1. 12Jährige über Nacht alleine zuhause lassen?

    Aus einem anderen Thread: Der alleinerziehende Vater lässt seine Kinder alleine zuhause. Wie sieht es rechtlich, wie sieht es moralisch aus, wenn eine 12-Jährige alleine über Nacht zuhause bleibt?

    w/42, mit 12jähriges Kind, das ich jedoch nicht alleine übernachten lassen würde, obwohl sehr vernünftig! Ein weiterer Grund: Bevor die Nachbarn mir das Jugendamt an den Hals hetzen, nutze ich lieber mein vorhandenes Netzwerk. Wer hat da Erfahrungen gemacht, negative wie positive?
     
  2. Die Seite wird geladen...

  3. Mit 12! Das ist doch wahrlich mehr als alt genug, aber es kommt natürlich auf den Einzelfall an.

    Ich selbst war mit 12 öfter mal eine Nacht alleine zuhause, wenn meine Eltern weg mussten. Das ist doch kein Problem. So reif sollte ein Kind mit 12 auf jeden Fall sein -- es sei denn, es ist etwas langsam in der Entwicklung oder besonders schlecht erzogen worden.
     
    • # 2
    • 04.06.2012
    • Gast
    Schließe mich Frederika voll an,

    wo liegt das Problem ?! Mit 12 Jahren sollte ein Kind schon reif genug dafür sein...

    Mit 12 hab ich öfters mit nem Kumpel im Garten übernachtet.
    Da gabs nichtmal nachbarn in der Nähe...

    So viel verantwortungsbewustsein kann (oder besser sollte) man einem 12 Jährigen Kind schon zutrauen ...
     
  4. Mit 12 war ich auch schon mal nachts allein zu Hause. Mit meinem zwei Jahre jüngeren Bruder war es schön, allein fand ich es sehr doof.
    Ich habe aber den Eindruck, daß die KInder heute wesentlich behüteter und unselbständiger sind und mit so einer Situation schlechter zurechtkämen. Sie haben bestimmte Gefahren- und Verhalttenssituationen einfach nicht geübt.
     
    • # 4
    • 04.06.2012
    • Gast
    Ich mag es nicht, wenn Fremde Leute über die Qualitäten von Eltern urteilen wollen, obwohl sie weder das Kind noch die Eltern kennen.
    Jede Mutter/jeder Vater kann durchaus entscheiden, ob das Kind dazu in der Lage ist.
    Mein Kinder sind erst 6 und 2, aber den 6jährigen hab ich auch schon mal ne Stunde alleine gelassen.
    Ich trau ihm das zu und er kann telefonieren.
    Andere machen mit 12 schon Babysitterjobs, wenn auch nicht über Nacht.
    Es käme auf das Kind an. Ich hatte auch mit 18 alleine in unseren ziemlich großen Haus eine Höllenangst!
    In einer Wohnung wäre das vielleicht anders gewesen.
    Ich denke, ich würde es nicht machen. Einige Stunden vielleicht schon, dass ich z.B. erst um 1Uhr nachts nach hause käme, aber die ganze Nacht nicht.
    Aber deswegen jemanden verurteilen zu wollen, mag ich gar nicht.

    w,39
     
  5. Mit 12 sehe ich da überhaupt kein Problem, ab und zu mal eine Nacht allein zu bleiben.
    Das Abendessen findet man da schon ganz allein und man kann auch ganz allein aufräumen. Duschen, Zähneputzen etc. kann man da auch. Und den Fernseher, Computer o.ä. kann man erst recht bedienen, notfalls sogar lesen. Sogar den Wecker wird ein Kind in dem Alter ganz allein stellen können und das morgendliche Klingeln als Signal zum Aufstehen verstehen.
    Himmel, so unselbständig kann ein zwölfjähriges Kind doch gar nicht sein, dass es einen Abend allein nicht überstehen würde.

    Ich würde es nur dann anders sehen, wenn das Kind ein besonderer Satansbraten ist, der ohne Aufsicht das Haus verwüstet und am nächsten Morgen nicht zur Schule geht. In dem Fall wird man aber kaum ernsthaft darüber nachdenken, das Kind allein zu lassen - allein aus Angst um die Einrichtung.

    Im Nachbarthread ist es noch viel weniger ein Problem, weil die 15jährige Schwester dabei ist.
     
    • # 6
    • 04.06.2012
    • Gast
    Eher nein.
    Es kommt auf die Wohnverhältnisse an:
    Wenn die Familie in einem Mehrfamilienhaus lebt, und eine Nachbarin ist beauftragt, ab und zu nach dem Kind zu gucken, und das Kind kann ganz schnell an der Tür der Nachbarin klingeln, dann mag es mal für eine Nacht gehen.
    Eine 12.jährige, die nachts alleine ist in einem Einzelhaus, wird sich furchtbar ängstigen. Das würde ich ihr nie und nimmer antun.

    Ich selber bin in einem Einzelhaus großgeworden. Rund um´s Haus war ein großer Garten.
    Mein Zimmer lag in einem sehr entlegenen Teil des Hauses. Ich habe schreckliche Angst gehabt, dort alleine zu schlafen.....und ich war nicht alleine im Haus !
    w
     
    • # 7
    • 04.06.2012
    • Gast
    Meine Tochter musste vor zig Jahren innerhalb von 3 Jahren in Abständen von einem halben Jahr 6x operiert werden. Es waren keine lebensgefährlichen Operationen. Sie war damals zwischen 9-12 Jahre alt. Ich war jeden Tag von 7.30 bis 20.00 Uhr im Krankenhaus. Meine Tochter wollte nie, dass ich über Nacht da bleibe. Es war ihr ausdrücklicher Wunsch, dass ich nach Hause gehe. Mein Gefühl war nicht wohl dabei, aber es waren immer sehr liebe Krankenschwestern da.

    Ich bin heute noch baff, wie meine Tochter diese vielen OP´s mit einer Stärke und innere Ruhe überstanden hat. Deswegen hatte ich danach nie Sorge, wenn ich sie für eine Nacht alleine lies. Die Nachbarin war ja dann da und der Papa war in der Nähe.

    w
     
    • # 8
    • 04.06.2012
    • Gast
    Was passiert, wenn etwas passiert? Wie sieht es da mit der Aufsichtspflicht aus?
     
    • # 9
    • 04.06.2012
    • Gast
    Wie es rechtlich aussieht?? Ganz einfach:es ist Verletzung der Aufsichtspflicht gegenüber einem KIND !!
    Wie es moralisch aussieht? Kommt doch entscheidend auf DEINE Moral an!
    Ich habe selber eine 12jährige Tochter, sie ist selbstständig,aufgeweckt und zuverlässig. Trotzdem würde ich sie nicht alleine über Nacht zu Hause lassen.Solange mein Bauchgefühl und mein gesunder Menschenverstand mir "NEIN" sagen, handle ich auch danach, gesellschaftliche Moral hin oder her! IDiese Moralfrage ist doch eine psychologische Krücke !!!
     
    • # 10
    • 04.06.2012
    • Gast
    Zuerst: Es gibt rechtlich keine klare Regelung - das wäre wohl ein anderes Land, in dem ein Gesetzgeber so tief ins Private eingreift. Alles, was hier an Vorstellungen herumschwirrt, ist eben genau das: eine Vorstellung, die auf falschen Annahmen beruht bzw. von den eigenen Moral- bzw. Erziehungsmaximen geprägt ist.
    Wenn eine 12-jährige mal eine Nacht allein zu Hause im Bettchen liegt, steht ganz sicher nicht am nächsten Tag das Jugendamt vor der Tür - die haben wahrlich anderes zu tun.

    Obwohl meine Eltern nicht die großen Party-Gänger waren, habe auch ich in dem Alter schon mal eine Nacht allein verbracht - und es gab damals noch nicht einmal Handys! Ich habs dennoch überlebt und auch nicht das Haus abgefackelt. Ich habe, oh Wunder: geschlafen. Bisschen später als sonst vielleicht, weil natürlich länger gelesen als eigentlich erlaubt. Ich habe mich keineswegs vernachlässigt gefühlt - wieso auch? - sondern war allerhöchstens stolz, dass meine Eltern mir vertrauen. Im grunde hat aber keiner ein großes Theater gemacht, weder ich, noch meine Eltern.
    Mit 14 Jahren habe ich ganze Wochenenden ohne elterlichen Beistand überlebt. Und auch ohne Geschwister, habe keine. Mit knapp 16 bin ich völlig allein 6 Wochen quer durch Europa gereist, mit Bahn und Bus - ohne Handy. Ich weiß, dass meine Mutter da ziemlich gelitten hat. Ich fand's super und ich wusste zu dem Zeitpunkt bereits, was ich mir zutrauen kann und welche Situationen ich besser meiden sollte. Nichts Schlimmes passiert, viele Menschen kennengelernt - großes Abenteuer.

    Heute bin ich 42. Mein Sohn wird bald 16. Als AE Mutter war ich immer im Spannungsfeld zwischen "Ich muss ihm beide Elternteile ersetzen" und "Bloß kein Muttersöhnchen heranziehen". Ich habe zwar die letzten zehn Jahre aufs Kind ausgerichtet - wenn ich beruflich mal unterwegs sein musste, waren die Großeltern da. Aber ich habe ihn auch (sanft) in die Selbständigkeit getrieben. Seit zwei Jahren habe ich wieder einen Partner. Es ist eine FB. Manchmal kommt mein Sohn mit übers Wochende, manchmal nicht. (Das Theater aus dem Nebenstrang gibt's hier übrigens nicht.) Der Junge bleibt also allein zu Hause - bekommt den Kühlschrank vollgeladen, hat Kumpels zum Übernachten da - selbstverständlich mit Wissen und Einwilligung der Eltern. Und was passiert? Nichts. Außer, dass ich ab und an einen Anruf bekomme und nach einem Rezept für diese oder jene Nudelsoße gefragt werde, weil, 3 Tage lang Chips ist nicht so toll ... und die Jungs doch tatsächlich selbst kochen anstatt sich ständig bedienen zu lassen.

    Nächster geplanter Schritt zur Selbständigkeit: Diesen Sommer 2 Wochen campen mit Freunden - ohne Eltern.
     
  6. Für mich ist das lächerlich, wenn ein Kind mit 12 noch nicht soweit ist eine Nacht/Tag alleine auszukommen, dann ist das aber vorher schon einiges ausgelassen worden.

    Mit 12 habe ich schon gekocht, bin einkaufen gegangen, bin auch alleine zur Schule oder zu Verwandten gefahren quer durch die Stadt.. eine Nacht alleine war gar kein Thema... denn selbst wenn ich nicht allein war, habe ich meist schon geschlafen wenn meine Mutter heim kam von ihren 2 Jobs (AE)
    Somit kann ich das bedenken gar nicht nachvollziehen.
     
    • # 12
    • 04.06.2012
    • Gast
    Es geht nicht darum, eine 12Jährige tagsüber alleine lassen oder auch mal abends. Aber über Nacht in einem Einfamilienhaus? Meine Nachbarn gönnen mir mein Leben nicht und fragen sich immer, wie ich das alles schaffe. - daher könnte dies mit dem Jugendamt durchaus möglich sein, nur um mir eins auszuwischen und mein sauberes Image zu beschädigen.

    Meine Tochter ist absolut verantwortungsbewusst, darf mit der Freundin nachmittags alleine zu hause bleiben, kocht sich schon mal Mittagessen und ist sehr reif für ihr Alter.
     
  7. Ich habe drei jetzt erwachsene Kinder, die ich größtenteils alleine groß gezogen habe. Ich wäre nicht im Traum auf die Idee gekommen, ein 12-jähriges Kind nachts allein zu lassen. Niemals! Auch wenn ein Kind in diesem Alter vernünftig und klug handeln mag und reif erscheinen mag, so kann es doch Situationen geben, wo ein Kind in Panik geraten kann und die Situation nicht überschauen kann. Ein 12-jähriges braucht mindestens einen Elternteil, auch und besonders in der Nacht. Ab 14 oder 15 könnte man es vielleicht wagen, aber nur, wenn man jederzeit telefonisch für das Kind erreichbar ist.
     
  8. Sehe darin kein Problem, mit 12 war ich schon öfters mal alleine zu Hause. Ich sehe da jetzt auch nicht das große Problem das es Nachts ist, das Kind wird halt zu Abend essen sich eine Weile mit irgendwas beschäftigen und den größten Teil der Zeit wird es schlafen.

    Es wäre vll. hilfreich wenn die konkreten Probleme die man hier sieht formuliert werden, darüber könnte man dann auch diskutieren.
     
    • # 15
    • 04.06.2012
    • Gast
    Meine Tochter ist auch 12 Jahre alt und wir wohnen in einem Einfamilienhaus ohne direkte Nachbarn. Bis jetzt war es noch nicht notwendig, aber sie könnte ohne weiteres eine Nacht allein verbringen. Sie ist kein ängstlicher Typ, sondern sehr vernünftig und man kann sich auf sie verlassen. Ich habe größere Bedenken sie in 2 oder 3 Jahren alleine zu lassen. Bei pubertierenden Teenagern weiß man nämlich nie, auf was für abstruse Ideen sie kommen.
     
  9. Ich finde es nicht schlimm, wenn die auch mal eine Nacht allein bleiben, vorausgesetzt, sie sind nicht die klassischen Krawalltüten, die nur Streiche aushecken, sowas gibt es gar nicht so wenig.
    Vernünftige Gespräche vorher, in denen eruiert wird, wie der Ableger zu solch einer Absicht steht und Erreichbarkeit sind jedoch ein unabdingbares Muß.
    Und Nachbarn, die mich beim Jugendamt anschwärzen, bei denen gehe ich SOFORT klingeln und suche das Gespräch!
     
  10. Es geht gar nicht ein Kind in dem alter alleine über Nacht zu Hause zu lassen. Stundenweise ist das kein Problem, vor allem wenn ein Erwachsener per Telefon erreichbar ist. Wenn irgendwas ist kann das Kind nicht adäquat reagieren und alleine im Haus schlafen, da haben viele Angst vor, auch noch wenn sie älter sind. Zur rechtlichen Sache, sollte etwas passien, wie ein Unfall, Erkrankung oder so, dann hat der Elternteil auf alle Fälle seine Aufsichtspflicht verletzt und das wird auch entsprechende Konsequenzen nach sich ziehen, zu recht. Natürlich können Kinder auch in dem alter einige Stunden alleine sein, aber die ganze Nacht, also wenn man das vermeiden kann, sollte man das tun,
     
    • # 18
    • 04.06.2012
    • Gast
    Ich denke es ist ein riesen Unterschied, ob ein/e 12 jährige/r alleine über Nacht zu hause bleibt, mit Geschwisterkindern oder ohne. Mit Geschwisterkindern halte ich das für unproblematisch.

    Meine Tochter ist 10 und derzeit kann ich mir das noch nicht vorstellen, dass ich sie mit 12 alleine über Nacht zu Hause lassen würde. Würde da wohl eher auf mein Netzwerk zurückgreifen, oder gucken, dass sie bei einer Freundin übernachtet.

    In dem anderen Tread gab es ja noch eine 16 jährige Schwester, da wäre es für mich ok.

    Was ich mir vorstellen kann, abends mal wegzugehen, und nicht schon um 23 Uhr nach Hause zu kommen. Aber morgens auch nicht da zu sein, damit hätte ich ein Problem. Kommt aber vielleicht auch entscheidend darauf an, wie das Kind an sich so ist.
     
  11. Im erwähnten Parallelthread waren es 2 Kinder, die allein zu Hause bleiben wollten, 12 und 15 Jahre alt.

    Ich denke, da weiß der Erwachsene selbst ganz genau, wie reif und verlässlich die Kinder sind, um sie mal für eine Nacht allein zu lassen. Ständige Erreichbarkeit muss natürlich garantiert sein.

    Ein 12- jähriges Einzelkind würde ich allerdings nicht allein zu Hause lassen - niemals!
     
    • # 20
    • 04.06.2012
    • Gast
    Man sollte bitte mal auf die genaue Fragestellung achten. Ein Kind "über Nacht" allein zu lassen ist doch etwas völlig anderes als es "einen Abend lang" oder gar einen Nachmittag alleine zu lassen. Bei der Frage ist wohl zu berücksichtigen, ob sich ein Kind mutterseelenallein in einem großen Haus befindet oder in einem Mehrfamilienhaus, wo es bei guten Nachbarschaftsverhältnissen auch mal gegenüber klingeln kann, wenn etwas sein sollte. Die Kinder des Posters, der zur Frage angeregt hat, sind auch nicht allein zu Hause, sondern meiner Erinnerung nach immerhin zu zweit.

    Die Herzlosigkeit der Antworten erschreckt mich schon, diese Antworten können eigentlich nur von Leuten stammen, die keine Kinder haben. Ich jedenfalls würde mein Kind niemals die ganze Nacht allein zu Hause lassen, wenn nicht in unmittelbarer Nachbarschaft (im selben Haus) jemand wäre, der sich im Notfall kümmern könnte.
     
    • # 21
    • 04.06.2012
    • Gast
    Hier die FS: Danke für Eure Antworten. Jedoch: Täusche ich mich, oder sind die PRO alleine lassen Antworten vielfach von Menschen, die selbst keine Kinder haben, sondern sich nur noch - vielleicht verklärt - an ihre eigene Phase als 12Jährige/r erinnern? Ich kenne Eltern, die trauen dies noch nichtmal ihren 15 und 17 Jahre alten Kindern zu.
     
  12. Ihr geht alle immer nur davon aus, dass Kinder gefälligst in dem Alter alleine bleiben können - ja sicherlich traut man den Kindern zu, dass sie nichts anstellen! Was aber, wenn dann eben nachts mal ein Einbrecher ins Haus kommt - oder jemand, der genau weiß, dass da ein Kind alleine ist? Habt Ihr darüber auch mal nachgedacht? Liest überhaupt noch jemand mal Zeitung - und darüber, wieviel Gewalt Kindern in diesen ach so tollen Rechtsstaat angetan wird? Es sind eben auch schon Kinder verschwunden - jedes Jahr verschwinden 5000 Kinder - mit 12 läßt man kein Kind alleine über Nacht, noch nicht! Und wenn was geschieht, wird kein einziger der Schreiber hier, der der Meinung ist, dass man Kinder alleine lassen könne, in diesem Forum etwas davon mitbekommen... Man läßt ein Kind mit 12 Jahren nicht über Nacht alleine zuhause, egal, wie ach so toll "selbständig" es erzogen wurde, denn darum geht es nicht - sondern eher darum, dass diese Gesellschaft kein Streichelzoo ist! Könnt Ihr Euch auch nur im Geringsten vorstellen, wie es ist, nachts einen Einbrecher in der Wohnung vorzufinden? Und das dann vll. noch als 12jähriges Kind??
     
  13. Liebe FS, du täuschst dich ganz gewaltig! @22
    Ich habe 2 Kinder, einer ist nunmehr 22 und der andere 16.
    Es ist selten vorgekommen, und nie zu Patryzwecken, daß die nachts allein waren.....mit 12.
    Aber, was sollte ich machen, der Vater war auf Reisen und des nächtens (wie übrigens häufig) geht mein Pager und ich werde zu einem Einsatz gerufen.....
    Wir haben diesen Fall oft durchgesprochen und gelegentlich ist er eingetreten. So es möglich war, habe ich die dann wenigstens morgens geweckt....oder angerufen und zur Not war immer eine befreundete Nachbarin erreichbar.
    Und es war immens wichtig, daß die Jungs beide meine Arbeit bei der Freiwilligen Feuerwehr kannten und auch wußten, wie dort aufeinander aufgepaßt wird, so haben die sich keine Sorgen gemacht.
     
    • # 24
    • 05.06.2012
    • Gast
    Hallo,
    ich bin kein Kind, sondern schon lange erwachsen.
    Trotzdem habe ich immer ein bisschen Angst, im Haus meines Lebensgefährten über Nacht alleine zu sein. Es gucke dann immer dreimal nach, ob auch alle Sicherheitsschlösser fest verschlossen sind. Es knackt nachts immer so merkwürdig im dunklen Haus und ich habe Phantasien über Einbrecher, die durch´s Kellerfenster kommen und mich im Bett abmurksen.

    Ich bin 50 Jahre alt, stehe mit beiden Beinen im Leben und leide normalerweise nicht an Wahnvorstellungen ;-)

    Einer 12-jährigen würde ich so eine Nacht niemals antun !

    w50
     
    • # 25
    • 05.06.2012
    • Gast
    Liebe FS
    Ich (w/47) habe einen Sohn (16 Jahre und ein paar Monate alt).....und hätte ihn mit 12 nicht für die ganze Nacht alleine gelassen. Ich habe auch manchmal abends gearbeitet und war mit Freunden unterwegs, da war er klar alleine, aber ich war zum Schlafen zurück....bin noch in sein Zimmer, habe ihm Tschüss gesagt, und ich merkte, er war happy, war ich da und fühlte sich geborgen.

    Er ist aber weder zurückgeblieben noch schlecht erzogen, wie Federika meint, sondern ich war einfach der Meinung, dass es zu früh ist.

    Seit 1 Jahr habe ich wieder eine Beziehung, und nun lasse ich meinen Sohn am Wochenende alleine zu Hause. Manchmal kommt er für einen Abend auch zu meinem Freund, manchmal bleibt er 2 Nächte alleine bei uns zu Hause, und manchmal sind wir Freitags bei mir und Samstags bei meinem Freund.

    Gut bei uns wo ich wohne (CH) dürfen unter 16-jährige abends zb. nicht nach 22 Uhr (wochentags), resp. 23 Uhr (Wochenende) ohne erwachsene Begleitung unterwegs sein. Dies wird auch von der Polizei kontrolliert, und wenn die Jugendlichen erwischt werden, werden sie von der Polizei nach Hause gebracht. Hätte vielleicht dann auch doof ausgeschaut, wenn mein Sohn mit 12 gesagt hätte, dass seine Mutter bei ihrem Freund schläft.....naja, jedem das eigene.

    Ich bin jetzt glücklicherweise durch, habe mich gerne diese Zeit für meinen Sohn ein bisschen zurückgenommen (und hatte trotzdem Party, Freunde, ein mittellange Beziehung und Sex).......und kann es nun richtig geniessen, weil ich ihm vertraue !

    Viel Glück FS
     
    • # 26
    • 05.06.2012
    • Gast
    Da spielt die Erziehung, das in Watte packen der Kinder eine große Rolle. Ich selbst bin seit meinem 28. Lebensjahr verwitwet. Habe anfangs , meine Kids waren dazumal 1 und 3, Großeltern , Nanny etc ins Spiel gebracht. Dann nach und nach meinen Kids vertraut auf sie gebaut und sie so zu sehr selbständigen Menschen erzogen. Eine Nacht allein mit 12 sehe ich auch als Herausforderung für das Kind selbst. (Angst vor dem Alleinsein sollte es jedoch nicht haben).Meine beiden waren dazumal stolz, allein bleiben zu dürfen. Jetzt mit ihren 14 und 16 Jahren kann ich getrost wegbleiben, auch 2Tageweise, sollte es beruflich bedingt mal nicht anders gehen und es wär Verlaß das die Wohnung nicht brennt oder einer von beiden verhungert.
    Trau Deinem Kind was GROSSES zu, es wird strotzen vor Selbsbewusstsein.
    LG w 40
     
    • # 27
    • 05.06.2012
    • User
    Ernsthaft? Nein. Der Mensch braucht Gesellschaft, und das Kind erst recht. Wie sehr, merkt man als Erwachsene oft erst dann, wenn der eigene Partner mal aus beruflichen Gründen nicht zu Hause schläft. Je nach Wohnverhältnissen ist das ganz schön gewöhnungsbedürftig. Erzählten mir jedenfalls schon viele Frauen (die ansonsten äußerst tough sind).

    Ein Kind, das "strotzt vor Selbstbewusstsein", wenn es über Nacht alleine gelassen wurde, will in erster Linie eins: der Mutter eine Freude machen.

    Erwachsen sind die noch lange nicht. Aber das merken viele Eltern erst dann, wenn mal etwas gründlich schiefgegangen ist - und wundern sich dann über die plötzliche Hilflosigkeit, die ihnen entgegenschlägt.
     
    • # 28
    • 06.06.2012
    • Gast
    NAtürlich kannst du das.
    Meine Eltern haben seinerzeit meinen kleinen Bruder (10 Jahre jünger als ich) und mich abends alleine daheim gelassen, wissend, dass ich sehr wohl in der LAge bin, ihn zu füttern, zu windeln und ihn in den Schlaf zu bringen und darüber zu wachen. DAss ich das Telefon bedienen kann, haben sie mir auch zugetraut.

    Ich denke, dass die Eltern heute insgesamt zu ängstlich sind und frage mich, wieso das eigentlich so ist! Heute muss man damit rechnen, dass Kinder mit 14 den ersten Sex haben...und zwei Jahre vorher lasst ihr sie nicht alleine abends zuhause? Das finde ich schon recht seltsam.
     
    • # 29
    • 06.06.2012
    • Gast
    #28 Ich denke es ist ein riesen Unterschied, ob man ein Kind alleine zu Hause lässt oder zwei.
    Außerdem, ob man abends weggeht, aber wiederkommt. Oder ein bis zwei Tage mit Übernachtung weg ist.
    Ich würde meine 12 jährige Tochter noch nicht für ein Wochenende alleine in unserer Wohnung lassen. Nicht weil ich es ihr nicht zutraue, sondern weil ich nicht will, dass sie 2 Tage und Nächte alleine ist.
     

Jetzt Partnersuche starten

Ich bin
Ich suche

Es gelten die AGB und Datenschutzbestimmungen. Mit der kostenlosen Mitgliedschaft erhalten Sie regelmäßig Angebote zur kostenpflichtigen Mitgliedschaft und weiteren Produkten der PE Digital GmbH per Email (Widerspruch jederzeit möglich)