1. Frage:
    Gefragt am: 09.01.2011, 00:18 von Gast
    Was heisst schon Frau muss eindeutige Signale senden?
    Ich frage mich immer wieder wieso einige Männer hier behaupten, Frauen senden keine eindeutigen Signale und wird somit auch nicht angesprochen. Da muss ich definitv widersprechen. Man wird sehr wohl auch ohne eindeutige Signale angesprochen und zwar von den Typen, die es besser nicht tun sollten. Frage: Sind diese Männer denn anders gepolt oder nur selbstbewusster oder unverschämter als die Männer, welche mehrere Aufforderungen benötigen um mal Worte zu finden? Also liebe Frauen, sind wir doch mal ehrlich, es gibt zwei Sorten Männer. Diejenigen, die auf Signale irgendwelcher Art pfeifen und dennoch "antanzen" und die Männer, die nur auftauchen, wenn wir die Flirtregeln von A-Z beherrschen.
    Antworten:
  2. 09.01.2011 09:17
    Liebe FS,
    Beherrscht du denn die Flirtregeln von A-Z? Oder bist du gerade nur frustiert, dass du von den falschen Männern angesprochen wirst?

  3. #2 Gast
    09.01.2011 09:17
    Hallo, das ist mir ein bisschen zu einseitig, was Du da schreibst. Klar gibt es die gnadenlosen Zeitgenossen, die alles anquatschen, was nicht auf drei auf den Bäumen ist oder die andere Fraktion, die nie den Mund aufmacht, auch wenn Frau den Handstand-Überschlag macht. Du schilderst aber nur die Extreme, dabei sind die meisten so irgendwo dazwischen.

    Auch musst Du nicht unbedingt die Flirtregeln von A-Z im Schlaf runterbeten können. In einem hast Du recht, das Thema war letztens öfters da und scheint für einige Unsicherheit zu sorgen. Aber es ist im Grunde gar nicht so schwer mit dem Signale setzen. Wenn dir einer gefällt, versuche doch Blickkontakt zu bekommen und lächle ihn dann einfach mal zu. Auch Gelegenheiten schaffen, dass Du mal in der Nähe vorbei kommst. Ansprechen ist durchaus auch erlaubt, tut nicht weh. Es ist ein Trugschluß vieler Damen hier, dass der Mann immer jagen muss. Aber er kann, wenn er will :).Und manchmal ist es halt leider so, dass Du für das Objekt deiner Begierde einfach nicht interessant bist. Als Mann kann ich dir sagen, dass das umgekehrt auch vorkommt, nur der durchschnittliche Mann hat es besser gelernt, mit den Körben umzugehen.

    Wünsch dir viel Spaß und Erfolg beim Weggehen.

  4. 09.01.2011 09:37
    Ich denke Frauen und Männer ähneln sich grundlegend. Man(n) hat nicht immer Lust eine vollkommene Bauchlandung beim Ansprechen hin zu legen. Deshalb sind „Zeichen“ sehr willkommen - und es müssen wirklich nicht die hohen Regeln „von A-Z“ sein - ein Lächeln und Blickkontakt halten reicht mitunter aus. Das hat nicht ausschließlich mit fehlendem Selbstvertrauen zu tun.

    Wie Du feststellst, gibt es noch die anderen Zeitgenossen/nössinnen, die mitunter mit Selbstvertrauen gesegnet zu sein scheinen. Wobei sich der Mangel an letzterem auch mit einer Portion Wahnsinn, oder anderen „polarisierenden“ Eigenschaften, kompensieren lässt. - Jeder wähle, was ihm zusagt.

  5. #4 Gast
    09.01.2011 10:24
    Man sollte erst einmal die Definition "eindeutiger Signale" klären. Denn jeder Mensch ist anders und empfindet anders. Wenn Frau lächelt und länger als 2 Sekunden den Blick standhält sollte das schon reichen um dem anderen Geschlecht Interesse zu vermitteln.

    Oft sind es schon die kleinen, beinahe unauffälligen Signale in der Mimik und der Gestik.

    Wenn einer auf der "Suche" ist, sollte er halt aufmerksam genug sein um diese Signale zu empfangen. Dazu braucht man nicht viel Menschenkenntnis sondern nur eine gesunde Portion Empathie und Aufmerkdsamkeit.

    m (45)

  6. 09.01.2011 11:02
    Also Freundinnen von mir machen das so:

    In der Nähe des gewünschten Opfers stehen. Am besten in Blickrichtung. Rüber gucken, lächeln und das dann manchmal solange, bis er es endlich mitbekommt.
    Denn, ob ihr es glaubt oder nicht, ihr seid nicht für jeden das ultimative Leckerlie, da wird auch gern mal komplett hindurchgeschaut.

    Und was die knallharten Baggertypen angeht, das sind oft die absoluten Oberpfeifen und die haben anscheinend soviel Emotionen und Empathie wie ein Holzklotz. Die gehen zu 20 Frauen und labern die zu, eine dumme ist immer dabei die drauf eingeht.

    Ich bekomme auf Partys fast nie mit, ob mich überhaupt eine anmacht, da muss die mir schon eine überziehen damit ichs mitbekomme. Ich tanz viel zu gern und bin dann eher für mich. Bin keiner dieser klassichen Randsteher, die am Ende oft mit den Mädels abziehen.

  7. 09.01.2011 11:58
    Ja, liebe Fragestellerin, genau so erlebt es wohl jede Frau.

    Die Grundregel ist: Ohne eindeutige Flirtsignale wird man nur von den total Verzweifelten oder den absolut Abgebrühten angesprochen. Beide Sorten wollen wir doch wohl nicht, oder? Ich finde es auch wirklich nervig, von solchen Armleuchtern und Pickup-Artists angesprochen zu werden, denen man nicht im Ansatz Hoffnung gemacht hat. Das gehört sich einfach nicht.

    Daher bleibe ich dabei: Wenn man mit einem Mann flirten will, der zum Partner taugen würde, dann muss man selbst eindeutige Signale senden, also Blickkontakt aufbauen und lächeln, eventuell gar sich durch die Haare streichen oder die Haare werfen.

    Das Flirt-1x2 sieht eben vor, dass man sich anlächelt, sich nonverbal wissen lässt, dass man angesprochen werden darf. Wer desinteressiert dreinschaut und gar nicht gezielt lächelt, der sollte eben auch nicht angesprochen werden. So sollte es sich eigentlich alles von alleine regulieren.

  8. #7 Gast
    09.01.2011 18:04
    Also mir (w41) geht es leider oft so: Ich habe Blickkontakt mit einem Herren. Ich lächele. Er lächelt auch. das geht dann so 20 mal oder noch öfter. Zieht sich fast über den ganzen Abend. Er läßt mich auch nicht aus den Augen, guckt immer wieder. Guckt auch hinterher. Steht aber nur da und kommt nicht. Kommt nicht und kommt nicht.
    Bis ich irgendwann einfach keine Lust mehr habe.
    Ich habe selbst gar kein Problem Männer anzusprechen. Bin absolut nicht schüchtern. Aber ich denke dann, der weiß, dass es eigentlich sein Part wäre, er will also nur testen oder spielen oder so. Na, kommt sie. Bin ich so ein toller Kerl, dass sie anbeißt.
    Ich weiß nicht, ob die Herren so denken, mir kommt es aber so vor.
    Aber darauf (also zur Bestätigung des Egos der Herren) hab ich keine Lust. Also beachte ich sie dann nicht mehr.
    Oft sehe ich sie dann ein paar Wochen später wieder. Wieder das selbe. Ok, ich mache noch mal mit, weil ich denke, vielleicht doch zu schüchtern.
    Aber wieder nix. Dann fang ich an sauer zu werden und das war es dann.
    Was soll sowas?
    Wollen Männer heute wirklich angesprochen werden? Glauben sie, das müßte so sein?
    Wenn das die neuen Flirtregeln wären, hätte ich noch nicht mal ein Problem damit. Worauf ich nur keine Lust habe ist, dass es dann heißt "die hat mich angesprochen, die hat es nötig, die rennt mir nach" oder so ähnlich.
    Kennen andere das auch? Was ist davon zu halten?
    W41

  9. #8 Gast
    09.01.2011 18:11
    @7
    Bingo, hast du super formuliert, genauso sehe ich es auch.
    Wenn dieser Typ ja so schüchtern wäre, könnte bzw. würde er nicht so glotzen, denn schüchterne Männer haben den sogenannten "heissen" oder "intensiven" Blick nicht drauf, das trauen die sich garnicht. Also sind diese Art von Männer sehr raffiniert, sie glauben allen Ernstes, alleine vom herüberstarren käme die Frau auf sie zu. Auch hast Du recht mit "Marktwert" testen, das tun viele Männer, die zu Hause ihre bessere Hälfte hocken haben, sei es Ehefrau oder Lebensgefährtin, die wollen nur wissen, ob sie noch ankommen anhand von Blicken, mehr wollen die aber meist nicht.
    Tchja für eine Singlefrau, die dann evtl. auf Partnersuche ist - dumm gelaufen.

  10. #9 Gast
    09.01.2011 18:14
    Muss hier mal eine Erfahrung loswerden, das war mal auf einem Faschingsball.
    Da war mal ein Typ, der mich pausenlos anstarrte, ich ging öfter vorbei, er starrte hinterher, dieses
    ganze Spielchen eben. Im Laufe des Abends sagte damals meine Freundin, fordere ihn doch mal zum Tanz auf, ist ja eh Weiberfasching, der will dich sicher kennenlernen.
    Ich ging also hin und was sagt der? Nein. Tchja meine lieben Frauen- und Männerversteher hier im Forum, sind Blicke wohl doch nicht mehr als Worte...
    Also ich hab daraus gelernt, war aber da noch wesentlich jünger, aber hübsch und knackig.

  11. #10 Gast
    09.01.2011 20:01
    @9, warum musst Du hier diese Erfahrung loswerden?
    Du hast also tatsächlich schon mal einen Mann angesprochen, und der hat "Nein" gesagt? Und das obwohl Du eine Frau bist?!
    Was hast denn daraus gelernt?

  12. #11 Gast
    09.01.2011 20:42
    "denn schüchterne Männer haben den sogenannten "heissen" oder "intensiven" Blick nicht drauf, das trauen die sich garnicht."

    Das sehe ich nicht so, denn manche sind für Blicke nicht zu schüchtern, aber für das Ansprechen schon, was schwieriger ist. Es gibt einen Unterschied zwischen sehr schüchtern (nicht schauen) und schüchtern (schauen).

  13. #12 Gast
    09.01.2011 21:32
    FS @10
    Weil ich damit sagen wollte, all diese angebliche Eindeutigkeit und Flirtregeln sind Humbug,
    es kann jemand starren, der kein Interesse hat und jemand der Interesse hat.
    Blicke sagen mehr als Worte ist auch so ein sentimentaler Unsinn, es sind einfach Blicke
    und müssen garnichts aussagen. Wenn ein Mann starrt muss er noch lange nicht interessiert sein, dass wollte ich mit meinem Beispiel darlegen. Und daraus habe ich gelernt und werde mitnichten keinen Mann mehr ansprechen egal wie lang oder intensiv der daherglotzt.



    @11
    Sorry, das ist der größte Blödsinn und ein Widerspruch an sich.
    Schüchterne Männer haben den "heissen" Blick drauf, ich lach mich gleich weg, trauen sich aber nicht anzusprechen. Schüchterne Menschen senken meist den Blick, sie können in der Regel keinem lange in die Augen sehen, eben weil sie schüchtern sind.
    Es gibt keine Abstufung schüchtern, nicht so schüchtern, ganz schüchtern, mittel- oder
    langfristig schüchtern. So ein Käse.
    Entweder man ist generell schüchtern, dass heisst auch im Blickverhalten oder man ist es nicht.

  14. #13 Gast
    10.01.2011 01:38
    @ #7
    Sehr gute Beobachtung und Beschreibung aber neben der will nur spielen oder der will nur testen gibt es auch die Männer die wissen das es ihr Part ist aber es nicht gebacken bekommen, weil zu schüchtern um den Schritt zu machen und Frau anzusprechen. Ich spreche da aus eigener Erfahrung, denn es geht mir oft genauso. Ich flirte mit Frau durch Augenkontakt und Lächeln und merke auch wann der Zeitpunkt gekommen ist den nächsten Schritt zu tun aber genau dann geht es nicht mehr weiter, da sind die Füße dann am Boden festgenagelt und im Kopf herrscht Ausnahmezustand. Die einzige Möglichkeit der den Kontakt aufrecht zu erhalten besteht darin weiter zuschauen wohl wissend das es die Situation nicht retten wird und Frau bald die Nase voll hat und das "Window of Opportunity" sich wieder geschlossen hat. In einem solchen Fall kann die Frau dann auf mich zu und hat mich ganz direkt gefragt ob ich nur Schauen oder auch Reden kann. Im ersten Moment war ich zwar perplex aber der Knoten war auch zerschlagen und wir haben uns den Rest des Abends sehr gut unterhalten und sind bis heute befreundet. Ich würde nie auf die Idee kommen wenn mich Frau in einer solchen Situation anspricht ihr zu unterstellen das sie es nötig hat oder ähnliches.

    @ #12
    Natürlich gibt es klare Flirtregeln und auch Blicke sind sehr aufschlussreich. Allerdings muss man mit den regeln umgehen können und die Blicke lesen können und sich bewusst sein das Regeln nicht immer rund in jeder Situation gültig sind und das man Blicke eben auch mal falsch deuten kann.
    Natürlich gibt es verschieden Arten und Abstufungen von Schüchternheit. Schüchternheit kann situationsabhängig sein, nur weil man im Club schüchtern ist muss man das an der Supermarktkasse noch lange nicht sein. Blickkontakt und Ansprechen sind auch nicht das gleiche, ich habe mit Blickkontakt keine Probleme aber beim Ansprechen sieht das schon ganz anders aus (s.o.)

    m43