• 08.01.2017
    • gina_38

    Beziehung ohne Zärtlichkeit

    Hallo zusammen,

    ich habe vor knapp zwei Jahren einen wunderbaren Mann bei Elitepartner kennengelernt.
    Nach wenigen Telefonaten haben wir uns getroffen und sind kurz danach zusammen gekommen.
    Wir führen eine schöne Fernbeziehung und versuchen uns möglichst jedes Wochenende zu sehen und haben auch schon eine längere Phase überstanden, in der wir uns berufsbedingt nicht sehen können.
    Mit seinen Freunden und Eltern verstehe ich mich bestens und wir geniessen die gemeinsame Zeit sehr.
    Es gibt nur ein großes Problem. Nach der ganzen Zeit hat es noch keine wirkliche Nähe gegeben. Ich schlafe nach wie vor im Gästezimmer und außer Küsschen ab und an passiert nichts.
    Er mag es nicht angefasst zu werden, sagt aber auch, dass ich die einzige bin, die ihm nahe kommen darf.
    Für mich ist das natürlich schwierig und ich bin auch oft traurig deshalb.

    Vor der Beziehung habe ich viele schlechte Erfahrungen gemacht und bin sehr froh ihn nun an meiner Seite zu haben. Allerdings habe ich auch Angst davor den Rest meines Lebens ohne körperliche Nähe verbringen zu müssen.
     
  1. Die Seite wird geladen...

    • # 1
    • 08.01.2017
    • Cassel
    Da würde ich mich an deiner Stelle verschmäht fühlen.
    Und findest du wirklich, dass das eine Beziehung ist, die ihr da habt? Ihr seht euch ohnehin nicht oft und lebt dann wie Bruder und Schwester miteinander. So verstehe ich das jedenfalls.

    Die Angst dürfte berechtigt sein. Aber ich wette, du traust dich nicht, mit ihm darüber zu reden, damit er bloß nicht verschreckt wird und sich von dir dann erst recht distanziert. Habe ich Recht?

    Du beschreibst ihn als wunderbaren Mann, und du bist froh, ihn nach schlechten Erfahrungen zu haben. Aber die Erfahrungen, die du nun gerade mit ihm machst, sind auch nicht wirklich toll, oder?
    Ich fürchte, dir bleibt nichts anderes übrig, als ihn darauf anzusprechen. Oder du musst weiterhin hinnehmen, einen Freund zu haben, der nicht von dir angefasst werden will (und dich wahrscheinlich auch kaum berührt).
     
    • # 2
    • 08.01.2017
    • Rosendame
    So aus Neugier: ist er auch ein analytischer Ingenieur/ Chemiker etc. der nie zuvor eine Beziehung gehabt hatte?

    Dann vermute ich ein psychisches Problem (wenn er nicht heimlich homosexuell sein sollte).

    Seit 2 Jahren kein Sex und die Frau auf dem Sofa schlafen lassen, ist seltsam bei gesunden Männern, auch wenn er Jungfrau sein sollte. Wenn er keine Jungfrau ist, dann klingt das noch merkwürdiger.

    Lese Dich ein im Internet da gibt es unter "Mann will keine Intimität etc." massenweise Hinweise auf mögliche Ursachen vor allem auf Englisch.

    Sprich diskret mit seiner Mutter drüber - ob er schon als Kind so war und nicht auf ihr Arm wollte, oder keine Umarmung, da weiß Du noch genauer was das ist.

    Vielleicht hast Du für ihn die Funktion der Begleiterin/ Aufpasserin/ Freizeitkameradin und nicht als Partnerin?
     
    • # 3
    • 08.01.2017
    • proudwoman
    Das wirkt ja wie eine eiskalte Dusche nach deiner Beschreibung am Anfang. Ich dachte schon, wo ist das Problem? Aber Ihr habt ein ganz dickes Problem!
    Selbst gute Freunde berühren sich mal, umarmen sich. Aber ihr seit ein Liebespaar? Das ist krank!
    Kämst Du damit klar und wolltest das wie er, wärst Du glücklich in seiner Nähe, dann wäre alles gut.
    Wenn Du so nicht leben kannst, sprich mit ihm.
     
    • # 4
    • 08.01.2017
    • Toi et moi
    Es könnte folgende Gründe haben:
    1- Er hat autistische Züge, da konntet Ihr durch Therapie etwas in Bewegung bringen.
    2- Er ist impotent, Viagra wäre vielleicht die Lösung
    3- Er ist asexuell, da sehe ich keine Lösung, entweder akzeptieren oder dich trennen.
    4- Er ist Homosexuell, hat irgendwo einen Freund und du bist leider nur die Alibifreundin.
    5- Er ist bisexuell, hat aber eine Krankheit, die durch GV übertragen wird wie HIV oder Hepatitis B/C
    Hast Du ihn mal gefragt, was der Grund ist?
     
    • # 5
    • 08.01.2017
    • Walter_alt
    Ich bin etwas irritiert. Eigentlich müsste sich der Partner doch erklären.
    Sein Verhalten ist doch nicht normal. Wenn er sich nicht erklärt wäre es an Dir, ihn danach zu fragen. Als Außenstehender könnte man doch nur Gründe vermuten, nicht mehr.
     
    • # 6
    • 08.01.2017
    • Asphaltblume
    Hallo Gina,
    hast du ihm mal deine Wünsche mitgeteilt? Rede mit ihm und sage ihm, dass du in einem Bett mit ihm übernachten möchtest und für dich Zärtlichkeiten zu einer Beziehung gehören. Was ist der Grund dafür, dass er keine körperliche Nähe möchte?
    Wenn das Körperliche dir jetzt fehlt, wird es dir auch in Zukunft fehlen. Du zahlst derzeit einen harten Preis dafür einen Freund zu haben. Überlege, ob dir das wert ist. Habt ihr Sex?
    Falls das Gespräch nichts bringt, überlege in Ruhe für dich, ob du so eine Beziehung möchtest. Du bekommst ja auch etwas von ihm, aber ob das reicht.... Ich glaube es nicht. Ich könnte das auf die Dauer nicht.
    Auch möglich: Du suchst dir für deine körperlichen Bedürfnisse eine Affäre. Ich sage nicht, dass das toll ist; ich sage nur, dass es eine Möglichkeit ist. Freund behalten und Sex woanders. Wäre aber auch nichts für mich.
    Alles Gute für dich!
     
    • # 7
    • 08.01.2017
    • Gast712
    Bitte was? Du datest seit 2 Jahren einen Mann, ohne dass ihr euch körperlich merklich näher gekommen seid? Ein Mann, der nicht fair genug ist, dir gleich zu sagen, dass er asexuell oder impotent ist oder irgendwelche Komplexe oder sexuellen Schwierigkeiten hat?
    Du hast Angst, ohne Nähe alt zu werden, hast dabei selber sehr schlimme Erfahrungen in Vergangenheit gemacht und hängst jetzt nach wie vor wieder an so einen Mann dran, der ziemlich schwierig und seltsam im Verhalten ist? Und bist ganz froh, so einen an deiner Seite zu haben?

    Warum um Himmels Willen? Er ist überhaupt nicht wunderbar, sondern irgendwas ist da faul, weil: Fernbeziehung, und dann ohnehin noch auf Abstand bestehen, da stimmt was nicht.

    Er nutzt aus, dass du in Vergangenheit misshandelt worden bist oder irgendwie negative Erfahrungen gemacht hast und dich jetzt völlig aufgegeben hast. Hast du keine Bedürfnisse? Also ich meine Bedürfnisse, wofür man selber einsteht und notfalls Konsequenzen zieht.
    Es tut mir leid für ihn, dass er sexuell krank ist, aber es ist nicht dein Problem, dich bei einem neuen Kontakt mit sowas herumzuschlagen. Deine Aufgabe ist es, einen Partner zu finden, der deine Grundbedürfnisse von Nähe und Zuneigung stillt.

    Solche Typen brauchst du nicht!
    Behalte ihn als netten Kumpel, aber bitte suche dir einen anständigen Mann, der es aufrichtig mit dir meint. Ihr führt eine Fantasie-Beziehung.

    Selbst wenn man kein Sex hat, ist es kein Grund, seinen Partner im Gästezimmer schlafen zu lassen. Vielleicht weißt du es noch nicht, aber du bist für ihn keine richtige Partnerin. Er lässt dich nicht ran. Er sieht dich als gute Freundin und hält dich auf Abstand.
     
    • # 8
    • 08.01.2017
    • prinzessin22589
    Habe ich das richtig verstanden? Du kennst ihn 2 Jahre und verbringst Zeit mit ihm ohne körperliche Nähe wie küssen und Sex? Und du nennst das eine Beziehung? Das ist keine Beziehung, das ist eine Freundschaft, mehr nicht. Du musst mit ihm sprechen, dass du keine Beziehung ohne Sex führen willst und entweder er spricht mit dir oder du suchst dir einen Mann für eine Beziehung, Freunde wie jetzt könnt ihr ja blieben
     
    Moderationsanmerkung: Beitrag wurde durch einen Moderator editiert
    • # 9
    • 08.01.2017
    • Elena1
    Hallo Gina
    Mir erscheint es recht merkwürdig, dass ein erwachsener Mann ganz ohne körperliche Nähe lebt. Auch für dich ist das sicher nicht leicht....
    Hast du ihn schon direkt nach einem Grund gefragt warum er menschlichen Nähe so abgeneigt Ist?
    Ihr müsst ja nicht gleich miteinander schlafen, aber dass du immer noch im Gästezimmer schläfst ist merkwürdig...
    Ich würde jetzt nicht gleich vom schlimmsten ausgehen, aber vielleicht will er etwas vor dir verstecken bzw dich vor einer Krankheit schützen und hat Angst dich zu verlieren wenn er dir es erhält?
     
    Moderationsanmerkung: Beitrag wurde durch einen Moderator editiert
    • # 10
    • 08.01.2017
    • ChaosTheory
    Hallo gina,
    erstmal Hut ab, dass du das zwei Jahre so hingenommen hast. Ich hätte die Brocken wahrscheinlich schon längst hingeschmissen.

    Welche Gründe hat er denn dir körperliche Nähe zu versagen? Hat er darüber mal gesprochen? Denn grundlos wird das sicher nicht so sein.

    Ich kann da durchaus deine Sorge verstehen. Deswegen halte ich Kommunikation für wichtig. Redet darüber, frage ihn offen wie er sich das zukünftig vorstellt und sage dass du dich nach ihm sehnst.
    Verzichte dabei auf jegliche Art von Vorwürfen. Das wird euch nicht voran bringen, sondern führt erst recht zum Stillstand.

    Wenn er nicht drüber reden möchte und sich dir entzieht, kann ich dir nur raten deine Konsequenzen zu ziehen.

    Gruß,
    ChaosTheory
     
  2. Hallo Gina,

    Wie alt bist Du, würdest Du Dich als attraktiv / begehrenswert bezeichnen?

    Kann es sein dass Dein Partner homosexuell ist, sich jedoch nicht outen möchte?

    Eine Beziehung ohne Sex ist keine erfüllende Beziehung. Sprich offen mit ihm. Falls sich nichts ändert kannst Du Dich ja trennen, bevor Du ständig leidest und Deine Bedürfnisse nicht berücksichtigt werden.

    Alles Gute...
     
  3. Guten Abend Gina,
    also ich sehe das sehr problematisch. Nach zwei Jahren keine Nähe?? Warum sprechen Sie ihn nicht direkt darauf an?? Das ist definitiv nicht normal. Vielleicht hat er ein sehr negatives Erlebnis hinter sich. Sie sollten das klären. Geht er nicht auf Sie ein hat diese Verbindung keine Zukunft. Das Sie nur mit ihm zusammen bleiben weil Sie nicht allein bleiben wollen ist keine Lösung.
     
    • # 13
    • 09.01.2017
    • Magnus
    Das Problem ist doch, dass die FS schon 2 Jahre dies akzeptiert hat und in weiteren 2 Jahren wird es höchstwahrscheinlich nicht besser.

    Ich denke auch nicht, dass der Mann impotent, homosexuell, asexuell, bisexuell usw. ist. Die FS reizt ihn einfach sexuell nicht. Er liebt ihren verbalen Kontakt, aber nicht ihren körperlichen Kontakt. Eine Beziehung hat die FS auf keinen Fall und wenn dann eine Beziehung wie zwischen Bruder und Schwester. Anderseits ist die FS auch für den Mann nur sexuell unattraktiv, was jedoch nicht bedeutet, dass sie automatisch unattraktiv ist. Attraktivität ist immer nur sehr subjektiv.

    Die FS könnte ja den Mann fragen, ob er auf einer einsamen Insel lieber Sex mit der FS haben möchte oder sich den Haien zum Fraß vorwirft. Wählt er die Haie, dann weiß die FS ja woran sie ist. :)
     
    • # 14
    • 09.01.2017
    • Toi et moi
    Zwei weitere Möglichkeiten fallen mir ein:
    1- Er hat vielleicht eine Genetische Disposition zum Beispiel anstatt XY hat er XXY. Solche Männer sehen in der Regel sehr gut aus, sind Groß und haben sehr schönes Gesicht usw. Neulich im Forum hat jemand darüber eine Frage gestellt.
    2- Du bist nicht seine Freundin. Du hast dich in ihn verliebt und läufst nun ihm seit zwei Jahren hinterher. Er mag dich und lässt es zu und hat dich in sein Leben reingelassen. In dem Fall wäre für dich auch wirklich Zeit darüber nachzudenken, ob Du so leben möchtest. Sicherlich kannst Du ihn auch behalten, auch wenn Du einen Freund findest. Eine Freundschaft ist etwas sehr wertvolles und nach zwei Jahren wäre es schade diese wegen Mangel an Sex aufzugeben aber Du könntest zu dem Ganzen eine reale Vorstellung entwickeln.
     
    • # 15
    • 09.01.2017
    • Gast23454
    Ich denke nicht, dass der Mann homosexuell ist, wie manche hier schreiben. Ware er homosexuell, dann wäre er auch niemals bei EP angemeldet gewesen. Als Alibifreundin gibt es vielleicht bessere Möglichkeiten.

    Auch wenn er bisexuell ist, dann wäre dies auch kein Problem mit der FS Sex zu haben. Er hätte dann Sex mit der FS und geht allen möglichen Spekulationen aus dem Weg.

    Es ist vielleicht so, wie #13 schon schreibt.
    Am Ende steht der Mann nicht auf die FS und es wundert mich, dass dies erst nach 2 Jahren ein Thema ist. Also ich hätte als Mann dies vielleicht 6 Monaten mitgemacht und nicht länger. Dafür wäre mir meine Zeit zu wertvoll. Vielleicht auch wieder der kleine Unterschied zwischen M und W.
     
    • # 16
    • 09.01.2017
    • Ariadna
    Auch wenn es bei einer Affäre neben Sex durchaus Zärtlichkeiten wie kuscheln etc. geben kann, würde es das Grundproblem, fehlende körperliche Nähe zum Partner, nicht lösen. Zudem wäre hier - aus meiner Sicht - vorher ein Gespräch über die Öffnung der Beziehung angebracht. Denn nur weil ein Partner selbst weder Sex noch Körperkontakt möchte, bedeutet dies nicht, dass er es gut heißen würde, würde sich der andere Partner das woanders holen.

    Dagegen, sowie gegen die Theorie 'homosexuell', spricht meiner Meinung nach:
    Ich schließe mich der Vermutung an, er könnte asexuell sein, und zwar in einer Ausprägung, die keinerlei körperliche Nähe zulässt. Diese sexuelle Ausrichtung als krank zu bezeichnen, wie es einige hier tun, wird diesen Menschen - meiner Meinung nach - nicht gerecht.
    Da hilft es wenig nach dem Warum zu fragen. 'Normale' Menschen können schließlich auch nicht erklären warum sie eine 'normale' sexuelle Ausrichtung mit adäquatem sexuellen Bedürfnis haben.
    Sofern er asexuell aber nicht aromantisch ist, gibt es keinen Grund daran zu zweifeln, dass es für ihn eine echte (romantische) Beziehung ist.

    Im Bereich des körperlichen Nähebedürfnisses ist bei euch keine Passung gegeben. Daran wird sich (wahrscheinlich) nichts ändern. Ein Kompromiss dürfte sich sehr schwierig gestalten, da er eine Abneigung gegen körperliche Berührung hat. Dir bleibt nur es weiterhin zu akzeptieren oder die Konsequenz zu ziehen.

    Eine weniger wahrscheinliche Möglichkeit ist, er ist mit seinem Körper nicht zufrieden und möchte deshalb nicht angefasst werden. Ist er diesbezüglich in irgendeiner Art & Weise außerhalb der 'Norm'? Bzw. hat er sich in dieser Richtung geäußert?
     
    • # 17
    • 09.01.2017
    • frei
    Wenn zu dem, was du beschreibst noch dazu käme, dass ihr viel Hand-in-Hand geht und kuschelnd auf dem Sofa sitzt, wäre das, was du hast, meine Idealbeziehung.
    Ich habe so eine und ich bin nicht homosexuell.
    Ich bin asexuell.
    Mein Freund auch, vielleicht nicht so ausgeprägt wie ich, aber klassischen Sex will er auch überhaupt nicht, er will auch eine Frau überhaupt nicht berühren oder nackt sehen. Wenn überhaupt will er von ihr gefesselt und 'benutzt' werden und völlig passiv sein.
    Auch darauf habe ich keine Lust und so machen wir gar nichts Sexuelles und finden es beide gut.
    Ich total, er ziemlich.

    Und auch ich will auf gar keinen Fall mit ihm oder mit sonst jemandem in einem Zimmer schlafen.
    Ihm ist es egal.

    Mit deinem Freund wird das nichts mehr, fürchte ich.
    Er muss, damit es wirklich lange stabil ist, eine Freundin wie mich finden, denn dass du das lange mitmachst, kann ich mir nicht vorstellen.

    w 49
     
    • # 18
    • 09.01.2017
    • Moona
    Zärtlichkeit, Nähe, Berührung, Umarmung, das alles lernt man in seiner ersten Beziehung, die man im Leben hat, bei seiner Mutter bzw. in der Herkunftsfamilie. Dort lernt man Nähe zuzulassen oder eben auch nicht. Dort lernen wir Emotionen oder wir verkrüppeln. Was ist bei Deinem Partner passiert? Kann es sein, dass er eine schlechte Prägung erfahren hat? Du hast seine Familie schon kennengelernt. Wie geht man dort miteinander um? Kannst Du da irgendeine Ursache erkennen?

    Wenn jemand so drauf ist, wie er es ist, dann dürfte es sehr sehr schwer sein, hier eine Änderung zu bewirken. Vielleicht, wenn er wirklich selbst wollen würde. Aber er scheint ja sogar ganz glücklich zu sein. Leidensdruck scheint er keinen zu haben.

    Fernbeziehungen werden übrigens auch gerne von Beziehungsvermeidern bevorzugt, denn sie halten den Partner auf natürliche Art auf Distanz und schützen vor zu viel Nähe.

    Love ist, change it or leave it. Mehr kann ich leider dazu nicht sagen.
     
    • # 19
    • 09.01.2017
    • Rosendame
    Autismus ist angeboren - eine Entwicklungsstörung mit wahrscheinlicher neurologischer Ursache.

    Wegtherapieren kann man es nicht vor allem bei schwereren Fällen. Oft wird auch von den Betroffenen eine Therapie abgelehnt.

    Habe Erfahrung mit solchen Männern als Dating-Partner und die waren alle total uneinsichtig, daß sie was ändern müßten.

    Vielleicht weil sturres Beharren auf eingenen Standpunkten auch ein autistischer Zug sein kann.

    Wenn ich die FS wäre, dann würde ich mich trennen.

    Wir hatten ja neulich einen Thread über einen Mann der keine Empathie kannte - sagt schon alles.

    Und im Alltag ist so was in meinen Augen unerträglich denn es kommen ja noch weitere Symptome dazu.
     
    • # 20
    • 09.01.2017
    • moringa
    So etwas habe ich hier schon öfter gelesen und ich bin mir sicher, dass solche Personen ein Problem haben. Das Bedürfnis nach Sex und Nähe kann unterschiedlich stark ausgeprägt sein, aber wenn es gar nicht vorhanden ist liegt meiner Meinung nach eine psychische Störung vor. Menschen wollen von Natur aus Nähe und Zärtlichkeit.

    Nun kann er ja nichts dafür wie er ist, aber du musst das auch nicht akzeptieren und wegen ihm leiden. Zwei Jahre würde ich das sicher nicht mitmachen, weil ich darunter viel zu sehr leiden würde und es für mich keine Beziehung wäre. Ich finde es gut, dass du trotzdem für ihn da bist. Du musst ihm aber klar machen, dass das für dich kein Dauerzustand ist. Vielleicht schafft er es mit deiner Hilfe eine Therapie anzufangen. Ich würde nur unter dieser Bedingung bei ihm bleiben.
     
    • # 21
    • 09.01.2017
    • Pia62
    Liebe FS,

    bevor du dich in die Schublade *er steht nicht auf dich und findet dich sexuell nicht attraktiv*, stecken lässt, sprich mit ihm. Nach einer zweijährigen Beziehung sollte soviel Vertrauen gewachsen sein, dass man darüber sprechen darf und kann.
     
    • # 22
    • 09.01.2017
    • Martina698
    Für ihn ist sein Leben normal. Für ihn bist du mit deinen sexuellen Wünschen eher unnormal.

    Ich denke, es ist eine Kombination aus zu hohem Alter, Frust, Versagensangst, keine Erfahrung, schlechte Erfahrung, Resignation, zu langes Singlesein. Da hilft nichts mehr. Eben auch keine Gespräche mehr. Weil er will sich nicht ändern, er will, dass du dich ihm anpasst und dich damit zufriedengibst.

    Ich würde aufhören, ihn besuchen zu kommen, nicht mehr auf dem Sofa schlafen, ihn nicht mehr daten und wenn er fragt, was los ist, ihm schreiben, dass du eine vollwertige Liebesbeziehung suchst und keinen Freizeitkumpel, weil du davon schon genug hast. Das tut weh, aber da musst du durch meiner Ansicht nach, wenn du einen Partner suchst und nicht hingehalten werden willst. Er braucht eine klare Ansage. 2 Jahre sind schon viel zu lang. Er weiß, dass du das auch nochmal 2 Jahre mitmachst.
     
    • # 23
    • 09.01.2017
    • INSPIRATIONMASTER
    Dieser wunderbare Mann passt nicht zu dir! Unter wunderbar verstehe ich jedoch was anderes!
    Löse und trenne dich, das wird sich nicht ändern und du wirst ihn auch nicht ändern können! Gute Empfehlung von mir!
     
    • # 24
    • 10.01.2017
    • Evi09
    Hallo FS,
    mich wundert es, wie Du eine Beziehung definierst. Was ich lese, klingt für mich nach einer netten Freundschaft. Wäre ja alles toll, wenn es dir reichen würde, tut es aber nicht.

    Ob da eine physische, psychische Störung (?) vorliegt, kann man nicht beantworten. "Normal" ist immer etwas, was eine Gesellschaft für sich formt, aber wir sind alle individuell. Fakt ist, Du kommst mit der jetzigen Situation nicht klar. Ich würde ihn und mich fragen, was eine Beziehung ist. Für mich(!) beinhaltet eine Beziehung Nähe, Intimität, Sex.

    Wenn das schon alles ist, was er dir geben kann, würde ich nachdenken: bin ich verliebt? Kann ich ihn als Freund/Kumpel behalten? Und daneben mir einen Partner suchen, der eine Beziehung ähnlich deutet, wie ich? Wenn Du verliebt in ihn bist,wird es schwer, denn emotional hängst du an ihm aber er kann dir nicht geben, was du möchtest. Dann wird es wohl der schmerzhafte Weg sein langfristig. Denn für eine Person, die Nähe will, verhungert neben einer kalten Person und das ist nur frustrierend. Das sollte man sich langfristig nicht antun.
     
    • # 25
    • 10.01.2017
    • Toi et moi
    Autismus und autistische Züge sind nicht gleich zu setzen und diese Störung ist zwar genetisch bedingt aber auch Umweltfaktoren (in welcher Familie dieser Person lebt usw) spielen auch eine erhebliche Rolle. Es gibt viele Menschen mit autistischer Störung, die auch eine Familie haben und sogar glücklich sind. Man kann mit Verhaltenstherapie sehr viel erreichen. Natürlich muss derjenige auch wollen aber angenommen er hat autistische Züge und sollte er die FS wirklich lieben, wird er dann einwilligen. Davon bin ich überzeugt.
    Die Menschen mit Asperger Syndrom und autistischer Entwicklungsstörung brauchen Struktur und Planung. Wahrscheinlich muss er sich erst mal damit auseinandersetzen und sich mental vorbereiten und braucht einen Fahrplan. Da FS zwei Jahre gewartet hat, liebt sie ihn sicherlich und wahrscheinlich nur sie kann ihm daraus helfen. Autistische Störung war meine erste und stärkste Vermutung. Liebe FS hast Du nun mit deinem Freund gesprochen? Vielleicht kannst Du etwas darüber schreiben.
     
    • # 26
    • 11.01.2017
    • NormaJean
    Ich sags mal unverblümt: ich glaub du machst grade wieder eine schlechte Erfahrung, nur dass sie in einem anderen Gewand daherkommt. Meiner Meinung nach bist du auf einen Gestörten reingefallen, der nur lieb ist, solang du ihm nicht zu Nahe kommst. Ich habe damit auch Erfahrungen machen müssen. Dieses Theater ging mir gewaltig auf die Nerven. Man muss ja ständig befürchten, wieder in ein Fettnäpfchen zu treten, sich selbst bis zur Selbstaufgabe zu verbiegen. Solche Leute haben irgendein Problem was sie mit sich in ihrem Leben rumschleppen. Das lassen die dann an dem Menschen aus, der ihnen zu nahe kommt. Das ist aber nicht dein Problem und hat mit dir nichts zu tun. Lass dich nicht so behandeln, auch wenn es so aussieht, als könne er nichts dafür. Die menschliche Psyche manipuliert ziemlich verdeckt, und schon steckt man 2 Jahre in einem Kreis, aus dem man nicht mehr so schnell rauskann. Und fragt sich dann auch noch nach der eigenen Schuld oder wie man ihm helfen kann oder so.

    Pustekuchen. Lass den ziehen, der macht dich nicht glücklich und befriedigt dich nicht. Das kann und will der gar nicht. Aus welchem Grund auch immer, das kann dir egal sein. Du wirst immer nach seiner Pfeife tanzen und nach seinem Gutdünken auf Nähe und Distanz gehalten. Aber sei "froh, dass du ihn hast". *Ironie off*
     
    • # 27
    • 11.01.2017
    • Lebens_Lust
    Warum lässt Du Dich dann zwei Jahre lang darauf ein? Eine Beziehung funktioniert wunderbar, wenn beide keine körperliche Nähe wollen oder wenn beide einen kompatiblen Level wollen. Sonst besteht sie nur aus "Bedürftigkeit". Ihr braucht offensichtlich beide einen Partner für die Familie oder nach außen, mehr als eine Freundschaft habt ihr im Grunde kaum.
    Ob und welches Problem er hat, ist dafür letztlich unerheblich.
     
    • # 28
    • 11.01.2017
    • Moona
    Sowas in der Art, etwas anders, aber eben auch lieblos, habe ich 10 Jahre mitgemacht. Immer ja nicht zu viel fordern, nicht bedürftig wirken, keinen Druck erzeugen, eigentlich ein ständiges Unterdrücken meiner natürlichen Wünsche. Das ist ein Leben und Lieben mit angezogener Handbremse. Macht unglücklich, ist ein künstlicher Mangelzustand. Und ich habe liebestechnisch 10 Jahre in den Sand gesetzt und musste Liebeskummer verkraften. Eine absolute emotionale Fehlinvestition. Sorry, aber mit meinem Geld würde ich nicht so falsch umgehen. Aber mit meinen Emotionen habe ich es getan. Ich habe die Perlen vor die Säue geworfen.

    Sag mal Gina, glaubst Du ganz tief in Dir drin, dass Du damit zufrieden sein musst, weil Du nichts besseres kriegen kannst? Lieber den Spatz in der Hand als die Taube auf dem Dach? Vielleicht wäre das mal ein Ansatzpunkt für Dich auf die Frage, warum Du das mitmachst. Mach es bitte besser wie ich und verschwende Deine guten und jungen Jahre nicht an sowas. Man wird schneller älter als man denkt. Moona, w51