Status der Frage:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Bin ich eine “Schlampe” ?

    Ich(40) hatte in meinen Leben bisher 8 verschiedene Partner. Beim letzter Partner trennte sich von mir, mit den Satz, mit einer Schlampe kann keine Beziehung gutgehen.

    Was meint ihr dazu ?

    Wie viel “verbrauchte” Männer sind für eine Frau um die 40 noch Ok und ab wann ist man eine Hobby-Prostituierte ?

    Soll ich in Zukunft meine Vergangenheit verschönern und sagen ich hatte nur 3 Männer bisher um das männliche Ego nicht zu zerstören ?
     
  2. Nein, ich finde, acht Männer im Alter von 40 sind vollkommen in Ordnung, wenn auch sicherlich nicht zu wenige.

    Ob eine Frau nun eine Schlampe ist oder nicht, würde ich nicht an einer einzelnen Zahl festmachen, sondern eher daran, unter welchen Bedingungen sie mit einem Mann Sex hat.

    Ich plädiere dafür, nur dann Geschlechtsverkehr zu haben und Intimitäten zuzulassen, wenn man selbst in den Mann verliebt ist und der Mann umgekehrt allen Anzeichen nach auch in einen selbst verliebt ist. Wenn man Gefühle füreinander hat und es bestenfalls sogar um eine Partnerschaft geht.

    Ich persönlich empfinde es als "schlampig" (Dein Ausdruck hier!), wenn eine Frau Sex als Freizeitgestaltung hat, ohne Gefühle, ohne partnerschaftliche Absichten. Wenn sie ihre Intimität nicht aufgrund von Gefühlen der Zuneigung oder Verliebtheit, sondern rein aus triebhaften Vergnügen preisgibt. Typische Beispiele wären dafür ONS. Sexuelle Beliebigkeit ist das Kennzeichen der Schlampe.

    Ebenfalls empfinde ich es als schlampig, wenn eine Frau sich mit vergebenen Männern einlässt und in fremde Partnerschaften wider besseres Wissen einbricht. Da verwenden sehr viele Menschen diesen Ausdruck und er transportiert dann ein ganzes Bouquet an Gefühlen der Verachtung.

    Zur letzten Frage: Nein, niemals lügen. Lügen sind nie ein Fundament für eine Partnerschaft.

    Außerdem kommen solche Lügen doch ganz schnell heraus. Mit wem war man in der Schulzeit zusammen? Hatte man mal was mit einem Kommilitonen? Mit wem war man nochmal im Thailand-Urlaub? Hatte man während der zwei Auslandsjahre in den USA eine Beziehung dort? Mit wem hat man klettern gelernt? Hat man die letzten Jahre mit jemanden zusammen gewohnt? War man mit jemandem zusammen, den auch der engere Freundeskreis noch gut kennt und erinnert? Und so weiter... Ehrlich währt am längsten. Zahlenschummelei bringt niemals Vorteile, sondern nur Nachteile.

    Du möchtest Dich doch auch angenommen fühlen und nicht nur akzeptiert, wel Du gelogen hast, oder? Das wäre doch schrecklich. Vergleiche dazu auch meinen anderen Thread:

    https://www.elitepartner.de/forum/moralische-diskrepanzen-loesen-durch-luegen-auch-wenn-ihr-eigentlich-verachtet-werdet-14022.html
     
  3. Ich empfinde den Begriff "Schlampe" grundsätzlich als beldeidigend und unangemessen, erst recht, wenn er dem Mann auf einmal am Ende der Beziehung einfällt. Auch assoziiere ich mit dem Begriff längst nicht nur einen Punkt wie "viele Männer", sondern auch Aspekte von Unordnung, Unorganisiertheit, Unzuverlässigkeit. Kurz: ein unbrauchbares Wort.

    Ob man 8 Männer im Alter von 40 Jahren für viel oder wenig hält, ist sicher eine Einstellungsfrage. Ich halte das in der Tat eher für eine hohe Zahl, da die durchschnittliche Beziehungszeit dann nicht so lang ist. Allerdings wäre das eine wichtige Zusatzinformation: Heißt das, alle Beziehungen währten nur bis zu drei Jahren? Oder gab es z.B. am Anfang eine Phase mit vielen schnellen Wechseln, auf die dann aber eine 15jährige Ehe folgte? Das wäre für mich ein großer Unterschied.

    Lügen würde ich an Deiner Stelle in dieser Angelegenheit nicht. Du musst sie ja nicht von Dir aus ansprechen. Aber wenn das für einen Mann ein wichtiger Punkt ist, sollte er schon ein realistisches Bild bekommen.
     
    • # 3
    • 17.11.2011
    • Gast
    Na, da spricht aber ein schwaches Selbstwertgefühl aus dem Herrn. Die Menge der Sexpartner ist nun wirklich kein Grund für so eine Aussage, du bist ja keine 20 mehr, und mal im Durchschnitt gerechnet, wenn du z. B. mit 16 dein erstes Mal hattest, dann hattest du im Schnitt alle 3 Jahre einen neuen Partner. Was ist daran unnormal?

    Die Rechnung war nur halb ernst gemeint. Wenn er wirklich die 8 Partner als Grund für die Aussage gemeint hat, dann sag ich: lass dich nicht irritieren. Dann spricht daraus nur frustriertes Alpha-Männchen-Gehabe, und er versucht mit diesem Angriff sein Ego aufzuwerten. Vielleicht hatte er den Eindruck, der Sex war für dich nicht befriedigend und braucht diese Pseudo-Aufwertung für sich. Oder er hat sich vielleicht dir unterlegen gefühlt und ist deshalb auf diese primitive Schiene abgedriftet. Nach meiner Erfahrung ist "Schlampe" halt das härteste Schimpfwort, das einem Mann dieser Gattung für eine Frau einfällt.

    Ob er allerdings vielleicht andere Gründe hatte und dieses Statement nur das Symptom war, er aber über den eigentlichen Grund nicht reden konnte, wissen wir im Forum natürlich nicht.

    Klingt aber eher nach einer Selbstwert-Problematik. Ich habe auch die Erfahrung gemacht, dass bei vielen Männern die Eifersucht losgeht, wenn sie hören, da waren schon andere vor ihnen da. Beim Mann ist das ja "normal", bei der Frau möchten sie lieber das Gefühl haben, es gäbe noch die ewige Jungfrau, die sich für sie aufgespart hat.

    Würde da nicht so viel drüber nachdenken.
     
    • # 4
    • 17.11.2011
    • Gast
    Warum lässt du andere über DEINE Moral urteilen? Es geht nur um DEIN Gewissen und DEINE Sexualität.

    Wenn man selbst einen stark ausgeprägten Sexualtrieb hat, passt man nur zu einem Partner mit ähnlich starkem Sexualtrieb. Dann hatte man selbst im Vorleben viele Sexualpartner, "erlaubt" daher auch dem Parter im Vorleben viele und empfindet das als normal und gut.

    Wenn man selbst einen schwach ausgeprägten Sexualtrieb hat, passt man nur zu einem Partner mit ähnlich schwachem Sexualtrieb. Dann hatte man selbst im Vorleben wenige Sexualpartner, "erlaubt" daher auch dem Partner im Vorleben nur wenige und empfindet das als normal und gut.

    Insofern besteht da eigentlich gar kein Diskussionsbedarf, und schon gar kein Grund, die eine oder andere Fraktion moralisch zu bewerten. Suum cuique.
     
    • # 5
    • 17.11.2011
    • Gast
    Naja, nehmen wir mal an, du bist etwas über 20 Jahre lang sexuell aktiv, dann wären das alle zweieinhalb bis drei Jahre ein "Neuer" (so wird es nicht gelaufen sein, schon klar). Ich glaube kaum, dass eine Professionelle davon überleben könnte.
    Ein Mann, der sich mit der Betitelung bzw. unter dem Vorwand "Schlampe" trennt, kann kein großer Verlust sein; ein Mann, der gerne eine 40-jährige Jungfrau möchte, hat etwas Entscheidendes nicht mitbekommen ... Und Menschen rein nach der Anzahl ihrer vergangenen Beziehungen auf Beziehungstauglichkeit hin zu beurteilen, ist nicht sehr klug.

    Ansonsten: Ich habe meinem jetzigen Partner niemals eine Zahl genannt, das interessiert ihn auch nicht. Er weiß, dass es drei Männer in meinem Leben gibt, die Bedeutung haben, zwei Ex-Partner (einer davon mein Ex-Ehemann) und eben er selbst - das reicht ihm völlig. Auch er hat natürlich eine Vergangenheit - so ist das eben, wenn man sich ungefähr in der Mitte des Lebens kennenlernt.
    (w,42)
     
  4. Als Mann würde ich sagen 8 Männer sind schon ein wenig viel. Ich hatte bisher mit meinen 47 Jahren weniger Frauen.Aber vielleicht bin ich auch nicht der “Normalo”.
    Auf der anderen Seite wäre es für mich aber absolut unwichtig. Ich sehe die Äußerung eher als Retourkutsche am Ende der Beziehung an.
    Lügen niemals. Wenn Du lügst, dann hätte ich den Eindruck du schämst dich sogar dafür.
     
  5. Ich empfinde das als zu politisch korrekt. Um es mal analog zu Volljurists vorzüglichem Kommentars zu dem Begriff "prollig" zu formulieren:

    Nicht der Begriff "schlampig" ist abwertend, sondern das Verhalten der schlampigen Menschen wertet sie selbst herab. "Schlampig" ist dann nur die zutrefffende Bezeichnung. Daß dieser Begriff als abwertend empfunden wird, liegt daran, daß er ein wenig wertgeschätztes Verhalten bezeichnet. Das "Problem" (das in Wahrheit gar keines ist), ist nicht der Begriff, sondern das so bezeichnete Verhalten. Man muß Probleme und Mißstände benennen dürfen, sonst kann eine Gesellschaft auch keine Abhilfe schaffen.

    Ich finde, das trifft es einfach perfekt.

    Natürlich ist Schlampe sowohl ein verbreiteter Ausdruck als auch selbstverständlich abwertend. Sollen wir alle Begriffe für minderwertiges Verhalten streichen, nur weil die Begriffe dann abwertend sind?

    Das ist mir zu einfach. Schlampig kann im deutschen einfach für zwei verschiedene Dinge verwendet werden, und zwar für Unordentlichkeit oder für sexuelle Beliebigkeit. Der Kontext sagt zweifelsfrei, was im Einzelfall gemeint ist. Solche Wörter gibt es im Deutschen ja mehr als genug ubd man streicht sie deswegen nicht alle.

    Akzeptiert. Wobei ich 8 mit 40 für vertretbar halte, wenn keine sehr lange Beziehung dabei war und es keine willfährige Phase gegeben hat.

    Was wäre für Dich denn besser? ich würde die schnelle Wechselphase verabscheuen und eine 15-jährige Beziehung als gar nicht mal so günstig sehen -- wäre fast wie geschieden.
     
    • # 8
    • 17.11.2011
    • Gast
    Hallo liebe FS-in, ich bin 30 und hatte bisher mit 15 Männern GS, ein paar Affären (keine ONS) waren darunter, der Rest intensive und schöne Beziehungen, leider noch nicht der richtige dabei um etwas aufzubauen. Natürlich ändert sich auch die Wertvorstellung mit den Jahren und jetzt bin ich emotional und beruflich gefestigt genug um mir eine Zukunft mit einem Mann aufbauen zu können. Und wenn mich ein Mann fragen würde, ich würde hierrüber lügen. Ich würde umgekehrt auch nicht frgen, weil das egal ist, sofern ihm kein gewisser Ruf vorauseilt.
    Frederika, wir haben das Jahr 2011 - just for Info. Mit 40 Jahren 8 Männer ist wirklich ein normaler Schnitt. Und man kann sich verlieben und es kann trotzdem schief gehen, weil es einfach absolut keine Sicherheit gibt, egal, wie viel und was man vorher alles besprochen und abgeklärt hat.
    Liebe FS-in, mach dich nicht verrückt! Und hat er das wirklich auf die Anzahl deiner Männer bezogen oder auf die Führung des Haushaltes? "Schlampe" kann viel bedeuten, jedoch bleibt es eine Beleidigung und wenn mich jemand so beleidigt frage ich gar nicht warum er das sagt, sondern stelle ihm gedanklich ein Armutszeugnis aus und denke mir, wie froh ich sein kann, so einen unhöflichen Menschen losgeworden zu sein.
     
    • # 9
    • 17.11.2011
    • Gast
    ich glaube viele sind einfach unehrlich. ich persönlich bin ein anderes extrem, aber darum geht es nicht. ich kenne so viele frauen die mind. 8 männer hatten und um einiges jünger sind.. total lächerlich!! ich werde immer belächelt weil ich nicht auf sex für zwischendurch stehe und auch nicht auf ons.. mal ehrlich, das ist natürlich nicht der grund für ein beziehungsaus, eher die trotzige reaktion eines verletzen mannes... ich würde weiterhin ehrlich bleiben!!
     
    • # 10
    • 17.11.2011
    • Gast
    Meiner Meinung nach hat die FS hier den Kontext nicht eindeutig dargestellt, sondern
    setzt den Begriff "Schlampe/schlampig" zu ihren vergangenen Beziehungen.
    Daher nun an die FS: Hat dein EX wirklich den sexuellen Bereich gemeint oder hat er es
    zur Trennung in den Raum geworfen und du hast etwas hineininterpretiert?
    Dieser Vorgang passiert leider sehr vielen Leuten, auch wenn ein Partner schnell
    die Themen wechselt.

    Zu dem Thema acht (Ex-)Freunde mit 40Jahren, finde ich noch vertretbar. Manche
    anfangs schöne Beziehungen (vorallem in der Jugend) enden schnell (schneller als
    einem lieb ist) ... als Beispiel hatte ich damals zwei nur sechs monatige Beziehungen.
     
    • # 11
    • 17.11.2011
    • Gast
    Der Mann brauchte wohl irgend eine Rechtfertigung, und sei sie noch so weit hergeholt. Oder aber, er hatte Dich im Verdacht, untreu zu sein. Die Phantasie geht da manchmal eigentümliche Wege, auf weiblicher wie auf männlicher Seite.

    Wichtig ist allein, ob Du Dich als Schlampe fühlst. Sicher nicht.
     
    • # 12
    • 17.11.2011
    • Gast
    "wenn du z. B. mit 16 dein erstes Mal hattest, dann hattest du im Schnitt alle 3 Jahre einen neuen Partner. Was ist daran unnormal?"

    Ich finde das schon unnormal! Und mit 16 Sex zu haben noch viel schlimmer!

    Männer ekeln sich vor Frauen die zuviele MÄnner hatten, gerade dann, wenn sie eine Partnerin für die Familienplanung suchen, dann soll sie lieber weniger als mehr haben, für den Sex zum mitnehmen, spielt es dann keine Rolle!!!
     
  6. Um zur Ausgangsfrage zurück zu kommen.
    Für mich besteht in der Tat bei 8 Partnern als Erwachsene der Verdacht, dass du gerne verliebt bist, aber keine Liebe , zu der neben Leidenschaft eben auch Vertrautheit und Verbundenheit gehört, empfinden kannst. Du Probleme hast Dich auf den Mann auf deiner Seite einlassen zu können, und dann bei Problemen zur Flucht schreitest.
    Es ist mein persönliches oberflächliches Vorurteil, ich kenne dich natürlich nicht.
    m44
     
    • # 14
    • 17.11.2011
    • Gast
    Wer hat das Recht deine Vergangenheit zu bewerten. Ich maße mir das nicht an. Ob 8 Partner mit 40 zuviel sind. Wer kann das sagen. Da können Beziehungsversuche dabei gewesen sein, gerade beim Online-Dating fallen doch 1 1/2 Jahres-Beziehungen noch unter Ausprobierphase.

    Wenn man eine Beziehung beginnt weiß man ja prinzipiell nicht wie lange eine Beziehung dauern wird. Also da kann man schon mal schnell auf 2 - 3 Beziehungsversuche kommen in 2 Jahren, bis man dann wieder längerfristig in sicheren Gewässern ankommt.

    s45
     
    • # 15
    • 17.11.2011
    • Gast
    Frederika erklärst du mir bitte einmal was an einer 15jährigen Beziehung nicht so günstig ist? Ist für dich eine lange Beziehung genauso ein Nogo wie geschieden? Die meisten mit 40 haben doch langjährige Beziehungen hinter sich, ob verheiratet oder nicht spielt ja jetzt mal keine Rolle.

    Ich wäre eher vorsichtig, wenn jemand mit amourösen Kurzgeschichten die 40 erreicht hat und somit die Zahl seiner Partner in die Höhe getrieben hat.

    w45
     
  7. Gib nichts drauf, es war einfach nur verletzter Männerstolz und nicht mehr, er wollte dich schlecht machen oder hat einen Grund gesucht warum Schluss ist.

    Ich habe schon Männer erlebt, die mich als Schlampe bezeichnet haben, weil ich mit denen nichts anfangen wollten. Da habe ich den Spruch kassiert; von einer Schlampe wie dir, wollte ich eh nicht, habe dich doch nur aus Mitleid angesprochen.

    Okay sehr logisch und leider sehr typisch für einen verletzten Mann.
     
    • # 17
    • 17.11.2011
    • Gast
    "Schlampe" ist die ultimative Beleidigung. Es ist sehr abwertend, es kann vollkommen beliebig nach Gutdünken verwendet werden und es erhöht den den Schwätzer zum Moralisten. Zudem kann man es bloss auf Frauen anwenden, bei einem Mann heisst es bloss, dass er ein bissle unordentlich ist, ich kann sehr gut damit leben ein Schlamper zu sein.
    Der Ex-Partnerin das mit auf den Weg zu geben sagt viel aus.

    M52
     
  8. Wenn man das Wort erst am Ende einer Beziehung oder nachdem man einen Korb verteilt hat, kassiert, dann sagt es nur was über den aus, der es ausgesprochen hat.

    Denn es soll die andere Person verletzen damit man nicht alleine verletzt ist oder sich durch die andere Person verletzt fühlt und es ihr heim zahlen will.
     
  9. So unterschiedlich können Meinungen sein. Für mich steht jemand, der mit 40 noch keine Langzeitbeziehung (über 7 Jahre) hatte, unter dem Verdacht der Beziehungsunfähigkeit. Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr. Und die Chance, mit 40 jemanden zu treffen, der nicht geschieden ist und trotzdem keine Macke hat, ist relativ gering. (Aus eigener Erfahrung.)

    Vielleicht sollten wir uns das Wort Schlampe mal ansehen. Die ursprüngliche Bedeutung im deutschen Sprachraum ist "unordentliche, schlecht gekleidete, faule Frau". Schlampern - der Rock hängt herum (ist nicht gestärkt, gebügelt, schmutzig).
    Die Bezeichunung Schlampe für eine promiske Frau kommt aus dem angloamerikanischen Sprachraum und wird im Deutschen erst seit kurzer Zeit in diesem Sinn verwendet. Das Wort wanderte mit dem HipHop in die deutsche Spache. - Und aus dieser Geisteshaltung kommt es auch. Der stolze "Nigga" oder "Pimp", der Frauen lediglich als Ansammlung von möglichst prallen T... und Är..en sieht. Als verfügbares sexuelles Material. "Slut" und "Pimp" (letzeres mittlerweile verwendet für den coolen Typen aus dem Ghetto, der es zu Geld gebracht hat) sind ein Wortpaar - Nutte und Zuhälter.
    Für mich sagt die Verwendung des Wortes "Schlampe" sehr viel mehr über den Kopfinhalt und den Wertekosmos des Menschen, der es verwendet aus, als über diejenige, die so betitelt wird.

    Zu Thema: 8 Männer sind nicht viel, wenn du eine normale sexuelle Energie hast.
     
    • # 20
    • 17.11.2011
    • Gast
    Das darf ich gerne unterstreichen. Im Übrigen: 8 Sexualpartner mit 40 ist aus meiner Perspektive und entsprechend meinen Erfahrungen als Mann mit Ende 50 (aber ebenso mit Frauen meiner Generation) eher wenig. Mag sein, dass sich das im Aids-Zeitalter geändert hat, aber in den 70ern waren im links-liberalen studentischen Millieu die Hürden für einen Sprung in die Kiste nicht so hoch. Erlaubt war schließlich, was Spass machte, und da gehörte Sexualität eindeutig dazu. Insofern würde ich in meiner (!) Altersgruppe da keine Grenzen nach oben setzen... ;-)

    Zur Beruhigung aller entsetzten MoralwächterInnen: auch die allerwildesten Exzesse endeten in den 80ern dann doch in zumeist sehr langfristigen und stabilen Partnerschaften. Aber als ernsthafter Nachsatz: ich könnte mir keine Frau als Partnerin vorstellen, die seinerzeit auf sexuelle Erfahrungen verzichtet hätte.
     
  10. Das ist sachlich meines Erachtens unzutreffend. Eine Schlampe im Sinne von liederlichem Frauenzimmer und sexueller Freizügigkeit ist schon im 16. und 17. Jahrhundert bezeugt. Die sexuelle Konnotation ist somit uralt und nicht amerikanischer Herkunft.

    _________________________

    <MOD: Alle bitte zurück zum konkreten Titelthema, also dem Fall der Fragestellerin!>
     
    • # 22
    • 17.11.2011
    • Gast
    Der Satz "Mit mit einer Schlampe kann keine Beziehung gutgehen." klingt sehr verbittert.

    Die wahren Gründe warum dein Partner sich von dir getrennt hat, findest du mit Sicherheit in der Vorkommnissen der letzten Beziehung. Die Summe der Eindrücke haben offensichlich dafür gereicht, dass dein Ex größtes Verständnis für seine 7 Vorgänger entwickelt hat sich von dir getrennt zu haben, und dich ganz eindeutig für eine Partnerin hält, die man seinem schlimmsten Feind nicht wünscht.
     
    • # 23
    • 17.11.2011
    • Gast
    Der Mann ist ein <MOD: Vulgärausdruck entfernt> und versucht Dich klein zu machen und zu beleidigen. Wie viele Frauen hatte er denn? Acht oder mehr, dann wäre er ja auch eine Schlampe. Oder hattte er vielleicht weniger und fühlt sich insgeheim unterlegen und hat Angst im Vergleich mit Deinen ach so vielen anderen Liebhabern schlecht abzuschneiden?

    Allerdings lässst Deine Frage vermuten, dasss es um DEIN Selbstwertgefühl auch nicht so gut bestellt ist. Vielleicht solltest Du zuerst mal daran arbeiten, da Du sonst Gefahr läufst wieder an so einen emotionalen Kleinmacher zu gelangen.
     
    • # 24
    • 17.11.2011
    • Gast
    Ehrlich gesagt würde ich mich davor ekeln wenn eine Frau mit 40 schon 8 Männer verschlungen hat und noch viele weniger für mich ist es nicht vorstellbar eine Frau an meiner Seite zu haben, die mit 30 schon mit 15 verschiedene Männer ihre Sexbedürfnisse befriedigt hat. Eine solche Frau ist doch eine Sexmaschine ohne Gefühle. Das hat mit der Zeit von heute nichts zu tun, viel mehr mit dem persönlichen Charakter und Empfinden! Männer sind für solche Frauen sehr schnell auswechselbar und sind für meine Begriffe "total beziehungsunfähig", welcher vernünftige Mann möchte eine solche Frau, ich zumindest nicht und Punkt!?! Jede Frau verrät sich, rein körpersprachlich, ohne sie am Anfang direkt zu fragen. m/40
     
    • # 25
    • 17.11.2011
    • Gast
    Meinem Empfinden nach sind auch promiske Herren Schlampen und als solche zu titulieren.

    @FS: Dein Ex wollte dich nur plump beleidigen und ihm ist nichts besseres eingefallen. - Und du hast es zugelassen indem du es ernst nimmst.

    w25, gegen Sexualdiktatur, gegen Wahllosigkeit, für Vernunft und Anstand
     
    • # 26
    • 17.11.2011
    • Gast
    @24. Sehr richtig! Für eine feste Familienplanung will kein Mann eine Frau. die sich durch die Betten x-beliebig gewälzt hat, für den unverbindlichen Sex, kein Problem, da spielen die Vorgänger keine Rolle, aber für etwas Festes dann auf einmal schon!

    <MOD: Gekürzt.>

    Manche Menschen können echt nicht alleine ohne Partner sein, ist der Eine weg, kommt schon der Nächste!
     
    • # 27
    • 17.11.2011
    • Gast
    8 Partner sind doch absolut OK. 10 oder 15 wären es für mich aber auch. Wir wollen doch nicht päpstlicher sein als der Papst.

    <MOD: Nebenthema gelöscht.>
     
    • # 28
    • 17.11.2011
    • Gast
    Das ist ein Zeichen von tiefster Verachtung und wenn man so eine Verachtung empfindet, dann ist es ein Zeichen dafür, dass keinerlei Liebe mehr da ist und die Beziehung am Ende ist.
    Mach Dir da mal keine Gedanken, es war ein Wort von einem Mann, dem Du egal bist.
    Auf zum richtigen Partner, denn der würde so etwas nicht mal von Dir denken.
    w/43
     
    • # 29
    • 17.11.2011
    • Gast
    Also erstmal, wenn ein Mann eine Frau als Schlampe bezeichnet, sollte eigentlich der Mann hier verurteilt werden.

    Und dann ernsthaft, mit Sicherheit möchte niemand einen Partner, der sich durch sämtliche Betten gev..... hat, das gilt doch wohl für Mann und Frau. Aber wie kann man das bei 8 Partner ernsthaft in Betracht ziehen?! Im Besonderen in dem stolzen Alter von 40.

    <MOD: Keine Nebenthemen! Bitte bleiben Sie bei der Titelfrage!>

    Es ist aus meiner Sicht nahezu entsetzlich, dass eine Beurteilung eines Menschen reines Zahlenwerk hervorgenommen werden soll. Ein Mann, der nur ein bis drei Geschlechtspartner hatte, dafür sich aber jeden abend vor Pornos einen runterholt, wäre demnach ein hoch ehrenwehrter Partner, da er nur sehr wenige Geschlechtspartner hatte. Umgekehrt wäre eine Frau, die nur 1 bis 3 Geschlechtspartner hatte, dafür aber im Internet erotisch chattet jeden Abend ebenso empfehlenswert? Denkt einfach mal etwas mehr nach, was ihr hier macht, wenn ihr die Menschen derart degradiert.
     
Status der Frage:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Jetzt Partnersuche starten

Ich bin
Ich suche

Es gelten die AGB und Datenschutzbestimmungen. Mit der kostenlosen Mitgliedschaft erhalten Sie regelmäßig Angebote zur kostenpflichtigen Mitgliedschaft und weiteren Produkten der PE Digital GmbH per Email (Widerspruch jederzeit möglich)