1. Arbeitsessen mit Vorgesetzten

    Hallo zusammen!

    Mich würde interessieren, ob ein Essen nach der Arbeit mit dem Vorgesetzten, sprich Projektleiter (nicht Chef) automatisch als ‚Date‘ zu verstehen ist. Ich arbeite seit 1 Jahr als Projektmanagerin und habe einen Projektleiter (~40) mit dem ich mich gut verstehe. Er ist mir sympathisch, weil er so positiv ist. So ist er auch zu den anderen, wie ich beobachten konnte. Fakt ist, ich habe eine katastrophale Beziehung hinter mir und konnte mich endlich fangen; ich sehe das Leben positiv und möchte mich auch künftig mit Menschen umgeben, die mir gut tun. Er ist ist einer davon. Er gibt ein positives Feedback, hat mich gelobt und möchte mich fördern. Daneben ist er verheiratet, hat seine Fotos von der Familie am Tisch liegen und freut sich auch immer auf das Wochenende, weil er dann nach Hause fährt. Zu Weihnachten hat er mich gefragt, ob wir (meine Kollegin und ich) ‚was trinken gehen wollen‘. Sie wollte nicht unbedingt also habe ich, erst nach einpaar Tagen geantwortet; das Treffen kam nicht zu stande. Jetzt haben wir uns mal wieder unterhalten über einen internen Wechsel (der doch nicht zustande kommt) und er sagte, ‚Ach darüber sollten wir uns mal beim Essen unterhalten‘. Ich war verdutzt und habe nichts gesagt. Da das Gespräch ohnehin zu Ende war, habe ich gelächelt und bin gegangen. Das tat mir so leid, deshalb habe ich am nächsten Tag gefragt, wann wir denn nun Essen gehen?
    Er checkte sein Kalender und nannte einen Termin. So weit, so gut! Ich stimmte zu und als ich zur Tür hinaus bin, hörte ihn halblaut "Oh, ein Date!" sagen. Seither bin ich verwirrt. Wie würde man das als Außenstehender deuten?
     
    Moderationsanmerkung: Beitrag wurde durch einen Moderator editiert
  2. Die Seite wird geladen...
    Nicht die richtige Frage? Hier gibt es ähnliche Themen:
    • Verliebt in den Vorgesetzten
    • Partner finden? 10 goldene Regeln vom Experten

  3. Finger weg.

    2 Gründe
    - er ist Dein Chef
    Er ist verheiratet.
    Und mit dem Kommentar erst recht nicht.

    Wäre es explizit ein Arbeitsessen, ist das was anderes. Aber es scheint privat zu sein, also lass es.

    Suche Dir einen plausiblen Vorwand dir eine Absage, frag ihn, ob ihr diese Versetzungsoptionen vielleicht auch in der nächsten Mittagspause zu besprechen könntet.
    Damit ziehst Du die Verabredung wieder ins Berufliche weg vom Privatem, und kannst so tun, als ob Du es immer beruflich gesehen hättest.

    Das ist die Konstellation, die den größtmöglichsten Ärger bedeutet.
    Chef, verheiratet.

    Wenn Du ihn irgendwann besser kennst, und einschätzen kannst, spricht ja nichts gegen ein Treffen mit (!) anderen Kolleg*Innen.
    So wäre es mir zu riskant, wenn die Motivlage nicht eindeutig ist.

    Achte in Zukunft mehr auf den professionellen Umgang.

    Es kann ja sein, dass er tatsächlich nett, harmlos ist, einfach ein Lieber, der sich keine Gedanken macht. Ich würde ihm das auch nicht unterstellen. Aber ich wäre sehr, sehr vorsichtig, und würde die Distanz wahren.

    W,49
     
  4. Ich würde das so deuten, dass sein Verhalten unseriös ist.
    Er verpackt etwas als "Arbeitsessen" und stellt das in den Raum, als erwarte er auch, dass man daran teil nimmt.
    Wenn er die Zusage dann mit "Oh, ein Date" quittiert, hat er etwas ganz anderes vor.
    Ich würde wieder absagen. Kann solche Typen nicht leiden und wenn sie noch so charismatisch sind.
    Ich verstehe auch nicht, warum dir der dann leid tut, wenn du absagst.
    Dafür gibt es nun wirklich keinen Grund.
    Vielmehr hat er dieses Date-Arbeitsessen" auch noch in Zusammenhang mit einer "internen Versetzung" gebracht.
    Das klingt für Aussenstehende schon mehr als grenzwertig.
     
  5. Ich würde deine Geschichte so wahrnehmen, dass er mit dir eine Affäre anfangen möchte. Er hat vielleicht eine langweilige Ehe und sucht nun eine aufregende Zeit mit dir? Möchtest Du eine Affäre mit einem verheirateten Mann?
    Ich würde es nicht machen.
    Es ist letztendlich eine Frage des eigenen Wertesystems: Was ist mir wichtiger und welche Grenzen kann und möchte ich überschreiten, um etwas zu bekommen? Für mich steht fest, ich möchte niemals einer anderen Frau wehtun müssen, damit ich einen Mann abbekomme. Ich bin eben vorbelastet und ich weiß, dass eine Affäre viel kaputt machen kann. Ich sehe sein Verhalten als Verrat an seine eigenen Familie und einen Verräter möchte ich nicht in meinem Leben haben. Eine Affäre ist keine schöne Konstellation. So sehe ich es, so habe ich es immer gesehen. Allerdings weiß ich mittlerweile wirklich nicht, ob meine Sichtweise richtig ist. Viele Menschen und ich gehöre auch dazu, sehen in Sex viel mehr als nur eine physische Handlung. Es stecken auch Emotionen und Gefühle dahinter. Das macht uns menschlich.
    Entscheide für dich. Was ist dir wichtiger und welchen Weg möchtest du gehen. Das ist die alle wichtigste Frage.
     
  6. Daneben ist er verheiratet, lass bloß die Finger von ihm mach keinerlei Andeutungen, denn die allergrößte Katastrophe die würdest du dann mit ihm erleben, dann ist deine Katastrophe in der Vergangenheit nichts dagegen und dein Arbeitsplatz ist gefährdet mit einem verheirateten Mann macht man nichts, merke dir das für immer.
    Das war ein Fehler von dir, dass du nachgefragt hast, bei ihm steckt da mehr dahinter.
    Ganz klare Absichten von ihm, bitte, bitte, du kannst essen gehen mit ihm, aber bitte gehe volle Kanne auf Distanz, bei einem Verhältnis ist dein Arbeitsplatz gefährdet, du bist die Verliererin, nicht er. Ich würde kein privates Essen mit meinem Chef machen, wenn er dich fördern und unterstützen möchte, dann bitte geschäftlich aber nicht privat. Ich glaube er hat private Absicht mit dir.
     
  7. Ich hatte letzte Woche einer Exkollegin vorgeschlagen, dass wir gemeinsam etwas Essen, Trinken oder eine Veranstaltung besuchen können bzw., dass ich das gerne mit ihr machen würde. Sie hat sich gerne mit mir unterhalten. Als sie das Unternehmen zum Jahreswechsel verlassen hat, hat sie selbst ein in Kontakt bleiben vorgeschlagen und jetzt erst einmal pauschal zugesagt. Obwohl sie attraktiv und Single ist, ist mein Ziel etwas gemeinsam trinken oder essen zu gehen oder etwas gemeinsam zu Unternehmen. Kein Ziel ist eine Beziehung oder unverbindlicher Sex.

    Bei einem Rock-Konzert habe ich eine Kollegin oberflächlicher Bekannter kennen gelernt. Da sie sich für Ska interessiert und mir sagte, ich soll ihr Bescheid sagen wenn ich mal ein Ska Konzert besuche führte es zu Verwirrung als ich ihr Bescheid sagte. Tatsächlich hätte ich es nett gefunden wenn sie einfach zu- oder abgesagt hätte. Ich wollte ihre Begleitung zu einem Ska Konzert und keine Beziehung und keinen Sex mit dieser attraktiven Frau.

    Ich bin kein Fan dicker gegengeschlechtlicher Freundschaften, dass schließt aber, dass was ich wollte nicht aus. Dieses Wirrwarr zeigt aber genau das Problem welches sich aus gegengeschlechtlichen Kontakten ergeben kann.

    Was nun der Vorgesetzte in diesem Thread mit Date meinte, ist eigentlich egal, wenn die FS kein Date sondern ein gemeinsames Essen wünscht, wird sie als gestandene Projektmanagerin auch diesbezügliche Probleme bewältigen.
     
  8. Wie ich das deuten soll?

    Du sollst die Finger von ihm lassen. Er ist verheiratet und hat Familie.
    Respektiere dass er eine Frau hat, die nicht betrogen werden möchte.

    Lies dich mal hier ein in Affären von Geliebten verheirateter Männer - da wird es dir schlecht...

    Sage das Essen ab. Er sieht es ja schon als Freibrief mit dir fremdzugehen.
     
  9. Hallo liebe FS, kann ich dir nur davon abraten,ist mir auch passiert und ich dachte ein freundschaftliches Essen unter Kollegen,warum nicht,dass Essen war ganz oke und er wollte mich dann noch nach Hause fahren,für mich auch kein Problem und sehr nett. Im Auto hat er dann versucht mich zu küssen,ich habe ihm versucht zu erklären,dass es für mich ein Essen unter Kollegen war und nichts anderes. Auf Arbeit hatte ich dann die Hölle,zum Glück wurde er in eine andere Filiale versetzt,so was passiert mir nie wieder.
     
  10. Es kommt ganz darauf an, was du daraus machst und welches deine Erwartungen an so ein Essen sind.
    Seine leise Bemerkung, oh, ein Date!, kann selbstironisch gemeint sein, er wunderte sich halt, dass du nach einigen Anläufen ja gesagt hast.

    Es ist nicht unüblich, mit einem Kollegen oder Chef essen zu gehen, um in einem etwas privateren Umfeld über den Job und die Anforderungen am Arbeitsplatz zu sprechen.
    Dazu sollte das Essen nicht allzu spät angesetzt sein - am besten gleich im Anschluss an das Arbeitsende, also gegen 18 Uhr - und nicht zu lange in den Abend hinein gehen. Bleibe freundlich, wenn auch nicht unbedingt unterkühlt. Sprecht möglichst wenig über Privates, sondern beschränkt euch wirklich überwiegend auf berufliche Abläufe. Versprich dir davon keinen »internen Wechsel« (z.B. nach oben), wie in deinem Eingangstext von dir erwähnt. Am wichtigsten: sei freundlich aber flirte nicht - es sein denn, du strebst eine Affäre an (weil er ja so nett ist). Das wäre der Anfang ziemlich großer Probleme, denn Affäre muss man können. Was eine am Arbeitsplatz ausschließt und Hoffnungen-auf-mehr auch!

    Was mir auch noch einfällt: ein Glas Wein (falls du danach noch weißt, was du sagst) ja; zwei sind evtl. schon zu viel - zumindest würde ich, als Vorgesetzte, bei einer Mitarbeiterin/einem Mitarbeiter auf so etwas achten.
     
  11. Liebe Mk123, das ist kein Date. Er ist nett zu dir und den anderen Mitarbeiter(in). Der Satz mit dem Date sollte wohl lustig klingen, sonst nix. Warum deine verkorkste Beziehung bei dieser Geschichte soll ist mir schleierhaft. Suchst du schon mal nach einem Grund für deine beginnende verwirrtheit die du am Ende deiner Story beschreibst? Steuer deine Gedanken in die richtige Richtung. Er will nicht´s von dir.
    Für dein weiteres Berufsleben möchte ich dir noch was sagen.
    Never fuck the Company, oder auf Deutsch, die Beine bleiben geschlossen.
     
  12. Jetzt hilft nur noch eines liebe Fragestellerin: bleibe beim "Date" und auch bei der Arbeit wie immer freundlich professionell ohne jemals aus der Rolle zu fallen.

    Entweder seine Bemerkung war flapsig oder um Dich bzw. Deine Reaktion zu testen oder wie auch immer: überhöre sie und auch alles andere, was Du in diese Richtung noch zu hören bekommen könntest und mach einfach weiter wie bisher.

    Geschäftsessen ohne Hintergedanken sollten möglich sein. Wenn allerdings von ihm noch mehr in diese Richtung kommt, dann würde ich mir in Zukunft überlegen, ob es nochmal ein Geschäftsessen gibt. Falls es Dir nun zu mulmig ist, dann kannst Du vielleicht doch noch eine(n) Kollegen(in) mitnehmen? Viel Glück.
     
  13. Ich würde dem nicht zu viel Bedeutung beimessen. Seine Aussage in der von dir beschriebenen Situation klingt eher spaßig als ernst gemeint. Ich war mit meinem Chef auch schon essen. Da ist nichts dabei, wenn man sich auf der menschlichen Ebene einfach gut versteht. Bestimmte Themen lassen sich beim Essen und außerhalb des Büros einfach besser besprechen. Da ist man allein, wird nicht durch Besuche/Anrufe anderer Kollegen gestört.
    Deine beschriebenen Punkte lassen nicht darauf schließen, dass er Interesse an dir hat, sondern dich als Kollegin schätzt.
     
  14. Gar nichts deuten, war einer eine witzige Bemerkung von ihm.
    Hätte ich auch so gebracht. Halblaut. So, dass Du es noch verstehen kannst beim Verlassen des Zimmers.
    ... und es Dich dann ein bisschen amüsiert und verwirrt. Hat ja geklappt.

    Witzigerweise hast Du ja letztlich um das Date gebeten. Alles gut, nur ein Spaß ;-9

    Alles andere ist wieder schauen in die Glaskugel, dann wir weder ihn noch Dich kennen, schon gar nicht eure Interaktion.
     
  15. Liebe FS

    Ein Arbeitsessen ist ein Arbeitsessen. Das mit dem Date hat er vermutlich aus Spaß gesagt. Ich bin gestern auch zur Besprechung zu meinem Chef und hab vorher zu seiner Sekretärin gesagt, dass ich ein Date mit dem Chef habe. Sie hat sich kaputtgelacht. Das ist einfach spaßig und Rumgeflachse. So wie du deinen Chef beschreibst, ist er ein lockerer und fröhlicher Typ. Der hat kein Interesse an dir. Lese ich in keiner Weise raus. Was ich aber meine herauszulesen, ist, dass du Interesse hast. Weil seine Art dir Energie gibt. Pass auf, dass du dich nicht reinsteigerst. Frauen machen das ganz gerne (mich eingeschlossen) und bauen Luftschlösser aus Sand.

    W/38
     
  16. Aus meiner Sicht ein Fehler. Der Mann ist verheiratet. "Essen gehen" zu zweit hat immer den Charakter eines Dates oder kann leicht missverstanden werden. Du manövrierst Dich selbst in eine potentielle Affärensituation. Noch dazu im Unternehmensumfeld.
    Als Mann würde ich Deine Reaktion ganz klar als Aufforderung verstehen.
     
    • # 15
    • 23.01.2019
    • Loba
    Lass die Finger von ihm, ziehe es nicht einmal in Erwägung- die Dumme am Schluss bist du.
    Ich würde alles, was über einen professionell-freundlichen Umgang hinausgeht, gleich im Keim ersticken. Natürlich kann ein Essen den beruflichen Zusammenhalt stärken. Da dürfen sich aber keine Ungereimtheiten dazu mischen.
    Vielleicht ist er ja so positiv und energievoll GERADE WEIL er verheiratet ist. Seine Familie scheint für ihn eine Quelle für Kraft und Freude zu sein. Deswegen freut er sich auch auf das Wochenende und Zusammensein. Eine gute Ehe kann das Beste aus einem Menschen herausholen und für vieles den Weg ebnen, auch für beruflichen Erfolg.
    Die Bemerkung mit "ein Date" würde ich bei nächster Gelegenheit scherzvoll uminterpretieren in ein erfreuliches arbeitsbezogenes Zusammensein, das den Teamzusammenhalt stärkt.
    Er ist privat und beruflich erfolgreich und fühlt sich in seinem Tollsein gebauchpinselt, wenn er persönliches Interesse an seiner Person registriert.
     
  17. Interpretiere nicht so viel rein und denke nicht so viel darüber nach. Den Satz wird er einfach so gesagt haben. Da er verheiratet ist wird es wohl nicht offensichtlich Daten. Geniesse das Essen und die Unterhaltung und das war es auch schon...
     
  18. Ich würde das als ein Späßchen auffassen.
    Insbesondere, da er sich ja ansonsten offenbar korrekt verhalten hat.

    Ich glaube, er ist einer dieser Menschen, die Dinge als Smalltalk sagen, sie aber nicht ernst wirklich meinen. Einfach so ein dahin geblubbertes.. "das können wir mal bei einem Kaffee / Essen besprechen " ohne sich ernsthaft darüber Gedanken zu machen, das Gesagte in die Tat umsetzen zu wollen. Es passt in dem Moment gut, es klingt gut und fühlt sich gut an für ihn. Aber eine Minute später hat er es vergessen.

    Und du bist aber wahrscheinlich so wie ich, die sowas niemals sagen würde, ohne es ernst zu meinen.

    Daher würde ich an deiner Stelle vorsichtig sein und ihm auch locker spaßig klarmachen, wo die Grenze ist, falls er sie zu überschreiten gedenkt.

    Die Tatsache, dass er nach der Arbeit schnell heim will und Familienfotos auf dem Schreibtisch stehen hat, sagt nichts darüber aus, ob er nicht vielleicht doch gerne eine kleine Affäre hatte. Es zeigt nur, dass ihm seine Familie wichtig ist.

    Viele Affärensucher denken nicht im Traum dran, sich zu trennen. Sie wollen einfach nur etwas Abwechslung.

    Du sagst selbst, das dein Leben gerade super läuft. Wenn du willst, dass es so bleibt, verbrenn dir lieber nicht die Finger an diesem Mann.
     
    • # 18
    • 23.01.2019
    • frei
    Hm, solche Gespräche könnten gut auch untertags stattfinden und so kenne ich das auch.
    Andererseits wohnt er wohl unter der Woche nicht zuhause und langweilt sich vielleicht abends. Geht daher auch gerne mit einer Kollegin aus, ohne dass er an Fremdgehen denkt.
    Absagen würde ich jetzt nicht mehr, wie willst du das denn begründen ? In deinem Beruf solltest du Sicherheit und Souveränität zeigen und nicht, dass du nun Schiß hast, dass hier was Peinliches winkt.

    Frag doch nochmal einen Tag vorher, ob euer Arbeitsessen, nenne das so, noch steht und wie lange er glaubt, dass es dauernd wird, denn du wärst ab 20 Uhr zum was-weiß-ich mit wem-auch-immer verabredet...oder um 21 Uhr, falls ihr erst um 19 Uhr rüber geht ( es ist doch hoffentlich nah am Büro ? ).
    Gehe / fahre allein. Kein anschließendes Nachhausebringen.
    Biete an, dein Essen zu bezahlen, falls er es nicht über die Firma abrechnen will / kann.
    Trinke keinen Wein, sondern Wasser. Das ist auch elegant und seriöser. Sag, dass du für die Besprechung lieber Wasser trinkst.
    Iss wenig, nur einen Salat oder eine Vorspeise.
    Rede höchstens einleitend über Privates und auch da nur Unverfängliches, z.B. dass du am WE klettern gehst.

    Nicht flirten !
    Kein Mann / Frau -Ding wie nostalgisches in-den-Mantel-helfen.
    Benimm dich so, als fände dieses Gespräch morgens um 11 Uhr in seinem Büro statt.
    Und beim nächsten mal tut es das auch. Aber diesmal musst du da durch.

    w 51
     
  19. Oh nein! Er meint das nicht so! Für ihn ist das ein Termin, fertig. Wahrscheinlich hat er das so vor sich hin gemurmelt, weil Du ihn nochmal daran erinnert hast. Vielleicht hat er auch das Gefühl, Du willst was von ihm? Das wäre fatal.
    Er ist Dein Chef, er ist verheiratet, er ist freundlich zu Dir. Mehr aber auch nicht.
    Lass es jetzt bitte gut sein.
     
  20. Und an den möchtest Du Dich ranmachen?

    Familienbilder kommen immer gut. Es sind aber nur Bilder. Wenn er Lust auf seine Ehefrau hätte würde er sie häufiger sehen wollen. Tut er aber nicht. Hochqualifizierte können sich aussuchen, wo und zu welchen Konditionen sie arbeiten.

    m, 39
     
  21. Die FS sollte erstmal herausfinden, ob dieses Essen vom Arbeitgeber toleriert wird.

    Die kenne ca. 5 Firmen, wo dann die Angestellten automatisch 200 KM nach Norden bzw. Süden versetzt werden. Dies ist so mit dem Betriebsrat abgesichert, dass alle Mitarbeiter Konzernintern versetzt werden können.

    Es ist eher sekundär, dass der Mann verheiratet ist, sondern es ist eher wichtig wie der Arbeitgeber damit umgeht.
     
  22. 'Ein Schwein, wer schweinisches dabei denkt!' (historischer Spruch in der Strumpfband-Sache).
    Ich denke harmlos. Weil ich will ja nix von ihm. Deswegen denke ich, dass er in seinem Handy eine SMS seiner Frau Gemahlin gesehen hat, die ihn nach Feierabend gleich in der Stadt treffen wollte ... !
    Und dass er sich auf das Date mit seiner Frau gefreut hat.
    Oder dass seine jüngere Schwester ihm geschrieben hat, dass sie nun endlich mal wieder ein Date mit einem netten Mann hat und sich freut.

    Und ich denke, dass die Fragestellerin es nur deswegen auf sich bezogen hat, weil sie selber unseriöse Wünsche & Träume bezüglich ihres Vorgesetzten hat. Sie möchte selber so eine Ehe haben und dass ihr Mann Bilder seiner Familie am Schreibtisch um sich hat.
    In Gedanken bricht sie bereits in die Ehe des fremden Mannes ein und macht der fremden Frau Konkurrenz. Das ist nicht nett. Solche Weiber sind eine Pest.
    Auch wenn sie scheinheilig tun.

    Wenn sie ihren Job behalten will, sollte sie ihren Chef nicht anmachen. Auch nicht in Gedanken.
    Und sie sollte sich immer anständig kleiden und benehmen, damit sie sich nicht blamiert.
     
    • # 23
    • 23.01.2019
    • void
    So richtig koscher kommt mir sein Verhalten nicht vor. Ich weiß aber nun nicht, wieviele Mitarbeiter bei euch so mitgehen könnten zu einem Essen. Vielleicht seid es nur ihr drei (Du, Kollegin, er).

    Er will Dich fördern. Deine Kollegin wollte nicht was trinken gehen zu dritt. Ist sie schon länger da, könnte sie irgendwas wissen oder hat die besseren Antennen als Du, oder hat sie ein Kind, einen Mann der zu Hause auf sie wartet, ist gerade frisch verliebt, muss sie mit dem Hund raus zu einer bestimmten Zeit, geht jeden Tag zu Sport oder Hobby oder pflegt jemanden?

    Für mich ist das ein doofer Witz. Aber vielleicht steckt darin auch mehr Wahrheit, als schön für Dich wäre. Dazu müsste man aber viel mehr wissen von der Gesamtsituation.

    Ich seh's wie @frei in #18. Daran würde ich mich strikt halten, also KEINEN Zweifel aufkommen lassen, dass es für Dich ein Arbeitsessen ist und nicht ein "Annäherungsabend". Aber ohne Verkrampfung, sonst fühlt er sich vielleicht auf den Schlips getreten, weil Du ihn wie einen potentiellen Lustmolch behandelst. Ich würde auch allein an- und abreisen, also nicht nach Hause bringen lassen. Freundliche Distanz wahren und FALLS er wirklich Hintergedanken hatte, ihn da nicht im Zweifeln lassen, dass DU sie nicht hast.
    Eigene Erfahrung: Wenn Du ihn als Mann interessant finden solltest, hat er das schon gemerkt. Also DU hast angefangen mit (ungewolltem) Signalegeben und "ich finde dich toll". Nicht er hat sich zuerst verliebt. Vielleicht war es die Sympathie auch gleichzeitig, aber denk nie "er hat sich in mich verliebt und versucht, mich nun zu erobern".*)
    Je nach Typ nutzt er sein Wissen, dass Du ihn gut findest, jetzt oder nicht. Soll heißen, wenn er Affäre, Egopush oder nur ein bisschen Anhimmelung will, kommt "ich will Sie fördern" und Lob nicht aus ehrenhaften und ehrlichen Gründen, sondern, damit Du zu "Arbeitsessen mit ungezwungenem Näherkommen" bereit bist.

    *) Wenn ein Mann vergeben ist und sich nicht trennen will, guckt er nicht nach einer neuen Partnerin. Also wenn er sich verliebt, wird er dieser Frau eher aus dem Weg gehen und nicht noch ihre Nähe suchen oder sich bemühen, dass sie ihn toll findet. Die Nähe sucht nur der Vergebene, der was anderes bezweckt. Sich bemühen kommt von Männern, die gern angehimmelt werden wollen, die gern möchten, dass sich die Untergebene verliebt in sie, ohne dass sie selbst sich verlieben.
    Das nur allgemein. Vielleicht ist alles ganz harmlos, er hat keine Hintergedanken und ist wirklich von Deiner Arbeit begeistert und will Dich fördern. Mir ging es im letzten Abschnitt nur darum, dass Du zu denken scheinst, dass er was von Dir wollen könnte. Ich denke, falls das so ist, hast Du vorher signalisiert, dass Du ihn als Mann interessant findest und seine Aktivitäten möglicherweise nicht auf unfruchtbaren Boden fallen.
     
  23. Hallo zusammen, ich danke Euch für allen für Eure kritischen Rückmeldungen. Teilweise ist mir schlecht geworden, weil ich mich nicht in solch eine Lage bringen wollte, mich aber letztlich in solch einer wiedergefunden habe.
    Ich bin seit 1 Jahr in einem Großraumbüro und für meine liebe, nette und höfliche Art bekannt; ich wurde neulich (aufgrund der Thematik rauchen) als ‚seriös und dezent bezeichnet; DU doch nicht!‘ meine Freundin würde mich als zu bescheiden (bzw. verklemmt) bezeichnen; weil ich den Umgang mit Männern so kritisch Pflege. Und dann katapultiere ich mich in sowas! Mit einem verheirateten Mann würde ich nichts anfangen, vorallem deshalb nicht, weil 1.) er ein fremdgeher wäre und 2. ich keine Beziehung auf ‚Trümmern eines anderen Hauses‘ bauen würde; was ich wollte war lediglich etwas Aufmerksamkeit, etwas Positivität; weil ich das für mein geschädigtes ich brauche; keineswegs irgendeinen schmutzigen oder gar physischen Kontakt!!!!!!!! Meine andere Teamleitung ist eine Frau und mit ihr unterhalte ich mich herzlich gerne, ja sogar per WhatsApp! Sie ist ebenfalls so postiv und von solchen Menschen lasse ich mich inspirieren. Und da ich die Energie benötige um mich zu stärken, suche ich das auch auf. In der Tat ist kein Mensch fehlerfrei und die Aussage von ihm hat mich schon irritiert, weil das für mich nunmal etwas kritisch ist und vorallem nicht geht! Würde er sowas ‚anvisieren‘ wäre er für mich schon anstandslos & untreu. Und somit keine Respektsperson mehr.
    Ich muss wohl die Sache so hinbiegen, sodass das Essen stattfindet, die Distanz aufgebaut wird und es nach wie vor nach einem normalen Umgang aussieht. Wenn er es auch so sieht, darf ich mich nicht blamieren, indem ich aus Panik alles klarstelle (und nichts dahinter ist)
    Wenn er andere Absichten hat, muss es meinerseits gesteuert nach einem Essen mit nachbesprechbung -aufgrund der nicht erhaltenen Position- aussehen; was es ist. Nur so komme ich da heil raus. Denke ich!
    Es geht ja mit anderen Kolleginnen aus den anderen Abteilungen /seine Schnittstellen auch was trinken. Ich habe jetzt schon Panik, weil ich eigentlich nur etwas weniger engstirnig, verklemmt, männersbweisend sein wollte und mich als ‚fast Ehebrecherin‘ wiederfinde. Ich finde beide Ansichten gut die ich hier übermittelt bekam, aber ich werd heute ganz bestimmt nicht gut schlafen.
     
  24. Ich würde das auch - wie einige hier - eher als Scherz auffassen.
    Ich weiss ja nicht wie eure Situation ist, aber in meinem Unternehmen albern wir schon gerne mal rum, insbesondere wenn da absolut kein Knistern ist.
    Punkt zwei: er ist freundlich und positiv zu ALLEN nicht nur dir
    Punkt drei: Er freut sich auf seine Familie, zu der er am Wochenende geht, dh ihr seid weg von zu hause? Da ist es doch normal, gemeinsam Essen zu gehen?
    Punkt vier: Eingeladen in die Bar hat er euch zu zweit...also auch kein intimes “date”
    Punkt 5: er hat es ursprünglich in einer Unterhaltung gesagt, du hast aber nochmals nachgefragt! Ein Mann der wirklich will, macht ja num bekannterweise Nägel mit Köpfen!

    Ich glaube eher, DU bist diejenige, die hier eine Affäre will.

    Alles in allem- egal was er will, du kannst ja nein sagen.
     
  25. Ich würde niemals mit einem verheirateten Mann essen gehen. Hat der nichts besseres zu tun?

    Ich denke zu wissen, wie Männer ticken und dass das auch ein Angebot für eine Affäre oder Sex sein kann, insbesondere wenn ich mich als Frau schick herausputze, weiß ich doch, was Männer so wollen. Außerdem hätte ich keine Lust auf Männern, die, weil sie verheiratet sind, aus Langweile mit mir essen gehen wollen.

    Das mit dem Date würde ich ich nicht ernst nehmen. Es war sicher ein Scherz. Allerdings können solche Scherze auch gegen dich spielen, dass du dich auffällig an deinen Vorgesetzen dran hängst und es kann die Runde im Job machen.

    Bleib doch lieber etwas automon! Sich männliche Freizeitkollegen anzulachen, geht für dich als Frau nach hinten los. Man könnte meinen, du willst was von den Typen!
     
  26. Du bist zum Arbeiten in der Firma - und nicht um dort gut Wetter zu machen für deine Emotions.
    Deine Aura kannst du im Privatleben pflegen. Mach Sport, geh zur Wellness, lass dich massieren, geh Tanzen, mach einen Malkurs, lerne töpfern oder schneidern, mache etwas Kreatives ... ganze Branchen leben davon, die Mitmenschen in ihre Mitte zu bringen!
    Gönne dir eine private Seelsorge - werde nicht zum Büro-Schätzchen.
    Auch die Kolleginnen wollen nicht für Freundschaften missbraucht werden oder in Freund oder Feind eingeteilt werden. Alle sind zum Arbeiten da. Alle haben ein Privatleben. Das fängt nach Feierabend an.
    Ja, du bist im besten Alter. Ja, deine Hormone und Launen sind berechtigt. Ja, dir fehlt was. Ja, dir fehlt Sinnlichkeit. Ja, du hast alte Blockaden. Ja, jetzt kommen sie raus. Ja das ist sogar gut, weil es ist wichtig. Ja, du bist nicht in deiner Mitte. Ja, du musst was tun. Aber nicht in den Schwingungen der Firma. Sondern privat. Wo es die Kollegen und Vorgesetzten auch überhaupt nix angeht!
    Mache ein Tantra Seminar - aber verlagere deine Bedürfnisse nicht in Felder wo sie nicht hingehören, auch nicht gut getarnt vor dir selber. Werde mal ehrlich. Werde mal echt. Schau mal hin, was du da für Spielchen treibst mit dir selber und den anderen.
     
  27. Liebe FS,
    der Spruch kann ein Scherz gewesen sein - oder auch nicht.
    Von einem 40-jaehrigen Mann in einer Führungsposition gegenüber einer jungen Kollegin in Verbindung mit "ich will Dich fördern" ist der Spruch ziemlich undurchdacht, weil er lebenserfahren genug ist, um zu wissen, dass er Dich damit verunsichert.
    Ich habe ein langes Berufsleben hinter mir, weiß wie solche Menschen kommunikationstrainiert werden und glaube daher nicht an einen missglückten Scherz sondern eher an eine gezielte Aktion, um Dich anzutesten. Verunsicherung ist eine Methode in der Kommunikation die oft im Zusammenhang mit Machtmissbrauch steht.
    Hab' einfach ein Auge drauf, was passiert, wie Du Dich dabei fühlst. Vertrau' Deiner Wahrnehmung statt zu versuchen tough zu sein.

    Es ist gut, dass Du das erkennst und auch das Risiko, wegen des Defizits an Aufmerksamkeit und Zuwendung auf einen geschickten Manipulator reinzufallen. Wer sich da nichts vormacht und seine aktuellen Risiken kennt, ist gut gewappnet, nicht reinzufallen.

    Hör' auf, Dich in eine Panik zu steigern. Du bist nicht auf den Kopf gefallen, sonst wärst Du keine Projektmanagerin. Du bist kein zwangsläufiges Opfer.
    Führ' das Gespräch als Arbeitsgespraech und stell Dir ein paar Regeln auf, die einen entsprechenden Rahmen schaffen:
    - Sitz' ihm gegenüber, nicht neben ihm
    - Trink nicht mehr als ein Glas Wein
    - Häng' nicht bis in die Puppen mit ihm ab sondern setz' Dir einen Rahmen von maximal 3 Stunden
    - Keinen Absacker an der Bar
    - mit dem eigenen Wagen zum Restaurant fahren, weil Du danach noch etwas erledigen musst (was, geht ihn nichts an)
    - Vermeide persönliche Themen wie Partnerschaft oder bleib' vage "es gibt da jemanden, ist alles noch recht neu.." und dreh auf Hobby, Job

    Gefahr erkannt, Gefahr gebannt - kein Grund für eine schlechte Nacht.
    Warum bewertest Du Dich so negativ? Steh' zu Dir und Deinen Werten, statt den Instagramm-Mainstream nachzustellen und einen auf freizügig zu machen. Solche Frauen werden nunmal nicht für Beziehungen sondern nur zum Fremdgehen gesucht.
    Das willst Du doch garnicht.

    Guck' mal neutral drauf: natürlich geht er oft mit Kollegen (m + w) weg. Der Mann hat ein gutes Einkommen, lebt unter der Woche ohne Familie am Arbeitsort. Was soll der denn sonst abends tun?
    Eine Affäre wäre natürlich das Highlight.
     
  28. Ich denke, der hat einfach nur Hunger...

    Wie sich das für Außenstehende liest? Es liest sich für mich so, als ob du Interesse hättest. Und ihr habt ein Essen nach der Arbeit und kein Arbeitsessen. Und jetzt auf die Oberseriöse zu machen, hat auch keinen Sinn. Gemeinsam essen zu gehen, ist ja nicht automatisch der Auftakt zu was Unseriösem. Gib dich locker und entspannt. Du gehst ja nur essen. Das solltest du auch ausstrahlen.

    Oder willst du, dass das der Auftakt zu mehr sein könnte?
     

Jetzt Partnersuche starten

Ich bin
Ich suche

Es gelten die AGB und Datenschutzbestimmungen. Mit der kostenlosen Mitgliedschaft erhalten Sie regelmäßig Angebote zur kostenpflichtigen Mitgliedschaft und weiteren Produkten der PE Digital GmbH per Email (Widerspruch jederzeit möglich)