1. Frage:
    Gefragt am: 16.06.2012, 15:33 von Gast
    Unglücklich verliebt - wie komme ich da raus?
    Ich lernte im Tanzclub einen Mann kennen (er arbeitet dort), der sich trotz anfänglichen beiderseitigen Flirtens nach einiger Zeit immer mehr und mehr daraus zurückzog und mittlerweile nicht einmal mehr grüßen kann. Er ignoriert mich nicht, bemerkt mich sehr wohl, "schaut" aber nur.
    Warum ist mir ein Rätsel.
    Mag sein, dass es nur ein Spiel für ihn war und jetzt langweilig wurde, vielleicht hat er Sorge, dass ich zuviel in den Flirt hineininterpretiere, kann auch sein, dass er mich zu kühl findet und sich deshalb zurückzieht - ich weiß es nicht. Richtig kennenlernen konnten wir uns bis dato jedenfalls nicht.

    Tatsache ist: ich hätte tatsächlich gern, wenn von seiner Seite her "mehr" dahinter stecken würde, denn ich finde ihn sehr anziehend - trotzdem ich ihn kaum kenne.
    Da er aber sicherlich viel mit Gästen und Kolleginnen flirtet, konnte ich seine Avancen nur zum Teil ernst nehmen und erhoffte mir mehr Engagement seinerseits um mir sein tatsächliches Interesse zu zeigen. Chancen bot ich dazu, er nahm sie allerdings kaum wahr bzw. schaffte selbst keine Gelegenheiten für ein besseres Kennenlernen - ich möchte mich dann auch nicht aufdrängen.

    Was sagt mir das:
    er steht nicht auf mich.

    Jetzt muss ich damit umgehen lernen.

    Liebe Leser, wie bewertet ihr diese Situation? Sein Verhalten?
    Und wie kann ich meinen Kopf wieder auf "ruhigen, normalen Alltag" umprogrammieren? Derzeit bin ich einfach nur enttäuscht und traurig. Wie vergisst man jemanden?
    Antworten:
  2. 16.06.2012 16:07
    er wird wohl einfach "professionell sein.

    Und Du musst ihn nicht vergessen sondern einfach akzeptieren das er nicht Dein Partner werden wird.
    Gibts nicht genug andere Männer bei denen Du nicht Kundin bist?

  3. #2 Gast
    16.06.2012 16:29
    willkommen im Club - das wüsste ich auch gerne! Bis jetzt weiß ich nur ein einziges Mittel: genug Zeit vergehen lassen, in der man die Person nicht mehr sieht. : -(

  4. #3 Gast
    16.06.2012 17:10
    Wahrscheinlich gilt dort die strikte Regel, daß Kundinnen tabu sind. Der Mann arbeitet wahrscheinlich sehr gerne in diesem Beruf, und das soll auch so bleiben. Möchtest Du, daß in seinen Entlassungspapieren steht "konnte die Finger nicht von den Kundinnen lassen"?

    Geh auf ihn zu und frag ihn ganz direkt, ob etwas vorgefallen sei, Dir fiele sein verändertes Verhalten Dir gegenüber auf. Möglicherweise wurde ihm ja bereits "der Kopf gewaschen".

  5. #4 Gast
    16.06.2012 17:29
    Fragestellerin:

    @1/Unangepasst:
    Nein, das hatte mit professionellem Arbeitsverhalten nichts mehr zu tun, es sei denn, erotische Anspielungen und fast übertriebene und sehr persönliche Komplimente gehören zum Service.
    Wäre er professionell, würde er mich jetzt zumindest distanziert aber höflich grüßen bzw. verabschieden.

    Danke für weitere Kommentare!

  6. #5
    16.06.2012 17:51
    Hallo FS, was hast Du zu verlieren? Meine Erfahrung ist, sich der Realität stellen hilft. Sprich ihn an, dann wirst Du merken, was an Deinen Vorstellungen von ihm, auf denen wahrscheinlich ein Großteil Deiner Gefühle beruhen, in der Realität bestand hat. Ich finde flirten hat nicht viel mit der Wirklichkeit zu tun. Manchmal muß man nur ein paar richtige Sätze wechseln und alles Prickeln ist vorbei (die Stimme, der Geruch, die Worte :-) oder auch ein Kuß hat bei mir schon oft die Ernüchterung gebracht.

    Und wenn nicht, dann sei doch verliebt, reize Dein Gefühl aus, noch mal "was kannst Du verlieren?". Wahrscheinlich hast Du schon oft versucht, Dich zu entlieben, aber hast Du es auch schon mal ausgekostet? Der Einzige der vielleicht ein Problem haben wird, wird er sein :-). Wenn Du Dich mit Deinen Gefühlen nicht ablehnst, was stört es Dich was andere denken. Es ist doch schön, verliebt zu sein. Und es ist ein Geschenk für die andere Person.

    Ich habe mal einem Mann gesagt, dass ich mich in ihn verliebt hätte. Er konnte mir danach nicht mehr in die Augen schauen. Ich habe noch eine Weile mit meinen Gefühlen zu tun gehabt, aber immer, wenn wir uns begegneten war ich frei, er nicht! In meinem Studium war ich mal in jemanden verliebt und den habe ich nur angehimmelt (heimlich natürlich!), ich schätze, in den wäre ich immer noch "verliebt", wenn wir uns träfen :-).

    Mein Resümee ist, ich habe gewonnen, dadurch, dass ich zu meinen Gefühlen stand und hey, es war Hölle schwer. Diese ewige Angst vor Ablehnung. Aber sagt es irgendetwas über meine Liebes-Wertheit aus, wenn sich jemand nicht in mich verliebt? Fühle ich mich wertlos und beschiessen, nur weil sich der Tankstellenkassierer nicht in mich verliebt? (Nein :-)

    Nun jetzt, bin ich sehr viel freier, wenn ich einen Mann anziehend finde, kann ich das auch zeigen und ich merke, wenn er nur Spielchen spielt und dann ist mein Interesse schnell weg. Flirten tue ich eigentlich nicht mehr, sondern bin stattdessen ehrlich, offen und interessiert, aber nicht an Spielchen. Ich mag besagten Mann immer noch, aber das war es auch. Er kann mich immer noch nicht anschauen :-). Also ran an die Maus....

  7. #6 Gast
    16.06.2012 18:49
    also ich deute eure situation so:

    du hast sein spielerisches flirten "mit einer kundin" (du) völlig fehlinterpretiert.
    er zog sich zurück, als er spürte, dass ihm dein engagement, deine angebotenen chancen zu eng/zu viel wurde.

    sicherlich hat er dir -leichte- hinweise gegeben, daß er das so nicht will und nicht gemeint hat.
    du konntest es wahrscheinlich "blind verliebt" nicht erkennen..
    daher kommt jetzt seinerseits der massive rückzug, damit du es endlich kapierst, dass er dich nicht ernsthaft als beziehung will.

    versuche dich neutral zu verhalten, wenn du kannst. oder wechsel zur not den tanzclub.

  8. #7 Gast
    16.06.2012 19:03
    Zitat Zitat von Gast Beitrag anzeigen
    Was sagt mir das:
    er steht nicht auf mich.
    Ja.

    Hätte er seinerseits ernsthaftes Interesse, würde er anders reagieren.

    Vergiss ihn und such Dir einen anderen, der Dich wirklich mag.

  9. #8 Gast
    16.06.2012 19:35
    Furchtbar, schrecklich, entsetzlich.... Da kommen mir nur die gedanken an die verschärfung des Stalker-Paragraphen im Gesetz. Gehe doch zu einem psychologen - du hast ein problem. Probiere es mit selbstbefriedigung -vielleicht hilft das gegen spannung? der Arme hat Angst vor dir - er hat bestimmt mit so einer reaktion auf ein paar flirtsprüche, auch wenn ein bisschen scharf - nicht gerechnet. mir ist dabei schon kalt und schwindlich - ich scherze manchmal auch gerne, was würde ich tun, wenn es so was mir passieren würde? Elektroschocker in der Tasche zur Sicherheit tragen? Lerne - die welt tanzt nicht nach deinen willen.

  10. 16.06.2012 20:55
    Fragestellerin:

    @1/Unangepasst:
    Nein, das hatte mit professionellem Arbeitsverhalten nichts mehr zu tun, es sei denn, erotische Anspielungen und fast übertriebene und sehr persönliche Komplimente gehören zum Service.
    Wäre er professionell, würde er mich jetzt zumindest distanziert aber höflich grüßen bzw. verabschieden.

    Danke für weitere Kommentare!
    hört sich jetzt nicht mehr verliebt sondern eher beleidigt an, tja Du warst halt ein einen Flirt wert aber nicht das Risko wert das er Arbeitsstelle verliert.
    Jeder/r bekommt mal einen Korb, damit umzugehen haben 99% der Menschen lernen müssen.

  11. #10 Gast
    16.06.2012 21:49
    Fragestellerin:

    @8:
    Dein Statement ist komplett deplaciert und du vergreifst dich im Ton. So unhöflich wie du sprichst, brauchst DU jedenfalls keine Angst vor aufdringlichen oder verliebten Menschen zu haben. Dein Ton ist Schock genug.
    Niemand wird hier gestalkt. Er ist auch keineswegs der erste und einzige Mann mit dem ich flirte.

    @1/9:
    Natürlich bin ich nicht gerade entzückt, vielleicht auch etwas beleidigt. Kann man glaube ich verstehen, niemand wird gerne abgelehnt.

    @3:
    Es kann natürlich sein, dass Kundinnen dort tabu sind, genau weiß ich das aber nicht. Die Idee einfach harmlos und offen nachzufragen "was vorgefallen ist" finde ich gar nicht schlecht. Ich überlege mir das.

    @all:
    Nichts liegt mir ferner als mich jemandem aufzudrängen, fände ich selbst nicht schön.
    Wie bereits erwähnt: im Gegenteil, gerade weil ich weiß, dass Angestellte gern mit KundInnen flirten nehme ich derlei nicht so ernst und habe es als Spaß und eher locker gesehen - nach außen hin.
    Eigentlich habe ich immer auf seine Gesten, etc. reagiert und ihm die Führung des Spiels überlassen. Hin und wieder habe ich selber ihn im Vorbeigehen angesprochen und zwei Sätze geplaudert oder wir haben uns nur zugezwinkert. Das war es auch schon, von Nachlaufen ist da keine Spur.

    Zitat Zitat von Unangepasst Beitrag anzeigen
    Jeder/r bekommt mal einen Korb, damit umzugehen haben 99% der Menschen lernen müssen.
    Genau darauf bezieht sich meine Frage:

    Wie geht man damit um?

  12. #11 Gast
    16.06.2012 22:34
    die Fragestellerin hatte doch geschrieben, dass sie bereits realisiert hat, dass er nicht mehr von ihr will! Sie wollte lediglich wissen, was die Erklärung für das Umschlagen des Verhaltens des Mannes in regelrechte Unhöflichkeit (nicht mal mehr grüßen!) sein könnte, und wie sie mit dem Zustand des unglücklich Verliebtseins umgehen soll!

    Hier sehe ich mehrere Antworten, die völlig an der Fragestellung vorbei gehen; sogar Stalking wird hier vermutet, dabei hat die FS doch schon geschrieben, dass sie sich nicht aufdrängen will.

  13. #12
    17.06.2012 00:07
    Genau darauf bezieht sich meine Frage:

    Wie geht man damit um?
    Einfach vergessen ist meist so einfach nicht.

    Es ist nicht die feine Englische Art, aber sehr hilfreich ist es, die andere Person innerlich zu entwerten. In diesem Fall sagst du dir also, er ist ein Ar...loch, denn sonst hätte er Mittel und Wege gefunden, dich kennenzulernen, würde er dich weiterhin grüßen, mit dir reden, usw. - kurz, ihr wärt jetzt ein Liebespaar.

    Es wird dir helfen, zu deiner Wut zu finden (die sich unter deiner Verletzung verbirgt), und deine Wut hilft dir, Abstand zu nehmen.

    Wenn die Wut irgendwann verflogen ist (und das tut sie), kannst du ihn und die Situation wieder klarer sehen. Auf diese Weise tust du keinem Weh (er wird es ja nicht wissen) und erholst du dich von der narzisstischen Kränkung.

    Natürlich wäre es netter für dein Ego zu denken, er sei unsterblich in dich verliebt und habe den einen oder anderen heeren Grund, Abstand zu nehmen. Aber die Wahrheit ist a) meistens viel banaler und b) in diesem Fall letztendlich irrelevant. Wichtig ist, ist dass du bald wieder klar siehst.

  14. 17.06.2012 01:02
    Du solltest nicht mehr dort hin gehen wo er arbeitet, dann legt sich das schnell wieder. Ich glaube nicht, dass er je interesse an dir hatte. Das wird rein professionelles flirten gewesen sein.

  15. #14 Gast
    17.06.2012 15:59
    Sg mal, hattest du davor schon den Vertrag dort unterschrieben oder erst nach dem Flirt? Weißt du, worauf ich hinaus will? Es kann doch auch nur ein Lockmittel gewesen sein! Wenn du aber jetzt vorhaben solltest, dich dort nicht mehr blicken zu lassen, dann kannst du ihm am letzten Tag auch sagen, du hättest gerne ein Treffen, ist ja auch dein letzter Tag dort. Und wenn er fragen sollte warum, dann sag ihm die Wahrheit. Sag ihm du fühlst dich gekränkt und das hättest du nicht nötig. Was anderes fällt mir nicht ein, sorry. Dir alles Liebe.w30

  16. #15 Gast
    18.06.2012 01:07
    Liebe FS,
    Dein und sein Verhalten wird hier ziemlich ausgeschlachtet. Merkst Du das?
    Dabei hast Du doch schon entschieden, dass Du ihn vergessen willst und bittest um Hilfe.

    Mit der Zeit wirst Du ihn vergessen. Du solltest aber eine zeitlang Abstand nehmen und nicht mehr dort hin gehen.
    Fang bloß nicht damit an, Dir auszumalen, wie es wäre, wenn Du mit ihm zusammen wärst.
    Mal Dir lieber aus, wie er auch mit anderen Frauen schäkert, zu Hause eine hübsche Frau hat, Kinder und seine Mutter im Haushalt.
    Mal Dir aus, dass seine Füße muffeln ;-) und dass er ein Toupetträger ist usw.
    Am besten ist natürlich, wenn Du überhaupt nicht an ihn denkst.
    Lenk Dich ab, flirte mit anderen Männern und unternimm etwas. Fahre Fahrrad und lass Dir deinen Kopf vom Wind durchpusten. Geh joggen, bis Dir alles weh tut, dann fühlst Du einen anderen Schmerz. Lies Bücher über Männer und über das Flirten.
    Vielleicht konnte ich Dir weiterhelfen?
    Alles Gute!
    w/45

  17. #16 Gast
    18.06.2012 12:59
    Liebe Leser,
    vielen Dank für die netten Worte und Hilfestellungen!

    Ja, es ist wenig sinnvoll großartigen Träumen nachzuhängen - es tut nur weh, verwirrt komplett und kostet kostbare Lebenszeit.

    Die Lösungen und Wege aus der Sache haben sich in der Zwischenzeit auch schon gezeigt:

    Ich habe durch Zufall den Flirt des genannten Mannes mit einer anderen Frau mitbekommen....wodurch mein Interesse abkühlt und ich besser loslassen kann.
    Im Grunde habe ich ja nie eine wirkliche Ablehnung erfahren, es war einfach ein wortloser Rückzug nach einem Geplänkel das offenbar nicht gepasst hat, also sollte ich bald mit meiner Enttäuschung umgehen können und kann diesem Mann problemlos und ohne jede Peinlichkeit in die Augen sehen.
    Dies ist gut, denn ihm aus dem Weg zu gehen ist nur zum Teil möglich, da mein gesamter Freundeskreis in diesem Lokal oft und gern zu Gast ist. Ich werde höfliche Distanz aufbringen, mich von ihm fernhalten und mich ganz meinen Freunden widmen.
    Außerdem werde ich mich mit einigen netten Männern aus der Partnerbörse treffen, vielleicht ist ja ein interessanter Mann für mich dabei. :-)

    Nochmals Danke und alles Liebe