Thema geschlossen
  1. Frage:
    Gefragt am: 01.07.2011, 16:44 von Gast
    Wie lang kann eine Frau ohne Sex auskommen ?
    Als "Gegenstück" zu der bisher nur an Männer adressierten Frage hier im Forum:

    Wie lange kommt den eine Frau denn ohne Sex aus ?
    Antworten:
  2. 01.07.2011 17:15
    Männer und Frauen können beliebig ohne Sex auskommen. Bei Frauen gelingt dies wohl mental einfacher, sie gewöhnen sich schneller an den sexlosen Zustand.

    Bei beiden Geschlechtern werden viele nichtsdestotrotz mehr oder minder regelmäßig masturbieren, um den Sexualtrieb zu stillen.

    Ich habe als Single niemals Sex und damit keine Probleme. Genauso halten es die allermeisten Menschen, denn nur wenige finden einfach so nebenbei Sexualpartner.

  3. #2 Gast
    01.07.2011 17:16
    Ich hatte mal länger als 10 Jahre keinen Sex, das war zwischen 18 - 28 J. Also auch kein Interesse an Selbstbefriedigung. w42

  4. #3 Gast
    01.07.2011 17:24
    Lieber, viel lieber, Jahre ohne, als dass man von Mensch zu Mensch springt und sogar den Platz eines Partners mit einem Lückenfüller füllt, um nicht alleine sein zu müssen.

    Ich komme sehr gut mit mir selbst zurecht und scherze auch gern mit mir ;-) ich brauche niemanden, der mir dir Laune verdirbt und mich runterzieht, nur weil er nicht zu mir passt.

    Mein Körper sieht das ebenfalls so.

  5. 01.07.2011 17:26
    Ich hatte mal 13 Jahre keinen Sex ( zwischen 30 und 43 ) und in dieser Zeit auch nicht masturbiert, naja in den letzten Jahren dann ganz selten doch.

    @1: 'nur wenige finden einfach so nebenbei Sexualpartner'. Bitte ? Wir reden hier von Frauen, oder ? Also, die die suchen, finden auch einen. Probier's doch mal :-). Hast 'ne große Auswahl, weil ja die wenigsten Frauen suchen, viele Männer sich aber finden lassen würden. Da sind durchaus auch Junge Hübsche dabei, auch wenn man selbst nicht ganz so jung und hübsch ist.

  6. #5 Gast
    01.07.2011 20:51
    Während meiner 15jährigen Ehe hatte ich mind. 3 Jahre keinen Sex mehr - aber hatte auch keine Lust darauf verspürt.
    Danach war ich mit einem um einige Jahre älteren Partner zusammen. Wir hatten solch tollen, leidenschaftlichen Sex, dass ich seither fast täglich Verlangen nach Sex habe. Leider sind wir seit Mai nicht mehr zusammen. D. h. ich hatte Anfang Mai das letzte mal GV und masturbiere mehrmals pro Woche. Das hätte ich mir vor einigen Jahren nicht vorstellen können, solch ein Verlangen nach sexueller Befriedigung zu haben.

    Trotzdem kann ich mir Sex nur in einer Beziehung vorstellen. ONS oder so nebenbei einen Sexualpartner zu haben ist für mich ein absolutes No Go!

    w (41)

  7. #6 Gast
    01.07.2011 23:16
    Wenn's stimmt, haben Nonnen und Mönche lebenslang keinen Sex. Scheint zu funktionieren.
    Jeder Mensch scheint hormonell bedingt Schwankungen zu unterliegen.

    In der Ehe ebbt der Sex automatisch ab, weil ja alles verfügbar ist - man kann, muss aber nicht. Und wenn, dann nicht vor den Kindern. Wenn die dann mal bei Freunden übernachten, kann man nicht auf Kommando oder will nicht.

    Ich habe von einigen alleinstehenden Frauen (40++) gehört, die ewig lange ohne Sex auskommen und noch nicht mal SB machen (werden rot und unsicher, wenn man sie danach fragt - ist ja pfui). Die beschäftigen sich oft mit Haustieren und bemuttern sie bis zum Umfallen - ist wahrscheinlich der Ersatz.

    Die Enthaltsamkeit mancher Frauen kommt wohl von einer Art Resignation, weil "ER" nicht auf der Bildfläche erscheint und die Frau selbst glaubt, dass ihre Attraktivität nicht reicht, jemals so einem Mann zu gefallen. Der Auserwählte (ggf. Ersatz-)Mann muss schon einiges Talent haben, die Bedenken zerstreuen können oder andere Erwartungen (Benehmen, Aussehen, Ansehen, Dominanz) erfüllen, bevor sich die Dame überhaupt wieder öffnen kann. Aus purer oder gespielter Lust machen es erst die Frauen, die das mit dem Prinzen nicht erreicht haben (Torschlusspanik) und die sind dann übertrieben wuschig bzw. hemmungslos. Was andererseits für Aversionen bei manchen Männern weckt.

    Alle anderen haben Sex als "Unanständig" verdrängt und billigen es nur "jungen" Leuten zu. Ich vermute, dass das die Mehrzahl ist.
    m

  8. #7 Gast
    02.07.2011 00:20
    Ja, hat man jahrelang die Früchte gelebter hemmungsloser Leidenschaft genossen, fordert der Körper, dass es genauso und in der Intensität weitergeht...
    Es ist grausam, das lange auszuhalten. Habe es 2,5 Jahre geschafft, enthaltsam zu sein, und bewusst diese Möglichkeit zur inneren Einkehr und Sammlung gesucht.
    Doch dann habe ich den Hebel umgelegt. Mein Ziel war "Kein April mehr ohne Mann". Den Mann für April habe ich bekommen ;)
    Jetzt überarbeite ich gerade meine Zieldefinition...

  9. #8 Gast
    02.07.2011 08:53
    ca. 6 Tage.

  10. #9 Gast
    02.07.2011 09:29
    Wieso KANN?
    Ich habe noch nicht gehört, dass sich eine Frau von der Brücke gestürzt hat, weil kein Mann in der Nähe war.
    Ohne Wasser ist man nach drei Tagen tot, aber ohne Sex geht das Leben auch weiter.

    w,39

  11. 02.07.2011 20:57
    Na hallo manche kommen hier einige Jahre ohne Sex aus???? Schon mal was von A-Sexualität gehört??
    Für mich unvorstellbar.Ich habe jetzt 10 Monate keinen Sex und bin kurz vorm durchdrehen,aber Irgendeinen suchen kommt für mich auch nicht in Frage. w 45 Abwarten ,Ablenkung, na ja und daß was sein muß.

  12. #11 Gast
    02.07.2011 21:05
    Ohne Sex kann Frau lange leben, aber wie fühlt sie sich dabei? Mir fehlt es, aber ich bin mir für ein ONS zu schade. Also, warte ich weiter. Derzeit sind es schon etliche Monate, leider.

  13. #12 Gast
    03.07.2011 13:27
    Können ist nicht die Frage /das Problem, eher "will ich" ?

    Heute gibt es ja die schöne Version "Friends with Benefit" und wenn frau nicht völlig ihren Humor, ihren Sexappeal und ihre Lust verlieren will sollte sie sich tunlichst so einen Kerl suchen/so einen Kerl haben.

    Dazu gehört natürlich ein Stück Gelassenheit und Größe von beiden Seiten.

    Denn wenn der Richtige / die Richtige jeweils ins Leben tritt ist es eben auch vorbei mit dieser Beziehung - auf sexueller Ebene.

    (w/43)

  14. #13 Gast
    03.07.2011 13:46
    Ich finde die Frage sehr spannend, - eben deshalb, weil sie ein ganzes Bündel Folgefragen mit sich bringt. U.a. diese: Ist Sex tatsächlich ein menschliches Grundbedürfnis? Welche Kompensationsmöglichkeiten spielen sich ein, wenn der Sex ausbleibt? Bildet sich das Bedürfnis nach sexueller Interaktion zurück, wenn die Phase der Abstinenz einen gewissen Scheitelpunkt erreicht? Sodann natürlich: Offenbart sich uns an dieser Frage und ihrer Beantwortung ein spezifischer Unterschied zwischen weiblicher und männlicher Sexualität?

  15. #14 Gast
    03.07.2011 15:00
    Fast gar nicht...ich habe mir gerade einen neuen Vibrator gekauft.....

    Habe zur zeit einen Partner und Gott sein Dank ist der genauso drauf wie ich.
    10 jahre meiner 15jährigen Eehe konnte man fast als sexfreie Zone betiteln.

    Lerne gerade erst, meine Sexualität voll auszuleben und wüßte nicht so wirklich, was ich ohne einen solchen Partner tun würde.
    ONS sind nämlich nicht mein Ding.
    w/44

  16. #15 Gast
    03.07.2011 16:07
    Ich kann nur für mich sprechen: Ohne daß ich mich mies und "untervögelt" fühle, maximal 4 Monate. ich mache es mir dann zwar auch selbst, habe aber wenig Spaß daran.
    Wenn ich mehrere Monate keinen Sex habe schläft, mein Trieb langsam ein. Aber wie gesagt, das hat negative Auswirkungen auf meinen Allgemeinzustand, denn Sex ist für meine Entspanntheit und Lebensenergie sehr wichtig. Bester Indikator sind meine Mundwinkel, die hängen nämlich in sexlosen Zeiten herunter.
    Da ich ONS nicht mag, ist es für mich wichtig, bevor mir der Trieb einschläft und ich uncharmant wirke, entweder mein Sexleben in der Beziehung wieder in Schwung zu bringen oder die Partnersuche zu intensivieren.
    Ich war nie lange Single, deshalb kann ich nur vermuten, daß in langen, sexlosen Singlezeiten eine Affäre das beste für mich wäre.
    w/47

  17. #16 Gast
    03.07.2011 19:39
    Ganz klar: Mit einem attraktiven, charmanten, gut situierten "Bad Boy" im selben Zimmer ungefähr 2 Stunden.

    Ansonsten Monate.

  18. #17 Gast
    03.07.2011 20:41
    Zitat Zitat von Gast Beitrag anzeigen
    Wieso KANN?
    Ich habe noch nicht gehört, dass sich eine Frau von der Brücke gestürzt hat, weil kein Mann in der Nähe war.
    Ohne Wasser ist man nach drei Tagen tot, aber ohne Sex geht das Leben auch weiter.

    w,39
    Ja, aber wie? Nennst Du das wirklich Leben?

    Ein freudloses Dasein, grau in grau, ständig mies gelaunt, immer in irgendwelche Streitereien geratend, von den Kollegen als "die vertrocknete alte Jungfer" gemieden, die Freunde halten sich zunehmend fern, wegen der notorischen Gereiztheit, Du verstehst keine Witze mehr, Spaß sowieso nicht, ständig bist Du irgendwie etwas kränklich....

    Was ist denn das für ein Leben?

  19. #18 Gast
    03.07.2011 23:21
    Zitat Zitat von Gast Beitrag anzeigen

    Die Enthaltsamkeit mancher Frauen kommt wohl von einer Art Resignation, weil "ER" nicht auf der Bildfläche erscheint und die Frau selbst glaubt, dass ihre Attraktivität nicht reicht, jemals so einem Mann zu gefallen. Der Auserwählte (ggf. Ersatz-)Mann muss schon einiges Talent haben, die Bedenken zerstreuen können oder andere Erwartungen (Benehmen, Aussehen, Ansehen, Dominanz) erfüllen, bevor sich die Dame überhaupt wieder öffnen kann. Aus purer oder gespielter Lust machen es erst die Frauen, die das mit dem Prinzen nicht erreicht haben (Torschlusspanik) und die sind dann übertrieben wuschig bzw. hemmungslos. Was andererseits für Aversionen bei manchen Männern weckt.

    Alle anderen haben Sex als "Unanständig" verdrängt und billigen es nur "jungen" Leuten zu. Ich vermute, dass das die Mehrzahl ist.
    m
    Sag mal, wie bist du denn drauf? Du hast von Frauen ja absolut keine Ahnung.
    Ich hatte seit 6 Jahren keinen Sex mehr. Der Grund ist schlicht und einfach, dass mir in diesen Jahren noch kein Mann begegnet ist, der mich interessiert hätte. Ich bin weder resigniert noch habe ich Minderwertigkeitskomplexe. Ich habe mich einfach nicht verliebt und ich suche auch nicht, weil mir mein Leben so auch recht gut gefällt.
    Da bin ich aber doch nicht anders als Männer, die gehen eine Partnerschaft auch nur ein, wenn ihnen die Frau gefällt.
    Ich glaube nur, dass Singlemänner eher bereit sind für Affairen und ONS. das brauche ich als Frau nichts, weil ich Sex ohne Liebe eklig finde.
    Dein Zusammenhang von Lust und Torschlusspanik ist sowieso so wirr, dass es man deinen Gedankengang nicht nachvollziehen kann.
    Aber eines kann ich nachvollziehen - dass DU wohl ziemlich frustriert sein musst. Was haben dir enthaltsame Frauen getan? Bist du sauer, weil sie nichts von dir wollen?

  20. #19 Gast
    03.07.2011 23:27
    Wenn mein Partner nicht da ist und wir uns eine Woche nicht sehen, dann sehne ich mich nach Sex mit IHM! Ich betone, nach Sex mit ihm! Dann erscheint mir die Woche ewig!!!
    Ich kann Sex jedoch auch nur in einer Beziehung haben!
    ONS sind für mich ausgeschlossen, weil ich mich dann nicht fallen lassen kann, mir das Vertrauen fehlt, ich selbst sein zu können.
    Eine Woche von meinem Freund (seit 1,5 jahren zusammen) getrennt zu sein und keinen Sex mit ihm zu haben, ist für mich unendlich lang;-)
    w

  21. #20 Gast
    04.07.2011 04:21
    Zitat Zitat von Gast Beitrag anzeigen
    Sag mal, wie bist du denn drauf? Du hast von Frauen ja absolut keine Ahnung.
    Ich hatte seit 6 Jahren keinen Sex mehr. Der Grund ist schlicht und einfach, dass mir in diesen Jahren noch kein Mann begegnet ist, der mich interessiert hätte. Ich bin weder resigniert noch habe ich Minderwertigkeitskomplexe. Ich habe mich einfach nicht verliebt und ich suche auch nicht, weil mir mein Leben so auch recht gut gefällt.
    Da bin ich aber doch nicht anders als Männer, die gehen eine Partnerschaft auch nur ein, wenn ihnen die Frau gefällt.
    Ich glaube nur, dass Singlemänner eher bereit sind für Affairen und ONS. das brauche ich als Frau nichts, weil ich Sex ohne Liebe eklig finde.
    Dein Zusammenhang von Lust und Torschlusspanik ist sowieso so wirr, dass es man deinen Gedankengang nicht nachvollziehen kann.
    Aber eines kann ich nachvollziehen - dass DU wohl ziemlich frustriert sein musst. Was haben dir enthaltsame Frauen getan? Bist du sauer, weil sie nichts von dir wollen?
    Hier #6: Ich schreibe hier immer aus eigenem Erleben. Dass ich diese Frauen nicht verstehen kann, da hast Du recht. Dass es sie gibt, das zeigt Dein Beispiel. Ich bin nicht sauer, dass sie was von mir wollen, sondern WAS sie von mir wollen. Deren Vorstellungen gehen derart weit an der Realität vorbei, dass ich mich rangmäßig auf Augenhöhe mit ihrem geliebten Stubentiger einordnen müsste, damit sie ihr geordnetes Leben nicht verändern müssen. Es könnte ja auch schief gehen.

    Das habe ich wiederholt so erlebt. Und gemieden.

  22. 04.07.2011 18:16
    Ohne seine Nähe und Zärtlichkeit, ohne Sex mit IHM....höchstens eine Woche, dann werd ich gnatschig...
    Und ich bin überzeugt davon, das geht vielen Frauen so!

  23. #22 Gast
    04.07.2011 19:13
    Ohne Sex kann ich gut leben, weil für mich Sex unbedingt in eine erfüllte Lieebsbeziehung gehört und wenn es die nicht gibt, sprich, nicht den Partner, geht es ohne ganz gut.

    Was mir jedoch schwerfällt und worauf ich kaum verzichten kann sind: . Umarmungen,, Zärtlichkeit, Kuscheln, streicheln, liebevoller Umgang - das macht krank und dafür gibts außer nem Mopp noch kein befriedigenden Ersatz , leider....

  24. #23 Gast
    04.07.2011 20:41
    Zitat Zitat von Gast Beitrag anzeigen
    Ja, aber wie? Nennst Du das wirklich Leben?

    Ein freudloses Dasein, grau in grau, ständig mies gelaunt, immer in irgendwelche Streitereien geratend, von den Kollegen als "die vertrocknete alte Jungfer" gemieden, die Freunde halten sich zunehmend fern, wegen der notorischen Gereiztheit, Du verstehst keine Witze mehr, Spaß sowieso nicht, ständig bist Du irgendwie etwas kränklich....

    Was ist denn das für ein Leben?
    Diese Dinge sind mir noch nie passiert. So weit kommt es noch, dass ich meine Laune von Männern abhängig mache. Bei der Frage ging es ja um das KANN und nicht, ob das schön ist. Als ob man sich das immer im Leben aussuchen könnte.

    w,39

  25. #24 Gast
    04.07.2011 22:03
    Zitat Zitat von Gast Beitrag anzeigen
    Ohne Sex kann ich gut leben, weil für mich Sex unbedingt in eine erfüllte Lieebsbeziehung gehört und wenn es die nicht gibt, sprich, nicht den Partner, geht es ohne ganz gut.

    Was mir jedoch schwerfällt und worauf ich kaum verzichten kann sind: . Umarmungen,, Zärtlichkeit, Kuscheln, streicheln, liebevoller Umgang - das macht krank und dafür gibts außer nem Mopp noch kein befriedigenden Ersatz , leider....
    Also für Sex bräuchtest Du sowieso eine Liebesbeziehung, aber Kuscheln, Umarmungen, Zärtlichkeit ginge auch ohne Liebe? Ist das bei Frauen immer so?

  26. #25 Gast
    05.07.2011 14:38
    Apropos Mönche und Nonnen. Ich könnte sogar ins Kloster gehen, sollte das mein letzter Wunsch sein. Ich brauche keinen Sex, wenn ich keine Beziehung habe, auch keine Selbstbefriedigung.Dass ich das in der Beziehung brauche, zeigte mir das Ende der letzten Beziehung vor 2 Jahren.Seither keinen Mann mehr gehabt. Mich nerven die Kerle, die meinen, ich sei Freiwild und könnte einfach mal mit ihnen Sex haben.
    Neulich hat mich eine Bekannte einfach so unverhofft umarmt und fest gedrückt. Ich sagte, mich hat schon lange niemand in den Arm genommen. Sie: Ich weiß, deshalb tue ich das ja. Mir sind fast die Tränen gekommen. Ich war gerührt und hatte Sehnsucht nach einem Baby (d. h. mir fehlt das bedingungslose/selbstlose Geben Können). Sehnsucht nach einem Mann habe ich nicht, weil ich den Glücklichen ja erst noch kennenlernen muss, damit ich "Referenzen" für Sehnsüchte und Gelüste habe... Wenn gar nichts mehr geht, dann bleibt wirklich nur noch der Gang ins Kloster, wo man seinen Altruismus offiziell leben kann.

    An die Männer: Wollt Ihr mich wirklich in Gottes Obhut geben?

    w, ledig, sehr sinnlich/sexy/erotisch/attraktiv, kinderlos, partnerlos, Liebesgöttin

  27. #26
    05.07.2011 14:42
    Zitat Zitat von Gast Beitrag anzeigen

    An die Männer: Wollt Ihr mich wirklich in Gottes Obhut geben?
    Ja, erstens bist Du da sehr gut aufgehoben und man braucht um Dein Seelenheil nicht zu bangen und zweitens (Stellvertretend für alle die abgeblitzt sind) Du weißt ja wie das ist, wenn ich Dich nicht haben kann, dann soll Dich auch kein anderer haben.

  28. #27
    05.07.2011 15:45
    Zitat Zitat von Gast Beitrag anzeigen
    Also für Sex bräuchtest Du sowieso eine Liebesbeziehung, aber Kuscheln, Umarmungen, Zärtlichkeit ginge auch ohne Liebe? Ist das bei Frauen immer so?
    Ich bin zwar nicht die #22, aber bei mir ist das keineswegs so. Ich könnte mit keinem erwachsenen Mann kuscheln oder Zärtlichkeiten austauschen, mit dem ich mir nicht auch Sex vorstellen könnte.
    Umarmungen sind etwas anderes. Die sind können durchaus sozialadäquates Verhalten sein.

  29. #28 Gast
    05.07.2011 16:35
    25 Jahre!!!!
    Damit bin ich hier wahrscheinlich die Spitzen*reiterin* ;)

    Für mich liegt das Besondere nicht in der langen Abstinenz; mich verwundert eher, dass ich für mich immer noch nicht ausschließen kann, mich erneut zu verlieben.

    Hinter einem so lange andauernden Sex-Verzicht steckt natürlich - wie bei den meisten anderen wohl auch - eine streckenweise ziemlich tragische Geschichte...

    Heute geht es mir "angestaubten" Abstinenten in gewisser Weise ähnlich wie den "nimmermüden" Swingern:
    Alles kann - nichts muss!

    [mod]

  30. #29 Gast
    05.07.2011 16:38
    Ich schließe mich meiner Vorrednerin an:
    Mehr als eine Umarmung kann ich bei einem Mann, für den ich sonst kein (sexuelles) Interesse habe, nicht zulassen!

    Zur Grundfrage:
    Ich brauche sehr viel Nähe. Leidenschaftlicher Sex ist für mich eine, vielleicht sogar die schönste und erfüllendste Variante davon.
    Deshalb darf es innerhalb einer Partnerschaft gerne so oft passieren, wie nur irgendwie möglich, ohne dass sich einer unter Druck gesetzt fühlt.
    In Zahlen heißt das wohl:
    Im vergebenen Zustand: nicht länger als 7-10 Tage ohne
    Als Single: maximal 3 Monate. Allerdings gehöre ich auch zu den Frauen, die nie lange Single waren. Das Längste war 1 Jahr am Stück, in dem ich dann eben die ein oder andere Affäre hatte um mein Nähebedürfnis zu stillen und regelmäßig nicht alleine schlafen zu müssen.
    w26

Thema geschlossen