Ich halte ihn für ein wenig hilflos. Sie stellt ihn aber dar, als ob er der totale Depp wäre.
    Da fragt man sich schon, ob sie in IHN oder eher in die IDEE zu heiraten verliebt ist.
     
  16. Er ist also generell nicht faul und unzuverlässig denn er hilft allen anderen außer dir?
    Ich glaube, er will irgendwie schon heiraten aber eben nicht so - um nicht zu sagen, nicht dich.
    Sind alle in eurem Umfeld verheiratet dass ihr so einen Druck habt?

    Verschiebt die Hochzeit und holt mal Luft und entscheidet dann denn so wird es schief gehen, das ist sicher....
     
  17. hört sich für mich nicht nach Romantiker an. Romantiker geben sich in dieser Hinsicht mehr Mühe...planen mal ein Essen bei Kerzenschein, bekochen dich, lassen dir ein Bad ein mit Kerzen...er ist eher ein bequemer Typ, der den einfachsten Weg wählt.

    ja weil er passiv agressiv ist. Er übt hier Macht aus. Er verspricht viel und stimmt dir zu, aber ändert nichts. Lies mal genau über die Thematik nach und ob es auf ihn zutrifft.


    kenn ich selbst von meinem Ex. Er der Helfer war andauernd bei der Familie und ich stand auf seiner Prioritätenliste weit unten. Ändern wird sich das nie, kann ich dir versichern. Er macht das auch nur, weil du ihm da keine Grenzen setzt. Er denkt sich "die wird bei mir bleiben". Er ist sich deiner sicher.

    das sagt doch alles. Bitte heirate den Mann nicht, denn er wird in der Ehe noch passiver als jetzt schon. Du wirst mit ihm nicht glücklich.
     
  18. Liebe FS,

    ....aber die 100 % Anspruch und Forderung sind damit nicht abgedeckt.

    Liebe FS,
    das Thema nimmt bei dir eine großen Raum ein. Unter diesen Umständen gilt nur eines, die Hochzeit absagen.

    Wenn man sich aufeinander einlässt und dieses sogar mit einer Heirat besiegeln will, sollte Einvernehmlichkeit vorherrschen und das sehe ich bei euch nicht. Ich sehe bei deinen Verhaltensmustern keinen Raum für ihn, sich so entfalten und ausdrücken zu können, wie es seiner entspricht.
    Vielleicht erdrückst du ihn mit deinen Vorstellungen, die so ausgeführt werden sollen, wie du es willst. Hat dein Liebster ein Wort mitzureden, oder soll er nur ausführen?
    Aber egal, deine Eltern sind ja gar nicht von ihm und den Eltern erbaut. Was diese mit euch beiden zu tun haben, erschließt sich mir nicht. Sie leben ihr Leben nach ihren Vorstellungen und haben sich deinen Eltern nicht anzupassen.
     
  19. @Marina91
    Ich denke, dein Freund ist zufrieden mit deinem Organisationstalent und lässt dir daher freie Hand. Ich befürchte, er wäre komplett damit überfordert eine Hochzeit zu planen. Sprich, er ist einfach zu doof dafür! Ich kenne keinen einzigen Mann in meinem Umfeld, dem ich Hochzeitsvorbereitungen zutrauen würde. Gibt es da nicht Wedding Planner oder die liebste Freundin oder Cousine, die du um Hilfe bitten kannst. Dann hast du viel mehr Spass dabei und vielleicht könnt Ihr ihn zu Zweit besser einbinden? Eine links, eine rechts. Du brauchst Unterstützung von einer Freundin. Der Mann schleppt wohl Umzugskisten und kann einen Schrank abbauen, wie @frei schreibt, aber für ein Event ist er "nicht qualifiziert". Es wäre natürlich schön, wenn er Entscheidungen mittreffen würde. Kann es sein, dass er von Zuhause es gewöhnt ist, dass die Frau sowas übernimmt und alleine entscheidet? Also, wenn er sonst lieb und kommunikativ, intelligent, ehrlich, grosszügig, hilfsbereit und respektvoll dir gegenüber ist, siehe ihm diese kleine Schwäche halt nach. Und kaufe dir bald selbst die schönsten Blumensträuße dieser Welt von Eurem gemeinsamen Geld. Ist er inaktiv, hat das den Vorteil dass frei über das Budget entscheiden darfst. Er vertraut dir da offensichtlich. Und ja, vor der Ehe in der Werbephase hat mein Papa der Mama immer rote Rosen geschenkt... Danach nicht mehr, sie hat sich auch wie du beschwert. Dafür hat er ihr 2 Kids geschenkt, ein Haus gebaut, ihr Schmuck mitgebracht von Geschäftsreisen, ihr einen neien Audi bezahlt und ihr freien Zugriff auf's Konto überlassen. Beschwert hat sie sich immer, so war der Schmuck ihr nicht wertvoll genug, die Küche Im neuen Luxus Bungalow zu klein Und zu dunkel, und und und. Also, mach' was du kannst und beim Rest lässt du dir helfen.
     
  20. Vereinfacht gesagt, er erscheint mir äußerst passiv und faul. Z.B. ja er möchte Sie gerne heiraten, aber Sie dürfen sich dann alleine um alles kümmern. Er mag ja ansonsten ein ganz lieber Mensch sein, aber durch große Passivität/ Faulheit lässt er Sie quasi im Stich. Wollen Sie das für immer ertragen? Heiraten ist vielleicht unter diesen Voraussetzungen nicht ratsam. Ob eine Trennung sein muss, wird sich noch zeigen. Jedenfalls wirkt sein Verhalten nicht romantisch, und die Beziehung ist nicht gerade traumhaft, so mein Eindruck.
     
    • # 22
    • 11.03.2018
    • frei
    Der Schuss könnte nach hinten losgehen.
    Vielleicht ist er erleichtert, dass er nun doch nicht heiraten muss, nimmt sie einfach beim Wort, ohne zwischen den Zeilen zu lesen ( sie ist traurig und unzufrieden ), nimmt sie in den Arm und sagt ihr zärtlich ins Ohr 'ich bin ja so froh, dass du endlich damit aufhörst. Jetzt können wir es uns wieder gemütlich machen. Soll ich den Pizzabringdienst anrufen und wollen wir erst mal gemütlich ins Bett ?'

    Oder er will sie doch auch selbst heiraten und ist einfach nur erleichtert, dass er kein Jahresgehalt für eine schmalzige Hochzeit ausgeben muss, nimmt sie in den Arm und sagt ihr zärtlich ins Ohr 'ich bin ja so froh, dass du endlich damit aufhörst. Sei ganz entspannt, jetzt organisiere ich unsere Hochzeit, du musst dich um gar nichts kümmern' ...und dann gibt es eine Hochzeit mit 10 Gästen im Standesamt mit anschließendem Essen vom Buffet beim Inder. Er trägt seinen schönen Anzug, den er immer anhat, wenn er mit wichtigen Kunden zusammen kommt und sie braucht für ihre Frise und das Makeup genauso lange wie an jedem anderen Tag, nämlich zusammen 10 Minuten.
    Und beide sind richtig zufrieden über den entspannten Tag.

    Ach nee, hab was vergessen. Kann sein, dass die FS unverbesserlich ist und so eine Hochzeit partout nicht will.
    Dann doch lieber gar keine Hochzeit.

    w 50
     
  21. Liebe Marina
    Du hast in einem Moment der Klarheit erkannt, dass diese Hochzeit gerade auf echt schiefen Füssen steht (Finanzierung unfair, Aufgaben einseitig verteilt, keine Vorfreude) und dass der wichtigste Ansprechspartner - dein Verlobter - im Gespräch mit dir die Laune nicht heben kann.
    Ich werde dich nicht aufheitern und bitten, das alles gelassen zu sehen. Wenn ich mich in deinen Schuhen befände, würde ich die Notbremse ziehen. Jedenfalls zumindest diese Hochzeit absagen, bevor sie noch mehr Kosten für die Eltern verursacht. Ein Liebespaar könnt ihr doch auch sein, ohne euch rechtlich aneinander zu binden und eine (womöglich sinnvolle) Trennung massiv zu verkomplizieren, sollte es denn je so weit kommen. Ich habe den Eindruck, der Antrag ist ein pseudo-romantisches Manöver gewesen, um dich zu halten. Aber so sollte man nicht in die Ehe gehen. Man sollte das Schöne bekräftigen, das bereits da ist.. und es nicht erst in ferner Zukunft in Aussicht stellen und Besserung etc. geloben.
     
  22. Ja. Ich kenne dieses Verhaltensmuster.
    Mein Ex war so.
    Deswegen bin ich gegangen.

    Er ist, wie er ist. Überlege Dir, ob Du mit ihm gemeinsam alt werden möchtest und sei dann ehrlich zu Dir. Überlege Dir aber auch, ob Du Alleinsein aushalten kannst.

    Manchmal ist es besser einen Menschen zu behalten, auch wenns nicht richtig passt. Ich bin da inzw. völlig wertungsfrei.

    Einsamkeit ist ein Monster. Nach meiner Trennung undd dem Umzug in die Großstadt hier absolut mutterseelenallein zu sein hat viel Kraft gekostet.

    Nicht jeder kann das. Überleg Dir, ob Du es könntest bevor Du handelst.
     
  23. Bevor du dich weiter an dem drängenden Problem eines Mangels an gemeinsamer Orga (und Finanzierung) eurer Hochzeit abarbeitest, solltest du dir die Schlüsselfrage stellen: Was, wenn er sich nicht ändert? Soll heißen: Wirst du in der Lage sein, ihn zu 100% so anzunehmen wie er nun einmal ist und nach der Eheschließung auf (bislang unergiebige) Diskussionen über deine Frustration verzichten können, deine innere Distanz zu ihm aufgeben usw.? Sollte deine Antwort "ja" lauten, haben sich deine Probleme, inklusive die der ungleich verteilten Hochzeits-Organisation, erledigt. Du hättest dich bei den Grundoptionen, die dir das Leben bietet ("change it, love it or leave it") für das "love it" entschieden. So einfach könnte alles sein.
    Du aber hängst noch der Hoffnung an, eine Veränderung zugunsten deiner Bedürfnisse zu erreichen - verständlich. Aus eigener Erfahrung kann ich dir nur zu denken geben, dass du dich für einen anstrengenden Weg entscheiden wirst, solltest du ihn heiraten: Innerlich schwankst du zwischen allen drei Optionen. Dieses Hin- und Her zwischen Akzeptanz, endlosen Gesprächen bis hin zu einer Verhaltensmusteranalyse und dem Wunsch nach einem Ausstieg macht dich jetzt schon dauerhaft unzufrieden und lässt dich zur Meckertante mutieren. Dein Dilemma hat mir gestern Abend eine Freundin tränenreich in anderer Form geschildert: Bei ihr ist es ein klassisch unerfüllter Wunsch nach einem weniger an dem Mann und seinen Bedürfnissen ausgerichteten Sexleben. Sämtliche Strategien des "change it" liefen ins Leere, sie reduziert mittlerweile ihren "Input" in diesem Bereich und liebt dennoch so vieles andere an ihm. Ich konnte ihr nur raten, noch einmal die Gewichtung ihrer Bedürfnisse zu überdenken und dann endlich eine Entscheidung zu treffen. Wenn du wirklich erst Jahrgang 91 bist, würde ich dir raten, die Hochzeit abzusagen. Du und er, das ist keine tragende Passung.
     
  24. Wieso sollte er dich auch gehen lassen? Du machst alles und er kann sich zurücklehnen und bekommt auch noch den Hintern gepudert. Keine Ahnung warum du ihn heiraten willst, aber wenn das nach 2,5 Jahren schon so ein Problem ist, wie willst du bitte eine angemessene Zeitspanne (von Ewigkeit will ich heute eh nicht mehr reden) mit ihm überbrücken, die eine Hochzeit rechtfertigen würde? Wenn die Differenzen jetzt schon so auffallend stören, dass ihr euch eh in 3 Jahren wieder trennt, dann könnt ihr das auch ohne Hochzeit so dahinplätschern lassen.

    Aber wie genau kommunizierst du denn, dass dich das alles so nervt? Nörgelst du auf subtile Weise dann an allen Kleinigkeiten herum oder machst du ihm klare Ansagen (inkl. Konsequenzen)?
     
  25. Was du tun musst haben dir einige Leute geschrieben auch ich, dich von allem zurückzuziehen, alles absagen, zu deinem Wohl, sehr wahrscheinlich wirst du Kopfwäsche bekommen, aber die sollte dir egal sein, was die Leute um dich herum sagen, es geht um dein Leben, es geht um deine Zukunft und such dir einen Mann der hinter dir steht und der mit dir zusammen das Leben ausrichtet, du unterstützt ja direkt seine Passivität und dass es besser wird, es wird um einiges schlechter, in dem Moment wo er mit dir verheiratet ist, zieht er seine Führungszügel mächtig an, und wird dich dann noch viel mehr wie jetzt dich als sein Besitz ansehen! Mich friert es echt wenn ich deine Zeilen lese und wenn ich lese dass du schon ein Schuldgefühl hast,dass du nachtragend bist, mein Kopf schüttelt sich gewaltig! Mädel wach auf und zieh die Leine noch ist es rechtzeitig noch hast du die Chance!
     
  26. Dann lass es bitte mit der Hochzeit bis DU diese wirklich willst.
    Alles andere ist mehr als fahrlässig.

    Und dann schau Dir Deine Beziehung erst mal in Ruhe an - was schätzt Du an ihm, liebst Du ihn?

    Diese gar nicht kleinen Dinge, die Dich stören, sind - dies meine ganz persönliche Erfahrung - der Sprengstoff, an dem Eure Partnerschaft scheitert. Oder Du arrangierst Dich.
    Er wird sich nicht ändern.
     
  27. Männliche Anmerkungen zu der ganzen Sache......
    - Jaja sagen ist etwas anderes als Besserung zu geloben
    - Hochzeit - ja, ich kanns mir vorstellen. Sinnlos teuer, riesig gross - wer das will, solls auch bezahlen
    - deine Familie klamm, seine reich .... ist DAS der Hintergrund für die Hochzeit?
    - er lässt dich nicht gehen - komisch, ich hab nix von Gittern vor den Fenstern gelesen.....

    Wenn du dich nur halb so unwohl fühlst wie du hier vorgibst - dann heirate ihn nicht.
    Und ja, ich denke, er überlegt gerade auch, ob ein NEIN nicht sinnvoll wäre und seine Lebensqualität deutlich verbessern würde.
     

Jetzt kostenlos anmelden

Ich bin
Ich suche

Es gelten die AGB und Datenschutzbestimmungen. Mit der kostenlosen Mitgliedschaft erhalten Sie regelmäßig Angebote zur kostenpflichtigen Mitgliedschaft und weiteren Produkten der PE Digital GmbH per Email (Widerspruch jederzeit möglich)